Apple Watch-Übersicht

Die Apple Watch ist das erste Produkt, das ohne Steve Jobs entwickelt wurde, er hatte nichts mit ihrer Idee und Umsetzung zu tun, sie ist die Idee von Tim Cook und dem Team. Mit Blick auf die Zukunft möchte ich sagen, dass Steve Jobs für eine Uhr eindeutig nicht genug war, denn er war es, der bestimmte, wie Produkte funktionieren sollten, achtete auf die kleinen Dinge und zwang sie, sie viele Male zu wiederholen, bis er das Ergebnis erzielte, das zufriedenstellte ihm. Apple hat in den vergangenen Jahren immer wieder bewiesen, dass fehlende Jobs dem Unternehmen schaden, die vielen kleinen und großen Probleme in der Software sind ausnahmslos allen aufgefallen. Die Trägheit der Marke Apple ist jedoch so stark, dass die bereits erreichten Höhen ein spürbares Interesse an neuen Produkten garantieren, die Menschen achten nicht darauf, was genau sie verkaufen. Das ist ein riesiges Plus für Apple, ihre Uhren werden unabhängig von Qualität und Nützlichkeit gefragt sein. Wir haben das mögliche Verkaufsvolumen für diese Uhr bereits in Sofa Analytics besprochen, es wird die massivste Smartwatch auf dem Markt sein, daran besteht kein Zweifel.

Aber das Umsatzvolumen und der Kauf eines so individuellen Accessoires wie einer Uhr sind immer noch unterschiedliche Existenzebenen. Für wen ist die Apple Smartwatch geeignet? Das Unternehmen selbst konzentriert sie nur auf iPhone-Benutzer ab der 5. Version, es ist unmöglich, die Uhr mit anderen Geräten zu verbinden, und dies ist nicht nur Android, sondern auch iPad. Solche Uhren sind ein zusätzliches Zubehör, das nicht isoliert vom iPhone verwendet werden kann, da sie als solches nutzlos sind. Das Potenzial der Uhr offenbart sich erst in Verbindung mit dem iPhone, und Apple glaubt, dass das Hauptmerkmal der Uhr in den verschiedenen Anwendungen liegt, die der Benutzer installieren kann.

Die Käufer dieser Uhren werden definitiv nicht diejenigen sein, die bereits eine gute Schweizer Uhr haben (einige Leute ja, aber nicht in großer Zahl). Es kann die erste teure Uhr für junge Leute sein, und es ist auch ein ziemlich universelles Geschenk - Sie können es nicht für sich selbst kaufen, aber es ist schön, es zu bekommen. Ebenfalls recht groß ist die Schicht derer, die immer Geräte von Apple kaufen, einfach weil es Apple-Geräte sind. Apple Watch hat keine anderen nennenswerten Zielgruppen.

Uhrendesign und Apple Watch-Varianten

Es gibt insgesamt 38 verschiedene Varianten der Apple Watch, was jeden verwirren kann. Ein Versuch, eine klare Erklärung zu finden, war vergebens, also versuchen wir es gemeinsam herauszufinden. Es gibt also drei Kollektionen von Uhren.

Die Basisversion und die günstigste ist die Watch Sport, wiederum unterscheidet sich die Größe der Uhr - 38 oder 42 mm. Apple glaubt, dass eine etwas größere Uhr mit einem etwas größeren Bildschirm, und hier enden alle Unterschiede, 50 US-Dollar mehr kosten sollte. Das heißt, die günstigste Watch Sportuhr kostet 349 US-Dollar vor Steuern. Silikonband. Sie sind in 42 mm - 399 $. Insgesamt gibt es in dieser Serie bisher 10 verschiedene Uhrenoptionen. Sie haben einen Aluminiumkörper. Außerdem ist der Bildschirm im Gegensatz zu älteren Modellen nicht mit Saphirglas, sondern mit gewöhnlichem Glas bedeckt, das merklich leichter zu zerkratzen ist.

Es gibt 20 Modelle in der Uhrenserie, ebenfalls in zwei Größen (38 und 42 mm). Preis - jeweils 549 und 599 Dollar. Das Gehäuse ist bereits aus Edelstahl, je nach Armband kann der Preis bis zu 1.099 US-Dollar betragen.

Und schließlich die dritte Watch Edition. Es gibt insgesamt 8 Modelle, das Gehäuse ist aus Gold, der Preis liegt zwischen 10.000 und 17.000 Dollar.

Selbst wenn wir Modelle aus Gold ignorieren, ist die Auswahl von Uhren aus 30 Modellen nicht so einfach, und es ist äußerst schwierig, dies in Abwesenheit zu tun. Uhren sind eine persönliche Sache, sie müssen selbst anprobiert, probiert und ausgesucht werden. Ich bezweifle, dass selbst die meisten Apple-Fans Uhren kaufen, ohne sie vorher anzuprobieren, und sich nur auf Bilder konzentrieren.

Nachdem ich die Uhr ausprobiert hatte, war mein Eindruck zweigeteilt. In Abwesenheit mochte ich das Metallband mit Weben, aber es stellte sich im wirklichen Leben als nicht sehr schön heraus. Ein weiterer Punkt ist, dass sich am Armband ein Magnet befindet, der die Uhr fixiert. Das Metall an der Schließe ist poliert und sehr schnell mit Kratzern übersät, was kein Wunder ist, die Schließe befindet sich genau an der Stelle, an der die Uhr Gegenstände berührt - einen Tisch, einen Computer beim Tippen und so weiter. Die Kratzer sind in der Tat auffällig, an einem Tag verwandelte sich die Schließe meiner Uhr in Müll. Die Verwendung einer Apple Watch mit einem MacBook ist kontraindiziert. Wenn so etwas einer Schweizer Uhr passieren würde, wäre es ein weltweites Problem und kostenlose Ersatzbänder.

Ich kann nicht beurteilen, wie sich die zweite Art von Metallarmband im Leben verhalten wird, aber es besteht die Befürchtung, dass es sich auch abnutzt. Außerdem ist es hässlich, das Metall dort ist sehr ähnlich matt wie das an dieser Schließe. Von den Pluspunkten - die Möglichkeit, zusätzliche Glieder zu entfernen, den Riemen an Ihre Hand anzupassen.

Noch bevor ich anfing, die Uhr zu benutzen, habe ich sie im Laden ausprobiert. Dort schien sich die Schließe bei plötzlichen Bewegungen lösen zu können, die Uhr rutschte auf der Hand. Bereits im Einsatz der Uhr kann ich sagen, dass dies nicht der Fall ist, sie sitzen sicher am Arm und es gibt keine Probleme.

Das zweite Metallarmband ist interessanter, aber hier sieht man den Mangel an Liebe zum Detail. Beim Öffnen des Riegels kommt Metall zum Vorschein, das nicht richtig bearbeitet aussieht. Jede Schweizer Uhr ist um eine Größenordnung besser ausgeführt, es gibt Glanz, und wenn sie matt sind, dann sieht die Oberfläche anders aus. Ich möchte ausdrücklich betonen, dass dies in jeder mehr oder weniger normalen Uhr der gleichen Preisklasse der Fall ist. Dass Apple die Erfahrung der Uhrmacher nicht berücksichtigt hat, ist irgendwie verwunderlich.

Silikonband ist einfach und sieht nicht sehr interessant aus.

Seltsamerweise hat mir das Lederband gefallen, es sieht toll aus an der Hand und harmoniert mit der Uhr.

Riemen können separat erworben werden, sie sind nicht billig, aber der Austausch ist einfach, ziehen Sie einfach den Riemen von der Seite, nachdem Sie den Knopf auf der Innenseite gedrückt haben. Die Fixierung ist gut, es ist unwahrscheinlich, dass sich die Klemmen mit der Zeit lösen oder abfliegen.

Das Richtigste ist, die Uhr im Laden anzuschauen, anzuprobieren. Es gibt keine andere Möglichkeit zu sehen, welches Modell zu Ihnen passt und wie es aussieht. Ich werde auf ein paar Kleinigkeiten eingehen, die Perfektionisten für immer ärgern werden. Unabhängig davon, welche Version der Uhr Sie haben, ist die schwarze Lünette um den Bildschirm herum ziemlich breit, wenn sie läuft. Das Gehäuse selbst ist massiv und liegt gut in der Hand, im Inneren befindet sich ein Pulssensor, das sind grüne LEDs, die durch die Haut leuchten.

Damit die Herzfrequenzmessung korrekt funktioniert, muss die Uhr eng am Handgelenk anliegen. Aber Pech gehabt, dann schwitzt die Hand darunter. Bei den meisten Smartwatches mit solchen Sensoren sind sie als separate Plattform platziert, sie ragt ein wenig heraus. Und seine Fläche ist klein, im Gegensatz zur Apple Watch. Mit einem Wort, und hier ignorieren wir die Entscheidungen anderer Unternehmen, die bereits mehrere Generationen ihrer Geräte veröffentlicht haben. Sehen Sie sich zum Beispiel an, wie es beim FitBit Surge gemacht wird.

Apple hat es auch mit dem Wasserschutz übertrieben. Formal wird der Wasserschutz also auf dem Niveau von IPX7 deklariert. Was die Möglichkeit vorsieht, stundenlang für etwa 30 Minuten in einer Tiefe von einem Meter unter Wasser zu sein, wird durch diese Norm belegt. In allen Dokumenten wird jedoch darauf hingewiesen, dass die Uhr nicht in Wasser abgesenkt werden kann, die Verkäufer betonen dies gesondert. Offensichtlich sind einige Teile nicht zum Eintauchen ausgelegt, daher können sie ausfallen, und dies ist kein Garantiefall. Es ist möglich, dass in wichtigen Märkten erstmals und für die ersten Käufer der Ersatz von Ertrunkenen vorgenommen wird, bei Apple ist dies eine gängige Praxis. Aber es ist unmöglich anzunehmen, dass die Uhr im Wasser überleben wird, Apple behauptet das Gegenteil. Daher ist es das Maximum, Ihre Hände in der Apple Watch zu waschen.

Ein weiterer Nachteil ist, dass die Uhr ziemlich dick ist, sie ist klein in der Fläche, aber gleichzeitig dick. Wenn Sie ihnen in die Stirn schauen, ist es nicht sichtbar. Auf der anderen Seite schaut man manchmal schräg und dann passt man auf. Das Gefühl ist seltsam, vor allem vor dem Hintergrund, dass die allermeisten Uhren dieser Größe dünn sind, und wenn sie massiv gemacht werden, dann ist das Zifferblatt größer.

Anzeigen

Je nach Version der Uhr ist auch der Bildschirm unterschiedlich - im 42-mm-Gehäuse ist der Bildschirm größer, sowohl in der Diagonale als auch in der Auflösung (312 x 390 Pixel, 302 ppi gegenüber 272 x 340 Pixel, 290 ppi im 38-mm-Gehäuse ). Der Bildschirm ist AMOLED, er hat gute Betrachtungswinkel. Ich mag das Bild auf der Uhr, es ist hell und kontrastreich. Aber es gibt einen gravierenden Nachteil: Der Bildschirm funktioniert nur, wenn ein Ereignis eintritt. Standardmäßig ist dies ein schwarzer Bildschirm, auf dem nichts zu sehen ist.

Sie können den Bildschirm so einstellen, dass er aufleuchtet, wenn Sie Benachrichtigungen erhalten, aber Sie verschwenden nur Akkuleistung, tun Sie das nicht. Du schaust nicht die ganze Zeit auf deine Uhr, oder? Ich rate Ihnen, die Aktivierung des Bildschirms beim Heben der Hand einzuschalten, er reagiert auf die Geste, was nicht schlecht ist.

In der Sonne bleibt der Bildschirm lesbar, obwohl das Bild verblasst, ist es nicht mehr so ​​deutlich sichtbar.

Einer der merkwürdigen Momente für mich war, wie bequem es ist, auf die Symbole zu gelangen, die sich auf dem Display befinden, sie sind quälend klein. Es stellte sich heraus, dass dies nicht schwierig ist. Sogar mit den Daumen können Sie das gewünschte Symbol beim ersten Mal auswählen, Zoomen wird ebenfalls unterstützt, obwohl es nicht sehr bequem ist und in den meisten Fällen nicht erforderlich ist. Mit der Stundenkrone rechts können Sie die Standardsymbole im Menü vergrößern oder verkleinern, wenn Sie es plötzlich brauchen, funktioniert auch der Bildzoom.

Das Bildschirmglas in älteren Modellen ist aus Saphir, es sollten keine Kratzer darauf erscheinen. Bei den Jüngeren ist nicht alles so rosig („Glas“ ION-X), daher werden dort mit der Zeit Kratzer entstehen, das ist ein weiterer Grund, die Sport-Option nicht zu nehmen.

In manchen Menüs sieht man, dass der Bildschirm nicht genügend Auflösung hat, Icons oder Buttons etwas deplatziert aussehen, ihre Geometrie nicht zum Uhrengehäuse passt, sie merklich größer sind als sie sein sollten. Dies erweckt manchmal einen seltsamen Eindruck, als hätte die Benutzeroberfläche keine Zeit, sich daran zu erinnern.

Akku, Betriebszeit

Apple sagte, dass die Uhr etwa 18 Stunden lang im gemischten Modus laufen wird, was Tageslichtstunden entspricht. Dies gilt für das Arbeiten in verschiedenen Modi, aber wie Sie sich erinnern, ist der Bildschirm die meiste Zeit ausgeschaltet. Wenn Sie ständig auf das Display zugreifen, dann reduziert sich die Betriebszeit drastisch, sie hängt auch von der Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung ab.

Der Akku ist eingebaut, seine Kapazität beträgt 205 mAh. Selbst die notorischsten Optimisten, die die Uhr nicht voll ausnutzen, werden sehen, dass die Uhr mit der Stärke des Tageslichts arbeitet. Bei sehr aktiver Nutzung halten sie bestenfalls bis zum Abend. Die Ladezeit der Uhr beträgt etwa 2,5 Stunden, was typisch für solche Produkte ist. In diesem Fall wird das Ladegerät einfach auf das Case aufgebracht, das ist kabelloses Laden. Bis zu 80 Prozent Ladung dauert 1,5 Stunden, die restlichen 20 Prozent – ​​in einer weiteren Stunde. Lassen Sie die Uhr am besten über Nacht aufgeladen.

Im ersten Jahr ist der Akku durch die Apple-Garantie abgedeckt, sodass der Austausch kostenlos ist. Dann betragen die Wiederbeschaffungskosten 79 $. Das Unternehmen behauptet, dass die Batterie für 1.000 Zyklen ausgelegt ist, wonach die Batteriekapazität auf 80 Prozent sinkt. Es stellt sich heraus, dass die Batterie unter idealen Bedingungen, wenn Sie die Uhr auf Null entladen und dann vollständig aufladen, etwa 2,5 Jahre hält. Ich denke, in Wirklichkeit werden es 1,5 bis 2 Jahre sein, für die Unglücklichsten - etwa ein Jahr.

Wie Sie auf dem iFixIt-Foto sehen können, ist das Wechseln der Batterie ein Kinderspiel. Ich bin sicher, dass viele dieses Verfahren zu Hause beherrschen werden.

Die angegebene Standby-Zeit beträgt bis zu 72 Stunden (!), das heißt, es handelt sich nur um eine Verbindung mit dem Telefon. Im Trainings- oder Musikmodus - bis zu 6,5 Stunden (unsere Uhr arbeitete im Modus zur Messung der Herzfrequenz und der zurückgelegten Strecke nur 4,5 Stunden). Im Sprechmodus kann die Uhr bis zu 3 Stunden arbeiten.

Da der Bildschirm nicht immer funktioniert und es viele ähnliche Uhren auf dem Markt gibt, die mit einer einzigen Ladung zwei Tage oder länger halten, verliert die Apple Watch hier direkt. Gleichzeitig ist der Bildschirm selbst weit davon entfernt, der beste verfügbare zu sein, er ist durchschnittlich.

Eine Uhr, die täglich aufgeladen werden muss, ist, gelinde gesagt, keine sehr praktische Uhr. Und das ist einer der fetten Nachteile der Apple Watch, die nicht umgangen werden können. Auch die Synchronisierung mit der Uhr wirkt sich negativ auf die Zeit des iPhones aus, bei vielen Benachrichtigungen wird sie um etwa 10 Prozent reduziert. Es muss verstanden werden, dass die Uhr die Hauptlast auf das Begleitertelefon verlagert, um eine längere Lebensdauer zu gewährleisten.

Plattform, Speicher, Leistung

Bei tragbarer Elektronik steht nicht die Prozessorleistung im Vordergrund, sondern ein Kompromiss zwischen Geschwindigkeit und Zeit. Mit kleinen Batterien können Sie nicht zu viel herumlaufen, das Gerät muss so lange wie möglich funktionieren. In der Apple Watch lieferte das Unternehmen einen Prozessor, dessen Design eigenständig entwickelt wurde, er heißt S1. Und es schränkte seine Leistung merklich ein, insbesondere beim Scrollen zwischen Anwendungen oder Bildschirmen kann man sehen, dass die Uhr manchmal langsamer wird. Unerwartet für Apple, und dafür hat Steve Jobs seinen Entwicklern auf den Kopf geschlagen, in seiner Abwesenheit passiert dies nicht, was traurig ist. Es gibt niemanden, der das Produkt nach seinem Geschmack annehmen würde.

Apps von Drittanbietern sind nicht immun gegen Stottern, da sie nicht den gleichen Systemzugriff erhalten, den Apple nativen Apps gewährt. Und es ist noch erstaunlicher. Ich kann nicht sagen, dass alles langsamer wird, aber die Daten vom iPhone werden langsam geladen, das Download-Symbol dreht sich die ganze Zeit.

Der interne Speicher beträgt 8 GB, ist aber sehr seltsam verteilt. So kann die Uhr zum Aufnehmen von Bildern von Ihrem Telefon verwendet werden, einer Art Fernsucher. Und speichern Sie das Foto direkt dort auf ihnen. Bis zu 75 MB Speicher für Fotos werden zugewiesen! Du wanderst nicht. Für Musik in der Uhr zugewiesen 2 GB Speicher. Der Rest des Platzes ist für Bewerbungen reserviert. Bedenkt man, dass die Uhr nur mit dem iPhone funktioniert, verwundert diese Speicherverteilung nicht mehr. Der gleiche Speicher für Musik wird nicht benötigt, er wird auf dem Telefon gespeichert. Vielmehr handelt es sich um ein zusätzliches Volumen.

Erste Einrichtung der Uhr, Anwendungen, Arbeiten mit der Benutzeroberfläche

Sie benötigen die Apple Watch-App auf Ihrem iPhone, um Ihre Uhr zu steuern. Wenn Sie zum ersten Mal eine Verbindung herstellen, können Sie den iPhone-Bildschirm auf die Uhr richten, sie wird automatisch gekoppelt (das Bild auf dem Uhrenbildschirm wird erkannt), oder Sie können dies manuell tun.

Wie Sie wissen, können Uhren ohne Telefon nicht leben, sie sind dazu verdammt, nebeneinander zu existieren. Sie werden aufgefordert, ein Sicherheitspasswort auszuwählen (standardmäßig digital - 4 Ziffern), das auf der Uhr eingegeben werden muss, wenn Sie sie aus Ihrer Hand nehmen.

Meiner Meinung nach ist die zweite Option interessanter, wenn die Uhr beim Arbeiten mit dem iPhone entsperrt ist, dh das Sicherheitssystem des Telefons verwendet wird, einschließlich TouchID. Richtig, dann müssen Sie das Telefon dauerhaft entsperren oder die Sicherheit vollständig deaktivieren. Daher habe ich mich für die erste Option entschieden, ich nehme meine Uhr ab und tippe dann, nachdem ich sie bereits aufgesetzt habe, ein kurzes Passwort ein.

Standardmäßig werden alle Programme, die sich auf Ihrem iPhone befinden, auf die Uhr übertragen, sofern sie über die entsprechende Betriebsart verfügen. Wenn Sie die Uhr zum ersten Mal einstellen, kann dieser Vorgang zwischen zehn Minuten und anderthalb Stunden dauern, alles hängt von der Anzahl der Anwendungen und der Notwendigkeit ab, sie zu aktualisieren. Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit darauf lenken, dass die Apple Watch-Anwendung einen Abschnitt mit Software hat, die auf der Uhr funktioniert.

Sie wählen ein Programm aus, sehen, wie es funktioniert und wie es funktioniert. Die für die Uhr ausgewählte Anwendung wird auch auf dem iPhone installiert, eine separate Installation von Anwendungen, wie etwa auf der Gear S, ist nicht möglich. Das heißt, dies ist ein ideologischer Unterschied, der berücksichtigt werden sollte - bei der Apple Watch sind alle Anwendungen für die Uhr nicht unabhängig, sie sind denen, die sich auf dem Telefon selbst befinden, untergeordnet. Und als Ergebnis verschwenden Sie Platz sowohl im Speicher der Uhr als auch im Speicher des Telefons für deren Installation. Ist es logisch? Meiner Meinung nach nicht wirklich - aber das ist die Ideologie einer Begleituhr, die solche Spielregeln diktiert. Daraus folgt auch, dass die Uhren-Apps denen auf dem Telefon immer untergeordnet sind, d. h. oft ein Remote-Bildschirm, der einige Informationen anzeigt, oft abgeschnitten und unvollständig.

Jede App verwendet standardmäßig das iPhone-Verhalten, was bedeutet, dass alle Einstellungen von dort kopiert werden. Sie können jedoch Ihre Einstellungen auswählen und festlegen, wie sich die Apps auf der Uhr verhalten.

In den Systemeinstellungen bemerke ich die Möglichkeit, die Schreibweise der Schriftart (Fett) zu ändern sowie die Schriftgröße anzupassen. Ich rate Ihnen, die Standardeinstellung zu belassen, sie ist recht komfortabel, große Schrift ist hässlich und nimmt viel Platz ein, die meisten Nachrichten werden unlesbar sein.

Über dem Ziffernblatt wird ein roter Punkt angezeigt. Dies sind Benachrichtigungen. Ziehen Sie nach unten und sehen Sie, was Sie erhalten haben, während Sie nicht auf Ihre Uhr geschaut haben. Und hier liegt der größte Hinterhalt. Benachrichtigungen sind nicht sehr gut, lassen Sie uns anhand von Beispielen darüber sprechen. Zunächst gibt es noch keine Facebook-Anwendung für die Uhr, aber Benachrichtigungen vom Telefon kommen. Sie können sie anzeigen, aber Sie können sie nicht auf Ihrer Uhr oder Ihrem Telefon öffnen. Das heißt, Sie müssen zum Telefon gehen, dort Benachrichtigungen öffnen und alles von dort aus ansehen. Zum Vergleich: Alle alternativen Smartwatches haben die Option „Auf Telefon öffnen“, wenn Sie dort sofort das gewünschte Programm öffnen, brauchen Sie nur zum Telefon zu greifen.

Ein weiteres Beispiel ist die Instagram-App, die für die Apple Watch angepasst ist. Sie schauen auf die Benachrichtigung, Sie sehen, dass Ihnen etwas geschrieben wurde, aber das ist nicht der vollständige Text, sondern nur zwei Zeilen, der Benutzername und die ersten paar Wörter. Es ist Schande? Nicht dieses Wort. Sie müssen sie dennoch auf Ihrem Telefon öffnen, um sie zu lesen.

Ich könnte noch lange auf diese Mängel eingehen, sie sind typisch für die meisten Anwendungen, es gibt keine Ausnahmen. Jeder versuchte eindeutig, seine Apple Watch-Apps zum Laufen zu bringen, und achtete nicht auf die Funktionalität. Ich hoffe, dass die Entwickler im ersten Lebensjahr der Uhr solche lästigen Pfosten beheben und dieser Moment viel besser umgesetzt wird.

Das Interessanteste sind WatchFaces, also Bildschirme mit unterschiedlichen Watchfaces.

Im Standby-Modus wird die Uhr angezeigt, Sie können die Zifferblätter auswählen, die andere Informationen enthalten. Das Hauptmenü besteht aus einer Reihe von Symbolen, die in einem Haufen gestapelt sind, Sie können den Bildschirm scrollen.

Diese Anzeige heißt Glances, und Sie können einzelne Anwendungen deaktivieren, dann werden sie nicht in dieser Symbolwolke angezeigt.

Sie können die Anwendung aufrufen, indem Sie auf ihr Symbol klicken, und sie verlassen - eine Ebene höher, indem Sie die Schaltfläche auf der rechten Seite verwenden. Es ist sehr einfach zu verstehen, wie die Uhr funktioniert, sogar ein Kind kann damit umgehen.

Wenn Sie zweimal auf die Krone tippen, gelangen Sie zurück zur letzten Anwendung, mit der Sie gearbeitet haben. Zu einer solchen Funktion wie Force Touch bleibt noch zu sagen, dass Sie dann kräftig auf den Bildschirm drücken können und etwas passiert. Tatsächlich wird diese Option jetzt in Anwendungen verwendet, um eine einzelne Aktion auszulösen, normalerweise die Erstellung eines neuen Elements, z. B. einer Nachricht. Das gilt für Standardnachrichten, genau so sieht man es auf Twitter. Es ist einfach, diese Bewegung zu lernen, obwohl es keine Hinweise gibt.

Wischen Sie auf der Uhr nach oben, um die Top-Apps anzuzeigen, wobei Ihre Apps rechts als Bildschirme hinzugefügt werden. Die Liste ist ziemlich groß, der Bildschirm links ist eine Schnelleinstellung (Flugmodus, Nachtmodus, iPhone-Suche). Dazu gibt es Musik, Pulsmessung und ähnliches.

Die Taste unter der Krone ruft Ihre bevorzugten Kontakte auf. Für sie können Sie schnell Nummern wählen und Nachrichten senden. Darüber hinaus gibt es Vorlagen in den Nachrichten, Sie können sie auch nach Ihrem Geschmack bearbeiten, es gibt Bilder und Emoticons, die Möglichkeit, Text zu erkennen oder als Datei zu versenden. Es gibt einen kleinen Schönheitsfehler, der Apple von allen anderen Produkten unterscheidet. Wenn Sie iMessage nicht konfiguriert haben und während der Installation ein Fehler aufgetreten ist, akzeptiert die Uhr nicht einmal die üblichen SMS, die Sie auf Ihrem Telefon sehen. Sie lesen sie nicht. Überhaupt! Das nennt man Wahlfreiheit – es ist unmöglich, dieselbe SMS in SMS zu empfangen. Ich benutze ab und zu ein iPhone und iMessage war auf eine andere Telefonnummer eingestellt, daher das Problem mit dem Lesen von SMS auf der Uhr. Dies ist wirklich ein Gerät für diejenigen, die nur Apple verwenden und gängige Standards ignorieren.

Bei den Standardfunktionen war Apple offensichtlich knifflig, zum Beispiel kann man die Adresse einer Person nicht auf der Uhr eingeben, man muss sie per Sprache eingeben oder aus einer Liste auswählen. Angenommen, die Spracheingabe ist nicht immer bequem, versuchen wir, durch die Liste zu scrollen. Und hier beginnt das Lustigste - in dieser Liste sind die Namen in zufälliger Reihenfolge, dh sie werden normalerweise am Telefon angezeigt, aber hier sind sie nicht nach Nachnamen sortiert. Außerdem gibt es keine Suche die Liste, also bleibt die Spracheingabe die einzige wirkliche Möglichkeit, etwas schnell zu erledigen. Offensichtlich taten sie dies für die Show und glaubten, dass nur wenige Leute anfangen würden, SMS von einer Uhr aus zu schreiben. Aber sie haben es trotzdem krumm gemacht.

Ein weiterer Fehler, den ich entdeckt habe, waren meine auserwählten Freunde, ich habe meine Nummern als zwei Kontakte gespeichert - Eldar Murtazin. Darin sind verschiedene Telefone, ka