Audio-Technica ATH-ANC7 Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung im Test

Kopfhörer mit eingebautem Noise-Cancelling-System erscheinen regelmäßig auf unseren Seiten. Es scheint, dass in den letzten anderthalb Jahren mehr denn je neue Modelle dieser Art erschienen sind, das Interesse an ihnen wächst. Im Prinzip ist das nachvollziehbar: Die Welt wird kleiner, der Personenverkehr wächst, Liebhaber elektronischer Dinge aller Art werden älter und reisen häufiger. Eigentlich sind Noise-Cancelling-Kopfhörer speziell für Reisen konzipiert, dafür, dass sie auf Reisen verwendet werden.

Außerdem gibt es unzählige Anwendungsgebiete für Kopfhörer, leider nimmt die Lärmbelästigung im Raum um uns herum immer schneller zu und Nervenzellen wollen sich immer noch nicht erholen. Überall dort, wo Lärm auftritt, sind daher Mittel zur Reduzierung des Pegels hilfreich. Dabei ist es keineswegs notwendig, dass diejenigen, die des Lärms überdrüssig sind, versuchen, ihn zu übertönen oder mit Musik zu überdecken. Die meisten Hersteller berücksichtigen dies einfach nicht, aber vergebens. Die Kopfhörer, die in diesem Material besprochen werden, können gleichzeitig mit dem Rauschunterdrückungssystem Musik wiedergeben, können als normale Kopfhörer funktionieren und, was noch wichtiger ist, sie können einfach als Mittel zur Lärmbekämpfung ohne Musik verwendet werden.

Das Kopfhörermodell heißt ATH-ANC7 und wird von der japanischen Firma Audio-Technica hergestellt. Overhead-Kopfhörer mit internem Rauschunterdrückungssystem. Zur Stromversorgung des Systems wird eine AAA-Batterie verwendet, die direkt in einem der Becher installiert ist.

Körper und Design

Die Materialien, die bei der Herstellung von Kopfhörern verwendet werden, haben sich seit Jahrzehnten nicht geändert, das sind Kunststoff und Metall. Einst waren Gummi und sogar Holz im Design vieler Kopfhörer zu finden, aber jetzt sind sie schon lange vorbei. Ihr Platz wurde durch einen Lederersatz eingenommen, sie sind mit Ohrpolstern und Stirnbändern ummantelt.

Der ANC7 weicht kein Jota von den etablierten Kanonen ab, alles ist nach dem unausgesprochenen Industriestandard gefertigt: ein Metallkopfband mit Kunststoffüberzügen, ummantelt mit Kunstleder, Kunststoffscharniere und -schalen. Auch die Farblösung ist universell - schwarz mit silbernen Ziereinsätzen. Nur die hellblaue LED auf der rechten Tasse verdünnt es.

Das Design der Kopfhörer ist solide, trotz ihrer relativen Kompaktheit. Kraft ist einfach fühlbar, das Design wirkt wie aus einem Guss, es ist langlebig, es gibt kein Spiel. Solch eine Solidität ist zu loben, viel größere Kopfhörer, einschließlich derer von Audio-Technica selbst, fühlen sich oft schwächer in der Hand an.

Ich denke, der Grund liegt im Stirnband. Seine Basis ist eine Platte aus Federstahl, sie wird durch die Haut gefühlt und ist sichtbar, wenn man die Körbchenführungen nach unten bewegt. Die Platte verleiht dem Stirnband Festigkeit und, was noch wichtiger ist, Flexibilität, sodass es seine Form ändern und bei Bedarf zur vorherigen zurückkehren kann.

Auf beiden Seiten des Kopfbügels befinden sich wie gewohnt zwei Führungen, die sich in gewissen Grenzen verschieben lassen, um die Größe des Kopfhörers an die entsprechenden Kopfparameter anzupassen.

Die Hilfslinien sind frei von Unterteilungen, sodass Sie jedes Mal schnell die gewünschte Größe einstellen können. Aber sie bewegen sich mühsam entlang der Platte, und die Bewegung um alle paar Millimeter wird von einem lauten metallischen Klicken begleitet. Offenbar geht man davon aus, dass man sich die Anzahl der Klicks merken muss und sich dann genau daran orientiert. Irgendwie gibt es keine andere Verwendung für sie.

Die Schienen sind aus schwarzem Kunststoff und machen einen guten Eindruck und sehen und fühlen sich recht langlebig und witterungsbeständig an. Aus dem gleichen Material sind auch die Scharniere, die im Allgemeinen das am stärksten beanspruchte Konstruktionselement eines jeden Kopfhörers sind.

Scharniere ermöglichen es Ihnen, die Tassen um 90 Grad entlang der vertikalen Achse zu drehen. Weitere vierzig Grad, bereits entlang der horizontalen Achse, werden von den Bechern und Scharnieren selbst bereitgestellt, sie werden traditionell in Form einer abgerundeten Gabel hergestellt. Klar ist, dass sie nicht als DJ-Kopfhörer verwendet werden, nur weil sie nicht sehr geeignet sind. Dasselbe gilt für andere exotische Anwendungen. Daher dient der horizontale Strich der Cups der besseren Passform, die Form des Schädels ist jedoch bei jedem anders, und der vertikale Strich dient dem leichteren Transport.

Dem Zweck dient auch der komplette Koffer. Im Podcast habe ich darauf hingewiesen, dass Audio-Technica-Produkte gut verpackt sind, insbesondere Koffer für den Transport. ANC7 hat also auch ein Gehäuse, und sehr gut ausgeführt. Bei einem separaten Verkauf würde ein solches Gehäuse ganz anständig kosten. Das Case ist für den Transport von Kopfhörern und Zubehör gedacht, auf Wunsch passen noch ein paar Kleinigkeiten hinein. Es hat eine flache, abgerundete Form und sieht ein bisschen aus wie eine Reiseapotheke oder Reisetasche.

Dementsprechend drehen sich die Ohrmuscheln für mehr Kompaktheit um 90 Grad zur Seite, und hier kommen die Scharniere ins Spiel.

Die Körbchen selbst sind mittelgroß. Außen befinden sich wie gewohnt das Herstellerlogo und die Modellbezeichnung sowie die „Rechts-Links“-Kennzeichnung. Aber ANC7 hat hier ein paar wichtigere Details. Zunächst einmal sind dies Mikrofone. Ihre Löcher befinden sich im unteren Teil der Außenfläche jedes Bechers und sind mit einem Metallgitter mit kleinen Zellen bedeckt.

Der linke Becher trägt eine zusätzliche Last: Er hat einen Schiebeschalter und eine LED auf der Außenseite. Der erste dient jeweils dazu, das Rauschunterdrückungssystem ein- oder auszuschalten, und der zweite informiert über den Status des Systems.

Außerdem befindet sich unter der Befestigung des linken Bechers ein Batteriefach, abgedeckt mit einer kniffligen Abdeckung, die nicht entfernt wird, sondern sich verschiebt und leicht anhebt.

Wenn wir über das Design von ANC7 sprechen, dann passt es definitiv zu den Definitionen von „streng“ und „erwachsen“. Kleine silberne Einsätze machen es natürlich lustiger, moderner, aber der Gesamteindruck des Kopfhörers ist genau das. Im Allgemeinen sollte es so sein, denn sie sind für diejenigen gedacht, die sich nach Reisen um ihre Kondition kümmern und spezielle Kopfhörer kaufen können, um sich besser und fröhlicher zu fühlen. In der Regel sind dies Erwachsene, vielbeschäftigte Menschen, die viel reisen. Dementsprechend ist auch das Design der Kopfhörer auf sie ausgelegt. Es ist auf eine gute Art konservativ und streng, aber gleichzeitig nicht langweilig oder altmodisch, die Kopfhörer sehen recht frisch und modern aus.

Die Verarbeitung des ANC7 ist erstklassig, Audio-Technica-Produkte werden in Japan hergestellt und scheinen etwas mehr Aufmerksamkeit auf die Qualität der Materialien, Prägung und Passform zu legen. An der Verarbeitung von Kopfhörern gibt es keine Mängel, irgendwo auf der haptischen Ebene vermitteln sie ein Gefühl von Qualität. Alle Details sind sorgfältig abgestimmt, es gibt kein Spiel, im Allgemeinen sind die Kopfhörer für die Ewigkeit gemacht.

Benutzerfreundlichkeit, Ernährung

Die Hauptsache bei Kopfhörern ist, dass die Ohren nicht schmerzen und nicht schwitzen und sich der Kopf nicht schwer anfühlt. Das ist die Wahrheit des Lebens. Nein, wirklich, fragen Sie Sergey Kuzmin, er hat schon mehrere Hunde auf Kopfhörern und Headsets gefressen. Beginnen wir im Allgemeinen am Ende mit dem Gewicht. Im Podcast und im vorherigen Absatz habe ich ein paar nette Worte über die Kompaktheit der Kopfhörer gesagt, und das aus gutem Grund, denn am Ende werden daraus mehrere Vorteile auf einmal. Neben der Tatsache, dass es einfacher wird, sie zu transportieren, gibt es einen weiteren Faktor - die Leichtigkeit der Struktur selbst. Das bedeutet, dass Sie das Gewicht auf Ihrem Kopf nicht spüren müssen und noch mehr die Beschwerden davon spüren. Zumindest nicht in den ersten Minuten nach dem Aufsetzen des ANC7.

Nun zu den Ohren. Die Schalen der Kopfhörer sind recht kompakt, aber die Ohrpolster bedecken und umschließen die Ohrmuschel vollständig, dieses Design wird als ohrumschließend bezeichnet. Vielleicht fühlen sich die Besitzer besonders großer Ohrmuscheln nicht allzu wohl, aber alle anderen sollten sich wohl genug fühlen. Im Allgemeinen sind ANC7 recht bequem, die Ohren in den Schalen fühlen sich ruhig und entspannt an, nichts drückt und schränkt, wie man so schön sagt, die Bewegung nicht ein.

Auch bei einem so unangenehmen Phänomen wie dem Befeuchten der Tassen von innen beim Dauerhören zeigt ANC7 recht ordentliche Ergebnisse. Sitzt man zum Beispiel eine halbe Stunde oder länger in meinem großen Monitor A500 vom gleichen Audio-Technica, werden die Cups von innen leicht befeuchtet, ebenso die Haut um die Ohren. Vielleicht liegt das an der Größe der Tassen. Bei ANC7 ist dieser Effekt viel geringer, er ist fast nicht wahrnehmbar. Eine andere Version ist auch möglich: Die Wirkung hängt persönlich mit meinen physiologischen Eigenschaften zusammen und wird sich in keiner Weise bei anderen Benutzern manifestieren. Auf jeden Fall können wir sagen, dass bei ANC7 die natürliche Feuchtigkeit viel geringer ist, dennoch sind die Kopfhörer für langes Hören ausgelegt, obwohl sie keine sichtbaren Löcher haben, die als Belüftung dienen könnten.

Ich denke, wir haben das Wichtigste in Bezug auf das Tragen herausgefunden. Das Gehen mit Kopfhörern ist bequem und nicht schwer, die Ohren tragen sie, wenn Original Tk 8525 Kyocera Toner schwitzen nicht zu sehr. Es gibt noch einen weiteren wichtigen Aspekt, der direkt mit dem Geltungsbereich von ANC7 zusammenhängt. Es ist kein Geheimnis, dass Menschen trotz der gewissen Unbequemlichkeit einer Sitzposition versuchen, in einem Flugzeug oder Hochgeschwindigkeitszug ein Nickerchen zu machen. Vor diesem Hintergrund empfehle ich, neben den Kopfhörern ein kleines weiches Kissen mitzunehmen oder bei einer anständigen Airline den Flugbegleiter danach zu fragen. Aufgrund ihrer Kompaktheit (wieder praktisch) sind die Kopfhörer nicht nur mit einem gewöhnlichen Stuhl à la Flugzeug perfekt kompatibel, sondern ermöglichen es Ihnen auch, Ihren Kopf ohne Beschwerden auf ein weiches Kissen zu legen. Gleichzeitig rutschen die Kopfhörer nicht aus und üben keinen Druck auf die Ohren aus, wie man sich das vielleicht vorstellt. Auf langen Fahrten kann es nützlich sein. Auch hier können Sie zu Ihrer Lieblingsmusik einschlafen (es sei denn, es handelt sich natürlich um eine Art harten Techno).

Es ist sehr wichtig, dass das Kopfhörerkabel die richtige Länge hat, wenn es zu kurz ist, wird es ständig zucken und nicht lange halten, und wenn es zu lang ist, wird es sich regelmäßig verheddern und kann dadurch leicht ärgerlich werden, Hier hilft kein positiver Effekt der Rauschunterdrückung. Das ANC7-Kabel ist nicht zu dick, etwa anderthalb Meter lang. Meiner Meinung nach ist die Länge optimal, es verursacht keine Beschwerden bei durchschnittlicher Größe, ich denke, große Menschen werden keine besonderen Probleme haben.

Abschließend noch zwei Worte zur Ernährung, denn hier ist alles ganz einfach. Betrieben werden die Kopfhörer von einer einzigen AAA-Batterie, im Volksmund „kleiner Finger“. Es wird in das Fach eingesetzt, geschickt versteckt im linken Becher: Unter der Befestigung des Bechers am Scharnier befindet sich eine kleine Abdeckung mit den üblichen Piktogrammen. Es wird nicht komplett entfernt, sondern verschiebt und hebt sich leicht an, wie gesagt. Dort, im vertikalen Fach, wird die Batterie abgesenkt. In der Bedienungsanleitung warnt das Unternehmen ausdrücklich vor der Verwendung von Batterien. Vielleicht liefern sie etwas weniger Strom, wodurch die Rauschunterdrückung schlechter funktioniert. Andere sachliche Gründe sehe ich dafür nicht.

Der ANC7 hat eine anständige Akkulaufzeit und beansprucht 40 Stunden bei Verwendung einer Alkalibatterie. Ich denke, dass man mit guten Akkus bessere Ergebnisse erzielen kann.

Ton, Rauschunterdrückung

Es liegt auf der Hand, dass Kopfhörer eines seriösen Herstellers, die sich in einem eher schmalen Segment durchsetzen, in keinster Weise unter dem Hintergrund etwaiger Zusatzsysteme leiden sollten. Warum brauchen Sie tatsächlich eine Geräuschunterdrückung, wenn die Kopfhörer selbst schlecht klingen? Offensichtlich versteht Audio-Technica das, und das Unternehmen ist gerade für seine hochwertigen Mikrofone und Kopfhörer bekannt, aber die Erfahrung wirkt sich trotzdem auf jeden Fall aus. Die Klangqualität des ANC7 ist jedoch angenehm überraschend. Es ist klar, dass die Fülle an schmeichelhaften Bewertungen über ein Modell alarmierend ist, aber hier bin ich völlig objektiv, und diese Objektivität ist leicht zu überprüfen. Vergleichen Sie einfach den ANC7 mit Jabra C820S oder Creative HN-700, diese Kopfhörer haben den gleichen Formfaktor. Beide Modelle klingen ziemlich anständig, aber der ANC7 sieht vor ihrem Hintergrund merklich besser aus. Vor dem ersten Hören habe ich ehrlich gesagt keine überragenden Ergebnisse von ihnen erwartet, deshalb war ich angenehm überrascht. Und zweimal.

Das erste Mal war in den ersten Minuten, nachdem ich die Kopfhörer an eine gute Echo Indigo I/O Soundkarte angeschlossen und die Dateien in besserer Qualität eingebunden hatte. Dann lauter. Dann drehte er den Sound komplett aufs Maximum, drehte abwechselnd entweder Techno oder Drum and Bass auf. Nun, nach all diesen Abenteuern habe ich Terry Lightfoots New Orleans Jazzmen in anständiger Qualität eingeschaltet. Was kann gesagt werden? Zunächst einmal arbeiten die 40-mm-Kopfhörertreiber alle Millimeter nach bestem Gewissen ab. Der Sound ist laut und vor allem klar und kraftvoll. Bass ist voll vorhanden, Mangel ist nicht zu spüren. Gleiches gilt für andere Frequenzen, der Klang ist klar und satt.

Und die zweite Überraschung war ziemlich erwartet, ich habe sie bereits in anderen ähnlichen Kopfhörern getroffen. Tatsache ist, dass bei eingeschaltetem Rauschunterdrückungssystem das Klangbild merklich tiefer wird, der Effekt einer leichten Erweiterung der Stereobasis auftritt. Die Höhen werden klarer, die Mitten fallen etwas ab und die Bässe geben Kraft. Dies ist offensichtlich auf den Betrieb des Geräuschreduzierungssystems zurückzuführen, und ein so positiver Effekt wird nirgendwo erklärt. Das ist seltsam, wenn gewünscht, könnte es als einer der "Chips" des Produkts präsentiert werden. Andererseits streben unter den Zuhörern solcher Dinge im Gegenteil viele nach Reinheit des Klangs und mögen keinen verarbeiteten Klang.

Im Allgemeinen klingen die Kopfhörer sehr ordentlich, sowohl mit als auch ohne Rauschunterdrückung. Es gibt einen Lautstärkespielraum, so dass sie sicher in absoluter Isolation von Reisen und in allgemeinen Situationen verwendet werden können, in denen Sie sich von Umgebungsgeräuschen abschließen müssen. In jedem Fall werden sich die Kopfhörer auf diese Weise viel häufiger bemerkbar machen.

Abschließend noch etwas zur eigentlichen Rauschunterdrückung. Wie andere ähnliche Modelle (mit einem im Gehäuse eingebauten System) schneidet es am besten niederfrequente Geräusche ab, z. B. das konstante Brummen von Turbinen oder Lüftern, Gleisgeräusche. Er ermüdet in der Regel am meisten. Was soll ich sagen, wenn ein Kollege, der mit Ihnen im selben Raum sitzt, viel Lärm von den Lüftern eines älteren Computers hat, kann es Sie schon verrückt machen, wenn Sie keine Möglichkeit finden, den Lärm auszuschalten. p>

Die Situation ist etwas schlechter bei Sprache und ähnlichen Geräuschen, aber nur im Nahbereich. Wenn Sie zufällig in einem großen Raum voller Telefone und schreiender Kollegen arbeiten, kann ANC7 sehr nützlich sein. Das Rauschen wird deutlich reduziert, und wenn Sie mehr Musik einschalten, sogar leise, kann es sein, dass es ganz verschwindet. Und zum Schluss noch eine Empfehlung: Der Widerstand der Kopfhörer ist sehr ordentlich, man sollte sich also mit einer guten Signalquelle, einem Player mit hoher Ausgangsleistung, eindecken. Ein Laptop funktioniert auch, obwohl der eingebaute Audio-Codec je nach Laptop-Typ ziemlich laut sein kann.

Schlussfolgerungen und Eindrücke

Im Prinzip wurde oben alles gesagt, jeder der Aspekte der Verwendung hat seine eigenen Schlussfolgerungen. Kopfhörer von Audio-Technica erwiesen sich als gut, sie überschneiden sich qualitativ mit ähnlichen Modellen von Jabra und Creative. Andererseits sind sie auch deutlich teurer, etwa fünfeinhalbtausend Rubel. Die Menge ist ziemlich beeindruckend, sodass die meisten Kopfhörer von denen gekauft werden, die sie wirklich brauchen.

Sie eignen sich am besten für wohlhabende Reisende, die nach langen Flügen um ihren eigenen Zustand besorgt sind, sowie für eine Armee von Büroangestellten, die ständig von Lärm umgeben sind. Es stimmt, es wird notwendig sein, sich irgendwie mit den Behörden zu einigen und ein rotes Licht am Telefon zu setzen. Aber das sind alles Kleinigkeiten, Hauptsache die Kopfhörer klingen gut, sind gut verarbeitet und dämpfen ordentlich Nebengeräusche, der Rest ist nicht mehr ihre Aufgabe.

Audio-Technica ATH-ANC7 Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung im Test

Kopfhörer mit eingebautem Noise-Cancelling-System erscheinen regelmäßig auf unseren Seiten. Es scheint, dass in den letzten anderthalb Jahren neue Modelle dieses Typs mehr denn je aufgetaucht sind, das Interesse an ihnen wächst. Im Prinzip ist das nachvollziehbar: Die Welt wird kleiner, der Personenverkehr wächst, Liebhaber elektronischer Dinge aller Art werden älter und reisen häufiger. Eigentlich sind Noise-Cancelling-Kopfhörer speziell für Reisen konzipiert, dafür, dass sie auf Reisen verwendet werden.

Körper und Design

Die Materialien, die bei der Herstellung von Kopfhörern verwendet werden, haben sich seit Jahrzehnten nicht geändert, das sind Kunststoff und Metall. Einst waren Gummi und sogar Holz im Design vieler Kopfhörer zu finden, aber jetzt sind sie schon lange vorbei. Ihr Platz wurde durch einen Lederersatz eingenommen, sie sind mit Ohrpolstern und Stirnbändern ummantelt.

Der ANC7 weicht kein Jota von den etablierten Kanonen ab, alles ist nach dem unausgesprochenen Industriestandard gefertigt: ein Metallkopfband mit Kunststoffüberzügen, ummantelt mit Kunstleder, Kunststoffscharniere und -schalen. Auch die Farblösung ist universell - schwarz mit silbernen Ziereinsätzen. Nur die hellblaue LED auf der rechten Tasse verdünnt es.

Das Design der Kopfhörer ist solide, trotz ihrer relativen Kompaktheit. Kraft ist einfach fühlbar, das Design wirkt wie aus einem Guss, es ist langlebig, es gibt kein Spiel. Solch eine Solidität ist zu loben, viel größere Kopfhörer, einschließlich derer von Audio-Technica selbst, fühlen sich oft schwächer in der Hand an.

Ich denke, der Grund liegt im Stirnband. Seine Basis ist eine Platte aus Federstahl, sie wird durch die Haut gefühlt und ist sichtbar, wenn man die Körbchenführungen nach unten bewegt. Die Platte verleiht dem Stirnband Festigkeit und, was noch wichtiger ist, Flexibilität, sodass es seine Form ändern und bei Bedarf zur vorherigen zurückkehren kann.

Auf beiden Seiten des Kopfbügels befinden sich wie gewohnt zwei Führungen, die sich in gewissen Grenzen verschieben lassen, um die Größe des Kopfhörers an die entsprechenden Kopfparameter anzupassen.

Die Hilfslinien sind frei von Unterteilungen, sodass Sie jedes Mal schnell die gewünschte Größe einstellen können. Aber sie bewegen sich mühsam entlang der Platte, und die Bewegung um alle paar Millimeter wird von einem lauten metallischen Klicken begleitet. Anscheinend geht man davon aus, dass man sich die Anzahl der Klicks merken und sich dann darauf konzentrieren muss. Irgendwie gibt es keine andere Verwendung für sie.

Die Schienen sind aus schwarzem Kunststoff und machen einen guten Eindruck und sehen und fühlen sich recht langlebig und witterungsbeständig an. Die Scharniere sind aus dem gleichen Material gefertigt, dies ist im Allgemeinen das am stärksten beanspruchte Designelement eines Kopfhörers.

Die Scharniere ermöglichen eine Drehung der Tassen um 90 Grad entlang der vertikalen Achse. Weitere vierzig Grad, bereits entlang der horizontalen Achse, werden von den Bechern und Scharnieren selbst bereitgestellt, sie werden traditionell in Form einer abgerundeten Gabel hergestellt. Klar ist, dass sie nicht als DJ-Kopfhörer verwendet werden, nur weil sie nicht sehr geeignet sind. Dasselbe gilt für andere exotische Anwendungen. Daher dient der horizontale Strich der Cups der besseren Passform, die Form des Schädels ist jedoch bei jedem anders, und der vertikale Strich dient dem leichteren Transport.

Dem Zweck dient auch der komplette Koffer. Im Podcast habe ich darauf hingewiesen, dass Audio-Technica-Produkte gut verpackt sind, insbesondere Koffer für den Transport. ANC7 hat also auch ein Gehäuse, und sehr gut ausgeführt. Bei einem separaten Verkauf würde ein solches Gehäuse ganz anständig kosten. Das Case ist für den Transport von Kopfhörern und Zubehör gedacht, auf Wunsch passen noch ein paar Kleinigkeiten hinein. Es hat eine flache, abgerundete Form und sieht ein bisschen aus wie eine Reiseapotheke oder Reisetasche.

Dementsprechend drehen sich die Ohrmuscheln für mehr Kompaktheit um 90 Grad zur Seite, und hier kommen die Scharniere ins Spiel.

Die Körbchen selbst sind mittelgroß. Außen befinden sich wie gewohnt das Herstellerlogo und die Modellbezeichnung sowie die „Rechts-Links“-Kennzeichnung. Aber ANC7 hat hier ein paar wichtigere Details. Zunächst einmal sind dies Mikrofone. Ihre Löcher befinden sich im unteren Teil der Außenfläche jedes Bechers und sind mit einem Metallgitter mit kleinen Zellen bedeckt.

Der linke Becher trägt eine zusätzliche Last: Er hat einen Schiebeschalter und eine LED auf der Außenseite. Der erste dient jeweils dazu, das Rauschunterdrückungssystem ein- oder auszuschalten, und der zweite informiert über den Status des Systems.

Außerdem befindet sich unter der Befestigung des linken Bechers ein Batteriefach, abgedeckt mit einer kniffligen Abdeckung, die nicht entfernt wird, sondern sich verschiebt und leicht anhebt.

Wenn wir über das Design von ANC7 sprechen, dann passt es definitiv zu den Definitionen von „streng“ und „erwachsen“. Kleine silberne Einsätze machen es natürlich lustiger, moderner, aber der Gesamteindruck des Kopfhörers ist genau das. Im Allgemeinen sollte es so sein, denn sie sind für diejenigen gedacht, die sich nach Reisen um ihre Kondition kümmern und spezielle Kopfhörer kaufen können, um sich besser und fröhlicher zu fühlen. In der Regel sind dies Erwachsene, vielbeschäftigte Menschen, die viel reisen. Dementsprechend ist auch das Design der Kopfhörer auf sie ausgelegt. Es ist auf eine gute Art konservativ und streng, aber gleichzeitig nicht langweilig oder altmodisch, die Kopfhörer sehen recht frisch und modern aus.

Die Verarbeitung des ANC7 ist erstklassig, Audio-Technica-Produkte werden in Japan hergestellt und scheinen etwas mehr Aufmerksamkeit auf die Qualität der Materialien, Prägung und Passform zu legen. An der Verarbeitung von Kopfhörern gibt es keine Mängel, irgendwo auf der haptischen Ebene vermitteln sie ein Gefühl von Qualität. Alle Details sind sorgfältig abgestimmt, es gibt kein Spiel, im Allgemeinen sind die Kopfhörer für die Ewigkeit gemacht.

Benutzerfreundlichkeit, Ernährung

Die Hauptsache bei Kopfhörern ist, dass die Ohren nicht schmerzen und nicht schwitzen und sich der Kopf nicht schwer anfühlt. Das ist die Wahrheit des Lebens. Nein, wirklich, fragen Sie Sergey Kuzmin, er hat schon mehrere Hunde auf Kopfhörern und Headsets gefressen. Beginnen wir im Allgemeinen am Ende mit dem Gewicht. Im Podcast und im vorherigen Absatz habe ich ein paar nette Worte über die Kompaktheit der Kopfhörer gesagt, und das aus gutem Grund, denn am Ende werden daraus mehrere Vorteile auf einmal. Neben der Tatsache, dass es einfacher wird, sie zu transportieren, gibt es einen weiteren Faktor - die Leichtigkeit der Struktur selbst. Das bedeutet, dass Sie das Gewicht auf Ihrem Kopf nicht spüren müssen und noch mehr die Beschwerden davon spüren. Zumindest nicht in den ersten Minuten nach dem Aufsetzen des ANC7.

Nun zu den Ohren. Die Schalen der Kopfhörer sind recht kompakt, aber die Ohrpolster bedecken und umschließen die Ohrmuschel vollständig, dieses Design wird als ohrumschließend bezeichnet. Vielleicht fühlen sich die Besitzer besonders großer Ohrmuscheln nicht allzu wohl, aber alle anderen sollten sich wohl genug fühlen. Im Allgemeinen sind ANC7 recht bequem, die Ohren in den Schalen fühlen sich ruhig und entspannt an, nichts drückt und schränkt, wie man so schön sagt, die Bewegung nicht ein.

Auch bei einem so unangenehmen Phänomen wie dem Befeuchten der Tassen von innen beim Dauerhören zeigt ANC7 recht ordentliche Ergebnisse. Sitzt man zum Beispiel eine halbe Stunde oder länger in meinem großen Monitor A500 vom gleichen Audio-Technica, werden die Cups von innen leicht befeuchtet, ebenso die Haut um die Ohren. Vielleicht liegt das an der Größe der Tassen. Bei ANC7 ist dieser Effekt viel geringer, er ist fast nicht wahrnehmbar. Eine andere Version ist auch möglich: Die Wirkung hängt persönlich mit meinen physiologischen Eigenschaften zusammen und wird sich in keiner Weise bei anderen Benutzern manifestieren. Auf jeden Fall können wir sagen, dass bei ANC7 die natürliche Feuchtigkeit viel geringer ist, dennoch sind die Kopfhörer für langes Hören ausgelegt, obwohl sie keine sichtbaren Löcher haben, die als Belüftung dienen könnten.

Ich denke, wir haben das Wichtigste in Bezug auf das Tragen herausgefunden. Das Gehen mit Kopfhörern ist bequem und nicht schwer, die Ohren tragen sie, wenn Original Tk 8525 Kyocera Toner schwitzen nicht zu sehr. Es gibt noch einen weiteren wichtigen Aspekt, der direkt mit dem Geltungsbereich von ANC7 zusammenhängt. Es ist kein Geheimnis, dass Menschen trotz der gewissen Unbequemlichkeit einer Sitzposition versuchen, in einem Flugzeug oder Hochgeschwindigkeitszug ein Nickerchen zu machen.Vor diesem Hintergrund empfehle ich, neben den Kopfhörern ein kleines weiches Kissen mitzunehmen oder den Flugbegleiter danach zu fragen, wenn Sie mit einer anständigen Airline fliegen. Aufgrund ihrer Kompaktheit (wieder praktisch) sind die Kopfhörer nicht nur mit einem gewöhnlichen Stuhl à la Flugzeug perfekt kompatibel, sondern ermöglichen es Ihnen auch, Ihren Kopf ohne Beschwerden auf ein weiches Kissen zu legen. Gleichzeitig rutschen die Kopfhörer nicht aus und üben keinen Druck auf die Ohren aus, wie man sich das vielleicht vorstellt. Auf langen Fahrten kann es nützlich sein. Auch hier können Sie zu Ihrer Lieblingsmusik einschlafen (es sei denn, es handelt sich natürlich um eine Art harten Techno).

Es ist sehr wichtig, dass das Kopfhörerkabel die richtige Länge hat, wenn es zu kurz ist, wird es ständig zucken und nicht lange halten, und wenn es zu lang ist, wird es sich regelmäßig verheddern und kann dadurch leicht ärgerlich werden, Hier hilft kein positiver Effekt der Rauschunterdrückung. Das ANC7-Kabel ist nicht zu dick, etwa anderthalb Meter lang. Meiner Meinung nach ist die Länge optimal, es verursacht keine Beschwerden bei durchschnittlicher Größe, ich denke, große Menschen werden keine besonderen Probleme haben.

Abschließend noch zwei Worte zur Ernährung, denn hier ist alles ganz einfach. Betrieben werden die Kopfhörer von einer einzigen AAA-Batterie, im Volksmund „kleiner Finger“. Es wird in das Fach eingesetzt, geschickt versteckt im linken Becher: Unter der Befestigung des Bechers am Scharnier befindet sich eine kleine Abdeckung mit den üblichen Piktogrammen. Es wird nicht komplett entfernt, sondern verschiebt und hebt sich leicht an, wie gesagt. Dort, im vertikalen Fach, wird die Batterie abgesenkt. In der Bedienungsanleitung warnt das Unternehmen ausdrücklich vor der Verwendung von Batterien. Vielleicht liefern sie etwas weniger Strom, wodurch die Rauschunterdrückung schlechter funktioniert. Andere sachliche Gründe sehe ich dafür nicht.

Der ANC7 hat eine anständige Akkulaufzeit und beansprucht 40 Stunden bei Verwendung einer Alkalibatterie. Ich denke, dass man mit guten Akkus bessere Ergebnisse erzielen kann.

Ton, Rauschunterdrückung

Es liegt auf der Hand, dass Kopfhörer eines seriösen Herstellers, die sich in einem eher schmalen Segment durchsetzen, in keinster Weise unter dem Hintergrund etwaiger Zusatzsysteme leiden sollten. Warum brauchen Sie tatsächlich eine Geräuschunterdrückung, wenn die Kopfhörer selbst schlecht klingen? Offensichtlich versteht Audio-Technica das, und das Unternehmen ist gerade für seine hochwertigen Mikrofone und Kopfhörer bekannt, aber die Erfahrung wirkt sich trotzdem auf jeden Fall aus. Die Klangqualität des ANC7 ist jedoch angenehm überraschend. Es ist klar, dass die Fülle an schmeichelhaften Bewertungen über ein Modell alarmierend ist, aber hier bin ich völlig objektiv, und diese Objektivität ist leicht zu überprüfen. Vergleichen Sie einfach den ANC7 mit Jabra C820S oder Creative HN-700, diese Kopfhörer haben den gleichen Formfaktor. Beide Modelle klingen ziemlich anständig, aber der ANC7 sieht vor ihrem Hintergrund merklich besser aus. Vor dem ersten Hören habe ich ehrlich gesagt keine überragenden Ergebnisse von ihnen erwartet, deshalb war ich angenehm überrascht. Und zweimal.

Das erste Mal war in den ersten Minuten, nachdem ich die Kopfhörer an eine gute Echo Indigo I/O Soundkarte angeschlossen und die Dateien in besserer Qualität eingebunden hatte. Dann lauter. Dann drehte er den Sound komplett aufs Maximum, drehte abwechselnd entweder Techno oder Drum and Bass auf. Nun, nach all diesen Abenteuern habe ich Terry Lightfoots New Orleans Jazzmen in anständiger Qualität eingeschaltet. Was kann gesagt werden? Zunächst einmal arbeiten die 40-mm-Kopfhörertreiber alle Millimeter nach bestem Gewissen ab. Der Sound ist laut und vor allem klar und kraftvoll. Bass ist voll vorhanden, Mangel ist nicht zu spüren. Gleiches gilt für andere Frequenzen, der Klang ist klar und satt.

Und die zweite Überraschung war ziemlich erwartet, ich habe sie bereits in anderen ähnlichen Kopfhörern getroffen. Tatsache ist, dass bei eingeschaltetem Rauschunterdrückungssystem das Klangbild merklich tiefer wird, der Effekt einer leichten Erweiterung der Stereobasis auftritt. Die Höhen werden klarer, die Mitten fallen etwas ab und die Bässe geben Kraft. Dies ist offensichtlich auf den Betrieb des Geräuschreduzierungssystems zurückzuführen, und ein so positiver Effekt wird nirgendwo erklärt. Das ist seltsam, wenn gewünscht, könnte es als einer der "Chips" des Produkts präsentiert werden. Andererseits streben unter den Zuhörern solcher Dinge im Gegenteil viele nach Reinheit des Klangs und mögen keinen verarbeiteten Klang.

Im Allgemeinen klingen die Kopfhörer sehr ordentlich, sowohl mit als auch ohne Rauschunterdrückung. Es gibt einen Lautstärkespielraum, so dass sie sicher in absoluter Isolation von Reisen und in allgemeinen Situationen verwendet werden können, in denen Sie sich von Umgebungsgeräuschen abschließen müssen. In jedem Fall werden sich die Kopfhörer auf diese Weise viel häufiger bemerkbar machen.

Zu guter Letzt noch etwas zur eigentlichen Rauschunterdrückung. Wie andere ähnliche Modelle (mit einem im Gehäuse eingebauten System) schneidet es am besten niederfrequente Geräusche ab, z. B. das konstante Brummen von Turbinen oder Lüftern, Gleisgeräusche. Er ermüdet in der Regel am meisten. Was soll ich sagen, wenn ein Kollege, der mit Ihnen im selben Raum sitzt, viel Lärm von den Lüftern eines älteren Computers hat, kann es Sie schon verrückt machen, wenn Sie keine Möglichkeit finden, den Lärm auszuschalten. p>

Die Situation ist etwas schlechter bei Sprache und ähnlichen Geräuschen, aber nur im Nahbereich. Wenn Sie zufällig in einem großen Raum voller Telefone und schreiender Kollegen arbeiten, kann der ANC7 sehr praktisch sein. Das Rauschen wird deutlich reduziert, und wenn Sie mehr Musik einschalten, sogar leise, kann es sein, dass es ganz verschwindet. Und zum Schluss noch eine Empfehlung: Der Widerstand der Kopfhörer ist sehr ordentlich, man sollte sich also mit einer guten Signalquelle, einem Player mit hoher Ausgangsleistung, eindecken. Ein Laptop ist auch in Ordnung, obwohl der eingebaute Audio-Codec je nach Art des Laptops ziemlich laut sein kann.

Schlussfolgerungen und Eindrücke

Im Prinzip wurde oben alles gesagt, jeder der Aspekte der Verwendung hat seine eigenen Schlussfolgerungen. Kopfhörer von Audio-Technica erwiesen sich als gut, sie überschneiden sich qualitativ mit ähnlichen Modellen von Jabra und Creative. Andererseits sind sie auch deutlich teurer, etwa fünfeinhalbtausend Rubel. Die Menge ist ziemlich beeindruckend, sodass die Kopfhörer zum größten Teil von denen gekauft werden, die sie wirklich brauchen.

Sie eignen sich am besten für wohlhabende Reisende, die nach langen Flügen um ihren eigenen Zustand besorgt sind, sowie für eine Armee von Büroangestellten, die ständig von Lärm umgeben sind. Richtig, es wird notwendig sein, sich irgendwie mit den Behörden zu einigen und ein rotes Licht am Telefon zu setzen. Aber das sind alles Kleinigkeiten, Hauptsache die Kopfhörer klingen gut, sind gut verarbeitet und dämpfen ordentlich Nebengeräusche, der Rest ist nicht mehr ihre Aufgabe.

Audio-Technica ATH-ANC7 Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung im Test

Kopfhörer mit eingebautem Noise-Cancelling-System erscheinen regelmäßig auf unseren Seiten. Es scheint, dass in den letzten anderthalb Jahren mehr denn je neue Modelle dieser Art erschienen sind, das Interesse an ihnen wächst. Im Prinzip ist das nachvollziehbar: Die Welt wird kleiner, der Personenverkehr wächst, Liebhaber elektronischer Dinge aller Art werden älter und reisen häufiger. Eigentlich sind Noise-Cancelling-Kopfhörer speziell für Reisen konzipiert, dafür, dass sie auf Reisen verwendet werden.

Außerdem gibt es unzählige Anwendungsgebiete für Kopfhörer, leider nimmt die Lärmbelästigung im Raum um uns herum immer schneller zu und Nervenzellen wollen sich immer noch nicht erholen. Überall dort, wo Lärm auftritt, sind daher Mittel zur Reduzierung des Pegels hilfreich. Dabei ist es keineswegs notwendig, dass diejenigen, die des Lärms überdrüssig sind, versuchen, ihn zu übertönen oder mit Musik zu überdecken. Die meisten Hersteller berücksichtigen dies einfach nicht, aber vergebens. Die Kopfhörer, die in diesem Material besprochen werden, können gleichzeitig mit dem Rauschunterdrückungssystem Musik wiedergeben, können als normale Kopfhörer funktionieren und, was noch wichtiger ist, sie können einfach als Mittel zur Lärmbekämpfung ohne Musik verwendet werden.

Das Kopfhörermodell heißt ATH-ANC7 und wird von der japanischen Firma Audio-Technica hergestellt. Overhead-Kopfhörer mit internem Rauschunterdrückungssystem. Zur Stromversorgung des Systems wird eine AAA-Batterie verwendet, die direkt in einem der Becher installiert ist.

Körper und Design

Die bei der Herstellung von Kopfhörern verwendeten Materialien haben sich seit Jahrzehnten nicht verändert, das sind Kunststoff und Metall. Einst waren Gummi und sogar Holz im Design vieler Kopfhörer zu finden, aber jetzt sind sie schon lange vorbei. Ihr Platz wurde durch Kunstleder eingenommen, sie sind mit Ohrpolstern und Stirnbändern ummantelt.

Der ANC7 weicht kein Jota von den etablierten Kanonen ab, alles ist nach dem unausgesprochenen Industriestandard gefertigt: ein Metallkopfband mit Kunststoffüberzügen, ummantelt mit Kunstleder, Kunststoffscharniere und -schalen. Auch die Farbgebung ist universell - schwarz mit silbernen Ziereinsätzen. Nur die hellblaue LED auf der rechten Tasse verdünnt es.

Das Design der Kopfhörer ist solide, trotz ihrer relativen Kompaktheit. Stärke ist einfach fühlbar, das Design wirkt wie aus einem Guss, ist langlebig, spielfrei. Solch eine Solidität ist zu loben, viel größere Kopfhörer, einschließlich derer von Audio-Technica selbst, fühlen sich oft schwächer in der Hand an.

Ich denke, der Grund liegt im Stirnband. Seine Basis ist eine Platte aus Federstahl, sie wird durch die Haut gefühlt und ist sichtbar, wenn man die Körbchenführungen nach unten bewegt. Die Platte verleiht dem Stirnband Festigkeit und, was noch wichtiger ist, Flexibilität, sodass es seine Form ändern und bei Bedarf zur vorherigen zurückkehren kann.

Auf beiden Seiten des Kopfbügels befinden sich wie gewohnt zwei Führungen, die sich in gewissen Grenzen verschieben lassen, um die Größe des Kopfhörers an die entsprechenden Kopfparameter anzupassen.

Die Hilfslinien sind frei von Unterteilungen, sodass Sie jedes Mal schnell die gewünschte Größe einstellen können. Aber sie bewegen sich mühsam entlang der Platte, und die Bewegung um alle paar Millimeter wird von einem lauten metallischen Klicken begleitet. Anscheinend geht man davon aus, dass man sich die Anzahl der Klicks merken und sich dann darauf konzentrieren muss. Irgendwie gibt es keine andere Verwendung für sie.

Die Schienen sind aus schwarzem Kunststoff und machen einen guten Eindruck und sehen und fühlen sich recht langlebig und witterungsbeständig an. Die Scharniere sind aus dem gleichen Material gefertigt, dies ist im Allgemeinen das am stärksten beanspruchte Designelement eines Kopfhörers.

Die Scharniere ermöglichen eine Drehung der Tassen um 90 Grad entlang der vertikalen Achse. Weitere vierzig Grad, bereits entlang der horizontalen Achse, werden von den Bechern und Scharnieren selbst bereitgestellt, sie werden traditionell in Form einer abgerundeten Gabel hergestellt. Klar ist, dass sie nicht als DJ-Kopfhörer verwendet werden, nur weil sie nicht sehr geeignet sind. Dasselbe gilt für andere exotische Anwendungen. Daher dient der horizontale Strich der Cups der besseren Passform, die Form des Schädels ist jedoch bei jedem anders, und der vertikale Strich dient dem leichteren Transport.

Dem Zweck dient auch der komplette Koffer. Im Podcast habe ich darauf hingewiesen, dass Audio-Technica-Produkte gut verpackt sind, insbesondere Koffer für den Transport. ANC7 hat also auch ein Gehäuse, und sehr gut ausgeführt. Bei einem separaten Verkauf würde ein solches Gehäuse ganz anständig kosten. Das Case ist für den Transport von Kopfhörern und Zubehör gedacht, auf Wunsch passen noch ein paar Kleinigkeiten hinein. Es hat eine flache, abgerundete Form und sieht ein bisschen aus wie eine Reiseapotheke oder Reisetasche.

Dementsprechend drehen sich die Ohrmuscheln für mehr Kompaktheit um 90 Grad zur Seite, und hier kommen die Scharniere ins Spiel.

Die Körbchen selbst sind mittelgroß. Außen sind wie gewohnt das Herstellerlogo und die Modellbezeichnung sowie die „Rechts-Links“-Kennzeichnung angebracht. Aber ANC7 hat hier ein paar wichtigere Details. Zunächst einmal sind dies Mikrofone. Ihre Löcher befinden sich im unteren Teil der Außenfläche jedes Bechers und sind mit einem Metallgitter mit kleinen Zellen bedeckt.

Der linke Becher trägt eine zusätzliche Last: Er hat einen Schiebeschalter und eine LED auf der Außenseite. Der erste dient jeweils dazu, das Rauschunterdrückungssystem ein- oder auszuschalten, und der zweite informiert über den Status des Systems.

Außerdem befindet sich unter dem Verschluss des linken Bechers ein Batteriefach, abgedeckt mit einer raffinierten Abdeckung, die nicht entfernt wird, sondern sich verschiebt und leicht anhebt.

Wenn wir über das Design von ANC7 sprechen, dann passt es definitiv zu den Definitionen von „streng“ und „erwachsen“. Kleine silberne Einsätze machen es natürlich lustiger, moderner, aber der Gesamteindruck des Kopfhörers ist genau das. Im Allgemeinen sollte es so sein, denn sie sind für diejenigen gedacht, die sich nach Reisen um ihre Kondition kümmern und spezielle Kopfhörer kaufen können, um sich besser und fröhlicher zu fühlen. In der Regel sind dies Erwachsene, vielbeschäftigte Menschen, die viel reisen. Dementsprechend ist auch das Design der Kopfhörer auf sie ausgelegt. Es ist auf eine gute Art konservativ und streng, aber gleichzeitig nicht langweilig oder altmodisch, die Kopfhörer sehen recht frisch und modern aus.

Die Verarbeitung des ANC7 ist erstklassig, Audio-Technica-Produkte werden in Japan hergestellt und scheinen etwas mehr Aufmerksamkeit auf die Qualität der Materialien, Prägung und Passform zu legen. An der Verarbeitung von Kopfhörern gibt es keine Mängel, irgendwo auf der haptischen Ebene vermitteln sie ein Gefühl von Qualität. Alle Details sind sorgfältig abgestimmt, es gibt kein Spiel, im Allgemeinen sind die Kopfhörer für die Ewigkeit gemacht.

Benutzerfreundlichkeit, Ernährung

Die Hauptsache bei Kopfhörern ist, dass die Ohren nicht schmerzen und nicht schwitzen und sich der Kopf nicht schwer anfühlt. Das ist die Wahrheit des Lebens. Nein, wirklich, fragen Sie Sergey Kuzmin, er hat schon mehrere Hunde auf Kopfhörern und Headsets gefressen. Beginnen wir im Allgemeinen am Ende mit dem Gewicht. Im Podcast und im vorherigen Absatz habe ich ein paar nette Worte über die Kompaktheit der Kopfhörer gesagt, und das aus gutem Grund, denn am Ende werden daraus mehrere Vorteile auf einmal. Neben der Tatsache, dass es einfacher wird, sie zu transportieren, gibt es einen weiteren Faktor - die Leichtigkeit der Struktur selbst. Das bedeutet, dass Sie das Gewicht auf Ihrem Kopf nicht spüren müssen und noch mehr die Beschwerden davon spüren. Zumindest nicht in den ersten Minuten nach dem Aufsetzen des ANC7.

Nun zu den Ohren. Die Schalen der Kopfhörer sind recht kompakt, aber die Ohrpolster bedecken und umschließen die Ohrmuschel vollständig, dieses Design wird als ohrumschließend bezeichnet. Vielleicht fühlen sich die Besitzer besonders großer Ohrmuscheln nicht allzu wohl, aber alle anderen sollten sich wohl genug fühlen. Im Allgemeinen sind ANC7 recht bequem, die Ohren in den Schalen fühlen sich ruhig und entspannt an, nichts drückt und schränkt, wie man so schön sagt, die Bewegung nicht ein.

Auch bei einem so unangenehmen Phänomen wie dem Befeuchten der Tassen von innen beim Dauerhören zeigt ANC7 recht ordentliche Ergebnisse. Sitzt man zum Beispiel eine halbe Stunde oder länger in meinem großen Monitor A500 vom gleichen Audio-Technica, werden die Cups von innen leicht befeuchtet, ebenso die Haut um die Ohren. Vielleicht liegt das an der Größe der Tassen. Bei ANC7 ist dieser Effekt viel geringer, er ist fast nicht wahrnehmbar. Eine andere Version ist auch möglich: Die Wirkung hängt persönlich mit meinen physiologischen Eigenschaften zusammen und wird sich in keiner Weise bei anderen Benutzern manifestieren. Auf jeden Fall können wir sagen, dass bei ANC7 die natürliche Feuchtigkeit viel geringer ist, dennoch sind die Kopfhörer für langes Hören ausgelegt, obwohl sie keine sichtbaren Löcher haben, die als Belüftung dienen könnten.

Ich denke, wir haben das Wichtigste in Bezug auf das Tragen herausgefunden. Das Gehen mit Kopfhörern ist bequem und nicht schwer, die Ohren tragen sie, wenn Original Tk 8525 Kyocera Toner schwitzen nicht zu sehr. Es gibt noch einen weiteren wichtigen Aspekt, der direkt mit dem Geltungsbereich von ANC7 zusammenhängt. Es ist kein Geheimnis, dass Menschen trotz der gewissen Unbequemlichkeit einer Sitzposition versuchen, in einem Flugzeug oder Hochgeschwindigkeitszug ein Nickerchen zu machen.Vor diesem Hintergrund empfehle ich, neben den Kopfhörern ein kleines weiches Kissen mitzunehmen oder bei einer anständigen Airline den Flugbegleiter danach zu fragen. Aufgrund ihrer Kompaktheit (wieder praktisch) sind die Kopfhörer nicht nur mit einem gewöhnlichen Stuhl à la Flugzeug perfekt kompatibel, sondern ermöglichen es Ihnen auch, Ihren Kopf ohne Beschwerden auf ein weiches Kissen zu legen. Gleichzeitig rutschen die Kopfhörer nicht aus und üben keinen Druck auf die Ohren aus, wie man sich das vielleicht vorstellt. Auf langen Fahrten kann es nützlich sein. Auch hier können Sie zu Ihrer Lieblingsmusik einschlafen (es sei denn, es handelt sich natürlich um eine Art harten Techno).

Es ist sehr wichtig, dass das Kopfhörerkabel die richtige Länge hat, wenn es zu kurz ist, wird es ständig zucken und nicht lange halten, und wenn es zu lang ist, wird es sich regelmäßig verheddern und kann dadurch leicht ärgerlich werden, Hier hilft kein positiver Effekt der Rauschunterdrückung. Das ANC7-Kabel ist nicht zu dick, etwa anderthalb Meter lang. Meiner Meinung nach ist die Länge optimal, es verursacht keine Beschwerden bei durchschnittlicher Größe, ich denke, große Menschen werden keine besonderen Probleme haben.

Abschließend noch zwei Worte zur Ernährung, denn hier ist alles ganz einfach. Betrieben werden die Kopfhörer von einer einzigen AAA-Batterie, im Volksmund „kleiner Finger“. Es wird in das Fach eingesetzt, geschickt versteckt im linken Becher: Unter der Befestigung des Bechers am Scharnier befindet sich eine kleine Abdeckung mit den üblichen Piktogrammen. Es wird nicht komplett entfernt, sondern verschiebt und hebt sich leicht an, wie gesagt. Dort, im vertikalen Fach, wird die Batterie abgesenkt. In der Bedienungsanleitung warnt das Unternehmen ausdrücklich vor der Verwendung von Batterien. Vielleicht liefern sie etwas weniger Strom, wodurch die Rauschunterdrückung schlechter funktioniert. Andere sachliche Gründe sehe ich dafür nicht.

Der ANC7 hat eine anständige Akkulaufzeit und beansprucht 40 Stunden bei Verwendung einer Alkalibatterie. Ich denke, dass man mit guten Akkus bessere Ergebnisse erzielen kann.

Ton, Rauschunterdrückung

Es liegt auf der Hand, dass Kopfhörer eines seriösen Herstellers, die sich in einem eher schmalen Segment durchsetzen, in keinster Weise unter dem Hintergrund etwaiger Zusatzsysteme leiden sollten. Warum brauchen Sie tatsächlich eine Geräuschunterdrückung, wenn die Kopfhörer selbst schlecht klingen? Offensichtlich versteht Audio-Technica das, und das Unternehmen ist gerade für seine hochwertigen Mikrofone und Kopfhörer bekannt, aber die Erfahrung wirkt sich trotzdem auf jeden Fall aus. Die Klangqualität des ANC7 ist jedoch angenehm überraschend. Es ist klar, dass die Fülle an schmeichelhaften Bewertungen über ein Modell alarmierend ist, aber hier bin ich völlig objektiv, und diese Objektivität ist leicht zu überprüfen. Vergleichen Sie einfach den ANC7 mit Jabra C820S oder Creative HN-700, diese Kopfhörer haben den gleichen Formfaktor. Beide Modelle klingen ziemlich anständig, aber der ANC7 sieht vor ihrem Hintergrund merklich besser aus. Vor dem ersten Hören habe ich ehrlich gesagt keine überragenden Ergebnisse von ihnen erwartet, deshalb war ich angenehm überrascht. Und zweimal.

Das erste Mal war in den ersten Minuten, nachdem ich die Kopfhörer an eine gute Echo Indigo I/O Soundkarte angeschlossen und die Dateien in besserer Qualität eingebunden hatte. Dann lauter. Dann drehte er den Sound komplett aufs Maximum, drehte abwechselnd entweder Techno oder Drum and Bass auf. Nun, nach all diesen Abenteuern habe ich Terry Lightfoots New Orleans Jazzmen in anständiger Qualität eingeschaltet. Was kann gesagt werden? Zunächst einmal arbeiten die 40-mm-Kopfhörertreiber alle Millimeter nach bestem Gewissen ab. Der Sound ist laut und vor allem klar und kraftvoll. Bass ist voll vorhanden, Mangel ist nicht zu spüren. Gleiches gilt für andere Frequenzen, der Klang ist klar und satt.

Und die zweite Überraschung war ziemlich erwartet, ich habe sie bereits in anderen ähnlichen Kopfhörern getroffen. Tatsache ist, dass bei eingeschaltetem Rauschunterdrückungssystem das Klangbild merklich tiefer wird, der Effekt einer leichten Erweiterung der Stereobasis auftritt. Die Höhen werden klarer, die Mitten fallen etwas ab und die Bässe geben Kraft. Dies ist offensichtlich auf den Betrieb des Geräuschreduzierungssystems zurückzuführen, und ein so positiver Effekt wird nirgendwo erklärt. Das ist seltsam, wenn gewünscht, könnte es als einer der "Chips" des Produkts präsentiert werden. Andererseits streben unter den Zuhörern solcher Dinge im Gegenteil viele nach Reinheit des Klangs und mögen keinen verarbeiteten Klang.

Im Allgemeinen klingen die Kopfhörer sehr ordentlich, sowohl mit als auch ohne Rauschunterdrückung. Es gibt einen Lautstärkespielraum, so dass sie sicher in absoluter Isolation von Reisen und in allgemeinen Situationen verwendet werden können, in denen Sie sich von Umgebungsgeräuschen abschließen müssen. In jedem Fall werden sich die Kopfhörer auf diese Weise viel häufiger bemerkbar machen.

Zu guter Letzt noch etwas zur eigentlichen Rauschunterdrückung. Wie andere ähnliche Modelle (mit einem im Gehäuse eingebauten System) schneidet es am besten niederfrequente Geräusche ab, z. B. das konstante Brummen von Turbinen oder Lüftern, Gleisgeräusche. Er ermüdet in der Regel am meisten. Was soll ich sagen, wenn ein Kollege, der mit Ihnen im selben Raum sitzt, viel Lärm von den Lüftern eines älteren Computers hat, kann es Sie schon verrückt machen, wenn Sie keine Möglichkeit finden, den Lärm auszuschalten. p>

Die Situation ist etwas schlechter bei Sprache und ähnlichen Geräuschen, aber nur im Nahbereich. Wenn Sie zufällig in einem großen Raum voller Telefone und schreiender Kollegen arbeiten, kann der ANC7 sehr praktisch sein. Das Rauschen wird deutlich reduziert, und wenn Sie mehr Musik einschalten, sogar leise, kann es sein, dass es ganz verschwindet. Und zum Schluss noch eine Empfehlung: Der Widerstand der Kopfhörer ist sehr ordentlich, man sollte sich also mit einer guten Signalquelle, einem Player mit hoher Ausgangsleistung, eindecken. Ein Laptop ist auch in Ordnung, obwohl der eingebaute Audio-Codec je nach Art des Laptops ziemlich laut sein kann.

Schlussfolgerungen und Eindrücke

Im Prinzip wurde oben alles gesagt, jeder der Aspekte der Verwendung hat seine eigenen Schlussfolgerungen. Kopfhörer von Audio-Technica erwiesen sich als gut, sie überschneiden sich qualitativ mit ähnlichen Modellen von Jabra und Creative. Andererseits sind sie auch deutlich teurer, etwa fünfeinhalbtausend Rubel. Die Menge ist ziemlich beeindruckend, sodass die Kopfhörer zum größten Teil von denen gekauft werden, die sie wirklich brauchen.

Sie eignen sich am besten für wohlhabende Reisende, die nach langen Flügen um ihren eigenen Zustand besorgt sind, sowie für eine Armee von Büroangestellten, die ständig von Lärm umgeben sind. Richtig, es wird notwendig sein, sich irgendwie mit den Behörden zu einigen und ein rotes Licht am Telefon zu setzen. Aber das sind alles Kleinigkeiten, Hauptsache die Kopfhörer klingen gut, sind gut verarbeitet und dämpfen ordentlich Nebengeräusche, der Rest ist nicht mehr ihre Aufgabe.

Audio-Technica ATH-ANC7 Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung im Test

Kopfhörer mit eingebautem Noise-Cancelling-System erscheinen regelmäßig auf unseren Seiten. Es scheint, dass in den letzten anderthalb Jahren mehr denn je neue Modelle dieser Art erschienen sind, das Interesse an ihnen wächst. Im Prinzip ist das nachvollziehbar: Die Welt wird kleiner, der Personenverkehr wächst, Liebhaber elektronischer Dinge aller Art werden älter und reisen häufiger. Eigentlich sind Noise-Cancelling-Kopfhörer speziell für Reisen konzipiert, dafür, dass sie auf Reisen verwendet werden.

Außerdem gibt es unzählige Anwendungsgebiete für Kopfhörer, leider nimmt die Lärmbelästigung im Raum um uns herum immer schneller zu und Nervenzellen wollen sich immer noch nicht erholen. Überall dort, wo Lärm auftritt, sind daher Mittel zur Reduzierung des Pegels hilfreich. Dabei ist es keineswegs notwendig, dass diejenigen, die des Lärms überdrüssig sind, versuchen, ihn zu übertönen oder mit Musik zu überdecken. Die meisten Hersteller berücksichtigen dies einfach nicht, aber vergebens. Die Kopfhörer, die in diesem Material besprochen werden, können gleichzeitig mit dem Rauschunterdrückungssystem Musik wiedergeben, können als normale Kopfhörer funktionieren und, was noch wichtiger ist, sie können einfach als Mittel zur Lärmbekämpfung ohne Musik verwendet werden.

Das Kopfhörermodell heißt ATH-ANC7 und wird von der japanischen Firma Audio-Technica hergestellt. Overhead-Kopfhörer mit internem Rauschunterdrückungssystem. Zur Stromversorgung des Systems wird eine AAA-Batterie verwendet, die direkt in einem der Becher installiert ist.

Körper und Design

Die bei der Herstellung von Kopfhörern verwendeten Materialien haben sich seit Jahrzehnten nicht verändert, das sind Kunststoff und Metall. Einst waren Gummi und sogar Holz im Design vieler Kopfhörer zu finden, aber jetzt sind sie schon lange vorbei. Ihr Platz wurde durch Kunstleder eingenommen, sie sind mit Ohrpolstern und Stirnbändern ummantelt.

Der ANC7 weicht kein Jota von den etablierten Kanonen ab, alles ist nach dem unausgesprochenen Industriestandard gefertigt: ein Metallkopfband mit Kunststoffüberzügen, ummantelt mit Kunstleder, Kunststoffscharniere und -schalen. Auch die Farbgebung ist universell - schwarz mit silbernen Ziereinsätzen. Nur die hellblaue LED auf der rechten Tasse verdünnt es.

Das Design der Kopfhörer ist solide, trotz ihrer relativen Kompaktheit. Stärke ist einfach fühlbar, das Design wirkt wie aus einem Guss, ist langlebig, spielfrei. Solch eine Solidität ist zu loben, viel größere Kopfhörer, einschließlich derer von Audio-Technica selbst, fühlen sich oft schwächer in der Hand an.

Ich denke, der Grund liegt im Stirnband. Seine Basis ist eine Platte aus Federstahl, sie wird durch die Haut gefühlt und ist sichtbar, wenn man die Körbchenführungen nach unten bewegt. Die Platte verleiht dem Stirnband Festigkeit und, was noch wichtiger ist, Flexibilität, sodass es seine Form ändern und bei Bedarf zur vorherigen zurückkehren kann.

Auf beiden Seiten des Kopfbügels befinden sich wie gewohnt zwei Führungen, die sich in gewissen Grenzen verschieben lassen, um die Größe des Kopfhörers an die entsprechenden Kopfparameter anzupassen.

Die Hilfslinien sind frei von Unterteilungen, sodass Sie jedes Mal schnell die gewünschte Größe einstellen können. Aber sie bewegen sich mühsam entlang der Platte, und die Bewegung um alle paar Millimeter wird von einem lauten metallischen Klicken begleitet. Anscheinend geht man davon aus, dass man sich die Anzahl der Klicks merken und sich dann darauf konzentrieren muss. Irgendwie gibt es keine andere Verwendung für sie.

Die Schienen sind aus schwarzem Kunststoff und machen einen guten Eindruck und sehen und fühlen sich recht langlebig und witterungsbeständig an. Die Scharniere sind aus dem gleichen Material gefertigt, dies ist im Allgemeinen das am stärksten beanspruchte Designelement eines Kopfhörers.

Die Scharniere ermöglichen eine Drehung der Tassen um 90 Grad entlang der vertikalen Achse. Weitere vierzig Grad, bereits entlang der horizontalen Achse, werden von den Bechern und Scharnieren selbst bereitgestellt, sie werden traditionell in Form einer abgerundeten Gabel hergestellt. Klar ist, dass sie nicht als DJ-Kopfhörer verwendet werden, nur weil sie nicht sehr geeignet sind. Dasselbe gilt für andere exotische Anwendungen. Daher dient der horizontale Strich der Cups der besseren Passform, die Form des Schädels ist jedoch bei jedem anders, und der vertikale Strich dient dem leichteren Transport.

Dem Zweck dient auch der komplette Koffer. Im Podcast habe ich darauf hingewiesen, dass Audio-Technica-Produkte gut verpackt sind, insbesondere Koffer für den Transport. ANC7 hat also auch ein Gehäuse, und sehr gut ausgeführt. Bei einem separaten Verkauf würde ein solches Gehäuse ganz anständig kosten. Das Case ist für den Transport von Kopfhörern und Zubehör gedacht, auf Wunsch passen noch ein paar Kleinigkeiten hinein. Es hat eine flache, abgerundete Form und sieht ein bisschen aus wie eine Reiseapotheke oder Reisetasche.

Dementsprechend drehen sich die Ohrmuscheln für mehr Kompaktheit um 90 Grad zur Seite, und hier kommen die Scharniere ins Spiel.

Die Körbchen selbst sind mittelgroß. Außen befinden sich wie gewohnt das Herstellerlogo und die Modellbezeichnung sowie die „Rechts-Links“-Kennzeichnung. Aber ANC7 hat hier ein paar wichtigere Details. Zunächst einmal sind dies Mikrofone. Ihre Löcher befinden sich im unteren Teil der Außenfläche jedes Bechers und sind mit einem Metallgitter mit kleinen Zellen bedeckt.

Der linke Becher trägt eine zusätzliche Last: Er hat einen Schiebeschalter und eine LED auf der Außenseite. Der erste dient jeweils dazu, das Rauschunterdrückungssystem ein- oder auszuschalten, und der zweite informiert über den Status des Systems.

Außerdem befindet sich unter der Befestigung des linken Bechers ein Batteriefach, abgedeckt mit einer kniffligen Abdeckung, die nicht entfernt wird, sondern sich verschiebt und leicht anhebt.

Wenn wir über das Design von ANC7 sprechen, dann passt es definitiv zu den Definitionen von „streng“ und „erwachsen“. Kleine silberne Einsätze machen es natürlich lustiger, moderner, aber der Gesamteindruck des Kopfhörers ist genau das. Im Allgemeinen sollte es so sein, denn sie sind für diejenigen gedacht, die sich nach Reisen um ihre Kondition kümmern und spezielle Kopfhörer kaufen können, um sich besser und fröhlicher zu fühlen. In der Regel sind dies Erwachsene, vielbeschäftigte Menschen, die viel reisen. Dementsprechend ist auch das Design der Kopfhörer auf sie ausgelegt. Es ist auf eine gute Art konservativ und streng, aber gleichzeitig nicht langweilig oder altmodisch, die Kopfhörer sehen recht frisch und modern aus.

Die Verarbeitung des ANC7 ist erstklassig, Audio-Technica-Produkte werden in Japan hergestellt und scheinen etwas mehr Aufmerksamkeit auf die Qualität der Materialien, Prägung und Passform zu legen. An der Verarbeitung von Kopfhörern gibt es keine Mängel, irgendwo auf der haptischen Ebene vermitteln sie ein Gefühl von Qualität. Alle Details sind sorgfältig abgestimmt, es gibt kein Spiel, im Allgemeinen sind die Kopfhörer für die Ewigkeit gemacht.

Benutzerfreundlichkeit, Ernährung

Die Hauptsache bei Kopfhörern ist, dass die Ohren nicht schmerzen und nicht schwitzen und sich der Kopf nicht schwer anfühlt. Das ist die Wahrheit des Lebens. Nein, wirklich, fragen Sie Sergey Kuzmin, er hat schon mehrere Hunde auf Kopfhörern und Headsets gefressen. Beginnen wir im Allgemeinen am Ende mit dem Gewicht. Im Podcast und im vorherigen Absatz habe ich ein paar nette Worte über die Kompaktheit der Kopfhörer gesagt, und das aus gutem Grund, denn am Ende werden daraus mehrere Vorteile auf einmal. Neben der Tatsache, dass es einfacher wird, sie zu transportieren, gibt es einen weiteren Faktor - die Leichtigkeit der Struktur selbst. Das bedeutet, dass Sie das Gewicht auf Ihrem Kopf nicht spüren müssen und noch mehr die Beschwerden davon spüren. Zumindest nicht in den ersten Minuten nach dem Aufsetzen des ANC7.

Nun zu den Ohren. Die Schalen der Kopfhörer sind recht kompakt, aber die Ohrpolster bedecken und umschließen die Ohrmuschel vollständig, dieses Design wird als ohrumschließend bezeichnet. Vielleicht fühlen sich die Besitzer besonders großer Ohrmuscheln nicht allzu wohl, aber alle anderen sollten sich wohl genug fühlen. Im Allgemeinen sind ANC7 recht bequem, die Ohren in den Schalen fühlen sich ruhig und entspannt an, nichts drückt und schränkt, wie man so schön sagt, die Bewegung nicht ein.

Auch bei einem so unangenehmen Phänomen wie dem Befeuchten der Tassen von innen beim Dauerhören zeigt ANC7 recht ordentliche Ergebnisse. Sitzt man zum Beispiel eine halbe Stunde oder länger in meinem großen Monitor A500 vom gleichen Audio-Technica, werden die Cups von innen leicht befeuchtet, ebenso die Haut um die Ohren. Vielleicht liegt das an der Größe der Tassen. Bei ANC7 ist dieser Effekt viel geringer, er ist fast nicht wahrnehmbar. Eine andere Version ist auch möglich: Die Wirkung hängt persönlich mit meinen physiologischen Eigenschaften zusammen und wird sich in keiner Weise bei anderen Benutzern manifestieren. Auf jeden Fall können wir sagen, dass bei ANC7 die natürliche Feuchtigkeit viel geringer ist, dennoch sind die Kopfhörer für langes Hören ausgelegt, obwohl sie keine sichtbaren Löcher haben, die als Belüftung dienen könnten.

Ich denke, wir haben das Wichtigste in Bezug auf das Tragen herausgefunden. Das Gehen in Kopfhörern ist angenehm und nicht schwer, wenn die Original Tk 8525 Kyocera Toner darin schwitzen, dann nicht zu viel. Es gibt noch einen weiteren wichtigen Aspekt, der direkt mit dem Geltungsbereich von ANC7 zusammenhängt. Es ist kein Geheimnis, dass Menschen trotz der gewissen Unbequemlichkeit einer Sitzposition versuchen, in einem Flugzeug oder Hochgeschwindigkeitszug ein Nickerchen zu machen. Vor diesem Hintergrund empfehle ich, neben den Kopfhörern ein kleines weiches Kissen mitzunehmen oder bei einer anständigen Airline den Flugbegleiter danach zu fragen. Aufgrund ihrer Kompaktheit (wieder praktisch) sind die Kopfhörer nicht nur mit einem gewöhnlichen Stuhl à la Flugzeug perfekt kompatibel, sondern ermöglichen es Ihnen auch, Ihren Kopf ohne Beschwerden auf ein weiches Kissen zu legen. Gleichzeitig rutschen die Kopfhörer nicht aus und üben keinen Druck auf die Ohren aus, wie man sich das vielleicht vorstellt. Auf langen Fahrten kann es nützlich sein. Auch hier können Sie zu Ihrer Lieblingsmusik einschlafen (es sei denn, es handelt sich natürlich um eine Art harten Techno).

Ich denke, wir haben das Wichtigste beim Tragen herausgefunden. Gehen in Kopfhörern ist bequem und nicht schwer, Ohren drin, wenn Original Tk 8525 Kyocera Toner< /a> Original Tk 8525 Kyocera Toner Schweiß, nicht zu viel. Es gibt noch einen weiteren wichtigen Aspekt, der direkt mit dem Geltungsbereich von ANC7 zusammenhängt. Es ist kein Geheimnis, dass Menschen trotz der gewissen Unbequemlichkeit einer Sitzposition versuchen, in einem Flugzeug oder Hochgeschwindigkeitszug ein Nickerchen zu machen. Vor diesem Hintergrund empfehle ich, neben den Kopfhörern ein kleines weiches Kissen mitzunehmen oder den Flugbegleiter danach zu fragen, wenn Sie mit einer anständigen Airline fliegen. Aufgrund ihrer Kompaktheit (wieder praktisch) sind die Kopfhörer nicht nur mit einem gewöhnlichen Stuhl à la Flugzeug perfekt kompatibel, sondern ermöglichen es Ihnen auch, Ihren Kopf ohne Beschwerden auf ein weiches Kissen zu legen. Gleichzeitig rutschen die Kopfhörer nicht aus und üben keinen Druck auf die Ohren aus, wie man sich das vielleicht vorstellt. Auf langen Fahrten kann es nützlich sein. Auch hier können Sie zu Ihrer Lieblingsmusik einschlafen (es sei denn, es handelt sich natürlich um eine Art harten Techno).

Es ist sehr wichtig, dass das Kopfhörerkabel die richtige Länge hat, wenn es zu kurz ist, wird es ständig zucken und nicht lange halten, und wenn es zu lang ist, wird es sich regelmäßig verheddern und kann dadurch leicht ärgerlich werden, Hier hilft kein positiver Effekt der Rauschunterdrückung. Das ANC7-Kabel ist nicht zu dick, etwa anderthalb Meter lang. Meiner Meinung nach ist die Länge optimal, es verursacht keine Beschwerden bei durchschnittlicher Größe, ich denke, große Menschen werden keine besonderen Probleme haben.

Abschließend noch zwei Worte zur Ernährung, denn hier ist alles ganz einfach. Betrieben werden die Kopfhörer von einer einzigen AAA-Batterie, im Volksmund „kleiner Finger“. Es wird in das Fach eingesetzt, geschickt versteckt im linken Becher: Unter der Befestigung des Bechers am Scharnier befindet sich eine kleine Abdeckung mit den üblichen Piktogrammen. Es wird nicht komplett entfernt, sondern verschiebt und hebt sich leicht an, wie gesagt. Dort, im vertikalen Fach, wird die Batterie abgesenkt. In der Bedienungsanleitung warnt das Unternehmen ausdrücklich vor der Verwendung von Batterien. Vielleicht liefern sie etwas weniger Strom, wodurch die Rauschunterdrückung schlechter funktioniert. Andere sachliche Gründe sehe ich dafür nicht.

Der ANC7 hat eine anständige Akkulaufzeit und beansprucht 40 Stunden bei Verwendung einer Alkalibatterie. Ich denke, dass man mit guten Akkus bessere Ergebnisse erzielen kann.

Ton, Rauschunterdrückung

Es liegt auf der Hand, dass Kopfhörer eines seriösen Herstellers, die sich in einem eher schmalen Segment durchsetzen, in keinster Weise unter dem Hintergrund etwaiger Zusatzsysteme leiden sollten. Warum brauchen Sie tatsächlich eine Geräuschunterdrückung, wenn die Kopfhörer selbst schlecht klingen? Offensichtlich versteht Audio-Technica das, und das Unternehmen ist gerade für seine hochwertigen Mikrofone und Kopfhörer bekannt, aber die Erfahrung wirkt sich trotzdem auf jeden Fall aus. Die Klangqualität des ANC7 ist jedoch angenehm überraschend. Es ist klar, dass die Fülle an schmeichelhaften Bewertungen über ein Modell alarmierend ist, aber hier bin ich völlig objektiv, und diese Objektivität ist leicht zu überprüfen. Vergleichen Sie einfach ANC7 mit Jabra C820S oder Creative HN-700, diese Kopfhörer haben den gleichen Formfaktor. Beide Modelle klingen ziemlich anständig, aber der ANC7 sieht vor ihrem Hintergrund merklich besser aus. Vor dem ersten Hören habe ich ehrlich gesagt keine überragenden Ergebnisse von ihnen erwartet, deshalb war ich angenehm überrascht. Und zweimal.

Das erste Mal war in den ersten Minuten, nachdem ich die Kopfhörer an eine gute Echo Indigo I/O Soundkarte angeschlossen und die Dateien in besserer Qualität eingebunden hatte. Dann lauter. Dann drehte er den Sound komplett aufs Maximum, drehte abwechselnd entweder Techno oder Drum and Bass auf. Nun, nach all diesen Abenteuern habe ich Terry Lightfoots New Orleans Jazzmen in anständiger Qualität eingeschaltet. Was kann gesagt werden? Zunächst einmal arbeiten die 40-mm-Kopfhörertreiber alle Millimeter nach bestem Gewissen ab. Der Sound ist laut und vor allem klar und kraftvoll. Bass ist voll vorhanden, Mangel ist nicht zu spüren. Gleiches gilt für andere Frequenzen, der Klang ist klar und satt.

Und die zweite Überraschung war ziemlich erwartet, ich habe sie bereits in anderen ähnlichen Kopfhörern getroffen. Tatsache ist, dass bei eingeschaltetem Rauschunterdrückungssystem das Klangbild merklich tiefer wird, der Effekt einer leichten Erweiterung der Stereobasis auftritt. Die Höhen werden klarer, die Mitten fallen etwas ab und die Bässe geben Kraft. Dies ist offensichtlich auf den Betrieb des Geräuschreduzierungssystems zurückzuführen, und ein so positiver Effekt wird nirgendwo erklärt. Das ist seltsam, wenn gewünscht, könnte es als einer der "Chips" des Produkts präsentiert werden. Andererseits streben unter den Zuhörern solcher Dinge im Gegenteil viele nach Reinheit des Klangs und mögen keinen verarbeiteten Klang.

Im Allgemeinen klingen die Kopfhörer sehr ordentlich, sowohl mit als auch ohne Rauschunterdrückung. Es gibt einen Lautstärkespielraum, so dass sie sicher in absoluter Isolation von Reisen und in allgemeinen Situationen verwendet werden können, in denen Sie sich von Umgebungsgeräuschen abschließen müssen. In jedem Fall werden sich die Kopfhörer auf diese Weise viel häufiger bemerkbar machen.

Abschließend noch etwas zur eigentlichen Rauschunterdrückung. Wie andere ähnliche Modelle (mit einem im Gehäuse eingebauten System) schneidet es am besten niederfrequente Geräusche ab, z. B. das konstante Brummen von Turbinen oder Lüftern, Gleisgeräusche. Er ermüdet in der Regel am meisten. Was soll ich sagen, wenn ein Kollege, der mit Ihnen im selben Raum sitzt, viel Lärm von den Lüftern eines älteren Computers hat, kann es Sie schon verrückt machen, wenn Sie keine Möglichkeit finden, den Lärm auszuschalten. p>

Die Situation ist etwas schlechter bei Sprache und ähnlichen Geräuschen, aber nur im Nahbereich. Wenn Sie zufällig in einem großen Raum voller Telefone und schreiender Kollegen arbeiten, kann ANC7 sehr nützlich sein. Das Rauschen wird deutlich reduziert, und wenn Sie mehr Musik einschalten, sogar leise, kann es sein, dass es ganz verschwindet. Und zum Schluss noch eine Empfehlung: Der Widerstand der Kopfhörer ist sehr ordentlich, man sollte sich also mit einer guten Signalquelle, einem Player mit hoher Ausgangsleistung, eindecken. Ein Laptop funktioniert auch, obwohl der eingebaute Audio-Codec je nach Laptop-Typ ziemlich laut sein kann.

Schlussfolgerungen und Eindrücke

Im Prinzip wurde oben alles gesagt, jeder der Aspekte der Verwendung hat seine eigenen Schlussfolgerungen. Kopfhörer von Audio-Technica erwiesen sich als gut, sie überschneiden sich qualitativ mit ähnlichen Modellen von Jabra und Creative. Andererseits sind sie auch deutlich teurer, etwa fünfeinhalbtausend Rubel. Die Menge ist ziemlich beeindruckend, sodass die meisten Kopfhörer von denen gekauft werden, die sie wirklich brauchen.

Sie eignen sich am besten für wohlhabende Reisende, die nach langen Flügen um ihren eigenen Zustand besorgt sind, sowie für eine Armee von Büroangestellten, die ständig von Lärm umgeben sind. Es stimmt, es wird notwendig sein, sich irgendwie mit den Behörden zu einigen und ein rotes Licht am Telefon zu setzen. Aber das sind alles Kleinigkeiten, Hauptsache die Kopfhörer klingen gut, sind gut verarbeitet und dämpfen ordentlich Nebengeräusche, der Rest ist nicht mehr ihre Aufgabe.