Test des Flaggschiffs Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Die Galaxy-Linie im Jahr 2019 wird zu einem Jubiläum, die zehnte Generation dieser Smartphones kommt heraus. Dies sind die beliebtesten Android-Smartphones mit Verkäufen in die Hunderte von Millionen im Laufe der Jahre. Samsung hat immer versucht, kompromisslose Geräte mit der neuesten Technologie herzustellen, und dabei liegt der Schwerpunkt nicht nur auf der Technologie selbst, sondern auch auf der Benutzerfreundlichkeit. 2019 kommen gleich drei Geräte auf den Markt und nicht wie gewohnt zwei Geräte. Normalerweise produziert das Unternehmen zwei Modelle: eines ist kleiner und das andere mit dem Präfix "Plus" ist größer. Aber ihr Design und ihre Fähigkeiten waren immer identisch. Für das S10 und S10+ wird diese Tradition fortgesetzt, aber mit einem kleineren Modell, das über ein flaches Display verfügt, was viele Käufer gefordert haben. Neben dem Flachbildschirm ist dies auch das jüngste Modell, und dementsprechend sind seine Kosten minimal. Wir werden dieses Gerät in einem separaten Artikel betrachten, aber im Moment möchte ich mich auf zwei ältere Modelle konzentrieren, da sich viele für ein Gerät entscheiden werden.

Wie üblich besteht der Unterschied zwischen dem S10 und dem S10+ in der Bildschirmgröße, aber dieses Jahr unterscheidet sich auch die Menge an Speicherplatz, die Ihnen zur Verfügung steht. Das Topmodell S10+ verfügt über ein Keramikgehäuse, 12 GB RAM und 1 TB Speicherplatz für Ihre Daten. Ich habe gerade so ein Gerät, da es für mich am interessantesten war. Es ist klar, dass viele ein Gerät aufgrund des Budgets wählen werden, aber zum ersten Mal erscheint ein Modell auf dem Markt, das 1,5 TB Speicherplatz für Dateien haben kann (1 TB intern plus 512 GB Speicherkarte).

Samsung wollte den Ansatz für solche Produkte für Jubiläumsgeräte überdenken, nämlich das Design von Geräten mit der Benutzeroberfläche zu kombinieren, um sie so weit wie möglich ineinander fließen zu lassen. Es klingt abgedroschen, dieser Wunsch ist schon lange bekannt, aber es stellte sich erst jetzt heraus. Und wenn man normalerweise von Samsung-Smartphones sagen kann, dass sie angenehm, interessant oder so ähnlich sind, dann sind diese Modelle nicht nur gut, sie sind verdammt gut. Obwohl sie sich auf den ersten Blick kaum von der Vorgängergeneration unterscheiden und sich formal leicht weiterentwickelt haben. Aber es gibt eine neue Kamera, einen neuen Bildschirmtyp, eine aktualisierte Benutzeroberfläche sowie eine Batterieoptimierung. Mit einem Wort, sie schüttelten es praktisch in der Füllung, alles entpuppte sich als Geräte, die puren, unkomplizierten Genuss verursachen. Ich hatte lange Zeit diese Geräte zu sehen, dann zu benutzen, und am Ende kann ich sagen, dass sie wie tolle Klamotten sind, die mich vom ersten Tag an glücklich machen und man sich nicht daran gewöhnen muss . Und alle möglichen kleinen Dinge, die während des Gebrauchs auftauchen, sorgen nur für Freude und Komfort.Diese Modelle werden wahrscheinlich das stärkste Angebot von Samsung und jedem anderen Hersteller seit Jahren sein. Dies sind Flaggschiffe ohne Rabatte und das Beste, was Sie auf dem Markt kaufen können. Ich mag die Geräte sehr, daher werde ich sie gleichermaßen loben und tadeln. Werfen wir einen Blick darauf, was sie können, und beginnen wir mit dem Design. Aber vorher wiederhole ich, dass diese Smartphones für diejenigen sind, die keine Kompromisse suchen und ein Gerät für mehrere Jahre kaufen möchten, das jeden Tag Freude bereiten wird.

Design, Abmessungen, Steuerung

Die Designsprache für das S10 ist genau die gleiche geblieben wie zuvor - die Bildschirmproportionen und die Art und Weise, wie das „Gesicht“ des Smartphones aussieht, haben sich geändert. Beginnen wir mit der Tatsache, dass die Seitenbiegungen nirgendwo hingegangen sind, das heißt, hier gibt es keine Rahmen. Aber die oberen und unteren Rahmen sind kleiner geworden, was dadurch erreicht wurde, dass die Frontkameras dem Gerät unter dem Bildschirm hinzugefügt wurden. Wir werden über diese Funktion im Abschnitt „Display“ sprechen, aber wir werden jetzt nicht darauf eingehen.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Äußerlich sieht das Gerät toll aus, bei ausgeschaltetem Bildschirm ist es nur ein Balken, der in der Sonne schimmert.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )

Wenn das AlwaysOn-Display funktioniert, sehen Sie das Bild oder die Uhr, die Sie ausgewählt haben, dies ist zu einem Markenzeichen von Samsung geworden, und seit vielen Jahren konnte dies niemand mehr in derselben Lautstärke wiederholen, und dasselbe Apple konnte es einfach nicht. Obwohl sie anscheinend Bildschirme von Samsung kaufen, konnten sie AoD nicht implementieren.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ ( SM-G970F/G975F)

В руке как S10, так и S10+ лежит как влитой, ничто не врезается, ничто не мешает. Благодаря OneUI работать с моделями можно одной рукой, на ходу, это не вызывает дискомфорта. Abmessungen S10+ – 157,6 x 74,1 x 7,8 mm, Gewicht – 175 Gramm, S10 – 149,9 x 70,4 x 7,8 mm, Gewicht – 157 Gramm.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )

Модели доступны в различных цветовых решениях, они яркие, разнообразные. Посмотрите на них сами.

Eine der Fragen, die mir vor der Ankündigung von „ten“ ständig gestellt wurden: Hat Samsung wie Apple die 3,5-mm-Klinke entfernt? Jemand versuchte, einen dummen Scherz zu machen: „Wie wirst du singen, wenn das S10 keine 3,5-mm-Buchse hat? Wie begründet man eine solche Entscheidung? Ich bin sehr froh, dass Apple-Fans sicher wussten, dass es keine 3,5-mm-Buchse geben würde, aber Samsung sich entschieden hat, ihren Bestrebungen nicht nachzugeben. Seit dem ersten Tag der Entwicklung ist der 3,5-Anschluss vorhanden, und er ist nirgendwo hingegangen. An der Unterseite befindet sich eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, sowie ein USB-Typ-C-Anschluss, plus genau dort ein Lautsprecherausgang.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Ich möchte separat über Lautsprecher sprechen. Samsung hat, wie Sie sich erinnern, Harman Kardon gekauft (sie besitzen auch die Marke AKG und eine Reihe anderer). In den ersten Jahren gewöhnten sich die Unternehmen aneinander, und die zehnte Generation war die erste, bei der Harman-Ingenieure für den Sound verantwortlich waren, sie kreierten den Sound von Grund auf neu Wohnblock zu vermieten in Kenia - Lautsprecher ausgesucht, aufgestellt, an der Software gearbeitet. Was ist das Ergebnis? das untere Ende, hier ist das Layout genau das gleiche. Aber man hört zwei Geräte nebeneinander und versteht, wie unterschiedlich sie sind, es ist einfach Himmel und Erde. Bei den S10s ist bei maximaler Lautstärke keine Verzerrung zu hören, der Klang ist sehr klar, vibrierend. Ich habe mein S10+ verwendet als Spieluhr immer wieder und jedes Mal die gleiche Frage: „Wie hast du es geschafft, dass die Musik so sauber abgespielt wird, ist das irgendein spezielles Dateiformat, was anderes?“ Auf den ersten Blick eine Kleinigkeit, aber eine Kleinigkeit sehr angenehm und beachtenswert .

Das Layout der Tasten ist bekannt, auf der rechten Seite befindet sich ein Ein-/Aus-Knopf, auf der linken Seite eine gepaarte Lautstärkewippe, etwas tiefer liegt die Bixby-Taste. Es ist zu beachten, dass der Netzschalter ganz nach oben verschoben wurde, er ist ungünstig angeordnet. Die Idee der Ingenieure war, dass der Taster in einer begrenzten Anzahl von Fällen benötigt wird, beispielsweise wenn man das Gerät komplett ausschalten möchte. Diese Anordnung ist ein Versuch, den Leuten beizubringen, sie nicht mehr für alle Aufgaben zu verwenden.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Wenn es in einem normalen S10 mit einem Finger erreicht werden kann, dann ist es in S10+ selbst für Personen mit großen Händen schwierig. Aber eine Woche vergeht, und Sie sind überzeugt, dass der Schlüssel einfach nicht benötigt wird, alles kann ohne seine Teilnahme erledigt werden. Außerdem schläft das Gerät von selbst ein, schnell genug und pünktlich, als ob es spürt, wenn Sie es nicht brauchen. In der Praxis stimmt das, es wurde ein neuer intelligenter Algorithmus implementiert, der „Zehner“ empfindlich auf das Geschehen macht.

Der Fingerabdrucksensor verschwand, er wurde unter dem Bildschirm versteckt, was so ähnlich wie möglich ist, wie es beim Huawei Mate 20 Pro gemacht wurde. Zunächst einmal ist die Implementierung von Sensoren in "Dutzenden" unterschiedlich - bei Modellen auf Exynos handelt es sich um eine Entwicklung eines Drittanbieters, bei Chipsätzen von Qualcomm ist die Lösung, wie Sie verstehen, Qualcomm. Vielleicht ist das subjektiv, aber das Gefühl bei Modellen auf Basis von Qualcomm ist anders, der Sensor ist nicht so empfindlich, er arbeitet etwas langsamer. Wir sprechen von Sekundenbruchteilen, dieser Unterschied ist nicht einmal messbar, sondern wird subjektiv wahrgenommen.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Der Sensor ist ganz unten unter dem Bildschirm versteckt, was auf den ersten Blick unpraktisch ist. Bei der Bedienung mit einer Hand hingegen ist dies der richtige Platz (beim Mate 20 Pro ist der Sensor deutlich höher). Es war geplant, dass der Sensor auf einem Drittel des Bildschirms funktioniert, aber dann haben sie es aufgegeben, viele Fehlalarme.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )

Sie können den Bildschirm aufwecken, indem Sie ihn einfach ein paar Mal an einer beliebigen Stelle berühren. Danach ist die Entsperrung verfügbar. Es passiert fast sofort, und es gibt keine Fehlalarme, auch unterwegs mit nassen Händen funktioniert alles fast perfekt. Dieser Sensor hat mir viel besser gefallen als beim Mate 20 Pro, er ist schneller und reagiert auch auf den Grad des Drückens. Ultraschallsensor.

Das Fach für SIM-Karten und Speicherkarten befindet sich am oberen Ende, außerdem gibt es ein zweites Mikrofon. Das Rauschunterdrückungssystem funktioniert einwandfrei, kommt mit Fremdgeräuschen in fast jeder Situation zurecht.

Es ist zu einer guten Tradition geworden, dass Samsung-Geräte gemäß dem IP68-Standard gegen Wasser geschützt sind, „Zehner“ sind keine Ausnahme. Sie können mit ihnen tauchen, schwimmen, obwohl die Anweisungen dies nicht empfehlen. Hier haben Sie die Wahl, aber die Tatsache, dass Wasserschutz vorhanden ist, erfordert Flaggschiffe.

Die Verarbeitungsqualität wirft keine Fragen auf, alles ist in Ordnung und ohne mögliche Nachteile. Der einzige Nachteil kann der Kamerablock sein, er ist genauso gestaltet wie beim Note9 und anderen Modellen.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Die Kante dieses Blocks blättert mit der Zeit ab, ich benutze Geräte nachlässig, und daher löst sich irgendwann die Farbe. Ich bin mir sicher, dass es hier genauso sein wird. Sehen Sie, wie ich die Kanten von Note9 entfernt habe.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Zum Vergleich gebe ich Bilder mit Geräten wie Note9, Huawei Mate 20 Pro.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ ( SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Anzeigen

Bei beiden Modellen sind die Bildschirme in Technik und Auflösung gleich, unterscheiden sich aber in der Größe – beim S10 beträgt die Diagonale 6,1 Zoll, beim S10+ 6,4 Zoll. Die Dual-Frontkamera ist in den Bildschirm eingeschrieben, also wo der Kamerablock ist, ist es immer schwarz, das Bild ist da irgendwie abgeschnitten.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Bis Sie anfangen, das Gerät zu benutzen, scheint es schrecklich unbequem, lästig und ablenkend zu sein. Aber man merkt schnell, dass der einzige Nachteil darin besteht, dass die Statusleiste ungewöhnlich nach links verschoben ist.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Beim Ansehen eines Videos wird der Streifen mit der Kamera abgeschnitten, es stellt sich heraus, dass wir zur Geometrie von 18,5:9 zurückkehren, was praktisch ist (der Standard mit der Kamera ist 19:9). Kurz gesagt, es gibt praktisch keine Unannehmlichkeiten, und das Fehlen eines Knalls wird hier gut wahrgenommen, da weniger Platz verschwendet wird und das Bild auf dem Bildschirm unter Berücksichtigung der hinter dem Glas verborgenen Kameras gebildet wird.

Wie bei früheren Geräten gibt es zwei RGB-Sensoren, die für die Schätzung der Beleuchtung verantwortlich sind, vorne und hinten. Sie passen die Helligkeit des Bildes und den Ton an das Umgebungslicht an. Die Farbtemperatureinstellungen hier wurden leicht umgestaltet, aber das Wesentliche bleibt gleich.

In den Einstellungen sehen Sie die Auswahl eines Farbprofils, die Möglichkeit, die Farbtemperatur für einzelne Farben anzupassen, alles ist vertraut. Unter den zusätzlichen Einstellungen gibt es einen Hochempfindlichkeitsmodus (Arbeiten mit Handschuhen).

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ ( SM-G970F/G975F)

Nun müssen wir auf einige wichtige Punkte eingehen. Der Bildschirm ist nach wie vor SuperAMOLED und hat eine Wide-QuadHD-Auflösung (3040 x 1440 Pixel). Um den Stromverbrauch zu optimieren, können Sie andere Auflösungen wählen – 2280 x 1080 Pixel sowie 1520 x 720 Pixel.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )

Der Nachtmodus ist anders implementiert als bei früheren Geräten. Die Blaulichtemission wurde ohne die Verwendung eines zusätzlichen Filters reduziert (um 41 % im Vergleich zu S9), und es wurde auch ein Good-Night-Routine-Modus angezeigt (in dem sich das Telefon automatisch an Ihre Vorlieben zum Lesen im Bett oder Ansehen von Videos anpasst). Inhalt). Wir werden über Vorlagen separat sprechen, hier erwähne ich nur, dass sie existieren.

Die Farbgenauigkeit der Bildschirme beträgt 0,4 JNCD (Just Noticeable Color Difference), was als eine Art Rekord gelten kann. Von mir selbst stelle ich fest, dass das Bild glatt ist, die Animationen ausgezeichnet sind und der Bildschirm sehr angenehm zu bedienen ist. Wenn ich beim Note9 die Reaktionsfähigkeit des Bildschirms wirklich mag, wie er reagiert, dann ist es hier nur ein großer Sprung nach vorne. Dies hat sowohl mit dem Display selbst als auch mit der Leistung zu tun. Das Interessanteste an dem Bildschirm ist jedoch, dass es sich um ein dynamisches AMOLED handelt, die HDR10-Unterstützung ist in den Bildschirm integriert, dh die Töne können sich je nach Inhalt dynamisch ändern. Unterstützt von Amazon Prime Video, YouTube sowie Netflix. Meine Erfahrung mit HDR10+ Inhalten ist sehr gut, der Unterschied ist spürbar, wenn auch nicht immer überwältigend. Besser mit HDR10+ als ohne.

Von den Pluspunkten stelle ich fest, dass die Bildschirmhelligkeit bis zu 800 Nits beträgt, was die Lesbarkeit auch bei hellster Sonne gewährleistet. Dies ist 14 % heller als das S9 (das Note9 hat einen helleren Bildschirm, aber der Unterschied ist nicht allzu auffällig).

Von den Minuspunkten stelle ich fest, dass im Vergleich zu Note9 / S9 + die Anzahl der versehentlichen Klicks auf den Seitenflächen merklich zugenommen hat, sie passieren nicht ständig, aber oft genug, um es zu bemerken. In dieser Hinsicht hat sich die Ergonomie etwas verschlechtert.

Batterie

Das S10 hat einen 3400-mAh-Li-Ion-Akku, das S10+ hat einen 4100-mAh-Akku (das S9/S9+ hat 3000- bzw. 3500-mAh-Akkus). Erstmals für Samsung wurde ein adaptiver Batterielademodus implementiert, das ist ein Bündel aus Software und Hardware, das theoretisch für mehr Akkulaufzeit sorgt. Im Durchschnitt verbrachte ich einen Tag aktiver Arbeit unter Last mit 5-6 Stunden Bildschirmbetrieb und mit einer großen Menge an übertragenen Daten (ca. 1,5-2 GB pro Tag).

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F /G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/ G975F)

In Bezug auf die Betriebszeit sehen beide Modelle großartig aus, und es gibt eine Steigerung dieses Parameters im Vergleich zu früheren Geräten, die deutlich sichtbar ist.

Die Geräte verfügen über einen Energiesparmodus, in dem Sie den Betrieb von Smartphones so gestalten können, dass die Betriebszeit maximiert wird, sie kann sich buchstäblich erheblich verlängern.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Schnelles Aufladen wird wie gewohnt implementiert, die Gesamtzeit zum Aufladen eines Smartphones überschreitet nicht 90 Minuten. Kabelloses Laden ist auch schnell, dies ist die zweite Generation (Fast Wireless Charging 2.0). Jetzt kann man andere Geräte drahtlos aufladen, wir haben diese Funktion beim Mate 20 Pro gesehen, aber dort ist es eher ein Marketing, es hat keine praktische Bedeutung. Beim S10 die gleiche Geschichte, wenn Sie ein anderes Telefon aufladen möchten, macht es keinen praktischen Sinn. Aber Sie können kabellose Kopfhörer oder anderes Zubehör aufladen, ein solches Aufladen wird hier unterstützt, was großartig ist.

Es ist interessant, dass Sie beim Aufladen Ihres Smartphones jedes beliebige Gerät darauf legen können, um es aufzuladen, das heißt, Sie müssen nicht viele verschiedene Kabel mit sich führen. Das ist bequem, und bisher haben die Modelle anderer Unternehmen keine solche Möglichkeit.

Speicher, Chipsatz, Leistung

Die Geräte verwenden den Chipsatz Exynos 9820 (als Option für den US-Markt Qualcomm Snapdragon 855). Dies ist die beste und produktivste Lösung auf dem heutigen Markt, der Prozessor wird nach dem technologischen Standard von 8 nm hergestellt. Konkurrierende Prozessoren werden in 7 nm hergestellt, was ihnen einen virtuellen Vorteil zu verschaffen scheint. Tatsächlich ist dies nicht der Fall, es gibt keinen Unterschied in der Leistung als solchem. Schauen wir uns die synthetischen Tests an, sie werden zeigen, wie schnell die Geräte sind (derzeit sind die Tests nur für die Top-Version des S10+ mit 12 GB Speicher, später werden wir den Test erweitern und Tests für andere Versionen hinzufügen).

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)< /p>

Es ist einfach unmöglich zu sagen, dass die Benutzeroberfläche einige Verzögerungen hat, alles funktioniert, die Benutzeroberfläche ist sehr glatt und angenehm. Auch Programme von Drittanbietern laufen verzögerungsfrei und auch optisch stimmt alles was die Geschwindigkeit angeht.

Die Basisversion des Smartphones ist 8/128 GB groß, die Top-Version im Keramikgehäuse 12 GB und 1 TB Speicher.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Wenn man bedenkt, dass eine Karte bis zu 512 GB im Speicherkartenslot installiert werden kann, wird es einfach keine Probleme mit der Speichergröße geben, dies sind die Maximalwerte, die Benutzern auf dem Markt zur Verfügung stehen.

p>

Kommunikation

Die Unterstützung für LTE Cat.20 hängt von den Betreibern ab, bietet theoretisch Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 2 Gbit/s.

Unterstützt USB 3.1 (Typ C), Bluetooth 5.0, aptX und andere Audio-Codecs im Smartphone.

In Bezug auf drahtlose Schnittstellen gibt es Wi-Fi-Verbesserungen, neue Algorithmen werden verwendet. Ich mag die Einbeziehung von Wi-Fi in Abhängigkeit vom Geotag, das heißt, das Gerät selbst kann sich merken, wo Sie Wi-Fi verwendet haben, und sich automatisch mit dem Netzwerk verbinden, wenn Sie beispielsweise zur Arbeit kommen, müssen Sie nicht abbiegen es manuell ein. Die WLAN-Repeater-Funktion ist nirgendwo verschwunden, sie steckt in diesem Gerät.

Unter den Implementierungsmerkmalen von Bluetooth 5.0 bemerke ich die Möglichkeit, zwei Headsets oder andere Audiogeräte gleichzeitig anzuschließen, dh Sie können dieselbe Musik hören oder einen Film mit einer anderen Person ansehen. Dies ist nur eine großartige Funktion, die definitiv gefehlt hat, obwohl nur wenige sie brauchen werden.

Eine weitere Sache, die mir gefallen hat, war die Möglichkeit, Anwendungen auszuwählen und festzulegen, welche verbundenen Bluetooth-Geräte Ton wiedergeben. Das heißt, Sie können festlegen, dass der Ton vom Videoplayer an einen externen Lautsprecher übertragen wird und Nachrichten nur im Headset gelesen werden. Cool? Definitiv ja, aber es wird einige Zeit dauern, alles für sich selbst einzurichten. Oder dieses Szenario: Sie geben einem Kind ein Telefon, damit es sich einen Film ansieht, und der Ton kommt über einen drahtlosen Lautsprecher oder drahtlose Kopfhörer, während Sie selbst Musik oder einen Podcast in anderen drahtlosen Kopfhörern hören. Diese Funktion funktioniert hervorragend und ist sehr praktisch, ich habe sie mehrmals in der Praxis ausprobiert, ich bedauere, dass sie vor einigen Jahren nicht existierte.

Das Gerät unterstützt vollständig

Test des Flaggschiffs Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Die Galaxy-Linie im Jahr 2019 wird zu einem Jubiläum, die zehnte Generation dieser Smartphones kommt heraus. Dies sind die beliebtesten Android-Smartphones mit Verkäufen in die Hunderte von Millionen im Laufe der Jahre. Samsung hat immer versucht, kompromisslose Geräte mit der neuesten Technologie herzustellen, und dabei liegt der Schwerpunkt nicht nur auf der Technologie selbst, sondern auch auf der Benutzerfreundlichkeit. 2019 kommen gleich drei Geräte auf den Markt und nicht wie gewohnt zwei Geräte. Normalerweise produziert das Unternehmen zwei Modelle: eines ist kleiner und das andere mit dem Präfix "Plus" ist größer. Aber ihr Design und ihre Fähigkeiten waren immer identisch. Für das S10 und S10+ wird diese Tradition fortgesetzt, aber mit einem kleineren Modell, das über ein flaches Display verfügt, was viele Käufer gefordert haben. Neben dem Flachbildschirm ist dies auch das jüngste Modell, und dementsprechend sind seine Kosten minimal. Wir werden dieses Gerät in einem separaten Artikel betrachten, aber im Moment möchte ich mich auf zwei ältere Modelle konzentrieren, da sich viele für ein Gerät entscheiden werden.

Wie üblich besteht der Unterschied zwischen dem S10 und dem S10+ in der Bildschirmgröße, aber dieses Jahr unterscheidet sich auch die Menge an Speicherplatz, die Ihnen zur Verfügung steht. Das Topmodell S10+ verfügt über ein Keramikgehäuse, 12 GB RAM und 1 TB Speicherplatz für Ihre Daten. Ich habe gerade so ein Gerät, da es für mich am interessantesten war. Es ist klar, dass viele ein Gerät aufgrund des Budgets wählen werden, aber zum ersten Mal erscheint ein Modell auf dem Markt, das 1,5 TB Speicherplatz für Dateien haben kann (1 TB intern plus 512 GB Speicherkarte).

Samsung wollte den Ansatz für solche Produkte für Jubiläumsgeräte überdenken, nämlich das Design von Geräten mit der Benutzeroberfläche zu kombinieren, um sie so weit wie möglich ineinander fließen zu lassen. Es klingt abgedroschen, dieser Wunsch ist schon lange bekannt, aber es stellte sich erst jetzt heraus. Und wenn man normalerweise von Samsung-Smartphones sagen kann, dass sie angenehm, interessant oder so ähnlich sind, dann sind diese Modelle nicht nur gut, sie sind verdammt gut. Obwohl sie sich auf den ersten Blick kaum von der Vorgängergeneration unterscheiden und sich formal leicht weiterentwickelt haben. Aber es gibt eine neue Kamera, einen neuen Bildschirmtyp, eine aktualisierte Benutzeroberfläche sowie eine Batterieoptimierung. Mit einem Wort, sie schüttelten es praktisch in der Füllung, alles entpuppte sich als Geräte, die puren, unkomplizierten Genuss verursachen. Ich hatte lange Zeit diese Geräte zu sehen, dann zu benutzen, und am Ende kann ich sagen, dass sie wie tolle Klamotten sind, die mich vom ersten Tag an glücklich machen und man sich nicht daran gewöhnen muss . Und alle möglichen kleinen Dinge, die während des Gebrauchs auftauchen, sorgen nur für Freude und Komfort.Diese Modelle werden wahrscheinlich das stärkste Angebot von Samsung und jedem anderen Hersteller seit Jahren sein. Dies sind Flaggschiffe ohne Rabatte und das Beste, was Sie auf dem Markt kaufen können. Ich mag die Geräte sehr, daher werde ich sie gleichermaßen loben und tadeln. Werfen wir einen Blick darauf, was sie können, und beginnen wir mit dem Design. Aber vorher wiederhole ich, dass diese Smartphones für diejenigen sind, die keine Kompromisse suchen und ein Gerät für mehrere Jahre kaufen möchten, das jeden Tag Freude bereiten wird.

Design, Abmessungen, Steuerung

Die Designsprache für das S10 ist genau die gleiche geblieben wie zuvor - die Bildschirmproportionen und die Art und Weise, wie das „Gesicht“ des Smartphones aussieht, haben sich geändert. Beginnen wir mit der Tatsache, dass die seitlichen Biegungen nirgendwohin gegangen sind, das heißt, hier gibt es keine Rahmen. Aber die oberen und unteren Rahmen sind kleiner geworden, was dadurch erreicht wurde, dass die Frontkameras dem Gerät unter dem Bildschirm hinzugefügt wurden. Wir werden über diese Funktion im Abschnitt „Display“ sprechen, aber wir werden jetzt nicht darauf eingehen.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Äußerlich sieht das Gerät toll aus, bei ausgeschaltetem Bildschirm ist es nur ein Balken, der in der Sonne schimmert.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )

Wenn das AlwaysOn-Display funktioniert, sehen Sie das Bild oder die Uhr, die Sie ausgewählt haben, dies ist zu einem Markenzeichen von Samsung geworden, und seit vielen Jahren kann dies niemand mehr in derselben Lautstärke und demselben Apple einfach wiederholen konnte nicht. Obwohl sie anscheinend Bildschirme von Samsung kaufen, konnten sie AoD nicht implementieren.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ ( SM-G970F/G975F)

В руке как S10, так и S10+ лежит как влитой, ничто не врезается, ничто не мешает. Благодаря OneUI работать с моделями можно одной рукой, на ходу, это не вызывает дискомфорта. Abmessungen S10+ – 157,6 x 74,1 x 7,8 mm, Gewicht – 175 Gramm, S10 – 149,9 x 70,4 x 7,8 mm, Gewicht – 157 Gramm.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )

Модели доступны в различных цветовых решениях, они яркие, разнообразные. Посмотрите на них сами.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F /G975F) alt="Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)" width="1400" height="1314" />

Gleichzeitig wurde der S10e mit leuchtenderen Farben jugendlicher gestaltet.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F /G975F)

Ich habe ein S10+ aus Keramik, aber es ist einfach unmöglich, es durch Berühren von einem normalen Gerät zu unterscheiden, es scheint, dass es Glas ist. Äußerlich sind sie kaum zu unterscheiden, daher sollten Sie nicht damit rechnen, dass Keramik irgendwie auffällt. Eine andere Sache ist, dass es im täglichen Gebrauch interessanter ist. Aber sowohl Corning Gorilla Glass als auch Keramik zu verkratzen ist gleichermaßen schwierig. Die Modelle verwenden eine neue Generation von Corning Gorilla Glass, es hat keinen kommerziellen Marketingnamen erhalten. Tatsächlich ist dies die siebte Generation von Brillen (das vorherige Gorilla Glass 5 war die sechste Generation). Verbesserte verschiedene Eigenschaften, insbesondere Schlagfestigkeit. Es ist möglich, das Telefon zu beschädigen, aber es ist äußerst schwierig, dies zu tun. Jahr für Jahr verbessert Samsung diesen Parameter konsequent.

Eine der Fragen, die mir vor der Ankündigung der „Zehn“ ständig gestellt wurden, war: Hat Samsung die 3,5-mm-Buchse entfernt, wie es Apple getan hat? Jemand versuchte, einen dummen Scherz zu machen: „Wie wirst du singen, wenn das S10 keine 3,5-mm-Buchse hat? Wie begründet man eine solche Entscheidung? Ich bin sehr froh, dass Apple-Fans sicher wussten, dass es keine 3,5-mm-Buchse geben würde, aber Samsung sich entschieden hat, ihren Bestrebungen nicht nachzugeben. Seit dem ersten Tag der Entwicklung ist der 3,5-Anschluss vorhanden, und er ist nirgendwo hingegangen. An der Unterseite befindet sich eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, sowie ein USB-Typ-C-Anschluss, plus genau dort ein Lautsprecherausgang.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Ich möchte separat über Lautsprecher sprechen. Samsung hat, wie Sie sich erinnern, Harman Kardon gekauft (sie besitzen auch die Marke AKG und eine Reihe anderer). In den ersten Jahren gewöhnten sich die Unternehmen aneinander, und die zehnte Generation war die erste, bei der Harman-Ingenieure für den Sound verantwortlich waren, sie kreierten den Sound von Grund auf neu Wohnblock zu vermieten in Kenia - Lautsprecher ausgesucht, aufgestellt, an der Software gearbeitet. Was ist das Ergebnis? das untere Ende, hier ist das Layout genau das gleiche. Aber man hört zwei Geräte nebeneinander und versteht, wie unterschiedlich sie sind, es ist einfach Himmel und Erde. Bei den S10s ist bei maximaler Lautstärke keine Verzerrung zu hören, der Klang ist sehr klar, vibrierend. Ich habe mein S10+ verwendet als Spieluhr immer wieder und jedes Mal die gleiche Frage: „Wie hast du es geschafft, dass die Musik so sauber abgespielt wird, ist das irgendein spezielles Dateiformat, was anderes?“ Auf den ersten Blick eine Kleinigkeit, aber eine Kleinigkeit sehr angenehm und beachtenswert .

Das Layout der Tasten ist bekannt, auf der rechten Seite befindet sich ein Ein-/Aus-Knopf, auf der linken Seite eine gepaarte Lautstärkewippe, etwas tiefer liegt die Bixby-Taste. Es ist zu beachten, dass der Netzschalter ganz nach oben verschoben wurde, er ist ungünstig angeordnet. Die Idee der Ingenieure war, dass der Taster in einer begrenzten Anzahl von Fällen benötigt wird, beispielsweise wenn man das Gerät komplett ausschalten möchte. Diese Anordnung ist ein Versuch, den Leuten beizubringen, sie nicht mehr für alle Aufgaben zu verwenden.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Wenn es in einem normalen S10 mit einem Finger erreicht werden kann, dann ist es in S10+ selbst für Personen mit großen Händen schwierig. Aber eine Woche vergeht, und Sie sind überzeugt, dass der Schlüssel einfach nicht benötigt wird, alles kann ohne seine Teilnahme erledigt werden. Außerdem schläft das Gerät von selbst ein, schnell genug und pünktlich, als ob es spürt, wenn Sie es nicht brauchen. In der Praxis stimmt das, es wurde ein neuer intelligenter Algorithmus implementiert, der „Zehner“ empfindlich auf das Geschehen macht.

Der Fingerabdrucksensor verschwand, er wurde unter dem Bildschirm versteckt, was so ähnlich wie möglich ist, wie es beim Huawei Mate 20 Pro gemacht wurde. Zunächst einmal ist die Implementierung von Sensoren in "Dutzenden" unterschiedlich - bei Modellen auf Exynos handelt es sich um eine Entwicklung eines Drittanbieters, bei Chipsätzen von Qualcomm ist die Lösung, wie Sie verstehen, Qualcomm. Vielleicht ist das subjektiv, aber das Gefühl bei Modellen auf Basis von Qualcomm ist anders, der Sensor ist nicht so empfindlich, er arbeitet etwas langsamer. Wir sprechen von Sekundenbruchteilen, dieser Unterschied ist nicht einmal messbar, sondern wird subjektiv wahrgenommen.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Der Sensor ist ganz unten unter dem Bildschirm versteckt, was auf den ersten Blick unpraktisch ist. Bei der Bedienung mit einer Hand hingegen ist dies der richtige Platz (beim Mate 20 Pro ist der Sensor deutlich höher). Es war geplant, dass der Sensor auf einem Drittel des Bildschirms funktioniert, aber dann haben sie es aufgegeben, viele Fehlalarme.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )

Sie können den Bildschirm aufwecken, indem Sie ihn einfach ein paar Mal an einer beliebigen Stelle berühren. Danach ist die Entsperrung verfügbar. Es passiert fast sofort, und es gibt keine Fehlalarme, auch unterwegs mit nassen Händen funktioniert alles fast perfekt. Dieser Sensor hat mir viel besser gefallen als beim Mate 20 Pro, er ist schneller und reagiert auch auf den Grad des Drückens. Ultraschallsensor.

Das Fach für SIM-Karten und Speicherkarten befindet sich am oberen Ende, außerdem gibt es ein zweites Mikrofon. Das Rauschunterdrückungssystem funktioniert einwandfrei, kommt mit Fremdgeräuschen in fast jeder Situation zurecht.

Es ist zu einer guten Tradition geworden, dass Samsung-Geräte gemäß dem IP68-Standard gegen Wasser geschützt sind, „Zehner“ sind keine Ausnahme. Sie können mit ihnen tauchen, schwimmen, obwohl die Anweisungen dies nicht empfehlen. Hier haben Sie die Wahl, aber die Tatsache, dass Wasserschutz vorhanden ist, erfordert Flaggschiffe.

Die Verarbeitungsqualität wirft keine Fragen auf, alles ist in Ordnung und ohne mögliche Nachteile. Der einzige Nachteil kann der Kamerablock sein, er ist genauso gestaltet wie beim Note9 und anderen Modellen.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Die Kante dieses Blocks blättert mit der Zeit ab, ich benutze Geräte nachlässig, und daher löst sich irgendwann die Farbe. Ich bin mir sicher, dass es hier genauso sein wird. Sehen Sie, wie ich die Kanten von Note9 entfernt habe.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Zum Vergleich gebe ich Bilder mit Geräten wie Note9, Huawei Mate 20 Pro.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ ( SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Wie bei früheren Geräten gibt es zwei RGB-Sensoren, die für die Schätzung der Beleuchtung verantwortlich sind, vorne und hinten. Sie passen die Helligkeit des Bildes und den Ton an das Umgebungslicht an. Die Farbtemperatureinstellungen hier wurden leicht umgestaltet, aber das Wesentliche bleibt gleich.

In den Einstellungen sehen Sie die Auswahl eines Farbprofils, die Möglichkeit, die Farbtemperatur für einzelne Farben anzupassen, alles ist vertraut. Unter den zusätzlichen Einstellungen gibt es einen Hochempfindlichkeitsmodus (Arbeiten mit Handschuhen).

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ ( SM-G970F/G975F)

Nun müssen wir auf einige wichtige Punkte eingehen. Der Bildschirm ist nach wie vor SuperAMOLED und hat eine Wide-QuadHD-Auflösung (3040 x 1440 Pixel). Um den Stromverbrauch zu optimieren, können Sie andere Auflösungen wählen – 2280 x 1080 Pixel sowie 1520 x 720 Pixel.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )

Der Nachtmodus ist anders implementiert als bei früheren Geräten. Die Blaulichtemission wurde ohne die Verwendung eines zusätzlichen Filters reduziert (um 41 % im Vergleich zu S9), und es wurde auch ein Good-Night-Routine-Modus angezeigt (in dem sich das Telefon automatisch an Ihre Vorlieben zum Lesen im Bett oder Ansehen von Videos anpasst). Inhalt). Wir werden über Vorlagen separat sprechen, hier erwähne ich nur, dass sie existieren.

Die Farbgenauigkeit der Bildschirme beträgt 0,4 JNCD (Just Noticeable Color Difference), was als eine Art Rekord gelten kann. Von mir selbst stelle ich fest, dass das Bild glatt ist, die Animationen ausgezeichnet sind und der Bildschirm sehr angenehm zu bedienen ist. Wenn ich beim Note9 die Reaktionsfähigkeit des Bildschirms wirklich mag, wie er reagiert, dann ist es hier nur ein großer Sprung nach vorne. Dies hat sowohl mit dem Display selbst als auch mit der Leistung zu tun. Das Interessanteste an dem Bildschirm ist jedoch, dass es sich um ein dynamisches AMOLED handelt, die HDR10-Unterstützung ist in den Bildschirm integriert, dh die Töne können sich je nach Inhalt dynamisch ändern. Unterstützt von Amazon Prime Video, YouTube sowie Netflix. Meine Erfahrung mit HDR10+ Inhalten ist sehr gut, der Unterschied ist spürbar, wenn auch nicht immer überwältigend. Besser mit HDR10+ als ohne.

Von den Pluspunkten stelle ich fest, dass die Bildschirmhelligkeit bis zu 800 Nits beträgt, was die Lesbarkeit auch bei hellster Sonne gewährleistet. Dies ist 14 % heller als das S9 (das Note9 hat einen helleren Bildschirm, aber der Unterschied ist nicht allzu auffällig).

Von den Minuspunkten stelle ich fest, dass im Vergleich zu Note9 / S9 + die Anzahl der versehentlichen Klicks auf den Seitenflächen merklich zugenommen hat, sie passieren nicht ständig, aber oft genug, um es zu bemerken. In dieser Hinsicht hat sich die Ergonomie etwas verschlechtert.

Batterie

Das S10 hat einen 3400-mAh-Li-Ion-Akku, das S10+ hat einen 4100-mAh-Akku (das S9/S9+ hat 3000- bzw. 3500-mAh-Akkus). Erstmals für Samsung wurde ein adaptiver Batterielademodus implementiert, das ist ein Bündel aus Software und Hardware, das theoretisch für mehr Akkulaufzeit sorgt. Im Durchschnitt verbrachte ich einen Tag aktiver Arbeit unter Last mit 5-6 Stunden Bildschirmbetrieb und mit einer großen Menge an übertragenen Daten (ca. 1,5-2 GB pro Tag).

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F /G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/ G975F)

In Bezug auf die Betriebszeit sehen beide Modelle großartig aus, und es gibt eine Steigerung dieses Parameters im Vergleich zu früheren Geräten, die deutlich sichtbar ist.

Die Geräte verfügen über einen Energiesparmodus, in dem Sie den Betrieb von Smartphones so gestalten können, dass die Betriebszeit maximiert wird, sie kann sich buchstäblich erheblich verlängern.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Schnelles Aufladen wird wie gewohnt implementiert, die Gesamtzeit zum Aufladen eines Smartphones überschreitet nicht 90 Minuten. Kabelloses Laden ist auch schnell, dies ist die zweite Generation (Fast Wireless Charging 2.0). Jetzt kann man andere Geräte drahtlos aufladen, wir haben diese Funktion beim Mate 20 Pro gesehen, aber dort ist es eher ein Marketing, es hat keine praktische Bedeutung. Beim S10 die gleiche Geschichte, wenn Sie ein anderes Telefon aufladen möchten, macht es keinen praktischen Sinn. Aber Sie können kabellose Kopfhörer oder anderes Zubehör aufladen, ein solches Aufladen wird hier unterstützt, was großartig ist.

Es ist interessant, dass Sie beim Aufladen Ihres Smartphones jedes beliebige Gerät darauf legen können, um es aufzuladen, das heißt, Sie müssen nicht viele verschiedene Kabel mit sich führen. Das ist bequem, und bisher haben die Modelle anderer Unternehmen keine solche Möglichkeit.

Speicher, Chipsatz, Leistung

Die Geräte verwenden den Chipsatz Exynos 9820 (als Option für den US-Markt Qualcomm Snapdragon 855). Dies ist die beste und produktivste Lösung auf dem heutigen Markt, der Prozessor wird nach dem technologischen Standard von 8 nm hergestellt. Konkurrierende Prozessoren werden in 7 nm hergestellt, was ihnen einen virtuellen Vorteil zu verschaffen scheint. Tatsächlich ist dies nicht der Fall, es gibt keinen Unterschied in der Leistung als solchem. Schauen wir uns die synthetischen Tests an, sie werden zeigen, wie schnell die Geräte sind (derzeit sind die Tests nur für die Top-Version des S10+ mit 12 GB Speicher, später werden wir den Test erweitern und Tests für andere Versionen hinzufügen).

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)< /p>

Es ist einfach unmöglich zu sagen, dass die Benutzeroberfläche einige Verzögerungen hat, alles funktioniert, die Benutzeroberfläche ist sehr glatt und angenehm. Auch Programme von Drittanbietern laufen verzögerungsfrei und auch optisch stimmt alles was die Geschwindigkeit angeht.

Die Basisversion des Smartphones ist 8/128 GB groß, die Top-Version im Keramikgehäuse 12 GB und 1 TB Speicher.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Wenn man bedenkt, dass eine Karte bis zu 512 GB im Speicherkartenslot installiert werden kann, wird es einfach keine Probleme mit der Speichergröße geben, dies sind die Maximalwerte, die Benutzern auf dem Markt zur Verfügung stehen.

p>

Kommunikation

Die Unterstützung für LTE Cat.20 hängt von den Betreibern ab, bietet theoretisch Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 2 Gbit/s.

Unterstützt USB 3.1 (Typ C), Bluetooth 5.0, aptX und andere Audio-Codecs im Smartphone.

In Bezug auf drahtlose Schnittstellen gibt es Wi-Fi-Verbesserungen, neue Algorithmen werden verwendet. Ich mag die Einbeziehung von Wi-Fi in Abhängigkeit vom Geotag, das heißt, das Gerät selbst kann sich merken, wo Sie Wi-Fi verwendet haben, und sich automatisch mit dem Netzwerk verbinden, wenn Sie beispielsweise zur Arbeit kommen, müssen Sie nicht abbiegen es manuell ein. Die WLAN-Repeater-Funktion ist nirgendwo verschwunden, sie steckt in diesem Gerät.

Unter den Implementierungsmerkmalen von Bluetooth 5.0 bemerke ich die Möglichkeit, zwei Headsets oder andere Audiogeräte gleichzeitig anzuschließen, dh Sie können dieselbe Musik hören oder einen Film mit einer anderen Person ansehen. Dies ist nur eine großartige Funktion, die definitiv gefehlt hat, obwohl nur wenige sie brauchen werden.

Eine weitere Sache, die mir gefallen hat, war die Möglichkeit, Anwendungen auszuwählen und festzulegen, welche verbundenen Bluetooth-Geräte Ton wiedergeben. Das heißt, Sie können festlegen, dass der Ton vom Videoplayer an einen externen Lautsprecher übertragen wird und Nachrichten nur im Headset gelesen werden. Cool? Definitiv ja, aber es wird einige Zeit dauern, alles für sich selbst einzurichten. Oder dieses Szenario: Sie geben einem Kind ein Telefon, damit es sich einen Film ansieht, und der Ton kommt über einen drahtlosen Lautsprecher oder drahtlose Kopfhörer, während Sie selbst Musik oder einen Podcast in anderen drahtlosen Kopfhörern hören. Diese Funktion funktioniert hervorragend und ist sehr praktisch, ich habe sie mehrmals in der Praxis ausprobiert, ich bedauere, dass sie vor einigen Jahren nicht existierte.

Das Gerät unterstützt vollständig

Test des Flaggschiffs Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Die Galaxy-Linie im Jahr 2019 wird zu einem Jubiläum, die zehnte Generation dieser Smartphones kommt heraus. Dies sind die beliebtesten Android-Smartphones mit Verkäufen in die Hunderte von Millionen im Laufe der Jahre. Samsung hat immer versucht, kompromisslose Geräte mit der neuesten Technologie herzustellen, und dabei liegt der Schwerpunkt nicht nur auf der Technologie selbst, sondern auch auf der Benutzerfreundlichkeit. 2019 kommen gleich drei Geräte auf den Markt und nicht wie gewohnt zwei Geräte. Normalerweise produziert das Unternehmen zwei Modelle: eines ist kleiner und das andere mit dem Präfix "Plus" ist größer. Aber ihr Design und ihre Fähigkeiten waren immer identisch. Für das S10 und S10+ wird diese Tradition fortgesetzt, aber mit einem kleineren Modell, das über ein flaches Display verfügt, was viele Käufer gefordert haben. Neben dem Flachbildschirm ist dies auch das jüngste Modell, und dementsprechend sind seine Kosten minimal. Wir werden dieses Gerät in einem separaten Artikel betrachten, aber im Moment möchte ich mich auf zwei ältere Modelle konzentrieren, da sich viele für ein Gerät entscheiden werden.

Design, Abmessungen, Steuerung

Die Designsprache für das S10 ist genau die gleiche geblieben wie zuvor - die Bildschirmproportionen und die Art und Weise, wie das „Gesicht“ des Smartphones aussieht, haben sich geändert. Beginnen wir mit der Tatsache, dass die Seitenbiegungen nirgendwo hingegangen sind, das heißt, hier gibt es keine Rahmen. Aber die oberen und unteren Rahmen sind kleiner geworden, was dadurch erreicht wurde, dass die Frontkameras dem Gerät unter dem Bildschirm hinzugefügt wurden. Wir werden über diese Funktion im Abschnitt „Display“ sprechen, aber wir werden jetzt nicht darauf eingehen.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Äußerlich sieht das Gerät toll aus, bei ausgeschaltetem Bildschirm ist es nur ein Balken, der in der Sonne schimmert.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )

Wenn das AlwaysOn-Display funktioniert, sehen Sie das Bild oder die Uhr, die Sie ausgewählt haben, dies ist zu einem Markenzeichen von Samsung geworden, und seit vielen Jahren konnte dies niemand mehr in derselben Lautstärke wiederholen, und dasselbe Apple konnte es einfach nicht. Obwohl sie anscheinend Bildschirme von Samsung kaufen, konnten sie AoD nicht implementieren.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ ( SM-G970F/G975F)

В руке как S10, так и S10+ лежит как влитой, ничто не врезается, ничто не мешает. Благодаря OneUI работать с моделями можно одной рукой, на ходу, это не вызывает дискомфорта. Abmessungen S10+ – 157,6 x 74,1 x 7,8 mm, Gewicht – 175 Gramm, S10 – 149,9 x 70,4 x 7,8 mm, Gewicht – 157 Gramm.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )

Модели доступны в различных цветовых решениях, они яркие, разнообразные. Посмотрите на них сами.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F /G975F) alt="Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)" width="1400" height="1314" />

Gleichzeitig wurde der S10e mit leuchtenderen Farben jugendlicher gestaltet.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F /G975F)

Ich habe ein S10+ aus Keramik, aber es ist einfach unmöglich, es durch Berühren von einem normalen Gerät zu unterscheiden, es scheint, dass es Glas ist. Äußerlich sind sie kaum zu unterscheiden, daher sollten Sie nicht damit rechnen, dass Keramik irgendwie auffällt. Eine andere Sache ist, dass es im täglichen Gebrauch interessanter ist. Aber sowohl Corning Gorilla Glass als auch Keramik zu verkratzen ist gleichermaßen schwierig. Die Modelle verwenden eine neue Generation von Corning Gorilla Glass, es hat keinen kommerziellen Marketingnamen erhalten. Tatsächlich ist dies die siebte Generation von Brillen (das vorherige Gorilla Glass 5 war die sechste Generation). Verbesserte verschiedene Eigenschaften, insbesondere Schlagfestigkeit. Es ist möglich, das Telefon zu beschädigen, aber es ist äußerst schwierig, dies zu tun. Jahr für Jahr verbessert Samsung diesen Parameter konsequent.

Das Layout der Tasten ist bekannt, auf der rechten Seite befindet sich ein Ein-/Aus-Knopf, auf der linken Seite eine gepaarte Lautstärkewippe, etwas tiefer liegt die Bixby-Taste. Es ist zu beachten, dass der Netzschalter ganz nach oben verschoben wurde, er ist ungünstig angeordnet. Die Idee der Ingenieure war, dass der Taster in einer begrenzten Anzahl von Fällen benötigt wird, beispielsweise wenn man das Gerät komplett ausschalten möchte. Diese Anordnung ist ein Versuch, den Leuten beizubringen, sie nicht mehr für alle Aufgaben zu verwenden.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Wenn es in einem normalen S10 mit einem Finger erreicht werden kann, dann ist es in S10+ selbst für Personen mit großen Händen schwierig. Aber eine Woche vergeht, und Sie sind überzeugt, dass der Schlüssel einfach nicht benötigt wird, alles kann ohne seine Teilnahme erledigt werden. Außerdem schläft das Gerät von selbst ein, schnell genug und pünktlich, als ob es spürt, wenn Sie es nicht brauchen. In der Praxis stimmt das, es wurde ein neuer intelligenter Algorithmus implementiert, der „Zehner“ empfindlich auf das Geschehen macht.

Der Fingerabdrucksensor verschwand, er wurde unter dem Bildschirm versteckt, was so ähnlich wie möglich ist, wie es beim Huawei Mate 20 Pro gemacht wurde. Zunächst einmal ist die Implementierung von Sensoren in "Dutzenden" unterschiedlich - bei Modellen auf Exynos handelt es sich um eine Entwicklung eines Drittanbieters, bei Chipsätzen von Qualcomm ist die Lösung, wie Sie verstehen, Qualcomm. Vielleicht ist das subjektiv, aber das Gefühl bei Modellen auf Basis von Qualcomm ist anders, der Sensor ist nicht so empfindlich, er arbeitet etwas langsamer. Wir sprechen von Sekundenbruchteilen, dieser Unterschied ist nicht einmal messbar, sondern wird subjektiv wahrgenommen.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Der Sensor ist ganz unten unter dem Bildschirm versteckt, was auf den ersten Blick unpraktisch ist. Bei der Bedienung mit einer Hand hingegen ist dies der richtige Platz (beim Mate 20 Pro ist der Sensor deutlich höher). Es war geplant, dass der Sensor auf einem Drittel des Bildschirms funktioniert, aber dann haben sie es aufgegeben, viele Fehlalarme.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )

Sie können den Bildschirm aufwecken, indem Sie ihn einfach ein paar Mal an einer beliebigen Stelle berühren. Danach ist die Entsperrung verfügbar. Es passiert fast sofort, und es gibt keine Fehlalarme, auch unterwegs mit nassen Händen funktioniert alles fast perfekt. Dieser Sensor hat mir viel besser gefallen als beim Mate 20 Pro, er ist schneller und reagiert auch auf den Grad des Drückens. Ultraschallsensor.

Das Fach für SIM-Karten und Speicherkarten befindet sich am oberen Ende, außerdem gibt es ein zweites Mikrofon. Das Rauschunterdrückungssystem funktioniert einwandfrei, kommt mit Fremdgeräuschen in fast jeder Situation zurecht.

Es ist zu einer guten Tradition geworden, dass Samsung-Geräte gemäß dem IP68-Standard gegen Wasser geschützt sind, „Zehner“ ist keine Ausnahme. Mit ihnen können Sie tauchen, schwimmen, obwohl die Anweisungen dies nicht empfehlen. Hier haben Sie die Wahl, aber die Tatsache, dass Wasserschutz vorhanden ist, erfordert Flaggschiffe.

Die Verarbeitungsqualität wirft keine Fragen auf, alles ist in Ordnung und ohne mögliche Nachteile. Der einzige Nachteil kann der Kamerablock sein, er ist genauso gestaltet wie beim Note9 und anderen Modellen.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Die Kante dieses Blocks blättert mit der Zeit ab, ich benutze Geräte nachlässig, und daher löst sich irgendwann die Farbe. Ich bin mir sicher, dass es hier genauso sein wird. Sehen Sie, wie ich die Kanten von Note9 entfernt habe.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Zum Vergleich gebe ich Bilder mit Geräten wie Note9, Huawei Mate 20 Pro.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ ( SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Anzeigen

Bei beiden Modellen sind die Bildschirme in Technik und Auflösung gleich, unterscheiden sich aber in der Größe – beim S10 beträgt die Diagonale 6,1 Zoll, beim S10+ 6,4 Zoll. Die Dual-Frontkamera ist in den Bildschirm eingeschrieben, also wo der Kamerablock ist, ist es immer schwarz, das Bild ist da irgendwie abgeschnitten.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Bis Sie anfangen, das Gerät zu benutzen, scheint es schrecklich unbequem, lästig und ablenkend zu sein. Aber man merkt schnell, dass der einzige Nachteil darin besteht, dass die Statusleiste ungewöhnlich nach links verschoben ist.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Beim Ansehen eines Videos wird der Streifen mit der Kamera abgeschnitten, es stellt sich heraus, dass wir zur Geometrie von 18,5:9 zurückkehren, was praktisch ist (der Standard mit der Kamera ist 19:9). Kurz gesagt, es gibt praktisch keine Unannehmlichkeiten, und das Fehlen eines Knalls wird hier gut wahrgenommen, da weniger Platz verschwendet wird und das Bild auf dem Bildschirm unter Berücksichtigung der hinter dem Glas verborgenen Kameras gebildet wird.

Wie bei früheren Geräten gibt es zwei RGB-Sensoren, die für die Schätzung der Beleuchtung verantwortlich sind, vorne und hinten. Sie passen die Helligkeit des Bildes und den Ton an das Umgebungslicht an. Die Farbtemperatureinstellungen hier wurden leicht umgestaltet, aber das Wesentliche bleibt gleich.

In den Einstellungen sehen Sie die Auswahl eines Farbprofils, die Möglichkeit, die Farbtemperatur für einzelne Farben anzupassen, alles ist vertraut. Unter den zusätzlichen Einstellungen gibt es einen Hochempfindlichkeitsmodus (Arbeiten mit Handschuhen).

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ ( SM-G970F/G975F)

Nun müssen wir auf einige wichtige Punkte eingehen. Der Bildschirm ist nach wie vor SuperAMOLED und hat eine Wide-QuadHD-Auflösung (3040 x 1440 Pixel). Um den Stromverbrauch zu optimieren, können Sie andere Auflösungen wählen – 2280 x 1080 Pixel sowie 1520 x 720 Pixel.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )

Der Nachtmodus ist anders implementiert als bei früheren Geräten. Die Blaulichtemission wurde ohne die Verwendung eines zusätzlichen Filters reduziert (um 41 % im Vergleich zu S9), und es wurde auch ein Good-Night-Routine-Modus angezeigt (in dem sich das Telefon automatisch an Ihre Vorlieben zum Lesen im Bett oder Ansehen von Videos anpasst). Inhalt). Wir werden über Vorlagen separat sprechen, hier erwähne ich nur, dass sie existieren.

Die Farbgenauigkeit der Bildschirme beträgt 0,4 JNCD (Just Noticeable Color Difference), was als eine Art Rekord gelten kann. Von mir selbst stelle ich fest, dass das Bild glatt ist, die Animationen ausgezeichnet sind und der Bildschirm sehr angenehm zu bedienen ist. Wenn ich beim Note9 die Reaktionsfähigkeit des Bildschirms wirklich mag, wie er reagiert, dann ist es hier nur ein großer Sprung nach vorne. Dies hat sowohl mit dem Display selbst als auch mit der Leistung zu tun. Das Interessanteste an dem Bildschirm ist jedoch, dass es sich um ein dynamisches AMOLED handelt, die HDR10-Unterstützung ist in den Bildschirm integriert, dh die Töne können sich je nach Inhalt dynamisch ändern. Unterstützt von Amazon Prime Video, YouTube sowie Netflix. Meine Erfahrung mit HDR10+ Inhalten ist sehr gut, der Unterschied ist spürbar, wenn auch nicht immer überwältigend. Besser mit HDR10+ als ohne.

Von den Pluspunkten stelle ich fest, dass die Bildschirmhelligkeit bis zu 800 Nits beträgt, was die Lesbarkeit auch bei hellster Sonne gewährleistet. Dies ist 14 % heller als das S9 (das Note9 hat einen helleren Bildschirm, aber der Unterschied ist nicht allzu auffällig).

Von den Minuspunkten stelle ich fest, dass im Vergleich zu Note9 / S9 + die Anzahl der versehentlichen Klicks auf den Seitenflächen merklich zugenommen hat, sie passieren nicht ständig, aber oft genug, um es zu bemerken. In dieser Hinsicht hat sich die Ergonomie etwas verschlechtert.

Batterie

Das S10 hat einen 3400-mAh-Li-Ion-Akku, das S10+ hat einen 4100-mAh-Akku (das S9/S9+ hat 3000- bzw. 3500-mAh-Akkus). Erstmals für Samsung wurde ein adaptiver Batterielademodus implementiert, das ist ein Bündel aus Software und Hardware, das theoretisch für mehr Akkulaufzeit sorgt. Im Durchschnitt verbrachte ich einen Tag aktiver Arbeit unter Last mit 5-6 Stunden Bildschirmbetrieb und mit einer großen Menge an übertragenen Daten (ca. 1,5-2 GB pro Tag).

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F /G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/ G975F)

Es ist interessant, dass Sie beim Aufladen Ihres Smartphones jedes beliebige Gerät darauf legen können, um es aufzuladen, das heißt, Sie müssen nicht viele verschiedene Kabel mit sich führen. Das ist bequem, und bisher haben die Modelle anderer Unternehmen keine solche Möglichkeit.

Speicher, Chipsatz, Leistung

Die Geräte verwenden den Chipsatz Exynos 9820 (als Option für den US-Markt Qualcomm Snapdragon 855). Dies ist die beste und produktivste Lösung auf dem heutigen Markt, der Prozessor wird nach dem technologischen Standard von 8 nm hergestellt. Konkurrierende Prozessoren werden in 7 nm hergestellt, was ihnen einen virtuellen Vorteil zu verschaffen scheint. Tatsächlich ist dies nicht der Fall, es gibt keinen Unterschied in der Leistung als solchem. Schauen wir uns die synthetischen Tests an, sie werden zeigen, wie schnell die Geräte sind (derzeit sind die Tests nur für die Top-Version des S10+ mit 12 GB Speicher, später werden wir den Test erweitern und Tests für andere Versionen hinzufügen).

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)< /p>

Es ist einfach unmöglich zu sagen, dass die Benutzeroberfläche einige Verzögerungen hat, alles funktioniert, die Benutzeroberfläche ist sehr glatt und angenehm. Auch Programme von Drittanbietern laufen verzögerungsfrei und auch optisch stimmt alles was die Geschwindigkeit angeht.

Die Basisversion des Smartphones ist 8/128 GB groß, die Top-Version im Keramikgehäuse 12 GB und 1 TB Speicher.

Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F )  Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F) Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Wenn man bedenkt, dass eine Karte bis zu 512 GB im Speicherkartenslot installiert werden kann, wird es einfach keine Probleme mit der Speichergröße geben, dies sind die Maximalwerte, die Benutzern auf dem Markt zur Verfügung stehen.

p>

Kommunikation

Die Unterstützung für LTE Cat.20 hängt von den Betreibern ab, bietet theoretisch Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 2 Gbit/s.

Unterstützt USB 3.1 (Typ C), Bluetooth 5.0, aptX und andere Audio-Codecs im Smartphone.

In Bezug auf drahtlose Schnittstellen gibt es Wi-Fi-Verbesserungen, neue Algorithmen werden verwendet. Ich mag die Einbeziehung von Wi-Fi in Abhängigkeit vom Geotag, das heißt, das Gerät selbst kann sich merken, wo Sie Wi-Fi verwendet haben, und sich automatisch mit dem Netzwerk verbinden, wenn Sie beispielsweise zur Arbeit kommen, müssen Sie nicht abbiegen es manuell ein. Die WLAN-Repeater-Funktion ist nirgendwo verschwunden, sie steckt in diesem Gerät.

Unter den Implementierungsmerkmalen von Bluetooth 5.0 bemerke ich die Möglichkeit, zwei Headsets oder andere Audiogeräte gleichzeitig anzuschließen, dh Sie können dieselbe Musik hören oder einen Film mit einer anderen Person ansehen. Dies ist nur eine großartige Funktion, die definitiv gefehlt hat, obwohl nur wenige sie brauchen werden.

Eine weitere Sache, die mir gefallen hat, war die Möglichkeit, Anwendungen auszuwählen und festzulegen, welche verbundenen Bluetooth-Geräte Ton wiedergeben. Das heißt, Sie können festlegen, dass der Ton vom Videoplayer an einen externen Lautsprecher übertragen wird und Nachrichten nur im Headset gelesen werden. Cool? Definitiv ja, aber es wird einige Zeit dauern, alles für sich selbst einzurichten. Oder dieses Szenario: Sie geben einem Kind ein Telefon, damit es sich einen Film ansieht, und der Ton kommt über einen drahtlosen Lautsprecher oder drahtlose Kopfhörer, während Sie selbst Musik oder einen Podcast in anderen drahtlosen Kopfhörern hören. Diese Funktion funktioniert hervorragend und ist sehr praktisch, ich habe sie mehrmals in der Praxis ausprobiert, ich bedauere, dass sie vor einigen Jahren nicht existierte.

Das Gerät unterstützt vollständig

Test des Flaggschiffs Samsung Galaxy S10/S10+ (SM-G970F/G975F)

Die Galaxy-Linie im Jahr 2019 wird zu einem Jubiläum, die zehnte Generation dieser Smartphones kommt heraus. Dies sind die beliebtesten Android-Smartphones mit Verkäufen in die Hunderte von Millionen im Laufe der Jahre. Samsung hat immer versucht, kompromisslose Geräte mit der neuesten Technologie herzustellen, und dabei liegt der Schwerpunkt nicht nur auf der Technologie selbst, sondern auch auf der Benutzerfreundlichkeit. 2019 kommen gleich drei Geräte auf den Markt und nicht wie gewohnt zwei Geräte. Normalerweise produziert das Unternehmen zwei Modelle: eines ist kleiner und das andere mit dem Präfix "Plus" ist größer. Aber ihr Design und ihre Fähigkeiten waren immer identisch. Für das S10 und S10+ wird diese Tradition fortgesetzt, aber viele Käufer haben nach der Hinzufügung eines kleineren Modells mit einem flachen Display gefragt. Neben dem Flachbildschirm ist dies auch das jüngste Modell, und dementsprechend sind seine Kosten minimal. Wir werden dieses Gerät in einem separaten Artikel betrachten, aber im Moment möchte ich mich auf zwei ältere Modelle konzentrieren, da sich viele für ein Gerät entscheiden werden.

Design, Abmessungen, Steuerung

Die Designsprache für das S10 ist genau die gleiche geblieben wie zuvor - die Bildschirmproportionen und die Art und Weise, wie das „Gesicht“ des Smartphones aussieht, haben sich geändert. Beginnen wir mit der Tatsache, dass die Seitenbiegungen nirgendwo hingegangen sind, das heißt, hier gibt es keine Rahmen. Aber die oberen und unteren Rahmen sind kleiner geworden, was dadurch erreicht wurde, dass die Frontkameras dem Gerät unter dem Bildschirm hinzugefügt wurden. Wir werden über diese Funktion im Abschnitt „Display“ sprechen, aber wir werden jetzt nicht darauf eingehen.

Äußerlich sieht das Gerät toll aus, bei ausgeschaltetem Bildschirm ist es nur ein Balken, der in der Sonne schimmert.

Wenn das AlwaysOn-Display funktioniert, sehen Sie das Bild oder die Uhr, die Sie ausgewählt haben, dies ist zu einem Markenzeichen von Samsung geworden, und seit vielen Jahren konnte dies niemand mehr in derselben Lautstärke wiederholen, und dasselbe Apple konnte es einfach nicht. Obwohl sie anscheinend Bildschirme von Samsung kaufen, konnten sie AoD nicht implementieren.

In der Hand liegen sowohl S10 als auch S10+ wie angegossen, nichts stürzt ab, nichts stört. Dank OneUI können Sie mit einer Hand mit Modellen arbeiten, unterwegs verursacht es keine Beschwerden. Das S10+ misst 157,6 x 74,1 x 7,8 mm und wiegt 175 Gramm, während das normale S10 149,9 x 70,4 x 7,8 mm misst und 157 Gramm wiegt.

Ich möchte separat über Lautsprecher sprechen. Wie Sie sich erinnern, hat Samsung Harman Kardon gekauft (sie besitzen auch die Marke AKG und eine Reihe anderer). Die ersten Jahre gewöhnten sich die Unternehmen aneinander, und die zehnte Generation war die erste, bei der Harman-Ingenieure für den Sound verantwortlich waren, sie kreierten den Sound von Block Of Flat zum Mieten in Kenia von Grund auf neu – sie wählten die Lautsprecher aus, stellten sie ein auf, arbeitete an der Software. Welches Ergebnis? Atemberaubend. Mein Note9 verwendet ein paar Ohrhörer und den unteren, hier ist das Layout genau gleich. Aber Sie hören zwei Geräte nebeneinander und verstehen, wie unterschiedlich sie sind, es ist einfach Himmel und Erde. Beim S10s bei maximaler Lautstärke ist keine Verzerrung zu hören, der Klang ist sehr klar, vibrierend. Ich habe mein S10+ viele Male als Spieluhr benutzt und jedes Mal hörte ich die gleiche Frage: „Wie hast du es geschafft, dass die Musik so sauber abgespielt wird, ist es eine Art spezielles Dateiformat, etwas anderes?“. Auf den ersten Blick eine Kleinigkeit, aber eine Kleinigkeit ist sehr angenehm und verdient Aufmerksamkeit.

Ich möchte über Lautsprecher separat sprechen. Wie Sie sich erinnern, hat Samsung Harman Kardon gekauft (sie besitzen auch die Marke AKG und eine Reihe anderer). In den ersten Jahren gewöhnten sich die Unternehmen aneinander, und die zehnte Generation war die erste, bei der Harman-Ingenieure für den Sound verantwortlich waren, sie kreierten den Sound von Grund auf neu Wohnblock zu vermieten in Kenia Wohnblock zu vermieten in Kenia – Lautsprecher ausgewählt, aufgestellt, an der Software gearbeitet. Welches Ergebnis? Atemberaubend. Mein Note9 verwendet eine Reihe von Ohrhörern und den am unteren Ende, hier ist das Layout genau gleich. Aber Sie hören zwei Geräte nebeneinander und verstehen, wie unterschiedlich sie sind, es ist einfach Himmel und Erde. Beim S10s bei maximaler Lautstärke ist keine Verzerrung zu hören, der Klang ist sehr klar, vibrierend. Ich habe mein S10+ viele Male als Spieluhr benutzt und jedes Mal hörte ich die gleiche Frage: „Wie hast du es geschafft, dass die Musik so sauber abgespielt wird, ist es eine Art spezielles Dateiformat, etwas anderes?“. Auf den ersten Blick eine Kleinigkeit, aber eine Kleinigkeit ist sehr angenehm und verdient Aufmerksamkeit.

Das Layout der Tasten ist bekannt, auf der rechten Seite befindet sich ein Ein-/Aus-Knopf, auf der linken Seite eine gepaarte Lautstärkewippe, etwas tiefer liegt die Bixby-Taste. Es ist zu beachten, dass der Netzschalter ganz nach oben verschoben wurde, er ist ungünstig angeordnet. Die Idee der Ingenieure war, dass der Taster in einer begrenzten Anzahl von Fällen benötigt wird, beispielsweise wenn man das Gerät komplett ausschalten möchte. Diese Anordnung ist ein Versuch, den Leuten beizubringen, sie nicht mehr für alle Aufgaben zu verwenden.

Wenn es in einem normalen S10 mit einem Finger erreicht werden kann, dann ist es in S10+ selbst für Personen mit großen Händen schwierig. Aber eine Woche vergeht, und Sie sind überzeugt, dass der Schlüssel einfach nicht benötigt wird, alles kann ohne seine Teilnahme erledigt werden. Außerdem schläft das Gerät von selbst ein, schnell genug und pünktlich, als ob es spürt, wenn Sie es nicht brauchen. In der Praxis stimmt das, es wurde ein neuer intelligenter Algorithmus implementiert, der „Zehner“ empfindlich auf das Geschehen macht.

Der Fingerabdrucksensor verschwand, er wurde unter dem Bildschirm versteckt, was so ähnlich wie möglich ist, wie es beim Huawei Mate 20 Pro gemacht wurde. Zunächst einmal ist die Implementierung von Sensoren in "Dutzenden" unterschiedlich - bei Modellen auf Exynos handelt es sich um eine Entwicklung eines Drittanbieters, bei Chipsätzen von Qualcomm ist die Lösung, wie Sie verstehen, Qualcomm. Vielleicht ist das subjektiv, aber das Gefühl bei Modellen auf Basis von Qualcomm ist anders, der Sensor ist nicht so empfindlich, er arbeitet etwas langsamer. Wir sprechen von Sekundenbruchteilen, dieser Unterschied ist nicht einmal messbar, sondern wird subjektiv wahrgenommen.

Der Sensor ist ganz unten unter dem Bildschirm versteckt, was auf den ersten Blick unpraktisch ist. Bei der Bedienung mit einer Hand hingegen ist dies der richtige Platz (beim Mate 20 Pro ist der Sensor deutlich höher). Es war geplant, dass der Sensor auf einem Drittel des Bildschirms funktioniert, aber dann haben sie es aufgegeben, viele Fehlalarme.

Sie können den Bildschirm aufwecken, indem Sie ihn einfach ein paar Mal an einer beliebigen Stelle berühren. Danach ist die Entsperrung verfügbar. Es passiert fast sofort, und es gibt keine Fehlalarme, auch unterwegs mit nassen Händen funktioniert alles fast perfekt. Dieser Sensor hat mir viel besser gefallen als beim Mate 20 Pro, er ist schneller und reagiert auch auf den Grad des Drückens. Ultraschallsensor.

Das Fach für SIM-Karten und Speicherkarten befindet sich am oberen Ende, außerdem gibt es ein zweites Mikrofon. Das Rauschunterdrückungssystem funktioniert einwandfrei, kommt mit Fremdgeräuschen in fast jeder Situation zurecht.

Es ist zu einer guten Tradition geworden, dass Samsung-Geräte gemäß dem IP68-Standard gegen Wasser geschützt sind, „Zehner“ sind keine Ausnahme. Sie können mit ihnen tauchen, schwimmen, obwohl die Anweisungen dies nicht empfehlen. Hier haben Sie die Wahl, aber die Tatsache, dass Wasserschutz vorhanden ist, erfordert Flaggschiffe.

Die Verarbeitungsqualität wirft keine Fragen auf, alles ist in Ordnung und ohne mögliche Nachteile. Der einzige Nachteil kann der Kamerablock sein, er ist genauso gestaltet wie beim Note9 und anderen Modellen.

Die Kante dieses Blocks blättert mit der Zeit ab, ich benutze Geräte nachlässig, und daher löst sich irgendwann die Farbe. Ich bin mir sicher, dass es hier genauso sein wird. Sehen Sie, wie ich die Kanten von Note9 entfernt habe.

Zum Vergleich gebe ich Bilder mit Geräten wie Note9, Huawei Mate 20 Pro.

Anzeigen

In beiden Modellen sind die Bildschirme in Technologie und Auflösung gleich, unterscheiden sich jedoch in der Größe - beim S10 beträgt die Diagonale 6,1 Zoll, beim S10+ 6,4 Zoll. Die Dual-Frontkamera ist in den Bildschirm eingeschrieben, also wo der Kamerablock ist, ist es immer schwarz, das Bild ist da irgendwie abgeschnitten.

Bis Sie anfangen, das Gerät zu benutzen, scheint es schrecklich unbequem, lästig und ablenkend zu sein. Aber man merkt schnell, dass der einzige Nachteil darin besteht, dass die Statusleiste ungewöhnlich nach links verschoben ist.

Beim Ansehen eines Videos wird der Streifen mit der Kamera abgeschnitten, es stellt sich heraus, dass wir zur 18,5:9-Geometrie zurückkehren, was praktisch ist (der Standard mit der Kamera ist 19:9). Kurz gesagt, es gibt praktisch keine Unannehmlichkeiten, und das Fehlen eines Knalls wird hier gut wahrgenommen, da weniger Platz verschwendet wird und das Bild auf dem Bildschirm unter Berücksichtigung der hinter dem Glas verborgenen Kameras gebildet wird.

Wie bei früheren Geräten gibt es zwei RGB-Sensoren, die für die Schätzung der Beleuchtung verantwortlich sind, vorne und hinten. Sie passen die Helligkeit des Bildes und den Ton an das Umgebungslicht an. Die Farbtemperatureinstellungen hier wurden leicht umgestaltet, aber das Wesentliche bleibt gleich.

In den Einstellungen sehen Sie die Auswahl eines Farbprofils, die Möglichkeit, die Farbtemperatur für einzelne Farben anzupassen, alles ist vertraut. Unter den zusätzlichen Einstellungen gibt es einen Hochempfindlichkeitsmodus (Arbeiten mit Handschuhen).

Nun müssen wir auf einige wichtige Punkte eingehen. Der Bildschirm ist nach wie vor SuperAMOLED und hat eine Wide-QuadHD-Auflösung (3040 x 1440 Pixel). Um den Stromverbrauch zu optimieren, können Sie andere Auflösungen wählen – 2280 x 1080 Pixel sowie 1520 x 720 Pixel.

Der Nachtmodus ist anders implementiert als bei früheren Geräten. Die Blaulichtemission wurde ohne die Verwendung eines zusätzlichen Filters reduziert (um 41 % im Vergleich zu S9), und es wurde auch ein Good-Night-Routine-Modus angezeigt (in dem sich das Telefon automatisch an Ihre Vorlieben zum Lesen im Bett oder Ansehen von Videos anpasst). Inhalt). Wir werden über Vorlagen separat sprechen, hier erwähne ich nur, dass sie existieren.

Die Farbgenauigkeit der Bildschirme beträgt 0,4 JNCD (Just Noticeable Color Difference), was als eine Art Rekord gelten kann. Von mir selbst stelle ich fest, dass das Bild glatt ist, die Animationen ausgezeichnet sind und der Bildschirm sehr angenehm zu bedienen ist. Wenn ich beim Note9 die Reaktionsfähigkeit des Bildschirms wirklich mag, wie er reagiert, dann ist es hier nur ein großer Sprung nach vorne. Dies hat sowohl mit dem Display selbst als auch mit der Leistung zu tun. Das Interessanteste an dem Bildschirm ist jedoch, dass es sich um ein dynamisches AMOLED handelt, die HDR10-Unterstützung ist in den Bildschirm integriert, dh die Töne können sich je nach Inhalt dynamisch ändern. Unterstützt von Amazon Prime Video, YouTube sowie Netflix. Meine Erfahrung mit HDR10+ Inhalten ist sehr gut, der Unterschied ist spürbar, wenn auch nicht immer überwältigend. Besser mit HDR10+ als ohne.

Von den Pluspunkten stelle ich fest, dass die Bildschirmhelligkeit bis zu 800 Nits beträgt, was die Lesbarkeit auch bei hellster Sonne gewährleistet. Dies ist 14 % heller als das S9 (das Note9 hat einen helleren Bildschirm, aber der Unterschied ist nicht allzu auffällig).

Von den Minuspunkten stelle ich fest, dass im Vergleich zu Note9 / S9 + die Anzahl der versehentlichen Klicks auf den Seitenflächen merklich zugenommen hat, sie passieren nicht ständig, aber oft genug, um es zu bemerken. In dieser Hinsicht hat sich die Ergonomie etwas verschlechtert.

Batterie

Das S10 hat einen 3400-mAh-Li-Ion-Akku, das S10+ hat einen 4100-mAh-Akku (das S9/S9+ hat 3000- bzw. 3500-mAh-Akkus). Erstmals für Samsung wurde ein adaptiver Batterielademodus implementiert, das ist ein Bündel aus Software und Hardware, das theoretisch für mehr Akkulaufzeit sorgt. Im Durchschnitt verbrachte ich einen Tag aktiver Arbeit unter Last mit 5-6 Stunden Bildschirmbetrieb und mit einer großen Menge an übertragenen Daten (ca. 1,5-2 GB pro Tag).

In Bezug auf die Betriebszeit sehen beide Modelle großartig aus, und es gibt eine Steigerung dieses Parameters im Vergleich zu früheren Geräten, die deutlich sichtbar ist.

Die Geräte verfügen über einen Energiesparmodus, in dem Sie den Betrieb von Smartphones so gestalten können, dass die Betriebszeit maximiert wird, sie kann sich buchstäblich erheblich verlängern.

Schnelles Aufladen wird wie gewohnt implementiert, die Gesamtzeit zum Aufladen eines Smartphones überschreitet nicht 90 Minuten. Kabelloses Laden ist auch schnell, dies ist die zweite Generation (Fast Wireless Charging 2.0). Jetzt kann man andere Geräte drahtlos aufladen, wir haben diese Funktion beim Mate 20 Pro gesehen, aber dort ist es eher ein Marketing, es hat keine praktische Bedeutung. Beim S10 die gleiche Geschichte, wenn Sie ein anderes Telefon aufladen möchten, macht es keinen praktischen Sinn. Aber Sie können kabellose Kopfhörer oder anderes Zubehör aufladen, ein solches Aufladen wird hier unterstützt, was großartig ist.

Es ist interessant, dass Sie beim Aufladen Ihres Smartphones jedes beliebige Gerät darauf legen können, um es aufzuladen, das heißt, Sie müssen nicht viele verschiedene Kabel mit sich führen. Das ist bequem, und bisher haben die Modelle anderer Unternehmen keine solche Möglichkeit.