Nokia 6 (TA-1021) Bewertung

Die Linie von Nokia ist klein, einfach und logisch. Je niedriger die Zahl, desto günstiger das Gerät. Je höher, desto teurer und interessanter die Füllung. Einige Modelle können bedingt als gepaart bezeichnet werden, z. B. Nokia 5 und 6, da sie preisgünstig sind. Aber wenn das erste ein Modell mit einem 5,2-Zoll-Display ist, dann bietet das zweite einen größeren Bildschirm – 5,5 Zoll.

Für chinesische Hersteller, zu denen HMD Global gehört, ist trotz aller Versuche, eine für 10 Jahre gemietete Marke zu nutzen und sich als reinrassiger Finne auszugeben, das Segment der Geräte mit 5,5 Zoll Diagonale eines der wichtigsten. Hier sehen Sie eine Reihe beliebter Modelle, beispielsweise von Xiaomi, Meizu, Huawei unter der Marke Honor. Dies sind Geräte, die ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten und dadurch A-Marken wie beispielsweise Samsung übertreffen.

Die Positionierung von HMD Global liegt im Vergleich zum Markt etwas daneben. In den Augen des Herstellers ist die Marke Nokia bereits Grund genug, mehr für das Gerät zu bezahlen, der Aufschlag liegt je nach Modell zwischen 15 und 25 %, das ist ein Aufpreis für die Bekanntheit der Marke Vergangenheit. Das heißt, das Unternehmen geht nicht von den im Segment akzeptierten Merkmalen aus, die von Wettbewerbern angeboten werden. HMD Global spielt altes Pack Of Lead Refills game - versuchen, einen einprägsamen Look zu kreieren und an Komponenten zu sparen, um eine hohe Rentabilität für sich zu erreichen.Für einen Neuling auf dem Markt ist diese Strategie verständlich, für den Verbraucher bedeutet dies jedoch, Geräte mit nicht optimalen Eigenschaften zum vollen Preis zu kaufen. Beim Nokia 6 hat der Hersteller beispielsweise am Chipsatz gespart und den Qualcomm Snapdragon 430 verbaut, der getrost zwischen Budget- und Mittelklasse-Segment angesiedelt werden kann. Zum Beispiel hat Xiaomi Redmi Note 4X Snapdragon 625, was eine Stufe höher ist, es hat eine bessere Leistung, weniger Belastung des Akkus.

In Russland sind die Verkäufe von Nokia 6 in seinem Segment nicht zu einem spürbaren Phänomen geworden, dieses Gerät ist mäßig gefragt, dies ist eine "schwierige" Position, es ist schwierig, es zu verkaufen. Zu viele Konkurrenten, zu wenig Vorteile bei der Befüllung, aber ein interessantes Design.

Design, Abmessungen, Steuerung

Für das Nokia 6 verwendete HMD Global ein Design, das vor einigen Jahren beliebt war: einen Metallrahmen mit geraden Seitenkanten und Kerben an den Kanten, um die Textur des Metalls zu sehen. Es gibt mehrere Farboptionen, aber die Variante mit glänzendem Gehäuse ist nur für das 4/64-GB-Modell erhältlich, das Arte Black heißt. Das Gerät wird nicht offiziell nach Russland geliefert, es ist auf dem Bild an Sie zurückgekehrt.

Alle anderen Farboptionen sind sehr ähnlich: dunkles, mattes Gehäuse, helle Metallmarkierungen an der Seitenkante, schwarzer Bildschirm mit 2,5D-Glas. Es liegt an Ihnen, zu entscheiden, welche Farbe Sie wählen, aber im wirklichen Leben ist der Unterschied fast unsichtbar, wir sprechen eher von Schattierungen als von hellen, auffälligen Farben. Anscheinend haben sie versucht, das Modell universell zu machen.

Die Geräterückseite ist aus Metall, Antenneneinsätze sind sichtbar. Für mich stellte sich das Gerät als schwer heraus, obwohl das Gewicht nur 169 Gramm beträgt, was typisch für solche Modelle ist. Das Gefühl der Schwere entsteht dadurch, dass der Körper rechteckig, breit und in die Hand geschnitten ist. An die Ergonomie des Geräts haben wir uns wenig Gedanken gemacht, beispielsweise wurde der Fingerabdrucksensor an die Unterkante des Gehäuses verlegt, man muss mit dem Daumen danach greifen. Unterwegs ist dies mit der Tatsache behaftet, dass Sie das Gerät fallen lassen können, das Ausbalancieren des Gehäuses ist einfach unpraktisch. Daher sollte man vorsichtig auf den Sensor drücken und das Smartphone festhalten. Und es ist wichtig zu sagen, dass ich große Hände habe, aber was ist mit den Besitzern nicht solcher Hände? Die Antwort liegt auf der Hand - seien Sie vorsichtig mit dem Gerät.

Die Abmessungen des Smartphones betragen 154x75,8x7,85 mm, es gibt auch einen hervorstehenden Kamerarahmen (8,4 mm), es stört überhaupt nicht, es tut in der Tasche nichts weh, auch wenn Sie es herausnehmen das Gerät. Aber die Breite plus die Form des Gehäuses machen das Smartphone nicht sehr komfortabel. Vielleicht ist dies für mich eine der größten Beschwerden über das Modell.

Auf der linken Seite befindet sich ein Steckplatz für nanoSIM-Karten, es ist kombiniert (Sie können eine microSD-Karte anstelle der zweiten Karte installieren). Auf der rechten Seite befindet sich eine gepaarte Lautstärkewippe und ein Ein-/Ausschalter. Am oberen Ende befindet sich eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, am unteren Ende ein Mikrofon, ein Lautsprecher und ein Micro-USB-Anschluss. Warum hat sich HMD entschieden, USB Typ C nicht in ein relativ neues Modell zu integrieren? Um Streichhölzer zu sparen, dachten wir, dass ein solcher Stecker im Jahr 2017 durchaus angemessen wäre. Sie sind damit nicht allein, also lohnt es sich nicht, die Chinesen dafür zu schelten.

Das Gerät hat die LED-Anzeige entfernt. Es ist überraschend, dass es in dem Modell für den chinesischen Markt vorhanden ist. Was die tiefe Bedeutung einer solchen Änderung des Apparats ist, verstehe ich nicht. Viele Menschen lieben solche Anzeigen, zumal es bei diesem Gerät ohne Bildschirmmodi angemessen wäre, wenn Sie verpasste Benachrichtigungen sehen können.

Einen Wasserschutz gibt es bei dem Smartphone nicht, was ebenfalls typisch für chinesische Hersteller ist und keine Fragen aufwirft. Die Sensortasten an den Seiten des Fingerabdrucksensors sind hintergrundbeleuchtet und können nicht neu belegt werden.

Das Gerät ist gut gebaut, keine Beschwerden darüber, aber als es entwickelt wurde, dachte niemand daran, Tests durchzuführen, wie es im wirklichen Leben funktionieren würde. NFC wurde beispielsweise hinter einer Metallplatte platziert, was dazu führte, dass man beim Nokia 6 mit einem Tamburin tanzen muss, um etwas per Android Pay zu bezahlen – mit dem Gerät am Terminal einfrieren, genau anfassen, das ist umständlich und nervig. Das ist eine Fehleinschätzung der Chinesen, die das Gerät entworfen haben, sie haben wenig Erfahrung mit NFC, und daher kommen solche "kindischen" Fehler heraus.

Anzeigen

Die Bildschirmspezifikationen lauten wie folgt: 5,5 Zoll, IPS, 1920 x 1080 Pixel, 403 ppi, Helligkeit bis zu 450 Nits, Corning Gorilla Glass. Im automatischen Modus wurde dem Gerät aus irgendeinem Grund nicht die Möglichkeit hinzugefügt, die Helligkeit auf der Straße unabhängig zu erhöhen. Dazu müssen Sie in das Menü gehen und die entsprechende Einstellung aktivieren (sie wurde offensichtlich später zur Firmware hinzugefügt, da der Menüpunkt wurde nicht einmal übersetzt).

Aber wenn wir über die Eigenschaften des Bildschirms sprechen, dann ist er nicht überragend, auf der Straße ist er selbst bei nicht sehr heller Sonne blind (wie auch beim Nokia 5). In Innenräumen ist die Helligkeit ausreichend, aber die Farben sind nicht zu ausdrucksstark und lebendig. Der übliche Bildschirm für den täglichen Gebrauch, ohne Anspruch auf so etwas. Es gibt keine zusätzlichen Bildschirmeinstellungen für Sie und Ihre Vorstellungen von Schönheit - alles ist sehr asketisch.

Batterie

Eingebauter 3000-mAh-Li-Ion-Akku. Leider gibt HMD Global nicht einmal ungefähre Betriebsmodi und die erwartete Zeit in jedem von ihnen mit einem voll aufgeladenen Akku an. Daher können wir uns nur auf die Ergebnisse konzentrieren, die wir in der Praxis erhalten haben. Bei maximaler Helligkeit wird das Abspielen von unkonvertiertem HD-Video im MX Player also etwa 7 Stunden Arbeit bedeuten. Für eine IPS-Matrix ist das ein gutes Ergebnis, es gibt keine Rekorde, aber auch keine Ausfälle.

Wenn Sie das Gerät eine Stunde lang zum Telefonieren, Surfen im Internet, Chatten in Instant Messenger und sozialen Netzwerken verwenden, hält es einen Tag lang hell. Gleichzeitig ist die Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms auf 60% eingestellt, mit automatischer Anpassung der Hintergrundbeleuchtung hat sich die Betriebszeit nicht wesentlich geändert. Die gesamte Bildschirmzeit betrug ca. 2,5 Stunden, die übertragene Datenmenge ca. 400 MB.

Die Akkuladezeit bei Standardladung (schnell nicht unterstützt, kabellos auch nicht) beträgt ca. 3,5-4 Stunden. Ich konnte nicht herausfinden, warum es eine unterschiedliche Ladezeit gibt, aber diese halbe Stunde sind anscheinend darauf zurückzuführen, dass das Gerät einige Daten synchronisieren kann und daher langsamer lädt, da Energie verbraucht wird.

Sparsame Nutzer, die das Gerät ab und zu nutzen, die Datenübertragung nicht aktiv nutzen, können in 1,5-2 Tagen Arbeit leisten, bessere Ergebnisse sind aber nicht mehr möglich. Im Standby-Modus (ohne SIM-Karte), bei deaktivierter Datenübertragung, verliert das Gerät schnell seine Ladung, versehentlich darauf aufmerksam gemacht. Daher ist es besser, es auszuschalten, wenn Sie es nicht verwenden.

Im Spielemodus wird das Gerät schnell entladen, es hält höchstens 3,5-4 Stunden.

Es gibt keine speziellen Energiespareinstellungen, nur die Standardeinstellungen von Android, die aktiviert werden können, wenn der Akku 15 % erreicht. Kurz gesagt, dieses Gerät ist in dieser Hinsicht ziemlich fortschrittlich.

Chipsatz, Speicher, Speicherkarten, Leistung

Normalerweise bieten chinesische Unternehmen eine Auswahl an eingebautem Speicher (sowohl RAM als auch normal), aber HMD Global für Russland präsentierte eine Version des Geräts mit 3 GB RAM, 32 GB internem Speicher plus 128 GB Speicherkarten. Für den Durchschnittsverbraucher reicht das für die Augen.

Snapdragon 430-Chipsatz, er hat 8 Kerne und ziemlich annehmbare Leistung, wie in synthetischen Tests zu sehen ist. Ich würde gerne aktualisierte Chipsätze der 400er-Serie in diesem Gerät sehen, aber es wurde vor langer Zeit entwickelt, daher die Wahl dieser Lösung. In synthetischen Tests können Sie die folgenden Ergebnisse sehen:

Für mich ist dieses Gerät nicht das schnellste seiner Klasse, auch in der Benutzeroberfläche, obwohl es hier keine Muscheln gibt. Odnoklassniki von Huawei, Meizu, Xiaomi sind schneller, obwohl dies nicht kritisch ist, aber der Unterschied ist immer noch vorhanden.

Kommunikation

Eine preisgünstige Lösung, und das sagt alles, es gibt kein USB Typ C (es ist etwas teurer), ein normales microUSB, aber es ist gut, dass sie OTG verlassen haben. Es gibt kein zweites Band für Wi-Fi, was Sie sofort zur Geisel eines guten Internets und abwesender Nachbarn macht, die viele Daten in ihren Wi-Fi-Netzwerken übertragen.

NFC wird unterstützt, auch für Android Pay. Es funktioniert nicht gut, da das Gehäuse den Chip abschirmt, ich habe oben darüber geschrieben.

Das Gerät unterstützt LTE Cat.4 und folgende Bänder: 1, 3, 5, 7, 8, 20, 28, 38, 40. Die Umsetzung der Frequenzunterstützung ist sehr unseriös, es gibt keine Aggregation, was verständlich ist , aber auch in anderen Ländern gibt es keine selbstbewusste Arbeit an ausgeschriebenen Frequenzen. Mein Nokia 5 in den USA beispielsweise weigerte sich, im LTE-Netz von AT&T zu arbeiten (obwohl es beim Neustart regelmäßig SMS-Nachrichten erhielt, sich also am Netz festklammerte und dann abfiel). Für diejenigen, die in andere Länder reisen, kann dies ein ernsthafter Fallstrick sein, da es unmöglich ist, die Leistung des Geräts in anderen Ländern im Voraus zu überprüfen.

Kameras

Die Frontkamera hat 8 Megapixel und bietet keine besondere Bildqualität, es gibt Autofokus. Für ein Gerät dieses Preises ist das zu erwarten.

Die Benutzeroberfläche der Hauptkamera ist einfach, aber hier sind zusätzliche und interessante Einstellungen versteckt. Sie können beispielsweise den Modus "Retuschieren" aktivieren (tatsächlich ist das Verwischen der Haut die Hauptanwendung dieses Modus). Sie können den elektronischen Kompass einschalten, dann wird er während der Aufnahme auf dem Bildschirm angezeigt. Es gibt auch einen Beleuchtungserkennungsmodus, wenn die Belichtung automatisch berechnet wird, funktioniert es normal plus oder minus. Sie können Wasserzeichen einrichten, die dann auf jedem Ihrer Fotos erscheinen.

Die Auflösung der Hauptkamera beträgt 16 Megapixel (f/2.0), sie verfügt über einen zweiteiligen Blitz und Autofokus. Die Fokuszeit auf das Motiv ist vernachlässigbar, ich kann nicht sagen, dass die Kamera schnell ist, aber sie arbeitet die Szene in einer akzeptablen Zeit ab. Der HDR-Modus funktioniert nicht sehr gut, er schaltet sich automatisch aus, wenn der Blitz eingeschaltet ist.

In mehreren Testberichten wird dieses Gerät für eine sehr hochwertige Kamera gelobt, als solche erschien sie mir weder in erster noch in zweiter Annäherung. Eine gewöhnliche Kamera für solche Produkte macht in der Sonne mehr oder weniger verdauliche Bilder, nachts macht sie sehr schlechte Bilder. Sehen Sie sich jedoch Beispiele von Fotos und Videos an und bewerten Sie die Qualität der Kamera selbst.

Software

Das Modell wurde auf Android 7.1.1 veröffentlicht, fast alle Elemente der Benutzeroberfläche ähneln denen, die wir in Android 7 sehen. Ich werde die Standard-Android-Funktionen nicht beschreiben, Sie können darüber in einem ausführlichen Test nachlesen.

Die Lokalisierung des Geräts ist gut gelungen, aber an einigen Stellen, wo neue Funktionen hinzugefügt wurden, gibt es immer noch Teile englischer Begriffe. Beispielsweise sehen Sie möglicherweise ein englisches Menüelement im Abschnitt Anzeige. Solche Mängel kommen vor, beeinträchtigen aber nicht den Eindruck des Gerätes, es ist klar was dieser oder jener Punkt bedeutet.

Eingebautes UKW-Radio ist normal, hier nichts Besonderes.

Die Multimedia-Fähigkeiten des Geräts sind bescheiden, die Kopfhörer aus dem Kit sind von ekelhafter Qualität. Schade, das in eine Kiste zu packen, das trübt den Eindruck - ohne Kopfhörer geht's besser als mit so einem China.

Dolby Atmos wird unterstützt, du kannst es in den Play Music-Einstellungen aktivieren.

Es gibt keine zusätzliche Software als solche, es ist reines Android (außerdem unterstützt Google Foxconn dabei aktiv, und viele Updates kommen zuerst hier). Alle Sicherheitsupdates kommen pünktlich und ziemlich schnell. Reines Android ist nicht in allem und nicht für jeden bequem, aber es gibt eine kleine Schicht von denen, die es als Pluspunkt betrachten.

Impressionen

An der Verbindungsqualität gibt es nichts zu beanstanden, der Anruf ist recht laut, Vibro kann übersprungen werden. Es gibt keine Probleme mit der Arbeit in 4G in Moskau und Russland, aber in anderen Ländern sieht das Gerät nicht alle LTE-Frequenzen, obwohl sie darin vorhanden sind (genau die gleichen Probleme in Nokia 5). Es funktioniert in 4G, wenn auch langsam.

Die Sprachqualität hat nichts mit dem vorherigen Nokia zu tun, obwohl Nokia 8 versucht hat, sie wiederherzustellen und mehrere Mikrofone und ein fortschrittliches Rauschunterdrückungssystem installiert hat, aber hier ist es einfach nicht vorhanden (das zweite Mikrofon funktioniert nur bei der Aufnahme von Videos ).

Der Preis von Nokia 6 beträgt 15.990 Rubel (3/32 GB), was das Gerät unausgewogen macht, insbesondere im Vergleich zu Mitbewerbern.

Meizu M5 Note kann als direkter Konkurrent für Nokia 6 dienen, es hat auch ein Metallgehäuse, einen Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite, einen ähnlichen Bildschirm, aber der Prozessor ist von MediaTek, was hier eher von Vorteil ist, da es ist höhere klasse. 4000-mAh-Akku, Schnellladung, vergleichbare Kameras.

Mit einem Preis von 14.990 Rubel ist es auch günstiger, was das Gerät in den Augen eines potenziellen Käufers interessanter macht.

Ziemlich interessant wegen der Dual-Kamera Honor 6X, das Modell ist vor langer Zeit herausgekommen, aber gefragt, und der Preis liegt im Bereich von 12-15 Tausend Rubel, was auch billiger ist als das Angebot von Nokia . Es ist möglich, dass dieses Gerät in Bezug auf die Ästhetik dem Nokia 6 unterlegen ist, aber es liegt spürbar angenehmer in der Hand und andere Eigenschaften sind besser.

Ich werde nicht über Xiaomi Redmi Note 4X sprechen, dies ist ein ausgehendes Modell, aber es ist auch sehr gefragt. Und unter den aufgelisteten habe ich nur auffällige Geräte erwähnt, das ist die Spitze des Eisbergs. Es gibt Dutzende echte Konkurrenten von Nokia 6, und vor ihrem Hintergrund sieht das Gerät von HMD nicht am besten aus - es ist teuer, hat keine Besonderheiten in der Füllung und ist etwas langweilig. Eine langsame Kamera, fehlendes Schnellladen, ganz zu schweigen von Wireless und viele andere "Kleinigkeiten" lassen uns glauben, dass der tatsächliche Preis des Geräts um mindestens 20 % überteuert ist.

Nokia 6 (TA-1021) Bewertung

Die Linie von Nokia ist klein, einfach und logisch. Je niedriger die Zahl, desto günstiger das Gerät. Je höher, desto teurer und interessanter die Füllung. Einige Modelle können bedingt als gepaart bezeichnet werden, z. B. Nokia 5 und 6, da sie preisgünstig sind. Aber wenn das erste ein Modell mit einem 5,2-Zoll-Display ist, dann bietet das zweite einen größeren Bildschirm – 5,5 Zoll.

Für chinesische Hersteller, zu denen HMD Global gehört, ist trotz aller Versuche, eine für 10 Jahre gemietete Marke zu nutzen und sich als reinrassiger Finne auszugeben, das Segment der Geräte mit 5,5 Zoll Diagonale eines der wichtigsten. Hier sehen Sie eine Reihe beliebter Modelle, beispielsweise von Xiaomi, Meizu, Huawei unter der Marke Honor. Dies sind Geräte, die ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten und dadurch A-Marken wie beispielsweise Samsung übertreffen.

Die Positionierung von HMD Global liegt im Vergleich zum Markt etwas daneben. In den Augen des Herstellers ist die Marke Nokia bereits Grund genug, mehr für das Gerät zu bezahlen, der Aufschlag liegt je nach Modell zwischen 15 und 25 %, das ist ein Aufpreis für die Bekanntheit der Marke Vergangenheit. Das heißt, das Unternehmen geht nicht von den im Segment akzeptierten Merkmalen aus, die von Wettbewerbern angeboten werden. HMD Global spielt altes Pack Of Lead Refills game - versuchen, einen einprägsamen Look zu kreieren und an Komponenten zu sparen, um eine hohe Rentabilität für sich zu erreichen. Für einen Neuling auf dem Markt ist diese Strategie verständlich, für den Verbraucher bedeutet dies jedoch, Geräte mit nicht optimalen Eigenschaften zum vollen Preis zu kaufen. Beim Nokia 6 hat der Hersteller beispielsweise am Chipsatz gespart und den Qualcomm Snapdragon 430 verbaut, der getrost zwischen Budget- und Mittelklasse-Segment angesiedelt werden kann. Zum Beispiel hat Xiaomi Redmi Note 4X Snapdragon 625, was eine Stufe höher ist, es hat eine bessere Leistung, weniger Belastung des Akkus.

In Russland ist der Verkauf von Nokia 6 in seinem Segment kein spürbares Phänomen geworden, dieses Gerät ist mäßig gefragt, dies ist eine "schwierige" Position, es ist schwierig, es zu verkaufen. Zu viele Konkurrenten, zu wenig Vorteile bei der Befüllung, aber ein interessantes Design.

Design, Abmessungen, Steuerung

Für das Nokia 6 verwendete HMD Global ein Design, das vor einigen Jahren beliebt war: einen Metallrahmen mit geraden Seitenkanten und Kerben an den Kanten, um die Textur des Metalls zu sehen. Es gibt mehrere Farboptionen, aber die Variante mit glänzendem Gehäuse ist nur für das 4/64-GB-Modell erhältlich, das Arte Black heißt. Das Gerät wird nicht offiziell nach Russland geliefert, es ist auf dem Bild an Sie zurückgekehrt.

Alle anderen Farboptionen sind sehr ähnlich: dunkles, mattes Gehäuse, helle Metallmarkierungen an der Seitenkante, schwarzer Bildschirm mit 2,5D-Glas. Es liegt an Ihnen, zu entscheiden, welche Farbe Sie wählen, aber im wirklichen Leben ist der Unterschied fast unsichtbar, wir sprechen eher von Schattierungen als von hellen, auffälligen Farben. Anscheinend haben sie versucht, das Modell universell zu machen.

Die Geräterückseite ist aus Metall, Antenneneinsätze sind sichtbar. Für mich stellte sich das Gerät als schwer heraus, obwohl das Gewicht nur 169 Gramm beträgt, was typisch für solche Modelle ist. Das Gefühl der Schwere entsteht dadurch, dass der Körper rechteckig, breit und in die Hand geschnitten ist. An die Ergonomie des Geräts haben wir uns wenig Gedanken gemacht, beispielsweise wurde der Fingerabdrucksensor an die Unterkante des Gehäuses verlegt, man muss mit dem Daumen danach greifen. Unterwegs ist dies mit der Tatsache behaftet, dass Sie das Gerät fallen lassen können, das Ausbalancieren des Gehäuses ist einfach unpraktisch. Daher sollte man vorsichtig auf den Sensor drücken und das Smartphone festhalten. Und es ist wichtig zu sagen, dass ich große Hände habe, aber was ist mit den Besitzern nicht solcher Hände? Die Antwort liegt auf der Hand - seien Sie vorsichtig mit dem Gerät.

Die Abmessungen des Smartphones betragen 154x75,8x7,85 mm, es gibt auch einen hervorstehenden Kamerarahmen (8,4 mm), es stört überhaupt nicht, es tut in der Tasche nichts weh, auch wenn Sie es herausnehmen das Gerät. Aber die Breite plus die Form des Gehäuses machen das Smartphone nicht sehr komfortabel. Vielleicht ist dies für mich eine der größten Beschwerden über das Modell.

Auf der linken Seite befindet sich ein Steckplatz für nanoSIM-Karten, es ist kombiniert (Sie können eine microSD-Karte anstelle der zweiten Karte installieren). Auf der rechten Seite befindet sich eine gepaarte Lautstärkewippe und ein Ein-/Ausschalter. Am oberen Ende befindet sich eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, am unteren Ende ein Mikrofon, ein Lautsprecher und ein Micro-USB-Anschluss. Warum hat sich HMD entschieden, USB Typ C nicht in ein relativ neues Modell zu integrieren? Um Streichhölzer zu sparen, dachten wir, dass ein solcher Stecker im Jahr 2017 durchaus angemessen wäre. Sie sind damit nicht allein, also lohnt es sich nicht, die Chinesen dafür zu schelten.

Das Gerät hat die LED-Anzeige entfernt. Es ist überraschend, dass es in dem Modell für den chinesischen Markt vorhanden ist. Was die tiefe Bedeutung einer solchen Änderung des Apparats ist, verstehe ich nicht. Viele Menschen lieben solche Anzeigen, zumal es bei diesem Gerät ohne Bildschirmmodi angemessen wäre, wenn Sie verpasste Benachrichtigungen sehen können.

Einen Wasserschutz gibt es bei dem Smartphone nicht, was ebenfalls typisch für chinesische Hersteller ist und keine Fragen aufwirft. Die Sensortasten an den Seiten des Fingerabdrucksensors sind hintergrundbeleuchtet und können nicht neu belegt werden.

Das Gerät ist gut gebaut, keine Beschwerden darüber, aber als es entwickelt wurde, dachte niemand daran, Tests durchzuführen, wie es im wirklichen Leben funktionieren würde. NFC wurde beispielsweise hinter einer Metallplatte platziert, was dazu führte, dass man beim Nokia 6 mit einem Tamburin tanzen muss, um etwas per Android Pay zu bezahlen – mit dem Gerät am Terminal einfrieren, genau anfassen, das ist umständlich und nervig. Das ist eine Fehleinschätzung der Chinesen, die das Gerät entworfen haben, sie haben wenig Erfahrung mit NFC, und daher kommen solche "kindischen" Fehler heraus.

Anzeigen

Die Bildschirmspezifikationen lauten wie folgt: 5,5 Zoll, IPS, 1920 x 1080 Pixel, 403 ppi, Helligkeit bis zu 450 Nits, Corning Gorilla Glass. Im automatischen Modus wurde dem Gerät aus irgendeinem Grund nicht die Möglichkeit hinzugefügt, die Helligkeit auf der Straße unabhängig zu erhöhen. Dazu müssen Sie in das Menü gehen und die entsprechende Einstellung aktivieren (sie wurde offensichtlich später zur Firmware hinzugefügt, da der Menüpunkt wurde nicht einmal übersetzt).

Aber wenn wir über die Eigenschaften des Bildschirms sprechen, dann ist er nicht überragend, auf der Straße ist er selbst bei nicht sehr heller Sonne blind (wie auch beim Nokia 5). In Innenräumen ist die Helligkeit ausreichend, aber die Farben sind nicht zu ausdrucksstark und lebendig. Der übliche Bildschirm für den täglichen Gebrauch, ohne Anspruch auf so etwas. Es gibt keine zusätzlichen Bildschirmeinstellungen für Sie und Ihre Vorstellungen von Schönheit - alles ist sehr asketisch.

Batterie

Eingebauter 3000-mAh-Li-Ion-Akku. Leider gibt HMD Global nicht einmal ungefähre Betriebsmodi und die erwartete Zeit in jedem von ihnen mit einem voll aufgeladenen Akku an. Daher können wir uns nur auf die Ergebnisse konzentrieren, die wir in der Praxis erhalten haben. Bei maximaler Helligkeit wird das Abspielen von unkonvertiertem HD-Video im MX Player also etwa 7 Stunden Arbeit bedeuten. Für eine IPS-Matrix ist das ein gutes Ergebnis, es gibt keine Rekorde, aber auch keine Ausfälle.

Wenn Sie das Gerät eine Stunde lang zum Telefonieren, Surfen im Internet, Chatten in Instant Messenger und sozialen Netzwerken verwenden, hält es einen Tag lang hell. Gleichzeitig ist die Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms auf 60% eingestellt, mit automatischer Anpassung der Hintergrundbeleuchtung hat sich die Betriebszeit nicht wesentlich geändert. Die gesamte Bildschirmzeit betrug ca. 2,5 Stunden, die übertragene Datenmenge ca. 400 MB.

Die Akkuladezeit für Standardladung (schnell nicht unterstützt, kabellos auch nicht) beträgt ca. 3,5-4 Stunden. Ich konnte nicht herausfinden, warum es eine unterschiedliche Ladezeit gibt, aber diese halbe Stunde sind anscheinend darauf zurückzuführen, dass das Gerät einige Daten synchronisieren kann und daher langsamer lädt, da Energie verbraucht wird.

Sparsame Nutzer, die das Gerät ab und zu nutzen, die Datenübertragung nicht aktiv nutzen, können in 1,5-2 Tagen Arbeit leisten, bessere Ergebnisse sind aber nicht mehr möglich. Im Standby-Modus (ohne SIM-Karte), bei deaktivierter Datenübertragung, verliert das Gerät schnell seine Ladung, versehentlich darauf aufmerksam gemacht. Daher ist es besser, es auszuschalten, wenn Sie es nicht verwenden.

Im Spielemodus wird das Gerät schnell entladen, es hält höchstens 3,5-4 Stunden.

Es gibt keine speziellen Energiespareinstellungen, nur die Standardeinstellungen von Android, die aktiviert werden können, wenn der Akku 15 % erreicht. Kurz gesagt, dieses Gerät ist in dieser Hinsicht ziemlich fortschrittlich.

Chipsatz, Speicher, Speicherkarten, Leistung

Normalerweise bieten chinesische Unternehmen eine Auswahl an eingebautem Speicher (sowohl RAM als auch normal), aber HMD Global für Russland präsentierte eine Version des Geräts mit 3 GB RAM, 32 GB internem Speicher plus 128 GB Speicherkarten. Für den Durchschnittsverbraucher reicht das für die Augen.

Snapdragon 430-Chipsatz, er hat 8 Kerne und ziemlich annehmbare Leistung, wie in synthetischen Tests zu sehen ist. Ich würde gerne aktualisierte Chipsätze der 400er-Serie in diesem Gerät sehen, aber es wurde vor langer Zeit entwickelt, daher die Wahl dieser Lösung. In synthetischen Tests können Sie die folgenden Ergebnisse sehen:

Für mich ist dieses Gerät nicht das schnellste seiner Klasse, auch in der Benutzeroberfläche, obwohl es hier keine Muscheln gibt. Odnoklassniki von Huawei, Meizu, Xiaomi sind schneller, obwohl dies nicht kritisch ist, aber der Unterschied ist immer noch vorhanden.

Kommunikation

Eine preisgünstige Lösung, und das sagt alles, es gibt kein USB Typ C (es ist etwas teurer), ein normales microUSB, aber es ist gut, dass sie OTG verlassen haben. Es gibt kein zweites Band für Wi-Fi, was Sie sofort zur Geisel eines guten Internets und abwesender Nachbarn macht, die viele Daten in ihren Wi-Fi-Netzwerken übertragen.

NFC wird unterstützt, auch für Android Pay. Es funktioniert nicht gut, da das Gehäuse den Chip abschirmt, ich habe oben darüber geschrieben.

Das Gerät unterstützt LTE Cat.4 und folgende Bänder: 1, 3, 5, 7, 8, 20, 28, 38, 40. Die Umsetzung der Frequenzunterstützung ist sehr unseriös, es gibt keine Aggregation, was verständlich ist , aber auch in anderen Ländern gibt es keine selbstbewusste Arbeit an ausgeschriebenen Frequenzen. Mein Nokia 5 in den USA beispielsweise weigerte sich, im LTE-Netz von AT&T zu arbeiten (obwohl es beim Neustart regelmäßig SMS-Nachrichten erhielt, sich also am Netz festklammerte und dann abfiel). Für diejenigen, die in andere Länder reisen, kann dies ein ernsthafter Fallstrick sein, da es unmöglich ist, die Leistung des Geräts in anderen Ländern im Voraus zu überprüfen.

Kameras

Die Frontkamera hat 8 Megapixel und bietet keine besondere Bildqualität, es gibt Autofokus. Für ein Gerät dieses Preises ist das zu erwarten.

Die Benutzeroberfläche der Hauptkamera ist einfach, aber hier sind zusätzliche und interessante Einstellungen versteckt. Sie können beispielsweise den Modus "Retuschieren" aktivieren (tatsächlich ist das Verwischen der Haut die Hauptanwendung dieses Modus). Sie können den elektronischen Kompass einschalten, dann wird er während der Aufnahme auf dem Bildschirm angezeigt. Es gibt auch einen Beleuchtungserkennungsmodus, wenn die Belichtung automatisch berechnet wird, funktioniert es normal plus oder minus. Sie können Wasserzeichen einrichten, die dann auf jedem Ihrer Fotos erscheinen.

Die Auflösung der Hauptkamera beträgt 16 Megapixel (f/2.0), sie verfügt über einen zweiteiligen Blitz und Autofokus. Die Fokuszeit auf das Motiv ist vernachlässigbar, ich kann nicht sagen, dass die Kamera schnell ist, aber sie arbeitet die Szene in einer akzeptablen Zeit ab. Der HDR-Modus funktioniert nicht sehr gut, er schaltet sich automatisch aus, wenn der Blitz eingeschaltet ist.

In mehreren Testberichten wird dieses Gerät für eine sehr hochwertige Kamera gelobt, als solche erschien sie mir weder in erster noch in zweiter Annäherung. Eine gewöhnliche Kamera für solche Produkte macht in der Sonne mehr oder weniger verdauliche Bilder, nachts macht sie sehr schlechte Bilder. Sehen Sie sich jedoch Beispiele von Fotos und Videos an und bewerten Sie die Qualität der Kamera selbst.

Software

Das Modell wurde auf Android 7.1.1 veröffentlicht, fast alle Elemente der Benutzeroberfläche ähneln denen, die wir in Android 7 sehen. Ich werde die Standard-Android-Funktionen nicht beschreiben, Sie können darüber in einem ausführlichen Test nachlesen.

Die Lokalisierung des Geräts ist gut gelungen, aber an einigen Stellen, wo neue Funktionen hinzugefügt wurden, gibt es immer noch Teile englischer Begriffe. Beispielsweise sehen Sie möglicherweise ein englisches Menüelement im Abschnitt Anzeige. Solche Mängel kommen vor, beeinträchtigen aber nicht den Eindruck des Gerätes, es ist klar was dieser oder jener Punkt bedeutet.

Eingebautes UKW-Radio ist normal, hier nichts Besonderes.

Die Multimedia-Fähigkeiten des Geräts sind bescheiden, die Kopfhörer aus dem Kit sind von ekelhafter Qualität. Schade, das in eine Kiste zu packen, das trübt den Eindruck - ohne Kopfhörer geht's besser als mit so einem China.

Dolby Atmos wird unterstützt, du kannst es in den Play Music-Einstellungen aktivieren.

Es gibt keine zusätzliche Software als solche, es ist reines Android (außerdem unterstützt Google Foxconn dabei aktiv, und viele Updates kommen zuerst hier). Alle Sicherheitsupdates kommen pünktlich und ziemlich schnell. Reines Android ist nicht in allem und nicht für jeden bequem, aber es gibt eine kleine Schicht von denen, die es als Pluspunkt betrachten.

Impressionen

An der Verbindungsqualität gibt es nichts zu beanstanden, der Anruf ist recht laut, Vibro kann übersprungen werden. Es gibt keine Probleme mit der Arbeit in 4G in Moskau und Russland, aber in anderen Ländern sieht das Gerät nicht alle LTE-Frequenzen, obwohl sie darin vorhanden sind (genau die gleichen Probleme in Nokia 5). Es funktioniert in 4G, wenn auch langsam.

Die Sprachqualität hat nichts mit dem vorherigen Nokia zu tun, obwohl Nokia 8 versucht hat, sie wiederherzustellen und mehrere Mikrofone und ein fortschrittliches Rauschunterdrückungssystem installiert hat, aber hier ist es einfach nicht vorhanden (das zweite Mikrofon funktioniert nur bei der Aufnahme von Videos ).

Der Preis von Nokia 6 beträgt 15.990 Rubel (3/32 GB), was das Gerät unausgewogen macht, insbesondere im Vergleich zu Mitbewerbern.

Meizu M5 Note kann als direkter Konkurrent für Nokia 6 dienen, es hat auch ein Metallgehäuse, einen Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite, einen ähnlichen Bildschirm, aber der Prozessor ist von MediaTek, was hier eher von Vorteil ist, da es ist höhere klasse. 4000-mAh-Akku, Schnellladung, vergleichbare Kameras.

Mit einem Preis von 14.990 Rubel ist es auch günstiger, was das Gerät in den Augen eines potenziellen Käufers interessanter macht.

Ziemlich interessant wegen der Dual-Kamera Honor 6X, das Modell ist vor langer Zeit herausgekommen, aber gefragt, und der Preis liegt im Bereich von 12-15 Tausend Rubel, was auch billiger ist als das Angebot von Nokia . Es ist möglich, dass dieses Gerät in Bezug auf die Ästhetik dem Nokia 6 unterlegen ist, aber es liegt spürbar angenehmer in der Hand und andere Eigenschaften sind besser.

Ich werde nicht über Xiaomi Redmi Note 4X sprechen, dies ist ein ausgehendes Modell, aber es ist auch sehr gefragt. Und unter den aufgelisteten habe ich nur auffällige Geräte erwähnt, das ist die Spitze des Eisbergs. Es gibt Dutzende echte Konkurrenten von Nokia 6, und vor ihrem Hintergrund sieht das Gerät von HMD nicht am besten aus - es ist teuer, hat keine Besonderheiten in der Füllung und ist etwas langweilig. Eine langsame Kamera, fehlendes Schnellladen, ganz zu schweigen von Wireless und viele andere "Kleinigkeiten" lassen uns glauben, dass der tatsächliche Preis des Geräts um mindestens 20 % überteuert ist.

Nokia 6 (TA-1021) Bewertung

Die Linie von Nokia ist klein, einfach und logisch. Je niedriger die Zahl, desto günstiger das Gerät. Je höher, desto teurer und interessanter die Füllung. Einige Modelle können bedingt als gepaart bezeichnet werden, z. B. Nokia 5 und 6, da sie preisgünstig sind. Aber wenn das erste ein Modell mit einem 5,2-Zoll-Display ist, dann bietet das zweite einen größeren Bildschirm – 5,5 Zoll.

Für chinesische Hersteller, zu denen HMD Global gehört, ist trotz aller Versuche, eine für 10 Jahre gemietete Marke zu nutzen und sich als reinrassiger Finne auszugeben, das Segment der Geräte mit 5,5 Zoll Diagonale eines der wichtigsten. Hier sehen Sie eine Reihe beliebter Modelle, beispielsweise von Xiaomi, Meizu, Huawei unter der Marke Honor. Dies sind Geräte, die ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten und dadurch A-Marken wie beispielsweise Samsung übertreffen.

Die Positionierung von HMD Global liegt im Vergleich zum Markt etwas daneben. In den Augen des Herstellers ist die Marke Nokia bereits Grund genug, mehr für das Gerät zu bezahlen, der Aufschlag liegt je nach Modell zwischen 15 und 25 %, das ist ein Aufpreis für die Bekanntheit der Marke Vergangenheit. Das heißt, das Unternehmen geht nicht von den im Segment akzeptierten Merkmalen aus, die von Wettbewerbern angeboten werden. HMD Global spielt altes Pack Of Lead Refills game - versuchen, einen einprägsamen Look zu kreieren und an Komponenten zu sparen, um eine hohe Rentabilität für sich zu erreichen. Für einen Neuling auf dem Markt ist diese Strategie verständlich, für den Verbraucher bedeutet dies jedoch, Geräte mit nicht optimalen Eigenschaften zum vollen Preis zu kaufen. Beim Nokia 6 hat der Hersteller beispielsweise am Chipsatz gespart und den Qualcomm Snapdragon 430 verbaut, der getrost zwischen Budget- und Mittelklasse-Segment angesiedelt werden kann. Zum Beispiel hat Xiaomi Redmi Note 4X Snapdragon 625, was eine Stufe höher ist, es hat eine bessere Leistung, weniger Belastung des Akkus.

In Russland ist der Verkauf von Nokia 6 in seinem Segment kein spürbares Phänomen geworden, dieses Gerät ist mäßig gefragt, dies ist eine "schwierige" Position, es ist schwierig, es zu verkaufen. Zu viele Konkurrenten, zu wenig Vorteile bei der Befüllung, aber ein interessantes Design.

Design, Abmessungen, Steuerung

Für das Nokia 6 verwendete HMD Global ein Design, das vor einigen Jahren beliebt war: einen Metallrahmen mit geraden Seitenkanten und Kerben an den Kanten, um die Textur des Metalls zu sehen. Es gibt mehrere Farboptionen, aber die Variante mit glänzendem Gehäuse ist nur für das 4/64-GB-Modell erhältlich, das Arte Black heißt. Das Gerät wird nicht offiziell nach Russland geliefert, es ist auf dem Bild an Sie zurückgekehrt.

Alle anderen Farboptionen sind sehr ähnlich: dunkles, mattes Gehäuse, helle Metallmarkierungen an der Seitenkante, schwarzer Bildschirm mit 2,5D-Glas. Es liegt an Ihnen, zu entscheiden, welche Farbe Sie wählen, aber im wirklichen Leben ist der Unterschied fast unsichtbar, wir sprechen eher von Schattierungen als von hellen, auffälligen Farben. Anscheinend haben sie versucht, das Modell universell zu machen.

Die Geräterückseite ist aus Metall, Antenneneinsätze sind sichtbar. Für mich stellte sich das Gerät als schwer heraus, obwohl das Gewicht nur 169 Gramm beträgt, was typisch für solche Modelle ist. Das Gefühl der Schwere entsteht dadurch, dass der Körper rechteckig, breit und in die Hand geschnitten ist. An die Ergonomie des Geräts haben wir uns wenig Gedanken gemacht, beispielsweise wurde der Fingerabdrucksensor an die Unterkante des Gehäuses verlegt, man muss mit dem Daumen danach greifen. Unterwegs ist dies mit der Tatsache behaftet, dass Sie das Gerät fallen lassen können, das Ausbalancieren des Gehäuses ist einfach unpraktisch. Daher sollte man vorsichtig auf den Sensor drücken und das Smartphone festhalten. Und es ist wichtig zu sagen, dass ich große Hände habe, aber was ist mit den Besitzern nicht solcher Hände? Die Antwort liegt auf der Hand - seien Sie vorsichtig mit dem Gerät.

Die Abmessungen des Smartphones betragen 154x75,8x7,85 mm, es gibt auch einen hervorstehenden Kamerarahmen (8,4 mm), es stört überhaupt nicht, es tut in der Tasche nichts weh, auch wenn Sie es herausnehmen das Gerät. Aber die Breite plus die Form des Gehäuses machen das Smartphone nicht sehr komfortabel. Vielleicht ist dies für mich eine der größten Beschwerden über das Modell.

Auf der linken Seite befindet sich ein Steckplatz für nanoSIM-Karten, es ist kombiniert (Sie können eine microSD-Karte anstelle der zweiten Karte installieren). Auf der rechten Seite befindet sich eine gepaarte Lautstärkewippe und ein Ein-/Ausschalter. Am oberen Ende befindet sich eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, am unteren Ende ein Mikrofon, ein Lautsprecher und ein Micro-USB-Anschluss. Warum hat sich HMD entschieden, USB Typ C nicht in ein relativ neues Modell zu integrieren? Um Streichhölzer zu sparen, dachten wir, dass ein solcher Stecker im Jahr 2017 durchaus angemessen wäre. Sie sind damit nicht allein, also lohnt es sich nicht, die Chinesen dafür zu schelten.

Das Gerät hat die LED-Anzeige entfernt. Es ist überraschend, dass es in dem Modell für den chinesischen Markt vorhanden ist. Was die tiefe Bedeutung einer solchen Änderung des Apparats ist, verstehe ich nicht. Viele Menschen lieben solche Anzeigen, zumal es bei diesem Gerät ohne Bildschirmmodi angemessen wäre, wenn Sie verpasste Benachrichtigungen sehen können.

Einen Wasserschutz gibt es bei dem Smartphone nicht, was ebenfalls typisch für chinesische Hersteller ist und keine Fragen aufwirft. Die Sensortasten an den Seiten des Fingerabdrucksensors sind hintergrundbeleuchtet und können nicht neu belegt werden.

Das Gerät ist gut gebaut, keine Beschwerden darüber, aber als es entwickelt wurde, dachte niemand daran, Tests durchzuführen, wie es im wirklichen Leben funktionieren würde. NFC wurde beispielsweise hinter einer Metallplatte platziert, was dazu führte, dass man beim Nokia 6 mit einem Tamburin tanzen muss, um etwas per Android Pay zu bezahlen – mit dem Gerät am Terminal einfrieren, genau anfassen, das ist umständlich und nervig. Das ist eine Fehleinschätzung der Chinesen, die das Gerät entworfen haben, sie haben wenig Erfahrung mit NFC, und daher kommen solche "kindischen" Fehler heraus.

Anzeigen

Die Bildschirmspezifikationen lauten wie folgt: 5,5 Zoll, IPS, 1920 x 1080 Pixel, 403 ppi, Helligkeit bis zu 450 Nits, Corning Gorilla Glass. Im automatischen Modus wurde dem Gerät aus irgendeinem Grund nicht die Möglichkeit hinzugefügt, die Helligkeit auf der Straße unabhängig zu erhöhen. Dazu müssen Sie in das Menü gehen und die entsprechende Einstellung aktivieren (sie wurde offensichtlich später zur Firmware hinzugefügt, da der Menüpunkt wurde nicht einmal übersetzt).

Aber wenn wir über die Eigenschaften des Bildschirms sprechen, dann ist er nicht überragend, auf der Straße ist er selbst bei nicht sehr heller Sonne blind (wie auch beim Nokia 5). In Innenräumen ist die Helligkeit ausreichend, aber die Farben sind nicht zu ausdrucksstark und lebendig. Der übliche Bildschirm für den täglichen Gebrauch, ohne Anspruch auf so etwas. Es gibt keine zusätzlichen Bildschirmeinstellungen für Sie und Ihre Vorstellungen von Schönheit - alles ist sehr asketisch.

Batterie

Eingebauter 3000-mAh-Li-Ion-Akku. Leider gibt HMD Global nicht einmal ungefähre Betriebsmodi und die erwartete Zeit in jedem von ihnen mit einem voll aufgeladenen Akku an. Daher können wir uns nur auf die Ergebnisse konzentrieren, die wir in der Praxis erhalten haben. Bei maximaler Helligkeit wird das Abspielen von unkonvertiertem HD-Video im MX Player also etwa 7 Stunden Arbeit bedeuten. Für eine IPS-Matrix ist das ein gutes Ergebnis, es gibt keine Rekorde, aber auch keine Ausfälle.

Wenn Sie das Gerät eine Stunde lang zum Telefonieren, Surfen im Internet, Chatten in Instant Messenger und sozialen Netzwerken verwenden, hält es einen Tag lang hell. Gleichzeitig ist die Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms auf 60% eingestellt, mit automatischer Anpassung der Hintergrundbeleuchtung hat sich die Betriebszeit nicht wesentlich geändert. Die gesamte Bildschirmzeit betrug ca. 2,5 Stunden, die übertragene Datenmenge ca. 400 MB.

Die Akkuladezeit bei Standardladung (schnell nicht unterstützt, kabellos auch nicht) beträgt ca. 3,5-4 Stunden. Ich konnte nicht herausfinden, warum es eine unterschiedliche Ladezeit gibt, aber diese halbe Stunde sind anscheinend darauf zurückzuführen, dass das Gerät einige Daten synchronisieren kann und daher langsamer lädt, da Energie verbraucht wird.

Sparsame Nutzer, die das Gerät ab und zu nutzen, die Datenübertragung nicht aktiv nutzen, können in 1,5-2 Tagen Arbeit leisten, bessere Ergebnisse sind aber nicht mehr möglich. Im Standby-Modus (ohne SIM-Karte), bei deaktivierter Datenübertragung, verliert das Gerät schnell seine Ladung, versehentlich darauf aufmerksam gemacht. Daher ist es besser, es auszuschalten, wenn Sie es nicht verwenden.

Im Spielmodus wird das Gerät schnell entladen, es hält höchstens 3,5-4 Stunden.

Es gibt keine speziellen Energiespareinstellungen, nur die Standardeinstellungen von Android, die aktiviert werden können, wenn der Akku 15 % erreicht. Kurz gesagt, dieses Gerät ist in dieser Hinsicht ziemlich fortschrittlich.

Chipsatz, Speicher, Speicherkarten, Leistung

Normalerweise bieten chinesische Unternehmen eine Auswahl an eingebautem Speicher (sowohl RAM als auch normal), aber HMD Global für Russland präsentierte eine Version des Geräts mit 3 GB RAM, 32 GB internem Speicher plus 128 GB Speicherkarten. Für den Durchschnittsverbraucher reicht das für die Augen.

Snapdragon 430-Chipsatz, er hat 8 Kerne und ziemlich annehmbare Leistung, wie in synthetischen Tests zu sehen ist. Ich würde gerne aktualisierte Chipsätze der 400er-Serie in diesem Gerät sehen, aber es wurde vor langer Zeit entwickelt, daher die Wahl dieser Lösung. In synthetischen Tests können Sie die folgenden Ergebnisse sehen:

Für mich ist dieses Gerät nicht das schnellste seiner Klasse, auch in der Benutzeroberfläche, obwohl es hier keine Muscheln gibt. Odnoklassniki von Huawei, Meizu, Xiaomi sind schneller, obwohl dies nicht kritisch ist, aber der Unterschied ist immer noch vorhanden.

Kommunikation

Eine preisgünstige Lösung, und das sagt alles, es gibt kein USB Typ C (es ist etwas teurer), ein normales microUSB, aber es ist gut, dass sie OTG verlassen haben. Es gibt kein zweites Band für Wi-Fi, was Sie sofort zu einer Geisel für gutes Internet und abwesende Nachbarn macht, die viele Daten in ihren Wi-Fi-Netzwerken übertragen.

NFC wird unterstützt, auch für Android Pay. Es funktioniert nicht gut, da das Gehäuse den Chip abschirmt, ich habe oben darüber geschrieben.

Das Gerät unterstützt LTE Cat.4 und folgende Bänder: 1, 3, 5, 7, 8, 20, 28, 38, 40. Die Umsetzung der Frequenzunterstützung ist sehr unseriös, es gibt keine Aggregation, was verständlich ist , aber auch in anderen Ländern gibt es keine selbstbewusste Arbeit an ausgeschriebenen Frequenzen. Mein Nokia 5 in den USA beispielsweise weigerte sich, im LTE-Netz von AT&T zu arbeiten (obwohl es beim Neustart regelmäßig SMS-Nachrichten erhielt, sich also am Netz festklammerte und dann abfiel). Für diejenigen, die in andere Länder reisen, kann dies ein ernsthafter Fallstrick sein, da es unmöglich ist, die Leistung des Geräts in anderen Ländern im Voraus zu überprüfen.

Kameras

Die Frontkamera hat 8 Megapixel und bietet keine besondere Bildqualität, es gibt Autofokus. Für ein Gerät dieses Preises ist das zu erwarten.

Die Benutzeroberfläche der Hauptkamera ist einfach, aber hier sind zusätzliche und interessante Einstellungen versteckt. Sie können beispielsweise den Modus "Retuschieren" aktivieren (tatsächlich ist das Verwischen der Haut die Hauptanwendung dieses Modus). Sie können den elektronischen Kompass einschalten, dann wird er während der Aufnahme auf dem Bildschirm angezeigt. Es gibt auch einen Beleuchtungserkennungsmodus, wenn die Belichtung automatisch berechnet wird, funktioniert es normal plus oder minus. Sie können Wasserzeichen einrichten, die dann auf jedem Ihrer Fotos erscheinen.

Die Auflösung der Hauptkamera beträgt 16 Megapixel (f/2.0), sie verfügt über einen zweiteiligen Blitz und Autofokus. Die Fokuszeit auf das Motiv ist vernachlässigbar, ich kann nicht sagen, dass die Kamera schnell ist, aber sie arbeitet die Szene in einer akzeptablen Zeit ab. Der HDR-Modus funktioniert nicht sehr gut, er schaltet sich automatisch aus, wenn der Blitz eingeschaltet ist.

In mehreren Testberichten wird dieses Gerät für eine sehr hochwertige Kamera gelobt, als solche erschien sie mir weder in erster noch in zweiter Annäherung. Eine gewöhnliche Kamera für solche Produkte macht in der Sonne mehr oder weniger verdauliche Bilder, nachts macht sie sehr schlechte Bilder. Sehen Sie sich jedoch Beispiele von Fotos und Videos an und bewerten Sie die Qualität der Kamera selbst.

Software

Das Modell wurde auf Android 7.1.1 veröffentlicht, fast alle Elemente der Benutzeroberfläche ähneln denen, die wir in Android 7 sehen. Ich werde die Standard-Android-Funktionen nicht beschreiben, Sie können darüber in einem ausführlichen Test nachlesen.

Die Lokalisierung des Geräts ist gut gelungen, aber an einigen Stellen, wo neue Funktionen hinzugefügt wurden, gibt es immer noch Teile englischer Begriffe. Beispielsweise sehen Sie möglicherweise ein englisches Menüelement im Abschnitt Anzeige. Solche Mängel kommen vor, beeinträchtigen aber nicht den Eindruck des Gerätes, es ist klar was dieser oder jener Punkt bedeutet.

Eingebautes UKW-Radio ist normal, hier nichts Besonderes.

Die Multimedia-Fähigkeiten des Geräts sind bescheiden, die Kopfhörer aus dem Kit sind von ekelhafter Qualität. Schade, das in eine Kiste zu packen, das trübt den Eindruck - ohne Kopfhörer geht's besser als mit so einem China.

Dolby Atmos wird unterstützt, du kannst es in den Play Music-Einstellungen aktivieren.

Es gibt keine zusätzliche Software als solche, es ist reines Android (außerdem unterstützt Google Foxconn dabei aktiv, und viele Updates kommen zuerst hier). Alle Sicherheitsupdates kommen pünktlich und ziemlich schnell. Reines Android ist nicht in allem und nicht für jeden bequem, aber es gibt eine kleine Schicht von denen, die es als Pluspunkt betrachten.

Impressionen

An der Verbindungsqualität gibt es nichts zu beanstanden, der Anruf ist recht laut, Vibro kann übersprungen werden. Es gibt keine Probleme mit der Arbeit in 4G in Moskau und Russland, aber in anderen Ländern sieht das Gerät nicht alle LTE-Frequenzen, obwohl sie darin vorhanden sind (genau die gleichen Probleme in Nokia 5). Es funktioniert in 4G, wenn auch langsam.

Die Sprachqualität hat nichts mit dem vorherigen Nokia zu tun, obwohl Nokia 8 versucht hat, sie wiederherzustellen und mehrere Mikrofone und ein fortschrittliches Rauschunterdrückungssystem installiert hat, aber hier ist es einfach nicht vorhanden (das zweite Mikrofon funktioniert nur bei der Aufnahme von Videos ).

Der Preis von Nokia 6 beträgt 15.990 Rubel (3/32 GB), was das Gerät unausgewogen macht, insbesondere im Vergleich zu Mitbewerbern.

Meizu M5 Note kann als direkter Konkurrent für Nokia 6 dienen, es hat auch ein Metallgehäuse, einen Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite, einen ähnlichen Bildschirm, aber der Prozessor ist von MediaTek, was hier eher von Vorteil ist, da es ist höhere klasse. 4000-mAh-Akku, Schnellladung, vergleichbare Kameras.

Mit einem Preis von 14.990 Rubel ist es auch günstiger, was das Gerät in den Augen eines potenziellen Käufers interessanter macht.

Ziemlich interessant wegen der Dual-Kamera Honor 6X, das Modell ist vor langer Zeit herausgekommen, aber gefragt, und der Preis liegt im Bereich von 12-15 Tausend Rubel, was auch billiger ist als das Angebot von Nokia . Es ist möglich, dass dieses Gerät in Bezug auf die Ästhetik dem Nokia 6 unterlegen ist, aber es liegt spürbar angenehmer in der Hand und andere Eigenschaften sind besser.

Ich werde nicht über Xiaomi Redmi Note 4X sprechen, dies ist ein ausgehendes Modell, aber es ist auch sehr gefragt. Und unter den aufgelisteten habe ich nur auffällige Geräte erwähnt, das ist die Spitze des Eisbergs. Es gibt Dutzende echte Konkurrenten von Nokia 6, und vor ihrem Hintergrund sieht das Gerät von HMD nicht am besten aus - es ist teuer, hat keine Besonderheiten in der Füllung und ist etwas langweilig. Eine langsame Kamera, fehlendes schnelles Aufladen, ganz zu schweigen von Wireless und viele andere "Kleinigkeiten" lassen uns glauben, dass der tatsächliche Preis des Geräts um mindestens 20 % überteuert ist.

Test des Nokia 6 Smartphones (TA-1021)

Die Linie von Nokia ist klein, einfach und logisch. Je niedriger die Zahl, desto günstiger das Gerät. Je höher, desto teurer und interessanter die Füllung. Einige Modelle können bedingt als gepaart bezeichnet werden, z. B. Nokia 5 und 6, da sie preisgünstig sind. Aber wenn das erste ein Modell mit einem 5,2-Zoll-Display ist, dann bietet das zweite einen größeren Bildschirm – 5,5 Zoll.

Für chinesische Hersteller, zu denen HMD Global gehört, ist trotz aller Versuche, eine für 10 Jahre gemietete Marke zu nutzen und sich als reinrassiger Finne auszugeben, das Segment der Geräte mit 5,5 Zoll Diagonale eines der wichtigsten. Hier sehen Sie eine Reihe beliebter Modelle, beispielsweise von Xiaomi, Meizu, Huawei unter der Marke Honor. Dies sind Geräte, die ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten und dadurch A-Marken wie beispielsweise Samsung übertreffen.

Die Positionierung von HMD Global liegt im Vergleich zum Markt etwas daneben. In den Augen des Herstellers ist die Marke Nokia bereits Grund genug, mehr für das Gerät zu bezahlen, der Aufschlag liegt je nach Modell zwischen 15 und 25 %, das ist ein Aufpreis für die Bekanntheit der Marke Vergangenheit. Das heißt, das Unternehmen geht nicht von den im Segment akzeptierten Merkmalen aus, die von Wettbewerbern angeboten werden. HMD Global spielt das alte Spiel "Pack Of Lead Refills" - versucht, einen eingängigen Look zu kreieren und Teile zu sparen, um eine hohe Gewinnspanne für sich selbst zu erzielen. Für einen Neuling auf dem Markt ist diese Strategie verständlich, für den Verbraucher bedeutet dies jedoch, Geräte mit nicht optimalen Eigenschaften zum vollen Preis zu kaufen. Beim Nokia 6 hat der Hersteller beispielsweise am Chipsatz gespart und den Qualcomm Snapdragon 430 verbaut, der getrost zwischen Budget- und Mittelklasse-Segment angesiedelt werden kann. Zum Beispiel hat Xiaomi Redmi Note 4X Snapdragon 625, was eine Stufe höher ist, es hat eine bessere Leistung, weniger Belastung des Akkus.

Die globale Positionierung von HMD ist in Bezug auf den Markt etwas verwirrt. In den Augen des Herstellers ist die Marke Nokia bereits Grund genug, mehr für das Gerät zu bezahlen, der Aufschlag liegt je nach Modell zwischen 15 und 25 %, das ist ein Aufpreis für die Bekanntheit der Marke Vergangenheit. Das heißt, das Unternehmen geht nicht von den im Segment akzeptierten Merkmalen aus, die von Wettbewerbern angeboten werden. HMD Global spielt das Alte Pack Blei-Nachfüllpackungen Packung Bleiminen Spiel - versuchen, einen eingängigen Look zu kreieren und Komponenten zu sparen, um eine hohe Rentabilität für sich selbst zu erzielen. Für einen Neuling auf dem Markt ist diese Strategie verständlich, für den Verbraucher bedeutet dies jedoch, Geräte mit nicht optimalen Eigenschaften zum vollen Preis zu kaufen. Beim Nokia 6 hat der Hersteller beispielsweise am Chipsatz gespart und den Qualcomm Snapdragon 430 verbaut, der getrost zwischen Budget- und Mittelklasse-Segment angesiedelt werden kann. Zum Beispiel hat Xiaomi Redmi Note 4X Snapdragon 625, was eine Stufe höher ist, es hat eine bessere Leistung, weniger Belastung des Akkus.

In Russland sind die Verkäufe von Nokia 6 in seinem Segment nicht zu einem spürbaren Phänomen geworden, dieses Gerät ist mäßig gefragt, dies ist eine "schwierige" Position, es ist schwierig, es zu verkaufen. Zu viele Konkurrenten, zu wenig Vorteile bei der Befüllung, aber ein interessantes Design.

Design, Abmessungen, Steuerung

Für das Nokia 6 verwendete HMD Global ein Design, das vor einigen Jahren beliebt war: einen Metallrahmen mit geraden Seitenkanten und Kerben an den Kanten, um die Textur des Metalls zu sehen. Es gibt mehrere Farboptionen, aber die Variante mit glänzendem Gehäuse ist nur für das 4/64-GB-Modell erhältlich, das Arte Black heißt. Das Gerät wird nicht offiziell nach Russland geliefert, es ist auf dem Bild an Sie zurückgekehrt.

Alle anderen Farboptionen sind sehr ähnlich: dunkles, mattes Gehäuse, helle Metallmarkierungen an der Seitenkante, schwarzer Bildschirm mit 2,5D-Glas. Es liegt an Ihnen, zu entscheiden, welche Farbe Sie wählen, aber im wirklichen Leben ist der Unterschied fast unsichtbar, wir sprechen eher von Schattierungen als von hellen, auffälligen Farben. Anscheinend haben sie versucht, das Modell universell zu machen.

Die Geräterückseite ist aus Metall, Antenneneinsätze sind sichtbar. Für mich stellte sich das Gerät als schwer heraus, obwohl das Gewicht nur 169 Gramm beträgt, was typisch für solche Modelle ist. Das Gefühl der Schwere entsteht dadurch, dass der Körper rechteckig, breit und in die Hand geschnitten ist. An die Ergonomie des Geräts haben wir uns wenig Gedanken gemacht, beispielsweise wurde der Fingerabdrucksensor an die Unterkante des Gehäuses verlegt, man muss mit dem Daumen danach greifen. Unterwegs ist dies mit der Tatsache behaftet, dass Sie das Gerät fallen lassen können, das Ausbalancieren des Gehäuses ist einfach unpraktisch. Daher sollte man vorsichtig auf den Sensor drücken und das Smartphone festhalten. Und es ist wichtig zu sagen, dass ich große Hände habe, aber was ist mit den Besitzern nicht solcher Hände? Die Antwort liegt auf der Hand - seien Sie vorsichtig mit dem Gerät.

Die Abmessungen des Smartphones betragen 154x75,8x7,85 mm, es gibt auch einen hervorstehenden Kamerarahmen (8,4 mm), es stört überhaupt nicht, es tut in der Tasche nichts weh, auch wenn Sie es herausnehmen das Gerät. Aber die Breite plus die Form des Körpers machen das Smartphone nicht sehr komfortabel. Vielleicht ist dies für mich eine der größten Beschwerden über das Modell.

Auf der linken Seite befindet sich ein Steckplatz für nanoSIM-Karten, es ist kombiniert (Sie können eine microSD-Karte anstelle der zweiten Karte installieren). Auf der rechten Seite befindet sich eine gepaarte Lautstärkewippe und ein Ein-/Ausschalter. Am oberen Ende befindet sich eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, am unteren Ende ein Mikrofon, ein Lautsprecher und ein Micro-USB-Anschluss. Warum hat sich HMD entschieden, USB Typ C nicht in ein relativ neues Modell zu integrieren? Um Streichhölzer zu sparen, dachten wir, dass ein solcher Stecker im Jahr 2017 durchaus angemessen wäre. Sie sind damit nicht allein, also lohnt es sich nicht, die Chinesen dafür zu schelten.

Das Gerät hat die LED-Anzeige entfernt. Es ist überraschend, dass es in dem Modell für den chinesischen Markt vorhanden ist. Was die tiefe Bedeutung einer solchen Änderung des Apparats ist, verstehe ich nicht. Viele Menschen lieben solche Anzeigen, zumal es bei diesem Gerät ohne Bildschirmmodi angemessen wäre, wenn Sie verpasste Benachrichtigungen sehen können.

Einen Wasserschutz gibt es bei dem Smartphone nicht, was ebenfalls typisch für chinesische Hersteller ist und keine Fragen aufwirft. Die Sensortasten an den Seiten des Fingerabdrucksensors sind hintergrundbeleuchtet und können nicht neu belegt werden.

Das Gerät ist gut gebaut, keine Beschwerden darüber, aber als es entwickelt wurde, dachte niemand daran, Tests durchzuführen, wie es im wirklichen Leben funktionieren würde. NFC wurde beispielsweise hinter einer Metallplatte platziert, was dazu führte, dass man beim Nokia 6 mit einem Tamburin tanzen muss, um etwas per Android Pay zu bezahlen – mit dem Gerät am Terminal einfrieren, genau anfassen, das ist umständlich und nervig. Das ist eine Fehleinschätzung der Chinesen, die das Gerät entworfen haben, sie haben wenig Erfahrung mit NFC, und daher kommen solche "kindischen" Fehler heraus.

Anzeigen

Die Bildschirmspezifikationen lauten wie folgt: 5,5 Zoll, IPS, 1920 x 1080 Pixel, 403 ppi, Helligkeit bis zu 450 Nits, Corning Gorilla Glass. Im automatischen Modus wurde dem Gerät aus irgendeinem Grund nicht die Möglichkeit hinzugefügt, die Helligkeit auf der Straße unabhängig zu erhöhen. Dazu müssen Sie in das Menü gehen und die entsprechende Einstellung aktivieren (sie wurde offensichtlich später zur Firmware hinzugefügt, da der Menüpunkt wurde nicht einmal übersetzt).

Aber wenn wir über die Eigenschaften des Bildschirms sprechen, dann ist er nicht überragend, auf der Straße ist er selbst bei nicht sehr heller Sonne blind (wie auch beim Nokia 5). In Innenräumen ist die Helligkeit ausreichend, aber die Farben sind nicht zu ausdrucksstark und lebendig. Der übliche Bildschirm für den täglichen Gebrauch, ohne Anspruch auf so etwas. Es gibt keine zusätzlichen Bildschirmeinstellungen für Sie und Ihre Vorstellungen von Schönheit - alles ist sehr asketisch.

Batterie

Eingebauter 3000-mAh-Li-Ion-Akku. Leider gibt HMD Global nicht einmal ungefähre Betriebsmodi und die erwartete Zeit in jedem von ihnen mit einem voll aufgeladenen Akku an. Daher können wir uns nur auf die Ergebnisse konzentrieren, die wir in der Praxis erhalten haben. Bei maximaler Helligkeit wird das Abspielen von unkonvertiertem HD-Video im MX Player also etwa 7 Stunden Arbeit bedeuten. Für eine IPS-Matrix ist das ein gutes Ergebnis, es gibt keine Rekorde, aber auch keine Ausfälle.

Wenn Sie das Gerät eine Stunde lang zum Telefonieren, Surfen im Internet, Chatten in Instant Messenger und sozialen Netzwerken verwenden, hält es einen Tag lang hell. Gleichzeitig ist die Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms auf 60% eingestellt, mit automatischer Anpassung der Hintergrundbeleuchtung hat sich die Betriebszeit nicht wesentlich geändert. Die gesamte Bildschirmzeit betrug ca. 2,5 Stunden, die übertragene Datenmenge ca. 400 MB.

Die Akkuladezeit bei Standardladung (schnell nicht unterstützt, kabellos auch nicht) beträgt ca. 3,5-4 Stunden. Ich konnte nicht herausfinden, warum es eine unterschiedliche Ladezeit gibt, aber diese halbe Stunde sind anscheinend darauf zurückzuführen, dass das Gerät einige Daten synchronisieren kann und daher langsamer lädt, da Energie verbraucht wird.

Sparsame Nutzer, die das Gerät ab und zu nutzen, die Datenübertragung nicht aktiv nutzen, können in 1,5-2 Tagen Arbeit leisten, bessere Ergebnisse sind aber nicht mehr möglich. Im Standby-Modus (ohne SIM-Karte), bei deaktivierter Datenübertragung, verliert das Gerät schnell seine Ladung, versehentlich darauf aufmerksam gemacht. Daher ist es besser, es auszuschalten, wenn Sie es nicht verwenden.

Im Spielmodus wird das Gerät schnell entladen, es hält höchstens 3,5-4 Stunden.

Es gibt keine speziellen Energiespareinstellungen, nur die Standardeinstellungen von Android, die aktiviert werden können, wenn der Akku 15 % erreicht. Kurz gesagt, dieses Gerät ist in dieser Hinsicht ziemlich fortschrittlich.

Chipsatz, Speicher, Speicherkarten, Leistung

Normalerweise bieten chinesische Unternehmen eine Auswahl an eingebautem Speicher (sowohl RAM als auch normal), aber HMD Global für Russland präsentierte eine Version des Geräts mit 3 GB RAM, 32 GB internem Speicher plus 128 GB Speicherkarten. Für den Durchschnittsverbraucher reicht das für die Augen.

Snapdragon 430-Chipsatz, er hat 8 Kerne und ziemlich annehmbare Leistung, wie in synthetischen Tests zu sehen ist. Ich würde gerne aktualisierte Chipsätze der 400er-Serie in diesem Gerät sehen, aber es wurde vor langer Zeit entwickelt, daher die Wahl dieser Lösung. In synthetischen Tests können Sie die folgenden Ergebnisse sehen:

Für mich ist dieses Gerät nicht das schnellste seiner Klasse, auch in der Benutzeroberfläche, obwohl es hier keine Muscheln gibt. Odnoklassniki von Huawei, Meizu, Xiaomi sind schneller, obwohl dies nicht kritisch ist, aber der Unterschied ist immer noch vorhanden.

Kommunikation

Eine preisgünstige Lösung, und das sagt alles, es gibt kein USB Typ C (es ist etwas teurer), ein normales microUSB, aber es ist gut, dass sie OTG verlassen haben. Es gibt kein zweites Band für Wi-Fi, was Sie sofort zur Geisel eines guten Internets und abwesender Nachbarn macht, die viele Daten in ihren Wi-Fi-Netzwerken übertragen.

NFC wird unterstützt, auch für Android Pay. Es funktioniert nicht gut, da das Gehäuse den Chip abschirmt, ich habe oben darüber geschrieben.

Das Gerät unterstützt LTE Cat.4 und folgende Bänder: 1, 3, 5, 7, 8, 20, 28, 38, 40. Die Umsetzung der Frequenzunterstützung ist sehr unseriös, es gibt keine Aggregation, was verständlich ist , aber auch in anderen Ländern gibt es keine selbstbewusste Arbeit an ausgeschriebenen Frequenzen. Mein Nokia 5 in den USA beispielsweise weigerte sich, im LTE-Netz von AT&T zu arbeiten (obwohl es beim Neustart regelmäßig SMS-Nachrichten erhielt, sich also am Netz festklammerte und dann abfiel). Für diejenigen, die in andere Länder reisen, kann dies ein ernsthafter Fallstrick sein, da es unmöglich ist, die Leistung des Geräts in anderen Ländern im Voraus zu überprüfen.

Kameras

Die Frontkamera hat 8 Megapixel und bietet keine besondere Bildqualität, es gibt Autofokus. Für ein Gerät dieses Preises ist das zu erwarten.

Die Benutzeroberfläche der Hauptkamera ist einfach, aber hier sind zusätzliche und interessante Einstellungen versteckt. Sie können beispielsweise den Modus "Retuschieren" aktivieren (tatsächlich ist das Verwischen der Haut die Hauptanwendung dieses Modus). Sie können den elektronischen Kompass einschalten, dann wird er während der Aufnahme auf dem Bildschirm angezeigt. Es gibt auch einen Beleuchtungserkennungsmodus, wenn die Belichtung automatisch berechnet wird, funktioniert es normal plus oder minus. Sie können Wasserzeichen einrichten, die dann auf jedem Ihrer Fotos erscheinen.

Die Auflösung der Hauptkamera beträgt 16 Megapixel (f/2.0), sie verfügt über einen zweiteiligen Blitz und Autofokus. Die Fokuszeit auf das Motiv ist vernachlässigbar, ich kann nicht sagen, dass die Kamera schnell ist, aber sie arbeitet die Szene in einer akzeptablen Zeit ab. Der HDR-Modus funktioniert nicht sehr gut, er schaltet sich automatisch aus, wenn der Blitz eingeschaltet ist.

In mehreren Testberichten wird dieses Gerät für eine sehr hochwertige Kamera gelobt, als solche erschien sie mir weder in erster noch in zweiter Annäherung. Eine gewöhnliche Kamera für solche Produkte macht in der Sonne mehr oder weniger verdauliche Bilder, nachts macht sie sehr schlechte Bilder. Sehen Sie sich jedoch Beispiele von Fotos und Videos an und bewerten Sie die Qualität der Kamera selbst.

Software

Das Modell wurde auf Android 7.1.1 veröffentlicht, fast alle Elemente der Benutzeroberfläche ähneln denen, die wir in Android 7 sehen. Ich werde die Standard-Android-Funktionen nicht beschreiben, Sie können darüber in einem ausführlichen Test nachlesen.

Die Lokalisierung des Geräts ist gut gelungen, aber an einigen Stellen, wo neue Funktionen hinzugefügt wurden, gibt es immer noch Teile englischer Begriffe. Beispielsweise sehen Sie möglicherweise ein englisches Menüelement im Abschnitt Anzeige. Solche Mängel kommen vor, beeinträchtigen aber nicht den Eindruck des Gerätes, es ist klar was dieser oder jener Punkt bedeutet.

Eingebautes UKW-Radio ist normal, hier nichts Besonderes.

Die Multimedia-Fähigkeiten des Geräts sind bescheiden, die Kopfhörer aus dem Kit sind von ekelhafter Qualität. Schade, das in eine Kiste zu packen, das trübt den Eindruck - ohne Kopfhörer geht's besser als mit so einem China.

Dolby Atmos wird unterstützt, du kannst es in den Play Music-Einstellungen aktivieren.

Es gibt keine zusätzliche Software als solche, es ist reines Android (außerdem unterstützt Google Foxconn dabei aktiv, und viele Updates kommen zuerst hier). Alle Sicherheitsupdates kommen pünktlich und ziemlich schnell. Reines Android ist nicht in allem und nicht für jeden bequem, aber es gibt eine kleine Schicht von denen, die es als Pluspunkt betrachten.

Impressionen

An der Verbindungsqualität gibt es nichts zu beanstanden, der Anruf ist recht laut, Vibro kann übersprungen werden. Es gibt keine Probleme mit der Arbeit in 4G in Moskau und Russland, aber in anderen Ländern sieht das Gerät nicht alle LTE-Frequenzen, obwohl sie darin vorhanden sind (genau die gleichen Probleme in Nokia 5). Es funktioniert in 4G, wenn auch langsam.

Die Qualität der Sprachübertragung hat nichts mit dem vorherigen Nokia zu tun, obwohl Nokia 8 versucht hat, es wiederherzustellen und mehrere Mikrofone und ein fortschrittliches Rauschunterdrückungssystem installiert hat, aber hier ist es einfach nicht vorhanden (das zweite Mikrofon funktioniert nur bei der Aufnahme Video).

Der Preis von Nokia 6 beträgt 15.990 Rubel (3/32 GB), was das Gerät unausgewogen macht, insbesondere im Vergleich zu Mitbewerbern.

Meizu M5 Note kann als direkter Konkurrent für Nokia 6 dienen, es hat auch ein Metallgehäuse, einen Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite, einen ähnlichen Bildschirm, aber der Prozessor ist von MediaTek, was hier eher von Vorteil ist, da es ist höhere klasse. 4000-mAh-Akku, Schnellladung, vergleichbare Kameras.

Mit einem Preis von 14.990 Rubel ist es auch günstiger, was das Gerät in den Augen eines potenziellen Käufers interessanter macht.

Ziemlich interessant wegen der Dual-Kamera Honor 6X, das Modell ist vor langer Zeit herausgekommen, aber gefragt, und der Preis liegt im Bereich von 12-15 Tausend Rubel, was auch billiger ist als das Angebot von Nokia . Es ist möglich, dass dieses Gerät in Bezug auf die Ästhetik dem Nokia 6 unterlegen ist, aber es liegt spürbar angenehmer in der Hand und andere Eigenschaften sind besser.

Ich werde nicht über Xiaomi Redmi Note 4X sprechen, dies ist ein ausgehendes Modell, aber es ist auch sehr gefragt. Und unter den aufgelisteten habe ich nur auffällige Geräte erwähnt, das ist die Spitze des Eisbergs. Es gibt Dutzende echte Konkurrenten von Nokia 6, und vor ihrem Hintergrund sieht das Gerät von HMD nicht am besten aus - es ist teuer, hat keine Besonderheiten in der Füllung und ist etwas langweilig. Eine langsame Kamera, fehlendes Schnellladen, ganz zu schweigen von Wireless und viele andere "Kleinigkeiten" lassen uns glauben, dass der tatsächliche Preis des Geräts um mindestens 20 % überteuert ist.