Highscreen Verge Smartphone-Test

Vobis Computer (Marke Highscreen) hat kürzlich zwei neue Smartphones auf den Markt gebracht. Eines davon kennen wir bereits - Pure F - ein preisgünstiges Gerät auf dem Betriebssystem Android Lollipop. Machen wir uns heute mit dem zweiten vertraut. Das Gadget heißt Verge („Edge“), der Slogan klingt also nach „neue Facetten deines Smartphones“. Das Gadget ist interessant, weil es kostengünstig ist - etwas weniger als 7.000 Rubel, während ein 4-Kern-Prozessor im Inneren „arbeitet“, der Bildschirm mit einer hochwertigen HD-IPS-OGS-Matrix und einer 8-Megapixel-Kamera ausgestattet ist mit Autofokus ausgestattet. Außerdem ist ein 2500-mAh-Akku für ein solches Smartphone ein hervorragender Indikator.

Als Besonderheit können Sie das ausgefallene Design der Rückseite angeben. Jemand wird es sicher mögen.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das wichtigste Originalelement im Design von Highscreen Verge ist eine coole Rückwand. Es ist im Stil von Nexus 4 gestaltet, falls sich noch jemand an ein solches Gerät erinnert. Im Allgemeinen hatte der Nexus hinter der Glasscheibe spezielle Kerben in Form von Quadraten in verschiedenen Winkeln, sodass sie im Licht schimmerten. Bei Verge ist dies genauso umgesetzt, nur gibt es kein Glassubstrat: Auf der Kunststoffabdeckung befinden sich viele kleine Quadrate, die jeweils mit dünnen vertikalen und horizontalen Rillen versehen sind. Der gleiche Einsatz befindet sich im unteren Teil der Frontplatte: Die hintere Abdeckung geht nahtlos in den vorderen Teil des Geräts über. Es sieht nicht so beeindruckend aus wie auf dem Nexus, aber es ist okay.

Highscreen Verge Highscreen Verge Highscreen-Rand Highscreen-Verge< /p>

Ansonsten haben wir einen typischen "Noname"-Stein ohne die besonderen Markenmerkmale der Firma Highscreen. Die Ecken sind leicht abgeschrägt, die Seitenkanten sind flach.

Das Gerät besteht komplett aus Kunststoff. Zwei Farben sind verfügbar - weiß und schwarz. Weiß würde ich empfehlen, weil es edel und frisch aussieht, Fingerabdrücke weniger sichtbar sind, aber das Gehäuse etwas schmutzanfälliger ist, finde ich.

Highscreen Verge Highscreen Rand

Das Gadget hat Abmessungen von 140,9 x 71,9 x 9,5 mm und ein Gewicht von 145 Gramm. Nichts Besonderes: relativ schwer, groß und rundlich. Durch die schräge Rückseite liegt es gut in der Hand, rutscht nicht.

Highscreen Verge Highscreen Rand Highscreen-Rand

Die Bildschirmoberfläche ist durch Glas geschützt. Nichts Schlimmes ist in ein paar Wochen der „Nutzung“ passiert, aber wissen Sie, dass dies nicht Corning ist und es sich nicht lohnt, auf Stärke zu prüfen.

Highscreen Verge

Leider gibt es keine oleophobe Beschichtung, sodass das Display stark mit einer Schicht aus Fingerabdrücken und anderen Verschmutzungen bedeckt ist, die sich nicht ganz einfach abwischen lassen.

Highscreen Verge Highscreen Rand Highscreen-Rand Highscreen-Verge< /p>

Das Gehäuse ist langlebig, perfekt zusammengebaut, kein Quietschen oder Spiel, es knarrt nicht, wenn es in der Hand gedrückt wird, die Rückwand verbiegt sich nicht zum Akku.

Highscreen Verge

Oben auf der Vorderseite befindet sich ein Sprachlautsprecher. Es hat eine durchschnittliche Lautstärke und Verständlichkeit, der Gesprächspartner ist relativ deutlich zu hören. Rechts vom Lautsprecher befindet sich die Frontkamera, links die Licht- und Näherungssensoren. Letzteres funktioniert nicht gut oder genauer gesagt nicht: Manchmal schaltet es den Bildschirm während eines Anrufs aus, aber meistens geht die Hintergrundbeleuchtung überhaupt nicht aus. Ein dummer Fehler, über den in Bewertungen des Telefons auf der offiziellen Website geschrieben wird. Ressourcenmoderatoren antworten, dass Sie die Einstellungen zurücksetzen müssen. Ich bin mir sicher, dass dies nicht der Fall ist - die Firmware musste besser "fertig" gemacht werden.

Highscreen Verge

Links befindet sich der Micro-USB-Anschluss, rechts die Lautstärkewippe und darüber der Einschaltknopf des Telefons. Keine sehr gute Lage, wie mir scheint.

Highscreen Verge Highscreen Rand

Die 3,5-mm-Audiobuchse befindet sich oben, und unten befindet sich ein Schlitz zum Aufhebeln der Rückwand.

Highscreen Verge

Auf der Rückseite: Kamera leicht aus dem Gehäuse herausragend, Blitz und Lautsprecher.

Highscreen Verge

Der Deckel ist abnehmbar, er öffnet sich wie ein kleines bisschen mehr - und er wird in zwei Hälften brechen. Links – miniSIM1 (2G/3G) und miniSIM2 (nur 2G), rechts – microSD-Steckplatz.

Highscreen Verge Smartphone-Test

Vobis Computer (Marke Highscreen) hat kürzlich zwei neue Smartphones auf den Markt gebracht. Eines davon kennen wir bereits - Pure F - ein preisgünstiges Gerät auf dem Betriebssystem Android Lollipop. Machen wir uns heute mit dem zweiten vertraut. Das Gadget heißt Verge („Edge“), der Slogan klingt also nach „neue Facetten deines Smartphones“. Das Gadget ist interessant, weil es kostengünstig ist - etwas weniger als 7.000 Rubel, während ein 4-Kern-Prozessor im Inneren „arbeitet“, der Bildschirm mit einer hochwertigen HD-IPS-OGS-Matrix und einer 8-Megapixel-Kamera ausgestattet ist mit Autofokus ausgestattet. Außerdem ist ein 2500-mAh-Akku für ein solches Smartphone ein hervorragender Indikator.

Als Besonderheit können Sie das ausgefallene Design der Rückseite angeben. Jemand wird es sicherlich mögen.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das wichtigste Originalelement im Design von Highscreen Verge ist eine coole Rückwand. Es ist im Stil von Nexus 4 gestaltet, falls sich noch jemand an ein solches Gerät erinnert. Im Allgemeinen hatte der Nexus hinter der Glasscheibe spezielle Kerben in Form von Quadraten in verschiedenen Winkeln, sodass sie im Licht schimmerten. Bei Verge ist dies genauso umgesetzt, nur gibt es kein Glassubstrat: Auf der Kunststoffabdeckung befinden sich viele kleine Quadrate, die jeweils mit dünnen vertikalen und horizontalen Rillen versehen sind. Der gleiche Einsatz befindet sich im unteren Teil der Frontplatte: Die hintere Abdeckung geht nahtlos in den vorderen Teil des Geräts über. Es sieht nicht so beeindruckend aus wie auf dem Nexus, aber es ist okay.

Highscreen Verge Highscreen Verge Highscreen-Rand Highscreen-Verge< /p>

Ansonsten haben wir einen typischen "Noname"-Stein ohne die besonderen Markenmerkmale der Firma Highscreen. Die Ecken sind leicht abgeschrägt, die Seitenkanten sind flach.

Das Gerät besteht komplett aus Kunststoff. Zwei Farben sind verfügbar - weiß und schwarz. Weiß würde ich empfehlen, weil es edel und frisch aussieht, Fingerabdrücke weniger sichtbar sind, aber das Gehäuse etwas schmutzanfälliger ist, finde ich.

Highscreen Verge Highscreen Rand

Das Gadget hat Abmessungen von 140,9 x 71,9 x 9,5 mm und ein Gewicht von 145 Gramm. Nichts Besonderes: relativ schwer, groß und rundlich. Durch die schräge Rückseite liegt es gut in der Hand, rutscht nicht.

Highscreen Verge Highscreen Rand Highscreen-Rand

Die Bildschirmoberfläche ist durch Glas geschützt. Nichts Schlimmes ist in ein paar Wochen der „Nutzung“ passiert, aber wissen Sie, dass dies nicht Corning ist und es sich nicht lohnt, auf Stärke zu prüfen.

Highscreen Verge

Leider gibt es keine oleophobe Beschichtung, sodass das Display stark mit einer Schicht aus Fingerabdrücken und anderen Verschmutzungen bedeckt ist, die sich nicht ganz einfach abwischen lassen.

Highscreen Verge Highscreen Rand Highscreen-Rand Highscreen-Verge< /p>

Das Gehäuse ist langlebig, perfekt zusammengebaut, kein Quietschen oder Spiel, es knarrt nicht, wenn es in der Hand gedrückt wird, die Rückwand verbiegt sich nicht zum Akku.

Highscreen Verge

Oben auf der Vorderseite befindet sich ein Sprachlautsprecher. Es hat eine durchschnittliche Lautstärke und Verständlichkeit, der Gesprächspartner ist relativ deutlich zu hören. Rechts vom Lautsprecher befindet sich die Frontkamera, links die Licht- und Näherungssensoren. Letzteres funktioniert nicht gut oder genauer gesagt nicht: Manchmal schaltet es den Bildschirm während eines Anrufs aus, aber meistens geht die Hintergrundbeleuchtung überhaupt nicht aus. Ein dummer Fehler, über den in Bewertungen des Telefons auf der offiziellen Website geschrieben wird. Ressourcenmoderatoren antworten, dass Sie die Einstellungen zurücksetzen müssen. Ich bin mir sicher, dass dies nicht der Fall ist - die Firmware musste besser "fertig" gemacht werden.

Highscreen Verge

Links befindet sich der Micro-USB-Anschluss, rechts die Lautstärkewippe und darüber der Einschaltknopf des Telefons. Keine sehr gute Lage, wie mir scheint.

Highscreen Verge Highscreen Rand

Die 3,5-mm-Audiobuchse befindet sich oben, und unten befindet sich ein Schlitz zum Aufhebeln der Rückwand.

Highscreen Verge

Auf der Rückseite: Kamera leicht aus dem Gehäuse herausragend, Blitz und Lautsprecher.

Highscreen Verge

Der Deckel ist abnehmbar, er öffnet sich wie ein kleines bisschen mehr - und er wird in zwei Hälften brechen. Links – miniSIM1 (2G/3G) und miniSIM2 (nur 2G), rechts – microSD-Steckplatz.

Highscreen Verge Smartphone-Test

Vobis Computer (Marke Highscreen) hat kürzlich zwei neue Smartphones auf den Markt gebracht. Eines davon kennen wir bereits - Pure F - ein preisgünstiges Gerät auf dem Betriebssystem Android Lollipop. Machen wir uns heute mit dem zweiten vertraut. Das Gadget heißt Verge („Edge“), der Slogan klingt also nach „neue Facetten deines Smartphones“. Das Gadget ist interessant, weil es kostengünstig ist - etwas weniger als 7.000 Rubel, während ein 4-Kern-Prozessor im Inneren „arbeitet“, der Bildschirm mit einer hochwertigen HD-IPS-OGS-Matrix und einer 8-Megapixel-Kamera ausgestattet ist mit Autofokus ausgestattet. Außerdem ist ein 2500-mAh-Akku für ein solches Smartphone ein hervorragender Indikator.

Als Besonderheit können Sie das ausgefallene Design der Rückseite angeben. Jemand wird es sicherlich mögen.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das wichtigste Originalelement im Design von Highscreen Verge ist eine coole Rückwand. Es ist im Stil von Nexus 4 gestaltet, falls sich noch jemand an ein solches Gerät erinnert. Im Allgemeinen hatte der Nexus hinter der Glasscheibe spezielle Kerben in Form von Quadraten in verschiedenen Winkeln, sodass sie im Licht schimmerten. Bei Verge ist dies genauso umgesetzt, nur gibt es kein Glassubstrat: Auf der Kunststoffabdeckung befinden sich viele kleine Quadrate, die jeweils mit dünnen vertikalen und horizontalen Rillen versehen sind. Der gleiche Einsatz befindet sich im unteren Teil der Frontplatte: Die hintere Abdeckung geht nahtlos in den vorderen Teil des Geräts über. Es sieht nicht so beeindruckend aus wie auf dem Nexus, aber es ist okay.

Highscreen Verge Highscreen Verge Highscreen-Rand Highscreen-Verge< /p>

Ansonsten haben wir einen typischen "Noname"-Stein ohne die besonderen Markenmerkmale der Firma Highscreen. Die Ecken sind leicht abgeschrägt, die Seitenkanten sind flach.

Das Gerät besteht komplett aus Kunststoff. Zwei Farben sind verfügbar - weiß und schwarz. Weiß würde ich empfehlen, weil es edel und frisch aussieht, Fingerabdrücke weniger sichtbar sind, aber das Gehäuse etwas schmutzanfälliger ist, finde ich.

Highscreen Verge Highscreen Rand

Das Gadget hat Abmessungen von 140,9 x 71,9 x 9,5 mm und ein Gewicht von 145 Gramm. Nichts Besonderes: relativ schwer, groß und rundlich. Durch die schräge Rückseite liegt es gut in der Hand, rutscht nicht.

Highscreen Verge Highscreen Rand Highscreen-Rand

Die Bildschirmoberfläche ist durch Glas geschützt. Nichts Schlimmes ist in ein paar Wochen der „Nutzung“ passiert, aber wissen Sie, dass dies nicht Corning ist und es sich nicht lohnt, auf Stärke zu prüfen.

Highscreen Verge

Leider gibt es keine oleophobe Beschichtung, sodass das Display stark mit einer Schicht aus Fingerabdrücken und anderen Verschmutzungen bedeckt ist, die sich nicht ganz einfach abwischen lassen.

Highscreen Verge Highscreen Rand Highscreen-Rand Highscreen-Verge< /p>

Das Gehäuse ist langlebig, perfekt zusammengebaut, kein Quietschen oder Spiel, es knarrt nicht, wenn es in der Hand gedrückt wird, die Rückwand verbiegt sich nicht zum Akku.

Highscreen Verge

Oben auf der Vorderseite befindet sich ein Sprachlautsprecher. Es hat eine durchschnittliche Lautstärke und Verständlichkeit, der Gesprächspartner ist relativ deutlich zu hören. Rechts vom Lautsprecher befindet sich die Frontkamera, links die Licht- und Näherungssensoren. Letzteres funktioniert nicht gut oder genauer gesagt nicht: Manchmal schaltet es den Bildschirm während eines Anrufs aus, aber meistens geht die Hintergrundbeleuchtung überhaupt nicht aus. Ein dummer Fehler, über den in Bewertungen des Telefons auf der offiziellen Website geschrieben wird. Ressourcenmoderatoren antworten, dass Sie die Einstellungen zurücksetzen müssen. Ich bin mir sicher, dass dies nicht der Fall ist - die Firmware musste besser "fertig" gemacht werden.

Highscreen Verge

Links befindet sich der Micro-USB-Anschluss, rechts die Lautstärkewippe und darüber der Einschaltknopf des Telefons. Keine sehr gute Lage, wie mir scheint.

Highscreen Verge Highscreen Rand

Die 3,5-mm-Audiobuchse befindet sich auf der Oberseite und auf der Unterseite befindet sich ein Schlitz zum Aufhebeln der Rückwand.

Highscreen Verge

Auf der Rückseite: Kamera leicht aus dem Gehäuse herausragend, Blitz und Lautsprecher.

Highscreen Verge

Der Deckel ist abnehmbar, er öffnet sich wie ein kleines bisschen mehr - und er wird in zwei Hälften brechen. Links – miniSIM1 (2G/3G) und miniSIM2 (nur 2G), rechts – microSD-Steckplatz.

Highscreen Verge Smartphone-Test

Vobis Computer (Marke Highscreen) hat kürzlich zwei neue Smartphones auf den Markt gebracht. Eines davon kennen wir bereits - Pure F - ein preisgünstiges Gerät auf dem Betriebssystem Android Lollipop. Machen wir uns heute mit dem zweiten vertraut. Das Gadget heißt Verge („Edge“), der Slogan klingt also nach „neue Facetten deines Smartphones“. Das Gadget ist interessant, weil es kostengünstig ist - etwas weniger als 7.000 Rubel, während ein 4-Kern-Prozessor im Inneren „arbeitet“, der Bildschirm mit einer hochwertigen HD-IPS-OGS-Matrix und einer 8-Megapixel-Kamera ausgestattet ist mit Autofokus ausgestattet. Außerdem ist ein 2500-mAh-Akku für ein solches Smartphone ein hervorragender Indikator.

Als Besonderheit können Sie das ausgefallene Design der Rückseite angeben. Jemand wird es sicherlich mögen.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das wichtigste Original-https://cars45.com.gh/dyh8v4ivXuj7WJNechZA0e1O-Element im Highscreen-Verge-Design ist eine coole Rückwand. Es ist im Stil von Nexus 4 gestaltet, falls sich noch jemand an ein solches Gerät erinnert. Im Allgemeinen hatte der Nexus hinter der Glasscheibe spezielle Kerben in Form von Quadraten in verschiedenen Winkeln, sodass sie im Licht schimmerten. Bei Verge ist dies genauso umgesetzt, nur gibt es kein Glassubstrat: Auf der Kunststoffabdeckung befinden sich viele kleine Quadrate, die jeweils mit dünnen vertikalen und horizontalen Rillen versehen sind. Der gleiche Einsatz befindet sich im unteren Teil der Frontplatte: Die hintere Abdeckung geht nahtlos in den vorderen Teil des Geräts über. Es sieht nicht so beeindruckend aus wie auf dem Nexus, aber es ist okay.

Hauptoriginal https://cars45.com.gh/dyh8v4ivXuj7WJNechZA0e1O https://cars45.com.gh/dyh8v4ivXuj7WJNechZA0e1O Ein Element im Design von Highscreen Verge ist eine coole Rückwand. Es ist im Stil von Nexus 4 gestaltet, falls sich noch jemand an ein solches Gerät erinnert. Im Allgemeinen hatte der Nexus hinter der Glasscheibe spezielle Kerben in Form von Quadraten in verschiedenen Winkeln, sodass sie im Licht schimmerten. Bei Verge ist dies genauso umgesetzt, nur gibt es kein Glassubstrat: Auf der Kunststoffabdeckung befinden sich viele kleine Quadrate, die jeweils mit dünnen vertikalen und horizontalen Rillen versehen sind. Der gleiche Einsatz befindet sich im unteren Teil der Frontplatte: Die hintere Abdeckung geht nahtlos in den vorderen Teil des Geräts über. Es sieht nicht so beeindruckend aus wie auf dem Nexus, aber das ist auch in Ordnung.

Ansonsten haben wir einen typischen "Noname"-Stein ohne die besonderen Markenmerkmale der Firma Highscreen. Die Ecken sind leicht abgeschrägt, die Seitenkanten sind flach.

Das Gerät besteht komplett aus Kunststoff. Zwei Farben sind verfügbar - weiß und schwarz. Weiß würde ich empfehlen, weil es edel und frisch aussieht, Fingerabdrücke weniger sichtbar sind, aber das Gehäuse etwas schmutzanfälliger ist, finde ich.

Das Gadget hat Abmessungen von 140,9 x 71,9 x 9,5 mm und ein Gewicht von 145 Gramm. Nichts Besonderes: relativ schwer, groß und rundlich. Durch die schräge Rückseite liegt es gut in der Hand, rutscht nicht.

Die Bildschirmoberfläche ist durch Glas geschützt. Nichts Schlimmes ist in ein paar Wochen der „Nutzung“ passiert, aber wissen Sie, dass dies nicht Corning ist und es sich nicht lohnt, auf Stärke zu prüfen.

Leider gibt es keine oleophobe Beschichtung, sodass das Display stark mit einer Schicht aus Fingerabdrücken und anderen Verschmutzungen bedeckt ist, die sich nicht ganz einfach abwischen lassen.

Das Gehäuse ist langlebig, perfekt zusammengebaut, kein Quietschen oder Spiel, es knarrt nicht, wenn es in der Hand gedrückt wird, die Rückwand verbiegt sich nicht zum Akku.

Oben auf der Vorderseite befindet sich ein Sprachlautsprecher. Es hat eine durchschnittliche Lautstärke und Verständlichkeit, der Gesprächspartner ist relativ deutlich zu hören. Rechts vom Lautsprecher befindet sich die Frontkamera, links die Licht- und Näherungssensoren. Letzteres funktioniert nicht gut oder genauer gesagt nicht: Manchmal schaltet es den Bildschirm während eines Anrufs aus, aber meistens geht die Hintergrundbeleuchtung überhaupt nicht aus. Ein dummer Fehler, über den in Bewertungen des Telefons auf der offiziellen Website geschrieben wird. Ressourcenmoderatoren antworten, dass Sie die Einstellungen zurücksetzen müssen. Ich bin mir sicher, dass dies nicht der Fall ist - die Firmware musste besser "fertig" gemacht werden.

Links befindet sich der Micro-USB-Anschluss, rechts die Lautstärkewippe und darüber der Einschaltknopf des Telefons. Keine sehr gute Lage, wie mir scheint.

Die 3,5-mm-Audiobuchse befindet sich oben, und unten befindet sich ein Schlitz zum Aufhebeln der Rückwand.

Auf der Rückseite: Kamera leicht aus dem Gehäuse herausragend, Blitz und Lautsprecher.

Der Deckel ist abnehmbar, er öffnet sich wie ein kleines bisschen mehr - und er wird in zwei Hälften brechen. Links – miniSIM1 (2G/3G) und miniSIM2 (nur 2G), rechts – microSD-Steckplatz.