Test des Panasonic RP-HNJ10 In-Ear-Kopfhörers

In den glorreichen Tagen der Kassettenspieler konkurrierte Panasonic mit Sony um die Anzahl und Popularität der erhältlichen Modelle, zumindest in Europa, mit gemischtem Erfolg. Heute, wo sich die Zahl bekannter Hersteller von Audio-Playern zwei Dutzend nähert, hat die Panasonic-Reihe von Playern eine viel kleinere Anzahl von Modellen.

Wie dem auch sei, das Angebot an Panasonic-Kopfhörern ist mindestens auf dem gleichen Niveau geblieben und sogar erheblich erweitert worden: Heute umfasst es mehr als ein Dutzend Modelle.

Panasonic RP-HNJ10 ist eine der jüngsten Neuzugänge in der Produktpalette des Unternehmens. Das Modell ist ein "klassischer" In-Ear-Kopfhörer, der für die Verwendung mit tragbaren Audiogeräten entwickelt wurde. Die beiden Hauptunterscheidungsmerkmale des HNJ10 sind die Kombination von Kopfhörern mit einem Kabel zum Tragen eines Players oder Telefons um den Hals sowie spezielle Befestigungselemente am Gehäuse des Kopfhörers selbst, mit denen er an einem Kabel befestigt werden kann, wenn dies nicht der Fall ist bestimmungsgemäß verwendet werden.

Technisch ragt der Kopfhörer nicht besonders heraus, ist aber auch kein Außenseiter: Der Durchmesser der HNJ10-Lautsprechermembran beträgt 13,5 mm, die maximale Eingangsleistung 40 mW.

Körper und Design

Das Gehäuse der Kopfhörer besteht aus leicht rauem, gummiertem Kunststoff, der sich recht weich und angenehm anfühlt. Wenn ich mich nicht irre, haben sie noch keinen speziellen Namen für eine solche Beschichtung gefunden; in Bezug auf die taktilen Empfindungen ist es etwas zwischen Soft Touch und der Rückseite eines Sony Ericsson T68i-Telefons. Die Qualität der Ausführung ist nicht zu beanstanden, es sind keine visuellen Mängel erkennbar.

Das Lautsprechergitter ist aus Kunststoff, es ist vollständig mit Löchern mit ziemlich großem Durchmesser bedeckt (Sie können den Lautsprecher durch sie sehen, wenn Sie möchten). Auch die Verarbeitungsqualität ist top.

Physisch besteht der Kopfhörer aus zwei miteinander verbundenen Teilen, die durch ein flexibles Gelenk verbunden sind. Ein ähnliches Design dient dazu, die Kopfhörer an einem Kabel zu befestigen: Jedes der Teile hat einen speziellen Vorsprung, der das Kabel greift. Die Stärke der Fixierung sorgt für ein elastisches Gelenk.

Die Spitze hat einen anständigen Durchmesser und vermittelt den Eindruck eines guten Sicherheitsspielraums. Gleiches gilt für die Scharnierbefestigung. Das direkt mit dem Player verbundene Signalkabel ist recht dünn, was aber aufgrund der Tatsache, dass es nicht belastet wird, nicht als Nachteil zu werten ist.

In den Ohren sitzen die Kopfhörer fest, bei ruckartigen Bewegungen fallen sie nicht heraus. Durch den relativ weichen Kunststoff kann auf schmutzanfällige Schaumstoffpolster verzichtet werden, die die Optik des Kopfhörers generell stören. Bei Bedarf lassen sich die Kopfhörer z. B. mit Monitortüchern einfach reinigen.

Das Design der Kopfhörer glänzt nicht mit originellen Ideen, entbehrt aber nicht eines gewissen Charmes, vor allem durch die ungewöhnliche Form der Kopfhörer und das verwendete Material. Panasonic bietet dieses Modell in drei Farben an: Anthrazit, Weiß und Blau. So kann der Nutzer den Kopfhörer nach seinem Kleidungsstil auswählen, was man von vielen anderen beliebten Modellen nicht sagen kann, die beispielsweise mit Business-Kleidung nicht allzu harmonisch aussehen.

Ton und Benutzerfreundlichkeit

Es gibt eine gewisse Einschränkung bei der Verwendung des NHS10: Das Gerät, an das sie angeschlossen werden, muss eine Öse zum Anbringen einer Schnur haben, sonst verliert das Design seine Bedeutung. Ansonsten werden bis auf einen sinnvoll platzierten Kopfhöreranschluss keine besonderen Anforderungen an den Player gestellt. Das heißt, ein ziemlich kurzes Kabel kann den Stecker einfach nicht erreichen, wenn er sich beispielsweise am unteren Ende des Gehäuses befindet und die Befestigungsöse oben ist.

Ansonsten erfüllen die Kopfhörer die angegebene Funktionalität voll und ganz, nämlich sie sorgen dafür, dass der Audioplayer an einem Kabel zusammen mit den Kopfhörern getragen wird. Das Anbringen der Ohrhörer am Umhängeband ist sicher genug, um sie zu lösen, Sie müssen sich gezielt anstrengen. Bei ruckartigen Bewegungen „sitzen“ die Kopfhörer wie angegossen auf dem Kabel, hier gibt es nichts zu bemängeln.

Der Klang der Kopfhörer verursacht zwiespältige Empfindungen. Einerseits sorgt eine hohe Leistungsaufnahme dafür, dass der Kopfhörer bei maximaler Lautstärke nicht ins „Schnaufen“ ausbricht. Gleichzeitig scheint die Höhe der tatsächlichen Lautstärke für die überwiegende Mehrheit der mobilen Musikliebhaber völlig ausreichend zu sein die mögliche Ausnahme von Hardcore-Hardrock-Fans, die ein halbes Leben neben Konzertportalen verbracht haben. Andererseits basiert der Sound des NHJ10 nur auf Höhen und Mitten, fast ohne Basswiedergabe. Diese traurige Tatsache lässt den Schluss zu, dass die Hauptzielgruppe der Modellentwickler Menschen sind, die den Player beim morgendlichen Joggen oder beim Sport hören, wenn es sehr praktisch ist, die Kopfhörer am Kabel befestigen zu können, und die Klangqualität tritt in den Hintergrund, wenn auch nur „laut und dynamisch“.

Schlussfolgerungen und Eindrücke

Panasonic RP-NHJ10 ist vor allem mit einem ungewöhnlichen Schema zum Anbringen einer Schnur an einem Draht und einer flexiblen Artikulation von zwei Teilen der Struktur neugierig. Die Verarbeitung aller Teile ist auf hohem Niveau und gibt keinen Anlass zur Beanstandung. Leider ist im Bereich Sound nicht alles so rosig – für Fans bassreicher Musik wird es kaum möglich sein, den NHJ10 zu empfehlen. Am ehesten eignet sich der Kopfhörer für relativ unprätentiöse Nutzer, die mehr Wert auf einfache Bedienbarkeit und ausgefallenes Design legen als auf die Qualität der Ausarbeitung des gesamten Frequenzbereichs.

Test des Panasonic RP-HNJ10 In-Ear-Kopfhörers

In den glorreichen Tagen der Kassettenspieler konkurrierte Panasonic mit Sony um die Anzahl und Popularität der erhältlichen Modelle, zumindest in Europa, mit gemischtem Erfolg. Heute, wo sich die Zahl bekannter Hersteller von Audio-Playern zwei Dutzend nähert, hat die Panasonic-Reihe von Playern eine viel kleinere Anzahl von Modellen.

Wie dem auch sei, das Angebot an Panasonic-Kopfhörern ist mindestens auf dem gleichen Niveau geblieben und sogar erheblich erweitert worden: Heute umfasst es mehr als ein Dutzend Modelle.

Panasonic RP-HNJ10 ist eine der jüngsten Neuzugänge in der Produktpalette des Unternehmens. Das Modell ist ein "klassischer" In-Ear-Kopfhörer, der für die Verwendung mit tragbaren Audiogeräten entwickelt wurde. Die beiden Hauptunterscheidungsmerkmale des HNJ10 sind die Kombination von Kopfhörern mit einem Kabel zum Tragen eines Players oder Telefons um den Hals sowie spezielle Befestigungselemente am Gehäuse des Kopfhörers selbst, mit denen er an einem Kabel befestigt werden kann, wenn dies nicht der Fall ist bestimmungsgemäß verwendet werden.

Technisch ragt der Kopfhörer nicht besonders heraus, ist aber auch kein Außenseiter: Der Durchmesser der HNJ10-Lautsprechermembran beträgt 13,5 mm, die maximale Eingangsleistung 40 mW.

Körper und Design

Das Gehäuse der Kopfhörer besteht aus leicht rauem, gummiertem Kunststoff, der sich recht weich und angenehm anfühlt. Wenn ich mich nicht irre, haben sie noch keinen speziellen Namen für eine solche Beschichtung gefunden; in Bezug auf die taktilen Empfindungen ist es etwas zwischen Soft Touch und der Rückseite eines Sony Ericsson T68i-Telefons. Die Qualität der Ausführung ist nicht zu beanstanden, es sind keine visuellen Mängel erkennbar.

Das Lautsprechergitter ist aus Kunststoff, es ist vollständig mit Löchern mit ziemlich großem Durchmesser bedeckt (Sie können den Lautsprecher durch sie sehen, wenn Sie möchten). Auch die Verarbeitungsqualität ist top.

Physisch besteht der Kopfhörer aus zwei miteinander verbundenen Teilen, die durch ein flexibles Gelenk verbunden sind. Ein ähnliches Design dient dazu, die Kopfhörer an einem Kabel zu befestigen: Jedes der Teile hat einen speziellen Vorsprung, der das Kabel greift. Die Stärke der Fixierung sorgt für ein elastisches Gelenk.

Die Spitze hat einen anständigen Durchmesser und vermittelt den Eindruck eines guten Sicherheitsspielraums. Gleiches gilt für die Scharnierbefestigung. Das direkt mit dem Player verbundene Signalkabel ist recht dünn, was aber aufgrund der Tatsache, dass es nicht belastet wird, nicht als Nachteil zu werten ist.

In den Ohren sitzen die Kopfhörer fest, bei ruckartigen Bewegungen fallen sie nicht heraus. Durch den relativ weichen Kunststoff kann auf schmutzanfällige Schaumstoffpolster verzichtet werden, die die Optik des Kopfhörers generell stören. Bei Bedarf lassen sich die Kopfhörer z. B. mit Monitortüchern einfach reinigen.

Das Design der Kopfhörer glänzt nicht mit originellen Ideen, entbehrt aber nicht eines gewissen Charmes, vor allem durch die ungewöhnliche Form der Kopfhörer und das verwendete Material. Panasonic bietet dieses Modell in drei Farben an: Anthrazit, Weiß und Blau. So kann der Nutzer den Kopfhörer nach seinem Kleidungsstil auswählen, was man von vielen anderen beliebten Modellen nicht sagen kann, die beispielsweise mit Business-Kleidung nicht allzu harmonisch aussehen.

Ton und Benutzerfreundlichkeit

Es gibt eine gewisse Einschränkung bei der Verwendung des NHS10: Das Gerät, an das sie angeschlossen werden, muss eine Öse zum Anbringen einer Schnur haben, sonst verliert das Design seine Bedeutung. Ansonsten werden bis auf einen sinnvoll platzierten Kopfhöreranschluss keine besonderen Anforderungen an den Player gestellt. Das heißt, ein ziemlich kurzes Kabel kann den Stecker einfach nicht erreichen, wenn er sich beispielsweise am unteren Ende des Gehäuses befindet und die Befestigungsöse oben ist.

Ansonsten erfüllen die Kopfhörer die angegebene Funktionalität voll und ganz, nämlich sie sorgen dafür, dass der Audioplayer an einem Kabel zusammen mit den Kopfhörern getragen wird. Das Anbringen der Ohrhörer am Umhängeband ist sicher genug, um sie zu lösen, Sie müssen sich gezielt anstrengen. Bei ruckartigen Bewegungen „sitzen“ die Kopfhörer wie angegossen auf dem Kabel, hier gibt es nichts zu bemängeln.

Der Klang der Kopfhörer verursacht zwiespältige Empfindungen. Einerseits sorgt eine hohe Leistungsaufnahme dafür, dass der Kopfhörer bei maximaler Lautstärke nicht ins „Schnaufen“ ausbricht. Gleichzeitig scheint die Höhe der tatsächlichen Lautstärke für die überwiegende Mehrheit der mobilen Musikliebhaber völlig ausreichend zu sein die mögliche Ausnahme von Hardcore-Hardrock-Fans, die ein halbes Leben neben Konzertportalen verbracht haben. Andererseits basiert der Sound des NHJ10 nur auf Höhen und Mitten, fast ohne Basswiedergabe. Diese traurige Tatsache lässt den Schluss zu, dass die Hauptzielgruppe der Modellentwickler Menschen sind, die den Player beim morgendlichen Joggen oder beim Sport hören, wenn es sehr praktisch ist, die Kopfhörer am Kabel befestigen zu können, und die Klangqualität tritt in den Hintergrund, wenn auch nur „laut und dynamisch“.

Schlussfolgerungen und Eindrücke

Panasonic RP-NHJ10 ist vor allem mit einem ungewöhnlichen Schema zum Anbringen einer Schnur an einem Draht und einer flexiblen Artikulation von zwei Teilen der Struktur neugierig. Die Verarbeitung aller Teile ist auf hohem Niveau und gibt keinen Anlass zur Beanstandung. Leider ist im Bereich Sound nicht alles so rosig – für Fans bassreicher Musik wird es kaum möglich sein, den NHJ10 zu empfehlen. Am ehesten eignet sich der Kopfhörer für relativ unprätentiöse Nutzer, die mehr Wert auf einfache Bedienbarkeit und ausgefallenes Design legen als auf die Qualität der Ausarbeitung des gesamten Frequenzbereichs.

Test des Panasonic RP-HNJ10 In-Ear-Kopfhörers

In den glorreichen Tagen der Kassettenspieler konkurrierte Panasonic mit Sony um die Anzahl und Popularität der erhältlichen Modelle, zumindest in Europa, mit gemischtem Erfolg. Heute, wo sich die Zahl bekannter Hersteller von Audio-Playern zwei Dutzend nähert, hat die Panasonic-Reihe von Playern eine viel kleinere Anzahl von Modellen.

Wie dem auch sei, das Angebot an Panasonic-Kopfhörern ist mindestens auf dem gleichen Niveau geblieben und sogar erheblich erweitert worden: Heute umfasst es mehr als ein Dutzend Modelle.

Panasonic RP-HNJ10 ist eine der jüngsten Neuzugänge in der Produktpalette des Unternehmens. Das Modell ist ein "klassischer" In-Ear-Kopfhörer, der für die Verwendung mit tragbaren Audiogeräten entwickelt wurde. Die beiden Hauptunterscheidungsmerkmale des HNJ10 sind die Kombination von Kopfhörern mit einem Kabel zum Tragen eines Players oder Telefons um den Hals sowie spezielle Befestigungselemente am Gehäuse des Kopfhörers selbst, mit denen er an einem Kabel befestigt werden kann, wenn dies nicht der Fall ist bestimmungsgemäß verwendet werden.

Technisch ragt der Kopfhörer nicht besonders heraus, ist aber auch kein Außenseiter: Der Durchmesser der HNJ10-Lautsprechermembran beträgt 13,5 mm, die maximale Eingangsleistung 40 mW.

Körper und Design

Das Gehäuse der Kopfhörer besteht aus leicht rauem, gummiertem Kunststoff, der sich recht weich und angenehm anfühlt. Wenn ich mich nicht irre, haben sie noch keinen speziellen Namen für eine solche Beschichtung gefunden; in Bezug auf die taktilen Empfindungen ist es etwas zwischen Soft Touch und der Rückseite eines Sony Ericsson T68i-Telefons. Die Qualität der Ausführung ist nicht zu beanstanden, es sind keine visuellen Mängel erkennbar.

Das Lautsprechergitter ist aus Kunststoff, es ist vollständig mit Löchern mit ziemlich großem Durchmesser bedeckt (Sie können den Lautsprecher durch sie sehen, wenn Sie möchten). Auch die Verarbeitungsqualität ist top.

Physisch besteht der Kopfhörer aus zwei miteinander verbundenen Teilen, die durch ein flexibles Gelenk verbunden sind. Ein ähnliches Design dient dazu, die Kopfhörer an einem Kabel zu befestigen: Jedes der Teile hat einen speziellen Vorsprung, der das Kabel greift. Die Stärke der Fixierung sorgt für ein elastisches Gelenk.

Die Spitze hat einen anständigen Durchmesser und vermittelt den Eindruck eines guten Sicherheitsspielraums. Gleiches gilt für die Scharnierbefestigung. Das direkt mit dem Player verbundene Signalkabel ist recht dünn, was aber aufgrund der Tatsache, dass es nicht belastet wird, nicht als Nachteil zu werten ist.

In den Ohren sitzen die Kopfhörer fest, bei ruckartigen Bewegungen fallen sie nicht heraus. Durch den relativ weichen Kunststoff kann auf schmutzanfällige Schaumstoffpolster verzichtet werden, die die Optik des Kopfhörers generell stören. Bei Bedarf lassen sich die Kopfhörer z. B. mit Monitortüchern einfach reinigen.

Das Design der Kopfhörer glänzt nicht mit originellen Ideen, entbehrt aber nicht eines gewissen Charmes, vor allem durch die ungewöhnliche Form der Kopfhörer und das verwendete Material. Panasonic bietet dieses Modell in drei Farben an: Anthrazit, Weiß und Blau. So kann der Nutzer den Kopfhörer nach seinem Kleidungsstil auswählen, was man von vielen anderen beliebten Modellen nicht sagen kann, die beispielsweise mit Business-Kleidung nicht allzu harmonisch aussehen.

Ton und Benutzerfreundlichkeit

Es gibt eine gewisse Einschränkung bei der Verwendung des NHS10: Das Gerät, an das sie angeschlossen werden, muss eine Öse zum Anbringen einer Schnur haben, sonst verliert das Design seine Bedeutung. Ansonsten werden bis auf einen sinnvoll platzierten Kopfhöreranschluss keine besonderen Anforderungen an den Player gestellt. Das heißt, ein ziemlich kurzes Kabel kann den Stecker einfach nicht erreichen, wenn er sich beispielsweise am unteren Ende des Gehäuses befindet und die Befestigungsöse oben ist.

Ansonsten erfüllen die Kopfhörer die angegebene Funktionalität voll und ganz, nämlich sie sorgen dafür, dass der Audioplayer an einem Kabel zusammen mit den Kopfhörern getragen wird. Das Anbringen der Ohrhörer am Umhängeband ist sicher genug, um sie zu lösen, Sie müssen sich gezielt anstrengen. Bei ruckartigen Bewegungen „sitzen“ die Kopfhörer wie angegossen auf dem Kabel, hier gibt es nichts zu bemängeln.

Der Klang der Kopfhörer verursacht zwiespältige Empfindungen. Einerseits sorgt eine hohe Leistungsaufnahme dafür, dass der Kopfhörer bei maximaler Lautstärke nicht ins „Schnaufen“ ausbricht. Gleichzeitig scheint die Höhe der tatsächlichen Lautstärke für die überwiegende Mehrheit der mobilen Musikliebhaber völlig ausreichend zu sein die mögliche Ausnahme von Hardcore-Hardrock-Fans, die ein halbes Leben neben Konzertportalen verbracht haben. Andererseits basiert der Sound des NHJ10 nur auf Höhen und Mitten, fast ohne Basswiedergabe. Diese traurige Tatsache lässt den Schluss zu, dass die Hauptzielgruppe der Modellentwickler Menschen sind, die den Player beim morgendlichen Joggen oder beim Sport hören, wenn es sehr praktisch ist, die Kopfhörer am Kabel befestigen zu können, und die Klangqualität tritt in den Hintergrund, wenn auch nur „laut und dynamisch“.

Schlussfolgerungen und Eindrücke

Panasonic RP-NHJ10 ist vor allem mit einem ungewöhnlichen Schema zum Anbringen einer Schnur an einem Draht und einer flexiblen Artikulation von zwei Teilen der Struktur neugierig. Die Verarbeitung aller Teile ist auf hohem Niveau und gibt keinen Anlass zur Beanstandung. Leider ist im Bereich Sound nicht alles so rosig – für Fans bassreicher Musik wird es kaum möglich sein, den NHJ10 zu empfehlen. Am ehesten eignet sich der Kopfhörer für relativ unprätentiöse Nutzer, die mehr Wert auf einfache Bedienbarkeit und ausgefallenes Design legen als auf die Qualität der Ausarbeitung des gesamten Frequenzbereichs.

Test des Panasonic RP-HNJ10 In-Ear-Kopfhörers

In den glorreichen Tagen der Kassettenspieler konkurrierte Panasonic mit Sony um die Anzahl und Popularität der erhältlichen Modelle, zumindest in Europa, mit gemischtem Erfolg. Heute, wo sich die Zahl bekannter Hersteller von Audio-Playern zwei Dutzend nähert, hat die Panasonic-Reihe von Playern eine viel kleinere Anzahl von Modellen.

Wie dem auch sei, das Angebot an Panasonic-Kopfhörern ist mindestens auf dem gleichen Niveau geblieben und sogar erheblich erweitert worden: Heute umfasst es mehr als ein Dutzend Modelle.

Panasonic RP-HNJ10 ist eine der jüngsten Neuzugänge in der Produktpalette des Unternehmens. Das Modell ist ein "klassischer" In-Ear-Kopfhörer, der für die Verwendung mit tragbaren Audiogeräten entwickelt wurde. Die beiden Hauptunterscheidungsmerkmale des HNJ10 sind die Kombination von Kopfhörern mit einem Kabel zum Tragen eines Players oder Telefons um den Hals sowie spezielle Befestigungselemente am Gehäuse des Kopfhörers selbst, mit denen er an einem Kabel befestigt werden kann, wenn dies nicht der Fall ist bestimmungsgemäß verwendet werden.

Technisch ragt der Kopfhörer nicht besonders heraus, ist aber auch kein Außenseiter: Der Durchmesser der HNJ10-Lautsprechermembran beträgt 13,5 mm, die maximale Eingangsleistung 40 mW.

Körper und Design

Das Gehäuse der Kopfhörer besteht aus leicht rauem, gummiertem Kunststoff, der sich recht weich und angenehm anfühlt. Wenn ich mich nicht irre, haben sie noch keinen speziellen Namen für eine solche Beschichtung gefunden; in Bezug auf die taktilen Empfindungen ist es etwas zwischen Soft Touch und der Rückseite eines Sony Ericsson T68i-Telefons. Die Qualität der Ausführung ist nicht zu beanstanden, es sind keine visuellen Mängel erkennbar.

Das Lautsprechergitter ist aus Kunststoff, es ist vollständig mit Löchern mit ziemlich großem Durchmesser bedeckt (Sie können den Lautsprecher durch sie sehen, wenn Sie möchten). Auch die Verarbeitungsqualität ist top.

Physisch besteht der Kopfhörer aus zwei miteinander verbundenen Teilen, die durch ein flexibles Gelenk verbunden sind. Ein ähnliches Design dient dazu, die Kopfhörer an einem Kabel zu befestigen: Jedes der Teile hat einen speziellen Vorsprung, der das Kabel greift. Die Stärke der Fixierung sorgt für ein elastisches Gelenk.

Die Spitze hat einen anständigen Durchmesser und vermittelt den Eindruck eines guten Sicherheitsspielraums. Gleiches gilt für die Scharnierbefestigung. Das direkt mit dem Player verbundene Signalkabel ist recht dünn, was aber aufgrund der Tatsache, dass es nicht belastet wird, nicht als Nachteil zu werten ist.

In den Ohren sitzen die Kopfhörer fest, bei ruckartigen Bewegungen fallen sie nicht heraus. Durch den relativ weichen Kunststoff kann auf schmutzanfällige Schaumstoffpolster verzichtet werden, die die Optik des Kopfhörers generell stören. Bei Bedarf lassen sich die Kopfhörer z. B. mit Monitortüchern einfach reinigen.

Das Design der Kopfhörer glänzt nicht mit originellen Ideen, entbehrt aber nicht eines gewissen Charmes, vor allem durch die ungewöhnliche Form der Kopfhörer und das verwendete Material. Panasonic bietet dieses Modell in drei Farben an: Anthrazit, Weiß und Blau. So kann der Nutzer den Kopfhörer nach seinem Kleidungsstil auswählen, was man von vielen anderen beliebten Modellen nicht sagen kann, die beispielsweise mit Business-Kleidung nicht allzu harmonisch aussehen.

Ton und Benutzerfreundlichkeit

Es gibt eine gewisse Einschränkung bei der Verwendung des NHS10: Das Gerät, an das sie angeschlossen werden, muss eine Öse zum Anbringen einer Schnur haben, sonst verliert das Design seine Bedeutung. Ansonsten werden bis auf einen sinnvoll platzierten Kopfhöreranschluss keine besonderen Anforderungen an den Player gestellt. Das heißt, ein ziemlich kurzes Kabel kann den Stecker einfach nicht erreichen, wenn er sich beispielsweise am unteren Ende des Gehäuses befindet und die Befestigungsöse oben ist.

Ansonsten erfüllen die Kopfhörer die angegebene Funktionalität voll und ganz, nämlich sie sorgen dafür, dass der Audioplayer an einem Kabel zusammen mit den Kopfhörern getragen wird. Das Anbringen der Ohrhörer am Umhängeband ist sicher genug, um sie zu lösen, Sie müssen sich gezielt anstrengen. Bei ruckartigen Bewegungen „sitzen“ die Kopfhörer wie angegossen auf dem Kabel, hier gibt es nichts zu bemängeln.

Der Klang der Kopfhörer verursacht zwiespältige Empfindungen. Einerseits sorgt eine hohe Leistungsaufnahme dafür, dass der Kopfhörer bei maximaler Lautstärke nicht ins „Schnaufen“ ausbricht. Gleichzeitig scheint die tatsächliche Lautstärke für die überwiegende Mehrheit der mobilen Musikliebhaber völlig ausreichend zu sein, mit der möglichen Ausnahme von eingefleischten Hardrock-Fans, die ihr halbes Leben neben Konzertportalen verbracht haben. Andererseits basiert der Sound des NHJ10 nur auf Höhen und Mitten, fast ohne Basswiedergabe. Diese traurige Tatsache lässt den Schluss zu, dass die Hauptzielgruppe der Modellentwickler Menschen sind, die den Player beim morgendlichen Joggen oder beim Sport hören, wenn es sehr praktisch ist, die Kopfhörer am Kabel befestigen zu können, und die Klangqualität tritt in den Hintergrund, wenn auch nur „laut und dynamisch“.

Der Klang der Kopfhörer verursacht zwiespältige Empfindungen. Einerseits sorgt eine hohe Leistungsaufnahme dafür, dass der Kopfhörer bei maximaler Lautstärke nicht ins „Schnaufen“ ausbricht. Gleichzeitig scheint die Höhe der tatsächlichen Lautstärke völlig ausreichend zu sein. für die überwiegende Mehrheit der mobilen Musikliebhaber, mit der möglichen Ausnahme von Hardrock-Fans, die ihr halbes Leben neben Konzertportalen verbracht haben. Andererseits basiert der Sound des NHJ10 nur auf Höhen und Mitten, fast ohne Basswiedergabe. Diese traurige Tatsache lässt den Schluss zu, dass die Hauptzielgruppe der Modellentwickler Menschen sind, die den Player beim morgendlichen Joggen oder beim Sport hören, wenn es sehr praktisch ist, die Kopfhörer am Kabel befestigen zu können, und die Klangqualität tritt in den Hintergrund, wenn auch nur „laut und dynamisch“.

Schlussfolgerungen und Eindrücke

Panasonic RP-NHJ10 ist vor allem mit einem ungewöhnlichen Schema zum Anbringen einer Schnur an einem Draht und einer flexiblen Artikulation von zwei Teilen der Struktur neugierig. Die Verarbeitung aller Teile ist auf hohem Niveau und gibt keinen Anlass zur Beanstandung. Leider ist im Bereich Sound nicht alles so rosig – für Fans bassreicher Musik wird es kaum möglich sein, den NHJ10 zu empfehlen. Am ehesten eignet sich der Kopfhörer für relativ unprätentiöse Nutzer, die mehr Wert auf einfache Bedienbarkeit und ausgefallenes Design legen als auf die Qualität der Ausarbeitung des gesamten Frequenzbereichs.