ONYX BOOX Poke 2 Color E-Book-Rezension

Für den russischen Markt sowie für jeden anderen Markt sind E-Books mit einem farbigen E-Ink-Bildschirm eine absolute Neuheit. Bisher wurden unter dem Deckmantel farbiger E-Books nur Tablets mit eingeschränkter Funktionalität und noch mehr eingeschränkter Leistung angeboten. Das „elektronische Papier“ E Ink Kaleido ist jedoch nur ein klassischer Bildschirm für Buchleser, nur in Farbe. Dies bringt sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich. Hervorragende Akkulaufzeit, vergleichbar mit Schwarz-Weiß-E-Books, weiche, "augensichere" Hintergrundbeleuchtung, aber der Bildschirm ist genauso langsam, und die Farbwiedergabefähigkeiten sind selbst mit den preisgünstigsten LCD-Lösungen unvergleichlich. Außerdem sinkt die Auflösung in der Farbversion auf 100 dpi gegenüber 300 dpi im Schwarzweißmodus.

Wir hatten bereits eine Kontroverse auf der Website über das PocketBook 633 Color, und jetzt ist es an der Zeit, sich seinen direkten Konkurrenten anzusehen. Die Bildschirmtechnologie ist die gleiche, aber die Einstellungen sind völlig unterschiedlich, und vor allem ist hier wie bei anderen ONYX BOOX-Lesegeräten das Android-Betriebssystem vorhanden. Aber dieses Mal ist Android 9.0 ziemlich aktuell und vor allem auf einer anständigen Acht-Kern-Plattform von Qualcomm.

Komponenten

  • E-Buch
  • Klapphülle
  • USB-zu-microUSB-Kabel
  • Handbuch und Garantiekarte

Ähnlich wie die Flaggschiff-Lösungen hat Poke 2 ein „intelligentes“ Buchcover im Kit erhalten, mit dem Sie den E-Book-Reader im geschlossenen Zustand in den Ruhemodus versetzen können. Es besteht aus dichtem und hartem Material, wodurch Sie sich bei Stürzen auf einen guten Schutz verlassen können (die Hülle ist deutlich größer als das Gerät selbst, sodass sogar die Enden vor Stößen geschützt sind), aber es sieht viel besser aus als es ist fühlt sich in den Händen an. Ansonsten kann dieses Material nicht als Kunstleder bezeichnet werden, obwohl der Hersteller lieber die angenehmere Bezeichnung „Kunstleder“ verwendet. Außerdem ist das Cover mit Klebepads am Gerät befestigt, sodass ein schnelles und schmerzloses Wechseln gegen ein anderes nicht funktioniert.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book review Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review ONYX BOOX Poke 2 Color E-Book-Rezension ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Das Gerät unterstützt die Audiowiedergabe, aber wie viele moderne Smartphones verfügt es nicht über eine separate Audiobuchse, und es sind weder Headset noch Kopfhörer im Lieferumfang enthalten. Wie die Stromversorgung.

Design, Abmessungen, Steuerung

Von außen betrachtet ist der Poke 2 ein typischer 6-Zoll-E-Reader der mittleren Preisklasse. Durchschnittliche Rahmen um den Bildschirm für die Standards dieser Geräteklasse, ein Minimum an Bedienelementen, ein Gehäuse aus ABS-Kunststoff mit Soft-Touch-Beschichtung. Vollständiger und angenehmer Minimalismus für ein Gadget, bei dem die Hauptsache der Bildschirm ist. Die Verarbeitungsqualität ist ausgezeichnet – es gibt kein Spiel, kein Quietschen. Ja, es wäre seltsam, wenn solche kleinen Fehler in einem E-Book für 20.000 Rubel gemacht würden.

ONYX BOOX E-Book Review Poke 2 Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Die einzige physische Taste ist die Einschalttaste, die sich am oberen Ende fast in der rechten Ecke befindet. Es ist aus Metall, mit einer eingebauten LED-Anzeige. Die Seitenflächen der Vorrichtung sind frei von jeglichen Elementen. Unten, genau in der Mitte, befindet sich ein microUSB-Anschluss, und links davon, nur wenige Millimeter entfernt, befindet sich eine Mikrofonöffnung. Übrigens dient es für eine nicht triviale Funktion nach den Maßstäben von Buchlesern - das Erstellen von Sprachnotizen.

Abmessungen - 153 x 107 mm bei einer Dicke von knapp 7 mm. Gewicht - 150 Gramm ohne das Gewicht der Abdeckung. Das E-Book fällt in der Größe vergleichbar mit modernen Smartphones aus (mit Ausnahme der „extra“ 3-4 cm Breite), es liegt sowohl ohne als auch mit Hülle recht angenehm in der Hand.

ONYX BOOX E-Book Review Poke 2 Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Insgesamt gefiel mir das Design von Poke 2 noch mehr als das Flaggschiff Monte Cristo. Überhaupt nicht gefallen hat mir die Abdeckung, deren Vorteile ich nur Festigkeit und potenziell hohe Verschleißfestigkeit zuschreiben kann. Den microUSB-Anschluss würde ich definitiv nicht als Minuspunkt verbuchen. Erstens ist ein Kabel enthalten. Zweitens ist eine Verbindung nicht so oft erforderlich. Ja, dies ist ein Stromanschluss, aber die Betriebszeit ist so, dass selbst bei maximaler Belastung der Akku nicht mehr als einmal pro Woche aufgeladen werden muss.

Bildschirm

< td>nein
Eigenschaften Wert
Bildschirmgröße 6 Zoll
Bildschirmauflösung 1448 x 1072 Punkte
PPI-Wert 300 (100 für Farbbereiche)
Matrixtyp E Ink Kaleido
Schutzbeschichtung
oleophobe Beschichtung ja
automatische Helligkeitsregelung Keine
Multitouch-Unterstützung Vorhanden, bis zu zwei gleichzeitige Berührungen

Der Bildschirm ist immer ein Schlüsselelement eines E-Books, aber im Fall von E-Ink in Farbe zieht er die maximale Aufmerksamkeit auf sich. Obwohl im Artikel über das PocketBook 633 Color bereits gesagt wurde, um welche Art von Kaleido-Technologie es sich handelt, möchte ich Sie kurz daran erinnern, worum es geht. In einem Standardraster, das auf elektronischer Tinte basiert, erfolgt das Rendering durch Ändern des elektrischen Felds von schwarzen und weißen Pigmentpartikeln. Das heißt, ein Farbbild auf einem solchen Bildschirm kann im Prinzip nicht erhalten werden. Aber ein solcher Bildschirm ist so nah wie möglich an echtem Papier, arbeitet mit reflektiertem Licht und verbraucht keine Energie mit einem statischen Bild. Um ein Farbbild zu erhalten, müssen Sie einen RGB-Filter hinzufügen. Wenn Sie jedoch die Standardoption verwenden, reflektiert der Bildschirm im Vergleich zu schwarz-weißer E-Tinte nur 1/3 der einfallenden Farbe. Daher verwendet die Kaleido-Technologie nicht nur Standard-Farbpixel, sondern auch weiße. Dadurch konnte der Helligkeitsabfall kompensiert werden (obwohl ein solcher Bildschirm ohne Hintergrundbeleuchtung nicht funktioniert).Um ein Bild im Schwarzweißmodus zu erstellen, werden 100% der Subpixel verwendet, sodass die Dichte 300 ppi erreicht, aber für Farbe - nur Subpixel mit Farbfiltern. Eigentlich erklärt dies die angegebene Dichte von 100 ppi. In Wirklichkeit ist die Dichte für Farbbilder etwas höher, da sie schwarze und weiße Bereiche haben und der Bildschirm selbst es Ihnen ermöglicht, unterschiedliche Dichten in verschiedenen Teilen zu haben.

Aber das ist eine Theorie. Die Praxis ist so, dass der E Ink Kaleido-Bildschirm in der Wahrnehmung völlig anders ist als jeder andere moderne Bildschirm. Es unterscheidet sich von allen LCD-Varianten durch verblasste Farben und offen gesagt unzureichende Helligkeit, was eher einem billigen Zeitungsdruck als einem elektronischen Bildschirm entspricht. Es ist besser, überhaupt nicht mit AMOLED zu vergleichen, da ist ein Abgrund zwischen ihnen, in dem der Everest mit dem ganzen Himalaya verloren gehen wird. Aber kein geringerer Unterschied zur üblichen Schwarz-Weiß-E-Tinte. Das Farbfiltergitter ist aufgrund seiner geringen Dichte immer sichtbar. Dies ist keine Gelegenheit, das berüchtigte "Pentile" mit bloßem Auge zu sehen - dies ist ein Gitter, das bedingungslos gesehen werden kann. Das Bild selbst sieht genauso aus wie ein billiger Zeitungsdruck, es ist immer locker, die Farbversion hebt es so gut wie möglich hervor, man sieht in einem Schwarz-Weiß-Bild weniger, aber es wird kein hochwertiger Druck mehr wahrgenommen.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book review Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review ONYX BOOX Poke 2 Color E-Book-Rezension ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Das sind Nachteile. Die Vorteile sind die gleichen wie bei der üblichen Schwarz-Weiß-E-Tinte – kein Stromverbrauch bei einem statischen Bild. Ob die Möglichkeit, einige Farben (weit entfernt von der Natur) zu sehen, die Mängel rechtfertigt, wird jeder für sich selbst entscheiden.

Auch aufgrund der Natur des Farbbildschirms hat der Poke 2 Color das neuere, farblich einstellbare MOON Light 2 zugunsten des einstellbaren MOON Light über Bord geworfen. Wahrscheinlich erschienen den ONYX BOOX-Ingenieuren die Ergebnisse, die aus einer Kombination einer leuchtend orangefarbenen Hintergrundbeleuchtung mit einem Farbbild erzielt werden können, zu spezifisch. Die Hintergrundbeleuchtung ist immer kalt, hat 24 Helligkeitsstufen und die Möglichkeit, sich komplett auszuschalten. Es gibt keine automatische Anpassung.

ONYX BOOX E-Book Test Poke 2 Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Die Tablet-Steuerung ist vollständig berührungsempfindlich. Die Empfindlichkeit des Panels ist gut, mit einem Minimum an Fehlalarmen oder Ausfällen. Zur Steuerung wird eine Shortcut-Taste verwendet, mit der Sie eine Reihe von Funktionen konfigurieren können. Standardmäßig sind dies „Zurück“, Screenshot, Anpassung der Hintergrundbeleuchtung (nur Helligkeit), Anwendungskarussell (Liste der zuletzt aufgerufenen, Löschen des Speichers), Bildschirmaktualisierung (Bekämpfung von Artefakten), Bildschirmaktualisierungsmodus (schnell / normal).

Softwarefunktionen, Geschwindigkeit

Das Poke 2 Color E-Book ist in gewisser Weise ein Meilenstein für ONYX BOOX-Leser auf dem Android-Betriebssystem. Anders als selbst beim aktuellen Flaggschiff des Unternehmens handelt es sich hier nicht nur um ein relativ frisches Android 9.0, sondern auch um eine produktive Plattform. Das Lesegerät wurde auf Basis des Qualcomm Snadragon 625 Chipsatzes mit einer Taktfrequenz von 2 GHz und 2 GB LPDDR3 RAM aufgebaut. Für Tablets oder Smartphones ist die Plattform veraltet, aber für einen Buchleser ist diese Leistung mehr als ausreichend. Wenn normalerweise ein Vergleich von E-Books mit proprietärer Software und Android OS in einem totalen Fiasko in Bezug auf die Geschwindigkeit endete, dann war es im direkten Vergleich von ONYX BOOX Poke 2 Color und Pocketbook 633 Color das Buch mit proprietärer Software, das aussah eine „Bremse“. Im Allgemeinen bleibt von den Mängeln des Android-Betriebssystems in diesem Gerät nur seine Völlerei in Bezug auf den belegten Speicherplatz https: //cars45.co.ke/listing/toyota/crown/2006. Von den 32 GB stehen dem Nutzer nur etwa 22 GB zur Verfügung. In Ermangelung eines Erweiterungssteckplatzes und dem größeren „Gewicht“ an Farbinhalten sind dies nicht die angenehmsten Eigenschaften. Doch Gerüchte über die Völlerei des Android-Betriebssystems in Sachen Akkus stellten sich als stark übertrieben heraus, aber dazu später mehr.

Onyx BOOX Poke 2 Farbe Origin электронной книги ONYX BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color wird angezeigt Обзор электронной книг und ONYX BOOX Poke 2 Color Origin Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Origin Onyx BOOX Poke 2 Color

Wie zu erwarten war, wurde das Betriebssystem von Poke 2 ziemlich verkürzt. Es enthält keine Google-Dienste, und von den Anwendungen in der Basisversion gibt es die Lesetools AIReaderX Pro (OReader) und Neo Reader 3.0, einen E-Mail-Client, einen proprietären Browser, einen Sprachrekorder, einen Taschenrechner, einen eigenen Anwendungsspeicher, ein Audioplayer, ein Wörterbuch und eine Uhr. Wenn dieses Set nicht ausreicht, hilft Ihnen der vorhandene App-Store weiter. Für fortgeschrittene Benutzer gibt es alle Möglichkeiten zur Anpassung des Android-Betriebssystems.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book review Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Wenn wir über die Möglichkeiten der Synchronisation von Bibliotheken sprechen, bietet das Modell drei Optionen. Die erste ist die klassische Kabelverbindung. Sie können den Book Reader an einen Computer anschließen oder ein USB-Flash-Laufwerk über ein Kabel daran anschließen. Die zweite Option ist die Synchronisierung über einen Wi-Fi-Kanal. Hier ist alles einfach. Verbinden Sie den Buchleser und das Gerät, mit dem Sie die Bibliothek synchronisieren möchten, mit demselben Wi-Fi-Netzwerk, geben Sie die auf dem Bildschirm des Buchlesers angezeigte Adresse in einen beliebigen Computer- oder Smartphone-Browser ein oder scannen Sie den QR-Code, danach Dateien können direkt im Browser versendet werden. Die dritte Option ist ebenfalls die Übertragung über einen Wi-Fi-Kanal, wenn sich die Geräte jedoch nicht im selben Subnetz befinden. Dann wird die Übertragung durch den Cloud-Speicher von push.boox.com geleitet. Sie können die Synchronisierung auch über jeden anderen Cloud-Speicher einrichten, aber nachdem Sie den entsprechenden Client auf dem Book Reader installiert haben.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book review Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Wie Sie sehen können, wird zum Lesen standardmäßig eines von zwei Programmen vorgeschlagen, AIReaderX Pro und Neo Reader 3.0. Und das letzte Programm war "versteckt". Um es durchzulesen, müssen Sie in der Bibliothek lange auf das ausgewählte Buch tippen, dann erscheint das Auswahlmenü „Leser“. Die Funktionen enden jedoch nicht mit dem versteckten Programm. AIReaderX Pro ist in einigen Menüs als Oreader definiert, so wird es beispielsweise genannt, wenn Sie die Bibliothek auf dem Gerät sehen möchten. Der Unterschied zwischen den Anwendungen ist ziemlich signifikant. Neben den Einstellungen und der Implementierung von Autoscrolling arbeiten sie auf unterschiedliche Weise mit Wörterbüchern (Neo Reader ermöglicht es Ihnen, nicht einzelne Wörter, sondern ganze Fragmente zu übersetzen), und Neo Reader hat auch die Möglichkeit, Bücher mit der TTS-Funktion zu sprechen. Letzteres wird durch Google mit allen daraus resultierenden Funktionen dieses Dienstes implementiert. Auf der Seite von AIReaderX gibt es großartige Möglichkeiten, die Anwendung für sich selbst anzupassen, aber Neo Reader kann Bilder aus Dateien öffnen und unterstützt PDF- und DjVu-Formate. Die allgemeine Liste der unterstützten Formate für Poke 2 Color sieht folgendermaßen aus: TXT, HTML, RTF, FB2, FB2.zip, DOC, DOCX, PRC, MOBI, CHM, PDB, DOC, EPUB, JPG, PNG, GIF, BMP, PDF, DjVu, MP3, WAV, CBR, CBZ.

Onyx BOOX Poke 2 Farbe Origin электронной книги ONYX BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color wird verkauft Обзор электронной книг und ONYX BOOX Poke 2 Color Origin Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Origin Onyx BOOX Poke 2 Color Обзор электронной книги ONYX BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color wird verkauft Обзор электронной книги ONYX BOOX Poke 2 Color

Wie Sie sehen, gibt es unter den unterstützten Formaten auch Musikformate. Der Player ist extrem einfach - dies ist eine Standardlösung in ONYX BOOX-Buchlesern. Als Hommage an die Mode - das Fehlen einer Audiobuchse. Es wird davon ausgegangen, dass Sie ohnehin bereits Bluetooth-Kopfhörer besitzen und diese problemlos mit dem E-Book verbinden können.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book Bewertungsfarbe

Wenn Sie übrigens die komplette Abdeckung schließen, geht das E-Book in den Standby-Modus und stoppt alle Programme. Einschließlich des Spielers. Dementsprechend können Sie keine Musik mehr hören. Dies ist eine weitere Erinnerung daran, dass ein Android-Lesegerät nicht dasselbe ist wie ein Android-Tablet.

Schnittstellen, Akku

Wenn es um die Konnektivität geht, war Poke 2 offen drahtlos-zentriert. Das E-Book erhielt ein rundum modernes WLAN-Modul mit Unterstützung für die Kommunikationsstandards IEEE 802.11 b/g/n/ac, jedoch ohne Unterstützung für das 5-GHz-Band. Die Wi-Fi-Verbindung funktioniert standardmäßig nicht immer, Sie müssen das entsprechende Element im Menü auswählen, um es dauerhaft zu aktivieren. Ich hatte keine Probleme mit Verbindungen und Synchronisation mit einem Laptop und einem Smartphone.

Bluetooth 4.1 ist mehr als eine moderne und adäquate Lösung für den E-Book-Markt. Geräteanschluss ist Standard, es gibt keine Probleme bei der Datenübertragung. Die Tonqualität ist die üblichste, es gibt keine Überraschungen oder Ausfälle.

Der USB-Anschluss kann auch für die Verbindung verwendet werden. USB 2.0 Protokoll mit USB OTG Unterstützung, es gibt auch keine Features die hier zu vermerken wären.

Eine interessantere Frage ist die Autonomie. Alle bisherigen Erfahrungen deuten darauf hin, dass allein das Android-OS an Bord zu einer schnelleren Entladung des E-Book-Readers führen dürfte. Und dann ist da noch der Bildschirm mit praktisch konstant funktionierender Hintergrundbeleuchtung. Und die Akkukapazität beträgt nur 1500 mAh. Das wahre Leben zeigt jedoch, dass ein solches Vorurteil grundsätzlich falsch ist. Die meiste Zeit befindet sich das Betriebssystem im Ruhezustand und die Energieeffizienz der Qualcomm-Lösungen steht traditionell oben. Selbst die schwerste Belastung (Einrichtung, Herunterladen von Büchern über einen Browser, Surfen im Internet) führt also zu etwa 1 Stunde aktiver Nutzung -

10 % Akkukapazität. Sie können YouTube immer noch nicht auf einem Gerät mit E-Ink-Bildschirm ansehen (Hardware-Lesegerät zieht, aber das Bild auf farbigem elektronischem Papier ist ein saurer Trip, kein verdauliches Bild), und alles andere ergibt keine ausreichend große Größe Last für die Plattform.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book review Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Im Lesemodus ist das Ergebnis durchaus zu erwarten - bei maximaler Helligkeit 7-8 Stunden Bildschirmzeit. Als Hauptparameter nenne ich speziell die Bildschirmzeit, da die ständig arbeitende Hintergrundbeleuchtung einen größeren Einfluss hat als das eigentliche Rendern von Seiten. Wenn sich jemand für Seiten interessiert, dann ergab ein solcher Test ein Ergebnis von 4000 Seitenwechseln (maximale Helligkeit, 10 Sekunden pro Seite). Apropos realistischer Anwendungsfall: Ich habe es geschafft, das Lesegerät in einer Woche um die Hälfte der Kapazität zu entladen. Dieser Band umfasste die vollständige Einrichtung, eine Stunde aktive Nutzung des Browsers und etwa zwei Stunden tägliches Lesen (etwa 1000 Seiten). Wichtig ist hier anzumerken, dass ich die Helligkeit aus Komfortgründen ständig angepasst habe, das Maximum war nie erforderlich, 15-20 Unterteilungen von 24 reichten aus.Der Hersteller macht keine Angaben zur Akkulaufzeit, aber nach persönlichem Empfinden kann man das schon Rechnen Sie mit einer Zeit von zwei Wochen bis zu einem Monat, je nach Nutzungsintensität.

Der Book Reader ist mit einem Strom von 1A in etwa zwei Stunden aufgeladen.

Impressionen, Konkurrenten

ONYX BOOX Poke 2 Color ist erst der zweite Buchleser auf dem russischen Markt mit einem E-Ink-Kaleido-Farbbildschirm, daher ist es ziemlich schwierig zu sagen, wie gerechtfertigt sein Preis von 20.000 Rubel ist. Tatsache ist, dass der einzige Konkurrent das Pocketbook 633 Color ist. Allerdings ist ein direkter Vergleich dieser Modelle noch schwierig. Tatsache ist, dass die Pocketbook-Plattform proprietär ist. Dies hängt sowohl mit zahlreichen Funktionen des Systems als auch mit dem fast vollständigen Fehlen von Anpassungen zusammen. Theoretisch müsste er auf Kosten niedrigerer Kosten (etwa 16.000 Rubel im Einzelhandel) und längerer Arbeitszeit konkurrieren, aber letzteres ist nicht möglich. Im täglichen Gebrauch zeigen das Poke 2 und das Pocketbook 633 ähnliche Ergebnisse, der Unterschied zwischen ihnen in der Akkulaufzeit liegt auf dem Niveau der Unterschiede in der Lesegeschwindigkeit verschiedener Personen. Auf Seiten von Poke 2 gibt es einen absoluten Geschwindigkeitsvorteil. Wenn dieser Umstand für Schwarz-Weiß-Buchleser von geringer Bedeutung war, spielt für Farbbuchleser die Leistung eine große Rolle, da sie die Arbeit mit schweren Dateien beeinflusst, die viel mehr zu den Farbdateien gehören. Wichtig ist auch die Möglichkeit, eine Drittanbieteranwendung zum Lesen zu installieren, was mit den Besonderheiten beim Arbeiten mit Farbbildern verbunden ist.

Als Ergebnis stellt sich heraus, dass Sie Poke 2 und Pockebook 633 nur auf dem Bildschirm vergleichen können. Und formal sollte Parität herrschen: Die Diagonale ist gleich, die Technik ist gleich. Allerdings steckt der Teufel wie so oft im Detail. ONYX BOOX und Pocketbook haben den Bildschirmaufbau unterschiedlich angegangen. Poke 2 hat einen helleren Bildschirm, aber das Bild ist lockerer. Das Pocketbook 633 hat einen viel dunkleren Bildschirm, was zu satteren Farben führt. Es muss nicht gesagt werden, dass eines der Modelle ein natürlicheres Bild liefert, beide sind extrem weit von etwas Realistischem entfernt. Es hat keinen Zweck, Gemälde darauf zu untersuchen, mit dem gleichen Erfolg wäre es möglich, einen Katalog von Kuindzhis Werken mit der Qualität einer kostenlosen Anzeigenzeitung herauszugeben. Generell können wir sagen, dass das Poke 2 dunklere Bilder besser handhabt, während das Pocketbook 633 mit helleren besser abschneidet. In diesem Fall verliert das erste Gerät Details in hellen Bereichen und das zweite - in dunklen Bereichen.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book review Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review ONYX BOOX Poke 2 Color E-Book-Rezension ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Interessanterweise wählten alle, die den Vergleich persönlich gesehen haben, das Poke 2 als schönere Option, während die meisten beim Betrachten des Fotos die Pocketbook-Option wählten

Und hier betreten wir den wackeligen Boden des Verständnisses, warum ein Gerät mit einem farbigen E-Ink-Bildschirm überhaupt benötigt wird. Es sollte ein Bild sein, das wichtig ist, um es in Farbe zu sehen, aber gleichzeitig sollte die Qualität der angezeigten Farben keine Rolle spielen. Da fallen einem spontan diverse Grafiken und Diagramme ein, für die es aber logischer wäre, ein größeres E-Book-Format zu wählen, da man auf einem 6-Zoll-Bildschirm die Details nicht erkennen kann. Ich habe jedoch Angst, mir die möglichen Kosten eines 10-Zoll-E-Book-Readers mit E Ink Kaleido auch nur vorzustellen, es wäre ein zu Nischengerät.

Eine rein unterhaltsame Möglichkeit ist das Lesen von Kinderbüchern oder Comics. Für Kinder ist das Bild jedoch nicht sehr attraktiv, es gibt keine hellen und satten Farben, und für ältere Menschen spielt das Vorhandensein von farbigen oder nicht farbigen Bildern im Buch keine so große Rolle mehr. Noch trauriger ist die Situation bei Comics. Wenn Sie sie in elektronischer Form kaufen, sehen Sie auf dem Farbbildschirm Ihres Telefons oder Computers, wie es sein sollte. Und dann im Bookreader. Mein persönlicher Eindruck ist irgendwie nicht sehr gut.

Wir hatten bereits eine Kontroverse auf der Website über das PocketBook 633 Color, und jetzt ist es an der Zeit, sich seinen direkten Konkurrenten anzusehen. Die Bildschirmtechnologie ist die gleiche, aber die Einstellungen sind völlig unterschiedlich, und vor allem ist hier wie bei anderen ONYX BOOX-Lesegeräten das Android-Betriebssystem vorhanden. Aber dieses Mal ist Android 9.0 ziemlich aktuell und vor allem auf einer anständigen Acht-Kern-Plattform von Qualcomm.

Pakete

  • E-Buch
  • Klapphülle
  • USB-zu-microUSB-Kabel
  • Handbuch und Garantiekarte

Ähnlich wie die Flaggschiff-Lösungen hat Poke 2 ein „intelligentes“ Buchcover im Kit erhalten, mit dem Sie den E-Book-Reader im geschlossenen Zustand in den Ruhemodus versetzen können. Es besteht aus dichtem und hartem Material, wodurch Sie sich bei Stürzen auf einen guten Schutz verlassen können (die Hülle ist deutlich größer als das Gerät selbst, sodass sogar die Enden vor Stößen geschützt sind), aber es sieht viel besser aus als es ist fühlt sich in den Händen an. Ansonsten kann dieses Material nicht als Kunstleder bezeichnet werden, obwohl der Hersteller lieber die angenehmere Bezeichnung „Kunstleder“ verwendet. Außerdem ist die Hülle mit Klebepads am Gerät befestigt, sodass ein schnelles und schmerzloses Wechseln gegen eine andere nicht funktioniert.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book review Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review ONYX BOOX Poke 2 Color E-Book-Rezension ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Das Gerät unterstützt die Audiowiedergabe, aber wie viele moderne Smartphones verfügt es nicht über eine separate Audiobuchse, und es sind weder Headset noch Kopfhörer im Lieferumfang enthalten. Wie die Stromversorgung.

Design, Abmessungen, Steuerung

Von außen betrachtet ist der Poke 2 ein typischer 6-Zoll-E-Reader der mittleren Preisklasse. Durchschnittliche Rahmen um den Bildschirm für die Standards dieser Geräteklasse, ein Minimum an Bedienelementen, ein Gehäuse aus ABS-Kunststoff mit Soft-Touch-Beschichtung. Vollständiger und angenehmer Minimalismus für ein Gadget, bei dem die Hauptsache der Bildschirm ist. Die Verarbeitungsqualität ist ausgezeichnet – es gibt kein Spiel, kein Quietschen. Ja, es wäre seltsam, wenn solche kleinen Fehler in einem E-Book für 20.000 Rubel gemacht würden.

ONYX BOOX E-Book Review Poke 2 Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Die einzige physische Taste ist die Einschalttaste, die sich am oberen Ende fast in der rechten Ecke befindet. Es ist aus Metall, mit einer eingebauten LED-Anzeige. Die Seitenflächen der Vorrichtung sind frei von jeglichen Elementen. Unten, genau in der Mitte, befindet sich ein microUSB-Anschluss, und links davon, nur wenige Millimeter entfernt, befindet sich eine Mikrofonöffnung. Übrigens dient es für eine nicht triviale Funktion nach den Maßstäben von Buchlesern - das Erstellen von Sprachnotizen.

Abmessungen - 153 x 107 mm bei einer Dicke von knapp 7 mm. Gewicht - 150 Gramm ohne das Gewicht der Abdeckung. Das E-Book fällt in der Größe vergleichbar mit modernen Smartphones aus (mit Ausnahme der „extra“ 3-4 cm Breite), es liegt sowohl ohne als auch mit Hülle recht angenehm in der Hand.

ONYX BOOX E-Book Review Poke 2 Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Im Allgemeinen gefiel mir das Design von Poke 2 noch mehr als das Flaggschiff Monte Cristo. Überhaupt nicht gefallen hat mir die Abdeckung, deren Vorteile ich nur Festigkeit und potenziell hohe Verschleißfestigkeit zuschreiben kann. Den microUSB-Anschluss würde ich definitiv nicht als Minuspunkt verbuchen. Erstens ist ein Kabel enthalten. Zweitens wird die Verbindung nicht so oft benötigt. Ja, dies ist ein Stromanschluss, aber die Betriebszeit ist so, dass selbst bei maximaler Belastung der Akku nicht mehr als einmal pro Woche aufgeladen werden muss.

Bildschirm

< td>nein
Eigenschaften Wert
Bildschirmgröße 6 Zoll
Bildschirmauflösung 1448 x 1072 Punkte
PPI-Wert 300 (100 für Farbbereiche)
Matrixtyp E Ink Kaleido
Schutzbeschichtung
oleophobe Beschichtung ja
automatische Helligkeitsregelung Keine
Multitouch-Unterstützung Vorhanden, bis zu zwei gleichzeitige Berührungen

Der Bildschirm ist immer ein Schlüsselelement eines E-Books, aber im Fall von E-Ink in Farbe zieht er die maximale Aufmerksamkeit auf sich. Obwohl im Artikel über das PocketBook 633 Color bereits gesagt wurde, um welche Art von Kaleido-Technologie es sich handelt, möchte ich Sie kurz daran erinnern, worum es geht. In einem Standardraster, das auf elektronischer Tinte basiert, erfolgt das Rendering durch Ändern des elektrischen Felds von schwarzen und weißen Pigmentpartikeln. Das heißt, ein Farbbild auf einem solchen Bildschirm kann im Prinzip nicht erhalten werden.Aber ein solcher Bildschirm ist so nah wie möglich an echtem Papier, arbeitet mit reflektiertem Licht und verbraucht keine Energie mit einem statischen Bild. Um ein Farbbild zu erhalten, müssen Sie einen RGB-Filter hinzufügen. Wenn Sie jedoch die Standardoption verwenden, reflektiert der Bildschirm im Vergleich zu schwarz-weißer E-Tinte nur 1/3 der einfallenden Farbe. Daher verwendet die Kaleido-Technologie nicht nur Standard-Farbpixel, sondern auch weiße. Dadurch konnte der Helligkeitsabfall kompensiert werden (obwohl ein solcher Bildschirm ohne Hintergrundbeleuchtung nicht funktioniert). Um ein Bild im Schwarzweißmodus zu erstellen, werden 100% der Subpixel verwendet, sodass die Dichte 300 ppi erreicht, aber für Farbe - nur Subpixel mit Farbfiltern. Eigentlich erklärt dies die angegebene Dichte von 100 ppi. In Wirklichkeit ist die Dichte für Farbbilder etwas höher, da sie schwarze und weiße Bereiche haben und der Bildschirm selbst es Ihnen ermöglicht, unterschiedliche Dichten in verschiedenen Teilen zu haben.

Aber das ist eine Theorie. Die Praxis ist so, dass der E Ink Kaleido-Bildschirm in der Wahrnehmung völlig anders ist als jeder andere moderne Bildschirm. Es unterscheidet sich von allen LCD-Varianten durch verblasste Farben und offen gesagt unzureichende Helligkeit, was eher einem billigen Zeitungsdruck als einem elektronischen Bildschirm entspricht. Es ist besser, überhaupt nicht mit AMOLED zu vergleichen, da ist ein Abgrund zwischen ihnen, in dem der Everest mit dem ganzen Himalaya verloren gehen wird. Aber kein geringerer Unterschied zur üblichen Schwarz-Weiß-E-Tinte. Das Farbfiltergitter ist aufgrund seiner geringen Dichte immer sichtbar. Dies ist keine Gelegenheit, den berüchtigten „Pentile“ mit bloßem Auge zu sehen – dies ist ein Raster, das bedingungslos gesehen werden kann. Das Bild selbst sieht genauso aus wie ein billiger Zeitungsdruck, es ist immer locker, die Farbversion hebt es so gut wie möglich hervor, man sieht in einem Schwarz-Weiß-Bild weniger, aber es wird kein hochwertiger Druck mehr wahrgenommen.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book review Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review ONYX BOOX Poke 2 Color E-Book-Rezension ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Das sind Nachteile. Die Vorteile sind die gleichen wie bei der üblichen Schwarz-Weiß-E-Tinte – kein Stromverbrauch bei einem statischen Bild. Ob die Fähigkeit, einige Farben (weit von natürlich) zu sehen, die Mängel rechtfertigt, wird jeder für sich selbst entscheiden.

Auch aufgrund der Natur des Farbbildschirms hat der Poke 2 Color das neuere, farblich einstellbare MOON Light 2 zugunsten des einstellbaren MOON Light über Bord geworfen. Wahrscheinlich erschienen den ONYX BOOX-Ingenieuren die Ergebnisse, die aus einer Kombination einer leuchtend orangefarbenen Hintergrundbeleuchtung mit einem Farbbild erzielt werden können, zu spezifisch. Die Hintergrundbeleuchtung ist immer kalt, hat 24 Helligkeitsstufen und die Möglichkeit, sich komplett auszuschalten. Es gibt keine automatische Anpassung.

ONYX BOOX E-Book Test Poke 2 Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Die Tablet-Steuerung ist vollständig berührungsempfindlich. Die Empfindlichkeit des Panels ist gut, Fehlauslösungen oder Nichtauslösungen sind minimal. Zur Steuerung wird eine Shortcut-Taste verwendet, mit der Sie eine Reihe von Funktionen konfigurieren können. Standardmäßig sind dies „Zurück“, Screenshot, Anpassung der Hintergrundbeleuchtung (nur Helligkeit), Anwendungskarussell (Liste der zuletzt aufgerufenen, Speicher löschen), Bildschirmaktualisierung (Bekämpfung von Artefakten), Bildschirmaktualisierungsmodus (schnell / normal).

Softwarefunktionen, Geschwindigkeit

Das Poke 2 Color E-Book ist in gewisser Weise ein Meilenstein für ONYX BOOX-Leser auf dem Android-Betriebssystem. Anders als selbst beim aktuellen Flaggschiff des Unternehmens handelt es sich hier nicht nur um ein relativ frisches Android 9.0, sondern auch um eine produktive Plattform. Das Lesegerät wurde auf Basis des Qualcomm Snadragon 625 Chipsatzes mit einer Taktfrequenz von 2 GHz und 2 GB LPDDR3 RAM aufgebaut. Im Vergleich zu Tablets oder Smartphones ist die Plattform veraltet, aber für einen Buchleser ist diese Leistung mehr als ausreichend. Wenn normalerweise ein Vergleich von E-Books mit proprietärer Software und Android OS in einem totalen Fiasko in Bezug auf die Geschwindigkeit endete, dann war es im direkten Vergleich von ONYX BOOX Poke 2 Color und Pocketbook 633 Color das Buch mit proprietärer Software, das aussah eine „Bremse“. Im Allgemeinen bleibt von den Mängeln des Android-Betriebssystems in diesem Gerät nur seine Völlerei in Bezug auf den belegten Speicherplatz https: //cars45.co.ke/listing/toyota/crown/2006. Von den 32 GB stehen dem Nutzer nur etwa 22 GB zur Verfügung. In Ermangelung eines Erweiterungsslots und dem größeren „Gewicht“ an Farbinhalten sind dies nicht die angenehmsten Features. Doch Gerüchte über die Völlerei des Android-Betriebssystems in Sachen Akkus stellten sich als stark übertrieben heraus, aber dazu später mehr.

Onyx BOOX Poke 2 Farbe Origin электронной книги ONYX BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color wird angezeigt Обзор электронной книг und ONYX BOOX Poke 2 Color Origin Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Origin Onyx BOOX Poke 2 Color

Wie zu erwarten war, wurde das Betriebssystem von Poke 2 ziemlich verkürzt. Es enthält keine Google-Dienste, und von den Anwendungen in der Basisversion gibt es die Lesetools AIReaderX Pro (OReader) und Neo Reader 3.0, einen E-Mail-Client, einen proprietären Browser, einen Sprachrekorder, einen Taschenrechner, einen eigenen Anwendungsspeicher, ein Audioplayer, ein Wörterbuch und eine Uhr. Wenn dieses Set nicht ausreicht, hilft Ihnen der vorhandene App-Store weiter. Für fortgeschrittene Benutzer gibt es alle Möglichkeiten zur Anpassung des Android-Betriebssystems.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book review Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Wenn wir über die Möglichkeiten der Synchronisation von Bibliotheken sprechen, bietet das Modell drei Optionen. Die erste ist die klassische Kabelverbindung. Sie können den Book Reader an einen Computer anschließen oder ein USB-Flash-Laufwerk über ein Kabel daran anschließen. Die zweite Option ist die Synchronisierung über einen Wi-Fi-Kanal. Hier ist alles einfach. Verbinden Sie den Buchleser und das Gerät, mit dem Sie die Bibliothek synchronisieren möchten, mit demselben Wi-Fi-Netzwerk, geben Sie die auf dem Bildschirm des Buchlesers angezeigte Adresse in einen beliebigen Computer- oder Smartphone-Browser ein oder scannen Sie den QR-Code, danach Dateien können direkt im Browser versendet werden. Die dritte Option ist ebenfalls die Übertragung über einen Wi-Fi-Kanal, wenn sich die Geräte jedoch nicht im selben Subnetz befinden. Dann wird die Übertragung durch den Cloud-Speicher von push.boox.com geleitet. Sie können die Synchronisierung auch über jeden anderen Cloud-Speicher einrichten, aber nachdem Sie den entsprechenden Client auf dem Book Reader installiert haben.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book review Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Wie Sie sehen können, wird zum Lesen standardmäßig eines von zwei Programmen vorgeschlagen, AIReaderX Pro und Neo Reader 3.0. Und das letzte Programm war "versteckt". Um es durchzulesen, müssen Sie in der Bibliothek lange auf das ausgewählte Buch tippen, dann erscheint das Auswahlmenü „Leser“. Die Funktionen enden jedoch nicht mit dem versteckten Programm. AIReaderX Pro ist in einigen Menüs als Oreader definiert, so wird es beispielsweise genannt, wenn Sie die Bibliothek auf dem Gerät sehen möchten. Der Unterschied zwischen den Anwendungen ist ziemlich signifikant. Neben den Einstellungen und der Implementierung von Autoscrolling arbeiten sie auf unterschiedliche Weise mit Wörterbüchern (Neo Reader ermöglicht es Ihnen, nicht einzelne Wörter, sondern ganze Fragmente zu übersetzen), und Neo Reader hat auch die Möglichkeit, Bücher mit der TTS-Funktion zu sprechen. Letzteres wird durch Google mit allen daraus resultierenden Funktionen dieses Dienstes implementiert. Auf der Seite von AIReaderX gibt es großartige Möglichkeiten, die Anwendung für sich selbst anzupassen, aber Neo Reader kann Bilder aus Dateien öffnen und unterstützt PDF- und DjVu-Formate. Die allgemeine Liste der unterstützten Formate für Poke 2 Color sieht folgendermaßen aus: TXT, HTML, RTF, FB2, FB2.zip, DOC, DOCX, PRC, MOBI, CHM, PDB, DOC, EPUB, JPG, PNG, GIF, BMP, PDF, DjVu, MP3, WAV, CBR, CBZ.

Onyx BOOX Poke 2 Farbe Origin электронной книги ONYX BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color wird verkauft Обзор электронной книг und ONYX BOOX Poke 2 Color Origin Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Origin Onyx BOOX Poke 2 Color Обзор электронной книги ONYX BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color wird verkauft Обзор электронной книги ONYX BOOX Poke 2 Color

Wie Sie sehen, gibt es unter den unterstützten Formaten auch Musikformate. Der Player ist extrem einfach - dies ist eine Standardlösung in ONYX BOOX-Buchlesern. Als Hommage an die Mode - das Fehlen einer Audiobuchse. Es wird davon ausgegangen, dass Sie ohnehin bereits Bluetooth-Kopfhörer besitzen und diese problemlos mit dem E-Book verbinden können.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book Bewertungsfarbe

Wenn Sie übrigens die komplette Abdeckung schließen, geht das E-Book in den Standby-Modus und stoppt alle Programme. Einschließlich des Spielers. Dementsprechend können Sie keine Musik mehr hören. Dies ist eine weitere Erinnerung daran, dass ein Android-Lesegerät nicht dasselbe ist wie ein Android-Tablet.

Schnittstellen, Akku

Wenn es um die Konnektivität geht, war Poke 2 offen drahtlos-zentriert. Das E-Book erhielt ein rundum modernes WLAN-Modul mit Unterstützung für die Kommunikationsstandards IEEE 802.11 b/g/n/ac, jedoch ohne Unterstützung für das 5-GHz-Band. Die standardmäßige Wi-Fi-Verbindung funktioniert nicht immer, Sie müssen das entsprechende Element im Menü auswählen, um es dauerhaft zu aktivieren. Ich hatte keine Probleme mit Verbindungen und Synchronisation mit einem Laptop und einem Smartphone.

Bluetooth 4.1 ist mehr als eine moderne und adäquate Lösung für den E-Book-Markt. Geräteanschluss ist Standard, es gibt keine Probleme bei der Datenübertragung. Die Tonqualität ist die üblichste, es gibt keine Überraschungen oder Ausfälle.

Der USB-Anschluss kann auch für die Verbindung verwendet werden. USB 2.0 Protokoll mit USB OTG Unterstützung, es gibt auch keine Features die hier zu vermerken wären.

Eine interessantere Frage ist die Autonomie. Alle bisherigen Erfahrungen deuten darauf hin, dass allein das Android-OS an Bord zu einer schnelleren Entladung des E-Book-Readers führen dürfte. Und dann ist da noch der Bildschirm mit praktisch konstant funktionierender Hintergrundbeleuchtung. Und die Akkukapazität beträgt nur 1500 mAh. Das wahre Leben zeigt jedoch, dass ein solches Vorurteil grundsätzlich falsch ist. Die meiste Zeit befindet sich das Betriebssystem im Ruhezustand und die Energieeffizienz der Qualcomm-Lösungen steht traditionell oben. Selbst die schwerste Belastung (Einrichtung, Herunterladen von Büchern über einen Browser, Surfen im Internet) führt also zu etwa 1 Stunde aktiver Nutzung -

10 % Akkukapazität. Sie können YouTube immer noch nicht auf einem Gerät mit E-Ink-Bildschirm ansehen (Hardware-Lesegerät zieht, aber das Bild auf farbigem elektronischem Papier ist ein saurer Trip, kein verdauliches Bild), und alles andere ergibt keine ausreichend große Größe Last für die Plattform.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book review Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Im Lesemodus ist das Ergebnis durchaus zu erwarten - bei maximaler Helligkeit 7-8 Stunden Bildschirmzeit. Als Hauptparameter nenne ich speziell die Bildschirmzeit, da die ständig arbeitende Hintergrundbeleuchtung einen größeren Einfluss hat als das eigentliche Rendern von Seiten. Wenn sich jemand für Seiten interessiert, dann ergab ein solcher Test ein Ergebnis von 4000 Seitenwechseln (maximale Helligkeit, 10 Sekunden pro Seite). Apropos realistischer Anwendungsfall: Ich habe es geschafft, das Lesegerät in einer Woche um die Hälfte der Kapazität zu entladen. Dieser Band umfasste die vollständige Einrichtung, eine Stunde aktive Nutzung des Browsers und etwa zwei Stunden tägliches Lesen (etwa 1000 Seiten). Wichtig ist hier anzumerken, dass ich die Helligkeit aus Komfortgründen ständig angepasst habe, das Maximum war nie erforderlich, 15-20 Unterteilungen von 24 reichten aus.Der Hersteller macht keine Angaben zur Akkulaufzeit, aber nach persönlichem Empfinden kann man das schon Rechnen Sie mit einer Zeit von zwei Wochen bis zu einem Monat, je nach Nutzungsintensität.

Der Book Reader ist mit einem Strom von 1A in etwa zwei Stunden aufgeladen.

Impressionen, Konkurrenten

ONYX BOOX Poke 2 Color ist erst der zweite Buchleser auf dem russischen Markt mit einem E-Ink-Kaleido-Farbbildschirm, daher ist es ziemlich schwierig zu sagen, wie gerechtfertigt sein Preis von 20.000 Rubel ist. Tatsache ist, dass der einzige Konkurrent das Pocketbook 633 Color ist. Allerdings ist ein direkter Vergleich dieser Modelle noch schwierig. Tatsache ist, dass die Pocketbook-Plattform proprietär ist. Dies hängt sowohl mit zahlreichen Funktionen des Systems als auch mit dem fast vollständigen Fehlen von Anpassungen zusammen. Theoretisch müsste er auf Kosten niedrigerer Kosten (etwa 16.000 Rubel im Einzelhandel) und längerer Arbeitszeit konkurrieren, aber letzteres ist nicht möglich. Im täglichen Gebrauch zeigen das Poke 2 und das Pocketbook 633 ähnliche Ergebnisse, der Unterschied zwischen ihnen in der Akkulaufzeit liegt auf dem Niveau der Unterschiede in der Lesegeschwindigkeit verschiedener Personen. Auf Seiten von Poke 2 gibt es einen absoluten Geschwindigkeitsvorteil. Wenn dieser Umstand für Schwarz-Weiß-Buchleser von geringer Bedeutung war, spielt für Farbbuchleser die Leistung eine große Rolle, da sie die Arbeit mit schweren Dateien beeinflusst, die viel mehr zu den Farbdateien gehören. Wichtig ist auch die Möglichkeit, eine Drittanbieteranwendung zum Lesen zu installieren, was mit den Besonderheiten beim Arbeiten mit Farbbildern verbunden ist.

Als Ergebnis stellt sich heraus, dass Sie Poke 2 und Pockebook 633 nur auf dem Bildschirm vergleichen können. Und formal sollte Parität herrschen: Die Diagonale ist gleich, die Technik ist gleich. Allerdings steckt der Teufel wie so oft im Detail. ONYX BOOX und Pocketbook haben den Bildschirmaufbau unterschiedlich angegangen. Poke 2 hat einen helleren Bildschirm, aber das Bild ist lockerer. Das Pocketbook 633 hat einen viel dunkleren Bildschirm, was zu satteren Farben führt. Es muss nicht gesagt werden, dass eines der Modelle ein natürlicheres Bild liefert, beide sind extrem weit von etwas Realistischem entfernt. Es hat keinen Zweck, Gemälde darauf zu untersuchen, mit dem gleichen Erfolg wäre es möglich, einen Katalog von Kuindzhis Werken mit der Qualität einer kostenlosen Anzeigenzeitung herauszugeben. Generell können wir sagen, dass das Poke 2 dunklere Bilder besser handhabt, während das Pocketbook 633 mit helleren besser abschneidet. In diesem Fall verliert das erste Gerät Details in hellen Bereichen und das zweite - in dunklen Bereichen.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book review Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review ONYX BOOX Poke 2 Color E-Book-Rezension ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Interessanterweise wählten alle, die den Vergleich persönlich gesehen haben, das Poke 2 als schönere Option, während die meisten beim Betrachten des Fotos die Pocketbook-Option wählten

Und hier betreten wir den wackeligen Boden des Verständnisses, warum ein Gerät mit einem farbigen E-Ink-Bildschirm überhaupt benötigt wird. Es sollte ein Bild sein, das wichtig ist, um es in Farbe zu sehen, aber gleichzeitig sollte die Qualität der angezeigten Farben keine Rolle spielen. Da fallen einem spontan diverse Grafiken und Diagramme ein, für die es aber logischer wäre, ein größeres E-Book-Format zu wählen, da man auf einem 6-Zoll-Bildschirm die Details nicht erkennen kann. Ich habe jedoch Angst, mir die möglichen Kosten eines 10-Zoll-E-Book-Readers mit E Ink Kaleido auch nur vorzustellen, es wäre ein zu Nischengerät.

Eine rein unterhaltsame Möglichkeit ist das Lesen von Kinderbüchern oder Comics. Für Kinder ist das Bild jedoch nicht sehr attraktiv, es gibt keine hellen und satten Farben, und für ältere Menschen spielt das Vorhandensein von farbigen oder nicht farbigen Bildern im Buch keine so große Rolle mehr. Noch schlimmer ist die Situation bei Comics. Wenn Sie sie in elektronischer Form kaufen, sehen Sie auf dem Farbbildschirm Ihres Telefons oder Computers, wie es sein sollte. Und dann im Bookreader. Mein persönlicher Eindruck ist irgendwie nicht sehr gut.

Die einzige Option, die für mich funktioniert hat, war das Lesen einer bestimmten Veröffentlichung wie des Warhammer 40k-Brettspielregelbuchs. Hier fiel der Übergang des Verlags zu vollfarbigen Büchern mit den Besonderheiten der darin enthaltenen Bilder erfolgreich zusammen. Natürlich wäre es absolut unkritisch, es schwarz auf weiß zu lesen, aber Farbe ist viel angenehmer. Übrigens waren es die dunklen Farben der düsteren Welt der fernen Zukunft, die auf einem helleren Bildschirm besser aussahen, Pocketbook 633 verwandelte einige Bilder in eine schlechte Fotokopie. Daher die Schlussfolgerung, dass der Farb-E-Ink-Bildschirm derzeit eine sehr Nischenlösung ist, die Ihre spezifischen Anforderungen erfüllen sollte.

Was das ONYX BOOX Poke 2 Color selbst betrifft, so war das E-Book sehr erfolgreich. Gutes Design, zuverlässige und produktive Plattform, die Möglichkeit der Anpassung und gute Autonomie. Der Preis von 20.000 Rubel hat uns ein wenig enttäuscht,

ONYX BOOX Poke 2 Color E-Book-Rezension

Für den russischen Markt sowie für jeden anderen Markt sind E-Books mit einem farbigen E-Ink-Bildschirm eine absolute Neuheit. Bisher wurden unter dem Deckmantel farbiger E-Books nur Tablets mit eingeschränkter Funktionalität und noch mehr eingeschränkter Leistung angeboten. Das „elektronische Papier“ E Ink Kaleido ist jedoch nur ein klassischer Bildschirm für Buchleser, nur in Farbe. Dies bringt sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich. Hervorragende Akkulaufzeit, vergleichbar mit Schwarz-Weiß-E-Books, weiche, "augensichere" Hintergrundbeleuchtung, aber der Bildschirm ist genauso langsam, und die Farbwiedergabefähigkeiten sind selbst mit den preisgünstigsten LCD-Lösungen unvergleichlich. Außerdem sinkt die Auflösung in der Farbversion auf 100 dpi gegenüber 300 dpi im Schwarzweißmodus.

Wir hatten bereits eine Kontroverse auf der Website über das PocketBook 633 Color, und jetzt ist es an der Zeit, sich seinen direkten Konkurrenten anzusehen. Die Bildschirmtechnologie ist die gleiche, aber die Einstellungen sind völlig unterschiedlich, und vor allem ist hier wie bei anderen ONYX BOOX-Lesegeräten das Android-Betriebssystem vorhanden. Aber dieses Mal ist Android 9.0 ziemlich aktuell und vor allem auf einer anständigen Acht-Kern-Plattform von Qualcomm.

Komponenten

  • E-Buch
  • Klapphülle
  • USB-zu-microUSB-Kabel
  • Handbuch und Garantiekarte

Ähnlich wie die Flaggschiff-Lösungen hat Poke 2 ein „intelligentes“ Buchcover im Kit erhalten, mit dem Sie den E-Book-Reader im geschlossenen Zustand in den Ruhemodus versetzen können. Es besteht aus dichtem und hartem Material, wodurch Sie sich bei Stürzen auf einen guten Schutz verlassen können (die Hülle ist deutlich größer als das Gerät selbst, sodass sogar die Enden vor Stößen geschützt sind), aber es sieht viel besser aus als es ist fühlt sich in den Händen an. Ansonsten kann dieses Material nicht als Kunstleder bezeichnet werden, obwohl der Hersteller lieber die angenehmere Bezeichnung „Kunstleder“ verwendet. Außerdem ist das Cover mit Klebepads am Gerät befestigt, sodass ein schnelles und schmerzloses Wechseln gegen ein anderes nicht funktioniert.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book review Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review ONYX BOOX Poke 2 Color E-Book-Rezension ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Das Gerät unterstützt die Audiowiedergabe, aber wie viele moderne Smartphones verfügt es nicht über eine separate Audiobuchse, und es sind weder Headset noch Kopfhörer im Lieferumfang enthalten. Wie die Stromversorgung.

Design, Abmessungen, Steuerung

Von außen betrachtet ist der Poke 2 ein typischer 6-Zoll-E-Reader der mittleren Preisklasse. Durchschnittliche Rahmen um den Bildschirm für die Standards dieser Geräteklasse, ein Minimum an Bedienelementen, ein Gehäuse aus ABS-Kunststoff mit Soft-Touch-Beschichtung. Vollständiger und angenehmer Minimalismus für ein Gadget, bei dem die Hauptsache der Bildschirm ist. Die Verarbeitungsqualität ist ausgezeichnet – es gibt kein Spiel, kein Quietschen. Ja, es wäre seltsam, wenn solche kleinen Fehler in einem E-Book für 20.000 Rubel gemacht würden.

ONYX BOOX E-Book Review Poke 2 Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Die einzige physische Taste ist die Einschalttaste, die sich am oberen Ende fast in der rechten Ecke befindet. Es ist aus Metall, mit einer eingebauten LED-Anzeige. Die Seitenflächen der Vorrichtung sind frei von jeglichen Elementen. Unten, genau in der Mitte, befindet sich ein microUSB-Anschluss, und links davon, nur wenige Millimeter entfernt, befindet sich eine Mikrofonöffnung. Übrigens dient es für eine nicht triviale Funktion nach den Maßstäben von Buchlesern - das Erstellen von Sprachnotizen.

Abmessungen - 153 x 107 mm bei einer Dicke von knapp 7 mm. Gewicht - 150 Gramm ohne das Gewicht der Abdeckung. Das E-Book fällt in der Größe vergleichbar mit modernen Smartphones aus (mit Ausnahme der „extra“ 3-4 cm Breite), es liegt sowohl ohne als auch mit Hülle recht angenehm in der Hand.

ONYX BOOX E-Book Review Poke 2 Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Im Allgemeinen gefiel mir das Design von Poke 2 noch mehr als das Flaggschiff Monte Cristo. Überhaupt nicht gefallen hat mir die Abdeckung, deren Vorteile ich nur Festigkeit und potenziell hohe Verschleißfestigkeit zuschreiben kann. Den microUSB-Anschluss würde ich definitiv nicht als Minuspunkt verbuchen. Erstens ist ein Kabel enthalten. Zweitens wird die Verbindung nicht so oft benötigt. Ja, dies ist ein Stromanschluss, aber die Betriebszeit ist so, dass selbst bei maximaler Belastung der Akku nicht mehr als einmal pro Woche aufgeladen werden muss.

Bildschirm

< td>nein
Eigenschaften Wert
Bildschirmgröße 6 Zoll
Bildschirmauflösung 1448 x 1072 Punkte
PPI-Wert 300 (100 für Farbbereiche)
Matrixtyp E Ink Kaleido
Schutzbeschichtung
oleophobe Beschichtung ja
automatische Helligkeitsregelung Keine
Multitouch-Unterstützung Vorhanden, bis zu zwei gleichzeitige Berührungen

Der Bildschirm ist immer ein Schlüsselelement eines E-Books, aber im Fall von E-Ink in Farbe zieht er die maximale Aufmerksamkeit auf sich. Obwohl im Artikel über das PocketBook 633 Color bereits gesagt wurde, um welche Art von Kaleido-Technologie es sich handelt, möchte ich Sie kurz daran erinnern, worum es geht. In einem Standardraster, das auf elektronischer Tinte basiert, erfolgt das Rendering durch Ändern des elektrischen Felds von schwarzen und weißen Pigmentpartikeln. Das heißt, ein Farbbild auf einem solchen Bildschirm kann im Prinzip nicht erhalten werden.Aber ein solcher Bildschirm ist so nah wie möglich an echtem Papier, arbeitet mit reflektiertem Licht und verbraucht keine Energie mit einem statischen Bild. Um ein Farbbild zu erhalten, müssen Sie einen RGB-Filter hinzufügen. Wenn Sie jedoch die Standardoption verwenden, reflektiert der Bildschirm im Vergleich zu schwarz-weißer E-Tinte nur 1/3 der einfallenden Farbe. Daher verwendet die Kaleido-Technologie nicht nur Standard-Farbpixel, sondern auch weiße. Dadurch konnte der Helligkeitsabfall kompensiert werden (obwohl ein solcher Bildschirm ohne Hintergrundbeleuchtung nicht funktioniert). Um ein Bild im Schwarzweißmodus zu erstellen, werden 100% der Subpixel verwendet, sodass die Dichte 300 ppi erreicht, aber für Farbe - nur Subpixel mit Farbfiltern. Eigentlich erklärt dies die angegebene Dichte von 100 ppi. In Wirklichkeit ist die Dichte für Farbbilder etwas höher, da sie schwarze und weiße Bereiche haben und der Bildschirm selbst es Ihnen ermöglicht, unterschiedliche Dichten in verschiedenen Teilen zu haben.

Aber das ist eine Theorie. Die Praxis ist so, dass der E Ink Kaleido-Bildschirm in der Wahrnehmung völlig anders ist als jeder andere moderne Bildschirm. Es unterscheidet sich von allen LCD-Varianten durch verblasste Farben und offen gesagt unzureichende Helligkeit, was eher einem billigen Zeitungsdruck als einem elektronischen Bildschirm entspricht. Es ist besser, überhaupt nicht mit AMOLED zu vergleichen, da ist ein Abgrund zwischen ihnen, in dem der Everest mit dem ganzen Himalaya verloren gehen wird. Aber kein geringerer Unterschied zur üblichen Schwarz-Weiß-E-Tinte. Das Farbfiltergitter ist aufgrund seiner geringen Dichte immer sichtbar. Dies ist keine Gelegenheit, den berüchtigten „Pentile“ mit bloßem Auge zu sehen – dies ist ein Raster, das bedingungslos gesehen werden kann. Das Bild selbst sieht genauso aus wie ein billiger Zeitungsdruck, es ist immer locker, die Farbversion hebt es so gut wie möglich hervor, man sieht in einem Schwarz-Weiß-Bild weniger, aber es wird kein hochwertiger Druck mehr wahrgenommen.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book review Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review ONYX BOOX Poke 2 Color E-Book-Rezension ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Das sind Nachteile. Die Vorteile sind die gleichen wie bei der üblichen Schwarz-Weiß-E-Tinte – kein Stromverbrauch bei einem statischen Bild. Ob die Fähigkeit, einige Farben (weit von natürlich) zu sehen, die Mängel rechtfertigt, wird jeder für sich selbst entscheiden.

Auch aufgrund der Natur des Farbbildschirms hat der Poke 2 Color das neuere, farblich einstellbare MOON Light 2 zugunsten des einstellbaren MOON Light über Bord geworfen. Wahrscheinlich erschienen den ONYX BOOX-Ingenieuren die Ergebnisse, die aus einer Kombination einer leuchtend orangefarbenen Hintergrundbeleuchtung mit einem Farbbild erzielt werden können, zu spezifisch. Die Hintergrundbeleuchtung ist immer kalt, hat 24 Helligkeitsstufen und die Möglichkeit, sich komplett auszuschalten. Es gibt keine automatische Anpassung.

ONYX BOOX E-Book Test Poke 2 Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Die Tablet-Steuerung ist vollständig berührungsempfindlich. Die Empfindlichkeit des Panels ist gut, Fehlauslösungen oder Nichtauslösungen sind minimal. Zur Steuerung wird eine Shortcut-Taste verwendet, mit der Sie eine Reihe von Funktionen konfigurieren können. Standardmäßig sind dies „Zurück“, Screenshot, Anpassung der Hintergrundbeleuchtung (nur Helligkeit), Anwendungskarussell (Liste der zuletzt aufgerufenen, Speicher löschen), Bildschirmaktualisierung (Bekämpfung von Artefakten), Bildschirmaktualisierungsmodus (schnell / normal).

Softwarefunktionen, Geschwindigkeit

Das Poke 2 Color E-Book ist in gewisser Weise ein Meilenstein für ONYX BOOX-Leser auf dem Android-Betriebssystem. Anders als selbst beim aktuellen Flaggschiff des Unternehmens handelt es sich hier nicht nur um ein relativ frisches Android 9.0, sondern auch um eine produktive Plattform. Das Lesegerät wurde auf Basis des Qualcomm Snadragon 625 Chipsatzes mit einer Taktfrequenz von 2 GHz und 2 GB LPDDR3 RAM aufgebaut. Für Tablets oder Smartphones ist die Plattform veraltet, aber für einen Buchleser ist diese Leistung mehr als ausreichend. Wenn normalerweise ein Vergleich von E-Books mit proprietärer Software und Android OS in einem totalen Fiasko in Bezug auf die Geschwindigkeit endete, dann war es im direkten Vergleich von ONYX BOOX Poke 2 Color und Pocketbook 633 Color das Buch mit proprietärer Software, das aussah eine „Bremse“. Im Allgemeinen bleibt von den Mängeln des Android-Betriebssystems in diesem Gerät nur seine Völlerei in Bezug auf den belegten Speicherplatz https: //cars45.co.ke/listing/toyota/crown/2006. Von den 32 GB stehen dem Nutzer nur etwa 22 GB zur Verfügung. In Ermangelung eines Erweiterungssteckplatzes und dem größeren „Gewicht“ an Farbinhalten sind dies nicht die angenehmsten Eigenschaften. Doch Gerüchte über die Völlerei des Android-Betriebssystems in Sachen Akkus stellten sich als stark übertrieben heraus, aber dazu später mehr.

Onyx BOOX Poke 2 Farbe Origin электронной книги ONYX BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color wird angezeigt Обзор электронной книг und ONYX BOOX Poke 2 Color Origin Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Origin Onyx BOOX Poke 2 Color

Wie zu erwarten war, wurde das Betriebssystem von Poke 2 ziemlich verkürzt. Es enthält keine Google-Dienste, und von den Anwendungen in der Basisversion gibt es die Lesetools AIReaderX Pro (OReader) und Neo Reader 3.0, einen E-Mail-Client, einen proprietären Browser, einen Sprachrekorder, einen Taschenrechner, einen eigenen Anwendungsspeicher, ein Audioplayer, ein Wörterbuch und eine Uhr. Wenn dieses Set nicht ausreicht, hilft Ihnen der vorhandene App-Store weiter. Für fortgeschrittene Benutzer gibt es alle Möglichkeiten zur Anpassung des Android-Betriebssystems.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book review Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Wenn wir über die Möglichkeiten der Synchronisation von Bibliotheken sprechen, bietet das Modell drei Optionen. Die erste ist die klassische Kabelverbindung. Sie können den Book Reader an einen Computer anschließen oder ein USB-Flash-Laufwerk über ein Kabel daran anschließen. Die zweite Option ist die Synchronisierung über einen Wi-Fi-Kanal. Hier ist alles einfach. Verbinden Sie den Buchleser und das Gerät, mit dem Sie die Bibliothek synchronisieren möchten, mit demselben Wi-Fi-Netzwerk, geben Sie die auf dem Bildschirm des Buchlesers angezeigte Adresse in einen beliebigen Computer- oder Smartphone-Browser ein oder scannen Sie den QR-Code, danach Dateien können direkt im Browser versendet werden. Die dritte Option ist ebenfalls die Übertragung über einen Wi-Fi-Kanal, wenn sich die Geräte jedoch nicht im selben Subnetz befinden. Dann wird die Übertragung durch den Cloud-Speicher von push.boox.com geleitet. Sie können die Synchronisierung auch über jeden anderen Cloud-Speicher einrichten, aber nachdem Sie den entsprechenden Client auf dem Book Reader installiert haben.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book review Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Wie Sie sehen können, wird zum Lesen standardmäßig eines von zwei Programmen vorgeschlagen, AIReaderX Pro und Neo Reader 3.0. Und das letzte Programm war "versteckt". Um es durchzulesen, müssen Sie in der Bibliothek lange auf das ausgewählte Buch tippen, dann erscheint das Auswahlmenü „Leser“. Die Funktionen enden jedoch nicht mit dem versteckten Programm. AIReaderX Pro ist in einigen Menüs als Oreader definiert, so wird es beispielsweise genannt, wenn Sie die Bibliothek auf dem Gerät sehen möchten. Der Unterschied zwischen den Anwendungen ist ziemlich signifikant. Neben den Einstellungen und der Implementierung von Autoscrolling arbeiten sie auf unterschiedliche Weise mit Wörterbüchern (Neo Reader ermöglicht es Ihnen, nicht einzelne Wörter, sondern ganze Fragmente zu übersetzen), und Neo Reader hat auch die Möglichkeit, Bücher mit der TTS-Funktion zu sprechen. Letzteres wird durch Google mit allen daraus resultierenden Funktionen dieses Dienstes implementiert. Auf der Seite von AIReaderX gibt es großartige Möglichkeiten, die Anwendung für sich selbst anzupassen, aber Neo Reader kann Bilder aus Dateien öffnen und unterstützt PDF- und DjVu-Formate. Die allgemeine Liste der unterstützten Formate für Poke 2 Color sieht folgendermaßen aus: TXT, HTML, RTF, FB2, FB2.zip, DOC, DOCX, PRC, MOBI, CHM, PDB, DOC, EPUB, JPG, PNG, GIF, BMP, PDF, DjVu, MP3, WAV, CBR, CBZ.

Onyx BOOX Poke 2 Farbe Origin электронной книги ONYX BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color wird verkauft Обзор электронной книг und ONYX BOOX Poke 2 Color Origin Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Origin Onyx BOOX Poke 2 Color Обзор электронной книги ONYX BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color Onyx BOOX Poke 2 Color wird verkauft Обзор электронной книги ONYX BOOX Poke 2 Color

Wie Sie sehen, gibt es unter den unterstützten Formaten auch Musikformate. Der Player ist extrem einfach - dies ist eine Standardlösung in ONYX BOOX-Buchlesern. Als Hommage an die Mode - das Fehlen einer Audiobuchse. Es wird davon ausgegangen, dass Sie ohnehin bereits Bluetooth-Kopfhörer besitzen und diese problemlos mit dem E-Book verbinden können.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book Bewertungsfarbe

Wenn Sie übrigens die komplette Abdeckung schließen, geht das E-Book in den Standby-Modus und stoppt alle Programme. Einschließlich des Spielers. Dementsprechend können Sie keine Musik mehr hören. Dies ist eine weitere Erinnerung daran, dass ein Android-Lesegerät nicht dasselbe ist wie ein Android-Tablet.

Schnittstellen, Akku

Wenn es um die Konnektivität geht, war Poke 2 offen drahtlos-zentriert. Das E-Book erhielt ein rundum modernes WLAN-Modul mit Unterstützung für die Kommunikationsstandards IEEE 802.11 b/g/n/ac, jedoch ohne Unterstützung für das 5-GHz-Band. Die Wi-Fi-Verbindung funktioniert standardmäßig nicht immer, Sie müssen das entsprechende Element im Menü auswählen, um es dauerhaft zu aktivieren. Ich hatte keine Probleme mit Verbindungen und Synchronisation mit einem Laptop und einem Smartphone.

Bluetooth 4.1 ist mehr als eine moderne und adäquate Lösung für den E-Book-Markt. Geräteanschluss ist Standard, es gibt keine Probleme bei der Datenübertragung. Die Tonqualität ist die üblichste, es gibt keine Überraschungen oder Ausfälle.

Der USB-Anschluss kann auch für die Verbindung verwendet werden. USB 2.0 Protokoll mit USB OTG Unterstützung, es gibt auch keine Features die hier zu vermerken wären.

Eine interessantere Frage ist die Autonomie. Alle bisherigen Erfahrungen deuten darauf hin, dass allein das Android-OS an Bord zu einer schnelleren Entladung des E-Book-Readers führen dürfte. Und dann ist da noch der Bildschirm mit praktisch konstant funktionierender Hintergrundbeleuchtung. Und die Akkukapazität beträgt nur 1500 mAh. Das wahre Leben zeigt jedoch, dass ein solches Vorurteil grundsätzlich falsch ist. Die meiste Zeit befindet sich das Betriebssystem im Ruhezustand und die Energieeffizienz der Qualcomm-Lösungen steht traditionell oben. Selbst die schwerste Belastung (Einrichtung, Herunterladen von Büchern über einen Browser, Surfen im Internet) führt also zu etwa 1 Stunde aktiver Nutzung -

10 % Akkukapazität. Sie können YouTube immer noch nicht auf einem Gerät mit E-Ink-Bildschirm ansehen (Hardware-Lesegerät zieht, aber das Bild auf farbigem elektronischem Papier ist ein saurer Trip, kein verdauliches Bild), und alles andere ergibt keine ausreichend große Größe Last für die Plattform.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book review Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Im Lesemodus ist das Ergebnis durchaus zu erwarten - bei maximaler Helligkeit 7-8 Stunden Bildschirmzeit. Als Hauptparameter nenne ich speziell die Bildschirmzeit, da die ständig arbeitende Hintergrundbeleuchtung einen größeren Einfluss hat als das eigentliche Rendern von Seiten. Wenn sich jemand für Seiten interessiert, dann ergab ein solcher Test ein Ergebnis von 4000 Seitenwechseln (maximale Helligkeit, 10 Sekunden pro Seite). Apropos realistischer Anwendungsfall: Ich habe es geschafft, das Lesegerät in einer Woche um die Hälfte der Kapazität zu entladen. Dieser Band umfasste die vollständige Einrichtung, eine Stunde aktive Nutzung des Browsers und etwa zwei Stunden tägliches Lesen (etwa 1000 Seiten). Wichtig ist hier anzumerken, dass ich die Helligkeit aus Komfortgründen ständig angepasst habe, das Maximum war nie erforderlich, 15-20 Unterteilungen von 24 reichten aus.Der Hersteller macht keine Angaben zur Akkulaufzeit, aber nach persönlichem Empfinden kann man das schon Rechnen Sie mit einer Zeit von zwei Wochen bis zu einem Monat, je nach Nutzungsintensität.

Der Book Reader ist mit einem Strom von 1A in etwa zwei Stunden aufgeladen.

Impressionen, Konkurrenten

ONYX BOOX Poke 2 Color ist erst der zweite Buchleser auf dem russischen Markt mit einem E-Ink-Kaleido-Farbbildschirm, daher ist es ziemlich schwierig zu sagen, wie gerechtfertigt sein Preis von 20.000 Rubel ist. Tatsache ist, dass der einzige Konkurrent das Pocketbook 633 Color ist. Allerdings ist ein direkter Vergleich dieser Modelle noch schwierig. Tatsache ist, dass die Pocketbook-Plattform proprietär ist. Dies hängt sowohl mit zahlreichen Funktionen des Systems als auch mit dem fast vollständigen Fehlen von Anpassungen zusammen. Theoretisch müsste er auf Kosten niedrigerer Kosten (etwa 16.000 Rubel im Einzelhandel) und längerer Arbeitszeit konkurrieren, aber letzteres ist nicht möglich. Im täglichen Gebrauch zeigen das Poke 2 und das Pocketbook 633 ähnliche Ergebnisse, der Unterschied zwischen ihnen in der Akkulaufzeit liegt auf dem Niveau der Unterschiede in der Lesegeschwindigkeit verschiedener Personen. Auf Seiten von Poke 2 gibt es einen absoluten Geschwindigkeitsvorteil. Wenn dieser Umstand für Schwarz-Weiß-Buchleser von geringer Bedeutung war, spielt für Farbbuchleser die Leistung eine große Rolle, da sie die Arbeit mit schweren Dateien betrifft, die viel mehr zu den Farbdateien gehören. Wichtig ist auch die Möglichkeit, eine Drittanbieteranwendung zum Lesen zu installieren, was mit den Besonderheiten beim Arbeiten mit Farbbildern verbunden ist.

Als Ergebnis stellt sich heraus, dass Sie Poke 2 und Pockebook 633 nur auf dem Bildschirm vergleichen können. Und formal sollte Parität herrschen: Die Diagonale ist gleich, die Technik ist gleich. Allerdings steckt der Teufel wie so oft im Detail. ONYX BOOX und Pocketbook haben die Bildschirmeinstellungen unterschiedlich angegangen. Das Poke 2 hat einen helleren Bildschirm, aber das Bild ist lockerer. Das Pocketbook 633 hat einen viel dunkleren Bildschirm, was zu satteren Farben führt. Es muss nicht gesagt werden, dass eines der Modelle ein natürlicheres Bild liefert, beide sind extrem weit von etwas Realistischem entfernt. Es hat keinen Zweck, Gemälde darauf zu untersuchen, mit dem gleichen Erfolg wäre es möglich, einen Katalog von Kuindzhis Werken mit der Qualität einer kostenlosen Anzeigenzeitung herauszugeben. Generell können wir sagen, dass das Poke 2 dunklere Bilder besser handhabt, während das Pocketbook 633 mit helleren besser abschneidet. In diesem Fall verliert das erste Gerät Details in hellen Bereichen und das zweite - in dunklen Bereichen.

ONYX BOOX Poke 2 E-Book review Color ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review ONYX BOOX Poke 2 Color E-Book-Rezension ONYX BOOX Poke 2 Color eBook Review

Interessanterweise wählten alle, die den Vergleich persönlich gesehen haben, das Poke 2 als schönere Option, während die meisten beim Betrachten des Fotos die Pocketbook-Option wählten

Und hier betreten wir den wackeligen Boden des Verständnisses, warum ein Gerät mit einem farbigen E-Ink-Bildschirm überhaupt benötigt wird. Es sollte ein Bild sein, das wichtig ist, um es in Farbe zu sehen, aber gleichzeitig sollte die Qualität der angezeigten Farben keine Rolle spielen. Da fallen einem spontan diverse Grafiken und Diagramme ein, für die es aber logischer wäre, ein größeres E-Book-Format zu wählen, da man auf einem 6-Zoll-Bildschirm die Details nicht erkennen kann. Ich habe jedoch Angst, mir die möglichen Kosten eines 10-Zoll-E-Book-Readers mit E Ink Kaleido auch nur vorzustellen, es wäre ein zu Nischengerät.

Eine rein unterhaltsame Möglichkeit ist das Lesen von Kinderbüchern oder Comics. Für Kinder ist das Bild jedoch nicht sehr attraktiv, es gibt keine hellen und satten Farben, und für ältere Menschen spielt das Vorhandensein von farbigen oder nicht farbigen Bildern im Buch keine so große Rolle mehr. Noch schlimmer ist die Situation bei Comics. Wenn Sie sie in elektronischer Form kaufen, sehen Sie auf dem Farbbildschirm Ihres Telefons oder Computers, wie es sein sollte. Und dann im Bookreader. Mein persönlicher Eindruck ist irgendwie nicht sehr gut.

Die einzige Option, die für mich funktioniert hat, war das Lesen einer bestimmten Veröffentlichung wie des Warhammer 40k-Brettspielregelbuchs. Hier fiel der Übergang des Verlags zu vollfarbigen Büchern mit den Besonderheiten der darin enthaltenen Bilder erfolgreich zusammen. Natürlich wäre es absolut unkritisch, es schwarz auf weiß zu lesen, aber Farbe ist viel angenehmer. Übrigens waren es die dunklen Farben der düsteren Welt der fernen Zukunft, die auf einem helleren Bildschirm besser aussahen, Pocketbook 633 verwandelte einige Bilder in eine schlechte Fotokopie. Daher die Schlussfolgerung, dass der Farb-E-Ink-Bildschirm derzeit eine sehr Nischenlösung ist, die Ihre spezifischen Anforderungen erfüllen sollte.

Was das ONYX BOOX Poke 2 Color selbst betrifft, so war das E-Book sehr erfolgreich. Gutes Design, zuverlässige und produktive Plattform, die Möglichkeit der Anpassung und gute Autonomie. Der Preis von 20.000 Rubel hat uns ein wenig enttäuscht,

ONYX BOOX Poke 2 Color E-Book-Rezension

Für den russischen Markt sowie für jeden anderen Markt sind E-Books mit einem farbigen E-Ink-Bildschirm eine absolute Neuheit. Bisher wurden unter dem Deckmantel farbiger E-Books nur Tablets mit eingeschränkter Funktionalität und noch mehr eingeschränkter Leistung angeboten. Das „elektronische Papier“ E Ink Kaleido ist jedoch nur ein klassischer Bildschirm für Buchleser, nur in Farbe. Dies bringt sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich. Hervorragende Akkulaufzeit, vergleichbar mit Schwarz-Weiß-E-Books, weiche, "augensichere" Hintergrundbeleuchtung, aber der Bildschirm ist genauso langsam, und die Farbwiedergabefähigkeiten sind selbst mit den preisgünstigsten LCD-Lösungen unvergleichlich. Außerdem sinkt die Auflösung in der Farbversion auf 100 dpi gegenüber 300 dpi im Schwarzweißmodus.

Wir hatten bereits eine Kontroverse auf der Website über das PocketBook 633 Color, und jetzt ist es an der Zeit, sich seinen direkten Konkurrenten anzusehen. Die Bildschirmtechnologie ist die gleiche, aber die Einstellungen sind völlig unterschiedlich, und vor allem ist hier wie bei anderen ONYX BOOX-Lesegeräten das Android-Betriebssystem vorhanden. Aber dieses Mal ist Android 9.0 ziemlich aktuell und vor allem auf einer anständigen Acht-Kern-Plattform von Qualcomm.

Komponenten

  • E-Buch
  • Klapphülle
  • USB-zu-microUSB-Kabel
  • Handbuch und Garantiekarte

Ähnlich wie die Flaggschiff-Lösungen hat Poke 2 ein „intelligentes“ Buchcover im Kit erhalten, mit dem Sie den E-Book-Reader im geschlossenen Zustand in den Ruhemodus versetzen können. Es besteht aus dichtem und hartem Material, wodurch Sie sich bei Stürzen auf einen guten Schutz verlassen können (die Hülle ist deutlich größer als das Gerät selbst, sodass sogar die Enden vor Stößen geschützt sind), aber es sieht viel besser aus als es ist fühlt sich in den Händen an. Ansonsten kann dieses Material nicht als Kunstleder bezeichnet werden, obwohl der Hersteller lieber die angenehmere Bezeichnung „Kunstleder“ verwendet. Außerdem ist das Cover mit Klebepads am Gerät befestigt, sodass ein schnelles und schmerzloses Wechseln gegen ein anderes nicht funktioniert.

Das Gerät unterstützt die Audiowiedergabe, aber wie viele moderne Smartphones verfügt es nicht über eine separate Audiobuchse, und es sind weder Headset noch Kopfhörer im Lieferumfang enthalten. Wie die Stromversorgung.

Design, Abmessungen, Steuerung

Von außen betrachtet ist der Poke 2 ein typischer 6-Zoll-E-Reader der mittleren Preisklasse. Durchschnittliche Rahmen um den Bildschirm für die Standards dieser Geräteklasse, ein Minimum an Bedienelementen, ein Gehäuse aus ABS-Kunststoff mit Soft-Touch-Beschichtung. Vollständiger und angenehmer Minimalismus für ein Gadget, bei dem die Hauptsache der Bildschirm ist. Die Verarbeitungsqualität ist ausgezeichnet – es gibt kein Spiel, kein Quietschen. Ja, es wäre seltsam, wenn solche kleinen Fehler in einem E-Book für 20.000 Rubel gemacht würden.

Die einzige physische Taste ist die Einschalttaste, die sich am oberen Ende fast in der rechten Ecke befindet. Es ist aus Metall, mit einer eingebauten LED-Anzeige. Die Seitenflächen der Vorrichtung sind frei von jeglichen Elementen. Unten, genau in der Mitte, befindet sich ein microUSB-Anschluss, und links davon, nur wenige Millimeter entfernt, befindet sich eine Mikrofonöffnung. Übrigens dient es für eine nicht triviale Funktion nach den Maßstäben von Buchlesern - das Erstellen von Sprachnotizen.

Abmessungen - 153 x 107 mm bei einer Dicke von knapp 7 mm. Gewicht - 150 Gramm ohne das Gewicht der Abdeckung. Das E-Book fällt in der Größe vergleichbar mit modernen Smartphones aus (mit Ausnahme der „extra“ 3-4 cm Breite), es liegt sowohl ohne als auch mit Hülle recht angenehm in der Hand.

Insgesamt gefiel mir das Design von Poke 2 noch mehr als das Flaggschiff Monte Cristo. Überhaupt nicht gefallen hat mir die Abdeckung, deren Vorteile ich nur Festigkeit und potenziell hohe Verschleißfestigkeit zuschreiben kann. Den microUSB-Anschluss würde ich definitiv nicht als Minuspunkt verbuchen. Erstens ist ein Kabel enthalten. Zweitens ist eine Verbindung nicht so oft erforderlich. Ja, dies ist ein Stromanschluss, aber die Betriebszeit ist so, dass selbst bei maximaler Belastung der Akku nicht mehr als einmal pro Woche aufgeladen werden muss.

Bildschirm

Spezifikationen Wert Bildschirmgröße 6 Zoll Bildschirmauflösung 1448 x 1072 Pixel PPI-Wert 300 (100 für Farbbereiche) Matrixtyp E-Tinte Kaleido Schutzbeschichtung nein Oleophobe Beschichtung ja Automatische Helligkeitsregelung nein Multi-Touch-Unterstützung ja, bis zu zwei gleichzeitige Berührungen < /p>

Der Bildschirm ist immer ein Schlüsselelement eines E-Books, aber im Fall von E-Ink in Farbe zieht er die maximale Aufmerksamkeit auf sich. Obwohl im Artikel über das PocketBook 633 Color bereits gesagt wurde, um welche Art von Kaleido-Technologie es sich handelt, möchte ich Sie kurz daran erinnern, worum es geht. In einem Standardraster, das auf elektronischer Tinte basiert, erfolgt das Rendering durch Ändern des elektrischen Felds von schwarzen und weißen Pigmentpartikeln. Das heißt, ein Farbbild auf einem solchen Bildschirm kann im Prinzip nicht erhalten werden. Aber ein solcher Bildschirm ist so nah wie möglich an echtem Papier, arbeitet mit reflektiertem Licht und verbraucht keine Energie mit einem statischen Bild. Um ein Farbbild zu erhalten, müssen Sie einen RGB-Filter hinzufügen. Wenn Sie jedoch die Standardoption verwenden, reflektiert der Bildschirm im Vergleich zu schwarz-weißer E-Tinte nur 1/3 der einfallenden Farbe. Daher verwendet die Kaleido-Technologie nicht nur Standard-Farbpixel, sondern auch weiße. Dadurch konnte der Helligkeitsabfall kompensiert werden (obwohl ein solcher Bildschirm ohne Hintergrundbeleuchtung nicht funktioniert). Um ein Bild im Schwarzweißmodus zu erstellen, werden 100% der Subpixel verwendet, sodass die Dichte 300 ppi erreicht, aber für Farbe - nur Subpixel mit Farbfiltern. Eigentlich erklärt dies die angegebene Dichte von 100 ppi. In Wirklichkeit ist die Dichte für Farbbilder etwas höher, da sie schwarze und weiße Bereiche haben und der Bildschirm selbst es Ihnen ermöglicht, unterschiedliche Dichten in verschiedenen Teilen zu haben.

Aber das ist eine Theorie. Die Praxis ist so, dass der E Ink Kaleido-Bildschirm in der Wahrnehmung völlig anders ist als jeder andere moderne Bildschirm. Es unterscheidet sich von allen LCD-Varianten durch verblasste Farben und offen gesagt unzureichende Helligkeit, was eher einem billigen Zeitungsdruck als einem elektronischen Bildschirm entspricht. Es ist besser, überhaupt nicht mit AMOLED zu vergleichen, da ist ein Abgrund zwischen ihnen, in dem der Everest mit dem ganzen Himalaya verloren gehen wird. Aber kein geringerer Unterschied zur üblichen Schwarz-Weiß-E-Tinte. Das Farbfiltergitter ist aufgrund seiner geringen Dichte immer sichtbar. Dies ist keine Gelegenheit, den berüchtigten „Pentile“ mit bloßem Auge zu sehen – dies ist ein Raster, das bedingungslos gesehen werden kann. Das Bild selbst sieht genauso aus wie ein billiger Zeitungsdruck, es ist immer locker, die Farbversion hebt es so gut wie möglich hervor, man sieht in einem Schwarz-Weiß-Bild weniger, aber es wird kein hochwertiger Druck mehr wahrgenommen.

Das sind Nachteile. Die Vorteile sind die gleichen wie bei der üblichen Schwarz-Weiß-E-Tinte – kein Stromverbrauch bei einem statischen Bild. Ob die Fähigkeit, einige Farben (weit von natürlich) zu sehen, die Mängel rechtfertigt, wird jeder für sich selbst entscheiden.

Auch aufgrund der Natur des Farbbildschirms hat der Poke 2 Color das neuere, farblich einstellbare MOON Light 2 zugunsten des einstellbaren MOON Light über Bord geworfen. Wahrscheinlich erschienen den ONYX BOOX-Ingenieuren die Ergebnisse, die aus einer Kombination einer leuchtend orangefarbenen Hintergrundbeleuchtung mit einem Farbbild erzielt werden können, zu spezifisch. Die Hintergrundbeleuchtung ist immer kalt, hat 24 Helligkeitsstufen und die Möglichkeit, sich komplett auszuschalten. Es gibt keine automatische Anpassung.

Die Tablet-Steuerung ist vollständig berührungsempfindlich. Die Empfindlichkeit des Panels ist gut, Fehlauslösungen oder Nichtauslösungen sind minimal. Zur Steuerung wird eine Shortcut-Taste verwendet, mit der Sie eine Reihe von Funktionen konfigurieren können. Standardmäßig sind dies „Zurück“, Screenshot, Anpassung der Hintergrundbeleuchtung (nur Helligkeit), Anwendungskarussell (Liste der zuletzt aufgerufenen, Speicher löschen), Bildschirmaktualisierung (Bekämpfung von Artefakten), Bildschirmaktualisierungsmodus (schnell / normal).

Softwarefunktionen, Geschwindigkeit

Das Poke 2 Color E-Book ist in gewisser Weise ein Meilenstein für ONYX BOOX-Leser auf dem Android-Betriebssystem. Anders als selbst beim aktuellen Flaggschiff des Unternehmens handelt es sich hier nicht nur um ein relativ frisches Android 9.0, sondern auch um eine produktive Plattform. Das Lesegerät wurde auf Basis des Qualcomm Snadragon 625 Chipsatzes mit einer Taktfrequenz von 2 GHz und 2 GB LPDDR3 RAM aufgebaut. Für Tablets oder Smartphones ist die Plattform veraltet, aber für einen Buchleser ist diese Leistung mehr als ausreichend.Wenn normalerweise ein Vergleich von E-Books mit proprietärer Software und Android OS in einem totalen Fiasko in Bezug auf die Geschwindigkeit endete, dann war es im direkten Vergleich von ONYX BOOX Poke 2 Color und Pocketbook 633 Color das Buch mit proprietärer Software, das aussah eine „Bremse“. Im Allgemeinen bleibt von den Mängeln des Android-Betriebssystems in diesem Gerät nur seine Völlerei in Bezug auf die Menge des belegten Speichers https://cars45.co.ke/listing/toyota/crown/2006. Von den 32 GB stehen dem Nutzer nur etwa 22 GB zur Verfügung. In Ermangelung eines Erweiterungssteckplatzes und dem größeren „Gewicht“ an Farbinhalten sind dies nicht die angenehmsten Eigenschaften. Doch Gerüchte über die Völlerei des Android-Betriebssystems in Sachen Akkus stellten sich als stark übertrieben heraus, aber dazu später mehr.

Das Poke 2 Color E-Book ist gewissermaßen ein Meilenstein für ONYX BOOX-Leser auf dem Android-Betriebssystem. Anders als selbst beim aktuellen Flaggschiff des Unternehmens handelt es sich hier nicht nur um ein relativ frisches Android 9.0, sondern auch um eine produktive Plattform. Das Lesegerät wurde auf Basis des Qualcomm Snadragon 625 Chipsatzes mit einer Taktfrequenz von 2 GHz und 2 GB LPDDR3 RAM aufgebaut. Für Tablets oder Smartphones ist die Plattform veraltet, aber für einen Buchleser ist diese Leistung mehr als ausreichend. Wenn normalerweise ein Vergleich von E-Books mit proprietärer Software und Android OS in einem totalen Fiasko in Bezug auf die Geschwindigkeit endete, dann war es im direkten Vergleich von ONYX BOOX Poke 2 Color und Pocketbook 633 Color das Buch mit proprietärer Software, das aussah eine „Bremse“. Im Allgemeinen bleibt von den Mängeln des Android-Betriebssystems in diesem Gerät nur seine Völlerei in Bezug auf die Menge des belegten Speichers. https://cars45.co.ke/listing/toyota/crown/2006 https://cars45.co.ke/listing/toyota/crown/2006 . Von den 32 GB stehen dem Nutzer nur etwa 22 GB zur Verfügung. In Ermangelung eines Erweiterungssteckplatzes und dem größeren „Gewicht“ an Farbinhalten sind dies nicht die angenehmsten Eigenschaften. Doch die Gerüchte über die Völlerei des Android-OS in Sachen Akkus stellten sich als stark übertrieben heraus, aber dazu später mehr.

Wie zu erwarten war, wurde das Betriebssystem von Poke 2 ziemlich verkürzt. Es enthält keine Google-Dienste, und von den Anwendungen in der Basisversion gibt es die Lesetools AIReaderX Pro (OReader) und Neo Reader 3.0, einen E-Mail-Client, einen proprietären Browser, einen Sprachrekorder, einen Taschenrechner, einen eigenen Anwendungsspeicher, ein Audioplayer, ein Wörterbuch und eine Uhr. Wenn dieses Set nicht ausreicht, hilft Ihnen der vorhandene App-Store weiter. Für fortgeschrittene Benutzer gibt es alle Möglichkeiten zur Anpassung des Android-Betriebssystems.

Wenn wir über die Möglichkeiten der Synchronisation von Bibliotheken sprechen, bietet das Modell drei Optionen. Die erste ist die klassische Kabelverbindung. Sie können den Book Reader an einen Computer anschließen oder ein USB-Flash-Laufwerk über ein Kabel daran anschließen. Die zweite Option ist die Synchronisierung über einen Wi-Fi-Kanal. Hier ist alles einfach. Verbinden Sie den Buchleser und das Gerät, mit dem Sie die Bibliothek synchronisieren möchten, mit demselben Wi-Fi-Netzwerk, geben Sie die auf dem Bildschirm des Buchlesers angezeigte Adresse in einen beliebigen Computer- oder Smartphone-Browser ein oder scannen Sie den QR-Code, danach Dateien können direkt im Browser versendet werden. Die dritte Option ist ebenfalls die Übertragung über einen Wi-Fi-Kanal, wenn sich die Geräte jedoch nicht im selben Subnetz befinden. Dann wird die Übertragung durch den Cloud-Speicher von push.boox.com geleitet. Sie können die Synchronisierung auch über jeden anderen Cloud-Speicher einrichten, aber nachdem Sie den entsprechenden Client auf dem Book Reader installiert haben.

Wie Sie sehen können, wird zum Lesen standardmäßig eines von zwei Programmen vorgeschlagen, AIReaderX Pro und Neo Reader 3.0. Und das letzte Programm war "versteckt". Um es durchzulesen, müssen Sie in der Bibliothek lange auf das ausgewählte Buch tippen, dann erscheint das Auswahlmenü „Leser“. Die Funktionen enden jedoch nicht mit dem versteckten Programm. AIReaderX Pro ist in einigen Menüs als Oreader definiert, so wird es beispielsweise genannt, wenn Sie die Bibliothek auf dem Gerät sehen möchten. Der Unterschied zwischen den Anwendungen ist ziemlich signifikant. Neben den Einstellungen und der Implementierung von Autoscrolling arbeiten sie auf unterschiedliche Weise mit Wörterbüchern (Neo Reader ermöglicht es Ihnen, nicht einzelne Wörter, sondern ganze Fragmente zu übersetzen), und Neo Reader hat auch die Möglichkeit, Bücher mit der TTS-Funktion zu sprechen. Letzteres wird durch Google mit allen daraus resultierenden Funktionen dieses Dienstes implementiert. Auf der Seite von AIReaderX gibt es großartige Möglichkeiten, die Anwendung für sich selbst anzupassen, aber Neo Reader kann Bilder aus Dateien öffnen und unterstützt PDF- und DjVu-Formate. Die allgemeine Liste der unterstützten Formate für Poke 2 Color sieht folgendermaßen aus: TXT, HTML, RTF, FB2, FB2.zip, DOC, DOCX, PRC, MOBI, CHM, PDB, DOC, EPUB, JPG, PNG, GIF, BMP, PDF, DjVu, MP3, WAV, CBR, CBZ.

Wie Sie sehen, gibt es unter den unterstützten Formaten auch Musikformate. Der Player ist extrem einfach - dies ist eine Standardlösung in ONYX BOOX-Buchlesern. Als Hommage an die Mode - das Fehlen einer Audiobuchse. Es wird davon ausgegangen, dass Sie ohnehin bereits Bluetooth-Kopfhörer besitzen und diese problemlos mit dem E-Book verbinden können.

Wenn Sie übrigens die komplette Abdeckung schließen, geht das E-Book in den Standby-Modus und stoppt alle Programme. Einschließlich des Spielers. Dementsprechend können Sie keine Musik mehr hören. Dies ist eine weitere Erinnerung daran, dass ein Android-Lesegerät nicht dasselbe ist wie ein Android-Tablet.

Schnittstellen, Akku

Wenn es um die Konnektivität geht, war Poke 2 offen drahtlos-zentriert. Das E-Book erhielt ein rundum modernes WLAN-Modul mit Unterstützung für die Kommunikationsstandards IEEE 802.11 b/g/n/ac, jedoch ohne Unterstützung für das 5-GHz-Band. Die standardmäßige Wi-Fi-Verbindung funktioniert nicht immer, Sie müssen das entsprechende Element im Menü auswählen, um es dauerhaft zu aktivieren. Ich hatte keine Probleme mit Verbindungen und Synchronisation mit einem Laptop und einem Smartphone.

Bluetooth 4.1 ist mehr als eine moderne und adäquate Lösung für den E-Book-Markt. Geräteanschluss ist Standard, es gibt keine Probleme bei der Datenübertragung. Die Tonqualität ist die üblichste, es gibt keine Überraschungen oder Ausfälle.

Der USB-Anschluss kann auch für die Verbindung verwendet werden. USB 2.0 Protokoll mit USB OTG Unterstützung, es gibt auch keine Features die hier zu vermerken wären.

Eine interessantere Frage ist die Autonomie. Alle bisherigen Erfahrungen deuten darauf hin, dass allein das Android-OS an Bord zu einer schnelleren Entladung des E-Book-Readers führen dürfte. Und dann ist da noch der Bildschirm mit praktisch konstant funktionierender Hintergrundbeleuchtung. Und die Akkukapazität beträgt nur 1500 mAh. Das wahre Leben zeigt jedoch, dass ein solches Vorurteil grundsätzlich falsch ist. Die meiste Zeit befindet sich das Betriebssystem im Ruhezustand und die Energieeffizienz der Qualcomm-Lösungen steht traditionell oben. Selbst die schwerste Belastung (Einrichtung, Herunterladen von Büchern über einen Browser, Surfen im Internet) führt also zu etwa 1 Stunde aktiver Nutzung -

10 % Akkukapazität. Sie können YouTube immer noch nicht auf einem Gerät mit E-Ink-Bildschirm ansehen (Hardware-Lesegerät zieht, aber das Bild auf farbigem elektronischem Papier ist ein saurer Trip, kein verdauliches Bild), und alles andere ergibt keine ausreichend große Größe Last für die Plattform.

Im Lesemodus ist das Ergebnis durchaus zu erwarten - bei maximaler Helligkeit 7-8 Stunden Bildschirmzeit. Als Hauptparameter nenne ich speziell die Bildschirmzeit, da die ständig arbeitende Hintergrundbeleuchtung einen größeren Einfluss hat als das eigentliche Rendern von Seiten. Wenn sich jemand für Seiten interessiert, dann ergab ein solcher Test ein Ergebnis von 4000 Seitenwechseln (maximale Helligkeit, 10 Sekunden pro Seite). Apropos realistischer Anwendungsfall: Ich habe es geschafft, das Lesegerät in einer Woche um die Hälfte der Kapazität zu entladen. Dieser Band umfasste die vollständige Einrichtung, eine Stunde aktive Nutzung des Browsers und etwa zwei Stunden tägliches Lesen (etwa 1000 Seiten). Wichtig ist hier anzumerken, dass ich die Helligkeit aus Komfortgründen ständig angepasst habe, das Maximum war nie erforderlich, 15-20 Unterteilungen von 24 reichten aus.Der Hersteller macht keine Angaben zur Akkulaufzeit, aber nach persönlichem Empfinden kann man das schon Rechnen Sie mit einer Zeit von zwei Wochen bis zu einem Monat, je nach Nutzungsintensität.

Der Book Reader ist mit einem Strom von 1A in etwa zwei Stunden aufgeladen.

Impressionen, Konkurrenten

ONYX BOOX Poke 2 Color ist erst der zweite Buchleser auf dem russischen Markt mit einem E-Ink-Kaleido-Farbbildschirm, daher ist es ziemlich schwierig zu sagen, wie gerechtfertigt sein Preis von 20.000 Rubel ist. Tatsache ist, dass der einzige Konkurrent das Pocketbook 633 Color ist. Allerdings ist ein direkter Vergleich dieser Modelle noch schwierig. Tatsache ist, dass die Pocketbook-Plattform proprietär ist. Dies hängt sowohl mit zahlreichen Funktionen des Systems als auch mit dem fast vollständigen Fehlen von Anpassungen zusammen. Theoretisch müsste er auf Kosten niedrigerer Kosten (etwa 16.000 Rubel im Einzelhandel) und längerer Arbeitszeit konkurrieren, aber letzteres ist nicht möglich. Im täglichen Gebrauch zeigen das Poke 2 und das Pocketbook 633 ähnliche Ergebnisse, der Unterschied zwischen ihnen in der Akkulaufzeit liegt auf dem Niveau der Unterschiede in der Lesegeschwindigkeit verschiedener Personen. Auf Seiten von Poke 2 gibt es einen absoluten Geschwindigkeitsvorteil. Wenn dieser Umstand für Schwarz-Weiß-Buchleser von geringer Bedeutung war, spielt für Farbbuchleser die Leistung eine große Rolle, da sie die Arbeit mit schweren Dateien betrifft, die viel mehr zu den Farbdateien gehören. Wichtig ist auch die Möglichkeit, eine Drittanbieteranwendung zum Lesen zu installieren, was mit den Besonderheiten beim Arbeiten mit Farbbildern verbunden ist.

Als Ergebnis stellt sich heraus, dass Sie Poke 2 und Pockebook 633 nur auf dem Bildschirm vergleichen können. Und formal sollte Parität herrschen: Die Diagonale ist gleich, die Technik ist gleich. Allerdings steckt der Teufel wie so oft im Detail. ONYX BOOX und Pocketbook haben den Bildschirmaufbau unterschiedlich angegangen. Poke 2 hat einen helleren Bildschirm, aber das Bild ist lockerer. Das Pocketbook 633 hat einen viel dunkleren Bildschirm, was zu satteren Farben führt. Es muss nicht gesagt werden, dass eines der Modelle ein natürlicheres Bild liefert, beide sind extrem weit von etwas Realistischem entfernt. Es hat keinen Zweck, Gemälde darauf zu untersuchen, mit dem gleichen Erfolg wäre es möglich, einen Katalog von Kuindzhis Werken mit der Qualität einer kostenlosen Anzeigenzeitung herauszugeben. Generell können wir sagen, dass das Poke 2 dunklere Bilder besser handhabt, während das Pocketbook 633 mit helleren besser abschneidet. In diesem Fall verliert das erste Gerät Details in hellen Bereichen und das zweite - in dunklen Bereichen.

Interessanterweise wählten alle, die den Vergleich persönlich gesehen haben, das Poke 2 als schönere Option, während die meisten beim Betrachten des Fotos die Pocketbook-Option wählten

Und hier betreten wir den wackeligen Boden des Verständnisses, warum ein Gerät mit einem farbigen E-Ink-Bildschirm überhaupt benötigt wird. Es sollte ein Bild sein, das wichtig ist, um es in Farbe zu sehen, aber gleichzeitig sollte die Qualität der angezeigten Farben keine Rolle spielen. Da fallen einem spontan diverse Grafiken und Diagramme ein, für die es aber logischer wäre, ein größeres E-Book-Format zu wählen, da man auf einem 6-Zoll-Bildschirm die Details nicht erkennen kann. Ich habe jedoch Angst, mir die möglichen Kosten eines 10-Zoll-E-Book-Readers mit E Ink Kaleido auch nur vorzustellen, es wäre ein zu Nischengerät.

Eine rein unterhaltsame Möglichkeit ist das Lesen von Kinderbüchern oder Comics. Für Kinder ist das Bild jedoch nicht sehr attraktiv, es gibt keine hellen und satten Farben, und für ältere Menschen spielt das Vorhandensein von farbigen oder nicht farbigen Bildern im Buch keine so große Rolle mehr. Noch trauriger ist die Situation bei Comics. Wenn Sie sie in elektronischer Form kaufen, sehen Sie auf dem Farbbildschirm Ihres Telefons oder Computers, wie es sein sollte. Und dann im Bookreader. Mein persönlicher Eindruck ist irgendwie nicht sehr gut.

Die einzige Option, die für mich funktioniert hat, war das Lesen einer bestimmten Veröffentlichung wie des Warhammer 40k-Brettspielregelbuchs. Hier fiel der Übergang des Verlags zu vollfarbigen Büchern mit den Besonderheiten der darin enthaltenen Bilder erfolgreich zusammen. Natürlich wäre es absolut unkritisch, es schwarz auf weiß zu lesen, aber Farbe ist viel angenehmer. Übrigens waren es die dunklen Farben der düsteren Welt der fernen Zukunft, die auf einem helleren Bildschirm besser aussahen, Pocketbook 633 verwandelte einige Bilder in eine schlechte Fotokopie. Daher die Schlussfolgerung, dass der Farb-E-Ink-Bildschirm derzeit eine sehr Nischenlösung ist, die Ihre spezifischen Anforderungen erfüllen sollte.

Was das ONYX BOOX Poke 2 Color selbst betrifft, so war das E-Book sehr erfolgreich. Gutes Design, zuverlässige und produktive Plattform, die Möglichkeit der Anpassung und gute Autonomie. Der Preis von 20.000 Rubel hat uns ein wenig enttäuscht,