Überprüfung des Senseit E500 Life-Phablets

Vor kurzem hat Senseit mit dem E400 die Life-Linie auf den Markt gebracht. Es hat mir in Bezug auf alle Eigenschaften sehr gut gefallen, für einen zweitrangigen Hersteller konnte das Unternehmen ein interessantes Smartphone entwickeln, vor allem im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich möchte Sie daran erinnern, dass mir dieses Gerät aufgrund des ausgewogenen Verhältnisses von Preis und Ausstattung gefallen hat – ein 5-Zoll-Bildschirm und eine normale 8-Megapixel-Kamera, ein großer 4050-mAh-Akku und ein Metallgehäuse.

Dieses Modell wird durch den E500 ergänzt, der eine Fortsetzung der Linie darstellt, bei der die grundlegendsten Dinge beibehalten wurden - eine geräumige Batterie und Körpermaße sowie Gewicht. Interessanterweise steht auf dem Gehäuse „Designed in Russia. In China zusammengebaut". Bei der Präsentation des E500 wurde dieser Punkt nicht betont, aber es wurde darauf hingewiesen, dass bei der Entwicklung des Modells in Russland und für den russischen Markt die Wünsche der Menschen berücksichtigt wurden. Das ist nicht das Wichtigste am Telefon, aber der Moment ist angenehm, wie das Sahnehäubchen. Sie verlassen sich kaum auf die russische Herkunft des Telefons und glauben, dass sich das Produkt aufgrund der Eigenschaften und Kosten zeigen sollte, aber nicht das Geburtsland.

Es schien mir, dass die Hauptbotschaft der Life-Linie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und das Fehlen direkter Konkurrenten ist. Als wir über den E400 sprachen, konnte ich keine direkten Konkurrenten für dieses Modell finden, es fehlte immer der eine oder andere Parameter. Einen Monat später können wir sagen, dass nicht nur mir, sondern auch normalen Kunden dieses Telefon gefallen hat, die Verkäufe sind auf hohem Niveau. Das E500 ist eine Klasse besser, bietet aber eine bessere Leistung, obwohl es einige Dinge einfacher macht, wie z. B. ein Vollkunststoffgehäuse. Andererseits ist dieses Gerät in Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis gut und hat alle Chancen, den Erfolg des E400 zu wiederholen. Schauen wir uns einmal genau an, was dieses Gerät genau kann und warum pragmatische Käufer darauf achten sollten.

Design, Abmessungen, Steuerung

Die Note-Serie von Samsung ist zum Maßstab für den Phablet-Markt geworden, alle Hersteller orientieren sich daran, sie versuchen, ihre eigene Version eines solchen Geräts zu entwickeln. Ungewollt oder ungewollt führt dies dazu, dass die Modelle gewissermaßen die Optik von Note erben oder ähnlich groß gemacht werden. Im Fall des Senseit E500 stellte sich heraus, dass das Modell in der Größe dem Note sehr nahe kommt, das mein Hauptgerät ist (150,5 x 76,5 x 8 mm, Gewicht - 178 Gramm). Für mich sind solche Abmessungen bequem, verursachen keine Ablehnung und wirken recht bequem. Einige Leute argumentieren, dass dies übertrieben ist und das Telefon kompakt sein sollte. Aber für das Phablet-Segment ist das die goldene Mitte, hier kämpft man um Kompaktheit bei gleichzeitig großer Bildschirmdiagonale.

Im Vergleich zu Senseit E400

Im Vergleich zu Samsung Galaxy Note 4

Im Gegensatz zum E400 hat das Phablet keine rückseitige Abdeckung aus Metall und das Gehäuse selbst ist nicht trennbar. Was ist der Grund? Im Streben nach sehr Kompaktheit und Zuverlässigkeit - silberner Kunststoff, die Frontplatte ist weiß. Ruhige Farben, die viele ansprechen werden. Ein diskreter Schwerstarbeiter, bei dem versucht wurde, das Design so neutral wie möglich zu gestalten, nicht sehr hell. Kleinigkeiten sind zum Markenzeichen von Senseit geworden, zum Beispiel der rote Streifen um die Kamera. Dieses Gerät hat sehr schmale Rahmen in der Nähe des Displays, sie sind fast unsichtbar. Wir schalten den Bildschirm ein und sehen, dass der Rahmen deutlich auffällt – das ist ein besonderer Trick, wenn die Bildschirmoberfläche übermalt wird, damit die Rahmen nicht auffallen. Aus solchen Kleinigkeiten formt sich das Image des Gerätes – einzeln ist es völliger Unsinn, aber zusammen macht es einen guten Eindruck.

Zum Beispiel können Sie auf der Rückseite der Kamera ein Mikrofonloch sehen, das beim Aufnehmen von Videos funktioniert. Das Hauptmikrofon für Anrufe befindet sich am unteren Ende. Leider wurde das Rauschunterdrückungssystem trotz des Vorhandenseins von zwei Mikrofonen hier nicht implementiert, aber bei der Aufnahme von Videos ist der Ton viel besser als bei Geräten mit einem Mikrofon.

Auf der linken Seite befindet sich ein Steckplatz für eine Speicherkarte, auf der rechten Seite befindet sich ein Dual-Steckplatz für microSIM-Karten. Dazu gibt es eine gepaarte Lautstärkewippe, sowie einen Ein-/Aus-Knopf, er ist fast in die Mitte verschoben. Diese Anordnung der Tasten ist nicht jedermanns Geschmack, daran musste ich mich erst gewöhnen, aber dann gibt es keine Probleme.

Genau wie beim E400 befinden sich drei Sensortasten unter dem Bildschirm, dies ist eine grundlegende Entscheidung, um keinen Teil des Touchscreens für die Anzeige von Tasten zu verschwenden, das Display wird zur Anzeige von Informationen benötigt, nicht für Bedienelemente.< /p>

Am oberen Ende befindet sich eine 3,5-mm-Klinkenbuchse sowie ein Micro-USB-Anschluss.

Die Verarbeitungsqualität des Geräts ist hervorragend, es gibt keine Ecken und Kanten. Bei mehrwöchigem Gebrauch flog die Farbe nirgendwo ab, das Telefon wurde mehrmals fallen gelassen, am Rand um den Bildschirm traten Falten auf, eine Art Dellen. Aber sie sind nicht sichtbar, wenn Sie nicht genau auf das Gehäuse schauen. Kratzer auf der Rückseite des Geräts sind fast unsichtbar, obwohl sie im Laufe der Zeit auftreten.

Ich möchte anmerken, dass dies das zweite Senseit-Gerät ist, auf das das Wort „gut“ zutrifft. Es ist perfekt zusammengebaut und schneidet in seiner Klasse qualitativ gut ab, was oft selten ist, da im Streben nach Preis sowohl Kunststoff als auch Gehäusedesign geopfert werden.

Im Gegensatz zum E400 wird das Modell anscheinend nur in einem silbernen Gehäuse angeboten, was daran liegt, dass Phablets weniger beliebt sind und es nicht sinnvoll ist, eine Vielzahl von Farben herzustellen.

Anzeigen

Helles 5,5-Zoll-IPS-Display mit HD-Auflösung. Es gibt nicht genug Sterne vom Himmel, aber es ist sehr angenehm damit zu arbeiten und hat mehrere Chips. Zunächst können Sie die Farbtemperatur des Bildschirms nach Ihren Wünschen anpassen. Sie können auch die Sättigung einstellen.

Bei TFT-Bildschirmen sind solche Einstellungen selten, hier funktionieren sie gut. Das Menü hat auch eine adaptive Bildschirmhintergrundbeleuchtung, es passt die Helligkeit an, Sie können es verwenden oder Sie können es ausschalten. In den meisten Fällen reicht etwa die halbe Helligkeit für die Augen. Gute Bildschirmfarbwiedergabe in seiner Klasse.

Das Display ist mit Asahi-Glas bedeckt, einem Analogon von Corning Gorilla Glass, mit fast denselben Eigenschaften.

In der Sonne bleibt der Bildschirm lesbar und deutlich sichtbar.

Als kurze Zusammenfassung zum Display kann ich meinen Eindruck wie folgt schildern - das ist bei weitem nicht die beste Matrix, man findet würdigere Exemplare. Aber es ist auch kein schlechter Bildschirm, er ist überdurchschnittlich und bietet eine gute Erfahrung für den durchschnittlichen Benutzer. Mit einem Wort, ich mochte den Bildschirm.

Batterie

Das Ladegerät wurde offensichtlich in Analogie zu Ladegeräten von Samsung hergestellt, was nicht schlecht ist, es sieht nicht chinesisch aus. Beim Laden mit 5 V, 2 A dauert es etwa 2,5 Stunden, bis der Akku vollständig aufgeladen ist.

Nun zur Frage, wie lange der Akku liefern kann. Im Durchschnitt funktionierte mein Gerät etwa zwei Tage, während die Bildschirmzeit etwa 3 Stunden betrug.

Der Schwachpunkt für den Akku ist GPS, bei aktiver Nutzung wird die Betriebszeit stark reduziert. Beim E400 wurde nichts dergleichen beobachtet, aber hier kann man es sehen. Beim Navigieren für 1,5-2 Stunden mit einem Bildschirm, der sich von Zeit zu Zeit einschaltet, kam ich auf einen Arbeitstag (der Bildschirm ist nur 1,5-2 Stunden, Daten werden über ein Mobilfunknetz übertragen).

Videowiedergabezeit (HD, nicht konvertiert) beträgt etwa 7,5 Stunden.

Auch im Vergleich zum E400 wirkt die Laufzeit kürzer, allerdings muss man den größeren Bildschirm, andere Komponenten berücksichtigen. Generell bekommt man unter Last einen garantierten Arbeitstag, was für ein Gerät dieser Art nicht schlecht ist. Für diejenigen, die sparsam sein werden, sind 3-4 Arbeitstage durchaus erreichbar. Im Durchschnitt funktioniert das Gerät 1,5-2 Tage, was für diese Geräteklasse nicht schlecht ist. Die Laufzeit wird zum Vorteil der Life-Serie.

Leistung, Speicher, Speicherkarten

Ich wiederhole, was ich im E400-Test gesagt habe, genau die gleiche Lösung gilt hier. Das Gerät verwendet einen ziemlich alten MediaTek MT6582M-Chipsatz, 4 Kerne mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1,3 GHz, einen MALI400-Grafik-Coprozessor, das Telefon kann nichts Außergewöhnliches vorweisen. Es sei darauf hingewiesen, dass sich dieser Chipsatz auf Android 4.x gut bewährt hat, aber unersättlich war. In Russland gibt es keine Android-5-Modelle, die auf diesem Chipsatz basieren. Und davon gibt es auf der Welt nur sehr wenige. Gibt es Unterschiede zu den Vorgängermodellen? Nach meinen Eindrücken sind das nur verschiedene Geräte, die fünf ändern alles, und das ist ein gravierender Vorteil.

Erstens ist die Benutzeroberfläche ziemlich glatt und flink. Trotz der Tatsache, dass der Arbeitsspeicher nur 1 GB groß ist und sein kostenloses Volumen nach dem Herunterladen etwa 200 MB beträgt, ist das nicht viel. Aber in der Praxis werden Sie keine Bremsen sehen. Alle Anwendungen, auch ziemlich schweres Spielzeug, laufen und können gespielt werden. Übrigens ist dieses Telefon durchaus für aktiv spielende Jugendliche geeignet, der Akku ermöglicht es. Eine andere Sache ist, dass der Bildschirm keine hohe Auflösung hat, aber hier liegen die Pluspunkte - alles wird garantiert gestartet, aber die Texturen werden nicht perfekt sein.

Die Größe des internen Speichers beträgt 8 GB, aber Sie müssen verstehen, dass Sie nur auf etwa 2 GB Zugriff haben werden. Dies ist eine ernsthafte Einschränkung, wenn Sie keine Speicherkarte (bis zu 32 GB) verwenden. Einige Anwendungen erlauben es Ihnen nicht, ihre Dateien auf einer Speicherkarte zu installieren, in Android 5 werden sie auslaufen. Hier sieht es allerdings nicht nach einem riesigen Manko aus, für diese Preisklasse ist die Lösung typisch. Aber Sie sollten bedenken, dass dies nicht funktioniert, wenn Spiele eine vollständige Installation im internen Speicher erfordern.

Zweitens zeigt das Gerät in synthetischen Tests durchschnittliche Ergebnisse, Liebhaber synthetischer Papageien werden enttäuscht sein. Und zu Recht wurde das Gerät nicht für sie geschaffen.

Kommunikation

Diese Lösung hat fast keine Funktionen, zum ersten Mal bin ich auf die proprietäre HotKnot-Technologie von MediaTek gestoßen, es reicht aus, die Telefonbildschirme zu berühren, um die Datenübertragung zu starten. Dies ist eine Art Analogon von Android Beam, jedoch ohne NFC. Günstiger Ersatz. Sie sollten auf diese Technologie keinen Wert legen, Sie müssen ein kompatibles Gerät finden, und es gibt noch fast keines davon.

Das Gerät verfügt über Hardware-GPS/Glonass, und es gibt Beschwerden über seinen Betrieb. Wenn Sie die Google Maps-Navigation aktivieren und einer Route folgen, erfolgt die Aktualisierung Ihrer Bewegung nicht sofort. Manchmal beginnt der Punkt um Sie herum zu hüpfen, es scheint, dass das Telefon Satelliten verliert. Vielleicht ist dies der schwächste Punkt dieses Modells.

BT-Version 4.0, unterstützt Wi-Fi 802.11 b/g/n. Mit einem Wort, alles ist typisch und es gibt keine Besonderheiten. Neben Beschwerden funktionieren die deklarierten Funktionen korrekt.

Kamera

Die Frontkamera hat in neuester Mode einen Blitz bekommen, ihre Auflösung beträgt 5 Megapixel, die Bilder kommen typisch für solche Produkte heraus. Aber die Hauptkamera hat 13 Megapixel, es gibt nicht genug Sterne vom Himmel, aber an einem klaren Tag ist es ganz gut, aber schauen Sie sich Beispiele von Bildern und Videos an. Denken Sie nur daran, dass dies eine Budgetlösung mit allen daraus resultierenden Konsequenzen ist und kein Flaggschiff.

Softwarefunktionen - Android 5.0 und andere Apps

In das E400 ist Android 5 integriert. Es ist möglich, Updates drahtlos zu erhalten. Konzeptionell entspricht das Modell fast vollständig dem E400, nichts Überflüssiges, nur das Nötigste.

In den Einstellungen können Sie das Entsperren des Geräts aktivieren, indem Sie auf den Bildschirm tippen, und es ist auch möglich, Anwendungen aufzurufen, indem Sie einfach einen Buchstaben auf den Bildschirm zeichnen.

Konzentrieren wir uns auf das Interessante in Bezug auf die Verwendung des Geräts, z. B. Multimedia. Sie können MX Player mit allen Codecs installieren und unkonvertiertes Video ansehen, wenn Sie möchten, können Sie es direkt von Torrents herunterladen. Bis auf die Bildschirmauflösung gibt es keine Beanstandungen. Aber die meisten Leute, die Produkte dieses Niveaus kaufen, werden den Unterschied nicht bemerken, oder es wird ein Plus im Vergleich zu früheren Generationen dieser Art von Geräten sein. Aber wenn Sie dieses Gerät aus der Sicht von Flaggschiffen betrachten, wird nicht alles so gut sein. Aber das ist wie immer eine Frage des Preises und der Erwartungen.

Eingebautes UKW-Radio unterstützt Live-Aufnahmen, funktioniert nur mit einem Headset. Die Qualität ist normal.

Die Musik-App ist ein sehr einfacher Player, der aus früheren Android-Versionen stammt. Ein Minimum an Funktionen, ja, aber die Klangqualität des Telefons ist alles andere als ideal, es kann in dieser Hinsicht nichts Besonderes vorweisen. Einen separaten Chip zum Abspielen von Musik gibt es nicht. Für unprätentiöse Ohren sind die musikalischen Möglichkeiten mehr als ausreichend. Wer plant, gute Musik zu hören und eine hochwertige Lösung sucht, sollte sich nach teureren Modellen oder Telefonen großer Hersteller umsehen, allerdings aus den vergangenen Saisons (sie sind im Preis gefallen und fallen in dieses Segment).

>

Es gibt nicht so viele zusätzliche Anwendungen, das sind ein Dateimanager, ein Diktiergerät und dergleichen. Alles was man zum Leben braucht, aber nicht mehr. Hier hat man versucht, keine zusätzliche Software zu verlagern, um die Benutzer nicht zu verwirren, um die Kommunikation mit dem Telefon so einfach wie möglich zu machen.

Impressionen

Ich kann mich nur an einen der Mängel erinnern - die unsichere Arbeit von GPS, die sich negativ auf die Arbeitszeit auswirkt, und die Koordinaten werden ungewöhnlich langsam bestimmt, der Punkt mit Ihnen springt auf der Karte. Dies ist der größte Nachteil des Modells, und dann beginnen nur Pluspunkte. Die Laufzeit mit einer einzigen Ladung ist ausgezeichnet. Die Sprachqualität ist ebenfalls gut, die Klingeltonlautstärke überdurchschnittlich, der Vibrationsalarm durchschnittlich.

Für das Preis-Leistungs-Verhältnis ist dieses Telefon sehr gut und bietet eine Reihe interessanter Funktionen - eine frische Version von Android, einen leistungsstarken Akku und einen anständigen Bildschirm mit verschiedenen Einstellungen. Der Preis von 10.990 Rubel sieht nicht riesig aus, für ein hochwertiges und solides Phablet ist das durchaus angemessen, zumal das Modell praktisch keine direkten Konkurrenten hat. Es gibt andere Smartphones mit großem Akku und vorheriger Android-Version, es gibt einige Modelle mit neuem Android, aber schwachem Akku. Aber es gibt kein solches Phablet, das sowohl erschwinglich als auch in Bezug auf die Eigenschaften nicht schlecht ist. Und es stellt sich heraus, dass der Senseit E500 immer noch in seiner Nische in herrlicher Isolation ist. Das Modell ist interessant, aber nur für diejenigen, die einen großen Bildschirm benötigen. Oder ein gutes Telefon für ein paar Jahre.