Sony VAIO S Laptop Test

Viele VAIO-Kenner, die ihren Kauf gerne sorgfältig auswählen, bezeichnen die S-Serie als eine leichtere Version der Z-Serie. Eine Überprüfung der aktualisierten „Zetka“ befindet sich seit langem auf unserer Website. Wenn Sie sie noch nicht gelesen haben, rate ich Ihnen, dies zu tun.

Ich rate Ihnen, sich noch einmal zu vergewissern, dass die Laptop-Sparte von Sony trotz des etwas poppigen Verlaufs im Jahr 2010 in der Lage ist, eine Person zu erfreuen, die etwas haben möchte, das nicht nur schön, sondern manchmal auch extrem gut ist Punkt des Wahnsinns, funktional . Ich selbst habe das neue Z nicht benutzt, ich denke, um es gegen Ende des Jahres zu testen.

Meine Eindrücke von der S-Serie in Abwesenheit waren recht positiv, die Nutzung des Laptops für einen Monat bestärkte mich nur in meiner Meinung, dass dieser Allround-Computer sehr gut ist.

Design, Konstruktion

Das Erscheinungsbild des Laptops zeigt deutlich den Wunsch, es wie andere "ernsthafte" Vertreter der aktuellen Linie aussehen zu lassen - das ist sowohl F als auch das gleiche Z. Abgeschrägte Ecken, mangelnde Verspieltheit, strenge Linien, Handgelenkpolster, a Kombination verschiedener Texturen und Materialien - all das macht S zu einem besonderen Gerät. Und es erleichtert die Positionierung, kaum ein Mädchen will so ein (aus Mädchensicht) langweiliges Ding benutzen. Ein Mod würde lieber ein MacBook kaufen. Der Kauf der S-Serie ist eine bewusste Entscheidung, eine solche Maschine passt zu einer Person, die Wert auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, praktisches Aussehen und Zuverlässigkeit legt.

Das Cover ist aus Metall, die Beschichtung ist matt, wie man auf den Fotos sehen kann, gibt es so etwas wie Abschürfungen, die nicht zu Kratzern geworden sind. Sie sind aus einem bestimmten Winkel wahrnehmbar. Beim Drücken biegt sich der Deckel merklich, also am besten nicht beladen. Der Rahmen um das Display geht nicht, das einzige was hier etwas locker ist ist der Akku. Wie sie sagen, wurde es absichtlich gemacht, damit bei Problemen damit die Laptoptasche nicht beschädigt wird. Meiner Meinung nach ist das sehr seltsam. Erinnern Sie sich an die Fotos, auf denen der Laptop-Akku durchgebrannt ist - Sie müssen ihn einige Zentimeter entfernen, um Schäden zu vermeiden.

Aber wer weiß. Die lockere Akkuhalterung verfolgt mich schon seit SZ-Tagen, also schon zur Gewohnheit geworden.

Über der Tastatur befindet sich ein perforierter Einsatz, darunter ein Lautsprecher. Seine Hauptaufgabe besteht natürlich darin, eine dekorative Funktion zu erfüllen. Leuchtanzeigen sind klein, ordentlich, im Stil des Unternehmens. Durch acht Gummifüße wird verhindert, dass der Deckel fest auf das Gehäuse gedrückt wird. An den Ecken des Displays verbergen sie offenbar die Köpfe der Schrauben. Oberhalb des Bildschirms befindet sich eine Webcam. Interessant ist die Form der Betriebsanzeige, daneben befindet sich der Netzschalter. Traditionelle grüne Beleuchtung, eine solche Kontinuität ist angenehm, man kann sie mit nichts verwechseln. Wie Sie sehen können, sind Form und Design der Scharniere ebenfalls traditionell für Sony, das Display scheint sich nach hinten zu lehnen, es ist bequem zu arbeiten. Den Deckel hält offenbar ein Magnet, er lässt sich leicht mit einer Hand öffnen. Der Boden steigt, aber nur ein wenig.

Abmessungen sind 329 x 228,5 x 31,5 mm, Gewicht - 2 kg. Der Laptop passt zusammen mit dem Netzteil problemlos in eine relativ kleine Tasche.

Auf der Unterseite befinden sich ein Anschluss für eine Dockingstation, Fächer zum Ersetzen von RAM und einer Festplatte. Auf der Vorderseite gibt es eine Disk-Auswurftaste, einen Schieberegler zum Einschalten von Wireless (d. h. aller möglichen drahtlosen Dinge).

Anzeigen

Displaydiagonale 13,3 Zoll, maximale Auflösung 1366x768 Pixel. Der Bildschirm glänzt, die Spiegelung stört, ebenso die nach und nach auftauchenden Fingerabdrücke. Gute Blickwinkel horizontal, vertikal - schlecht.

Verbindungen

Ich werde alle zahlreichen Anschlüsse und anderen Hohlräume auflisten:

  • Netzanschluss
  • SD-Kartensteckplatz
  • MemoryStick-Steckplatz
  • Der 3,5-mm-Klinkenstecker befindet sich vorne, für mich persönlich besser an der Seite
  • Mikrofonanschluss
  • Drei USB-Ports
  • HDMI
  • Ausgang zum Anschluss an einen Monitor
  • FireWire
  • Ethernet
  • Kensington-Schloss
  • ExpressCard-Steckplatz

Hier riecht es angenehm nach Vielseitigkeit. Nichts zu meckern.

Es gibt Bluetooth, Profil 2.1 mit EDR wird unterstützt, Wi-Fi, WiMax funktioniert mit Yota. Ehrlich gesagt habe ich 4G einmal ausprobiert, weil ich im Stadtzentrum war. Alles funktioniert hervorragend, und ich denke, für viele wird diese Funktion ein großes Plus bei der Auswahl sein.

Tastatur, Touchpad

Ein wichtiges Merkmal, das hier zu beachten ist, ist, dass das S eine Handgelenkstütze hat, wenn auch klein, was das Tippen sehr angenehm macht. Das sage ich als jemand, der täglich und lange etwas schreibt. Tastatur - fünf Punkte. Die Bewegung der Tasten ist gering, aber es gibt eine Art angenehme Elastizität, alles ist an seinem Platz, man kann alles erreichen. Klassisches Sony, wenn Sie sich einfach hinsetzen und mit der Arbeit beginnen. Hier ist das Touchpad klein, die Tasten sind klein, dazwischen sitzt ein Fingerabdrucksensor. Eine praktische Sache nicht nur zum Schutz vor versehentlichem Eindringen im Büro, sondern auch zum Ausführen beliebiger Anwendungen.

Tastaturbeleuchtung. Das habe ich persönlich bei Sony-Laptops sehr lange vermisst. Eine Kleinigkeit, wie es scheint, und eine Kleinigkeit, aber für diejenigen, die es gewohnt sind, alleine und im Dunkeln zu essen - ein unersetzliches "Feature". Die Hintergrundbeleuchtung schaltet sich automatisch ein, der Sensor befindet sich über der Tastatur, neben den VAIO-Tasten und Assist.

Reden wir darüber, was sie tun. Die VAIO-Taste ist konfigurierbar, bei mir war sie für das schnelle Abschalten des Tons zuständig. Wenn Sie auf Assist drücken, wird das VAIO Care-Programm gestartet. Hier können Sie sich um das System kümmern, Fehler beheben, diagnostizieren und wiederherstellen. Ich habe versprochen, dass ich Ihnen mehr über die vorinstallierte Software in VAIO-Laptops erzählen werde - ich sammle langsam Material, es wird bald soweit sein.

Ich stelle fest, dass es hier, wie bei anderen VAIO-Laptops von 2010, oben eine Dropdown-Leiste mit Anwendungssymbolen gibt.

Heizung, Lärm

Das Kühlsystem kann nicht als leise bezeichnet werden, eine Art Rascheln. Das Laufwerk ist leise. Die Erwärmung macht sich bei ernsthaften Aufgaben bemerkbar, es wird unangenehm, das Gerät auf dem Schoß zu halten.

Die Lautstärke der Lautsprecher ist durchschnittlich, aber die Klangqualität hat mir gefallen. In Ordnung. Beim Aufnehmen von Podcasts gab es keine Probleme. Ich habe ein Mikrofon derselben Firma verwendet.

Essen

Ein kleines Netzteil, das bereits von der Z-, Y-Serie und einigen anderen bekannt ist. Die Akkulaufzeit lässt mit etwa zwei Stunden im Hochleistungsmodus zu wünschen übrig. Nehmen Sie auf jeden Fall das Netzteil mit, was ich auch getan habe.

Ein vollständiger Ladevorgang dauert etwa drei Stunden.

Modifikationen und Leistung

Soweit ich weiß, gibt es in Russland drei Modifikationen eines Laptops im Einzelhandel. Ich werde versuchen, die Unterschiede und ungefähren Preise kurz aufzulisten:

Sony VAIO VPC-S11X9R/S

Intel Core i3 Prozessor, 2,13 GHz Frequenz, 4 GB RAM, 320 GB Festplatte, DVD-Laufwerk, außer Wi-Fi, Bluetooth, WiMax unterstützt (funktioniert mit Yota). Silberner Körper. Der Preis beträgt etwa 40.000 Rubel.

Sony VAIO VPC-S11M9R/B

Intel Core i5 Prozessor, 2,4 GHz Frequenz, 4 GB RAM, 320 GB Festplatte, DVD-Laufwerk, außer Wi-Fi, Bluetooth, WiMax unterstützt (funktioniert mit Yota). Silberner Körper. Der Preis beträgt etwa 45.000 Rubel. Wie Sie sehen können, ist der Hauptunterschied der Prozessor.

Sony VAIO VPC-S11V9R/B

Intel Core i5 Prozessor, 2,5 GHz Frequenz, 4 GB RAM, 500 GB Festplatte, DVD-Laufwerk, außer Wi-Fi, Bluetooth, WiMax unterstützt (funktioniert mit Yota). Silberner Körper. Der Preis beträgt etwa 50.000 Rubel

Betriebssystem Windows 7 Professional. Alle Modifikationen verfügen über eine Tastaturbeleuchtung und einen Anschluss zum Anschließen einer Dockingstation. Auch bei den Prozessoren ist bei allen Modellen alles in Ordnung, der „jüngere“ Sony S11X9R/S ist durchaus geeignet, vielfältige Aufgaben zu lösen. Wenn Sie auch spielen müssen, dann sollte die Wahl auf die ältere Version mit einem Intel Core i5-Prozessor eingestellt werden.

Der Test war anscheinend eine ältere Version, ein Intel Core i5 (M520) Prozessor, 4 GB RAM, eine 500 GB Festplatte, eine NVidia GeForce 310M Grafikkarte mit Unterstützung für die NVidia CUDA Technologie. Das einzige, was ich versucht habe zu spielen, war das gute alte Call of Duty 4, es ist ganz normal, online zu spielen, es gibt keine „Bremsen“. Ich glaube, dass der Gaming-Enthusiast die neuesten Innovationen ausprobieren kann. Natürlich müssen Sie das Erscheinungsbild dieser Spiele opfern.

Sony VAIO S Laptop Test

Viele VAIO-Kenner, die ihren Kauf gerne sorgfältig auswählen, bezeichnen die S-Serie als eine leichtere Version der Z-Serie. Eine Überprüfung der aktualisierten „Zetka“ befindet sich seit langem auf unserer Website. Wenn Sie sie noch nicht gelesen haben, rate ich Ihnen, dies zu tun.

Ich rate Ihnen, sich noch einmal zu vergewissern, dass die Laptop-Sparte von Sony trotz des etwas poppigen Verlaufs im Jahr 2010 in der Lage ist, eine Person zu erfreuen, die etwas haben möchte, das nicht nur schön, sondern manchmal auch extrem gut ist Punkt des Wahnsinns, funktional . Ich selbst habe das neue Z nicht benutzt, ich denke, um es gegen Ende des Jahres zu testen.

Meine Eindrücke von der S-Serie in Abwesenheit waren recht positiv, die Nutzung des Laptops für einen Monat bestärkte mich nur in meiner Meinung, dass dieser Allround-Computer sehr gut ist.

Design, Konstruktion

Das Erscheinungsbild des Laptops zeigt deutlich den Wunsch, es wie andere "ernsthafte" Vertreter der aktuellen Linie aussehen zu lassen - das ist sowohl F als auch das gleiche Z. Abgeschrägte Ecken, mangelnde Verspieltheit, strenge Linien, Handgelenkpolster, a Kombination verschiedener Texturen und Materialien - all das macht S zu einem besonderen Gerät. Und es erleichtert die Positionierung, kaum ein Mädchen will so ein (aus Mädchensicht) langweiliges Ding benutzen. Ein Mod würde lieber ein MacBook kaufen. Der Kauf der S-Serie ist eine bewusste Entscheidung, eine solche Maschine passt zu einer Person, die Wert auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, praktisches Aussehen und Zuverlässigkeit legt.

Das Cover ist aus Metall, die Beschichtung ist matt, wie man auf den Fotos sehen kann, gibt es so etwas wie Abschürfungen, die nicht zu Kratzern geworden sind. Sie sind aus einem bestimmten Winkel wahrnehmbar. Beim Drücken biegt sich der Deckel merklich, also am besten nicht beladen. Der Rahmen um das Display geht nicht, das einzige was hier etwas locker ist ist der Akku. Wie sie sagen, wurde es absichtlich gemacht, damit bei Problemen damit die Laptoptasche nicht beschädigt wird. Meiner Meinung nach ist das sehr seltsam. Erinnern Sie sich an die Fotos, auf denen der Laptop-Akku durchgebrannt ist - Sie müssen ihn einige Zentimeter entfernen, um Schäden zu vermeiden.

Aber wer weiß. Die lockere Akkuhalterung verfolgt mich schon seit SZ-Tagen, also schon zur Gewohnheit geworden.

Über der Tastatur befindet sich ein perforierter Einsatz, darunter ein Lautsprecher. Seine Hauptaufgabe besteht natürlich darin, eine dekorative Funktion zu erfüllen. Leuchtanzeigen sind klein, ordentlich, im Stil des Unternehmens. Durch acht Gummifüße wird verhindert, dass der Deckel fest auf das Gehäuse gedrückt wird. An den Ecken des Displays verbergen sie offenbar die Köpfe der Schrauben. Oberhalb des Bildschirms befindet sich eine Webcam. Interessant ist die Form der Betriebsanzeige, daneben befindet sich der Netzschalter. Traditionelle grüne Beleuchtung, eine solche Kontinuität ist angenehm, man kann sie mit nichts verwechseln. Wie Sie sehen können, sind Form und Design der Scharniere ebenfalls traditionell für Sony, das Display scheint sich nach hinten zu lehnen, es ist bequem zu arbeiten. Den Deckel hält offenbar ein Magnet, er lässt sich leicht mit einer Hand öffnen. Der Boden steigt, aber nur ein wenig.

Abmessungen sind 329 x 228,5 x 31,5 mm, Gewicht - 2 kg. Der Laptop passt zusammen mit dem Netzteil problemlos in eine relativ kleine Tasche.

An der Unterseite befinden sich ein Anschluss für eine Dockingstation, Fächer zum Austauschen von RAM und einer Festplatte. Auf der Vorderseite gibt es eine Disk-Auswurftaste, einen Schieberegler zum Einschalten von Wireless (d. h. aller möglichen drahtlosen Dinge).

Anzeigen

Displaydiagonale 13,3 Zoll, maximale Auflösung 1366x768 Pixel. Der Bildschirm glänzt, die Spiegelung stört, ebenso die nach und nach auftauchenden Fingerabdrücke. Gute Blickwinkel horizontal, vertikal - schlecht.

Verbindungen

Ich werde alle zahlreichen Anschlüsse und anderen Hohlräume auflisten:

  • Netzanschluss
  • SD-Kartensteckplatz
  • MemoryStick-Steckplatz
  • Der 3,5-mm-Klinkenstecker befindet sich vorne, für mich persönlich besser an der Seite
  • Mikrofonanschluss
  • Drei USB-Ports
  • HDMI
  • Ausgang zum Anschluss an einen Monitor
  • FireWire
  • Ethernet
  • Kensington-Schloss
  • ExpressCard-Steckplatz

Hier riecht es angenehm nach Vielseitigkeit. Nichts zu meckern.

Es gibt Bluetooth, Profil 2.1 mit EDR wird unterstützt, Wi-Fi, WiMax funktioniert mit Yota. Ehrlich gesagt habe ich 4G einmal ausprobiert, weil ich im Stadtzentrum war. Alles funktioniert hervorragend, und ich denke, für viele wird diese Funktion ein großes Plus bei der Auswahl sein.

Tastatur, Touchpad

Ein wichtiges Merkmal, das hier zu beachten ist, ist, dass das S eine Handgelenkstütze hat, wenn auch klein, was das Tippen sehr angenehm macht. Das sage ich als jemand, der täglich und lange etwas schreibt. Tastatur - fünf Punkte. Die Bewegung der Tasten ist gering, aber es gibt eine Art angenehme Elastizität, alles ist an seinem Platz, man kann alles erreichen. Klassisches Sony, wenn Sie sich einfach hinsetzen und mit der Arbeit beginnen. Hier ist das Touchpad klein, die Tasten sind klein, dazwischen sitzt ein Fingerabdrucksensor. Eine praktische Sache nicht nur zum Schutz vor unbeabsichtigtem Eindringen im Büro, sondern auch zum Starten beliebiger Anwendungen.

Tastaturbeleuchtung. Das habe ich persönlich bei Sony-Laptops sehr lange vermisst. Eine Kleinigkeit, wie es scheint, und eine Kleinigkeit, aber für diejenigen, die es gewohnt sind, alleine und im Dunkeln zu essen - ein unersetzliches "Feature". Die Hintergrundbeleuchtung schaltet sich automatisch ein, der Sensor befindet sich über der Tastatur, neben den VAIO-Tasten und Assist.

Reden wir darüber, was sie tun. Die VAIO-Taste ist konfigurierbar, bei mir war sie für das schnelle Abschalten des Tons zuständig. Wenn Sie auf Assist drücken, wird das VAIO Care-Programm gestartet. Hier können Sie sich um das System kümmern, Fehler beheben, diagnostizieren und wiederherstellen. Ich habe versprochen, dass ich Ihnen mehr über die vorinstallierte Software in VAIO-Laptops erzählen werde - ich sammle langsam Material, es wird bald soweit sein.

Ich stelle fest, dass es hier, wie bei anderen VAIO-Laptops von 2010, oben eine Dropdown-Leiste mit Anwendungssymbolen gibt.

Heizung, Lärm

Das Kühlsystem kann nicht als leise bezeichnet werden, eine Art Rascheln. Das Laufwerk ist leise. Die Erwärmung macht sich bei ernsthaften Aufgaben bemerkbar, es wird unangenehm, das Gerät auf dem Schoß zu halten.

Die Lautstärke der Lautsprecher ist durchschnittlich, aber die Klangqualität hat mir gefallen. In Ordnung. Beim Aufnehmen von Podcasts gab es keine Probleme. Ich habe ein Mikrofon derselben Firma verwendet.

Essen

Ein kleines Netzteil, das bereits von der Z-, Y-Serie und einigen anderen bekannt ist. Die Akkulaufzeit lässt mit etwa zwei Stunden im Hochleistungsmodus zu wünschen übrig. Nehmen Sie unbedingt das Netzteil mit, was ich auch getan habe.

Ein vollständiger Ladevorgang dauert etwa drei Stunden.

Modifikationen und Leistung

Soweit ich weiß, gibt es in Russland drei Modifikationen eines Laptops im Einzelhandel. Ich werde versuchen, die Unterschiede und ungefähren Preise kurz aufzulisten:

Sony VAIO VPC-S11X9R/S

Intel Core i3 Prozessor, 2,13 GHz Frequenz, 4 GB RAM, 320 GB Festplatte, DVD-Laufwerk, außer Wi-Fi, Bluetooth, WiMax unterstützt (funktioniert mit Yota). Silberner Körper. Der Preis beträgt etwa 40.000 Rubel.

Sony VAIO VPC-S11M9R/B

Intel Core i5 Prozessor, 2,4 GHz Frequenz, 4 GB RAM, 320 GB Festplatte, DVD-Laufwerk, außer Wi-Fi, Bluetooth, WiMax unterstützt (funktioniert mit Yota). Silberner Körper. Der Preis beträgt etwa 45.000 Rubel. Wie Sie sehen können, ist der Hauptunterschied der Prozessor.

Sony VAIO VPC-S11V9R/B

Intel Core i5 Prozessor, 2,5 GHz Frequenz, 4 GB RAM, 500 GB Festplatte, DVD-Laufwerk, außer Wi-Fi, Bluetooth, WiMax unterstützt (funktioniert mit Yota). Silberner Körper. Der Preis beträgt etwa 50.000 Rubel

Betriebssystem Windows 7 Professional. Alle Modifikationen verfügen über eine Tastaturbeleuchtung und einen Anschluss zum Anschließen einer Dockingstation. Auch bei den Prozessoren ist bei allen Modellen alles in Ordnung, der „jüngere“ Sony S11X9R/S ist durchaus geeignet, vielfältige Aufgaben zu lösen. Wenn Sie auch spielen müssen, dann sollte die Wahl auf die ältere Version mit einem Intel Core i5-Prozessor eingestellt werden.

Der Test war anscheinend eine ältere Version, ein Intel Core i5 (M520) Prozessor, 4 GB RAM, eine 500 GB Festplatte, eine NVidia GeForce 310M Grafikkarte mit Unterstützung für die NVidia CUDA Technologie. Das einzige, was ich versucht habe zu spielen, war das gute alte Call of Duty 4, es ist ganz normal, online zu spielen, es gibt keine „Bremsen“. Ich glaube, dass der Gaming-Enthusiast die neuesten Innovationen ausprobieren kann. Natürlich müssen Sie das Erscheinungsbild dieser Spiele opfern.

Sony VAIO S Laptop Test

Viele VAIO-Kenner, die ihren Kauf gerne sorgfältig auswählen, bezeichnen die S-Serie als eine leichtere Version der Z-Serie. Eine Überprüfung der aktualisierten „Zetka“ befindet sich seit langem auf unserer Website. Wenn Sie sie noch nicht gelesen haben, rate ich Ihnen, dies zu tun.

Ich rate Ihnen, sich noch einmal zu vergewissern, dass die Laptop-Sparte von Sony trotz des etwas poppigen Verlaufs im Jahr 2010 in der Lage ist, einen Menschen zu erfreuen, der etwas haben möchte, das nicht nur schön, sondern manchmal auch extrem gut ist Punkt des Wahnsinns, funktional . Ich selbst habe das neue Z nicht benutzt, ich denke, um es gegen Ende des Jahres zu testen.

Meine Eindrücke von der S-Serie in Abwesenheit waren recht positiv, die Nutzung des Laptops für einen Monat bestärkte mich nur in meiner Meinung, dass dieser Allround-Computer sehr gut ist.

Design, Konstruktion

Das Erscheinungsbild des Laptops zeigt deutlich den Wunsch, es wie andere "ernsthafte" Vertreter der aktuellen Linie aussehen zu lassen - das ist sowohl F als auch das gleiche Z. Abgeschrägte Ecken, mangelnde Verspieltheit, strenge Linien, Handgelenkpolster, a Kombination verschiedener Texturen und Materialien - all das macht S zu einem besonderen Gerät. Und es erleichtert die Positionierung, kaum ein Mädchen will so ein (aus Mädchensicht) langweiliges Ding benutzen. Ein Mod würde lieber ein MacBook kaufen. Der Kauf der S-Serie ist eine bewusste Entscheidung, eine solche Maschine passt zu einer Person, die Wert auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, praktisches Aussehen und Zuverlässigkeit legt.

Die Abdeckung ist aus Metall, die Beschichtung ist matt, wie Sie auf den Fotos sehen können, gibt es so etwas wie Schrammen, die nicht zu Kratzern geworden sind. Sie sind aus einem bestimmten Winkel wahrnehmbar. Beim Drücken biegt sich der Deckel merklich, also am besten nicht beladen. Der Rahmen um das Display geht nicht, das einzige was hier etwas locker ist ist der Akku. Wie sie sagen, wurde es absichtlich gemacht, damit bei Problemen damit die Laptoptasche nicht beschädigt wird. Meiner Meinung nach ist das sehr seltsam. Erinnern Sie sich an die Fotos, auf denen der Laptop-Akku durchgebrannt ist - Sie müssen ihn einige Zentimeter entfernen, um Schäden zu vermeiden.

Aber wer weiß. Die lockere Akkuhalterung verfolgt mich schon seit SZ-Tagen, also schon zur Gewohnheit geworden.

Über der Tastatur befindet sich ein perforierter Einsatz, darunter ein Lautsprecher. Seine Hauptaufgabe besteht natürlich darin, eine dekorative Funktion zu erfüllen. Leuchtanzeigen sind klein, ordentlich, im Stil des Unternehmens. Durch acht Gummifüße wird verhindert, dass der Deckel fest auf das Gehäuse gedrückt wird. An den Ecken des Displays verbergen sie offenbar die Köpfe der Schrauben. Oberhalb des Bildschirms befindet sich eine Webcam. Interessant ist die Form der Betriebsanzeige, daneben befindet sich der Netzschalter. Traditionelle grüne Beleuchtung, solche Kontinuität ist angenehm, Sie können es mit nichts verwechseln. Wie Sie sehen können, sind Form und Design der Scharniere ebenfalls traditionell für Sony, das Display scheint sich nach hinten zu lehnen, es ist bequem zu arbeiten. Den Deckel hält offenbar ein Magnet, er lässt sich leicht mit einer Hand öffnen. Der Boden steigt, aber nur ein wenig.

Abmessungen sind 329 x 228,5 x 31,5 mm, Gewicht - 2 kg. Der Laptop passt zusammen mit dem Netzteil problemlos in eine relativ kleine Tasche.

An der Unterseite befinden sich ein Anschluss für eine Dockingstation, Fächer zum Austauschen von RAM und einer Festplatte. Auf der Vorderseite gibt es eine Disk-Auswurftaste, einen Schieberegler zum Einschalten von Wireless (d. h. aller möglichen drahtlosen Dinge).

Anzeigen

Displaydiagonale 13,3 Zoll, maximale Auflösung 1366x768 Pixel. Der Bildschirm glänzt, die Spiegelung stört, ebenso die nach und nach auftauchenden Fingerabdrücke. Gute Blickwinkel horizontal, vertikal - schlecht.

Verbindungen

Ich werde alle zahlreichen Anschlüsse und anderen Hohlräume auflisten:

  • Netzanschluss
  • SD-Kartensteckplatz
  • MemoryStick-Steckplatz
  • Der 3,5-mm-Klinkenstecker befindet sich vorne, für mich persönlich besser an der Seite
  • Mikrofonanschluss
  • Drei USB-Ports
  • HDMI
  • Ausgang zum Anschluss an einen Monitor
  • FireWire
  • Ethernet
  • Kensington-Schloss
  • ExpressCard-Steckplatz

Hier riecht es angenehm nach Vielseitigkeit. Nichts zu meckern.

Es gibt Bluetooth, Profil 2.1 mit EDR wird unterstützt, Wi-Fi, WiMax funktioniert mit Yota. Ehrlich gesagt habe ich 4G einmal ausprobiert, weil ich im Stadtzentrum war. Alles funktioniert hervorragend, und ich denke, für viele wird diese Funktion ein großes Plus bei der Auswahl sein.

Tastatur, Touchpad

Ein wichtiges Merkmal, das hier zu beachten ist, ist, dass das S eine Handgelenkstütze hat, wenn auch klein, was das Tippen sehr angenehm macht. Das sage ich als jemand, der täglich und lange etwas schreibt. Tastatur - fünf Punkte. Die Bewegung der Tasten ist gering, aber es gibt eine Art angenehme Elastizität, alles ist an seinem Platz, man kann alles erreichen. Klassisches Sony, wenn Sie sich einfach hinsetzen und mit der Arbeit beginnen. Hier ist das Touchpad klein, die Tasten sind klein, dazwischen sitzt ein Fingerabdrucksensor. Eine praktische Sache nicht nur zum Schutz vor versehentlichem Eindringen im Büro, sondern auch zum Ausführen beliebiger Anwendungen.

Tastaturbeleuchtung. Das habe ich persönlich bei Sony-Laptops sehr lange vermisst. Eine Kleinigkeit, wie es scheint, und eine Kleinigkeit, aber für diejenigen, die es gewohnt sind, alleine und im Dunkeln zu essen - ein unersetzliches "Feature". Die Hintergrundbeleuchtung schaltet sich automatisch ein, der Sensor befindet sich über der Tastatur, neben den VAIO-Tasten und Assist.

Lassen Sie uns darüber sprechen, was sie tun. Die VAIO-Taste ist anpassbar, für mich war sie für das schnelle Abschalten des Tons verantwortlich. Wenn Sie auf Assist drücken, wird das VAIO Care-Programm gestartet. Hier können Sie sich um das System kümmern, Fehler beheben, diagnostizieren und wiederherstellen. Ich habe versprochen, dass ich Ihnen mehr über die vorinstallierte Software in VAIO-Laptops erzählen werde - ich sammle langsam Material, es wird bald soweit sein.

Ich stelle fest, dass es hier, wie bei anderen VAIO-Laptops von 2010, oben eine Dropdown-Leiste mit Anwendungssymbolen gibt.

Heizung, Lärm

Das Kühlsystem kann nicht als leise bezeichnet werden, eine Art Rascheln. Das Laufwerk ist leise. Die Erwärmung macht sich bei ernsthaften Aufgaben bemerkbar, es wird unangenehm, das Gerät auf dem Schoß zu halten.

Die Lautstärke der Lautsprecher ist durchschnittlich, aber die Klangqualität hat mir gefallen. In Ordnung. Beim Aufnehmen von Podcasts gab es keine Probleme. Ich habe ein Mikrofon derselben Firma verwendet.

Essen

Ein kleines Netzteil, das bereits von der Z-, Y-Serie und einigen anderen bekannt ist. Die Akkulaufzeit lässt mit etwa zwei Stunden im Hochleistungsmodus zu wünschen übrig. Nehmen Sie unbedingt das Netzteil mit, was ich auch getan habe.

Ein vollständiger Ladevorgang dauert etwa drei Stunden.

Modifikationen und Leistung

Soweit ich weiß, gibt es in Russland drei Modifikationen eines Laptops im Einzelhandel. Ich werde versuchen, die Unterschiede und ungefähren Preise kurz aufzulisten:

Sony VAIO VPC-S11X9R/S

Intel Core i3 Prozessor, 2,13 GHz Frequenz, 4 GB RAM, 320 GB Festplatte, DVD-Laufwerk, außer Wi-Fi, Bluetooth, WiMax unterstützt (funktioniert mit Yota). Silberner Körper. Der Preis beträgt etwa 40.000 Rubel.

Sony VAIO VPC-S11M9R/B

Intel Core i5 Prozessor, 2,4 GHz Frequenz, 4 GB RAM, 320 GB Festplatte, DVD-Laufwerk, außer Wi-Fi, Bluetooth, WiMax unterstützt (funktioniert mit Yota). Silberner Körper. Der Preis beträgt etwa 45.000 Rubel. Wie Sie sehen können, ist der Hauptunterschied der Prozessor.

Sony VAIO VPC-S11V9R/B

Intel Core i5 Prozessor, 2,5 GHz Frequenz, 4 GB RAM, 500 GB Festplatte, DVD-Laufwerk, außer Wi-Fi, Bluetooth, WiMax unterstützt (funktioniert mit Yota). Silberner Körper. Der Preis beträgt etwa 50.000 Rubel

Betriebssystem Windows 7 Professional. Alle Modifikationen verfügen über eine Tastaturbeleuchtung und einen Anschluss zum Anschließen einer Dockingstation. Auch bei den Prozessoren ist bei allen Modellen alles in Ordnung, der „jüngere“ Sony S11X9R/S ist durchaus geeignet, vielfältige Aufgaben zu lösen. Wenn Sie auch spielen müssen, dann sollte die Wahl auf die ältere Version mit einem Intel Core i5-Prozessor eingestellt werden.

Der Test war anscheinend eine ältere Version, ein Intel Core i5 (M520) Prozessor, 4 GB RAM, eine 500 GB Festplatte, eine NVidia GeForce 310M Grafikkarte mit Unterstützung für die NVidia CUDA Technologie. Das einzige, was ich versucht habe zu spielen, war das gute alte Call of Duty 4, es ist ganz normal, online zu spielen, es gibt keine „Bremsen“. Ich glaube, dass der Gaming-Enthusiast die neuesten Innovationen ausprobieren kann. Natürlich müssen Sie das Erscheinungsbild dieser Spiele opfern.

Sony VAIO S Laptop Test

Viele VAIO-Kenner, die ihren Kauf gerne sorgfältig auswählen, bezeichnen die S-Serie als eine leichtere Version der Z-Serie. Eine Überprüfung der aktualisierten „Zetka“ befindet sich seit langem auf unserer Website. Wenn Sie sie noch nicht gelesen haben, rate ich Ihnen, dies zu tun.

Ich rate Ihnen, sich noch einmal zu vergewissern, dass die Laptop-Sparte von Sony trotz des etwas poppigen Verlaufs im Jahr 2010 in der Lage ist, eine Person zu erfreuen, die etwas haben möchte, das nicht nur schön, sondern manchmal auch extrem gut ist Punkt des Wahnsinns, funktional . Ich selbst habe das neue Z nicht benutzt, ich denke, um es gegen Ende des Jahres zu testen.

Meine Eindrücke von der S-Serie in Abwesenheit waren recht positiv, die Nutzung des Laptops für einen Monat bestärkte mich nur in meiner Meinung, dass dieser Allround-Computer sehr gut ist.

Design, Konstruktion

Das Erscheinungsbild des Laptops zeigt deutlich den Wunsch, es wie andere "ernsthafte" Vertreter der aktuellen Linie aussehen zu lassen - das ist sowohl F als auch das gleiche Z. Abgeschrägte Ecken, mangelnde Verspieltheit, strenge Linien, Handgelenkpolster, a Kombination verschiedener Texturen und Materialien - all das macht S zu einem besonderen Gerät. Und es erleichtert die Positionierung, kaum ein Mädchen will so ein (aus Mädchensicht) langweiliges Ding benutzen. Ein Mod würde lieber ein MacBook kaufen. Der Kauf der S-Serie ist eine bewusste Entscheidung, eine solche Maschine passt zu einer Person, die Wert auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, praktisches Aussehen und Zuverlässigkeit legt.

Das Cover ist aus Metall, die Beschichtung ist matt, wie man auf den Fotos sehen kann, gibt es so etwas wie Abschürfungen, die nicht zu Kratzern geworden sind. Sie sind aus einem bestimmten Winkel wahrnehmbar. Beim Drücken biegt sich der Deckel merklich, also am besten nicht beladen. Der Rahmen um das Display geht nicht, das einzige was hier etwas locker ist ist der Akku. Wie sie sagen, wurde es absichtlich gemacht, damit bei Problemen damit die Laptoptasche nicht beschädigt wird. Meiner Meinung nach ist das sehr seltsam. Erinnern Sie sich an die Fotos, auf denen der Laptop-Akku durchgebrannt ist - Sie müssen ihn einige Zentimeter entfernen, um Schäden zu vermeiden.

Aber wer weiß. Die lockere Akkuhalterung verfolgt mich schon seit SZ-Tagen, also schon zur Gewohnheit geworden.

Über der Tastatur befindet sich ein perforierter Einsatz, darunter ein Lautsprecher. Seine Hauptaufgabe besteht natürlich darin, eine dekorative Funktion zu erfüllen. Leuchtanzeigen sind klein, ordentlich, im Stil des Unternehmens. Durch acht Gummifüße wird verhindert, dass der Deckel fest auf das Gehäuse gedrückt wird. An den Ecken des Displays verbergen sie offenbar die Köpfe der Schrauben. Oberhalb des Bildschirms befindet sich eine Webcam. Interessant ist die Form der Betriebsanzeige, daneben befindet sich der Netzschalter. Traditionelle grüne Beleuchtung, solche Kontinuität ist angenehm, Sie können es mit nichts verwechseln. Wie Sie sehen können, sind Form und Design der Scharniere ebenfalls traditionell für Sony, das Display scheint sich nach hinten zu lehnen, es ist bequem zu arbeiten. Den Deckel hält offenbar ein Magnet, er lässt sich leicht mit einer Hand öffnen. Der Boden steigt, aber nur ein wenig.

Abmessungen sind 329 x 228,5 x 31,5 mm, Gewicht - 2 kg. Der Laptop passt zusammen mit dem Netzteil problemlos in eine relativ kleine Tasche.

Auf der Unterseite befinden sich ein Anschluss für eine Dockingstation, Fächer zum Ersetzen von RAM und einer Festplatte. Auf der Vorderseite gibt es eine Disk-Auswurftaste, einen Schieberegler zum Einschalten von Wireless (d. h. aller möglichen drahtlosen Dinge).

Anzeigen

Displaydiagonale 13,3 Zoll, maximale Auflösung 1366x768 Pixel. Der Bildschirm glänzt, die Spiegelung stört, ebenso die nach und nach auftauchenden Fingerabdrücke. Gute Blickwinkel horizontal, vertikal - schlecht.

Verbindungen

Ich werde alle zahlreichen Anschlüsse und anderen Hohlräume auflisten:

  • Netzanschluss
  • SD-Kartensteckplatz
  • MemoryStick-Steckplatz
  • Der 3,5-mm-Klinkenstecker befindet sich vorne, für mich persönlich besser an der Seite
  • Mikrofonanschluss
  • Drei USB-Ports
  • HDMI
  • Ausgang zum Anschluss an einen Monitor
  • FireWire
  • Ethernet
  • Kensington-Schloss
  • ExpressCard-Steckplatz

Hier riecht es angenehm nach Vielseitigkeit. Nichts zu meckern.

Es gibt Bluetooth, Profil 2.1 mit EDR wird unterstützt, Wi-Fi, WiMax funktioniert mit Yota. Ehrlich gesagt habe ich 4G einmal ausprobiert, weil ich im Stadtzentrum war. Alles funktioniert hervorragend, und ich denke, für viele wird diese Funktion ein großes Plus bei der Auswahl sein.

Tastatur, Touchpad

Ein wichtiges Merkmal, das hier zu beachten ist, ist, dass das S eine Handgelenkstütze hat, wenn auch klein, was das Tippen sehr angenehm macht. Das sage ich als jemand, der täglich und lange etwas schreibt. Tastatur - fünf Punkte. Die Bewegung der Tasten ist gering, aber es gibt eine Art angenehme Elastizität, alles ist an seinem Platz, man kann alles erreichen. Klassisches Sony, wenn Sie sich einfach hinsetzen und mit der Arbeit beginnen. Hier ist das Touchpad klein, die Tasten sind klein, dazwischen sitzt ein Fingerabdrucksensor. Eine praktische Sache nicht nur zum Schutz vor unbeabsichtigtem Eindringen im Büro, sondern auch zum Starten beliebiger Anwendungen.

Tastaturbeleuchtung. Das habe ich persönlich bei Sony-Laptops sehr lange vermisst. Eine Kleinigkeit, wie es scheint, und eine Kleinigkeit, aber für diejenigen, die es gewohnt sind, alleine und im Dunkeln zu essen - ein unersetzliches "Feature". Die Hintergrundbeleuchtung schaltet sich automatisch ein, der Sensor befindet sich über der Tastatur, neben den VAIO- und Assist-Tasten.

Hintergrundbeleuchtung der Tastatur. Das habe ich persönlich bei Sony-Laptops sehr lange vermisst. Eine Kleinigkeit, wie es scheint, und eine Kleinigkeit, aber für diejenigen, die es gewohnt sind, alleine und im Dunkeln zu essen - ein unersetzliches "Feature". Die Hintergrundbeleuchtung schaltet sich automatisch ein, der Sensor befindet sich über der Tastatur, neben den VAIO-Tasten und helfen.

Reden wir darüber, was sie tun. Die VAIO-Taste ist konfigurierbar, bei mir war sie für das schnelle Abschalten des Tons zuständig. Wenn Sie auf Assist drücken, wird das VAIO Care-Programm gestartet. Hier können Sie sich um das System kümmern, Fehler beheben, diagnostizieren und wiederherstellen. Ich habe versprochen, dass ich Ihnen mehr über die vorinstallierte Software in VAIO-Laptops erzählen werde - ich sammle langsam Material, es wird bald soweit sein.

Ich stelle fest, dass es hier, wie bei anderen VAIO-Laptops von 2010, oben eine Dropdown-Leiste mit Anwendungssymbolen gibt.

Heizung, Lärm

Das Kühlsystem kann nicht als leise bezeichnet werden, eine Art Rascheln. Das Laufwerk ist leise. Die Erwärmung macht sich bei ernsthaften Aufgaben bemerkbar, es wird unangenehm, das Gerät auf dem Schoß zu halten.

Die Lautstärke der Lautsprecher ist durchschnittlich, aber die Klangqualität hat mir gefallen. In Ordnung. Beim Aufnehmen von Podcasts gab es keine Probleme. Ich habe ein Mikrofon derselben Firma verwendet.

Essen

Ein kleines Netzteil, das bereits von der Z-, Y-Serie und einigen anderen bekannt ist. Die Akkulaufzeit lässt mit etwa zwei Stunden im Hochleistungsmodus zu wünschen übrig. Nehmen Sie auf jeden Fall das Netzteil mit, was ich auch getan habe.

Ein vollständiger Ladevorgang dauert etwa drei Stunden.

Modifikationen und Leistung

Soweit ich weiß, gibt es in Russland drei Modifikationen eines Laptops im Einzelhandel. Ich werde versuchen, die Unterschiede und ungefähren Preise kurz aufzulisten:

Sony VAIO VPC-S11X9R/S

Intel Core i3 Prozessor, 2,13 GHz Frequenz, 4 GB RAM, 320 GB Festplatte, DVD-Laufwerk, außer Wi-Fi, Bluetooth, WiMax unterstützt (funktioniert mit Yota). Silberner Körper. Der Preis beträgt etwa 40.000 Rubel.

Sony VAIO VPC-S11M9R/B

Intel Core i5 Prozessor, 2,4 GHz Frequenz, 4 GB RAM, 320 GB Festplatte, DVD-Laufwerk, außer Wi-Fi, Bluetooth, WiMax unterstützt (funktioniert mit Yota). Silberner Körper. Der Preis beträgt etwa 45.000 Rubel. Wie Sie sehen können, ist der Hauptunterschied der Prozessor.

Sony VAIO VPC-S11V9R/B

Intel Core i5 Prozessor, 2,5 GHz Frequenz, 4 GB RAM, 500 GB Festplatte, DVD-Laufwerk, außer Wi-Fi, Bluetooth, WiMax unterstützt (funktioniert mit Yota). Silberner Körper. Der Preis beträgt etwa 50.000 Rubel

Betriebssystem Windows 7 Professional. Alle Modifikationen verfügen über eine Tastaturbeleuchtung und einen Anschluss zum Anschließen einer Dockingstation. Auch bei den Prozessoren ist bei allen Modellen alles in Ordnung, der „jüngere“ Sony S11X9R/S ist durchaus geeignet, vielfältige Aufgaben zu lösen. Wenn Sie auch spielen müssen, dann sollte die Wahl auf die ältere Version mit einem Intel Core i5-Prozessor eingestellt werden.

Der Test war anscheinend eine ältere Version, ein Intel Core i5 (M520) Prozessor, 4 GB RAM, eine 500 GB Festplatte, eine NVidia GeForce 310M Grafikkarte mit Unterstützung für die NVidia CUDA Technologie. Das einzige, was ich versucht habe zu spielen, war das gute alte Call of Duty 4, es ist ganz normal, online zu spielen, es gibt keine „Bremsen“. Ich glaube, dass der Gaming-Enthusiast die neuesten Innovationen ausprobieren kann. Natürlich müssen Sie das Erscheinungsbild dieser Spiele opfern.