Sony Ericsson HBH-DS970 Stereo-Bluetooth-Headset im Test

Sony Ericsson hat sich schon immer stark der Herstellung von Bluetooth-Headsets verschrieben, und das Unternehmen ist einer der stärksten Entwickler solcher Geräte. Es ist kein Geheimnis, dass das HBH-DS970, das erste Stereo-Bluetooth-Musik-Headset, aus diesem Grund die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf sich gezogen hat. Es gibt insgesamt nicht so viele Headsets mit ähnlicher Funktionalität auf dem Markt, dieses Produkt wurde das erste in Serie produzierte. Das Headset wurde entwickelt, um in erster Linie die Musiklösungen des Unternehmens zu unterstützen, daher erhielt es das Walkman-Emblem auf dem Gehäuse. Ich werde reservieren, dass es mit jedem mit Bluetooth ausgestatteten Firmentelefon verwendet und zum Musikhören verwendet werden kann - mit einem Gerät, das über ein A2DP-Profil verfügt. Sony Ericssons Portfolio ist heute der Großteil davon, wir haben das Headset mit Sony Ericsson M600 sowie Sony Ericsson W850i und Sony Ericsson K800i getestet. Die Auswahl der Produkte ist nicht zufällig, sie unterstützen alle das A2DP-Profil und haben formal ähnliche Bluetooth-Spezifikationen. Tatsächlich gibt es offensichtliche Unterschiede in der Organisation von Bluetooth zwischen Symbian-Smartphones und herkömmlichen Geräten.

Das Headset erinnert unwillkürlich an die neueste Generation von Walkman-MP3-Playern, es ist in einem ähnlichen Design gefertigt. Die Kombination aus Schwarz und Orange ist vertraut und löst keine Ablehnung aus. Das Plastik glänzt, es sind Spuren von Händen darauf, aber man schenkt ihnen nicht viel Aufmerksamkeit. Das Gewicht des Headsets beträgt 27 Gramm, was angesichts der Trageweise nicht viel ist. Das Headset wird um den Hals getragen, die Schnur ist gewebt, der Draht selbst ist darin eingeschrieben. Leider sind die Ohren des Headsets nicht abnehmbar, man kann sie nicht durch eigene ersetzen, es gibt keinen 3,5-mm-Klinkenstecker am Gehäuse.

Kopfhörer haben die Form von Ohrstöpseln (die etwas an HPM-70 erinnern), das Set enthält Gummibänder für Kopfhörer in verschiedenen Größen, sodass Sie sie entsprechend der Anatomie auswählen können. Mit Blick auf die Zukunft möchte ich anmerken, dass die Klangqualität in den Kopfhörern eine der besten für solche Headsets ist, der Klang ist klar, der Bass ist gut hörbar (nicht bei allen Geräten ist die Situation so). Bei der Bewertung der Kopfhörer können wir sagen, dass sie auf dem Niveau sind und die Zugehörigkeit zur Walkman-Linie voll und ganz rechtfertigen. Derzeit gibt es keine ähnlichen Produkte in Bezug auf die Tonübertragungsqualität (in der Klasse der kleinen Headsets können Sie mit einigen großen Produkten den gleichen Klang erzielen). Wenn wir einen groben Vergleich anstellen, dann ist der Klang etwas besser als beim HPM-70, der Unterschied ist fast nicht wahrnehmbar (wir haben die gleichen Kompositionen gehört).

Zu den angenehmen Momenten gehört, dass sich die Länge der Schnürung verstellen lässt, also der Abstand zum Kopfhörer vergrößert oder verkleinert werden kann. An einem der Kopfhörer befindet sich eine Anrufannahmetaste, mit deren Hilfe Sie die zuletzt angerufene Nummer wählen können.

Auf dem Körper des Headsets befindet sich ein einzeiliges invertiertes Display, hier können Sie Informationen über den Anrufer sehen, seinen Namen, wenn ein entsprechender Eintrag im Telefonbuch vorhanden ist. Beim Abspielen von Musik sehen Sie den Namen des Liedes, wenn es nicht ganz passt, dann scrollt das Headset es auf dem Bildschirm.

Hier beginnen die Unterschiede zwischen verschiedenen Geräten: Das Sony Ericsson M600 überträgt beispielsweise Songtitel perfekt auf das Headset, genau wie das Sony Ericsson W850i. Während Sony Ericsson K800i dies verweigert (das Symbol für die Melodiewiedergabe wird angezeigt und nicht mehr). Weitere Unterschiede sind die extrem geringe Lautstärke des Sony Ericsson M600i, Headroom fehlt, die Lautstärke reicht für die meisten Situationen nicht aus. Gleichzeitig ist es für andere Geräte manchmal übertrieben, aber auch hier gibt es keinen besonderen Spielraum. Ich werde reservieren, dass Headsets mit den ersten Firmware-Versionen auf allen Geräten leise sein können, Sie müssen die Firmware ändern.

Die heterogene Leistung des Headsets mit verschiedenen Geräten ist auf Unterschiede in der Markteinführungszeit zurückzuführen. Nicht in allen Fällen gelang es dem Hersteller, die entsprechende Software auf der Telefonseite bereitzustellen. Das Headset wird von der Walkman-Familie vollständig unterstützt. Im Zweifelsfall sollten Sie das Headset auf Leistung überprüfen.

Auf dem Körper befindet sich eine Musiktaste (Wiedergabe, Pause), mit deren Hilfe Sie den Player in Ihrem Telefon automatisch aktivieren und mit dem Anhören beginnen können (entweder das zuletzt gehörte Lied oder die vollständige Liste der Dateien). An der Seite befindet sich eine gepaarte Taste zum Überspringen von Songs, Sie können durch sie blättern. Gleichzeitig kann das Headset die Liste der Songs nicht anzeigen, aber das einzeilige Display bringt seine eigenen Einschränkungen mit sich. Es gibt keinen schnellen Vorlauf innerhalb der Komposition.

Die Lautstärkeregelung erfolgt auch über eine separate Taste, mit deren Hilfe Sie das Mikrofon am Headset während eines Anrufs ausschalten können.

Zu den interessanten Merkmalen dieses Produkts gehört das Vorhandensein verschiedener Betriebsmodi, es gibt einen speziellen Schalter (Punkt - Punkt, Punkt - zu viele). Im ersten Modus wird das Telefon mit einem Headset gekoppelt und nur dieses verwendet (Tonübertragung in jeglicher Form). Im zweiten Modus können Sie bis zu 10 Geräte mit dem Headset koppeln und nur eines wird zu einem bestimmten Zeitpunkt verwendet (das zuletzt aktivierte oder dasjenige, von dem das Signal zum Headset geht, es kann beispielsweise ein PC sein ). Das Schöne an dieser Lösung ist, dass Sie Musik von Ihrem PC hören können, und wenn ein Anruf eingeht, wird die Wiedergabe unterbrochen und die Verbindung von Ihrem Telefon getrennt. Die Bequemlichkeit der Arbeit mit mehreren Geräten darf nicht unterschätzt werden, dies ist ein einzigartiges Merkmal des DS970.

Ladeanschluss https://cars45.com.gh/listing/mercedes-benz/e300/2006 Das Gerät befindet sich in der Hülle, das Headset wird standardmäßig aufgeladen. Sie fügen einfach die Ladung mit einer der Antennen ein und das war's. Die Gesamtladezeit des Akkus beträgt ca. 2 Stunden. Das Headset kann bis zu 6-7 Stunden Musik hören, was ein guter Indikator ist. Der auf dem Bildschirm angezeigte Akkustand funktioniert nicht gut: Beispielsweise wird die volle Ladung etwa 60 Prozent der Zeit angezeigt, dann nimmt der Pegel stark ab und das Headset schaltet sich aus.

Die Verwendung von Sprachbefehlen mit einem Headset verursacht keine Probleme (die Magic-Word-Funktion funktioniert nicht). Wenn ein Klingelton am Telefon eingestellt ist, wird er an das Headset übertragen, genau wie persönliche Melodien für einzelne Teilnehmer (funktioniert nicht mit allen Softwareversionen für Sony Ericsson K800i). Wenn Sie Musik hören und ein Anruf eingeht, stoppt die Wiedergabe und Sie hören einen Klingelton. Nach Beendigung des Gesprächs wird die Wiedergabe automatisch fortgesetzt. Bei ausgehenden Anrufen setzt das Headset manchmal die Wiedergabe nicht fort oder es ist kein Ton zu hören (aber das Headset zeigt an, dass es spielt). Sie können diese Position verlassen, indem Sie zum nächsten Titel springen.

Das Headset ist nicht kompatibel mit BlueSolei auf dem PC (der Ton wird nicht übertragen), wir empfehlen die Verwendung des Widcomm-Treibers.

Die vollständige Liste der unterstützten Profile lautet wie folgt:

  • Freisprechen
  • Kopfhörer
  • AVDTP 1.0
  • AVCTP 1.0
  • GAVDP 1.0
  • A2DP 1.0
  • AVRCP 1.0

In der Hardware basiert das Headset auf einem Chip von TI – BRF6150.

Angesichts der Untersättigung dieses Marktsegments hat das Sony Ericsson DS970 als solches keine Konkurrenz. Mit 90-100 Euro ist dieses Headset etwas günstiger als das Nokia HS-12W (105-115 Euro). An der Seite des Produkts von Nokia befindet sich ein Metallgehäuse, das Vorhandensein eines UKW-Radios, das in das Headset selbst integriert ist. Aber gleichzeitig ist die Soundqualität durch die ebenfalls nicht abnehmbaren Kopfhörer schlechter.Die Wahl des DS970-Headsets ist in erster Linie für die Verwendung mit der Walkman-Telefonlinie gerechtfertigt, hier ist die Kompatibilität des Headsets und der Telefone maximal und die Anzahl möglicher Probleme minimal. Sie können das Headset mit Sony Ericsson K800i verwenden, jedoch mit einigen Einschränkungen (z. B. fehlender Songtitel). Interessanterweise ist das Sony Ericsson M600i das einzige Produkt, das bei der Musikwiedergabe mit diesem Headset keine ausreichende Lautstärke erzeugt. Sony Ericsson P990i/W950i beispielsweise haben solche Probleme nicht. Übrigens wird Sony Ericsson P990i oft mit diesem Headset gebündelt.

Das Urteil ist einfach. Das Headset stellte sich als interessant heraus und das Fehlen direkter Konkurrenten rechtfertigt den Kauf.

Sony Ericsson HBH-DS970 Stereo-Bluetooth-Headset im Test

Sony Ericsson hat sich schon immer stark der Herstellung von Bluetooth-Headsets verschrieben, und das Unternehmen ist einer der stärksten Entwickler solcher Geräte. Es ist kein Geheimnis, dass das HBH-DS970, das erste Stereo-Bluetooth-Musik-Headset, aus diesem Grund die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf sich gezogen hat. Es gibt insgesamt nicht so viele Headsets mit ähnlicher Funktionalität auf dem Markt, dieses Produkt wurde das erste in Serie produzierte. Das Headset wurde entwickelt, um in erster Linie die Musiklösungen des Unternehmens zu unterstützen, daher erhielt es das Walkman-Emblem auf dem Gehäuse. Ich werde reservieren, dass es mit jedem mit Bluetooth ausgestatteten Firmentelefon verwendet und zum Musikhören verwendet werden kann - mit einem Gerät, das über ein A2DP-Profil verfügt. Sony Ericssons Portfolio ist heute der Großteil davon, wir haben das Headset mit Sony Ericsson M600 sowie Sony Ericsson W850i und Sony Ericsson K800i getestet. Die Auswahl der Produkte ist nicht zufällig, sie unterstützen alle das A2DP-Profil und haben formal ähnliche Bluetooth-Spezifikationen. Tatsächlich gibt es offensichtliche Unterschiede in der Organisation von Bluetooth zwischen Symbian-Smartphones und herkömmlichen Geräten.

Das Headset erinnert unwillkürlich an die neueste Generation von Walkman mp3-Playern, es ist in einem ähnlichen Design gefertigt. Die Kombination aus Schwarz und Orange ist vertraut und löst keine Ablehnung aus. Das Plastik glänzt, es sind Spuren von Händen darauf, aber man schenkt ihnen nicht viel Aufmerksamkeit. Das Gewicht des Headsets beträgt 27 Gramm, was angesichts der Trageweise nicht viel ist. Das Headset wird um den Hals getragen, die Spitze ist gewebt, der Draht selbst ist darin eingeschrieben. Leider sind die Ohren des Headsets nicht abnehmbar, man kann sie nicht durch eigene ersetzen, es gibt keinen 3,5-mm-Klinkenstecker am Gehäuse.

Kopfhörer haben die Form von Ohrstöpseln (die etwas an HPM-70 erinnern), das Set enthält Gummibänder für Kopfhörer in verschiedenen Größen, sodass Sie sie entsprechend der Anatomie auswählen können. Mit Blick auf die Zukunft möchte ich anmerken, dass die Klangqualität in den Kopfhörern eine der besten für solche Headsets ist, der Klang ist klar, der Bass ist gut hörbar (nicht bei allen Geräten ist die Situation so). Bei der Bewertung der Kopfhörer können wir sagen, dass sie auf dem Niveau sind und die Zugehörigkeit zur Walkman-Linie voll und ganz rechtfertigen. Derzeit gibt es keine ähnlichen Produkte in Bezug auf die Tonübertragungsqualität (in der Klasse der kleinen Headsets können Sie mit einigen großen Produkten den gleichen Klang erzielen). Wenn wir einen groben Vergleich anstellen, dann ist der Klang etwas besser als beim HPM-70, der Unterschied ist fast nicht wahrnehmbar (wir haben die gleichen Kompositionen gehört).

Zu den angenehmen Momenten gehört, dass sich die Länge der Schnürung verstellen lässt, also der Abstand zum Kopfhörer vergrößert oder verkleinert werden kann. An einem der Kopfhörer befindet sich eine Anrufannahmetaste, mit deren Hilfe Sie die zuletzt angerufene Nummer wählen können.

Auf dem Körper des Headsets befindet sich ein einzeiliges invertiertes Display, hier können Sie Informationen über den Anrufer sehen, seinen Namen, wenn ein entsprechender Eintrag im Telefonbuch vorhanden ist. Beim Abspielen von Musik sehen Sie den Namen des Liedes, wenn es nicht ganz passt, dann scrollt das Headset es auf dem Bildschirm.

Hier beginnen die Unterschiede zwischen verschiedenen Geräten: Das Sony Ericsson M600 überträgt beispielsweise Songtitel perfekt auf das Headset, genau wie das Sony Ericsson W850i. Während Sony Ericsson K800i dies verweigert (das Symbol für die Melodiewiedergabe wird angezeigt und nicht mehr). Weitere Unterschiede sind die extrem geringe Lautstärke des Sony Ericsson M600i, Headroom fehlt, die Lautstärke reicht für die meisten Situationen nicht aus. Gleichzeitig ist es für andere Geräte manchmal übertrieben, aber auch hier gibt es keinen besonderen Spielraum. Ich werde reservieren, dass Headsets mit den ersten Firmware-Versionen auf allen Geräten leise sein können, Sie müssen die Firmware ändern.

Die heterogene Leistung des Headsets mit verschiedenen Geräten ist auf Unterschiede in der Markteinführungszeit zurückzuführen. Nicht in allen Fällen gelang es dem Hersteller, die entsprechende Software auf der Telefonseite bereitzustellen. Das Headset wird von der Walkman-Familie vollständig unterstützt. Im Zweifelsfall sollten Sie das Headset auf Leistung überprüfen.

Auf dem Körper befindet sich eine Musiktaste (Wiedergabe, Pause), mit deren Hilfe Sie den Player in Ihrem Telefon automatisch aktivieren und mit dem Anhören beginnen können (entweder das zuletzt gehörte Lied oder die vollständige Liste der Dateien). An der Seite befindet sich eine gepaarte Taste zum Überspringen von Songs, Sie können durch sie blättern. Gleichzeitig kann das Headset die Liste der Songs nicht anzeigen, aber das einzeilige Display bringt seine eigenen Einschränkungen mit sich. Es gibt keinen schnellen Vorlauf innerhalb der Komposition.

Die Lautstärkeregelung erfolgt auch über eine separate Taste, mit deren Hilfe Sie das Mikrofon am Headset während eines Anrufs ausschalten können.

Zu den interessanten Merkmalen dieses Produkts gehört das Vorhandensein verschiedener Betriebsmodi, es gibt einen speziellen Schalter (Punkt - Punkt, Punkt - zu viele). Im ersten Modus wird das Telefon mit einem Headset gekoppelt und nur dieses verwendet (Tonübertragung in jeglicher Form). Im zweiten Modus können Sie bis zu 10 Geräte mit dem Headset koppeln und nur eines wird zu einem bestimmten Zeitpunkt verwendet (das zuletzt aktivierte oder dasjenige, von dem das Signal zum Headset geht, es kann beispielsweise ein PC sein ). Das Schöne an dieser Lösung ist, dass Sie Musik von Ihrem PC hören können, und wenn ein Anruf eingeht, wird die Wiedergabe unterbrochen und die Verbindung von Ihrem Telefon getrennt. Die Bequemlichkeit der Arbeit mit mehreren Geräten darf nicht unterschätzt werden, dies ist ein einzigartiges Merkmal des DS970.

Ladeanschluss https://cars45.com.gh/listing/mercedes-benz/e300/2006 Das Gerät befindet sich in der Hülle, das Headset wird standardmäßig aufgeladen. Sie fügen einfach die Ladung mit einer der Antennen ein und das war's. Die Gesamtladezeit des Akkus beträgt ca. 2 Stunden. Das Headset kann bis zu 6-7 Stunden Musik hören, was ein guter Indikator ist. Der auf dem Bildschirm angezeigte Akkustand funktioniert nicht gut: Beispielsweise wird die volle Ladung etwa 60 Prozent der Zeit angezeigt, dann nimmt der Pegel stark ab und das Headset schaltet sich aus.

Die Verwendung von Sprachbefehlen mit einem Headset verursacht keine Probleme (die Magic-Word-Funktion funktioniert nicht). Wenn ein Klingelton am Telefon eingestellt ist, wird er an das Headset übertragen, genau wie persönliche Melodien für einzelne Teilnehmer (funktioniert nicht mit allen Softwareversionen für Sony Ericsson K800i). Wenn Sie Musik hören und ein Anruf eingeht, stoppt die Wiedergabe und Sie hören einen Klingelton. Nach Beendigung des Gesprächs wird die Wiedergabe automatisch fortgesetzt. Bei ausgehenden Anrufen setzt das Headset manchmal die Wiedergabe nicht fort oder es ist kein Ton zu hören (aber das Headset zeigt an, dass es spielt). Sie können diese Position verlassen, indem Sie zum nächsten Titel springen.

Das Headset ist nicht kompatibel mit BlueSolei auf dem PC (der Ton wird nicht übertragen), wir empfehlen die Verwendung des Widcomm-Treibers.

Die vollständige Liste der unterstützten Profile lautet wie folgt:

  • Freisprechen
  • Kopfhörer
  • AVDTP 1.0
  • AVCTP 1.0
  • GAVDP 1.0
  • A2DP 1.0
  • AVRCP 1.0

In der Hardware basiert das Headset auf einem Chip von TI – BRF6150.

Angesichts der Untersättigung dieses Marktsegments hat das Sony Ericsson DS970 als solches keine Konkurrenz. Mit 90-100 Euro ist dieses Headset etwas günstiger als das Nokia HS-12W (105-115 Euro). An der Seite des Produkts von Nokia befindet sich ein Metallgehäuse, das Vorhandensein eines UKW-Radios, das in das Headset selbst integriert ist. Aber gleichzeitig ist die Soundqualität durch die ebenfalls nicht abnehmbaren Kopfhörer schlechter.Die Wahl des DS970-Headsets ist in erster Linie für die Verwendung mit der Walkman-Telefonlinie gerechtfertigt, hier ist die Kompatibilität des Headsets und der Telefone maximal und die Anzahl möglicher Probleme minimal. Sie können das Headset mit Sony Ericsson K800i verwenden, jedoch mit einigen Einschränkungen (z. B. fehlender Songtitel). Interessanterweise ist das Sony Ericsson M600i das einzige Produkt, das bei der Musikwiedergabe mit diesem Headset keine ausreichende Lautstärke erzeugt. Sony Ericsson P990i/W950i beispielsweise haben solche Probleme nicht. Übrigens wird Sony Ericsson P990i oft mit diesem Headset gebündelt.

Das Urteil ist einfach. Das Headset stellte sich als interessant heraus und das Fehlen direkter Konkurrenten rechtfertigt den Kauf.

Sony Ericsson HBH-DS970 Stereo-Bluetooth-Headset im Test

Sony Ericsson hat sich schon immer stark der Herstellung von Bluetooth-Headsets verschrieben, und das Unternehmen ist einer der stärksten Entwickler solcher Geräte. Es ist kein Geheimnis, dass das erste Stereo-Bluetooth-Musik-Headset, das HBH-DS970, aus diesem Grund die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf sich gezogen hat. Es gibt nicht so viele Headsets mit ähnlicher Funktionalität auf dem Markt insgesamt, dieses Produkt wurde das erste in Serie produzierte. Das Headset wurde entwickelt, um in erster Linie die Musiklösungen des Unternehmens zu unterstützen, daher erhielt es das Walkman-Emblem auf dem Gehäuse. Ich werde reservieren, dass es mit jedem mit Bluetooth ausgestatteten Firmentelefon verwendet werden kann und zum Musikhören verwendet werden kann - mit einem Gerät, das über ein A2DP-Profil verfügt. Das Portfolio von Sony Ericsson ist heute der Großteil davon, wir haben das Headset mit Sony Ericsson M600 sowie Sony Ericsson W850i und Sony Ericsson K800i getestet. Die Auswahl der Produkte ist nicht zufällig, sie unterstützen alle das A2DP-Profil und haben formal ähnliche Bluetooth-Spezifikationen. In Wirklichkeit gibt es offensichtliche Unterschiede in der Organisation von Bluetooth zwischen Symbian-Smartphones und herkömmlichen Geräten.

Das Headset erinnert unwillkürlich an die neueste Generation von Walkman-MP3-Playern, es ist in einem ähnlichen Design gefertigt. Die Kombination aus Schwarz und Orange ist vertraut und löst keine Ablehnung aus. Das Plastik glänzt, es sind Spuren von Händen darauf, aber man schenkt ihnen nicht viel Aufmerksamkeit. Das Gewicht des Headsets beträgt 27 Gramm, was angesichts der Trageweise nicht viel ist. Das Headset wird um den Hals getragen, die Schnur ist gewebt, der Draht selbst ist darin eingeschrieben. Leider sind die Ohren des Headsets nicht abnehmbar, man kann sie nicht durch eigene ersetzen, es gibt keinen 3,5-mm-Klinkenstecker am Gehäuse.

Kopfhörer haben die Form von Ohrstöpseln (die etwas an HPM-70 erinnern), das Set enthält Gummibänder für Kopfhörer in verschiedenen Größen, sodass Sie sie entsprechend der Anatomie auswählen können. Mit Blick auf die Zukunft möchte ich anmerken, dass die Klangqualität in den Kopfhörern eine der besten für solche Headsets ist, der Klang ist klar, der Bass ist gut hörbar (nicht bei allen Geräten ist die Situation so). Bei der Bewertung der Kopfhörer können wir sagen, dass sie auf dem Niveau sind und die Zugehörigkeit zur Walkman-Linie voll und ganz rechtfertigen. Derzeit gibt es keine ähnlichen Produkte in Bezug auf die Tonübertragungsqualität (in der Klasse der kleinen Headsets können Sie mit einigen großen Produkten den gleichen Klang erzielen). Wenn wir einen groben Vergleich anstellen, dann ist der Klang etwas besser als beim HPM-70, der Unterschied ist fast nicht wahrnehmbar (wir haben die gleichen Kompositionen gehört).

Zu den angenehmen Momenten gehört, dass sich die Länge der Schnürung verstellen lässt, also der Abstand zum Kopfhörer vergrößert oder verkleinert werden kann. An einem der Kopfhörer befindet sich eine Anrufannahmetaste, mit deren Hilfe Sie die zuletzt angerufene Nummer wählen können.

Auf dem Körper des Headsets befindet sich ein einzeiliges invertiertes Display, hier können Sie Informationen über den Anrufer sehen, seinen Namen, wenn ein entsprechender Eintrag im Telefonbuch vorhanden ist. Beim Abspielen von Musik sehen Sie den Namen des Liedes, wenn es nicht ganz passt, dann scrollt das Headset es auf dem Bildschirm.

Hier beginnen die Unterschiede zwischen verschiedenen Geräten: Das Sony Ericsson M600 überträgt beispielsweise Songtitel perfekt auf das Headset, genau wie das Sony Ericsson W850i. Während Sony Ericsson K800i dies ablehnt (das Symbol für die Melodiewiedergabe wird angezeigt und nicht mehr). Weitere Unterschiede sind die extrem geringe Lautstärke des Sony Ericsson M600i, Headroom fehlt, die Lautstärke reicht für die meisten Situationen nicht aus. Gleichzeitig ist es für andere Geräte manchmal übertrieben, aber auch hier gibt es keinen besonderen Spielraum. Ich werde reservieren, dass Headsets mit den ersten Firmware-Versionen auf allen Geräten leise sein können, Sie müssen die Firmware ändern.

Die heterogene Leistung des Headsets mit verschiedenen Geräten ist auf Unterschiede in der Markteinführungszeit zurückzuführen. Nicht in allen Fällen gelang es dem Hersteller, die entsprechende Software auf der Telefonseite bereitzustellen. Das Headset wird von der Walkman-Familie vollständig unterstützt. Im Zweifelsfall sollten Sie das Headset auf Leistung überprüfen.

Auf dem Körper befindet sich eine Musiktaste (Wiedergabe, Pause), mit deren Hilfe Sie den Player in Ihrem Telefon automatisch aktivieren und mit dem Anhören beginnen können (entweder das zuletzt gehörte Lied oder die vollständige Liste der Dateien). An der Seite befindet sich eine gepaarte Taste zum Überspringen von Songs, Sie können durch sie blättern. Gleichzeitig kann das Headset die Liste der Songs nicht anzeigen, aber das einzeilige Display bringt seine eigenen Einschränkungen mit sich. Es gibt keinen schnellen Vorlauf innerhalb der Komposition.

Die Lautstärkeregelung erfolgt auch über eine separate Taste, mit deren Hilfe Sie das Mikrofon am Headset während eines Anrufs ausschalten können.

Zu den interessanten Merkmalen dieses Produkts gehört das Vorhandensein verschiedener Betriebsmodi, es gibt einen speziellen Schalter (Punkt - Punkt, Punkt - zu viele). Im ersten Modus wird das Telefon mit einem Headset gekoppelt und nur dieses verwendet (Tonübertragung in jeglicher Form). Im zweiten Modus können Sie bis zu 10 Geräte mit dem Headset koppeln und nur eines wird zu einem bestimmten Zeitpunkt verwendet (das zuletzt aktivierte oder dasjenige, von dem das Signal zum Headset geht, es kann beispielsweise ein PC sein ). Das Schöne an dieser Lösung ist, dass Sie Musik von Ihrem PC hören können, und wenn ein Anruf eingeht, wird die Wiedergabe unterbrochen und die Verbindung von Ihrem Telefon getrennt. Die Bequemlichkeit der Arbeit mit mehreren Geräten darf nicht unterschätzt werden, dies ist ein einzigartiges Merkmal des DS970.

Ladeanschluss https://cars45.com.gh/listing/mercedes-benz/e300/2006 Das Gerät befindet sich in der Hülle, das Headset wird standardmäßig aufgeladen. Sie fügen einfach die Ladung mit einer der Antennen ein und das war's. Die Gesamtladezeit des Akkus beträgt ca. 2 Stunden. Das Headset kann bis zu 6-7 Stunden Musik hören, was ein guter Indikator ist. Der auf dem Bildschirm angezeigte Akkustand funktioniert nicht gut: Beispielsweise wird die volle Ladung etwa 60 Prozent der Zeit angezeigt, dann nimmt der Pegel stark ab und das Headset schaltet sich aus.

Die Verwendung von Sprachbefehlen mit einem Headset verursacht keine Probleme (die Magic-Word-Funktion funktioniert nicht). Wenn ein Klingelton am Telefon eingestellt ist, wird er an das Headset übertragen, genau wie persönliche Melodien für einzelne Teilnehmer (funktioniert nicht mit allen Softwareversionen für Sony Ericsson K800i). Wenn Sie Musik hören und ein Anruf eingeht, stoppt die Wiedergabe und Sie hören einen Klingelton. Nach Beendigung des Gesprächs wird die Wiedergabe automatisch fortgesetzt. Bei ausgehenden Anrufen setzt das Headset manchmal die Wiedergabe nicht fort oder es ist kein Ton zu hören (aber das Headset zeigt an, dass es spielt). Sie können diese Position verlassen, indem Sie zum nächsten Titel springen.

Das Headset ist nicht kompatibel mit BlueSolei auf dem PC (der Ton wird nicht übertragen), wir empfehlen die Verwendung des Widcomm-Treibers.

Die vollständige Liste der unterstützten Profile lautet wie folgt:

  • Freisprechen
  • Kopfhörer
  • AVDTP 1.0
  • AVCTP 1.0
  • GAVDP 1.0
  • A2DP 1.0
  • AVRCP 1.0

In der Hardware basiert das Headset auf einem Chip von TI – BRF6150.

Angesichts der Untersättigung dieses Marktsegments hat das Sony Ericsson DS970 als solches keine Konkurrenz. Mit 90-100 Euro ist dieses Headset etwas günstiger als das Nokia HS-12W (105-115 Euro). An der Seite des Produkts von Nokia befindet sich ein Metallgehäuse, das Vorhandensein eines UKW-Radios, das in das Headset selbst integriert ist. Aber gleichzeitig ist die Soundqualität durch die ebenfalls nicht abnehmbaren Kopfhörer schlechter.Die Wahl des DS970-Headsets ist in erster Linie für die Verwendung mit der Walkman-Telefonlinie gerechtfertigt, hier ist die Kompatibilität des Headsets und der Telefone maximal und die Anzahl möglicher Probleme minimal. Sie können das Headset mit Sony Ericsson K800i verwenden, jedoch mit einigen Einschränkungen (z. B. fehlender Songtitel). Interessanterweise ist das Sony Ericsson M600i das einzige Produkt, das bei der Musikwiedergabe mit diesem Headset keine ausreichende Lautstärke erzeugt. Sony Ericsson P990i/W950i beispielsweise haben solche Probleme nicht. Übrigens wird Sony Ericsson P990i oft mit diesem Headset gebündelt.

Das Urteil ist einfach. Das Headset stellte sich als interessant heraus und das Fehlen direkter Konkurrenten rechtfertigt den Kauf.

Sony Ericsson HBH-DS970 Stereo-Bluetooth-Headset im Test

Sony Ericsson hat sich schon immer stark der Herstellung von Bluetooth-Headsets verschrieben, und das Unternehmen ist einer der stärksten Entwickler solcher Geräte. Es ist kein Geheimnis, dass das HBH-DS970, das erste Stereo-Bluetooth-Musik-Headset, aus diesem Grund die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf sich gezogen hat. Es gibt insgesamt nicht so viele Headsets mit ähnlicher Funktionalität auf dem Markt, dieses Produkt wurde das erste in Serie produzierte. Das Headset wurde entwickelt, um in erster Linie die Musiklösungen des Unternehmens zu unterstützen, daher erhielt es das Walkman-Emblem auf dem Gehäuse. Ich werde reservieren, dass es mit jedem mit Bluetooth ausgestatteten Firmentelefon verwendet und zum Musikhören verwendet werden kann - mit einem Gerät, das über ein A2DP-Profil verfügt. Sony Ericssons Portfolio ist heute der Großteil davon, wir haben das Headset mit Sony Ericsson M600 sowie Sony Ericsson W850i und Sony Ericsson K800i getestet. Die Auswahl der Produkte ist nicht zufällig, sie unterstützen alle das A2DP-Profil und haben formal ähnliche Bluetooth-Spezifikationen. Tatsächlich gibt es offensichtliche Unterschiede in der Organisation von Bluetooth zwischen Symbian-Smartphones und herkömmlichen Geräten.

Das Headset erinnert unwillkürlich an die neueste Generation von Walkman-MP3-Playern, es ist in einem ähnlichen Design gefertigt. Die Kombination aus Schwarz und Orange ist vertraut und löst keine Ablehnung aus. Das Plastik glänzt, es sind Spuren von Händen darauf, aber man schenkt ihnen nicht viel Aufmerksamkeit. Das Gewicht des Headsets beträgt 27 Gramm, was angesichts der Trageweise nicht viel ist. Das Headset wird um den Hals getragen, die Schnur ist gewebt, der Draht selbst ist darin eingeschrieben. Leider sind die Ohren des Headsets nicht abnehmbar, man kann sie nicht durch eigene ersetzen, es gibt keinen 3,5-mm-Klinkenstecker am Gehäuse.

Kopfhörer haben die Form von Ohrstöpseln (die etwas an HPM-70 erinnern), das Set enthält Gummibänder für Kopfhörer in verschiedenen Größen, sodass Sie sie entsprechend der Anatomie auswählen können. Mit Blick auf die Zukunft möchte ich anmerken, dass die Klangqualität in den Kopfhörern eine der besten für solche Headsets ist, der Klang ist klar, der Bass ist gut hörbar (nicht bei allen Geräten ist die Situation so). Bei der Bewertung der Kopfhörer können wir sagen, dass sie auf dem Niveau sind und die Zugehörigkeit zur Walkman-Linie voll und ganz rechtfertigen. Derzeit gibt es keine ähnlichen Produkte in Bezug auf die Tonübertragungsqualität (in der Klasse der kleinen Headsets können Sie mit einigen großen Produkten den gleichen Klang erzielen). Wenn wir einen groben Vergleich anstellen, dann ist der Klang etwas besser als beim HPM-70, der Unterschied ist fast nicht wahrnehmbar (wir haben die gleichen Kompositionen gehört).

Zu den angenehmen Momenten gehört, dass sich die Länge der Schnürung verstellen lässt, also der Abstand zum Kopfhörer vergrößert oder verkleinert werden kann. An einem der Kopfhörer befindet sich eine Anrufannahmetaste, mit deren Hilfe Sie die zuletzt angerufene Nummer wählen können.

Auf dem Körper des Headsets befindet sich ein einzeiliges invertiertes Display, hier können Sie Informationen über den Anrufer sehen, seinen Namen, wenn ein entsprechender Eintrag im Telefonbuch vorhanden ist. Beim Abspielen von Musik sehen Sie den Namen des Liedes, wenn es nicht ganz passt, dann scrollt das Headset es auf dem Bildschirm.

Hier beginnen die Unterschiede zwischen verschiedenen Geräten: Das Sony Ericsson M600 überträgt beispielsweise Songtitel perfekt auf das Headset, genau wie das Sony Ericsson W850i. Während Sony Ericsson K800i dies ablehnt (das Symbol für die Melodiewiedergabe wird angezeigt und nicht mehr). Weitere Unterschiede sind die extrem geringe Lautstärke des Sony Ericsson M600i, Headroom fehlt, die Lautstärke reicht für die meisten Situationen nicht aus. Gleichzeitig ist es für andere Geräte manchmal übertrieben, aber auch hier gibt es keinen besonderen Spielraum. Ich werde reservieren, dass Headsets mit den ersten Firmware-Versionen auf allen Geräten leise sein können, Sie müssen die Firmware ändern.

Die heterogene Leistung des Headsets mit verschiedenen Geräten ist auf Unterschiede in der Markteinführungszeit zurückzuführen. Nicht in allen Fällen gelang es dem Hersteller, die entsprechende Software auf der Telefonseite bereitzustellen. Das Headset wird von der Walkman-Familie vollständig unterstützt. Im Zweifelsfall sollten Sie das Headset auf Leistung überprüfen.

Auf dem Körper befindet sich eine Musiktaste (Wiedergabe, Pause), mit deren Hilfe Sie den Player in Ihrem Telefon automatisch aktivieren und mit dem Anhören beginnen können (entweder das zuletzt gehörte Lied oder die vollständige Liste der Dateien). An der Seite befindet sich eine gepaarte Taste zum Überspringen von Songs, Sie können durch sie blättern. Gleichzeitig kann das Headset die Liste der Songs nicht anzeigen, aber das einzeilige Display bringt seine eigenen Einschränkungen mit sich. Es gibt keinen schnellen Vorlauf innerhalb der Komposition.

Die Lautstärkeregelung erfolgt auch über eine separate Taste, mit deren Hilfe Sie das Mikrofon am Headset während eines Anrufs ausschalten können.

Zu den interessanten Merkmalen dieses Produkts gehört das Vorhandensein verschiedener Betriebsmodi, es gibt einen speziellen Schalter (Punkt - Punkt, Punkt - zu viele). Im ersten Modus wird das Telefon mit einem Headset gekoppelt und nur dieses verwendet (Tonübertragung in jeglicher Form). Im zweiten Modus können Sie bis zu 10 Geräte mit dem Headset koppeln und nur eines wird zu einem bestimmten Zeitpunkt verwendet (das zuletzt aktivierte oder dasjenige, von dem das Signal zum Headset geht, es kann beispielsweise ein PC sein ). Das Schöne an dieser Lösung ist, dass Sie Musik von Ihrem PC hören können, und wenn ein Anruf eingeht, wird die Wiedergabe unterbrochen und die Verbindung von Ihrem Telefon getrennt. Die Bequemlichkeit der Arbeit mit mehreren Geräten darf nicht unterschätzt werden, dies ist ein einzigartiges Merkmal des DS970.

Der Ladeanschluss https://cars45.com.gh/listing/mercedes-benz/e300/2006 befindet sich am Gehäuse, das Standard-Ladegerät ist im Lieferumfang des Headsets enthalten. Sie fügen einfach die Ladung mit einer der Antennen ein und das war's. Die Gesamtladezeit des Akkus beträgt ca. 2 Stunden. Das Headset kann bis zu 6-7 Stunden Musik hören, was ein guter Indikator ist. Der auf dem Bildschirm angezeigte Akkustand funktioniert nicht gut: Beispielsweise wird die volle Ladung etwa 60 Prozent der Zeit angezeigt, dann nimmt der Pegel stark ab und das Headset schaltet sich aus.

Ladeanschluss https://cars45.com.gh/listing/mercedes-benz/e300/2006 https://cars45.com.gh/listing/mercedes-benz/e300/2006 Das Gerät befindet sich auf dem Gehäuse, das Standard-Ladegerät ist im Lieferumfang des Headsets enthalten. Sie fügen einfach die Ladung mit einer der Antennen ein und das war's. Die Gesamtladezeit des Akkus beträgt ca. 2 Stunden. Das Headset kann bis zu 6-7 Stunden Musik hören, was ein guter Indikator ist. Der auf dem Bildschirm angezeigte Akkustand funktioniert nicht gut: So wird etwa 60 Prozent der Zeit die volle Ladung angezeigt, dann geht der Pegel stark zurück und das Headset schaltet sich aus.

Die Verwendung von Sprachbefehlen mit einem Headset verursacht keine Probleme (die Magic-Word-Funktion funktioniert nicht). Wenn ein Klingelton am Telefon eingestellt ist, wird er an das Headset übertragen, genau wie persönliche Melodien für einzelne Teilnehmer (funktioniert nicht mit allen Softwareversionen für Sony Ericsson K800i). Wenn Sie Musik hören und ein Anruf eingeht, stoppt die Wiedergabe und Sie hören einen Klingelton. Nach Beendigung des Gesprächs wird die Wiedergabe automatisch fortgesetzt. Bei ausgehenden Anrufen setzt das Headset manchmal die Wiedergabe nicht fort oder es ist kein Ton zu hören (aber das Headset zeigt an, dass es spielt). Sie können diese Position verlassen, indem Sie zum nächsten Titel springen.

Das Headset ist nicht kompatibel mit BlueSolei auf dem PC (der Ton wird nicht übertragen), wir empfehlen die Verwendung des Widcomm-Treibers.

Die vollständige Liste der unterstützten Profile lautet wie folgt:

  • Freisprechen
  • Kopfhörer
  • AVDTP 1.0
  • AVCTP 1.0
  • GAVDP 1.0
  • A2DP 1.0
  • AVRCP 1.0

In der Hardware basiert das Headset auf einem Chip von TI – BRF6150.

Angesichts der Untersättigung dieses Marktsegments hat das Sony Ericsson DS970 als solches keine Konkurrenz. Mit 90-100 Euro ist dieses Headset etwas günstiger als das Nokia HS-12W (105-115 Euro). An der Seite des Produkts von Nokia befindet sich ein Metallgehäuse, das Vorhandensein eines UKW-Radios, das in das Headset selbst integriert ist. Aber gleichzeitig ist die Soundqualität durch die ebenfalls nicht abnehmbaren Kopfhörer schlechter.Die Wahl des DS970-Headsets ist in erster Linie für die Verwendung mit der Walkman-Telefonlinie gerechtfertigt, hier ist die Kompatibilität des Headsets und der Telefone maximal und die Anzahl möglicher Probleme minimal. Sie können das Headset mit Sony Ericsson K800i verwenden, jedoch mit einigen Einschränkungen (z. B. fehlender Songtitel). Interessanterweise ist das Sony Ericsson M600i das einzige Produkt, das bei der Musikwiedergabe mit diesem Headset keine ausreichende Lautstärke erzeugt. Sony Ericsson P990i/W950i beispielsweise haben solche Probleme nicht. Übrigens wird Sony Ericsson P990i oft mit diesem Headset gebündelt.

Das Urteil ist einfach. Das Headset stellte sich als interessant heraus und das Fehlen direkter Konkurrenten rechtfertigt den Kauf.