Zopo C2-Test

Chinesische Geräte locken uns zunehmend mit ihrem erschwinglichen Preis und den Geräteeigenschaften, die man für dieses Geld bekommt. Immer mehr User blicken auf „reinrassige Chinesen“, teils mit Neugier und Interesse, teils mit klarer Kaufabsicht. Leider gibt es zu solchen Geräten nicht sehr viele Informationen im Netzwerk, in der Regel handelt es sich um bruchstückhafte Informationen oder Bewertungen von begeisterten Besitzern. Viele Kommentatoren schreiben gerne unter die Bewertungen dieses oder jenes Smartphones: „Ja, wer braucht, ich kann das X aus China zum halben Preis bestellen.“ Generell ist dieses Marktsegment nicht zu übersehen, daher versuchen wir so viel wie möglich über die interessantesten Geräte aus dem Reich der Mitte zu sprechen.

Komponenten

  • Smartphone
  • Schutzfolie
  • Ladegerät
  • PC-Kabel
  • Dokumentation

Aussehen, Materialien, Bedienelemente, Montage

"Gesichtslos" ist der beste Begriff für C2, besonders wenn es von vorne betrachtet wird.

Der größte Teil der Vorderseite wird von einem fünf Zoll großen Bildschirm eingenommen, darüber sieht man das Guckloch der Frontkamera, Näherungs- und Lichtsensoren sowie ein Lautsprechergitter und eine Leuchtanzeige.

Unter dem Bildschirm befinden sich die Touch-Buttons "Zurück", "Home" und "Menü". Durch langes Drücken der Home-Taste werden die zuletzt geöffneten Apps angezeigt, während durch Gedrückthalten der Zurück-Taste Google Now geöffnet wird. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten fehlt fast vollständig, an einem sonnigen Tag ist es fast unmöglich, sie zu unterscheiden, und selbst in Innenräumen müssen Sie auf Berührung drücken.

Die Rückseite des Geräts besteht aus glattem, mattem Kunststoff, der sich angenehm anfühlt. Allerdings rutscht das Smartphone aufgrund seiner Glätte etwas in der Handfläche. Während des Gebrauchs hatte ich mehrere Situationen, in denen es mir fast aus den Händen gefallen wäre.

Die Lünette des Geräts besteht aus mattsilbernem Kunststoff, stilisiert als Metall https://cars45.com/listing/jeep/ Wrangler.

Auf der rechten Seite sehen Sie den Netzschalter und auf der linken Seite die Lautstärkewippe. Der Netzschalter steht leicht hervor, daher ist es nicht sehr bequem, ihn zu drücken. An der Qualität der Lautstärkewippe gibt es nichts zu bemängeln.

Der microUSB-Anschluss befindet sich unten und der 3,5-mm-Anschluss oben.

Slots für zwei SIM-Karten und ein Steckplatz für eine Speicherkarte sind unter der Abdeckung verborgen. Es ist bemerkenswert, dass ein Steckplatz für eine Standardkarte und der zweite für microSIM vorgesehen ist. Beide SIM-Karten unterstützen 3G.

Überraschenderweise gibt es bis auf den strammen Einschaltknopf keine Beanstandungen an der Montage des Gerätes. Obwohl wir einen „reinen Chinesen“ vor uns haben, ist er durchaus würdig zusammengestellt.

Abmessungen

Von den Abmessungen her ist das Zopo C2 ein typischer Vertreter von Fünf-Zoll-Smartphones. Seine Abmessungen und abgerundeten Kanten erinnerten mich am meisten an Padfone Infinity.

  • Zopo C2 – 143,3 x 70 x 8,5 mm, Gewicht 154 Gramm
  • Asus Padfone Infinity – 143,5 x 72,8 x 6,3

Fünf Zoll ist nicht mehr die Größe, bei der Sie ein Smartphone sicher mit einer Hand bedienen können. Ja, es passt problemlos in die Hand, aber das Erreichen des oberen Bildschirmrands wird problematisch, und das Arbeiten mit einer Hand ist mit einem versehentlichen Sturz behaftet.

Bildschirm

Das Smartphone verwendet eine 5-Zoll-Matrix mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Der Bildschirm ist mit Schutzglas bedeckt, es gibt keine oleophobe Beschichtung. Auf dem Display ist eine Folie aufgeklebt, auf der der Finger sehr leichtgängig gleitet, ich rate dringend davon ab, diese zu entfernen (eine weitere liegt aber dem Bausatz bei).

Anfangs ging ich davon aus, dass auf dem C2 eine normale IPS-Matrix installiert war, aber nachdem ich mich mit diesem Thema genauer beschäftigt hatte, fand ich detaillierte Informationen auf w3bsit3-dns.com:

  • Hergestellt von JDI (Japan Display Inc.), einem Joint Venture zwischen Hitachi, Sony und Toshiba.
  • Kontrast 1000:1
  • Helligkeit 500 cd/m2
  • Abmessungen 64,3 x 118,8 x 1,4 mm
  • Betrachtungswinkel > 160 Grad
  • Diagonale und Auflösung 12,6 cm = 5,0 Zoll Full-HD (1080 x 1920 Pixel)
  • Pixeldichte (Auflösung) 443ppi

Die Pressemitteilung des Unternehmens und einige Daten können ohne Vorankündigung geändert werden.

Übrigens gab es Streitigkeiten über IPS und LTPS. Beide Technologien sind in diesem Display vorhanden.

JDI entwickelt LCD-Module, um diese wachsenden Anforderungen zu erfüllen, basierend auf seinen fortschrittlichen Kerntechnologien, wie z dünneres Hintergrundbeleuchtungsdesign für kompakte Größe, unter anderem.

Nun zu meinen persönlichen Eindrücken: Ich war mental darauf eingestellt, dass der Bildschirm im C2 trotz FullHD-Auflösung sehr mittelmäßig sein würde, wie bei Tablets mit Retina-Display, die nicht sehr hell sind.

Das Smartphone hat mich jedoch angenehm überrascht: Es hat einen hervorragenden Helligkeitsspielraum, die minimale Schwelle ist optimal zum Lesen im Dunkeln, die maximale Helligkeit ist großartig für helles, sonniges Wetter.

Auch bei direkter Sonneneinstrahlung bleibt das Bild unterscheidbar, nach diesem Parameter liegt C2 auf dem Niveau moderner Flaggschiffe. Außerdem hat das Gerät keinen Luftspalt zwischen Display und Schutzglas, wodurch das Bild auf einem zu schweben scheint. Diese Technologie wird im Meizu MX2 verwendet.

Im Zuge der Nutzung habe ich die Swype-Tastatur auf meinem Smartphone installiert und folgendes Manko festgestellt: Ab und zu ging die Leitung willkürlich zur Seite, als ob es „Phantom“-Klicks gäbe. Auf w3bsit3-dns.com ist dieses Problem bekannt, Benutzer schrieben, dass eine Art Bugfix installiert werden muss, um es zu lösen.

Betriebssystem

Das Smartphone basiert auf dem Betriebssystem Android 4.2.1 mit minimalen Ergänzungen des Herstellers.

Zum Beispiel hat sich die Benachrichtigungsfarbe leicht geändert und die Symbole in den Einstellungen wurden geändert. Auch ein einfacher Dateimanager ist bereits vorinstalliert.

Leistung

Das Smartphone verfügt über einen MediaTek MT6589 Quad-Core-Prozessor, der mit einer Frequenz von 1,2 GHz arbeitet, 1 GB RAM, 4 GB internen Speicher, etwa 1,5 GB stehen dem Benutzer zur Verfügung, Speicherkarten bis einschließlich 64 GB werden unterstützt .

Der MT6589 hat sich bereits in vielen anderen Geräten gut bewährt, und der C2 ist da keine Ausnahme. Alltägliche Aufgaben (Surfen im Internet, Mailen, Twittern) bewältigt das Gerät mit Bravour. Es gab einige Verlangsamungen beim Scrollen durch die Desktops, aber Launcher von Drittanbietern (z. B. Nova Launcher) haben sie nicht.

Bei Spielen ist die Situation wiederum zweigeteilt: Einerseits unterstützt das Gerät die meisten Spiele perfekt, und andererseits ermöglicht Ihnen die Größe des internen Speichers, den Cache für maximal eines der " schwere" Spiele. Übrigens habe ich versucht, das kürzlich veröffentlichte Riptide GP2 auf meinem Smartphone auszuführen und muss leider zugeben, dass das Gerät es nicht auf maximalen Einstellungen „zieht“.

Offline arbeiten

Das Smartphone verfügt über einen austauschbaren 2000 mAh Lithium-Ionen-Akku.

Beim Ansehen von HD-Videos bei maximaler Helligkeit (Flugmodus aktiviert) hielt das Gerät 4 Stunden durch.

Der Lesemodus (Helligkeit 10 %, Flugmodus an) hat das Smartphone in 9 Stunden und 15 Minuten entladen.

Im täglichen Gebrauch (Auto-Sync aktiviert, Surfen im Internet, Twitter, E-Mail, einige Videos, gesamte Bildschirmaktivität - 2 Stunden) können Sie mit einem Arbeitstag rechnen.

Die Indikatoren sind gewöhnlich und nichts Besonderes an ihnen.

Video und Lesung

Die Diagonale des Geräts ermöglicht es Ihnen, bequem Filme und Videos darauf anzusehen. MP4-, MKV- und AVI-Container und die folgenden Codecs werden unterstützt: H.264, Xvid, DivX, VC1, sowie Audio-Codecs: MP3, FLAC, AC3, DTS (nicht in allen Videodateien). In öffentlichen Verkehrsmitteln reichen 80-90 % Helligkeit für ein angenehmes Sehvergnügen.

Auch beim Lesen gibt es keine Probleme. Durch die Bildschirmauflösung können Sie auch kleine Texte problemlos lesen.

Kamera

Das Smartphone hat eine 13 (!) MP Hauptkamera und eine 2 MP Frontkamera.

Bilder von der Hauptkamera sind gut, aber die Aufnahmegeschwindigkeit ist sehr langsam im Vergleich zu modernen oder sogar den Flaggschiffen des letzten Jahres.

< img src="https://mobile-review .com/review/image/zopo/c2/photo/low/add4.jpg"/>

Schlussfolgerung

An der Qualität der Sprachübertragung gibt es nichts zu bemängeln, Sie und Ihr Gesprächspartner können sich perfekt verstehen.

Die Kosten für Zopo C2 betragen bei uns 10.000 Rubel und bei Lieferung aus China etwa 250 Dollar. Der Hauptvorteil von C2 ist ein hochwertiger Bildschirm mit hoher Auflösung. Zu den positiven Aspekten würde ich auch eine der neuesten Android-Versionen, eine gute Verarbeitung und einen leistungsstarken Prozessor hinzufügen. Nachteile des Geräts: Wenig RAM und Arbeitsspeicher, mäßige GPS-Performance (anscheinend liegt es am Chipsatz) und periodische „Phantom“-Klicks.

Für vergleichbares Geld bietet keine der B-Marken und schon gar nicht die A-Marken ähnliche Eigenschaften (zunächst einmal die Rede vom Bildschirm), sodass man das C2 nur mit seinen "Kollegen" vergleichen kann " aus China.

iNew 4000. Ein vollständiger Klon in Bezug auf die Eigenschaften, aber mit viel internem Speicher.

iOcean X7. Ein weiterer TTX-Klon, aber auf dem aktualisierten MT6589T-Chipsatz. W3bsit3-dns.com stellt fest, dass iOcean X7 im Gegensatz zum Zopo C2 einen Luftspalt zwischen dem Bildschirm und dem Glas hat.

Zopo zp980+ aktualisiert. Verbesserte Version des getesteten Modells. Hauptvorteile: 32 GB interner Speicher, 2 GB RAM und ein aktualisierter MT6589T-Chipsatz. Das Modell kostet 2.000 Rubel mehr.

Persönlich würde ich empfehlen, auf das zp980+ Upgraded zu achten, eine Überzahlung von ein paar tausend Rubel für die zusätzliche Speichermenge erscheint gerechtfertigt.

Der Autor bedankt sich beim Eplanshet-Shop für die Bereitstellung des Zopo C2-Smartphones zum Testen.

Zopo C2-Test

Chinesische Geräte locken uns zunehmend mit ihrem erschwinglichen Preis und den Geräteeigenschaften, die man für dieses Geld bekommt. Immer mehr User blicken auf „reinrassige Chinesen“, teils mit Neugier und Interesse, teils mit klarer Kaufabsicht. Leider gibt es zu solchen Geräten nicht sehr viele Informationen im Netzwerk, in der Regel handelt es sich um bruchstückhafte Informationen oder Bewertungen von begeisterten Besitzern. Viele Kommentatoren schreiben gerne unter die Bewertungen dieses oder jenes Smartphones: „Ja, wer braucht, ich kann das X aus China zum halben Preis bestellen.“ Generell ist dieses Marktsegment nicht zu übersehen, daher versuchen wir so viel wie möglich über die interessantesten Geräte aus dem Reich der Mitte zu sprechen.

Komponenten

  • Smartphone
  • Schutzfolie
  • Ladegerät
  • PC-Kabel
  • Dokumentation

Aussehen, Materialien, Bedienelemente, Montage

"Gesichtslos" ist der beste Begriff für C2, besonders wenn es von vorne betrachtet wird.

Der größte Teil der Vorderseite wird von einem fünf Zoll großen Bildschirm eingenommen, darüber sieht man das Guckloch der Frontkamera, Näherungs- und Lichtsensoren sowie ein Lautsprechergitter und eine Leuchtanzeige.

Unter dem Bildschirm befinden sich die Touch-Buttons "Zurück", "Home" und "Menü". Durch langes Drücken der Home-Taste werden die zuletzt geöffneten Apps angezeigt, während durch Gedrückthalten der Zurück-Taste Google Now geöffnet wird. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten fehlt fast vollständig, an einem sonnigen Tag ist es fast unmöglich, sie zu unterscheiden, und selbst in Innenräumen müssen Sie auf Berührung drücken.

Die Rückseite des Geräts besteht aus glattem, mattem Kunststoff, der sich angenehm anfühlt. Allerdings rutscht das Smartphone aufgrund seiner Glätte etwas in der Handfläche. Während des Gebrauchs hatte ich mehrere Situationen, in denen es mir fast aus den Händen gefallen wäre.

Die Lünette des Geräts besteht aus mattsilbernem Kunststoff, stilisiert als Metall https://cars45.com/listing/jeep/ Wrangler.

Auf der rechten Seite sehen Sie den Netzschalter und auf der linken Seite die Lautstärkewippe. Der Netzschalter steht leicht hervor, daher ist es nicht sehr bequem, ihn zu drücken. An der Qualität der Lautstärkewippe gibt es nichts zu bemängeln.

Der microUSB-Anschluss befindet sich unten und der 3,5-mm-Anschluss oben.

Slots für zwei SIM-Karten und ein Steckplatz für eine Speicherkarte sind unter der Abdeckung verborgen. Es ist bemerkenswert, dass ein Steckplatz für eine Standardkarte und der zweite für microSIM vorgesehen ist. Beide SIM-Karten unterstützen 3G.

Überraschenderweise gibt es bis auf den strammen Einschaltknopf keine Beanstandungen an der Montage des Gerätes. Obwohl wir einen „reinen Chinesen“ vor uns haben, ist er durchaus würdig zusammengestellt.

Abmessungen

Von den Abmessungen her ist das Zopo C2 ein typischer Vertreter von Fünf-Zoll-Smartphones. Seine Abmessungen und abgerundeten Kanten erinnerten mich am meisten an Padfone Infinity.

  • Zopo C2 – 143,3 x 70 x 8,5 mm, Gewicht 154 Gramm
  • Asus Padfone Infinity – 143,5 x 72,8 x 6,3

Fünf Zoll ist nicht mehr die Größe, bei der Sie ein Smartphone sicher mit einer Hand bedienen können. Ja, es passt problemlos in die Hand, aber das Erreichen des oberen Bildschirmrands wird problematisch, und das Arbeiten mit einer Hand ist mit einem versehentlichen Sturz behaftet.

Bildschirm

Das Smartphone verwendet eine 5-Zoll-Matrix mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Der Bildschirm ist mit Schutzglas bedeckt, es gibt keine oleophobe Beschichtung. Auf dem Display ist eine Folie aufgeklebt, auf der der Finger sehr leichtgängig gleitet, ich rate dringend davon ab, diese zu entfernen (eine weitere liegt aber dem Bausatz bei).

Anfangs ging ich davon aus, dass auf dem C2 eine normale IPS-Matrix installiert war, aber nachdem ich mich mit diesem Thema genauer beschäftigt hatte, fand ich detaillierte Informationen auf w3bsit3-dns.com:

  • Hergestellt von JDI (Japan Display Inc.), einem Joint Venture zwischen Hitachi, Sony und Toshiba.
  • Kontrast 1000:1
  • Helligkeit 500 cd/m2
  • Abmessungen 64,3 x 118,8 x 1,4 mm
  • Betrachtungswinkel > 160 Grad
  • Diagonale und Auflösung 12,6 cm = 5,0 Zoll Full-HD (1080 x 1920 Pixel)
  • Pixeldichte (Auflösung) 443ppi

Die Pressemitteilung des Unternehmens und einige Daten können ohne Vorankündigung geändert werden.

Übrigens gab es Streitigkeiten über IPS und LTPS. Beide Technologien sind in diesem Display vorhanden.

JDI entwickelt LCD-Module, um diese wachsenden Anforderungen zu erfüllen, basierend auf seinen fortschrittlichen Kerntechnologien, wie z dünneres Hintergrundbeleuchtungsdesign für kompakte Größe, unter anderem.

Nun zu meinen persönlichen Eindrücken: Ich war mental darauf eingestellt, dass der Bildschirm im C2 trotz FullHD-Auflösung sehr mittelmäßig sein würde, wie bei Tablets mit Retina-Display, die nicht sehr hell sind.

Das Smartphone hat mich jedoch angenehm überrascht: Es hat einen hervorragenden Helligkeitsspielraum, die minimale Schwelle ist optimal zum Lesen im Dunkeln, die maximale Helligkeit ist großartig für helles, sonniges Wetter.

Auch bei direkter Sonneneinstrahlung bleibt das Bild unterscheidbar, nach diesem Parameter liegt C2 auf dem Niveau moderner Flaggschiffe. Außerdem hat das Gerät keinen Luftspalt zwischen Display und Schutzglas, wodurch das Bild auf einem zu schweben scheint. Diese Technologie wird im Meizu MX2 verwendet.

Im Zuge der Nutzung habe ich die Swype-Tastatur auf meinem Smartphone installiert und folgendes Manko festgestellt: Ab und zu ging die Leitung willkürlich zur Seite, als ob es „Phantom“-Klicks gäbe. Auf w3bsit3-dns.com ist dieses Problem bekannt, Benutzer schrieben, dass eine Art Bugfix installiert werden muss, um es zu lösen.

Betriebssystem

Das Smartphone basiert auf dem Betriebssystem Android 4.2.1 mit minimalen Ergänzungen des Herstellers.

Zum Beispiel hat sich die Benachrichtigungsfarbe leicht geändert und die Symbole in den Einstellungen wurden geändert. Auch ein einfacher Dateimanager ist bereits vorinstalliert.

Leistung

Das Smartphone verfügt über einen MediaTek MT6589 Quad-Core-Prozessor, der mit einer Frequenz von 1,2 GHz arbeitet, 1 GB RAM, 4 GB internen Speicher, etwa 1,5 GB stehen dem Benutzer zur Verfügung, Speicherkarten bis einschließlich 64 GB werden unterstützt .

Der MT6589 hat sich bereits in vielen anderen Geräten gut bewährt, und der C2 ist da keine Ausnahme. Alltägliche Aufgaben (Surfen im Internet, Mailen, Twittern) bewältigt das Gerät mit Bravour. Es gab einige Verlangsamungen beim Scrollen durch die Desktops, aber Launcher von Drittanbietern (z. B. Nova Launcher) haben sie nicht.

Bei Spielen ist die Situation wiederum zweigeteilt: Einerseits unterstützt das Gerät die meisten Spiele perfekt, und andererseits ermöglicht Ihnen die Größe des internen Speichers, den Cache für maximal eines der " schwere" Spiele. Übrigens habe ich versucht, das kürzlich veröffentlichte Riptide GP2 auf meinem Smartphone auszuführen und muss leider zugeben, dass das Gerät es nicht auf maximalen Einstellungen „zieht“.

Offline arbeiten

Das Smartphone verfügt über einen austauschbaren 2000 mAh Lithium-Ionen-Akku.

Beim Ansehen von HD-Videos bei maximaler Helligkeit (Flugmodus aktiviert) hielt das Gerät 4 Stunden durch.

Der Lesemodus (Helligkeit 10 %, Flugmodus an) hat das Smartphone in 9 Stunden und 15 Minuten entladen.

Im täglichen Gebrauch (Auto-Sync aktiviert, Surfen im Internet, Twitter, E-Mail, einige Videos, gesamte Bildschirmaktivität - 2 Stunden) können Sie mit einem Arbeitstag rechnen.

Die Indikatoren sind gewöhnlich und nichts Besonderes an ihnen.

Video und Lesung

Die Diagonale des Geräts ermöglicht es Ihnen, bequem Filme und Videos darauf anzusehen. MP4-, MKV- und AVI-Container und die folgenden Codecs werden unterstützt: H.264, Xvid, DivX, VC1, sowie Audio-Codecs: MP3, FLAC, AC3, DTS (nicht in allen Videodateien). In öffentlichen Verkehrsmitteln reichen 80-90 % Helligkeit für ein angenehmes Sehvergnügen.

Auch beim Lesen gibt es keine Probleme. Durch die Bildschirmauflösung können Sie auch kleine Texte problemlos lesen.

Kamera

Das Smartphone hat eine 13 (!) MP Hauptkamera und eine 2 MP Frontkamera.

Bilder von der Hauptkamera sind gut, aber die Aufnahmegeschwindigkeit ist sehr langsam im Vergleich zu modernen oder sogar den Flaggschiffen des letzten Jahres.

< img src="https://mobile-review .com/review/image/zopo/c2/photo/low/add4.jpg"/>

Die Frontkamera unterstützt Skype-Videoanrufe, die Bildqualität ist auf Augenhöhe mit anderen Smartphones.

Arbeiten mit zwei SIM-Karten

Seitdem hier der MediaTek-Chipsatz verbaut ist, hat sich an der Schnittstelle zum Arbeiten mit zwei SIM-Karten nicht viel geändert, aber ich erzähle es euch nochmal.

Nach der Installation der Karten fordert Sie das Gerät auf, auszuwählen, welche Karte für Anrufe, Internet und SMS verwendet werden soll, sowie die Zellenfarbe für jede Karte festzulegen.

Außerdem können Sie beim Wählen oder SMS immer die Benachrichtigungsblende absenken und schnell die Karte ändern, von der aus Sie anrufen oder eine Nachricht senden.

Das Gleiche gilt für das mobile Internet, wenn Sie die Karte wechseln möchten, müssen Sie nur den Vorhang herunterlassen, auf den Schalter "Datenübertragung" klicken und den Betreiber auswählen. Bemerkenswert ist (dies ist typisch für alle Modelle des neuen MTK), dass jetzt 3G in beiden SIM-Karten unterstützt wird.

In Nachrichten und im Dialer haben alle Anrufe und Korrespondenz kleine Registerkarten, auf denen die Karte angegeben ist, zu / von der der Anruf getätigt oder SMS gesendet / empfangen wurde.

Während eines Telefonats wird die zweite SIM-Karte unzugänglich, da sich nur ein Funkmodul im Gerät befindet.

Schnittstellen

WLAN (b/g/n) - Mir schien, dass die WLAN-Empfangsreichweite des C2 etwas schlechter ist als die des gleichen Galaxy S3, ansonsten gibt es keine Beschwerden über das Modul . Das Gerät unterstützt Wi-Fi Direct- und Wi-Fi Router-Technologien.

Mobilfunknetz – das Telefon funktioniert in 2G- (GSM/GPRS/EDGE, 850/900/1800/1900 MHz) und 3G-Mobilfunknetzen (900/2100 MHz).

Bluetooth 4.0 – alle gängigen Profile werden unterstützt, einschließlich A2DP.

GPS - Standort funktioniert nicht gut, Sie können etwa zwei Minuten warten, bis das Gerät ein Satellitensignal empfängt.

Schlussfolgerung

An der Qualität der Sprachübertragung gibt es nichts zu bemängeln, Sie und Ihr Gesprächspartner können sich perfekt verstehen.

Die Kosten für Zopo C2 betragen bei uns 10.000 Rubel und bei Lieferung aus China etwa 250 Dollar. Der Hauptvorteil von C2 ist ein hochwertiger Bildschirm mit hoher Auflösung. Zu den positiven Aspekten würde ich auch eine der neuesten Android-Versionen, eine gute Verarbeitung und einen leistungsstarken Prozessor hinzufügen. Nachteile des Geräts: Wenig RAM und Arbeitsspeicher, mäßige GPS-Performance (anscheinend liegt es am Chipsatz) und periodische „Phantom“-Klicks.

Für vergleichbares Geld bietet keine der B-Marken und schon gar nicht die A-Marken ähnliche Eigenschaften (zunächst einmal die Rede vom Bildschirm), sodass man das C2 nur mit seinen "Kollegen" vergleichen kann " aus China.

iNew 4000. Ein vollständiger Klon in Bezug auf die Eigenschaften, aber mit viel internem Speicher.

iOcean X7. Ein weiterer TTX-Klon, aber auf dem aktualisierten MT6589T-Chipsatz. W3bsit3-dns.com stellt fest, dass iOcean X7 im Gegensatz zum Zopo C2 einen Luftspalt zwischen dem Bildschirm und dem Glas hat.

Zopo zp980+ aktualisiert. Verbesserte Version des getesteten Modells. Hauptvorteile: 32 GB interner Speicher, 2 GB RAM und ein aktualisierter MT6589T-Chipsatz. Das Modell kostet 2.000 Rubel mehr.

Persönlich würde ich empfehlen, auf das zp980+ Upgraded zu achten, eine Überzahlung von ein paar tausend Rubel für die zusätzliche Speichermenge erscheint gerechtfertigt.

Der Autor bedankt sich beim Eplanshet-Shop für die Bereitstellung des Zopo C2-Smartphones zum Testen.

Zopo C2-Test

Chinesische Geräte locken uns zunehmend mit ihrem erschwinglichen Preis und den Geräteeigenschaften, die man für dieses Geld bekommt. Immer mehr User blicken auf „reinrassige Chinesen“, teils mit Neugier und Interesse, teils mit klarer Kaufabsicht. Leider gibt es zu solchen Geräten nicht sehr viele Informationen im Netzwerk, in der Regel handelt es sich um bruchstückhafte Informationen oder Bewertungen von begeisterten Besitzern. Viele Kommentatoren schreiben gerne unter die Bewertungen dieses oder jenes Smartphones: „Ja, wer braucht, ich kann das X aus China zum halben Preis bestellen.“ Generell ist dieses Marktsegment nicht zu übersehen, daher versuchen wir so viel wie möglich über die interessantesten Geräte aus dem Reich der Mitte zu sprechen.

Pakete

  • Smartphone
  • Schutzfolie
  • Ladegerät
  • PC-Kabel
  • Dokumentation

Aussehen, Materialien, Bedienelemente, Montage

"Gesichtslos" ist der beste Begriff für C2, besonders wenn es von vorne betrachtet wird.

Der größte Teil der Vorderseite wird von einem fünf Zoll großen Bildschirm eingenommen, darüber sieht man das Guckloch der Frontkamera, Näherungs- und Lichtsensoren sowie ein Lautsprechergitter und eine Leuchtanzeige.

Unter dem Bildschirm befinden sich die Touch-Buttons "Zurück", "Home" und "Menü". Durch langes Drücken der Home-Taste werden die zuletzt geöffneten Apps angezeigt, während durch Gedrückthalten der Zurück-Taste Google Now geöffnet wird. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten fehlt fast vollständig, an einem sonnigen Tag ist es fast unmöglich, sie zu unterscheiden, und selbst in Innenräumen müssen Sie auf Berührung drücken.

Die Rückseite des Geräts besteht aus glattem, mattem Kunststoff, der sich angenehm anfühlt. Allerdings rutscht das Smartphone aufgrund seiner Glätte etwas in der Handfläche. Während des Gebrauchs hatte ich mehrere Situationen, in denen es mir fast aus den Händen gefallen wäre.

Die Einfassung des Geräts besteht aus mattsilbernem Kunststoff, stilisiert als Metall https://cars45.com/listing/jeep/ Wrangler.

Auf der rechten Seite sehen Sie den Netzschalter und auf der linken Seite die Lautstärkewippe. Der Netzschalter steht leicht hervor, daher ist es nicht sehr bequem, ihn zu drücken. An der Qualität der Lautstärkewippe gibt es nichts zu bemängeln.

Der microUSB-Anschluss befindet sich unten und der 3,5-mm-Anschluss oben.

Slots für zwei SIM-Karten und ein Steckplatz für eine Speicherkarte sind unter der Abdeckung verborgen. Es ist bemerkenswert, dass ein Steckplatz für eine Standardkarte und der zweite für microSIM vorgesehen ist. Beide SIM-Karten unterstützen 3G.

Überraschenderweise gibt es bis auf den strammen Einschaltknopf keine Beanstandungen an der Montage des Gerätes. Obwohl wir einen „reinen Chinesen“ vor uns haben, ist er durchaus würdig zusammengestellt.

Abmessungen

Von den Abmessungen her ist das Zopo C2 ein typischer Vertreter von Fünf-Zoll-Smartphones. Seine Abmessungen und abgerundeten Kanten erinnerten mich am meisten an Padfone Infinity.

  • Zopo C2 – 143,3 x 70 x 8,5 mm, Gewicht 154 Gramm
  • Asus Padfone Infinity – 143,5 x 72,8 x 6,3

Fünf Zoll ist nicht mehr die Größe, bei der Sie ein Smartphone sicher mit einer Hand bedienen können. Ja, es passt problemlos in die Hand, aber das Erreichen des oberen Bildschirmrands wird problematisch, und das Arbeiten mit einer Hand ist mit einem versehentlichen Sturz behaftet.

Bildschirm

Das Smartphone verwendet eine 5-Zoll-Matrix mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Der Bildschirm ist mit Schutzglas bedeckt, es gibt keine oleophobe Beschichtung. Auf dem Display ist eine Folie aufgeklebt, auf der der Finger sehr leichtgängig gleitet, ich rate dringend davon ab, diese zu entfernen (eine weitere liegt aber dem Bausatz bei).

Anfangs ging ich davon aus, dass auf dem C2 eine normale IPS-Matrix installiert war, aber nachdem ich mich mit diesem Thema genauer beschäftigt hatte, fand ich detaillierte Informationen auf w3bsit3-dns.com:

  • Hergestellt von JDI (Japan Display Inc.), einem Joint Venture zwischen Hitachi, Sony und Toshiba.
  • Kontrast 1000:1
  • Helligkeit 500 cd/m2
  • Abmessungen 64,3 x 118,8 x 1,4 mm
  • Betrachtungswinkel > 160 Grad
  • Diagonale und Auflösung 12,6 cm = 5,0 Zoll Full-HD (1080 x 1920 Pixel)
  • Pixeldichte (Auflösung) 443ppi

Die Pressemitteilung des Unternehmens und einige Daten können ohne Vorankündigung geändert werden.

Übrigens gab es Streitigkeiten über IPS und LTPS. Beide Technologien sind in diesem Display vorhanden.

JDI entwickelt LCD-Module, um diese wachsenden Anforderungen zu erfüllen, basierend auf seinen fortschrittlichen Kerntechnologien, wie z dünneres Hintergrundbeleuchtungsdesign für kompakte Größe, unter anderem.

Nun zu meinen persönlichen Eindrücken: Ich war mental darauf eingestellt, dass der Bildschirm im C2 trotz FullHD-Auflösung sehr mittelmäßig sein würde, wie bei Tablets mit Retina-Display, die nicht sehr hell sind.

Das Smartphone hat mich jedoch angenehm überrascht: Es hat einen hervorragenden Helligkeitsspielraum, die minimale Schwelle ist optimal zum Lesen im Dunkeln, die maximale Helligkeit ist großartig für helles, sonniges Wetter.

Auch bei direkter Sonneneinstrahlung bleibt das Bild unterscheidbar, nach diesem Parameter liegt C2 auf dem Niveau moderner Flaggschiffe. Außerdem hat das Gerät keinen Luftspalt zwischen Display und Schutzglas, wodurch das Bild auf einem zu schweben scheint. Diese Technologie wird im Meizu MX2 verwendet.

Im Zuge der Nutzung habe ich die Swype-Tastatur auf meinem Smartphone installiert und folgendes Manko festgestellt: Ab und zu ging die Leitung willkürlich zur Seite, als ob es „Phantom“-Klicks gäbe. Auf w3bsit3-dns.com ist dieses Problem bekannt, Benutzer schrieben, dass eine Art Bugfix installiert werden muss, um es zu lösen.

Betriebssystem

Das Smartphone basiert auf dem Betriebssystem Android 4.2.1 mit minimalen Ergänzungen des Herstellers.

Zum Beispiel hat sich die Benachrichtigungsfarbe leicht geändert und die Symbole in den Einstellungen wurden geändert. Auch ein einfacher Dateimanager ist bereits vorinstalliert.

Leistung

Das Smartphone verfügt über einen MediaTek MT6589 Quad-Core-Prozessor, der mit einer Frequenz von 1,2 GHz arbeitet, 1 GB RAM, 4 GB internen Speicher, etwa 1,5 GB stehen dem Benutzer zur Verfügung, Speicherkarten bis einschließlich 64 GB werden unterstützt .

Der MT6589 hat sich bereits in vielen anderen Geräten gut bewährt, und der C2 ist da keine Ausnahme. Alltägliche Aufgaben (Surfen im Internet, Mailen, Twittern) bewältigt das Gerät mit Bravour. Es gab einige Verlangsamungen beim Scrollen durch die Desktops, aber Launcher von Drittanbietern (z. B. Nova Launcher) haben sie nicht.

Bei Spielen ist die Situation wiederum zweigeteilt: Einerseits unterstützt das Gerät die meisten Spiele perfekt, und andererseits ermöglicht Ihnen die Größe des internen Speichers, den Cache für maximal eines der " schwere" Spiele. Übrigens habe ich versucht, das kürzlich veröffentlichte Riptide GP2 auf meinem Smartphone auszuführen und muss leider zugeben, dass das Gerät es nicht auf maximalen Einstellungen „zieht“.

Offline arbeiten

Das Smartphone hat einen austauschbaren 2000 mAh Lithium-Ionen-Akku.

Beim Ansehen von HD-Videos bei maximaler Helligkeit (Flugmodus aktiviert) hielt das Gerät 4 Stunden durch.

Der Lesemodus (Helligkeit 10 %, Flugmodus an) hat das Smartphone in 9 Stunden und 15 Minuten entladen.

Im täglichen Gebrauch (Auto-Sync aktiviert, Surfen im Internet, Twitter, E-Mail, einige Videos, gesamte Bildschirmaktivität - 2 Stunden) können Sie mit einem Arbeitstag rechnen.

Die Indikatoren sind gewöhnlich und nichts Besonderes an ihnen.

Video und Lesung

Die Diagonale des Geräts ermöglicht es Ihnen, bequem Filme und Videos darauf anzusehen. MP4-, MKV- und AVI-Container und die folgenden Codecs werden unterstützt: H.264, Xvid, DivX, VC1, sowie Audio-Codecs: MP3, FLAC, AC3, DTS (nicht in allen Videodateien). In öffentlichen Verkehrsmitteln reichen 80-90 % Helligkeit für ein angenehmes Sehvergnügen.

Auch beim Lesen gibt es keine Probleme. Durch die Bildschirmauflösung können Sie auch kleine Texte problemlos lesen.

Kamera

Das Smartphone hat eine 13 (!) MP Hauptkamera und eine 2 MP Frontkamera.

Bilder von der Hauptkamera sind gut, aber die Aufnahmegeschwindigkeit ist sehr langsam im Vergleich zu modernen oder sogar den Flaggschiffen des letzten Jahres.

< img src="https://mobile-review .com/review/image/zopo/c2/photo/low/add4.jpg"/>

Die Frontkamera unterstützt Skype-Videoanrufe, die Bildqualität ist auf Augenhöhe mit anderen Smartphones.

Arbeiten mit zwei SIM-Karten

Seitdem hier der MediaTek-Chipsatz verbaut ist, hat sich an der Schnittstelle zum Arbeiten mit zwei SIM-Karten nicht viel geändert, aber ich erzähle es euch nochmal.

Nach der Installation der Karten fordert Sie das Gerät auf, auszuwählen, welche Karte für Anrufe, Internet und SMS verwendet werden soll, sowie die Zellenfarbe für jede Karte festzulegen.

Außerdem können Sie beim Wählen oder SMS immer die Benachrichtigungsblende absenken und schnell die Karte ändern, von der aus Sie anrufen oder eine Nachricht senden.

Das Gleiche gilt für das mobile Internet, wenn Sie die Karte wechseln möchten, müssen Sie nur den Vorhang herunterlassen, auf den Schalter "Datenübertragung" klicken und den Betreiber auswählen. Bemerkenswert ist (dies ist typisch für alle Modelle des neuen MTK), dass jetzt 3G in beiden SIM-Karten unterstützt wird.

In Nachrichten und im Dialer haben alle Anrufe und Korrespondenz kleine Registerkarten, auf denen die Karte angegeben ist, zu / von der der Anruf getätigt oder SMS gesendet / empfangen wurde.

Während eines Telefonats wird die zweite SIM-Karte unzugänglich, da sich nur ein Funkmodul im Gerät befindet.

Schnittstellen

WLAN (b/g/n) - Mir schien, dass die WLAN-Empfangsreichweite des C2 etwas schlechter ist als die des gleichen Galaxy S3, ansonsten gibt es keine Beschwerden über das Modul . Das Gerät unterstützt Wi-Fi Direct- und Wi-Fi Router-Technologien.

Mobilfunknetz – das Telefon funktioniert in 2G- (GSM/GPRS/EDGE, 850/900/1800/1900 MHz) und 3G-Mobilfunknetzen (900/2100 MHz).

Bluetooth 4.0 – alle gängigen Profile werden unterstützt, einschließlich A2DP.

GPS - Standort funktioniert nicht gut, Sie können etwa zwei Minuten warten, bis das Gerät ein Satellitensignal empfängt.

Schlussfolgerung

An der Qualität der Sprachübertragung gibt es nichts zu bemängeln, Sie und Ihr Gesprächspartner können sich perfekt verstehen.

Die Kosten für Zopo C2 betragen bei uns 10.000 Rubel und bei Lieferung aus China etwa 250 Dollar. Der Hauptvorteil von C2 ist ein hochwertiger Bildschirm mit hoher Auflösung. Zu den positiven Aspekten würde ich auch eine der neuesten Android-Versionen, eine gute Verarbeitung und einen leistungsstarken Prozessor hinzufügen. Nachteile des Geräts: Wenig RAM und Arbeitsspeicher, mäßige GPS-Performance (anscheinend liegt es am Chipsatz) und periodische „Phantom“-Klicks.

Für vergleichbares Geld bietet keine der B-Marken und schon gar nicht die A-Marken ähnliche Eigenschaften (zunächst einmal die Rede vom Bildschirm), sodass man das C2 nur mit seinen "Kollegen" vergleichen kann " aus China.

iNew 4000. Ein vollständiger Klon in Bezug auf die Eigenschaften, aber mit viel internem Speicher.

iOcean X7. Ein weiterer TTX-Klon, aber auf dem aktualisierten MT6589T-Chipsatz. W3bsit3-dns.com stellt fest, dass iOcean X7 im Gegensatz zum Zopo C2 einen Luftspalt zwischen dem Bildschirm und dem Glas hat.

Zopo zp980+ aktualisiert. Verbesserte Version des getesteten Modells. Hauptvorteile: 32 GB interner Speicher, 2 GB RAM und ein aktualisierter MT6589T-Chipsatz. Das Modell kostet 2.000 Rubel mehr.

Persönlich würde ich empfehlen, auf das zp980+ Upgraded zu achten, eine Überzahlung von ein paar tausend Rubel für die zusätzliche Speichermenge erscheint gerechtfertigt.

Der Autor bedankt sich beim Eplanshet-Shop für die Bereitstellung des Zopo C2-Smartphones zum Testen.

Zopo C2-Test

Chinesische Geräte locken uns zunehmend mit ihrem erschwinglichen Preis und den Geräteeigenschaften, die man für dieses Geld bekommt. Immer mehr User blicken auf „reinrassige Chinesen“, teils mit Neugier und Interesse, teils mit klarer Kaufabsicht. Leider gibt es zu solchen Geräten nicht sehr viele Informationen im Netzwerk, in der Regel handelt es sich um bruchstückhafte Informationen oder Bewertungen von begeisterten Besitzern. Viele Kommentatoren schreiben gerne unter die Bewertungen dieses oder jenes Smartphones: „Ja, wer braucht, ich kann das X aus China zum halben Preis bestellen.“ Generell ist dieses Marktsegment nicht zu übersehen, daher versuchen wir so viel wie möglich über die interessantesten Geräte aus dem Reich der Mitte zu sprechen.

Pakete

  • Smartphone
  • Schutzfolie
  • Ladegerät
  • PC-Kabel
  • Dokumentation

Aussehen, Materialien, Bedienelemente, Montage

"Gesichtslos" ist der beste Begriff für C2, besonders wenn es von vorne betrachtet wird.

Der größte Teil der Vorderseite wird von einem fünf Zoll großen Bildschirm eingenommen, darüber sieht man das Guckloch der Frontkamera, Näherungs- und Lichtsensoren sowie ein Lautsprechergitter und eine Leuchtanzeige.

Unter dem Bildschirm befinden sich die Touch-Buttons "Zurück", "Home" und "Menü". Durch langes Drücken der Home-Taste werden die zuletzt geöffneten Apps angezeigt, während durch Gedrückthalten der Zurück-Taste Google Now geöffnet wird. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten fehlt fast vollständig, an einem sonnigen Tag ist es fast unmöglich, sie zu unterscheiden, und selbst in Innenräumen müssen Sie auf Berührung drücken.

Die Rückseite des Geräts besteht aus glattem, mattem Kunststoff, der sich angenehm anfühlt. Allerdings rutscht das Smartphone aufgrund seiner Glätte etwas in der Handfläche. Während des Gebrauchs hatte ich mehrere Situationen, in denen es mir fast aus den Händen gefallen wäre.

Die Lünette des Geräts besteht aus mattsilbernem Kunststoff, der als Metall stilisiert ist https://cars45.com/listing/jeep/wrangler.

Die Lünette des Geräts besteht aus mattsilbernem Kunststoff, der als Metall stilisiert ist https://cars45.com/listing/jeep/wrangler https://cars45.com/listing/jeep/wrangler .

Auf der rechten Seite sehen Sie den Netzschalter und auf der linken Seite die Lautstärkewippe. Der Netzschalter steht leicht hervor, daher ist es nicht sehr bequem, ihn zu drücken. An der Qualität der Lautstärkewippe gibt es nichts zu bemängeln.

Der microUSB-Anschluss befindet sich unten und der 3,5-mm-Anschluss oben.

Slots für zwei SIM-Karten und ein Steckplatz für eine Speicherkarte sind unter der Abdeckung verborgen. Es ist bemerkenswert, dass ein Steckplatz für eine Standardkarte und der zweite für microSIM vorgesehen ist. Beide SIM-Karten unterstützen 3G.

Überraschenderweise gibt es bis auf den strammen Einschaltknopf keine Beanstandungen an der Montage des Gerätes. Obwohl wir einen „reinen Chinesen“ vor uns haben, ist er durchaus würdig zusammengestellt.

Abmessungen

Von den Abmessungen her ist das Zopo C2 ein typischer Vertreter von Fünf-Zoll-Smartphones. Seine Abmessungen und abgerundeten Kanten erinnerten mich am meisten an Padfone Infinity.

  • Zopo C2 – 143,3 x 70 x 8,5 mm, Gewicht 154 Gramm
  • Asus Padfone Infinity - 143,5 x 72,8 x 6,3

Fünf Zoll ist nicht mehr die Größe, bei der Sie ein Smartphone sicher mit einer Hand bedienen können. Ja, es passt problemlos in die Hand, aber das Erreichen des oberen Bildschirmrands wird problematisch, und das Arbeiten mit einer Hand ist mit einem versehentlichen Sturz behaftet.

Bildschirm

Das Smartphone verwendet eine 5-Zoll-Matrix mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Der Bildschirm ist mit Schutzglas bedeckt, es gibt keine oleophobe Beschichtung. Auf dem Display ist eine Folie aufgeklebt, auf der der Finger sehr leichtgängig gleitet, ich rate dringend davon ab, diese zu entfernen (eine weitere liegt aber dem Bausatz bei).

Anfangs ging ich davon aus, dass auf dem C2 eine normale IPS-Matrix installiert war, aber nachdem ich mich mit diesem Thema genauer beschäftigt hatte, fand ich detaillierte Informationen auf w3bsit3-dns.com:

  • Hergestellt von JDI (Japan Display Inc.), einem Joint Venture zwischen Hitachi, Sony und Toshiba.
  • Kontrast 1000:1
  • Helligkeit 500 cd/m2
  • Abmessungen 64,3 x 118,8 x 1,4 mm
  • Betrachtungswinkel > 160 Grad
  • Diagonale und Auflösung 12,6 cm = 5,0 Zoll Full-HD (1080 x 1920 Pixel)
  • Pixeldichte (Auflösung) 443ppi

Die Pressemitteilung des Unternehmens und einige Daten können ohne Vorankündigung geändert werden.

Übrigens gab es Streitigkeiten über IPS und LTPS. Beide Technologien sind in diesem Display vorhanden.

JDI entwickelt LCD-Module, um diese wachsenden Anforderungen zu erfüllen, basierend auf seinen fortschrittlichen Kerntechnologien, wie z dünneres Hintergrundbeleuchtungsdesign für kompakte Größe, unter anderem.

Nun zu meinen persönlichen Eindrücken: Ich war mental darauf eingestellt, dass der Bildschirm im C2 trotz FullHD-Auflösung sehr mittelmäßig sein würde, wie bei Tablets mit Retina-Display, die nicht sehr hell sind.

Das Smartphone hat mich jedoch angenehm überrascht: Es hat einen hervorragenden Helligkeitsspielraum, die minimale Schwelle ist optimal zum Lesen im Dunkeln, die maximale Helligkeit ist großartig für helles, sonniges Wetter.

Auch bei direkter Sonneneinstrahlung bleibt das Bild unterscheidbar, nach diesem Parameter liegt C2 auf dem Niveau moderner Flaggschiffe. Außerdem hat das Gerät keinen Luftspalt zwischen Display und Schutzglas, wodurch das Bild auf einem zu schweben scheint. Diese Technologie wird im Meizu MX2 verwendet.

Im Zuge der Nutzung habe ich die Swype-Tastatur auf meinem Smartphone installiert und folgendes Manko festgestellt: Ab und zu ging die Leitung willkürlich zur Seite, als ob es „Phantom“-Klicks gäbe. Auf w3bsit3-dns.com ist dieses Problem bekannt, Benutzer schrieben, dass eine Art Bugfix installiert werden muss, um es zu lösen.

Betriebssystem

Das Smartphone basiert auf dem Betriebssystem Android 4.2.1 mit minimalen Ergänzungen des Herstellers.

Zum Beispiel hat sich die Benachrichtigungsfarbe leicht geändert und die Symbole in den Einstellungen wurden geändert. Auch ein einfacher Dateimanager ist bereits vorinstalliert.

Leistung

Das Smartphone verfügt über einen MediaTek MT6589 Quad-Core-Prozessor, der mit einer Frequenz von 1,2 GHz arbeitet, 1 GB RAM, 4 GB internen Speicher, etwa 1,5 GB stehen dem Benutzer zur Verfügung, Speicherkarten bis einschließlich 64 GB werden unterstützt .

Der MT6589 hat sich bereits in vielen anderen Geräten gut bewährt, und der C2 ist da keine Ausnahme. Alltägliche Aufgaben (Surfen im Internet, Mailen, Twittern) bewältigt das Gerät mit Bravour. Es gab einige Verlangsamungen beim Scrollen durch die Desktops, aber Launcher von Drittanbietern (z. B. Nova Launcher) haben sie nicht.

Bei Spielen ist die Situation wiederum zweigeteilt: Einerseits unterstützt das Gerät die meisten Spiele perfekt, und andererseits ermöglicht Ihnen die Größe des internen Speichers, den Cache für maximal eines der " schwere" Spiele. Übrigens habe ich versucht, das kürzlich veröffentlichte Riptide GP2 auf meinem Smartphone auszuführen und muss leider zugeben, dass das Gerät es nicht auf maximalen Einstellungen „zieht“.

Offline arbeiten

Das Smartphone verfügt über einen austauschbaren 2000 mAh Lithium-Ionen-Akku.

Beim Ansehen von HD-Videos bei maximaler Helligkeit (Flugmodus aktiviert) hielt das Gerät 4 Stunden durch.

Der Lesemodus (Helligkeit 10 %, Flugmodus an) hat das Smartphone in 9 Stunden und 15 Minuten entladen.

Im täglichen Gebrauch (Auto-Sync aktiviert, Surfen im Internet, Twitter, E-Mail, einige Videos, gesamte Bildschirmaktivität - 2 Stunden) können Sie mit einem Arbeitstag rechnen.

Die Indikatoren sind gewöhnlich und nichts Besonderes an ihnen.

Video und Lesung

Die Diagonale des Geräts ermöglicht es Ihnen, bequem Filme und Videos darauf anzusehen. MP4-, MKV- und AVI-Container und die folgenden Codecs werden unterstützt: H.264, Xvid, DivX, VC1, sowie Audio-Codecs: MP3, FLAC, AC3, DTS (nicht in allen Videodateien). In öffentlichen Verkehrsmitteln reichen 80-90 % Helligkeit für ein angenehmes Sehvergnügen.

Auch beim Lesen gibt es keine Probleme. Durch die Bildschirmauflösung können Sie auch kleine Texte problemlos lesen.

Kamera

Das Smartphone hat eine 13 (!) MP Hauptkamera und eine 2 MP Frontkamera.

Bilder von der Hauptkamera sind gut, aber die Aufnahmegeschwindigkeit ist sehr langsam im Vergleich zu modernen oder sogar den Flaggschiffen des letzten Jahres.

Die Frontkamera unterstützt Skype-Videoanrufe, die Bildqualität ist auf Augenhöhe mit anderen Smartphones.

Arbeiten mit zwei SIM-Karten

Seitdem hier der MediaTek-Chipsatz verbaut ist, hat sich an der Schnittstelle zum Arbeiten mit zwei SIM-Karten nicht viel geändert, aber ich erzähle es euch nochmal.

Nach der Installation der Karten fordert Sie das Gerät auf, auszuwählen, welche Karte für Anrufe, Internet und SMS verwendet werden soll, sowie die Zellenfarbe für jede Karte festzulegen.

Außerdem können Sie beim Wählen oder SMS immer die Benachrichtigungsblende absenken und schnell die Karte ändern, von der aus Sie anrufen oder eine Nachricht senden.

Das Gleiche gilt für das mobile Internet, wenn Sie die Karte wechseln möchten, müssen Sie nur den Vorhang herunterlassen, auf den Schalter "Datenübertragung" klicken und den Betreiber auswählen. Bemerkenswert ist (dies ist typisch für alle Modelle des neuen MTK), dass jetzt 3G in beiden SIM-Karten unterstützt wird.

In Nachrichten und im Dialer haben alle Anrufe und Korrespondenz kleine Registerkarten, auf denen die Karte angegeben ist, zu / von der der Anruf getätigt oder SMS gesendet / empfangen wurde.

Während eines Telefonats wird die zweite SIM-Karte unzugänglich, da sich nur ein Funkmodul im Gerät befindet.

Schnittstellen

Wi-Fi (b/g/n) - Mir schien, dass die Wi-Fi-Empfangsreichweite des C2 etwas schlechter ist als die des gleichen Galaxy S3, ansonsten gibt es keine Beschwerden über den Betrieb des Moduls. Das Gerät unterstützt Wi-Fi Direct- und Wi-Fi Router-Technologien.

Mobilfunknetz – das Telefon funktioniert in 2G- (GSM/GPRS/EDGE, 850/900/1800/1900 MHz) und 3G- (900/2100 MHz) Mobilfunknetzen.

Bluetooth 4.0 – alle gängigen Profile werden unterstützt, einschließlich A2DP.

GPS - Ortung funktioniert nicht gut, Sie können etwa zwei Minuten warten, bis das Gerät das Satellitensignal empfängt.

Schlussfolgerung

An der Qualität der Sprachübertragung gibt es nichts zu bemängeln, Sie und Ihr Gesprächspartner können sich perfekt verstehen.

Die Kosten für Zopo C2 betragen bei uns 10.000 Rubel und bei Lieferung aus China etwa 250 Dollar. Der Hauptvorteil von C2 ist ein hochwertiger Bildschirm mit hoher Auflösung. Zu den positiven Aspekten würde ich auch eine der neuesten Android-Versionen, eine gute Verarbeitung und einen leistungsstarken Prozessor hinzufügen. Nachteile des Geräts: Wenig RAM und Arbeitsspeicher, mäßige GPS-Performance (anscheinend liegt es am Chipsatz) und periodische „Phantom“-Klicks.

Für vergleichbares Geld bietet keine der B-Marken und schon gar nicht die A-Marken ähnliche Eigenschaften (zunächst einmal die Rede vom Bildschirm), sodass man das C2 nur mit seinen "Kollegen" vergleichen kann " aus China.

iNew 4000. Ein vollständiger Klon in Bezug auf die Eigenschaften, aber mit viel internem Speicher.

iOcean X7. Ein weiterer TTX-Klon, aber auf dem aktualisierten MT6589T-Chipsatz. W3bsit3-dns.com stellt fest, dass iOcean X7 im Gegensatz zum Zopo C2 einen Luftspalt zwischen dem Bildschirm und dem Glas hat.

Zopo zp980+ aktualisiert. Eine verbesserte Version des getesteten Modells. Hauptvorteile: 32 GB interner Speicher, 2 GB RAM und ein aktualisierter MT6589T-Chipsatz. Das Modell kostet 2.000 Rubel mehr.

Persönlich würde ich empfehlen, auf das zp980+ Upgraded zu achten, eine Überzahlung von ein paar tausend Rubel für die zusätzliche Speichermenge erscheint gerechtfertigt.

Der Autor bedankt sich beim Eplanshet-Shop für die Bereitstellung des Zopo C2-Smartphones zum Testen.