Ich denke, diese Struktur wird optimal sein. Bevor ich dazu übergehe, das Gerät tatsächlich von allen Seiten zu überprüfen, werde ich einige technische Informationen geben. Kurz gesagt, der Archos TV Plus ist eine externe Festplatte mit 80 GB oder 250 GB mit mehreren AV-Schnittstellen und drahtloser Vernetzung. An sich überrascht eine solche Entscheidung heute niemanden, kleine Unternehmen haben längst die Einführung ähnlicher Boxen mit verschiedenen Spezialisierungen gestartet. Manche sind für Torrents „geschärft“, andere spielen alle erdenklichen Dateiformate ab, wieder andere konzentrieren sich auf HD-Videos und so weiter. Bei Archos TV Plus ist die Tatsache von besonderem Interesse, dass ein solches Gerät von einem ernsthaften Global Player in der tragbaren Videowiedergabe herausgebracht wird. Neben der berüchtigten Wiedergabe hat das Unternehmen ernsthafte Erfahrung mit der Videoaufzeichnung, die früher mobil war und heute auf externe Geräte ausgegeben wird, an denen tragbare Marken-Mediaplayer angeschlossen sind. Das heißt, im Bereich der Aufnahme von Videos aus verschiedenen Quellen und der Wiedergabe auf externen Empfängern sowie der Verwendung relativ tragbarer Geräte hat Archos, so könnte man sagen, mehr als einen Hund gefressen. Und dies wirkt sich unweigerlich auf die Betriebs-, Verbraucher- und andere Qualitäten von Archos TV Plus aus. Außerdem bringt unter den großen Playern heute nur Apple solche Geräte auf den Markt, sodass Archos TV Plus einen gewissen Schleier von Exotik und Neuheit umgibt.

Im Allgemeinen ähneln die technischen Fähigkeiten von Archos TV Plus überraschend denen von Arkos Personal Media Playern der fünften Generation, die wir in den entsprechenden Testberichten ausführlich beschrieben haben. Dies deutet ehrlich gesagt darauf hin, dass die Plattformen weit verbreitet sind, aber es war noch nicht möglich, sie zu 100% zu bestätigen oder zu widerlegen. Es gibt jedoch Informationen, dass Archos TV Plus höchstwahrscheinlich wirklich auf der Basis der Da Vinci-Plattform von Texas Instruments basiert, die nach heutigen Maßstäben sehr leistungsfähig ist. Hier können Sie mehr über die Plattform auf Englisch lesen. Die gleichen Chips werden oft in allen Arten von Set-Top-Boxen und tragbaren Mediaplayern verwendet, daher gibt es hier nichts Überraschendes.

Körper und Design

Lassen Sie uns traditionell mit dem Erscheinungsbild und den Leistungsmerkmalen von Archos TV Plus beginnen. Trotzdem ist das Gerät nicht für den letzten Platz im Rack von Heim-Audio-Video-Geräten konzipiert, daher muss es angemessen aussehen. Nun ja, die Qualität der Verarbeitung und des Zusammenbaus der Teile sollte uns auch nicht im Stich lassen, sonst entpuppt es sich als altmodische Geschichte über eine Stoffschnauze und eine Kalasch-Reihe.

Fazit: Archos TV Plus sieht gut aus, aber auf einem Ständer sieht es aus wie ein schwarzes Schaf, daher wird empfohlen, es irgendwo in der Nähe des Displays zu platzieren, aber separat. Grundsätzlich wirkt sich eine solche Entscheidung neben anderen Boni positiv auf den Wechselkomfort aus. Und wenn Sie möchten, können Sie mit großer Begeisterung wechseln: Es gibt viele Anschlüsse, ich möchte es nicht verbinden.

Die Anordnung der Elemente auf dem Gehäuse des Archos TV Plus erfolgt in der erwarteten Reihenfolge, ohne Schnickschnack, der überraschen oder enttäuschen kann. Die obere Platte enthält nur einen Längsschlitz und ein Logo von bescheidener Größe. Der Schlitz ist übrigens mit einer Metallplatte mit kleinen Löchern abgedeckt, damit nichts Größeres als Staubpartikel hineingelangt. Auf der anderen Seite wäre es besser, es auf der Seite zu machen, mit dieser Bewegung können Sie einfach die Menge an Staub reduzieren, die ins Innere gelangt.

An der Unterseite befindet sich auch eine Metallplatte, allerdings sind die Löcher in diesem Fall schon größer, dafür aber von unten schwieriger zu erreichen und durch die Blasluft kann sich kein Staub im Inneren ansammeln.

p>

Nun zu den Seiten. Alle außer dem linken tragen eine Nutzlast. Auf der Vorderseite ist das Seitenteil vielleicht das umstrittenste Element in Sachen Design. Ich habe ihn oben bewusst nicht erwähnt, da er nicht sofort ins Auge fällt. Wir sprechen von einem rechteckigen Fenster des Empfängers und Senders des Infrarotbereichs. Der Empfänger wird benötigt, um Signale von der Fernbedienung zu empfangen, und der Sender wird benötigt, um sie offline an ein anderes Gerät zu senden, wir werden weiter unten darauf zurückkommen. Daher denke ich, dass die Überlegungen, die die Designer bei der Entwicklung einer Kunststoffleiste, die den Empfänger und den Sender abdeckt, geleitet haben, für immer ein Rätsel bleiben werden. Tatsache ist, dass es sich um einen mattweißen durchscheinenden Kunststoff handelt, der üblicherweise für die Herstellung aller Arten von Isolierschläuchen und anderen Produkten verwendet wird, bei denen die Funktionalität im Vordergrund steht, nicht das Aussehen. Ich kann mir nicht vorstellen, warum der Stub nur so gemacht werden musste. Allerdings sticht es nicht ins Auge und erst bei genauem Hinsehen erkennt man die nicht optimale Materialwahl und deren Widersprüchlichkeit zum Gesamtdesign des Archos TV Plus.

Die rechte Seitenwand ist USB-Anschlüssen vorbehalten. Es gibt zwei davon: eine normale Buchse für einen klassischen Stecker und USB Typ B. Die erste wird verwendet, um Archos TV Plus mit verschiedenen externen Geräten zu verbinden, und die zweite, um Archos TV Plus mit einem Computer zu verbinden. Das ist meiner Meinung nach eine sehr elegante Lösung. Da das Gerät nicht mit einem externen Gerät arbeiten und gleichzeitig an einen Computer angeschlossen sein kann, ist jeweils nur ein Anschluss verfügbar. Dafür sorgt ein verschiebbarer Stecker, der entweder den einen oder den anderen Stecker frei lässt. Einfach und hundertprozentig effektiv.

Schließlich ist fast die gesamte hintere Seitenwand mit Anschlüssen belegt, es gibt auch einen erzwungenen Neustartknopf, falls etwas passiert. Es ist besser, über Anschlüsse getrennt zu sprechen, aber sie spielen eine wichtige Rolle. Wie Sie sich vorstellen können, wird dies etwas niedriger passieren.

Steuerung, Fernbedienung

Die gedrungene Box mit Löchern und Anschlüssen, die in der Praxis der Archos TV Plus ist, ist völlig frei von jeglichen Bedienelementen. Nun, abgesehen von der winzigen erzwungenen Reset-Taste, die, ehrlich gesagt, je weniger Sie drücken, desto besser. Daraus folgt, dass alle Funktionen zur Steuerung des Gerätes der Fernbedienung zugeordnet sind. Das lässt sich im Prinzip schon erahnen, denn die Fernbedienung ist breit, geprägt und mit Knöpfen übersät.

Es wird mit zwei AA-Batterien betrieben, und der Einfachheit halber ist jede in einem eigenen Fach installiert. Dies ist notwendig, damit die Fernbedienung bequem mit zwei Händen gehalten werden kann. Und Sie müssen es mit beiden Händen halten, um Text über die QWERTY-Tastatur eingeben zu können. In diesem Fall werden nur die Daumen verwendet, aber dieser Ansatz kann nicht als unbequem bezeichnet werden. Die Tasten auf der Fernbedienung sind aus Gummi, hoch über der Oberfläche angehoben und auch durch dezente Lücken getrennt. Daher ist das Drücken einfach und angenehm. Es gibt ein spürbares Feedback, aber das Material der Tasten impliziert kein Klicken beim Drücken.

Zusätzlich zu den Tasten gibt es auch einen breiten Joystick, den ich noch nie gesehen habe (der Archos 706 hat genau die gleiche Fernbedienung, also zählt es nicht). Der Joystick ist komfortabel, er ersetzt mit gewissen Einschränkungen die Maus beim Surfen im Internet. Zur Steuerung des Cursors bei der Manipulation des Menüs ist ein klassischer Block mit fünf Positionen vorgesehen. Sie befinden sich auf beiden Seiten, sodass der Joystick mit dem Daumen der linken Hand und der Block mit der rechten gesteuert wird.

Die Fernbedienung kommt mit ihren Funktionen gut zurecht, wie wir im Archos 706 Test herausgefunden haben, daher wurde in diesem Material nichts Neues über die Fernbedienung berichtet. Wir werden uns jedoch im zweiten Teil daran erinnern. Höchstwahrscheinlich ein nettes Wort.

Strom, Verbindung zu PC und anderen Geräten, Festplatte

In diesem Bereich ist bei Archos TV Plus alles einfach: Ein Adapter wird an das Stromnetz angeschlossen, ein Stecker wird in das Gerät selbst gesteckt. Ein außerhalb des Gehäuses platzierter Transformator ermöglicht es Ihnen, Wärme und parasitäre Geräusche zu reduzieren und andere Probleme zu beseitigen, daher kann diese Lösung nur begrüßt werden.

Aber mit Flash-Laufwerken und ernsthafteren Medien funktioniert das Gerät reibungslos, stellt keine dummen Fragen und erlaubt Ihnen, mit den Dateien zu tun, was Ihr Herz begehrt. Die Datenübertragungsrate beträgt in diesem Fall 3-5 MB, was meiner Meinung nach sehr gut ist. Auf die eine oder andere Weise bietet USB-Host in tragbaren Systemen nicht mehr als anderthalb Megabyte. Ein Beispiel für Geschwindigkeit ist die Tatsache, dass es mit Hilfe von Archos TV Plus möglich ist, Filme direkt von Flash-Laufwerken oder dem gleichen Cowon Q5W ohne Probleme anzusehen.

Wireless-Funktionen in Archos TV Plus sind Wi-Fi 802.11g mit einer Spitzenbandbreite von 54 Mbit/s, tatsächlich um ein Vielfaches geringer, aber immer noch relevant. Das Vorhandensein dieses Guts erhebt den Apparat über andere und erlegt ihm seine eigenen Beschränkungen auf. Ich sage gleich: Mit Archos TV Plus und beispielsweise einem Laptop ohne Router wird man sich nicht anfreunden können, das Betriebssystem des Medienlaufwerks unterstützt keine direkte Verbindung.

Andererseits wird es möglich sein, nachdem alles so eingestellt wurde, wie es sollte, mehrere interessante Dinge gleichzeitig auszuführen. Zusätzlich zum drahtlosen Kopieren von Dateien auf Archos TV Plus können Sie sie direkt von der Festplatte Ihres Computers ansehen (anhören), ohne irgendwo hin kopieren zu müssen. Auch hier können Sie Archivdateien aus der Ferne ablegen oder Backups erstellen, indem Sie das Gerät als drahtloses Laufwerk verwenden. Jedes moderne Backup-Programm findet etwas, um es zu füttern. Wenn Sie eine Internetverbindung herstellen, können Sie mit Archos TV Plus im Internet surfen und Inhalte vom unternehmenseigenen Portal herunterladen. Leider für Geld, sowohl das als auch ein anderes. Besonderes Augenmerk legen wir im zweiten Teil auf Aspekte des drahtlosen Netzwerks sowie alles rund um die Videowiedergabe.

Schlussfolgerungen und Eindrücke

Ein herausragendes Produkt von Archos kann nicht als Zunge bezeichnet werden - dafür fehlt ihm zumindest eine enge Integration mit dem Branded Content Store (wie Apple TV) sowie die Fähigkeit, als drahtloser Zugangspunkt zu fungieren. Andere, nur etwas weniger schmeichelhafte Beinamen für Archos TV Plus sind jedoch durchaus zutreffend. Mit seinem Preis von neuneinhalbtausend Rubel für die 250-GB-Version weiß und kann er viel und fungiert tatsächlich als stationäre Verkörperung aller besten Entwicklungen des Unternehmens, die im Laufe der Jahre der Führung in der PMP-Markt.

Im ersten Teil war es tatsächlich nur möglich, einen Blick auf die technische Komponente von Archos TV Plus zu werfen, und selbst dann wurden sicherlich einige Punkte übersehen. Ich wage zu hoffen, dass sie alle im zweiten Teil des Materials behandelt werden, zusammen mit einer spannenden und faszinierenden Geschichte über die Videofähigkeiten des Geräts und anderen atemberaubenden Details.

Überprüfung der Archos TV Plus Multimedia-Festplatte, Teil 1

Archos TV Plus ist endlich gezielt unter Beschuss von Rezensenten geraten! Was in Podcasts lange gesagt und in Briefen diskutiert wurde, ist passiert: Eine Multimedia-Festplatte (so heißt das Gerät im Archos selbst) steht bereit, um vor MR-Lesegeräten in voller Pracht und irgendwo sogar im Negligé zu erscheinen !

Über Archos TV Plus können Sie lange in ähnlicher Weise fortfahren und in der erhabenen Silbe (großes Wort, von Uspensky guckte) üben, aber es scheint mir, dass es in diesem Fall besser ist, die zu kennen Ehre so schnell wie möglich und fahren Sie mit der direkten Geschichte fort. Darüber hinaus in einer normalen modernen Tonart ausgehalten, mit häufig verwendeten Begriffen und einem Minimum an wütenden Passagen. Und all dies, um nicht eine zusätzliche Welle der Wut der Bevölkerung auszulösen, oder vielmehr die Unzufriedenheit derer unserer Leser, die seit der Ankündigung von Archos TV Plus dieses Gerät im Auge behalten und auf eine vernünftige Bewertung warten, aber es tut es immer noch nicht angezeigt.

Dieses Mal haben wir uns entschieden, das Material in zwei Teile aufzuteilen. In der ersten besteht der Wunsch, über die Hardwarekomponente von Archos TV Plus, seine Fähigkeiten, Gehäuse und Design, Schnittstellen und andere Dinge zu sprechen, die einem dabei in den Sinn kommen. Der zweite Teil soll sich ganz der "Software"-Seite des Geräts, Aspekten der Videowiedergabe, Dateimanipulation, Zugriff auf Netzwerkressourcen und allem anderen widmen.

Ich denke, diese Struktur wird optimal sein. Bevor ich dazu übergehe, das Gerät tatsächlich von allen Seiten zu überprüfen, werde ich einige technische Informationen geben. Kurz gesagt, der Archos TV Plus ist eine externe Festplatte mit 80 GB oder 250 GB mit mehreren AV-Schnittstellen und drahtloser Vernetzung. An sich überrascht eine solche Entscheidung heute niemanden, kleine Unternehmen haben längst die Einführung ähnlicher Boxen mit verschiedenen Spezialisierungen gestartet. Manche sind für Torrents „geschärft“, andere spielen alle erdenklichen Dateiformate ab, wieder andere konzentrieren sich auf HD-Videos und so weiter. Bei Archos TV Plus ist die Tatsache von besonderem Interesse, dass ein solches Gerät von einem ernsthaften Global Player in der tragbaren Videowiedergabe herausgebracht wird. Neben der berüchtigten Wiedergabe hat das Unternehmen ernsthafte Erfahrung mit der Videoaufzeichnung, die früher mobil war und heute auf externe Geräte ausgegeben wird, an denen tragbare Marken-Mediaplayer angeschlossen sind. Das heißt, im Bereich der Aufnahme von Videos aus verschiedenen Quellen und der Wiedergabe auf externen Empfängern sowie der Verwendung relativ tragbarer Geräte hat Archos, so könnte man sagen, mehr als einen Hund gefressen. Und dies wirkt sich unweigerlich auf die Betriebs-, Verbraucher- und andere Qualitäten von Archos TV Plus aus. Außerdem bringt unter den großen Playern heute nur Apple solche Geräte auf den Markt, sodass Archos TV Plus einen gewissen Schleier von Exotik und Neuheit umgibt.

Im Allgemeinen ähneln die technischen Fähigkeiten von Archos TV Plus überraschend denen von Arkos Personal Media Playern der fünften Generation, die wir in den entsprechenden Testberichten ausführlich beschrieben haben. Dies deutet ehrlich gesagt darauf hin, dass die Plattformen weit verbreitet sind, aber es war noch nicht möglich, sie zu 100% zu bestätigen oder zu widerlegen. Es gibt jedoch Informationen, dass Archos TV Plus höchstwahrscheinlich wirklich auf der Basis der Da Vinci-Plattform von Texas Instruments basiert, die nach heutigen Maßstäben sehr leistungsfähig ist. Hier können Sie mehr über die Plattform auf Englisch lesen. Die gleichen Chips werden oft in allen Arten von Set-Top-Boxen und tragbaren Mediaplayern verwendet, daher gibt es hier nichts Überraschendes.

Körper und Design

Lassen Sie uns traditionell mit dem Erscheinungsbild und den Leistungsmerkmalen von Archos TV Plus beginnen. Trotzdem ist das Gerät nicht für den letzten Platz im Rack von Heim-Audio-Video-Geräten konzipiert, daher muss es angemessen aussehen. Nun ja, die Qualität der Verarbeitung und des Zusammenbaus der Teile sollte uns auch nicht im Stich lassen, sonst entpuppt es sich als altmodische Geschichte über eine Stoffschnauze und eine Kalasch-Reihe.

Vielleicht kommt es mir so vor, aber ich habe schon Fotos des Archos TV Plus in Schwarz gesehen und war daher beim ersten Auspacken etwas entmutigt. Der Verdacht kam im Allgemeinen sogar bei der Sommerpräsentation von Archos auf, bei der Vorverkaufsmuster gebracht wurden, aber ich hoffte ehrlich gesagt, dass die Geräte in einem strengeren Farbschema nach Russland gehen würden. Eine solche Entscheidung wäre ganz logisch, unsere Benutzer bevorzugen größtenteils konservative Designtechniken. Ja, und schwarzgraue Gehäuse fügen sich recht harmonisch in die bestehende Ausstattung ein.

Aber Arcos hat es sich nicht leicht gemacht und Archos TV Plus ein modernes und frivoles Aussehen verpasst, eher im Stil externer Festplatten als Geräte zum Arbeiten mit Videos. Das Design des Gerätes wird von zwei Farben dominiert, helles Silber und milchiges Weiß. Die Kombination ist ehrlich gesagt viel weniger schäbig als Schwarz und Silber, bis zu einem gewissen Grad kann eine solche Wahl sogar gelobt werden. Die geringere Popularität der Lösung ergibt sich jedoch nur aus der Tatsache, dass sie weniger rentabel aussieht. Genauer gesagt, abgesehen von allem, sieht Archos TV Plus als "Ding an sich" einfach ziemlich anständig aus. Der Koffer hat die Größe eines großen Buches mit weißem Deckel und silbernen Seiten macht einen guten Eindruck und ist an manchen Stellen sogar elegant. Aber für mein ganzes Leben lässt das Gefühl seines übermäßigen "Computerismus" und die Tatsache, dass die Designer nicht versucht haben, dem Gerät Solidität zu verleihen, sondern das Gegenteil, nicht nach.Im Rack neben anderen Geräten wird es schon nicht ganz harmonisch aussehen, sein Design wird wahrscheinlich nicht in den Strom fallen. Architekten und Designer bei Archos könnten von ihren heimischen audiovisuellen Unternehmen lernen. Immerhin schaffen sie es, das Design von Jahr zu Jahr zu diversifizieren, ohne aus der Gesamtlinie zu fallen. Darüber hinaus ist das PMP-Design des Unternehmens im Allgemeinen eines der besten auf dem Markt, originell, mit eigenem Stil, nachvollziehbar, was wichtig ist , über verschiedene Generationen.

Fazit: Archos TV Plus sieht gut aus, aber auf einem Ständer sieht es aus wie ein schwarzes Schaf, daher wird empfohlen, es irgendwo in der Nähe des Displays zu platzieren, aber separat. Grundsätzlich wirkt sich eine solche Entscheidung neben anderen Boni positiv auf den Wechselkomfort aus. Und wenn Sie möchten, können Sie mit großer Begeisterung wechseln: Es gibt viele Anschlüsse, ich möchte es nicht verbinden.

Die Anordnung der Elemente auf dem Gehäuse des Archos TV Plus erfolgt in der erwarteten Reihenfolge, ohne Schnickschnack, der überraschen oder enttäuschen kann. Die obere Platte enthält nur einen Längsschlitz und ein Logo von bescheidener Größe. Der Schlitz ist übrigens mit einer Metallplatte mit kleinen Löchern abgedeckt, damit nichts Größeres als Staubpartikel hineingelangt. Auf der anderen Seite wäre es besser, es auf der Seite zu machen, mit dieser Bewegung können Sie einfach die Menge an Staub reduzieren, die ins Innere gelangt.

Die rechte Seitenwand ist USB-Anschlüssen vorbehalten. Es gibt zwei davon: eine normale Buchse für einen klassischen Stecker und USB Typ B. Die erste wird verwendet, um Archos TV Plus mit verschiedenen externen Geräten zu verbinden, und die zweite, um Archos TV Plus mit einem Computer zu verbinden. Das ist meiner Meinung nach eine sehr elegante Lösung. Da das Gerät nicht mit einem externen Gerät arbeiten und gleichzeitig an einen Computer angeschlossen sein kann, ist jeweils nur ein Anschluss verfügbar. Dafür sorgt ein verschiebbarer Stecker, der entweder den einen oder den anderen Steckplatz frei lässt. Einfach und hundertprozentig effektiv.

Schließlich ist fast die gesamte hintere Seitenwand mit Anschlüssen belegt, es gibt auch einen erzwungenen Neustartknopf, falls etwas passiert. Es ist besser, über Anschlüsse getrennt zu sprechen, aber sie spielen eine wichtige Rolle. Wie Sie sich vorstellen können, wird dies etwas niedriger passieren.

Steuerung, Fernbedienung

Die gedrungene Box mit Löchern und Anschlüssen, die in der Praxis der Archos TV Plus ist, ist völlig frei von jeglichen Bedienelementen. Nun, abgesehen von der winzigen erzwungenen Reset-Taste, die, ehrlich gesagt, je weniger Sie drücken, desto besser. Daraus folgt, dass alle Funktionen zur Steuerung des Gerätes der Fernbedienung zugeordnet sind. Das lässt sich im Prinzip schon erahnen, denn die Fernbedienung ist breit, geprägt und mit Knöpfen übersät.

Es wird mit zwei AA-Batterien betrieben, und der Einfachheit halber ist jede in einem eigenen Fach installiert. Dies ist notwendig, damit die Fernbedienung bequem mit zwei Händen gehalten werden kann. Und Sie müssen es mit beiden Händen halten, um Text über die QWERTY-Tastatur eingeben zu können. In diesem Fall werden nur die Daumen verwendet, aber dieser Ansatz kann nicht als unbequem bezeichnet werden. Die Tasten auf der Fernbedienung sind aus Gummi, hoch über der Oberfläche angehoben und auch durch dezente Lücken getrennt. Daher ist das Drücken einfach und angenehm. Es gibt ein spürbares Feedback, aber das Material der Tasten impliziert kein Klicken beim Drücken.

Zusätzlich zu den Tasten gibt es auch einen breiten Joystick, den ich noch nie gesehen habe (der Archos 706 hat genau die gleiche Fernbedienung, also zählt es nicht). Der Joystick ist komfortabel, er ersetzt mit gewissen Einschränkungen die Maus beim Surfen im Internet. Zur Steuerung des Cursors bei der Manipulation des Menüs ist ein klassischer Block mit fünf Positionen vorgesehen. Sie befinden sich auf beiden Seiten, sodass der Joystick mit dem Daumen der linken Hand und der Block mit der rechten gesteuert wird.

Die Fernbedienung kommt mit ihren Funktionen gut zurecht, wie wir im Archos 706 Test herausgefunden haben, daher wurde in diesem Material nichts Neues über die Fernbedienung berichtet. Wir werden uns jedoch im zweiten Teil daran erinnern. Höchstwahrscheinlich ein nettes Wort.

Strom, Verbindung zu PC und anderen Geräten, Festplatte

In diesem Bereich ist bei Archos TV Plus alles einfach: Ein Adapter wird an das Stromnetz angeschlossen, ein Stecker wird in das Gerät selbst gesteckt. Ein außerhalb des Gehäuses platzierter Transformator ermöglicht es Ihnen, Wärme und parasitäre Geräusche zu reduzieren und andere Probleme zu beseitigen, daher kann diese Lösung nur begrüßt werden.

Der Archos TV Plus wird mit einem USB-A-B-Kabel, das häufig im Lieferumfang von Druckern enthalten ist, an den Computer angeschlossen. Sie werden überrascht sein (wie ich), aber das Kabel ist nicht enthalten (sowie ein paar andere, die schön zu befestigen wären). Was sie in Archos sagen wollten - ich verstehe nicht. Vielleicht Wireless-Fähigkeiten betonen?

Auf die eine oder andere Weise arbeitet das Gerät in zwei Modi, die dem PMP des Unternehmens bekannt sind: PC-Festplatte und Windows Media. Die Unterschiede zwischen den Modi sind aus ihren Namen ersichtlich. Im ersten Fall werden alle Dateimanipulationen mit Standardmitteln durchgeführt, im zweiten - mit Hilfe von Windows Media Player (oder einem kompatiblen Manager) ist dies anscheinend etwas für Kenner. Die Dateiaustauschgeschwindigkeit ist anständig, manchmal sind es ein Dutzend Megabyte, aber im Allgemeinen möchte ich noch flinker arbeiten, trotzdem ein stationäres Gerät, nicht tragbar. Anscheinend macht die Plattform gewisse Einschränkungen.

Externe Geräte werden per USB-Host angeschlossen, hier sollte es keine Probleme geben, trotzdem ist die Technik getestet. Zunächst habe ich aus irgendeinem Grund eine Maus an Archos TV Plus angeschlossen und wie es funktioniert (Neujahrsexperimente mit Cowon Q5W sind mir frisch in Erinnerung). Ich beeile mich, die Hoffnungen zu zerstreuen: Das System hat die Maus nicht aufgenommen und nicht erkannt. Dies kann jedoch ein Merkmal einer bestimmten Instanz sein. Wenn es einem der Leser plötzlich gelingt, die Maus am Archos TV Plus zu "befestigen", ist es sicherlich sinnvoll, uns darüber zu schreiben.

Schlussfolgerungen und Eindrücke

Ein herausragendes Produkt von Archos kann nicht als Zunge bezeichnet werden - dafür fehlt ihm zumindest eine enge Integration mit dem Branded Content Store (wie Apple TV) sowie die Fähigkeit, als drahtloser Zugangspunkt zu fungieren. Andere, nur etwas weniger schmeichelhafte Beinamen für Archos TV Plus sind jedoch durchaus zutreffend. Mit seinem Preis von neuneinhalbtausend Rubel für die 250-GB-Version weiß und kann er viel und fungiert tatsächlich als stationäre Verkörperung aller besten Entwicklungen des Unternehmens, die im Laufe der Jahre der Führung in der PMP-Markt.

Im ersten Teil war es tatsächlich nur möglich, einen Blick auf die technische Komponente von Archos TV Plus zu werfen, und selbst dann wurden sicherlich einige Punkte übersehen. Ich wage zu hoffen, dass sie alle im zweiten Teil des Materials behandelt werden, zusammen mit einer spannenden und faszinierenden Geschichte über die Videofähigkeiten des Geräts und anderen atemberaubenden Details.

Überprüfung der Archos TV Plus Multimedia-Festplatte, Teil 1

Archos TV Plus ist endlich gezielt unter Beschuss von Rezensenten geraten! Was in Podcasts lange gesagt und in Briefen diskutiert wurde, ist passiert: Eine Multimedia-Festplatte (so heißt das Gerät im Archos selbst) steht bereit, um vor MR-Lesegeräten in voller Pracht und irgendwo sogar im Negligé zu erscheinen !

Ich denke, diese Struktur wird optimal sein. Bevor ich dazu übergehe, das Gerät tatsächlich von allen Seiten zu überprüfen, werde ich einige technische Informationen geben. Kurz gesagt, der Archos TV Plus ist eine externe Festplatte mit 80 GB oder 250 GB mit mehreren AV-Schnittstellen und drahtloser Vernetzung. An sich überrascht eine solche Entscheidung heute niemanden, kleine Unternehmen haben längst die Einführung ähnlicher Boxen mit verschiedenen Spezialisierungen gestartet. Manche sind für Torrents „geschärft“, andere spielen alle erdenklichen Dateiformate ab, wieder andere konzentrieren sich auf HD-Videos und so weiter. Bei Archos TV Plus ist die Tatsache von besonderem Interesse, dass ein solches Gerät von einem ernsthaften Global Player in der tragbaren Videowiedergabe herausgebracht wird. Neben der berüchtigten Wiedergabe hat das Unternehmen ernsthafte Erfahrung mit der Videoaufzeichnung, die früher mobil war und heute auf externe Geräte ausgegeben wird, an denen tragbare Marken-Mediaplayer angeschlossen sind. Das heißt, im Bereich der Aufnahme von Videos aus verschiedenen Quellen und der Wiedergabe auf externen Empfängern sowie der Verwendung relativ tragbarer Geräte hat Archos, so könnte man sagen, mehr als einen Hund gefressen. Und dies wirkt sich unweigerlich auf die Betriebs-, Verbraucher- und andere Qualitäten von Archos TV Plus aus. Außerdem bringt unter den großen Playern heute nur Apple solche Geräte auf den Markt, sodass Archos TV Plus einen gewissen Schleier von Exotik und Neuheit umgibt.

Im Allgemeinen ähneln die technischen Fähigkeiten von Archos TV Plus überraschend denen von Arkos Personal Media Playern der fünften Generation, die wir in den entsprechenden Testberichten ausführlich beschrieben haben. Dies deutet ehrlich gesagt darauf hin, dass die Plattformen weit verbreitet sind, aber es war noch nicht möglich, sie zu 100% zu bestätigen oder zu widerlegen. Es gibt jedoch Informationen, dass Archos TV Plus höchstwahrscheinlich wirklich auf der Basis der Da Vinci-Plattform von Texas Instruments basiert, die nach heutigen Maßstäben sehr leistungsfähig ist. Hier können Sie mehr über die Plattform auf Englisch lesen. Die gleichen Chips werden oft in allen Arten von Set-Top-Boxen und tragbaren Mediaplayern verwendet, daher gibt es hier nichts Überraschendes.

Körper und Design

Lassen Sie uns traditionell mit dem Erscheinungsbild und den Leistungsmerkmalen von Archos TV Plus beginnen. Trotzdem ist das Gerät nicht für den letzten Platz im Rack von Heim-Audio-Video-Geräten konzipiert, daher muss es angemessen aussehen. Nun ja, die Qualität der Verarbeitung und des Zusammenbaus der Teile sollte uns auch nicht im Stich lassen, sonst entpuppt es sich als altmodische Geschichte über eine Stoffschnauze und eine Kalasch-Reihe.

Vielleicht kommt es mir so vor, aber ich habe schon Fotos des Archos TV Plus in Schwarz gesehen und war daher beim ersten Auspacken etwas entmutigt. Der Verdacht kam im Allgemeinen sogar bei der Sommerpräsentation von Archos auf, bei der Vorverkaufsmuster gebracht wurden, aber ich hoffte ehrlich gesagt, dass die Geräte in einem strengeren Farbschema nach Russland gehen würden. Eine solche Entscheidung wäre ganz logisch, unsere Benutzer bevorzugen größtenteils konservative Designtechniken. Ja, und schwarzgraue Gehäuse fügen sich recht harmonisch in die bestehende Ausstattung ein.

Aber Arcos hat es sich nicht leicht gemacht und Archos TV Plus ein modernes und frivoles Aussehen verpasst, eher im Stil externer Festplatten als Geräte zum Arbeiten mit Videos. Das Design des Gerätes wird von zwei Farben dominiert, helles Silber und milchiges Weiß. Die Kombination ist ehrlich gesagt viel weniger schäbig als Schwarz und Silber, bis zu einem gewissen Grad kann eine solche Wahl sogar gelobt werden. Die geringere Popularität der Lösung ergibt sich jedoch nur aus der Tatsache, dass sie weniger rentabel aussieht. Genauer gesagt, abgesehen von allem, sieht Archos TV Plus als "Ding an sich" einfach ziemlich anständig aus. Der Koffer hat die Größe eines großen Buches mit weißem Deckel und silbernen Seiten macht einen guten Eindruck und ist an manchen Stellen sogar elegant. Aber für mein ganzes Leben lässt das Gefühl seines übermäßigen "Computerismus" und die Tatsache, dass die Designer nicht versucht haben, dem Gerät Solidität zu verleihen, sondern das Gegenteil, nicht nach.Im Rack neben anderen Geräten wird es schon nicht ganz harmonisch aussehen, sein Design wird wahrscheinlich nicht in den Strom fallen. Architekten und Designer bei Archos könnten von ihren heimischen audiovisuellen Unternehmen lernen. Immerhin schaffen sie es, das Design von Jahr zu Jahr zu diversifizieren, ohne aus der Gesamtlinie zu fallen. Darüber hinaus ist das PMP-Design des Unternehmens im Allgemeinen eines der besten auf dem Markt, originell, mit eigenem Stil, nachvollziehbar, was wichtig ist , über verschiedene Generationen.

Fazit: Archos TV Plus sieht gut aus, aber auf einem Ständer sieht es aus wie ein schwarzes Schaf, daher wird empfohlen, es irgendwo in der Nähe des Displays zu platzieren, aber separat. Grundsätzlich wirkt sich eine solche Entscheidung neben anderen Boni positiv auf den Wechselkomfort aus. Und wenn Sie möchten, können Sie mit großer Begeisterung wechseln: Es gibt viele Anschlüsse, ich möchte es nicht verbinden.

Die Anordnung der Elemente auf dem Gehäuse des Archos TV Plus erfolgt in der erwarteten Reihenfolge, ohne Schnickschnack, der überraschen oder enttäuschen kann. Die obere Platte enthält nur einen Längsschlitz und ein Logo von bescheidener Größe. Der Spalt ist übrigens mit einer Metallplatte mit kleinen Löchern abgedeckt, damit nichts Größeres als Staubpartikel hineingelangt. Auf der anderen Seite wäre es besser, es auf der Seite zu machen, mit dieser Bewegung können Sie einfach die Menge an Staub reduzieren, die ins Innere gelangt.

An der Unterseite befindet sich auch eine Metallplatte, allerdings sind die Löcher in diesem Fall schon größer, dafür aber von unten schwieriger zu erreichen und durch die Blasluft kann sich kein Staub im Inneren ansammeln.

p>

Nun zu den Seiten. Alle außer dem linken tragen eine Nutzlast. Auf der Vorderseite ist das Seitenteil vielleicht das umstrittenste Element in Sachen Design. Ich habe ihn oben bewusst nicht erwähnt, da er nicht sofort ins Auge fällt. Wir sprechen von einem rechteckigen Fenster des Empfängers und Senders des Infrarotbereichs. Der Empfänger wird benötigt, um Signale von der Fernbedienung zu empfangen, und der Sender wird benötigt, um sie offline an ein anderes Gerät zu senden, wir werden weiter unten darauf zurückkommen. Daher denke ich, dass die Überlegungen, die die Designer bei der Entwicklung einer Kunststoffleiste, die den Empfänger und den Sender abdeckt, geleitet haben, für immer ein Rätsel bleiben werden. Tatsache ist, dass es sich um einen mattweißen durchscheinenden Kunststoff handelt, der üblicherweise für die Herstellung aller Arten von Isolierschläuchen und anderen Produkten verwendet wird, bei denen die Funktionalität im Vordergrund steht, nicht das Aussehen. Ich kann mir nicht vorstellen, warum der Stub nur so gemacht werden musste. Allerdings sticht es nicht ins Auge und erst bei genauem Hinsehen erkennt man die nicht optimale Materialwahl und deren Widersprüchlichkeit zum Gesamtdesign des Archos TV Plus.

Die rechte Seitenwand ist USB-Anschlüssen vorbehalten. Es gibt zwei davon: eine normale Buchse für einen klassischen Stecker und USB Typ B. Die erste wird verwendet, um Archos TV Plus mit verschiedenen externen Geräten zu verbinden, und die zweite, um Archos TV Plus mit einem Computer zu verbinden. Das ist meiner Meinung nach eine sehr elegante Lösung. Da das Gerät nicht mit einem externen Gerät arbeiten und gleichzeitig an einen Computer angeschlossen sein kann, ist jeweils nur ein Anschluss verfügbar. Dafür sorgt ein verschiebbarer Stecker, der entweder den einen oder den anderen Stecker frei lässt. Einfach und hundertprozentig effektiv.

Schließlich ist fast die gesamte hintere Seitenwand mit Anschlüssen belegt, es gibt auch einen erzwungenen Neustartknopf, falls etwas passiert. Es ist besser, über Anschlüsse getrennt zu sprechen, aber sie spielen eine wichtige Rolle. Wie Sie sich vorstellen können, wird dies etwas niedriger passieren.

Steuerung, Fernbedienung

Die gedrungene Box mit Löchern und Anschlüssen, die in der Praxis der Archos TV Plus ist, ist völlig frei von jeglichen Bedienelementen. Nun, abgesehen von der winzigen erzwungenen Reset-Taste, die, ehrlich gesagt, je weniger Sie drücken, desto besser. Daraus folgt, dass alle Funktionen zur Steuerung des Gerätes der Fernbedienung zugeordnet sind. Das lässt sich im Prinzip schon erahnen, denn die Fernbedienung ist breit, geprägt und mit Knöpfen übersät.

Es wird mit zwei AA-Batterien betrieben, und der Einfachheit halber ist jede in einem eigenen Fach installiert. Dies ist notwendig, damit die Fernbedienung bequem mit zwei Händen gehalten werden kann. Und Sie müssen es mit beiden Händen halten, um Text über die QWERTZ-Tastatur eingeben zu können. In diesem Fall werden nur die Daumen verwendet, aber dieser Ansatz kann nicht als unbequem bezeichnet werden. Die Tasten auf der Fernbedienung sind aus Gummi, hoch über der Oberfläche angehoben und auch durch dezente Lücken getrennt. Daher ist das Drücken einfach und angenehm. Es gibt ein spürbares Feedback, aber das Material der Tasten impliziert kein Klicken beim Drücken.

Zusätzlich zu den Tasten gibt es auch einen breiten Joystick, den ich noch nie gesehen habe (der Archos 706 hat genau die gleiche Fernbedienung, also zählt es nicht). Der Joystick ist komfortabel, er ersetzt mit gewissen Einschränkungen die Maus beim Surfen im Internet. Zur Steuerung des Cursors bei der Manipulation des Menüs ist ein klassischer Block mit fünf Positionen vorgesehen. Sie befinden sich auf beiden Seiten, sodass der Joystick mit dem Daumen der linken Hand und der Block mit der rechten gesteuert wird.

Die Fernbedienung kommt mit ihren Funktionen gut zurecht, wie wir im Archos 706 Test herausgefunden haben, daher wurde in diesem Material nichts Neues über die Fernbedienung berichtet. Wir werden uns jedoch im zweiten Teil daran erinnern. Höchstwahrscheinlich ein nettes Wort.

Strom, Verbindung zu PC und anderen Geräten, Festplatte

In diesem Bereich ist bei Archos TV Plus alles einfach: Ein Adapter wird an das Stromnetz angeschlossen, ein Stecker wird in das Gerät selbst gesteckt. Ein außerhalb des Gehäuses platzierter Transformator ermöglicht es Ihnen, Wärme und parasitäre Geräusche zu reduzieren und andere Probleme zu beseitigen, daher kann diese Lösung nur begrüßt werden.

Der Archos TV Plus wird mit einem USB-A-B-Kabel, das häufig im Lieferumfang von Druckern enthalten ist, an den Computer angeschlossen. Sie werden überrascht sein (wie ich), aber das Kabel ist nicht enthalten (sowie ein paar andere, die schön zu befestigen wären). Was sie in Archos sagen wollten - ich verstehe nicht. Vielleicht Wireless-Fähigkeiten betonen?

Auf die eine oder andere Weise arbeitet das Gerät in zwei Modi, die dem PMP des Unternehmens bekannt sind: PC-Festplatte und Windows Media. Die Unterschiede zwischen den Modi sind aus ihren Namen ersichtlich. Im ersten Fall werden alle Dateimanipulationen mit Standardmitteln durchgeführt, im zweiten - mit Hilfe von Windows Media Player (oder einem kompatiblen Manager) ist dies anscheinend etwas für Kenner. Die Dateiaustauschgeschwindigkeit ist anständig, manchmal sind es ein Dutzend Megabyte, aber im Allgemeinen möchte ich noch flinker arbeiten, trotzdem ein stationäres Gerät, nicht tragbar. Anscheinend macht die Plattform gewisse Einschränkungen.

Externe Geräte werden per USB-Host angeschlossen, hier sollte es keine Probleme geben, trotzdem ist die Technik getestet. Zunächst habe ich aus irgendeinem Grund eine Maus an Archos TV Plus angeschlossen und wie es funktioniert (Neujahrsexperimente mit Cowon Q5W sind mir frisch in Erinnerung). Ich beeile mich, die Hoffnungen zu zerstreuen: Das System hat die Maus nicht aufgenommen und nicht erkannt. Dies kann jedoch ein Merkmal einer bestimmten Instanz sein. Wenn es einem der Leser plötzlich gelingt, die Maus am Archos TV Plus zu "befestigen", ist es sicherlich sinnvoll, uns darüber zu schreiben.

Schlussfolgerungen und Eindrücke

Ein herausragendes Produkt von Archos kann nicht als Zunge bezeichnet werden - dafür fehlt ihm zumindest eine enge Integration mit dem Branded Content Store (wie Apple TV) sowie die Fähigkeit, als drahtloser Zugangspunkt zu fungieren. Andere, nur etwas weniger schmeichelhafte Beinamen für Archos TV Plus sind jedoch durchaus zutreffend. Mit seinem Preis von neuneinhalbtausend Rubel für die 250-GB-Version weiß und kann er viel und fungiert tatsächlich als stationäre Verkörperung aller besten Entwicklungen des Unternehmens, die im Laufe der Jahre der Führung in der PMP-Markt.

Im ersten Teil war es tatsächlich nur möglich, einen Blick auf die technische Komponente von Archos TV Plus zu werfen, und selbst dann wurden sicherlich einige Punkte übersehen. Ich wage zu hoffen, dass sie alle im zweiten Teil des Materials behandelt werden, zusammen mit einer spannenden und faszinierenden Geschichte über die Videofähigkeiten des Geräts und anderen atemberaubenden Details.

Überprüfung der Archos TV Plus Multimedia-Festplatte, Teil 1

Archos TV Plus ist endlich gezielt unter Beschuss von Rezensenten geraten! Was in Podcasts lange gesagt und in Briefen diskutiert wurde, ist passiert: Eine Multimedia-Festplatte (so heißt das Gerät im Archos selbst) steht bereit, um vor MR-Lesegeräten in voller Pracht und irgendwo sogar im Negligé zu erscheinen !

Über Archos TV Plus können Sie lange in ähnlicher Weise fortfahren und in der erhabenen Silbe (großes Wort, von Uspensky guckte) üben, aber es scheint mir, dass es in diesem Fall besser ist, die zu kennen Ehre so schnell wie möglich und fahren Sie mit der direkten Geschichte fort. Darüber hinaus in einer normalen modernen Tonart ausgehalten, mit häufig verwendeten Begriffen und einem Minimum an wütenden Passagen. Und all dies, um nicht eine zusätzliche Welle der Wut der Bevölkerung auszulösen, oder vielmehr die Unzufriedenheit derer unserer Leser, die seit der Ankündigung von Archos TV Plus dieses Gerät im Auge behalten und auf eine vernünftige Bewertung warten, aber es tut es immer noch nicht angezeigt.

Dieses Mal haben wir uns entschieden, das Material in zwei Teile aufzuteilen. In der ersten besteht der Wunsch, über die Hardwarekomponente von Archos TV Plus, seine Fähigkeiten, Gehäuse und Design, Schnittstellen und andere Dinge zu sprechen, die einem dabei in den Sinn kommen. Der zweite Teil soll sich ganz der "Software"-Seite des Geräts, Aspekten der Videowiedergabe, Dateimanipulation, Zugriff auf Netzwerkressourcen und allem anderen widmen.

Ich denke, diese Struktur wird optimal sein. Bevor ich dazu übergehe, das Gerät tatsächlich von allen Seiten zu überprüfen, werde ich einige technische Informationen geben. Kurz gesagt, der Archos TV Plus ist eine externe Festplatte mit 80 GB oder 250 GB mit mehreren AV-Schnittstellen und drahtloser Vernetzung. An sich überrascht eine solche Entscheidung heute niemanden, kleine Unternehmen haben längst die Einführung ähnlicher Boxen mit verschiedenen Spezialisierungen gestartet. Manche sind für Torrents „geschärft“, andere spielen alle erdenklichen Dateiformate ab, wieder andere konzentrieren sich auf HD-Videos und so weiter. Bei Archos TV Plus ist die Tatsache von besonderem Interesse, dass ein solches Gerät von einem ernsthaften Global Player in der tragbaren Videowiedergabe herausgebracht wird. Neben der berüchtigten Wiedergabe hat das Unternehmen ernsthafte Erfahrung mit der Videoaufzeichnung, die früher mobil war und heute auf externe Geräte ausgegeben wird, an denen tragbare Marken-Mediaplayer angeschlossen sind. Das heißt, im Bereich der Aufnahme von Videos aus verschiedenen Quellen und der Wiedergabe auf externen Empfängern sowie der Verwendung relativ tragbarer Geräte hat Archos, so könnte man sagen, mehr als einen Hund gefressen. Und dies wirkt sich unweigerlich auf die Betriebs-, Verbraucher- und andere Qualitäten von Archos TV Plus aus. Außerdem bringt unter den großen Playern heute nur Apple solche Geräte auf den Markt, sodass Archos TV Plus einen gewissen Schleier von Exotik und Neuheit umgibt.

Im Allgemeinen ähneln die technischen Fähigkeiten von Archos TV Plus überraschend denen von Arkos Personal Media Playern der fünften Generation, die wir in den entsprechenden Testberichten ausführlich beschrieben haben. Dies deutet ehrlich gesagt darauf hin, dass die Plattformen weit verbreitet sind, aber es war noch nicht möglich, sie zu 100% zu bestätigen oder zu widerlegen. Es gibt jedoch Informationen, dass Archos TV Plus höchstwahrscheinlich wirklich auf der Basis der Da Vinci-Plattform von Texas Instruments basiert, die nach heutigen Maßstäben sehr leistungsfähig ist. Hier können Sie mehr über die Plattform auf Englisch lesen. Die gleichen Chips werden oft in allen Arten von Set-Top-Boxen und tragbaren Mediaplayern verwendet, daher gibt es hier nichts Überraschendes.

Körper und Design

Lassen Sie uns traditionell mit dem Erscheinungsbild und den Leistungsmerkmalen von Archos TV Plus beginnen. Trotzdem ist das Gerät nicht für den letzten Platz im Rack von Heim-Audio-Video-Geräten konzipiert, daher muss es angemessen aussehen. Nun ja, die Qualität der Verarbeitung und des Zusammenbaus der Teile sollte uns auch nicht im Stich lassen, sonst entpuppt es sich als altmodische Geschichte über eine Stoffschnauze und eine Kalasch-Reihe.

Vielleicht kommt es mir so vor, aber ich habe schon Fotos des Archos TV Plus in Schwarz gesehen und war daher beim ersten Auspacken etwas entmutigt. Der Verdacht kam im Allgemeinen sogar bei der Sommerpräsentation von Archos auf, bei der Vorverkaufsmuster gebracht wurden, aber ich hoffte ehrlich gesagt, dass die Geräte in einem strengeren Farbschema nach Russland gehen würden. Eine solche Entscheidung wäre ganz logisch, unsere Benutzer bevorzugen größtenteils konservative Designtechniken. Ja, und schwarzgraue Gehäuse fügen sich recht harmonisch in die bestehende Ausstattung ein.

Aber Arcos hat es sich nicht leicht gemacht und Archos TV Plus ein modernes und frivoles Aussehen verpasst, eher im Stil externer Festplatten als Geräte zum Arbeiten mit Videos. Das Design des Gerätes wird von zwei Farben dominiert, helles Silber und milchiges Weiß. Die Kombination ist ehrlich gesagt viel weniger schäbig als Schwarz und Silber, bis zu einem gewissen Grad kann eine solche Wahl sogar gelobt werden. Die geringere Popularität der Lösung ergibt sich jedoch nur aus der Tatsache, dass sie weniger rentabel aussieht. Genauer gesagt, abgesehen von allem, sieht Archos TV Plus als "Ding an sich" einfach ziemlich anständig aus. Der Koffer hat die Größe eines großen Buches mit weißem Deckel und silbernen Seiten macht einen guten Eindruck und ist an manchen Stellen sogar elegant. Aber für mein ganzes Leben lässt das Gefühl seines übermäßigen "Computerismus" und die Tatsache, dass die Designer nicht versucht haben, dem Gerät Solidität zu verleihen, sondern das Gegenteil, nicht nach. Im Rack neben anderen Geräten wird es schon nicht ganz harmonisch aussehen, sein Design wird wahrscheinlich nicht in den Strom fallen. Architekten und Designer bei Archos könnten von ihren heimischen audiovisuellen Unternehmen lernen. Immerhin schaffen sie es, das Design von Jahr zu Jahr zu diversifizieren, ohne aus der Gesamtlinie zu fallen. Darüber hinaus ist das PMP-Design des Unternehmens im Allgemeinen eines der besten auf dem Markt, originell, mit einem eigenen Stil, der sich, was wichtig ist, durch Geräte verschiedener Generationen verfolgen lässt.

Aber sie haben es sich bei Arcos nicht leicht gemacht und Archos TV Plus ein modernes und frivoles Aussehen verliehen, eher im Stil externer Festplatten als Geräte für die Arbeit mit Videos. Das Design des Gerätes wird von zwei Farben dominiert, helles Silber und milchiges Weiß. Die Kombination ist ehrlich gesagt viel weniger schäbig als Schwarz und Silber, bis zu einem gewissen Grad kann eine solche Wahl sogar gelobt werden. Die geringere Popularität der Lösung ergibt sich jedoch nur aus der Tatsache, dass sie weniger rentabel aussieht. Genauer gesagt, abgesehen von allem, sieht Archos TV Plus als "Ding an sich" einfach ziemlich anständig aus. Der Koffer hat die Größe eines großen Buches mit weißem Deckel und silbernen Seiten macht einen guten Eindruck und ist an manchen Stellen sogar elegant. Aber für mein ganzes Leben lässt das Gefühl seines übermäßigen "Computerismus" und die Tatsache, dass die Designer nicht versucht haben, dem Gerät Solidität zu verleihen, sondern das Gegenteil, nicht nach. Im Rack neben anderen Geräten wird es schon nicht ganz harmonisch aussehen, sein Design wird wahrscheinlich nicht in den Strom fallen. Architekten und Designer bei Archos könnten von ihren heimischen audiovisuellen Unternehmen lernen. Immerhin schaffen sie es, das Design von Jahr zu Jahr zu diversifizieren, ohne aus der Gesamtlinie zu fallen. Darüber hinaus ist das Design der Firma PMP im Allgemeinen eines der besten auf dem Markt, originell, mit eigenem Stil, nachvollziehbar, was wichtig ist , durch Geräte verschiedener Generationen.

Fazit: Archos TV Plus sieht gut aus, aber auf einem Ständer sieht es aus wie ein schwarzes Schaf, daher wird empfohlen, es irgendwo in der Nähe des Displays zu platzieren, aber separat. Grundsätzlich wirkt sich eine solche Entscheidung neben anderen Boni positiv auf den Wechselkomfort aus. Und wenn Sie möchten, können Sie mit großer Begeisterung wechseln: Es gibt viele Anschlüsse, ich möchte es nicht verbinden.

Die Anordnung der Elemente auf dem Gehäuse des Archos TV Plus erfolgt in der erwarteten Reihenfolge, ohne Schnickschnack, der überraschen oder enttäuschen kann. Die obere Platte enthält nur einen Längsschlitz und ein Logo von bescheidener Größe. Der Spalt ist übrigens mit einer Metallplatte mit kleinen Löchern abgedeckt, damit nichts Größeres als Staubpartikel hineingelangt. Auf der anderen Seite wäre es besser, es auf der Seite zu machen, mit dieser Bewegung können Sie einfach die Menge an Staub reduzieren, die ins Innere gelangt.

Es gibt auch eine Metallplatte auf der Unterseite, aber die Löcher sind in diesem Fall schon größer, aber es ist schwieriger, sich ihnen von unten zu nähern, und die geblasene Luft wird es nicht zulassen, dass sich Staub im Inneren ansammelt.< /p>

Nun zu den Seiten. Alle außer dem linken tragen eine Nutzlast. Auf der Vorderseite ist das Seitenteil vielleicht das umstrittenste Element in Sachen Design. Ich habe ihn oben bewusst nicht erwähnt, da er nicht sofort ins Auge fällt. Wir sprechen von einem rechteckigen Fenster des Empfängers und Senders des Infrarotbereichs. Der Empfänger wird benötigt, um Signale von der Fernbedienung zu empfangen, und der Sender wird benötigt, um sie offline an ein anderes Gerät zu senden, wir werden weiter unten darauf zurückkommen. Daher denke ich, dass die Überlegungen, die die Designer bei der Entwicklung einer Kunststoffleiste, die den Empfänger und den Sender abdeckt, geleitet haben, für immer ein Rätsel bleiben werden. Tatsache ist, dass es sich um einen mattweißen durchscheinenden Kunststoff handelt, der üblicherweise für die Herstellung aller Arten von Isolierschläuchen und anderen Produkten verwendet wird, bei denen die Funktionalität im Vordergrund steht, nicht das Aussehen. Ich kann mir nicht vorstellen, warum der Stub nur so gemacht werden musste. Allerdings sticht es nicht ins Auge und erst bei genauem Hinsehen erkennt man die nicht optimale Materialwahl und deren Widersprüchlichkeit zum Gesamtdesign des Archos TV Plus.

Die Fernbedienung kommt mit ihren Funktionen gut zurecht, wie wir im Archos 706 Test herausgefunden haben, daher wurde in diesem Material nichts Neues über die Fernbedienung berichtet. Wir werden uns jedoch im zweiten Teil daran erinnern. Höchstwahrscheinlich ein nettes Wort.

Strom, Verbindung zu PC und anderen Geräten, Festplatte

In diesem Bereich ist bei Archos TV Plus alles einfach: Ein Adapter wird an das Stromnetz angeschlossen, ein Stecker wird in das Gerät selbst gesteckt. Ein außerhalb des Gehäuses platzierter Transformator ermöglicht es Ihnen, Wärme und parasitäre Geräusche zu reduzieren und andere Probleme zu beseitigen, daher kann diese Lösung nur begrüßt werden.

Der Archos TV Plus wird mit einem USB-A-B-Kabel, das häufig im Lieferumfang von Druckern enthalten ist, an den Computer angeschlossen. Sie werden überrascht sein (wie ich), aber das Kabel ist nicht enthalten (sowie ein paar andere, die schön zu befestigen wären). Was sie in Archos sagen wollten - ich verstehe nicht. Vielleicht Wireless-Fähigkeiten betonen?

Auf die eine oder andere Weise arbeitet das Gerät in zwei Modi, die dem PMP des Unternehmens bekannt sind: PC-Festplatte und Windows Media. Die Unterschiede zwischen den Modi sind aus ihren Namen ersichtlich. Im ersten Fall werden alle Dateimanipulationen mit Standardmitteln durchgeführt, im zweiten - mit Hilfe von Windows Media Player (oder einem kompatiblen Manager) ist dies anscheinend etwas für Kenner. Die Dateiaustauschgeschwindigkeit ist anständig, manchmal sind es ein Dutzend Megabyte, aber im Allgemeinen möchte ich noch flinker arbeiten, trotzdem ein stationäres Gerät, nicht tragbar. Anscheinend macht die Plattform gewisse Einschränkungen.

Externe Geräte werden per USB-Host angeschlossen, hier sollte es keine Probleme geben, trotzdem ist die Technik getestet. Zunächst habe ich aus irgendeinem Grund eine Maus an Archos TV Plus angeschlossen und wie es funktioniert (Neujahrsexperimente mit Cowon Q5W sind mir frisch in Erinnerung). Ich beeile mich, die Hoffnungen zu zerstreuen: Das System hat die Maus nicht aufgenommen und nicht erkannt. Dies kann jedoch ein Merkmal einer bestimmten Instanz sein. Wenn es einem der Leser plötzlich gelingt, die Maus am Archos TV Plus zu "befestigen", ist es sicherlich sinnvoll, uns darüber zu schreiben.

Aber mit Flash-Laufwerken und ernsthafteren Medien funktioniert das Gerät reibungslos, stellt keine dummen Fragen und erlaubt Ihnen, mit den Dateien zu tun, was Ihr Herz begehrt. Die Datenübertragungsrate beträgt in diesem Fall 3-5 MB, was meiner Meinung nach sehr gut ist. Auf die eine oder andere Weise bietet USB-Host in tragbaren Systemen nicht mehr als anderthalb Megabyte. Ein Beispiel für Geschwindigkeit ist die Tatsache, dass es mit Hilfe von Archos TV Plus möglich ist, Filme direkt von Flash-Laufwerken oder dem gleichen Cowon Q5W ohne Probleme anzusehen.

Wireless-Funktionen in Archos TV Plus sind Wi-Fi 802.11g mit einer Spitzenbandbreite von 54 Mbit/s, tatsächlich um ein Vielfaches geringer, aber immer noch relevant. Das Vorhandensein dieses Guts erhebt den Apparat über andere und erlegt ihm seine eigenen Beschränkungen auf. Ich sage gleich: Mit Archos TV Plus und beispielsweise einem Laptop ohne Router wird man sich nicht anfreunden können, das Betriebssystem des Medienlaufwerks unterstützt keine direkte Verbindung.

Andererseits wird es möglich sein, nachdem alles so eingestellt wurde, wie es sollte, mehrere interessante Dinge gleichzeitig auszuführen. Zusätzlich zum drahtlosen Kopieren von Dateien auf Archos TV Plus können Sie sie direkt von der Festplatte Ihres Computers ansehen (anhören), ohne irgendwo hin kopieren zu müssen. Auch hier können Sie Archivdateien aus der Ferne ablegen oder Backups erstellen, indem Sie das Gerät als drahtloses Laufwerk verwenden. Jedes moderne Backup-Programm findet etwas, um es zu füttern. Wenn Sie eine Internetverbindung herstellen, können Sie mit Archos TV Plus im Internet surfen und Inhalte vom unternehmenseigenen Portal herunterladen. Leider für Geld, sowohl das als auch ein anderes. Besonderes Augenmerk legen wir im zweiten Teil auf Aspekte des drahtlosen Netzwerks sowie alles rund um die Videowiedergabe.

Schlussfolgerungen und Eindrücke

Ein herausragendes Produkt von Archos kann nicht als Zunge bezeichnet werden - dafür fehlt ihm zumindest eine enge Integration mit dem Branded Content Store (wie Apple TV) sowie die Fähigkeit, als drahtloser Zugangspunkt zu fungieren. Andere, nur etwas weniger schmeichelhafte Beinamen für Archos TV Plus sind jedoch durchaus zutreffend. Mit seinem Preis von neuneinhalbtausend Rubel für die 250-GB-Version weiß und kann er viel und fungiert tatsächlich als stationäre Verkörperung aller besten Entwicklungen des Unternehmens, die im Laufe der Jahre der Führung in der PMP-Markt.

Im ersten Teil war es tatsächlich nur möglich, einen Blick auf die technische Komponente von Archos TV Plus zu werfen, und selbst dann wurden sicherlich einige Punkte übersehen. Ich wage zu hoffen, dass sie alle im zweiten Teil des Materials behandelt werden, zusammen mit einer spannenden und faszinierenden Geschichte über die Videofähigkeiten des Geräts und anderen atemberaubenden Details.