Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse der vergangenen Woche (Woche 44)

Mit diesem Slogan begrüßen sich die englischsprachigen Bewohner unseres Planeten, die unter Nachrichten leiden, oft. Versuchen wir, diesen Gruß mit einer Auswahl an Fakten und Gerüchten zu beantworten.

„Wie man ein Schiff nennt, so wird es fahren“ – ein solcher Slogan lässt sich auf das Thema der Woche anwenden – den Gesetzesentwurf „Einfahrt für alle kostenlos“. Das nach unverschämten Schlagzeilen gierige Publikum der russischen Medien wurde angesichts der geplanten staatlichen Regulierung der Preise für eingehende Telefongespräche die ganze Woche über mit Materialien zum Thema „Gratiskäse“ versorgt. Es ist möglich, dass, wenn die Abgeordneten dieses Gesetz anders genannt hätten, zum Beispiel „Über die Regelung gegenseitiger Vergleiche zwischen Telekommunikationsbetreibern“, der Inhalt völlig anders ausgefallen wäre und die Betreiber sich nicht gewehrt hätten und über den Verlust geschrien hätten Umsatz, und die Abonnenten hätten nicht mit einer Preiserhöhung gerechnet. Das ausführliche Material von Sergey Potresov zum Ereignis der Woche – der Verabschiedung des entsprechenden Gesetzes in erster Lesung – finden Sie auf unserer Website.

Die Diskussion über "Käse" endete hier nicht. Im Gegensatz zum Gesetzgeber, dessen Geld nicht klar ist, hat die Moskauer Niederlassung von MegaFon eine Kampagne für die "kostenlose" Verteilung von Mobiltelefonen mit jährlichen Serviceverträgen in ihrem Mobilfunknetz gestartet. Es war unmöglich, über ein solches Ereignis nicht zu berichten, also können sich diejenigen, die an der Möglichkeit interessiert sind, ein günstiges Handy zu bekommen, mit dem entsprechenden Material vertraut machen.

Kommunikationstechnologie

Es gibt einige Wireless-Standards. Man könnte sogar sagen – viel. Und wenn uns die Entwickler jedes Mal versichern, dass das Leben einfacher, schneller und sicherer wird, dann zeigt die Geschichte, dass die Artenvielfalt zu einer beschleunigten natürlichen Auslese führt. In diesem Fall betrifft die natürliche Selektion nicht nur die Kommunikationsstandards selbst, sondern auch diejenigen, die sie implementieren - Betreiber und Gerätehersteller.

BB Mobile, LG Electronics und Nortel haben ein Rezept für ein erfolgreiches Überleben im drahtlosen Zeitalter geteilt, indem sie eine erfolgreiche Demonstration der Triple-Play-Technologie angekündigt haben, die die gleichzeitige Bereitstellung von Breitband-Sprach-, Video- und datenzentrierten Diensten über verschiedene Kommunikationsstandards ermöglicht. Dabei wurde das Zusammenspiel von HSDPA-, WiMAX- und Wi-Fi-Technologien demonstriert.

Diese Technologie wird es den Betreibern ermöglichen, Abonnenten nahtloses Roaming bereitzustellen, die bei Verwendung eines Mobilgeräts automatisch zwischen 3G-, WiMAX- und WLAN-Netzwerken während VoIP-Anrufen, Videokonferenzen, mobilem Fernsehen usw. wechseln können. Getestet in Japan mit dem HSDPA-Testnetzwerk von BB Mobile und mobilem WiMAX (802.16e) und WLAN-Geräten von LG und Nortel.

Die vorgenannten Unternehmen werden sich nicht lange mit ihren Lorbeeren rühmen müssen - Standards gibt es unzählige. Also hat Samsung den m8000 Communicator entwickelt, der für den koreanischen Markt bestimmt ist. Ein Merkmal dieses Kommunikators ist seine Fähigkeit, im WiBro-Standard zu arbeiten, dem koreanischen Äquivalent von mobilem WiMax. Die genauen Eigenschaften des Geräts sind noch nicht bekannt. Wir können nur mit Sicherheit sagen, dass es eine QWERTZ-Tastatur, eine Frontkamera und Handschriftunterstützung hat.

Laut koreanischen Quellen ist dies das allererste Terminal der PDA-Klasse mit WiBro-Unterstützung, da frühere Entwicklungen die Größe eines A4-Blattes erreichten.

Die Grenzen zwischen Mobilfunkstandards und Standards für den drahtlosen Informationsaustausch zwischen Computern verschwimmen immer schneller. So gab LG Electronics bekannt, dass es zusammen mit KTF und Intel Korea (!) die Entwicklung eines neuen Laptops X Note Express LW20-EV abgeschlossen hat. Laut LG ist dies der weltweit erste Laptop, der mit einem eingebauten EV-DO-Signalempfänger ausgestattet ist. Bis zu diesem Zeitpunkt mussten Laptop-Benutzer zusätzliche Karten oder Modems verwenden, um von einem Laptop aus im EV-DO-Netzwerk zu arbeiten.

Der LW20-EV-Laptop basiert auf der Intel Centrino (Sonoma)-Plattform, unterstützt Wi-Fi (802.11g)-Drahtlosnetzwerke, und optional kann auch ein DMB-Satellitenempfänger auf dem Laptop installiert werden. Das Unternehmen plant, es im November zum Verkauf freizugeben. Der Laptop wird im EV-DO-Netzwerk des koreanischen Betreibers KTF eingesetzt.

Ob Intels Erfahrung bei der Förderung der Centrino-Plattform in diesem Fall helfen wird – die Zeit wird es zeigen, aber derzeit sind Telekommunikationsbetreiber bereit für alle Schritte zur Popularisierung von 3G-Netzen, und die Erfolgsgeschichte der Centrino-Plattform kann der richtige Weg dafür sein 3G.

Ohne Dienste, die die Fähigkeiten neuer drahtloser Standards erfordern, werden die Dinge jedoch nicht vorankommen - so kündigte der amerikanische Betreiber Sprint letzte Woche den Start des Hochgeschwindigkeitsdienstes Sprint Power Vision EV-DO und die Veröffentlichung von an Telefone mit seiner Unterstützung. Der neue Dienst wird es den Abonnenten des Betreibers ermöglichen, vollwertige Musikkompositionen zu kaufen und herunterzuladen sowie Live-TV, 30 Multimedia-Unterhaltungs- und Nachrichtenkanäle und so weiter anzusehen. Zunächst wird der Betreiber nur zwei Modelle mit Unterstützung für diesen Dienst haben - Samsung MM-A940 und Sanyo MM-9000.

Im Geiste der Erreichbarkeit von Hightech-Diensten in nicht allzu ferner Zukunft hat Nokia drei mit Spannung erwartete neue Smartphones der N-Serie angekündigt. Alle basieren auf der S60-Plattform.

Das Nokia N92 Smartphone ist das weltweit erste Gerät mit einem eingebauten DVB-H-Signalempfänger, der es ermöglicht, mobiles Fernsehen in diesem Standard abzuspielen und aufzunehmen. Das Modell ist speziell auf die Nutzung von TV-Diensten zugeschnitten und soll das Ansehen und Finden der gewünschten Programme, das Erstellen eigener Kanallisten, das Abonnieren, das Empfangen von Erinnerungen und die Nutzung interaktiver TV-Dienste erleichtern.

Zur Bequemlichkeit gibt es spezielle Tasten zum Verwalten von Medieninhalten, ein großes 2,8-Zoll-Display mit Antireflexbeschichtung, QVGA-Auflösung (240 x 320 Pixel) und Unterstützung für 16 Millionen Farben. N92 gehört ebenfalls zur XpressMusic-Reihe und unterstützt Speicherkarten bis zu 2 GB. Das Telefon verfügt außerdem über eine 2-Megapixel-Kamera und einen UKW-Tuner mit Unterstützung für visuelle Radiotechnologie. Es gibt eine Reihe zusätzlicher Kommunikationsoptionen - Wi-Fi, Bluetooth, IrDA und USB 2.0. Es ist geplant, dass es Mitte 2006 in Europa, Afrika und Asien in Ländern erscheinen wird, in denen DVB-H-Dienste bereitgestellt werden (es wurden auch Pläne angekündigt, diesen Standard in Russland zu fördern). Der erwartete Preis für dieses Telefon liegt bei etwa 600 Euro.

Das Nokia N71 Smartphone positioniert das Unternehmen als universelles Unterhaltungsgerät. Es gehört auch zur XpressMusic-Linie, ist mit einem Stereo-UKW-Radio ausgestattet, unterstützt Musik und Video. Es kann in Netzwerken der dritten Generation arbeiten. Das Display hat eine Diagonale von 2,4 Zoll, QVGA-Auflösung (240x320 Pixel) und kann bis zu 262K Farben darstellen. Eingebaute Kamera mit einer Auflösung von 2 Megapixel. Es gibt einen miniSD-Speicherkartensteckplatz. Zu den unterstützten Schnittstellen gehören Bluetooth, USB 2.0 und IrDA. Es kommt auch mit dem neuen Nokia Web Browser. N71 soll im ersten Quartal 2006 in den Handel kommen. Der erwartete Preis dafür liegt bei etwa 400 Euro.

Das Nokia N80 verfügt über verbesserte Konnektivität und unterstützt Wi-Fi, WCDMA, EDGE und Quadband-GSM. Darüber hinaus ist es das weltweit erste Telefon, das die UPnP-Technologie unterstützt, die es ermöglicht, drahtlos mit einem Computer, Audiogerät oder Fernseher zu interagieren und Inhalte zu teilen. Dadurch können auf dem N80 oder einem kompatiblen Computer gespeicherte Bilder und Videos auf einem Fernsehbildschirm angezeigt werden. Wenn Ihr Drucker diese Technologie unterstützt, können Sie Fotos direkt drucken.

Bemerkenswert ist auch, dass das N80 die gängigsten E-Mail-Lösungen und Office-Anwendungsformate unterstützt. Das Display hat eine hohe Auflösung von 352 x 416 Pixel und zeigt bis zu 262.000 Farben an. Unterstützt MPEG4 AVC für hochwertiges Video-Streaming. Es gibt eine 3-Megapixel-Kamera und eine zusätzliche CIF-Kamera. Eingebauter Speicher - 40 MB, es gibt auch einen Steckplatz für miniSD-Speicherkarten. Es wiegt relativ wenig - 134 Gramm. N80 soll im ersten Quartal 2006 für rund 500 Euro in den Handel kommen.

Fast zeitgleich mit der Ankündigung der oben genannten neuen Produkte hat Nokia seine Smartphone-Plattform der Serie 60, die auf dem Betriebssystem Symbian OS basiert, in S60 umbenannt und auch sein Logo und "visuelles Erscheinungsbild" des Produkts als Ganzes aktualisiert. Sie sollten keine Angst haben, denn dies ist nur ein Marketingtrick, und die Basis der Serie 60, oder jetzt des S60, ist unverändert geblieben. Der neue Name und das Logo treten ab November in Kraft. Das neue Erscheinungsbild der Plattform können Sie hier bewundern.

Wie das Unternehmen erklärt, ist der Hauptvorteil der S60-Plattform ihre Flexibilität und die Möglichkeit, Funktionen einfach zu erweitern. Alle möglichen Neuerungen oder Features eines bestimmten Entwicklers oder Betreibers können einfach implementiert werden. Die Benutzer wiederum können aus einer großen Liste von Anwendungen und Diensten auswählen und das S60-Gerät daher ganz einfach an ihre eigenen Bedürfnisse anpassen. Diese Idee wollte Nokia vermitteln, indem es der Plattform ein neues Image gab.

HTC wird bald seine Ansicht des Geräts für den Konsum von drahtlosen Unterhaltungsdiensten der Welt offenbaren - so gelangten die Hände listiger Journalisten an die Spezifikationen und Fotos des kommenden HTC Muse Communicators. Es hat ein originelles Design - in seinem Aussehen sieht es eher wie ein stilvoller Multimedia-Player als wie ein Mobiltelefon aus. Die technischen Daten sind beeindruckend, so dass die Ressource MS Mobiles, die die Informationen tatsächlich veröffentlicht hat, dieses Gerät sogar als den coolsten Unterhaltungskommunikator für Windows Mobile bezeichnet hat. Voraussichtliches Veröffentlichungsdatum - Juli 2006.

HTC Muse-Spezifikationen:

Betriebssystem Windows Mobile 5.0 für Pocket PC
Standards GSM, GPRS, EDGE, UMTS und HSDPA TBD
Anzeige mit einer Auflösung von 240x240 Pixel und Unterstützung für 65K Farben
Prozessor mit einer Taktfrequenz von 416 MHz
64 MB RAM
4 GB NAND Flash
Steckplatz für microSD-Speicherkarten (TransFlash)
2,1-Megapixel Kamera mit Blitz und Front-VGA - Kamera
UKW-Tuner
Stereolautsprecher
WLAN, Bluetooth, IrDA, USB 2.0 und TV-Ausgang

Foto und Geschäft

Die Konkurrenz von Telefonherstellern nimmt manchmal bizarre Formen an. So will Motorola im November das Mobiltelefon MS550 herausbringen, das bereits im Frühjahr auf der CTIA Wireless 2005 vorgestellt wurde. Es ist für CDMA-Netze ausgelegt, unterstützt EV-DO und wird auf dem koreanischen Markt erscheinen. Das Highlight des Telefons ist die eingebaute 3-Megapixel-Kamera mit 2-fachem optischem (nicht digitalem!) Zoom.

MS550 ist in einem Slider-Formfaktor hergestellt, einerseits sieht das Gerät genauso aus wie eine Digitalkamera. Es verfügt außerdem über ein 2,2-Zoll-Farbdisplay, einen MP3-Player, der AAC, AAC+ und MP3 unterstützt, und einen microSD (TransFlash)-Kartensteckplatz. Die Videofunktionen des Telefons umfassen MPEG4-Aufzeichnung und -Wiedergabe sowie Video-Streaming. Außerdem werden 64-stimmige Polyphonie und 3D-Spiele unterstützt.

Die Abmessungen des Geräts betragen 112 x 51 x 25,7 mm und das Gewicht beträgt 175 Gramm. Es ist erwähnenswert, dass Telefone mit ähnlichen Kameraeigenschaften auf dem koreanischen Markt nicht neu sind. Es ist noch nicht bekannt, wann das Telefon in anderen Ländern erscheinen wird.

Samsung reagierte auf einen solchen Kanonenschuss mit der Explosion einer kleinen Atombombe und kündigte einen Tag nach der Ankündigung von Motorola seine Pläne an, das weltweit erste 8-Megapixel-Kamerahandy SPH-V8200 im November auf den koreanischen Markt zu bringen. Es wurde von Ki-Tae Lee, Präsident der Samsung Telecom Division, beim Analyst Day vorgeführt.

Ihm zufolge wird das neue Telefon in der Lage sein, Bilder zu liefern, die in der Qualität mit denen von High-End-Digitalkameras vergleichbar sind. Es unterstützt Autofokus, digitalen 4-fach-Zoom und 13 Aufnahmemodi. Es ist möglich, den Weißabgleich anzupassen.

Nicht jeder traut sich mit einem 175-Gramm-Fotohandy in die Disco oder auf einen Abendspaziergang - diese Tatsache machte sich die koreanische Firma MCNex zu eigen und gab bekannt, das kleinste VGA-Kameramodul der Welt entwickelt zu haben. Die Abmessungen des gesamten Geräts erreichen 5,5 x 5,5 x 2,92 mm und durchbrechen damit die 3-mm-Grenze. Dies ist ein besonderer Stolz des Unternehmens - es war das erste, das in der Lage war, ein Modul mit einer Dicke von nicht mehr als 3 mm herzustellen.

Auf dem wachsenden Markt für Handys mit zwei Kameras und ultraflachen Handys könnte diese Kamera ein starkes Argument im ziemlich intensiven Wettbewerb zwischen japanischen und koreanischen Unternehmen sein. MCNex entwickelt derzeit hochauflösende Kameramodule, darunter 7 MP und 8 MP, und plant, später in diesem Jahr ein optisches Zoommodul mit 3 MP auf den Markt zu bringen.

Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse der vergangenen Woche (Woche 44)

Mit diesem Slogan begrüßen sich die englischsprachigen Bewohner unseres Planeten, die unter Nachrichten leiden, oft. Versuchen wir, diesen Gruß mit einer Auswahl an Fakten und Gerüchten zu beantworten.

„Wie man ein Schiff nennt, so wird es fahren“ – ein solcher Slogan lässt sich auf das Thema der Woche anwenden – den Gesetzesentwurf „Einfahrt für alle kostenlos“. Das nach unverschämten Schlagzeilen gierige Publikum der russischen Medien wurde angesichts der geplanten staatlichen Regulierung der Preise für eingehende Telefongespräche die ganze Woche über mit Materialien zum Thema „Gratiskäse“ versorgt. Es ist möglich, dass, wenn die Abgeordneten dieses Gesetz anders genannt hätten, zum Beispiel „Über die Regelung gegenseitiger Vergleiche zwischen Telekommunikationsbetreibern“, der Inhalt völlig anders ausgefallen wäre und die Betreiber sich nicht gewehrt hätten und über den Verlust geschrien hätten Umsatz, und die Abonnenten hätten nicht mit einer Preiserhöhung gerechnet. Das ausführliche Material von Sergey Potresov zum Ereignis der Woche – der Verabschiedung des entsprechenden Gesetzes in erster Lesung – finden Sie auf unserer Website.

Die Diskussion über "Käse" endete hier nicht. Im Gegensatz zum Gesetzgeber, dessen Geld nicht klar ist, hat die Moskauer Niederlassung von MegaFon eine Kampagne für die "kostenlose" Verteilung von Mobiltelefonen mit jährlichen Serviceverträgen in ihrem Mobilfunknetz gestartet. Es war unmöglich, über ein solches Ereignis nicht zu berichten, also können sich diejenigen, die an der Möglichkeit interessiert sind, ein günstiges Handy zu bekommen, mit dem entsprechenden Material vertraut machen.

Kommunikationstechnologie

Es gibt einige Wireless-Standards. Man könnte sogar sagen – viel. Und wenn uns die Entwickler jedes Mal versichern, dass das Leben einfacher, schneller und sicherer wird, dann zeigt die Geschichte, dass die Artenvielfalt zu einer beschleunigten natürlichen Auslese führt. In diesem Fall betrifft die natürliche Selektion nicht nur die Kommunikationsstandards selbst, sondern auch diejenigen, die sie implementieren - Betreiber und Gerätehersteller.

BB Mobile, LG Electronics und Nortel haben ein Rezept für ein erfolgreiches Überleben im drahtlosen Zeitalter geteilt, indem sie eine erfolgreiche Demonstration der Triple-Play-Technologie angekündigt haben, die die gleichzeitige Bereitstellung von Breitband-Sprach-, Video- und datenzentrierten Diensten über verschiedene Kommunikationsstandards ermöglicht. Dabei wurde das Zusammenspiel von HSDPA-, WiMAX- und Wi-Fi-Technologien demonstriert.

Diese Technologie wird es den Betreibern ermöglichen, Abonnenten nahtloses Roaming bereitzustellen, die bei Verwendung eines Mobilgeräts automatisch zwischen 3G-, WiMAX- und WLAN-Netzwerken während VoIP-Anrufen, Videokonferenzen, mobilem Fernsehen usw. wechseln können. Getestet in Japan mit dem HSDPA-Testnetzwerk von BB Mobile und mobilem WiMAX (802.16e) und WLAN-Geräten von LG und Nortel.

Die vorgenannten Unternehmen werden sich nicht lange mit ihren Lorbeeren rühmen müssen - Standards gibt es unzählige. Also hat Samsung den m8000 Communicator entwickelt, der für den koreanischen Markt bestimmt ist. Ein Merkmal dieses Kommunikators ist seine Fähigkeit, im WiBro-Standard zu arbeiten, dem koreanischen Äquivalent von mobilem WiMax. Die genauen Eigenschaften des Geräts sind noch nicht bekannt. Wir können nur mit Sicherheit sagen, dass es eine QWERTZ-Tastatur, eine Frontkamera und Handschriftunterstützung hat.

Laut koreanischen Quellen ist dies das allererste Terminal der PDA-Klasse mit WiBro-Unterstützung, da frühere Entwicklungen die Größe eines A4-Blattes erreichten.

Die Grenzen zwischen Mobilfunkstandards und Standards für den drahtlosen Informationsaustausch zwischen Computern verschwimmen immer schneller. So gab LG Electronics bekannt, dass es zusammen mit KTF und Intel Korea (!) die Entwicklung eines neuen Laptops X Note Express LW20-EV abgeschlossen hat. Laut LG ist dies der weltweit erste Laptop, der mit einem eingebauten EV-DO-Signalempfänger ausgestattet ist. Bis zu diesem Zeitpunkt mussten Laptop-Benutzer zusätzliche Karten oder Modems verwenden, um von einem Laptop aus im EV-DO-Netzwerk zu arbeiten.

Der LW20-EV-Laptop basiert auf der Intel Centrino (Sonoma)-Plattform, unterstützt Wi-Fi (802.11g)-Drahtlosnetzwerke, und optional kann auch ein DMB-Satellitenempfänger auf dem Laptop installiert werden. Das Unternehmen plant, es im November zum Verkauf freizugeben. Der Laptop wird im EV-DO-Netzwerk des koreanischen Betreibers KTF eingesetzt.

Ob Intels Erfahrung bei der Förderung der Centrino-Plattform in diesem Fall helfen wird – die Zeit wird es zeigen, aber derzeit sind Telekommunikationsbetreiber bereit für alle Schritte zur Popularisierung von 3G-Netzen, und die Erfolgsgeschichte der Centrino-Plattform kann der richtige Weg dafür sein 3G.

Ohne Dienste, die die Fähigkeiten neuer drahtloser Standards erfordern, werden die Dinge jedoch nicht vorankommen - so kündigte der amerikanische Betreiber Sprint letzte Woche den Start des Hochgeschwindigkeitsdienstes Sprint Power Vision EV-DO und die Veröffentlichung von an Telefone mit seiner Unterstützung. Der neue Dienst wird es den Abonnenten des Betreibers ermöglichen, vollwertige Musikkompositionen zu kaufen und herunterzuladen sowie Live-TV, 30 Multimedia-Unterhaltungs- und Nachrichtenkanäle und so weiter anzusehen. Zunächst wird der Betreiber nur zwei Modelle mit Unterstützung für diesen Dienst haben - Samsung MM-A940 und Sanyo MM-9000.

Im Geiste der Erreichbarkeit von Hightech-Diensten in nicht allzu ferner Zukunft hat Nokia drei mit Spannung erwartete neue Smartphones der N-Serie angekündigt. Alle basieren auf der S60-Plattform.

Das Nokia N92 Smartphone ist das weltweit erste Gerät mit einem eingebauten DVB-H-Signalempfänger, der es ermöglicht, mobiles Fernsehen in diesem Standard abzuspielen und aufzunehmen. Das Modell ist speziell auf die Nutzung von TV-Diensten zugeschnitten und soll das Ansehen und Finden der gewünschten Programme, das Erstellen eigener Kanallisten, das Abonnieren, das Empfangen von Erinnerungen und die Nutzung interaktiver TV-Dienste erleichtern.

Zur Bequemlichkeit gibt es spezielle Tasten zum Verwalten von Medieninhalten, ein großes 2,8-Zoll-Display mit Antireflexbeschichtung, QVGA-Auflösung (240 x 320 Pixel) und Unterstützung für 16 Millionen Farben. N92 gehört ebenfalls zur XpressMusic-Reihe und unterstützt Speicherkarten bis zu 2 GB. Das Telefon verfügt außerdem über eine 2-Megapixel-Kamera und einen UKW-Tuner mit Unterstützung für visuelle Radiotechnologie. Es gibt eine Reihe zusätzlicher Kommunikationsoptionen - Wi-Fi, Bluetooth, IrDA und USB 2.0. Es ist geplant, dass es Mitte 2006 in Europa, Afrika und Asien in Ländern erscheinen wird, in denen DVB-H-Dienste bereitgestellt werden (es wurden auch Pläne angekündigt, diesen Standard in Russland zu fördern). Der erwartete Preis für dieses Telefon liegt bei etwa 600 Euro.

Das Nokia N71 Smartphone positioniert das Unternehmen als universelles Unterhaltungsgerät. Es gehört auch zur XpressMusic-Linie, ist mit einem Stereo-UKW-Radio ausgestattet, unterstützt Musik und Video. Es kann in Netzwerken der dritten Generation arbeiten. Das Display hat eine Diagonale von 2,4 Zoll, QVGA-Auflösung (240x320 Pixel) und kann bis zu 262K Farben darstellen. Eingebaute Kamera mit einer Auflösung von 2 Megapixel. Es gibt einen miniSD-Speicherkartensteckplatz. Zu den unterstützten Schnittstellen gehören Bluetooth, USB 2.0 und IrDA. Es kommt auch mit dem neuen Nokia Web Browser. N71 soll im ersten Quartal 2006 in den Handel kommen. Der erwartete Preis dafür liegt bei etwa 400 Euro.

Das Nokia N80 verfügt über verbesserte Konnektivität und unterstützt Wi-Fi, WCDMA, EDGE und Quadband-GSM. Darüber hinaus ist es das weltweit erste Telefon, das die UPnP-Technologie unterstützt, die es ermöglicht, drahtlos mit einem Computer, Audiogerät oder Fernseher zu interagieren und Inhalte zu teilen. Dadurch können auf dem N80 oder einem kompatiblen Computer gespeicherte Bilder und Videos auf einem Fernsehbildschirm angezeigt werden. Wenn Ihr Drucker diese Technologie unterstützt, können Sie Fotos direkt drucken.

Bemerkenswert ist auch, dass das N80 die gängigsten E-Mail-Lösungen und Office-Anwendungsformate unterstützt. Das Display hat eine hohe Auflösung von 352 x 416 Pixel und zeigt bis zu 262.000 Farben an. Unterstützt MPEG4 AVC für hochwertiges Video-Streaming. Es gibt eine 3-Megapixel-Kamera und eine zusätzliche CIF-Kamera. Eingebauter Speicher - 40 MB, es gibt auch einen Steckplatz für miniSD-Speicherkarten. Es wiegt relativ wenig - 134 Gramm. N80 soll im ersten Quartal 2006 für rund 500 Euro in den Handel kommen.

Fast zeitgleich mit der Ankündigung der oben genannten neuen Produkte hat Nokia seine Smartphone-Plattform der Serie 60, die auf dem Betriebssystem Symbian OS basiert, in S60 umbenannt und auch sein Logo und "visuelles Erscheinungsbild" des Produkts als Ganzes aktualisiert. Sie sollten keine Angst haben, denn dies ist nur ein Marketingtrick, und die Basis der Serie 60, oder jetzt des S60, ist unverändert geblieben. Der neue Name und das Logo treten ab November in Kraft. Das neue Erscheinungsbild der Plattform können Sie hier bewundern.

Wie das Unternehmen erklärt, ist der Hauptvorteil der S60-Plattform ihre Flexibilität und die Möglichkeit, Funktionen einfach zu erweitern. Alle möglichen Neuerungen oder Features eines bestimmten Entwicklers oder Betreibers können einfach implementiert werden. Die Benutzer wiederum können aus einer großen Liste von Anwendungen und Diensten auswählen und das S60-Gerät daher ganz einfach an ihre eigenen Bedürfnisse anpassen. Diese Idee wollte Nokia vermitteln, indem es der Plattform ein neues Image gab.

HTC wird bald seine Ansicht des Geräts für den Konsum von drahtlosen Unterhaltungsdiensten der Welt offenbaren - so gelangten die Hände listiger Journalisten an die Spezifikationen und Fotos des kommenden HTC Muse Communicators. Es hat ein originelles Design - in seinem Aussehen sieht es eher wie ein stilvoller Multimedia-Player als wie ein Mobiltelefon aus. Die technischen Daten sind beeindruckend, so dass die Ressource MS Mobiles, die die Informationen tatsächlich veröffentlicht hat, dieses Gerät sogar als den coolsten Unterhaltungskommunikator für Windows Mobile bezeichnet hat. Voraussichtliches Veröffentlichungsdatum - Juli 2006.

HTC Muse-Spezifikationen:

Betriebssystem Windows Mobile 5.0 für Pocket PC
Standards GSM, GPRS, EDGE, UMTS und HSDPA TBD
Anzeige mit einer Auflösung von 240x240 Pixel und Unterstützung für 65K Farben
Prozessor mit einer Taktfrequenz von 416 MHz
64 MB RAM
4 GB NAND Flash
Steckplatz für microSD-Speicherkarten (TransFlash)
2,1-Megapixel Kamera mit Blitz und Front-VGA - Kamera
UKW-Tuner
Stereolautsprecher
Wi-Fi, Bluetooth, IrDA, USB 2.0 und TV-Ausgang

Foto und Geschäft

Die Konkurrenz von Telefonherstellern nimmt manchmal bizarre Formen an. So will Motorola im November das Mobiltelefon MS550 herausbringen, das bereits im Frühjahr auf der CTIA Wireless 2005 vorgestellt wurde. Es ist für CDMA-Netze ausgelegt, unterstützt EV-DO und wird auf dem koreanischen Markt erscheinen. Das Highlight des Telefons ist die eingebaute 3-Megapixel-Kamera mit 2-fachem optischem (nicht digitalem!) Zoom.

MS550 ist in einem Slider-Formfaktor hergestellt, einerseits sieht das Gerät genauso aus wie eine Digitalkamera. Es verfügt außerdem über ein 2,2-Zoll-Farbdisplay, einen MP3-Player, der AAC, AAC+ und MP3 unterstützt, und einen microSD (TransFlash)-Kartensteckplatz. Die Videofunktionen des Telefons umfassen MPEG4-Aufzeichnung und -Wiedergabe sowie Video-Streaming. Außerdem werden 64-stimmige Polyphonie und 3D-Spiele unterstützt.

Die Abmessungen des Geräts betragen 112 x 51 x 25,7 mm und das Gewicht beträgt 175 Gramm. Es ist erwähnenswert, dass Telefone mit ähnlichen Kameraeigenschaften auf dem koreanischen Markt nicht neu sind. Es ist noch nicht bekannt, wann das Telefon in anderen Ländern erscheinen wird.

Samsung reagierte auf einen solchen Kanonenschuss mit der Explosion einer kleinen Atombombe und kündigte einen Tag nach der Ankündigung von Motorola seine Pläne an, das weltweit erste 8-Megapixel-Kamerahandy SPH-V8200 im November auf den koreanischen Markt zu bringen. Es wurde von Ki-Tae Lee, Präsident der Samsung Telecom Division, beim Analyst Day vorgeführt.

Ihm zufolge wird das neue Telefon in der Lage sein, Bilder zu liefern, die in der Qualität mit denen von High-End-Digitalkameras vergleichbar sind. Es unterstützt Autofokus, digitalen 4-fach-Zoom und 13 Aufnahmemodi. Es ist möglich, den Weißabgleich anzupassen.

Nicht jeder traut sich mit einem 175-Gramm-Fotohandy in die Disco oder auf einen Abendspaziergang - diese Tatsache machte sich die koreanische Firma MCNex zu eigen und gab bekannt, das kleinste VGA-Kameramodul der Welt entwickelt zu haben. Die Abmessungen des gesamten Geräts erreichen 5,5 x 5,5 x 2,92 mm und durchbrechen damit die 3-mm-Grenze. Dies ist ein besonderer Stolz des Unternehmens - es war das erste, das in der Lage war, ein Modul mit einer Dicke von nicht mehr als 3 mm herzustellen.

Auf dem wachsenden Markt für Handys mit zwei Kameras und ultraflachen Handys könnte diese Kamera ein starkes Argument im ziemlich intensiven Wettbewerb zwischen japanischen und koreanischen Unternehmen sein. MCNex entwickelt derzeit hochauflösende Kameramodule, darunter 7 MP und 8 MP, und plant, später in diesem Jahr ein optisches Zoommodul mit 3 MP auf den Markt zu bringen.

Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse der vergangenen Woche (Woche 44)

Mit diesem Slogan begrüßen sich die englischsprachigen Bewohner unseres Planeten, die unter Nachrichten leiden, oft. Versuchen wir, diesen Gruß mit einer Auswahl an Fakten und Gerüchten zu beantworten.

„Wie man ein Schiff nennt, so wird es fahren“ – ein solcher Slogan lässt sich auf das Thema der Woche anwenden – den Gesetzesentwurf „Einfahrt für alle kostenlos“. Das nach unverschämten Schlagzeilen gierige Publikum der russischen Medien wurde angesichts der geplanten staatlichen Regulierung der Preise für eingehende Telefongespräche die ganze Woche über mit Materialien zum Thema „Gratiskäse“ versorgt. Es ist möglich, dass, wenn die Abgeordneten dieses Gesetz anders genannt hätten, zum Beispiel „Über die Regelung gegenseitiger Vergleiche zwischen Telekommunikationsbetreibern“, der Inhalt völlig anders ausgefallen wäre und die Betreiber sich nicht gewehrt hätten und über den Verlust geschrien hätten Umsatz, und die Abonnenten hätten nicht mit einer Preiserhöhung gerechnet. Das ausführliche Material von Sergey Potresov zum Ereignis der Woche – der Verabschiedung des entsprechenden Gesetzes in erster Lesung – finden Sie auf unserer Website.

Die Diskussion über "Käse" endete hier nicht. Im Gegensatz zum Gesetzgeber, dessen Geld nicht klar ist, hat die Moskauer Niederlassung von MegaFon eine Kampagne für die "kostenlose" Verteilung von Mobiltelefonen mit jährlichen Serviceverträgen in ihrem Mobilfunknetz gestartet. Es war unmöglich, über ein solches Ereignis nicht zu berichten, also können sich diejenigen, die an der Möglichkeit interessiert sind, ein günstiges Handy zu bekommen, mit dem entsprechenden Material vertraut machen.

Kommunikationstechnologie

Es gibt einige Wireless-Standards. Man könnte sogar sagen – viel. Und wenn uns die Entwickler jedes Mal versichern, dass das Leben einfacher, schneller und sicherer wird, dann zeigt die Geschichte, dass die Artenvielfalt zu einer beschleunigten natürlichen Auslese führt. In diesem Fall betrifft die natürliche Selektion nicht nur die Kommunikationsstandards selbst, sondern auch diejenigen, die sie implementieren - Betreiber und Gerätehersteller.

BB Mobile, LG Electronics und Nortel haben ein Rezept für ein erfolgreiches Überleben im drahtlosen Zeitalter geteilt, indem sie eine erfolgreiche Demonstration der Triple-Play-Technologie angekündigt haben, die die gleichzeitige Bereitstellung von Breitband-Sprach-, Video- und datenzentrierten Diensten über verschiedene Kommunikationsstandards ermöglicht. Dabei wurde das Zusammenspiel von HSDPA-, WiMAX- und Wi-Fi-Technologien demonstriert.

Diese Technologie wird es den Betreibern ermöglichen, Abonnenten nahtloses Roaming bereitzustellen, die bei Verwendung eines Mobilgeräts automatisch zwischen 3G-, WiMAX- und WLAN-Netzwerken während VoIP-Anrufen, Videokonferenzen, mobilem Fernsehen usw. wechseln können. Getestet in Japan mit dem HSDPA-Testnetzwerk von BB Mobile und mobilem WiMAX (802.16e) und WLAN-Geräten von LG und Nortel.

Die vorgenannten Unternehmen werden sich nicht lange mit ihren Lorbeeren rühmen müssen - Standards gibt es unzählige. Also hat Samsung den m8000 Communicator entwickelt, der für den koreanischen Markt bestimmt ist. Ein Merkmal dieses Kommunikators ist seine Fähigkeit, im WiBro-Standard zu arbeiten, dem koreanischen Äquivalent von mobilem WiMax. Die genauen Eigenschaften des Geräts sind noch nicht bekannt. Wir können nur mit Sicherheit sagen, dass es eine QWERTZ-Tastatur, eine Frontkamera und Handschriftunterstützung hat.

Laut koreanischen Quellen ist dies das allererste Terminal der PDA-Klasse mit WiBro-Unterstützung, da frühere Entwicklungen die Größe eines A4-Blattes erreichten.

Die Grenzen zwischen Mobilfunkstandards und Standards für den drahtlosen Informationsaustausch zwischen Computern verschwimmen immer schneller. So gab LG Electronics bekannt, dass es zusammen mit KTF und Intel Korea (!) die Entwicklung eines neuen Laptops X Note Express LW20-EV abgeschlossen hat. Laut LG ist dies der weltweit erste Laptop, der mit einem eingebauten EV-DO-Signalempfänger ausgestattet ist. Bis zu diesem Zeitpunkt mussten Laptop-Benutzer zusätzliche Karten oder Modems verwenden, um von einem Laptop aus im EV-DO-Netzwerk zu arbeiten.

Der LW20-EV-Laptop basiert auf der Intel Centrino (Sonoma)-Plattform, unterstützt Wi-Fi (802.11g)-Drahtlosnetzwerke und optional kann auch ein DMB-Satellitenempfänger auf dem Laptop installiert werden. Das Unternehmen plant, es im November zum Verkauf freizugeben. Der Laptop wird im EV-DO-Netzwerk des koreanischen Betreibers KTF eingesetzt.

Ob Intels Erfahrung bei der Förderung der Centrino-Plattform in diesem Fall helfen wird – die Zeit wird es zeigen, aber derzeit sind Telekommunikationsbetreiber bereit für alle Schritte zur Popularisierung von 3G-Netzen, und die Erfolgsgeschichte der Centrino-Plattform kann der richtige Weg dafür sein 3G.

Ohne Dienste, die die Fähigkeiten neuer drahtloser Standards erfordern, werden die Dinge jedoch nicht vorankommen - so kündigte der amerikanische Betreiber Sprint letzte Woche den Start des Hochgeschwindigkeitsdienstes Sprint Power Vision EV-DO und die Veröffentlichung von an Telefone mit seiner Unterstützung. Der neue Dienst wird es den Abonnenten des Betreibers ermöglichen, vollwertige Musikkompositionen zu kaufen und herunterzuladen sowie Live-TV, 30 Multimedia-Unterhaltungs- und Nachrichtenkanäle und so weiter anzusehen. Zunächst wird der Betreiber nur zwei Modelle mit Unterstützung für diesen Dienst haben - Samsung MM-A940 und Sanyo MM-9000.

Im Geiste der Erreichbarkeit von Hightech-Diensten in nicht allzu ferner Zukunft hat Nokia drei mit Spannung erwartete neue Smartphones der N-Serie angekündigt. Alle basieren auf der S60-Plattform.

Das Nokia N92 Smartphone ist das weltweit erste Gerät mit einem eingebauten DVB-H-Signalempfänger, der es ermöglicht, mobiles Fernsehen in diesem Standard abzuspielen und aufzunehmen. Das Modell ist speziell auf die Nutzung von TV-Diensten zugeschnitten und soll das Ansehen und Finden der gewünschten Programme, das Erstellen eigener Kanallisten, das Abonnieren, das Empfangen von Erinnerungen und die Nutzung interaktiver TV-Dienste erleichtern.

Das Nokia N80 verfügt über verbesserte Konnektivität und unterstützt Wi-Fi, WCDMA, EDGE und Quadband-GSM. Darüber hinaus ist es das weltweit erste Telefon, das die UPnP-Technologie unterstützt, die es ermöglicht, drahtlos mit einem Computer, Audiogerät oder Fernseher zu interagieren und Inhalte zu teilen. Dadurch können auf dem N80 oder einem kompatiblen Computer gespeicherte Bilder und Videos auf dem Fernsehbildschirm angezeigt werden. Wenn Ihr Drucker diese Technologie unterstützt, können Sie Fotos direkt drucken.

Bemerkenswert ist auch, dass das N80 die gängigsten E-Mail-Lösungen und Office-Anwendungsformate unterstützt. Das Display hat eine hohe Auflösung – 352 x 416 Pixel und zeigt bis zu 262.000 Farben an. Unterstützt MPEG4 AVC für hochwertiges Video-Streaming. Es gibt eine 3-Megapixel-Kamera und eine zusätzliche CIF-Kamera. Eingebauter Speicher - 40 MB, es gibt auch einen Steckplatz für miniSD-Speicherkarten. Es wiegt relativ wenig - 134 Gramm. Das N80 soll im ersten Quartal 2006 für rund 500 Euro in den Handel kommen.

Fast zeitgleich mit der Ankündigung der oben genannten neuen Produkte hat Nokia seine Smartphone-Plattform der Serie 60, die auf dem Betriebssystem Symbian OS basiert, in S60 umbenannt und auch sein Logo und "visuelles Erscheinungsbild" des Produkts als Ganzes aktualisiert. Sie sollten keine Angst haben, denn dies ist nur ein Marketingtrick, und die Basis der Serie 60, oder jetzt des S60, ist unverändert geblieben. Der neue Name und das Logo treten ab November in Kraft. Das neue Erscheinungsbild der Plattform können Sie hier bewundern.

Wie das Unternehmen erklärt, ist der Hauptvorteil der S60-Plattform ihre Flexibilität und die Möglichkeit, Funktionen einfach zu erweitern. Alle möglichen Neuerungen oder Features eines bestimmten Entwicklers oder Betreibers können einfach implementiert werden. Die Benutzer wiederum können aus einer großen Liste von Anwendungen und Diensten auswählen und das S60-Gerät daher ganz einfach an ihre eigenen Bedürfnisse anpassen. Diese Idee wollte Nokia vermitteln, indem es der Plattform ein neues Image gab.

HTC wird bald seine Ansicht des Geräts für den Konsum von drahtlosen Unterhaltungsdiensten der Welt offenbaren - so gelangten die Hände listiger Journalisten an die Spezifikationen und Fotos des kommenden HTC Muse Communicators. Es hat ein originelles Design - in seinem Aussehen sieht es eher wie ein stilvoller Multimedia-Player als wie ein Mobiltelefon aus. Die technischen Daten sind beeindruckend, so dass die Ressource MS Mobiles, die die Informationen tatsächlich veröffentlicht hat, dieses Gerät sogar als den coolsten Unterhaltungskommunikator für Windows Mobile bezeichnet hat. Voraussichtliches Veröffentlichungsdatum - Juli 2006.

Die Abmessungen des Geräts betragen 112 x 51 x 25,7 mm und das Gewicht beträgt 175 Gramm. Es ist erwähnenswert, dass Telefone mit ähnlichen Kameraeigenschaften auf dem koreanischen Markt nicht neu sind. Es ist noch nicht bekannt, wann das Telefon in anderen Ländern erscheinen wird.

Samsung reagierte auf einen solchen Kanonenschuss mit der Explosion einer kleinen Atombombe und kündigte einen Tag nach der Ankündigung von Motorola seine Pläne an, das weltweit erste 8-Megapixel-Kamerahandy SPH-V8200 im November auf den koreanischen Markt zu bringen. Es wurde von Ki-Tae Lee, Präsident der Samsung Telecom Division, beim Analyst Day vorgeführt.

Ihm zufolge wird das neue Telefon in der Lage sein, Bilder zu liefern, die in der Qualität mit denen von High-End-Digitalkameras vergleichbar sind. Es unterstützt Autofokus, digitalen 4-fach-Zoom und 13 Aufnahmemodi. Es ist möglich, den Weißabgleich anzupassen.

Nicht jeder traut sich mit einem 175-Gramm-Fotohandy in die Disco oder auf einen Abendspaziergang - diese Tatsache machte sich die koreanische Firma MCNex zu eigen und gab bekannt, das kleinste VGA-Kameramodul der Welt entwickelt zu haben. Die Abmessungen des gesamten Geräts erreichen 5,5 x 5,5 x 2,92 mm und durchbrechen damit die 3-mm-Grenze. Dies ist ein besonderer Stolz des Unternehmens - es war das erste, das in der Lage war, ein Modul mit einer Dicke von nicht mehr als 3 mm herzustellen.

Auf dem wachsenden Markt für Handys mit zwei Kameras und ultraflachen Handys könnte diese Kamera ein starkes Argument im ziemlich intensiven Wettbewerb zwischen japanischen und koreanischen Unternehmen sein. MCNex entwickelt derzeit hochauflösende Kameramodule, darunter 7 MP und 8 MP, und plant, später in diesem Jahr ein optisches Zoommodul mit 3 MP auf den Markt zu bringen.

Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse der vergangenen Woche (Woche 44)

Mit diesem Slogan begrüßen sich die englischsprachigen Bewohner unseres Planeten, die unter Nachrichten leiden, oft. Versuchen wir, diesen Gruß mit einer Auswahl an Fakten und Gerüchten zu beantworten.

„Wie man ein Schiff nennt, so wird es fahren“ – ein solcher Slogan lässt sich auf das Thema der Woche anwenden – den Gesetzesentwurf „Einfahrt für alle kostenlos“. Das nach unverschämten Schlagzeilen gierige Publikum der russischen Medien wurde angesichts der geplanten staatlichen Regulierung der Preise für eingehende Telefongespräche die ganze Woche über mit Materialien zum Thema „Gratiskäse“ versorgt. Es ist möglich, dass, wenn die Abgeordneten dieses Gesetz anders genannt hätten, zum Beispiel „Über die Regelung gegenseitiger Vergleiche zwischen Telekommunikationsbetreibern“, der Inhalt völlig anders ausgefallen wäre und die Betreiber sich nicht gewehrt hätten und über den Verlust geschrien hätten Umsatz, und die Abonnenten hätten nicht mit einer Preiserhöhung gerechnet. Das ausführliche Material von Sergey Potresov zum Ereignis der Woche – der Verabschiedung des entsprechenden Gesetzes in erster Lesung – finden Sie auf unserer Website.

Die Diskussion über "Käse" endete hier nicht. Im Gegensatz zum Gesetzgeber, dessen Geld nicht klar ist, hat die Moskauer Niederlassung von MegaFon eine Kampagne für die "kostenlose" Verteilung von Mobiltelefonen mit jährlichen Serviceverträgen in ihrem Mobilfunknetz gestartet. Es war unmöglich, über ein solches Ereignis nicht zu berichten, also können sich diejenigen, die an der Möglichkeit interessiert sind, ein günstiges Handy zu bekommen, mit dem entsprechenden Material vertraut machen.

Kommunikationstechnologie

Es gibt einige Wireless-Standards. Man könnte sogar sagen – viel. Und wenn uns die Entwickler jedes Mal versichern, dass das Leben einfacher, schneller und sicherer wird, dann zeigt die Geschichte, dass die Artenvielfalt zu einer beschleunigten natürlichen Auslese führt. In diesem Fall betrifft die natürliche Selektion nicht nur die Kommunikationsstandards selbst, sondern auch diejenigen, die sie implementieren - Betreiber und Gerätehersteller.

BB Mobile, LG Electronics und Nortel haben ein Rezept für ein erfolgreiches Überleben im drahtlosen Zeitalter geteilt, indem sie eine erfolgreiche Demonstration der Triple-Play-Technologie angekündigt haben, die die gleichzeitige Bereitstellung von Breitband-Sprach-, Video- und datenzentrierten Diensten über verschiedene Kommunikationsstandards ermöglicht. Dabei wurde das Zusammenspiel von HSDPA-, WiMAX- und Wi-Fi-Technologien demonstriert.

Diese Technologie wird es den Betreibern ermöglichen, Abonnenten nahtloses Roaming bereitzustellen, die bei Verwendung eines Mobilgeräts automatisch zwischen 3G-, WiMAX- und WLAN-Netzwerken während VoIP-Anrufen, Videokonferenzen, mobilem Fernsehen usw. wechseln können. Getestet in Japan mit dem HSDPA-Testnetzwerk von BB Mobile und mobilem WiMAX (802.16e) und WLAN-Geräten von LG und Nortel.

Die vorgenannten Unternehmen werden sich nicht lange mit ihren Lorbeeren rühmen müssen - Standards gibt es unzählige. Also hat Samsung den m8000 Communicator entwickelt, der für den koreanischen Markt bestimmt ist. Ein Merkmal dieses Kommunikators ist seine Fähigkeit, im WiBro-Standard zu arbeiten, dem koreanischen Äquivalent von mobilem WiMax. Die genauen Eigenschaften des Geräts sind noch nicht bekannt. Wir können nur mit Sicherheit sagen, dass es eine QWERTZ-Tastatur, eine Frontkamera und Handschriftunterstützung hat.

Laut koreanischen Quellen ist dies das allererste Terminal der PDA-Klasse mit WiBro-Unterstützung, da frühere Entwicklungen die Größe eines A4-Blattes erreichten.

Die Grenzen zwischen Mobilfunkstandards und Standards für den drahtlosen Informationsaustausch zwischen Computern verschwimmen immer schneller. So gab LG Electronics bekannt, dass es zusammen mit KTF und Intel Korea (!) die Entwicklung eines neuen Laptops X Note Express LW20-EV abgeschlossen hat. Laut LG ist dies der weltweit erste Laptop, der mit einem eingebauten EV-DO-Signalempfänger ausgestattet ist. Bis zu diesem Zeitpunkt mussten Laptop-Benutzer zusätzliche Karten oder Modems verwenden, um von einem Laptop aus im EV-DO-Netzwerk zu arbeiten.

Der LW20-EV-Laptop basiert auf der Intel Centrino (Sonoma)-Plattform, unterstützt Wi-Fi (802.11g)-Drahtlosnetzwerke und optional kann auch ein DMB-Satellitenempfänger auf dem Laptop installiert werden. Das Unternehmen plant, es im November zum Verkauf freizugeben. Der Laptop wird im EV-DO-Netzwerk des koreanischen Betreibers KTF eingesetzt.

Ob Intels Erfahrung bei der Förderung der Centrino-Plattform in diesem Fall helfen wird – die Zeit wird es zeigen, aber derzeit sind Telekommunikationsbetreiber bereit für alle Schritte zur Popularisierung von 3G-Netzen, und die Erfolgsgeschichte der Centrino-Plattform kann der richtige Weg dafür sein 3G.

Ohne Dienste, die die Fähigkeiten neuer drahtloser Standards erfordern, werden die Dinge jedoch nicht vorankommen - so kündigte der amerikanische Betreiber Sprint letzte Woche den Start des Hochgeschwindigkeitsdienstes Sprint Power Vision EV-DO und die Veröffentlichung von an Telefone mit seiner Unterstützung. Der neue Dienst wird es den Abonnenten des Betreibers ermöglichen, vollwertige Musikkompositionen zu kaufen und herunterzuladen sowie Live-TV, 30 Multimedia-Unterhaltungs- und Nachrichtenkanäle und so weiter anzusehen. Zunächst wird der Betreiber nur zwei Modelle mit Unterstützung für diesen Dienst haben - Samsung MM-A940 und Sanyo MM-9000.

Im Geiste der Erreichbarkeit von Hightech-Diensten in nicht allzu ferner Zukunft hat Nokia drei mit Spannung erwartete neue Smartphones der N-Serie angekündigt. Alle basieren auf der S60-Plattform.

Das Nokia N92 Smartphone ist das weltweit erste Gerät mit einem eingebauten DVB-H-Signalempfänger, der es ermöglicht, mobiles Fernsehen in diesem Standard abzuspielen und aufzunehmen. Das Modell ist speziell auf die Nutzung von TV-Diensten zugeschnitten und soll das Ansehen und Finden der gewünschten Programme, das Erstellen eigener Kanallisten, das Abonnieren, das Empfangen von Erinnerungen und die Nutzung interaktiver TV-Dienste erleichtern.

Zur Bequemlichkeit gibt es spezielle Tasten zum Verwalten von Medieninhalten, ein großes 2,8-Zoll-Display mit Antireflexbeschichtung, QVGA-Auflösung (240 x 320 Pixel) und Unterstützung für 16 Millionen Farben. N92 gehört ebenfalls zur XpressMusic-Reihe und unterstützt Speicherkarten bis zu 2 GB. Das Telefon verfügt außerdem über eine 2-Megapixel-Kamera und einen UKW-Tuner mit Unterstützung für visuelle Radiotechnologie. Es gibt eine Reihe zusätzlicher Kommunikationsoptionen - Wi-Fi, Bluetooth, IrDA und USB 2.0. Es ist geplant, dass es Mitte 2006 in Europa, Afrika und Asien in Ländern erscheinen wird, in denen DVB-H-Dienste bereitgestellt werden (es wurden auch Pläne angekündigt, diesen Standard in Russland zu fördern). Der erwartete Preis für dieses Telefon liegt bei etwa 600 Euro.

Das Nokia N71 Smartphone positioniert das Unternehmen als universelles Unterhaltungsgerät. Es gehört auch zur XpressMusic-Linie, ist mit einem Stereo-UKW-Radio ausgestattet, unterstützt Musik und Video. Es kann in Netzwerken der dritten Generation arbeiten. Das Display hat eine Diagonale von 2,4 Zoll, QVGA-Auflösung (240x320 Pixel) und kann bis zu 262K Farben darstellen. Eingebaute Kamera mit einer Auflösung von 2 Megapixel. Es gibt einen miniSD-Speicherkartensteckplatz. Zu den unterstützten Schnittstellen gehören Bluetooth, USB 2.0 und IrDA. Es kommt auch mit dem neuen Nokia Web Browser. N71 soll im ersten Quartal 2006 in den Handel kommen. Der erwartete Preis dafür liegt bei etwa 400 Euro.

Das Nokia N80 verfügt über verbesserte Konnektivität und unterstützt Wi-Fi, WCDMA, EDGE und Quadband-GSM. Darüber hinaus ist es das weltweit erste Telefon, das die UPnP-Technologie unterstützt, die es ermöglicht, drahtlos mit einem Computer, Audiogerät oder Fernseher zu interagieren und Inhalte zu teilen. Dadurch können auf dem N80 oder einem kompatiblen Computer gespeicherte Bilder und Videos auf dem Fernsehbildschirm angezeigt werden. Wenn Ihr Drucker diese Technologie unterstützt, können Sie Fotos direkt drucken.

Bemerkenswert ist auch, dass das N80 die gängigsten E-Mail-Lösungen und Office-Anwendungsformate unterstützt. Das Display hat eine hohe Auflösung – 352 x 416 Pixel und zeigt bis zu 262.000 Farben an. Unterstützt MPEG4 AVC für hochwertiges Video-Streaming. Es gibt eine 3-Megapixel-Kamera und eine zusätzliche CIF-Kamera. Eingebauter Speicher - 40 MB, es gibt auch einen Steckplatz für miniSD-Speicherkarten. Es wiegt relativ wenig - 134 Gramm. Das N80 soll im ersten Quartal 2006 für rund 500 Euro in den Handel kommen.

Fast zeitgleich mit der Ankündigung der oben genannten neuen Produkte hat Nokia seine Smartphone-Plattform der Serie 60, die auf dem Betriebssystem Symbian OS basiert, in S60 umbenannt und auch sein Logo und "visuelles Erscheinungsbild" des Produkts als Ganzes aktualisiert. Sie sollten keine Angst haben, denn dies ist nur ein Marketingtrick, und die Basis der Serie 60, oder jetzt des S60, ist unverändert geblieben. Der neue Name und das Logo treten ab November in Kraft. Das neue Erscheinungsbild der Plattform können Sie hier bewundern.

Wie das Unternehmen erklärt, ist der Hauptvorteil der S60-Plattform ihre Flexibilität und die Möglichkeit, Funktionen einfach zu erweitern. Alle möglichen Neuerungen oder Features eines bestimmten Entwicklers oder Betreibers können einfach implementiert werden. Die Benutzer wiederum können aus einer großen Liste von Anwendungen und Diensten auswählen und das S60-Gerät daher ganz einfach an ihre eigenen Bedürfnisse anpassen. Diese Idee wollte Nokia vermitteln, indem es der Plattform ein neues Image gab.

HTC wird bald seine Ansicht des Geräts für den Konsum von drahtlosen Unterhaltungsdiensten der Welt offenbaren - so gelangten die Hände listiger Journalisten an die Spezifikationen und Fotos des kommenden HTC Muse Communicators. Es hat ein originelles Design - in seinem Aussehen sieht es eher wie ein stilvoller Multimedia-Player als wie ein Mobiltelefon aus. Die technischen Daten sind beeindruckend, so dass die Ressource MS Mobiles, die die Informationen tatsächlich veröffentlicht hat, dieses Gerät sogar als den coolsten Unterhaltungskommunikator für Windows Mobile bezeichnet hat. Voraussichtliches Veröffentlichungsdatum - Juli 2006.

HTC Muse-Spezifikationen:

Betriebssystem Windows Mobile 5.0 für Pocket PC Standards GSM, GPRS, EDGE, UMTS und HSDPA TBD Display mit einer Auflösung von 240x240 Pixel und Unterstützung für 65K Farben Prozessor mit einer Taktfrequenz von 416 MHz 64 MB RAM 4 GB NAND Flash-Speicher Steckplatz für Speicherkarten microSD (TransFlash) 2,1-MP-Kamera mit Blitz und VGA-Frontkamera UKW-Tuner Stereolautsprecher Wi-Fi, Bluetooth, IrDA, USB 2.0 und TV-Ausgang

Foto und Geschäft

Die Konkurrenz von Telefonherstellern nimmt manchmal bizarre Formen an. So will Motorola im November das Mobiltelefon MS550 herausbringen, das bereits im Frühjahr auf der CTIA Wireless 2005 vorgestellt wurde. Es ist für CDMA-Netze ausgelegt, unterstützt EV-DO und wird auf dem koreanischen Markt erscheinen. Das Highlight des Telefons ist die eingebaute 3-Megapixel-Kamera mit 2-fachem optischem (nicht digitalem!) Zoom.

MS550 ist in einem Slider-Formfaktor hergestellt, einerseits sieht das Gerät genauso aus wie eine Digitalkamera. Es verfügt außerdem über ein 2,2-Zoll-Farbdisplay, einen MP3-Player, der AAC, AAC+ und MP3 unterstützt, und einen microSD (TransFlash)-Kartensteckplatz. Die Videofunktionen des Telefons umfassen MPEG4-Aufzeichnung und -Wiedergabe sowie Video-Streaming. Außerdem werden 64-stimmige Polyphonie und 3D-Spiele unterstützt.

MS550 ist in einem Slider-Formfaktor gefertigt, einerseits sieht das Gerät genauso aus wie eine Digitalkamera. Es verfügt außerdem über ein 2,2-Zoll-Farbdisplay, einen MP3-Player, der AAC, AAC+ und MP3 unterstützt, und einen microSD (TransFlash)-Kartensteckplatz. Die Videofunktionen des Telefons umfassen MPEG4-Aufzeichnung und -Wiedergabe sowie Video-Streaming. Außerdem werden 64-stimmige Polyphonie und 3D-Spiele unterstützt.

Die Abmessungen des Geräts betragen 112 x 51 x 25,7 mm und das Gewicht beträgt 175 Gramm. Es ist erwähnenswert, dass Telefone mit ähnlichen Kameraeigenschaften auf dem koreanischen Markt nicht neu sind. Es ist noch nicht bekannt, wann das Telefon in anderen Ländern erscheinen wird.

Samsung reagierte auf einen solchen Kanonenschuss mit der Explosion einer kleinen Atombombe und kündigte einen Tag nach der Ankündigung von Motorola seine Pläne an, das weltweit erste 8-Megapixel-Kamerahandy SPH-V8200 im November auf den koreanischen Markt zu bringen. Es wurde von Ki-Tae Lee, Präsident der Samsung Telecom Division, beim Analyst Day vorgeführt.

Ihm zufolge wird das neue Telefon in der Lage sein, Bilder zu liefern, die in der Qualität mit denen von High-End-Digitalkameras vergleichbar sind. Es unterstützt Autofokus, digitalen 4-fach-Zoom und 13 Aufnahmemodi. Es ist möglich, den Weißabgleich anzupassen.

Nicht jeder traut sich mit einem 175-Gramm-Fotohandy in die Disco oder auf einen Abendspaziergang - diese Tatsache machte sich die koreanische Firma MCNex zu eigen und gab bekannt, das kleinste VGA-Kameramodul der Welt entwickelt zu haben. Die Abmessungen des gesamten Geräts erreichen 5,5 x 5,5 x 2,92 mm und durchbrechen damit die 3-mm-Grenze. Dies ist ein besonderer Stolz des Unternehmens - es war das erste, das in der Lage war, ein Modul mit einer Dicke von nicht mehr als 3 mm herzustellen.

Auf dem wachsenden Markt für Handys mit zwei Kameras und ultraflachen Handys könnte diese Kamera ein starkes Argument im ziemlich intensiven Wettbewerb zwischen japanischen und koreanischen Unternehmen sein. MCNex entwickelt derzeit hochauflösende Kameramodule, darunter 7 MP und 8 MP, und plant, später in diesem Jahr ein optisches Zoommodul mit 3 MP auf den Markt zu bringen.