GioNee S5.5-Test

Das Gerät wird in einem dünnen quadratischen Karton aus dicker Pappe geliefert. Das Erste, das uns begegnet, ist ein in Cellophanfolie verpacktes Smartphone. Darunter fein säuberlich gefaltet: ein Netzteil mit 1500 mA Ausgangsstrom (in unserem Fall ein Stecker mit zwei flachen Stiften), weiße USB- und OTG-Kabel, ein Headset (Ohrhörer), ein SIM-Auswerfer, zwei Folien auf dem Vorder- und Rückteil, zwei Lappen zum Abwischen des Bildschirms, ein durchsichtiger Kunststoff-"Stoßfänger" auf der Rückseite und eine Anleitung. Im Allgemeinen, wie Sie sehen können, ein ausgezeichnetes Paket.

Einführung

Vor nicht allzu langer Zeit erschienen einige Telefonmodelle von GioNee auf dem russischen Markt für mobile Geräte - Elife E7 und S5.5. Fairerweise ist es erwähnenswert, dass GioNee-Geräte tatsächlich schon lange in unseren Häusern „leben“, da dieses Unternehmen viele Geräte herstellt, die in unserem Land (und nicht nur) unter anderen beliebten Marken bekannt sind. Ich werde sie nicht nennen, wenn es interessant wird - "googlen" Sie selbst. GioNee gehört übrigens zu den zehn größten Handyherstellern der Welt.

Der heutige Test konzentriert sich auf das Elife S5.5. Ich finde, dass dieses Modell sehr schön aussieht: Der Körper besteht aus Glas und Metall und ist nur 5,6 mm dick. Der interne Inhalt ist uns im Allgemeinen vertraut, aber er ist ziemlich konkurrenzfähig mit der Hardware in modernen Flaggschiff-Geräten bekannterer Marken.

Design, Abmessungen, Steuerung

Die meisten modernen Smartphones sind langweilig bis hin zu einem unverschämten Aussehen, nichts Originelles und Interessantes, Plastikprägungen, verschiedene Kopien von iPhone und Samsung. Im Allgemeinen Dunkelheit und Hässlichkeit. Das Interessanteste ist, dass dies speziell für die führenden Marken gilt, da andere Hersteller irgendwie versuchen, das Design ihrer Telefone zu übertreffen.

Mir scheint, GioNee S5.5 ist die maximale Anstrengung chinesischer Designer. Theoretisch verkörperte es fast alle Chips, die ein potenzieller Benutzer wünscht: Metall - ja, haltbares Glas - ja, ein dünnes und hochwertig zusammengesetztes Gehäuse - ja, ein ausgezeichneter Bildschirm und leistungsstarke Hardware - ja. Zu den internen Parametern jedoch etwas später.

Die S5.5-Form ist rechteckig, die Ecken sind geglättet, die oberen und unteren Kanten sind leicht konvex, die Seiten sind eben. Der größte Teil der Vorderseite wird von einem Bildschirm eingenommen, der durch Corning Gorilla Glass 3 geschützt ist. Während des Monats aktiver Nutzung ist kein einziger Kratzer darauf erschienen.

Ich werde sofort reservieren, dass es mehrere Farbversionen gibt: Weiß und Schwarz (im großen Angebot erhältlich), Hellgrün und Pink. Letztere habe ich nur auf dem Foto im Netz gesehen.

Ich hatte ein weißes Gerät in meiner Bewertung. Vorder- und Rückseite des Smartphones sind weiß, die Metallumrandung in trendigem Gold lackiert. Natürlich nutzt sich die Farbe mit der Zeit ab und das Leichtmetall wird freigelegt.

Von vorne hat die Kante eine dünne Fase und weiter hinten eine breite Fase. Es sieht meiner bescheidenen Meinung nach ganz schön und frisch aus. Darüber hinaus reduziert eine solche Bewegung die ohnehin minimale Dicke des Gehäuses optisch. Untere, linke und obere Metallkeder werden durch weiße Kunststoffeinsätze unterbrochen. So trennten die Entwickler die Antennen zur Übertragung von WLAN-Daten, GSM/WCDMA und anderen Signalen. Das Gleiche gilt für Apple-Telefone.

Ein leistungsstarkes 13-Megapixel-Modul passte anscheinend nicht in die 5,6-mm-Dicke des Körpers, sodass es sich als separate Metall-„Insel“ um einen Millimeter abhebt. Meiner Meinung nach sieht es cool aus und wirkt nicht wie ein zusätzliches Detail.

Natürlich gibt es Fingerabdrücke auf dem Glas, es ist ziemlich zerbrechlich, aber was kann man für ein hübsches Aussehen tun! Übrigens sind die Abdrücke auf dem weißen Gerät fast unsichtbar, der Bildschirm hat eine oleophobe Beschichtung, der Finger gleitet gut auf der Displayoberfläche.

Die Baugruppe ist monolithisch, was bedeutet, dass es kein Spiel und kein Quietschen gibt. Sowohl die Vorder- als auch die Rückseite biegen sich nicht zur Innenseite des Gadgets.

Da ich die Dicke des Geräts bereits mehrmals erwähnt habe, sollten die anderen Parameter erwähnt werden: Länge - 145,1 mm, Breite 70,2 mm. GioNee wiegt 133 Gramm. Natürlich sind 5,6 mm beeindruckend, aber in der Realität sind diese Bruchteile von Millimetern praktisch nicht zu spüren. Ich denke, es geht nicht einmal um die Dicke, sondern um die Gesamtabmessungen des Geräts: Wenn das S5.5 oben und unten Blenden oder einen Bildschirm von weniger als 5 Zoll hätte, würde die Verwendung mehr Spaß machen. Wieder rein subjektive Meinung. Es ist für mich angenehm, Geräte zu „benutzen“, deren Bildschirme kleiner als 5 Zoll sind oder deren Abmessungen kompakter sind. Nexus 5 und Samsung Galaxy S4 eignen sich beispielsweise dafür.

In der Hand liegt das Smartphone gut, allerdings ist die Bildschirmmitte mit dem Daumen schwer zu erreichen.

Oben auf der Frontplatte befindet sich ein Lautsprecher, der mit einem dünnen Metallgitter bedeckt ist. Die Lautstärke ist durchschnittlich, die Verständlichkeit ist ausgezeichnet, der Gesprächspartner wird deutlich gehört, Sie werden auch ohne Probleme gehört. Es gibt kein Echo, auch andere Geräusche, der Lautsprecher keucht oder scheppert nicht. Generell ist der Lautsprecher hochwertig, allerdings könnte die maximale Lautstärke höher eingestellt werden.

Rechts vom Lautsprecher befindet sich die Frontkamera, links die Licht- und Näherungssensoren. Sie funktionieren korrekt. Unter dem Bildschirm befinden sich die Touch-Buttons „Zurück“, „Home“ und „Menü“. Sie sind auf weißem Grund mit weißer durchscheinender Farbe gekennzeichnet. Ach welche Logik! Ohne Hintergrundbeleuchtung ist es nicht sichtbar, mit Hintergrundbeleuchtung - nur nachts sichtbar. Du kannst es in den Einstellungen komplett ausschalten.

An der Unterseite befinden sich ein Mikrofon und eine standardmäßige 3,5-mm-Kopfhörerbuchse. Oben ist der Micro-USB-Anschluss. Oben rechts befindet sich der Steckplatz für eine microSIM-Karte (Metallfach), links der Ein-/Ausschalter des Telefons und die Lautstärkewippe. Sie sind aus Aluminium, dünn, schmal, der Hub ist mittel, der Druck ist weich.

Auf der Rückseite befindet sich ein Kameraauge, ein zweites Mikrofon, ein Blitz und unten ein Lautsprecher. Der Körper ist, wie bereits erwähnt, nicht trennbar.

Wenn wir die Ergebnisse im Abschnitt über das Aussehen zusammenfassen, können wir mit Zuversicht sagen, dass das Design des GioNee S5.5 ein Erfolg war, zumindest gibt es praktisch keine Analoga auf unserem Markt. Außer vielleicht einige Geräte von Sony, und selbst dann können sie nicht mit einer Gehäusedicke von 5,6 mm auftrumpfen.

Vergleichsmaße:

GioNee und iPhone 5

GioNee und Nexus 5

GioNee und Samsung S5

Anzeigen

Die Bildschirmgröße dieses Smartphones beträgt 5 Zoll, was ziemlich typisch für ein modernes Gerät ist. Die physische Größe beträgt 63 x 111 mm, die Rahmen sind oben und unten 17 mm und rechts und links etwas mehr als 3 mm dick. Es gibt eine Antireflexbeschichtung, ziemlich gut, der Bildschirm reflektiert praktisch nicht den umgebenden Raum.

Die Anzeigematrix wird mit SuperAMOLED-Technologie hergestellt. Auflösung 1080x1920 Pixel. Wie Sie verstehen, sind hier die Blickwinkel in Ordnung. Der einzige Nachteil ist, dass der Bildschirm bei Neigung etwas blau wird. Dies ist ein typisches SA-Matrix-Verhalten. Im Allgemeinen sind die Farben hell, lebendig, saftig.

Die Hintergrundbeleuchtung der Anzeigematrix ist meiner Meinung nach gering. Das Bild bleibt jedoch auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut lesbar.

Im Gegensatz zu Samsung-Smartphones mit SuperAMOLED-Matrizen kann GioNee die Bildschirmmodi (mit anderen Worten die Sättigung) nicht anpassen. Trotz des besonderen Aufbaus von Pixeln auf der Matrix sieht das Bild nicht locker oder verschwommen aus. Schwarze Farbe ist perfekt.

Bildschirm in direktem Sonnenlicht

Siebmatrix unter dem Mikroskop

Bildschirmvergleich Samsung Galaxy S5 (links)

Batterie

Dieses Telefonmodell verwendet einen nicht entfernbaren 2300-mAh-Lithium-Ionen-Akku (Li-Ion). Einerseits ist die Figur klein, andererseits fällt sofort die Dicke des Geräts auf. Zur Betriebsdauer des Geräts gibt es keine offiziellen Angaben, daher habe ich es selbst getestet:

  • Wiedergabe von 720p-Videos (MP4) bei maximaler Bildschirmhelligkeit und Kopfhörerlautstärke – ca. 6 Stunden
  • Surfen über WLAN – ca. 18 Stunden
  • Surfen über 3G – etwa 10 Stunden
  • Die durchschnittliche Akkulaufzeit (3G, Anrufe, SMS, E-Mails, Twitter) beträgt ungefähr 20 Stunden.
  • Im Modus "Nur Anrufe" - etwa 5 Tage, vorausgesetzt, dass 1-2 Anrufe pro Tag mit einer Gesamtdauer von bis zu 20 Minuten getätigt wurden.

Im Allgemeinen zeigte GioNee Elife S5.5 hervorragende Ergebnisse. Hier spielten der Chipsatz, ein großer Akku (ich wiederhole, für eine Dicke von 5,6 mm) und eine energieeffiziente SuperAMOLED-Bildschirmmatrix eine Rolle.

In den Batterieeinstellungen gibt es einen Punkt "CPU-Energiesparmodus" - die maximale Belastung des Prozessors ist begrenzt. Entweder funktioniert die Funktion nicht, oder ich habe den Unterschied nicht bemerkt.

Kommunikation

Das Gerät funktioniert nur mit GSM (850/900/1800/1900 MHz) und WCDMA (900/1900/2100 MHz) Netzen, LTE ist hier leider nicht verfügbar. Die SIM-Karte ist eine Standard-microSIM. Die Verbindungsqualität ist gut, bei einem Monat Nutzung habe ich keinerlei Abbrüche oder spontane Trennung des Signals feststellen können. Der Empfang ist zuversichtlich.

Es gibt Wi-Fi 802.11b/g/n, Wi-Fi Direct, Wi-Fi Hotspot, Bluetooth 4.0 (A2DP, EDR), Miracast (Wireless Display).

Mit GPS in GioNee S5.5 ist alles sehr schlecht, zumindest in meinem Sample. Die GPS-Koordinaten hat das Gerät überhaupt nicht ermittelt. Eine Navigation war nur annähernd möglich, indem der Standort durch Netzwerke ermittelt wurde.

Speicher und Speicherkarte

RAM in Elife S5.5 2 GB, frei im Durchschnitt etwa 900 MB. Die Schale mit ihren Lotionen und Widgets „frisst“ ziemlich viel.

Im Gerät befindet sich keine Speicherkarte, sodass Sie sich mit nur 16 GB Flash begnügen müssen. Im Moment gibt es keine Versionen von Geräten mit viel Speicher. Von den 16 GB stehen dem Nutzer weniger als 12 GB zur Verfügung. Für ein solches Gerät ist diese Menge an "Blitz" natürlich extrem gering.

Kamera

Das GioNee Elife S5.5 Smartphone verfügt über zwei Kameramodule: eine 13-MP-Hauptkamera auf der Rückseite mit Autofokus und einem Objektiv mit F2,4-Blende, ein 5-MP-Frontkameramodul mit einem Weitwinkelobjektiv und einer F2,4-Blende. Es gibt einen kleinen LED-Blitz und ein zweites Mikrofon für Stereoaufnahmen.

Der minimale ISO-Wert beträgt 97, der maximale 1350. Die maximale Verschlusszeit beträgt etwa 1/9 Sek., und der Mindestwert war schwer zu berechnen, höchstwahrscheinlich 1/4000 Sek.

Der Weißabgleich ist fast immer perfekt, auch bei schwachem Licht. Der Fokus ist genau und schnell (Belichtung wird beim Fokussieren berücksichtigt). Die Qualität der Fotos hat mir gut gefallen: wenig Rauschen und Farbverfälschungen, schönes Bokeh. Ich kann das nicht auf dem Niveau des Samsung Galaxy S5 sagen, aber sehr nah dran.

Die Frontkamera nimmt 5-MP-Frames in ziemlich hoher Qualität auf. Außerdem ist der Winkel so groß, dass es wirklich möglich ist, sich mit ausgestrecktem Arm in vollem Wachstum zu fotografieren.

Bei Video ist alles viel ruhiger, da das Gerät ein normales 1080p-Video mit 25 Bildern pro Sekunde schreibt. Die Qualität ist so lala, es gibt einen "Touch-Fokus". Der Ton ist Stereo und klar. Wenn die Lichtstärke abnimmt, verringert sich die Anzahl der Frames auf 15.

Die Frontkamera kann auch Videos aufnehmen, aber in 720p-Auflösung und 30 fps.

Von interessanten Funktionen ist die schnelle Aufnahme eines Fotos vom Sperrbildschirm hervorzuheben. Sie müssen den Bildschirm aktivieren und das Display von rechts nach links „wischen“. Richtig, die "Bilder" sind quadratisch.

Der Hauptbildschirm zeigt oben die Blitzaktivierung, das Umschalten zur Frontkamera und die Einstellungen. Unten - Galerie, Foto und Video.

Einstellungen können durch zwei Arten von Schnittstellen dargestellt werden: einfache und "professionelle". Es gibt keinen großen Unterschied, aber in der „Pro“-Version sind die Parameter etwas übersichtlicher.

Galerie:

CharmCam-App. Ermöglicht das Retuschieren von Porträts, das Entfernen von Objekten im Rahmen, das Anwenden von Effekten, das Erstellen eines zugeschnittenen Fotos aus dem fotografierten PTT-Folie und mehr.

Beispielfoto von der PTT-Folie:

Einstellungen:

  • Fotogröße
  • Ton ein- oder ausschalten
  • Gesichtsdetektor
  • Stufe
  • Szenen
  • Weißabgleich
  • Auswahl der Belichtung
  • ISO-Wert auswählen
  • Aufnahmemodus
  • Zeitgeber
  • Aufnahmebedingungen (Auto, Panorama, Sport, HDR, Nacht)

HDR-Aufnahmen sind nicht die besten, bewegte Objekte werden verdoppelt (zB Blätter an Bäumen). Es gibt eine elektronische Stabilisierung, aber in diesem Modus wird der Winkel stark reduziert. Die Effektivität des "Stubs" ist durchschnittlich.

Merkmale der Videodatei von der Hauptkamera:

  • Dateiformat: 3GP
  • Videocodec: AVC, 14 Mbit/s
  • Auflösung: 1920 x 1080, 25 fps
  • Audio-Codec: AAC 128 Kbps
  • Kanäle: 2 Kanäle, 48 kHz

Merkmale der Videodatei von der Frontkamera:

  • Dateiformat: 3GP
  • Videocodec: AVC, 6 Mbit/s
  • Auflösung: 1280 x 720, 30 fps
  • Audio-Codec: AAC 128 Kbps
  • Kanäle: 2 Kanäle, 48 kHz

Fotobeispiele:

Beispiele für Fotos auf der Frontkamera:

Vergleich von Fotos mit Samsung Galaxy S5 und GioNee Elife S5.5 (rechts):

Samsung Galaxy S5 GioNee Elife S5.5

Leistungs- und Softwareplattform

Einer der Vorteile dieses Geräts ist der MediaTek MT6592-Chipsatz: 8 ARM Cortex-A7-Kerne mit einer Taktfrequenz von 1,7 GHz bis 2 GHz, ein 28-nm-Fertigungsprozess, ein ARM Mali-450MP4-Grafikbeschleuniger (Taktfrequenz von 700MHz). Ich habe das Gerät mit den gängigsten Benchmarks getestet. Sie zeigten sehr gute Ergebnisse. Die Spiele laufen alle und ohne jegliche Verzögerung laufen sie sehr schnell.

Screenshots von Real Racing 3 und Asphalt 8:

Diese acht Kerne haben jedoch in keiner Weise die reibungslose Arbeit beeinträchtigt: Ich bemerke geringfügige Verzögerungen, manchmal langsame Anwendungsstarts, gemächliche Reaktion auf bestimmte Befehle. Ich weiß nicht, wie ich es genau beschreiben soll, aber während der Verwendung dieses Smartphones habe ich nie ein unangenehmes Gefühl hinterlassen. Entweder wegen Microlags oder wegen einer Art Muschel. Ich fühle ähnliche Empfindungen von der TouchWIZ-Shell. Alles scheint schnell zu sein, aber einige seltsame Bremsen.

Kurze Informationen und Leistungstests (Quadrant, Antutu, Antutu 3D, Stabilität und Erwärmung):