< /tr > < td>Netzwerk< /td> td > td>
Spezifikationen
Abmessungen und Gewicht 155,6х75, 6x7. 7mm; 160 g
Gehäusematerialien Glänzender Kunststoff
Display 6 .2", 1520 x 720, 19:9, PLS, Infinity-V, 270 PPI
Betriebssystem Android 9.0 Pie, One UI 1.1
Plattform Samsung Exynos 7870: 8-Core Cortex A53 (1,6 GHz), Mali-T830 MP1 GPU, 14-nm-FinFET-Prozesstechnologie
Speicher 2 GB RAM (LPDDR3), 16 GB intern (eMMC 5.1), dedizierter microSD-Kartensteckplatz (bis zu 512 GB)
Drahtlose Schnittstellen Wi-Fi 802.11 b/g/n (2,4 GHz), Bluetooth v4.2
2G (GSM): 850/900/1800 MHz; 3G (WCDMA): 2100/850/900 MHz; 4G (LTE): 2100/1800/850/2600/900/800 MHz (B1/3/5/7/8/20/38/40/41); zwei separate Slots für Nano-SIM-Karten (4FF)
Navigation GPS, A-GPS, GLONASS, Beidou, Qzss
Sensoren und Anschlüsse Beschleunigungsmesser, Licht- und Näherungssensoren, Micro-USB 2.0, 3,5-mm-Audiobuchse
Hauptkamera < /td> 13 MP, F1.9, 1.12μm, 1/3.06", PDAF + 5 MP, F2.2, 1.12μm, 1/5", 120°
Frontkamera 5 MP, F2.0, Fixfokus
Akku 3400mAh
Farbe Ocean Blue, Charcoal Black
TonWidevine L1 , Dolby ATMOS, UKW-Radio
Preis Zum Verkaufsstart 3599 ₴ (ca. 8.695 ₽) / 3299 ₴ (ca. 7.970 ₽) Werbung

Positionierung

Wie wir bereits im Test des Galaxy M20 geschrieben haben, hat Samsung Ende Januar dieses Jahres in Indien die Smartphone-Reihe Galaxy M vorgestellt, die neben dem Galaxy M20 auch das Galaxy M30 und das M10 umfasst. Der südkoreanische Hersteller positioniert die neue Produktlinie von Smartphones, wie er selbst behauptet, ausschließlich für das jugendliche Publikum und bietet ihnen einen breiten Funktionsumfang zu einem erschwinglichen Preis. Wie im Fall des Galaxy M20 war das erste europäische Land, in dem das Galaxy M10 im offiziellen Verkauf erschien, die Ukraine. Dort begann der Verkauf in der zweiten Junihälfte zu einem Preis von 3.599 Griwna (rund 8.695.000 Rubel), und ab Anfang Juli fiel er auf 3.299? (ca. 7.970 ?) für einen Zeitraum von drei Wochen.

Samsung hat mit dem Galaxy M10 die Art und Weise, wie es das Smartphone und seine Vertriebskanäle beworben hat, die es für das M20 verwendet hat, nicht geändert - ausschließlich online und nur an einem Ort zu verkaufen. Der größte nationale Online-Shop Rozetka.ua wurde erneut ausgewählt, um eine weitere Neuheit aus der Galaxy M-Reihe auf dem ukrainischen Markt zu verkaufen. Wenn wir Parallelen zum Zeitpunkt und Ort des Verkaufs des Galaxy M20 auf dem russischen Markt ziehen, können wir davon ausgehen, dass das Galaxy M10 auch auf der Online-Plattform Tmall zum Verkauf angeboten wird. Dies wird jedoch höchstwahrscheinlich nicht vor der Veröffentlichung des älteren Modells in Offline-Verkaufskanälen geschehen, wie es auf dem ukrainischen Markt geschehen ist.

Was die wirkliche Positionierung des Galaxy M10, oder besser gesagt, der wirklichen Benutzer dieses Smartphones betrifft, so kommt sofort die Idee auf, dass dies ein Smartphone-Geschenk von pragmatischen Eltern für ihre heranwachsenden Kinder ist, die noch nicht alle Feinheiten der Moderne kennen Mobilfunktechnologien in Form von NFC, warum ist USB Type-C immer noch „cooler“ als herkömmliches Micro-USB, Unterstützung zusätzlicher Frequenzen für den GSM-Standard und was sind die Unterschiede bei Achtkern-Prozessoren. Gleichzeitig hat das in Betracht gezogene Gerät für die Kategorie der jüngeren Generation, die sich bereits mit den Marken moderner Hersteller auskennt, eine eigene Sicht auf die äußere Schönheit, stellt hohe Anforderungen an die Geschwindigkeit der Schnittstelle (keine Einfrierungen) und einige zusätzliche Features in Form einer Dual-Kamera und eines Lautsprechers. Andererseits eignet sich das Galaxy M10 auch als Gerät für ältere Menschen, anspruchslos wie ihre Enkelkinder, denen das Vorhandensein moderner Technologien zu schwer verständlich ist. Dennoch wird der Kauf dieses Geräts in beiden Fällen höchstwahrscheinlich auf die Schultern der gleichen Personen mittleren Alters fallen.

Design, Abmessungen, Steuerung

Wenn Sie das jüngere Modell Galaxy M zum ersten Mal in die Hand nehmen, verspüren Sie sofort ein Déjà-vu-Gefühl: Dieses leicht "seifige" Design des Gehäuses, das aus Hochglanz besteht und leicht verschmutzt (bei einem grauen Gehäuse sind diese Mängel sind nicht so auffällig) Kunststoff mit abgerundeten Kanten, die Position der Kameras, Bedienelemente, die Form der Ausschnitte im Display und die Haptik in der Hand – all das gab es bereits beim älteren Modell der Galaxy-M20-Reihe. Nur im Detailvergleich erkennt man beim M10 alle Unterschiede in Form eines fehlenden Fingerabdruckscanners, eines andersartigen USB-Anschlusses und der Verlegung eines externen Lautsprecherlochs von der Unterseite auf die Rückseite. p>

Eine solche Ähnlichkeit der „Zehner“ mit den „Zwanzigern“ in Form von minimalen Unterschieden zum älteren Modell bringt vor allem Vorteile mit sich, da die Designmängel des M20 beim günstigeren Modell schon als Hommage an den Preis empfunden werden .

Allerdings hat das M10 im Vergleich zum M20 seine ganz eigenen "Vor-" und "Nachteile": Beispielsweise fühlt sich das Schutzglas des jüngeren Modells nicht mehr wie beim an älteres Modell und verursacht keine Beschwerden bei der Verwendung des Bildschirms. Von den Minuspunkten können wir nur das Vorhandensein eines kaum wahrnehmbaren Spiels an den Seitentasten für die Lautstärkeregelung und die Einschaltsperre / Ausschalten feststellen.

Die Anzahl der Gehäusefarben für das Galaxy M10 ist genau die gleiche, und sie sind die gleichen wie für das Galaxy M20: Dunkelblau und Dunkelgrau. Seine Abmessungen sind vergleichbar mit denen des M20 (ca. 1 mm kleiner auf jeder Seite) und betragen 155,6 x 75,6 x 7,7 mm.

Das M10-Display nimmt fast die gesamte Frontplatte ein und verfügt über eine Wassertropfenkerbe für die Frontkamera sowie Näherungs- und Lichtsensoren. Etwas oberhalb der Kamera befindet sich der Lautsprecher in Form eines kaum wahrnehmbaren schmalen Spalts.

Samsung Galaxy M10 Test

Am oberen Ende ist außer einem zusätzlichen Mikrofon nichts.

Samsung Galaxy M10 Test

Am unteren Ende sehen wir eine standardmäßige 3,5-mm-Audiobuchse für ein kabelgebundenes Headset und Kopfhörer, einen Micro-USB-Anschluss und ein Hauptmikrofon.

Samsung Galaxy M10 Test

Auf der linken Seite befindet sich ein separates Fach für zwei separate Nano-SIM-Karten und eine microSD-Speicherkarte, was heute nicht mehr so ​​​​üblich ist.

Samsung Galaxy M10 Test

Rechts sehen Sie ein Standard-Tastenpaar zur Lautstärkeregelung und eine Taste zum Sperren des Bildschirms / Ausschalten des Smartphones.

Samsung Galaxy M10 Test

Auf der Rückseite oben, entlang der linken Seite, befindet sich die Hauptkamera mit zwei Objektiven und einer sehr hellen Hintergrundbeleuchtungs-LED mit einem gelblichen Schein. Auf dieser Seite unten sehen Sie Löcher für einen externen Lautsprecher.

Samsung Galaxy M10 Test

Anzeigen

Das Display des Galaxy M10 wird wie das des M20 mit der PLS-Technologie von Samsung als verbesserte Alternative zu IPS hergestellt. Es misst 6,2 Zoll in der Diagonale und hat eine Auflösung von 1520 x 720 Pixel, was uns ein Seitenverhältnis von 19:9 und eine Pixeldichte von ungefähr 270 PPI gibt. Die Anzahl der gleichzeitig verarbeiteten Bildschirmberührungen beträgt 5. Wie oben erwähnt, verfügt das Galaxy M10-Display über einen tropfenförmigen Ausschnitt für die Frontkamera, der an den lateinischen Buchstaben V erinnert, der sich tatsächlich vom Hersteller im Namen widerspiegelt das Infinity-V-Display, das sich mit seinen abgerundeten Kanten harmonisch in das Gesamtdesign des Smartphones einfügt.

Wenn Sie möchten, können Sie in den Bildschirmeinstellungen den Bildschirmausschnitt ausblenden, dann wird der gesamte obere Teil des Displays bis zum Rand der Kamera schwarz ausgefüllt.

Die Betrachtungswinkel des Displays sind sehr groß, die Farbpalette und Sättigung ändern sich nicht, das Bild ist recht hell und saftig, und bei direkter Sonneneinstrahlung bleiben die Informationen lesbar genug, um nicht nach einem Schatten zu suchen.

Samsung Galaxy M10 Test

Sie können die Helligkeit des Displays - manuell oder automatisch - sowohl über das Einstellungsmenü als auch über den Schnellzugriff vom Vorhang aus anpassen, und der Anpassungsregler kann ganz nach oben bewegt werden. Eine Wunde bekam das Galaxy M10 vom M20 in Form einer um zwei Sekunden verzögerten Reaktion auf eine plötzliche Änderung der Beleuchtung, die sich beispielsweise in Form einer erhöhten Displayhelligkeit nach dem Abschalten der Raumbeleuchtung bemerkbar macht Nacht, oder umgekehrt bleibt die Displayhelligkeit nach dem Einschalten der Beleuchtung um genau diese zwei Sekunden reduziert.

In den erweiterten Anzeigeeinstellungen können wir die Möglichkeit feststellen, einen Blaufilter einzuschalten, um „die Belastung und Ermüdung der Augen zu verringern, indem die Menge des vom Bildschirm ausgestrahlten blauen Lichts begrenzt wird“. Diese Funktion ist nur über das Schnellzugriffsmenü Vorhang verfügbar und nirgendwo sonst - selbst mit der integrierten Suchfunktion kann sie nicht gefunden werden.

Bei der Überprüfung des Galaxy M20 habe ich mich über das Vorhandensein sehr schmaler Rahmen um das Display beschwert - als ich ein Smartphone in die Hand nahm, war sein Bildschirm an den Rändern mit den Fingerspitzen bedeckt, und die damalige Benutzeroberfläche erkannte einen solchen Aktion als aktiv, reagiert mit dem Starten von Programmen und bietet an, den Startbildschirm sofort nach dem Entsperren zu konfigurieren. Beim M10 wurde dieses Verhalten des Bildschirms jedoch nicht beobachtet, obwohl es keine merklichen Änderungen in der Breite der Rahmen gab.

Batterie

Das Galaxy M10 ist mit einem 3400-mAh-Standardakku für moderne Budget-Smartphones ausgestattet. Trotzdem schafft unsere Testperson einen ganzen Tag anständiger Arbeit, einschließlich fast vier Stunden Bildschirmzeit beim Spielen von Spielen, zusätzlich zu den täglichen Routinen wie dem Abrufen von E-Mails und dem Surfen im Internet.

Der M10 hat drei Batterieoptimierungsmodi:

  • Optimiert, auch bekannt als Basic, wenn "das empfohlene Gleichgewicht zwischen Leistung und Akkulaufzeit erreicht ist";
  • Mittlere Einsparungen: Dieser Modus aktiviert (kann deaktiviert werden) standardmäßig die Beschränkung von Hintergrunddaten, wodurch verhindert wird, dass Apps WLAN und mobile Daten im Hintergrund verwenden; standardmäßig aktiviert (kann auch deaktiviert werden), wodurch die Frequenz des Prozessors auf 70 % begrenzt wird; die Displayhelligkeit verringert sich um 10 % (kann auf 5 % begrenzt oder deaktiviert werden);
  • Maximale Energieeinsparung: Zusätzlich zu den Verfahren, die beim Aktivieren von „Medium Savings“ erforderlich sind, ist auch eine vereinfachte Benutzeroberfläche, ein dunkles Design mit Deaktivierung von Begrüßungsbildschirmen, Hintergrundbildern, Widgets und Gesichtserkennung aktiviert .

Es ist erwähnenswert, dass es nach einer solchen Modusänderung in eine beliebige Richtung zu Verzögerungen (Zuckungen) bei der Bedienung der Benutzeroberfläche kommen kann, die jedoch nach ein paar Bildschirmsperren schnell verschwinden.

Die volle Ladezeit des Akkus mit einem Standard-Ladegerät (5V / 1A) beträgt fast drei Stunden, wenn das Smartphone ausgeschaltet ist.

Speicher, Chipsatz, Leistung

Wie oben erwähnt, haben wir ein Beispiel mit 2 GB RAM (LPDDR3) und 16 GB (eMMC 5.1) internem Speicher getestet. In Tests des verbauten Speichers zeigte dieser eine Datenübertragungsrate von 32 MB/s beim Schreiben und 153 MB/s beim Lesen. Für RAM liegt die Datenkopiergeschwindigkeit auf dem Niveau von 2730 MB / s.

Samsung Galaxy M10 Smartphone Test

Das Herzstück des Galaxy M10 ist der alte Chipsatz aus eigener Produktion - Samsung Exynos 7870, Smartphones, die vor drei Jahren in den Handel kamen (z. B. das Budget Galaxy J7 2016). Es wird in einem 14-nm-FinFET-Prozess hergestellt und verfügt über acht Cortex A53-Prozessorkerne mit bis zu 1,6 GHz sowie eine Single-Core-Mali-T830-MP1-GPU. Diese Lösung ist in der Leistung dem im Galaxy M20 installierten Exynos 7904-Chipsatz oder sogar dem in modernen Budgetgeräten - Galaxy A10 und A20 - installierten Exynos 7884 unterlegen. Bei normalen Aufgaben im Zusammenhang mit Websurfen, Chatten und sozialen Netzwerken macht sich dieser Leistungsunterschied nicht besonders bemerkbar. Warum sich der Hersteller für ein modernes Smartphone, auch ein Budget-Smartphone, für eine so „antike“ Lösung entschieden hat, bleibt jedoch ein Rätsel. Es kann davon ausgegangen werden, dass er den Bestand des Exynos 7870 irgendwo unterbringen musste und es wurde beschlossen, ihn in einem Modell zu verwenden, das in einer kleinen Serie in den Verkauf gehen wird.

Test Samsung Galaxy M10 Smartphone

Im Vergleich zu synthetischen Benchmarks liegt die Leistung des Galaxy M10 irgendwo auf Augenhöhe mit den besten Geräten, die mit Qualcomm Snapdragon 625-Prozessoren ausgestattet sind.

Beim Bestehen von Leistungstests und in schweren Spielen ist die Erwärmung des Smartphones nicht zu spüren (natürlich gibt es sie, aber sie wird sich bemerkbar machen, wenn Sie speziell Temperaturänderungen überwachen).

Kommunikation

Das Galaxy M10 ist, wie es sich für ein preisgünstiges Smartphone gehört, nur mit einem Single-Band (2,4 GHz) Wi-Fi-Modul mit Wi-Fi Direct-Unterstützung sowie Bluetooth v4.2 und USB On-The-Go-Technologien ausgestattet , mit dem Sie externe USB-Sticks, Mäuse und Tastaturen anschließen können.

M10 unterstützt 4G (LTE)-Netzwerke in Frequenzbändern wie 2100/1800/850/2600/900/800 MHz (B1/3/5/7/8/20/38/40/41). Für 3G (WCDMA)-Netze - 2100/850/900 MHz, aber für GSM-Netze gibt es nur Platz für drei Frequenzbänder: 850/900/1800 MHz. Daher sollte dieser Umstand bei Reisen ins Ausland berücksichtigt werden, insbesondere nach Nordamerika, wo das GSM-1900-MHz-Band verwendet wird. Gleichzeitig verfügt dieses Gerät über zwei separate Steckplätze für SIM-Karten und einen separaten Steckplatz für eine microSD-Speicherkarte.

Die angegebenen globalen Positionsbestimmungssysteme umfassen Unterstützung für A-GPS, amerikanisches GPS, russisches GLONASS, chinesisches Beidou und japanisches QZSS. Die Geschwindigkeit der Koordinatenbestimmung in offenen Bereichen mit einem "heißen" Start beträgt nicht mehr als drei Sekunden. Die Koordinatenbestimmung beim "Warmstart" wird auf ca. eine Minute erhöht.

Im Raum neben dem Fenster beträgt die Geschwindigkeit der Koordinatenbestimmung etwa 10 Sekunden. Bei bewölktem Wetter erhöht sich diese Zahl deutlich.

Kamera

Die im Galaxy M10 installierte duale Hauptkamera ist in ihren Parametern dem Galaxy M20 sehr ähnlich und besteht aus einem 13-MP-Hauptmodul mit einem Standardobjektiv mit einer ziemlich schnellen F1,9-Blende und einem sekundären Modul mit einer Auflösung von 5 MP mit einem Weitwinkelobjektiv (120 °), dessen Blendenwert F2.2 beträgt. Es gibt auch Autofokus und LED-Hintergrundbeleuchtung.

Samsung Galaxy M10 Test Samsung Galaxy M10 Test Samsung Smartphone Test Galaxy M10 Samsung Galaxy M10 Test Bild Samsung Galaxy M10 Обзор смартфона Samsung Galaxy M10 Обзор смартфона Samsung Galaxy M10 Обзор смартфона Samsung Galaxy M10 Обзор смартфона Samsung Galaxy M10 Gefällt mir Samsung Galaxy M10 Обзор смартфона Samsung Galaxy M10 Bild Samsung Galaxy M10 Gegen Samsung Galaxy M10 Ein Samsung Galaxy-Smartphone M10

Die Frontkamera hat eine Auflösung von 8 MP bei einer Blende von F2.0. Das weiße Leuchten des Displays wird zur Hintergrundbeleuchtung verwendet.

Samsung Galaxy M10 Test Samsung Galaxy M10 Test

Aufnahmen der Hauptkamera sind typisch für das Low-End-Segment, wo es bei einem deutlichen Unterschied in der Beleuchtung zu einem spürbaren Detailverlust in den hellen oder dunklen Bereichen des Fotos kommt. Mir hat sehr gut gefallen, wie der Autofokus funktioniert – die Kamera wählt den richtigen Fokus von selbst aus, und nur in einigen Fällen müssen Sie Ihren Finger auf den Bildschirm stecken, um das Objekt zu ändern, auf das Sie den Fokus verschieben möchten.

Der „Pro“-Modus der Hauptkamera gönnt sich mit seinen ADVANCED-Funktionen nicht viel – der Nutzer kann statt Automatik wählen:

  • Benutzerdefinierte ISO-Werte von 100 bis 800
  • Vier Arten von Weißabgleich: Tageslicht, Wolkig, Blendend und Fluoreszierend
  • Belichtungswerte von -2 bis +2
  • Messart: Mittenbetont, Spot und Matrix.

Pro-Modus spart oft in Situationen, in denen der Automatikmodus mit dem Weißabgleich nicht zurechtkommt - dann muss man den gewünschten Typ manuell einstellen, und Mitsubishi Pajero 2013 V80 3.0 VR-I Schwarz Bilder werden umgewandelt:

Samsung Galaxy M10 Test Samsung Galaxy M10 Test

Aber in diesem Modus steht die Option zum Aktivieren der HDR-Unterstützung nicht zur Aktivierung zur Verfügung, was dazu führt, dass die richtige Farbbalance in den Bildern erhalten wird, jedoch mit überbelichteten und dunklen Bereichen:

Samsung Galaxy M10 Test Samsung Galaxy M10 Test Samsung Smartphone Test Galaxy M10 Samsung Test des Galaxy M10-Smartphones

Die Hauptkameraschnittstelle ist Standard für alle Samsung-Geräte, die mit der OneUI-Schnittstelle arbeiten. Es wird nur durch die Möglichkeiten des Pro-Modus und die Anzahl der verfügbaren Modi für den M10 begrenzt, deren Reihenfolge und Verfügbarkeit in den Einstellungen geändert werden kann:

  • Panorama
  • Profi
  • Live-Fokus
  • Foto
  • Videoaufnahme
  • Serienaufnahmen

Beim Umschalten auf die Frontkamera ist der Benutzer auf die folgenden Modi beschränkt:

  • Live-Fokus
  • Foto
  • Videoaufnahme

Es sollte beachtet werden, dass im Live-Fokus-Modus, wenn der Hintergrundunschärfeeffekt erstellt wird, die Software beider Kameras (hinten und vorne) immer nach einem Gesicht im Bild sucht und ohne dieses keinen solchen Effekt erzeugt.

Für diejenigen, die gerne Spaß beim Fotografieren von Porträts und Selbstporträts haben, gibt es eine große Auswahl an Aufklebern, einschließlich animierter Aufkleber, die auf ein bestimmtes Ereignis reagieren (normalerweise ein Zwinkern oder Öffnen des Mundes). Sollten dem Nutzer die vorinstallierten Sticker nicht ausreichen, können im Samsung Store neue heruntergeladen werden.

Mit Galaxy M10 können Sie Videos in Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) auf beiden Kameras aufnehmen. In ihren Einstellungen können Sie das Verhältnis der Videoaufnahme zum Bildschirm oder 1: 1 ändern sowie eine niedrigere Auflösung auswählen - HD (1280x720).

Im Kameraeinstellungsmenü (Vorder- und Hauptkamera) können Sie für jede Kamera auswählen, mit welcher Auflösung und mit welchem ​​Seitenverhältnis Sie Fotos aufnehmen möchten.

Außerdem können Sie in diesem Menü:

  • HDR-Modus aktivieren (automatisch oder erzwingen) oder deaktivieren
  • Gitter aktivieren (3x3 oder quadratisch)
  • Geotagging zu Bildern hinzufügen
  • Wählen Sie aus, welche Aufnahmemodi beibehalten werden sollen und in welcher Reihenfolge sie auf der Kameraoberfläche angezeigt werden sollen
  • Aktivieren Sie die Möglichkeit, die Kamera schnell zu starten, indem Sie zweimal die Ein-/Aus-Taste drücken
  • Fotovorschau nach der Aufnahme aktivieren
  • Wasserzeichen zu erstellten Fotos hinzufügen
  • Richten Sie die Spiegelung beim Aufnehmen eines Selfies ein

Samsung Galaxy M10 Test Samsung Smartphone Bewertung Galaxy M10 Samsung Galaxy M10 Review Samsung Galaxy M10 Smartphone Test Test Samsung Galaxy M10 Smartphone Samsung Galaxy M10 Test

Da das Samsung Galaxy M10 keinen Fingerabdruckscanner hat, ist die einzige biometrische Authentifizierungsmethode die Gesichtserkennung, die für die Frontkamera zuständig ist. Die Erkennungsgeschwindigkeit hängt von der Qualität der anfänglichen Kalibrierung der Gesichtserkennung des Besitzers dieses Smartphones ab. Es kann in ein paar Sekunden vergehen oder beim ersten Mal nicht funktionieren, und dann müssen Sie die Position Ihres Blicks auf die Kamera ändern. Aber interessanterweise ist die Erkennungsgeschwindigkeit nicht vom Umgebungslicht abhängig – die Gesichtserkennung gelingt bei völliger Dunkelheit mit dem gleichen Erfolg wie bei hellem Sonnenlicht. Wenn Sie den Netzschalter drücken, schaltet sich die Frontkamera ein, wie durch die Animation um die Kamera herum angezeigt, und die maximale Displayhelligkeit wird eingestellt (Sie können sie in den Einstellungen ausschalten), die nach der Benutzeridentifikation wieder normal wird.

Test Samsung Galaxy M10 Smartphone

Softwarefunktionen

Das von uns getestete Galaxy M10 lief ursprünglich mit Android 8.1 Oreo mit Samsung Experience 9.5, während dieses Modell mit vorinstalliertem Android 9.0 Pie und der neuen One-Benutzeroberfläche geliefert wird. Daher musste das überwachte Gerät zwangsweise auf Pie aktualisiert werden, weil. er hat die neue Version des Betriebssystems nicht gesehen.

Test Samsung Galaxy M10 Smartphone

Nach dem Update hat sich das M10 geändert, und seine Menüs und sogar die Geschwindigkeit der Benutzeroberfläche unterscheiden sich praktisch nicht von den Flaggschiff-Modellen, außer an den Stellen, an denen zusätzliche Funktionen in älteren Modellen verwendet werden, beispielsweise in der Form des virtuellen Assistenten Bixby oder kontaktloses Bezahlen mit drahtloser NFC-Technologie.

Nach dem ersten Start des Systems war das Yandex-Such-Widget auf dem Startbildschirm verfügbar, ebenso wie die Verknüpfung selbst, die problemlos gelöscht werden konnte:

Samsung Galaxy M10 Test

Für den Chrome-Browser wurde nach dem ersten Start auch vorgeschlagen, neben Google eine russische Suchmaschine zu wählen:

Samsung Galaxy M10 Test

Um uns nicht mit einer Beschreibung aller Funktionsmerkmale der neuen Oberfläche zu wiederholen, empfehlen wir, einen separaten und ausführlichen Artikel darüber zu lesen:

Es ist auch erwähnenswert, dass die proprietären Anwendungen des Herstellers (z. B. Uhr, Rechner, Kalender usw.), die nicht Teil des Betriebssystems sind, nicht über den Google Play App Store aktualisiert werden, sondern mit ihrem eigenen - Galaxy Store.

Samsung Galaxy M10 Test

Multimedia

Galaxy M10 ist mit einem Lautsprecher auf der Rückseite ausgestattet. Er ist recht laut und bei maximaler Lautstärke gibt es keine merklichen Verzerrungen. Wenn Sie das Smartphone jedoch auf eine ebene Fläche legen, sinkt die Lautstärke des Lautsprechers erheblich - sein Loch schließt sich. Wenn sich der Lautsprecher in der Nähe der Kameras befinden würde, wo es Vorsprünge gibt, wäre ein solcher negativer Effekt vielleicht nicht beobachtet worden.

Die Hörerlautstärke ist durchschnittlich oder etwas niedriger. Der Vibrationsalarm ist überdurchschnittlich stark und fühlt sich in Oberbekleidungstaschen sehr gut an.

Am unteren Ende gibt es auch eine Standard-3,5-Audiobuchse, an die Sie beim Anschließen von Kopfhörern die Unterstützung für Dolby Atmos-Surround-Sound-Technologie aktivieren können, die UHQ UPSCALER-Funktion, die die Klangqualität verbessert, indem sie die Bittiefe und Frequenz erhöht, sowie die Funktion, den Ton eines Lampenverstärkers zu emulieren.

Für alle Tonwiedergabekanäle ist es möglich, die Option "Konzertsaal-Soundeffekt" zu aktivieren, eine einstellbare Anpassung der optimalen Lautstärke von Frequenzen in Abhängigkeit vom Alter des Benutzers (denn abhängig von unserem Alter nehmen wir leise und leise wahr Höhen unterschiedlich ) sowie einen Equalizer mit zwei Modi („Einfach“ und „Normal“).

Radioliebhaber können das eingebaute UKW-Radio verwenden, das funktioniert, wenn kabelgebundene Kopfhörer angeschlossen sind. Die Suche nach Radiosendern über die gesamte Reichweite geht überraschend schnell und der gesamte Suchvorgang dauerte nicht länger als 15 Sekunden.

Außerdem unterstützt das Galaxy M10 Widevine Level 1 DRM, um HD-Inhalte von verschiedenen Video-Streaming-Diensten bereitzustellen, während sogar einige Flaggschiff-Smartphones nur Widevine Level 3 unterstützen.

Impressionen

Nachdem er Zeit mit dem Galaxy M10 verbracht hatte, ließ er ihn hinter sich

Samsung Galaxy M10 Test

Typisches Einsteiger-Smartphone mit Design und Kamera älterer Modelle, großem Display, separaten Steckplätzen für SIM-Karten und Speicherkarten, aber ohne Fingerabdruckscanner und ausschließlich online erhältlich

Lieferumfang

  • Telefon
  • Sync-Kabel
  • Ladegerät
  • Dokumentation
  • SIM-Auswurfwerkzeug

Spezifikationen

Wir haben ein Testsample mit 2 GB RAM und 16 GB internem Speicher getestet - genauso wie in der kommerziellen Version (Modell SM-M105G). Einige Märkte sind mit 3 GB RAM und 32 GB internem Speicher erhältlich (Modell SM-M105F). Ein weiterer Punkt im Zusammenhang mit dem Testsample ist die Version des Betriebssystems und der Benutzeroberfläche: In der kommerziellen Version (die der Käufer im Laden in die Finger bekommt) ist es bereits Android 9.0 Pie und die Oberfläche One UI 1.1, während der Test Probe hatte ursprünglich Android 8.1 Oreo mit Samsung Experience 9.5. Das Telefon wurde jedoch ohne Probleme auf die neueste Version von Android aktualisiert, und die gesamte nachfolgende Überprüfung wird darauf basieren.

< /tr > < td>Netzwerk< /td> td > td>
Spezifikationen
Abmessungen und Gewicht 155,6х75, 6x7. 7mm; 160 g
Gehäusematerialien Glänzender Kunststoff
Display 6 .2", 1520 x 720, 19:9, PLS, Infinity-V, 270 PPI
Betriebssystem Android 9.0 Pie, One UI 1.1
Plattform Samsung Exynos 7870: 8-Core Cortex A53 (1,6 GHz), Mali-T830 MP1 GPU, 14-nm-FinFET-Prozesstechnologie
Speicher 2 GB RAM (LPDDR3), 16 GB intern (eMMC 5.1), dedizierter microSD-Kartensteckplatz (bis zu 512 GB)
Drahtlose Schnittstellen Wi-Fi 802.11 b/g/n (2,4 GHz), Bluetooth v4.2
2G (GSM): 850/900/1800 MHz; 3G (WCDMA): 2100/850/900 MHz; 4G (LTE): 2100/1800/850/2600/900/800 MHz (B1/3/5/7/8/20/38/40/41); zwei separate Slots für Nano-SIM-Karten (4FF)
Navigation GPS, A-GPS, GLONASS, Beidou, Qzss
Sensoren und Anschlüsse Beschleunigungsmesser, Licht- und Näherungssensoren, Micro-USB 2.0, 3,5-mm-Audiobuchse
Hauptkamera < /td> 13 MP, F1.9, 1.12μm, 1/3.06", PDAF + 5 MP, F2.2, 1.12μm, 1/5", 120°
Frontkamera 5 MP, F2.0, Fixfokus
Akku 3400mAh
Farbe Ocean Blue, Charcoal Black
TonWidevine L1 , Dolby ATMOS, UKW-Radio
Preis Zum Verkaufsstart 3599 ₴ (ca. 8.695 ₽) / 3299 ₴ (ca. 7.970 ₽) Werbung

Positionierung

Wie wir bereits im Test des Galaxy M20 geschrieben haben, hat Samsung Ende Januar dieses Jahres in Indien die Smartphone-Reihe Galaxy M vorgestellt, die neben dem Galaxy M20 auch das Galaxy M30 und das M10 umfasst. Der südkoreanische Hersteller positioniert die neue Produktlinie von Smartphones, wie er selbst behauptet, ausschließlich für das jugendliche Publikum und bietet ihnen einen breiten Funktionsumfang zu einem erschwinglichen Preis. Wie im Fall des Galaxy M20 war das erste europäische Land, in dem das Galaxy M10 im offiziellen Verkauf erschien, die Ukraine. Dort begann der Verkauf in der zweiten Junihälfte zu einem Preis von 3.599 Griwna (rund 8.695.000 Rubel), und ab Anfang Juli fiel er auf 3.299? (ca. 7.970 ?) für einen Zeitraum von drei Wochen.

Samsung hat mit dem Galaxy M10 die Art und Weise, wie es das Smartphone und seine Vertriebskanäle beworben hat, die es für das M20 verwendet hat, nicht geändert - ausschließlich online und nur an einem Ort zu verkaufen. Der größte nationale Online-Shop Rozetka.ua wurde erneut ausgewählt, um eine weitere Neuheit aus der Galaxy M-Reihe auf dem ukrainischen Markt zu verkaufen. Wenn wir Parallelen zum Zeitpunkt und Ort des Verkaufs des Galaxy M20 auf dem russischen Markt ziehen, können wir davon ausgehen, dass das Galaxy M10 auch auf der Online-Plattform Tmall zum Verkauf angeboten wird. Dies wird jedoch höchstwahrscheinlich nicht vor der Veröffentlichung des älteren Modells in Offline-Verkaufskanälen geschehen, wie es auf dem ukrainischen Markt geschehen ist.

Was die wirkliche Positionierung des Galaxy M10, oder besser gesagt, der wirklichen Benutzer dieses Smartphones betrifft, so kommt sofort die Idee auf, dass dies ein Smartphone-Geschenk von pragmatischen Eltern für ihre heranwachsenden Kinder ist, die noch nicht alle Feinheiten der Moderne kennen Mobilfunktechnologien in Form von NFC, warum ist USB Type-C immer noch „cooler“ als herkömmliches Micro-USB, Unterstützung zusätzlicher Frequenzen für den GSM-Standard und was sind die Unterschiede bei Achtkern-Prozessoren. Gleichzeitig hat das in Betracht gezogene Gerät für die Kategorie der jüngeren Generation, die sich bereits mit den Marken moderner Hersteller auskennt, eine eigene Sicht auf die äußere Schönheit, stellt hohe Anforderungen an die Geschwindigkeit der Schnittstelle (keine Einfrierungen) und einige zusätzliche Features in Form einer Dual-Kamera und eines Lautsprechers. Andererseits eignet sich das Galaxy M10 auch als Gerät für ältere Menschen, anspruchslos wie ihre Enkelkinder, denen das Vorhandensein moderner Technologien zu schwer verständlich ist. Dennoch wird der Kauf dieses Geräts in beiden Fällen höchstwahrscheinlich auf die Schultern der gleichen Personen mittleren Alters fallen.

Design, Abmessungen, Steuerung

Wenn Sie das jüngere Modell Galaxy M zum ersten Mal in die Hand nehmen, verspüren Sie sofort ein Déjà-vu-Gefühl: Dieses leicht "seifige" Design des Gehäuses, das aus Hochglanz besteht und leicht verschmutzt (bei einem grauen Gehäuse sind diese Mängel sind nicht so auffällig) Kunststoff mit abgerundeten Kanten, die Position der Kameras, Bedienelemente, die Form der Ausschnitte im Display und die Haptik in der Hand – all das gab es bereits beim älteren Modell der Galaxy-M20-Reihe. Nur im Detailvergleich erkennt man beim M10 alle Unterschiede in Form eines fehlenden Fingerabdruckscanners, eines andersartigen USB-Anschlusses und der Verlegung eines externen Lautsprecherlochs von der Unterseite auf die Rückseite. p>

Eine solche Ähnlichkeit der „Zehner“ mit den „Zwanzigern“ in Form von minimalen Unterschieden zum älteren Modell bringt vor allem Vorteile mit sich, da die Designmängel des M20 beim günstigeren Modell schon als Hommage an den Preis empfunden werden .

Allerdings hat das M10 im Vergleich zum M20 seine ganz eigenen "Vor-" und "Nachteile": Beispielsweise fühlt sich das Schutzglas des jüngeren Modells nicht mehr wie beim an älteres Modell und verursacht keine Beschwerden bei der Verwendung des Bildschirms. Von den Minuspunkten können wir nur das Vorhandensein eines kaum wahrnehmbaren Spiels an den Seitentasten für die Lautstärkeregelung und die Einschaltsperre / Ausschalten feststellen.

Die Anzahl der Gehäusefarben für das Galaxy M10 ist genau die gleiche, und sie sind die gleichen wie für das Galaxy M20: Dunkelblau und Dunkelgrau. Seine Abmessungen sind vergleichbar mit denen des M20 (ca. 1 mm kleiner auf jeder Seite) und betragen 155,6 x 75,6 x 7,7 mm.

Das M10-Display nimmt fast die gesamte Frontplatte ein und verfügt über eine Wassertropfenkerbe für die Frontkamera sowie Näherungs- und Lichtsensoren. Etwas oberhalb der Kamera befindet sich der Lautsprecher in Form eines kaum wahrnehmbaren schmalen Spalts.

Samsung Galaxy M10 Test

Am oberen Ende ist außer einem zusätzlichen Mikrofon nichts.

Samsung Galaxy M10 Test

Am unteren Ende sehen wir eine standardmäßige 3,5-mm-Audiobuchse für ein kabelgebundenes Headset und Kopfhörer, einen Micro-USB-Anschluss und ein Hauptmikrofon.

Samsung Galaxy M10 Test

Auf der linken Seite befindet sich ein separates Fach für zwei separate Nano-SIM-Karten und eine microSD-Speicherkarte, was heute nicht mehr so ​​​​üblich ist.

Samsung Galaxy M10 Test

Rechts sehen Sie ein Standard-Tastenpaar zur Lautstärkeregelung und eine Taste zum Sperren des Bildschirms / Ausschalten des Smartphones.

Samsung Galaxy M10 Test

Auf der Rückseite oben, entlang der linken Seite, befindet sich die Hauptkamera mit zwei Objektiven und einer sehr hellen Hintergrundbeleuchtungs-LED mit einem gelblichen Schein. Auf dieser Seite sehen Sie unten Löcher für einen externen Lautsprecher.

Samsung Galaxy M10 Test

Anzeigen

Das Display des Galaxy M10 wird wie das des M20 mit der PLS-Technologie von Samsung als verbesserte Alternative zu IPS hergestellt. Es misst 6,2 Zoll in der Diagonale und hat eine Auflösung von 1520 x 720 Pixel, was uns ein Seitenverhältnis von 19:9 und eine Pixeldichte von ungefähr 270 PPI gibt. Die Anzahl der gleichzeitig verarbeiteten Bildschirmberührungen beträgt 5. Wie oben erwähnt, verfügt das Galaxy M10-Display über einen tropfenförmigen Ausschnitt für die Frontkamera, der an den lateinischen Buchstaben V erinnert, der sich tatsächlich vom Hersteller im Namen widerspiegelt das Infinity-V-Display, das sich mit seinen abgerundeten Kanten harmonisch in das Gesamtdesign des Smartphones einfügt.

Wenn Sie möchten, können Sie in den Bildschirmeinstellungen den Bildschirmausschnitt ausblenden, dann wird der gesamte obere Teil des Displays bis zum Rand der Kamera schwarz ausgefüllt.

Die Betrachtungswinkel des Displays sind sehr groß, die Farbpalette und Sättigung ändern sich nicht, das Bild ist recht hell und saftig, und bei direkter Sonneneinstrahlung bleiben die Informationen lesbar genug, um nicht nach einem Schatten zu suchen.

Samsung Galaxy M10 Test

Sie können die Helligkeit des Displays - manuell oder automatisch - sowohl über das Einstellungsmenü als auch über den Schnellzugriff vom Vorhang aus anpassen, und der Anpassungsregler kann ganz nach oben bewegt werden. Eine Wunde bekam das Galaxy M10 vom M20 in Form einer um zwei Sekunden verzögerten Reaktion auf eine plötzliche Änderung der Beleuchtung, die sich beispielsweise in Form einer erhöhten Displayhelligkeit nach dem Abschalten der Raumbeleuchtung bemerkbar macht Nacht, oder umgekehrt bleibt die Displayhelligkeit nach dem Einschalten der Beleuchtung um genau diese zwei Sekunden reduziert.

In den erweiterten Anzeigeeinstellungen können wir die Möglichkeit feststellen, einen Blaufilter einzuschalten, um „die Belastung und Ermüdung der Augen zu verringern, indem die Menge des vom Bildschirm ausgestrahlten blauen Lichts begrenzt wird“. Diese Funktion ist nur über das Schnellzugriffsmenü Vorhang verfügbar und nirgendwo sonst - selbst mit der integrierten Suchfunktion kann sie nicht gefunden werden.

Bei der Überprüfung des Galaxy M20 habe ich mich über das Vorhandensein sehr schmaler Rahmen um das Display beschwert - als ich ein Smartphone in die Hand nahm, war sein Bildschirm an den Rändern mit den Fingerspitzen bedeckt, und die damalige Benutzeroberfläche erkannte einen solchen Aktion als aktiv, reagiert mit dem Starten von Programmen und bietet an, den Startbildschirm sofort nach dem Entsperren zu konfigurieren. Beim M10 wurde dieses Verhalten des Bildschirms jedoch nicht beobachtet, obwohl es keine merklichen Änderungen in der Breite der Rahmen gab.

Batterie

Das Galaxy M10 ist mit einem 3400-mAh-Standardakku für moderne Budget-Smartphones ausgestattet. Trotzdem schafft unsere Testperson einen ganzen Tag anständiger Arbeit, einschließlich fast vier Stunden Bildschirmzeit beim Spielen von Spielen, zusätzlich zu den täglichen Routinen wie dem Abrufen von E-Mails und dem Surfen im Internet.

Der M10 hat drei Batterieoptimierungsmodi:

  • Optimiert, auch bekannt als Basic, wenn "das empfohlene Gleichgewicht zwischen Leistung und Akkulaufzeit erreicht ist";
  • Mittlere Einsparungen: Dieser Modus aktiviert (kann deaktiviert werden) standardmäßig die Beschränkung von Hintergrunddaten, wodurch verhindert wird, dass Apps WLAN und mobile Daten im Hintergrund verwenden; standardmäßig aktiviert (kann auch deaktiviert werden), wodurch die Frequenz des Prozessors auf 70 % begrenzt wird; die Displayhelligkeit verringert sich um 10 % (kann auf 5 % begrenzt oder deaktiviert werden);
  • Maximale Energieeinsparung: Zusätzlich zu den Verfahren, die beim Aktivieren von „Medium Savings“ erforderlich sind, ist auch eine vereinfachte Benutzeroberfläche, ein dunkles Design mit Deaktivierung von Begrüßungsbildschirmen, Hintergrundbildern, Widgets und Gesichtserkennung aktiviert .

Es ist erwähnenswert, dass es nach einer solchen Modusänderung in eine beliebige Richtung zu Verzögerungen (Zuckungen) bei der Bedienung der Benutzeroberfläche kommen kann, die jedoch nach ein paar Bildschirmsperren schnell verschwinden.

Die volle Ladezeit des Akkus mit einem Standard-Ladegerät (5V / 1A) beträgt fast drei Stunden, wenn das Smartphone ausgeschaltet ist.

Speicher, Chipsatz, Leistung

Wie oben erwähnt, haben wir ein Beispiel mit 2 GB RAM (LPDDR3) und 16 GB (eMMC 5.1) internem Speicher getestet. In Tests des verbauten Speichers zeigte dieser eine Datenübertragungsrate von 32 MB/s beim Schreiben und 153 MB/s beim Lesen. Für RAM liegt die Datenkopiergeschwindigkeit auf dem Niveau von 2730 MB / s.

Samsung Galaxy M10 Smartphone Test

Das Herzstück des Galaxy M10 ist der alte Chipsatz aus eigener Produktion - Samsung Exynos 7870, Smartphones, die vor drei Jahren in den Handel kamen (z. B. das Budget Galaxy J7 2016). Es wird in einem 14-nm-FinFET-Prozess hergestellt und verfügt über acht Cortex A53-Prozessorkerne mit bis zu 1,6 GHz sowie eine Single-Core-Mali-T830-MP1-GPU. Diese Lösung ist in der Leistung dem im Galaxy M20 installierten Exynos 7904-Chipsatz oder sogar dem in modernen Budgetgeräten - Galaxy A10 und A20 - installierten Exynos 7884 unterlegen. Bei normalen Aufgaben im Zusammenhang mit Websurfen, Chatten und sozialen Netzwerken macht sich dieser Leistungsunterschied nicht besonders bemerkbar. Warum sich der Hersteller für ein modernes Smartphone, auch ein Budget-Smartphone, für eine so „antike“ Lösung entschieden hat, bleibt jedoch ein Rätsel. Es kann davon ausgegangen werden, dass er den Bestand des Exynos 7870 irgendwo unterbringen musste und es wurde beschlossen, ihn in einem Modell zu verwenden, das in einer kleinen Serie in den Verkauf gehen wird.

Test Samsung Galaxy M10 Smartphone

Im Vergleich zu synthetischen Benchmarks liegt die Leistung des Galaxy M10 irgendwo auf Augenhöhe mit den besten Geräten, die mit Qualcomm Snapdragon 625-Prozessoren ausgestattet sind.

Beim Bestehen von Leistungstests und in schweren Spielen ist die Erwärmung des Smartphones nicht zu spüren (natürlich gibt es sie, aber sie wird sich bemerkbar machen, wenn Sie speziell Temperaturänderungen überwachen).

Kommunikation

Das Galaxy M10 ist, wie es sich für ein preisgünstiges Smartphone gehört, nur mit einem Single-Band (2,4 GHz) Wi-Fi-Modul mit Wi-Fi Direct-Unterstützung sowie Bluetooth v4.2 und USB On-The-Go-Technologien ausgestattet , mit dem Sie externe USB-Sticks, Mäuse und Tastaturen anschließen können.

M10 unterstützt 4G (LTE)-Netzwerke in Frequenzbändern wie 2100/1800/850/2600/900/800 MHz (B1/3/5/7/8/20/38/40/41). Für 3G (WCDMA)-Netze - 2100/850/900 MHz, aber für GSM-Netze gibt es nur Platz für drei Frequenzbänder: 850/900/1800 MHz. Daher sollte dieser Umstand bei Reisen ins Ausland berücksichtigt werden, insbesondere nach Nordamerika, wo das GSM-1900-MHz-Band verwendet wird. Gleichzeitig verfügt dieses Gerät über zwei separate Steckplätze für SIM-Karten und einen separaten Steckplatz für eine microSD-Speicherkarte.

Wie angedeutet, werden globale Positionsbestimmungssysteme unterstützt für A-GPS, amerikanisches GPS, russisches GLONASS, chinesisches Beidou und japanisches QZSS. Die Geschwindigkeit der Koordinatenbestimmung in offenen Bereichen mit einem "heißen" Start beträgt nicht mehr als drei Sekunden. Die Koordinatenbestimmung beim "Warmstart" wird auf ca. eine Minute erhöht.

Im Raum neben dem Fenster beträgt die Geschwindigkeit der Koordinatenbestimmung etwa 10 Sekunden. Bei bewölktem Wetter erhöht sich diese Zahl deutlich.

Kamera

Die im Galaxy M10 installierte duale Hauptkamera ist in ihren Parametern dem Galaxy M20 sehr ähnlich und besteht aus einem 13-MP-Hauptmodul mit einem Standardobjektiv mit einer ziemlich schnellen F1,9-Blende und einem sekundären Modul mit einer Auflösung von 5 MP mit einem Weitwinkelobjektiv (120 °), dessen Blendenwert F2.2 beträgt. Es gibt auch Autofokus und LED-Hintergrundbeleuchtung.

Samsung Galaxy M10 Test Samsung Galaxy M10 Test Samsung Smartphone Test Galaxy M10 Samsung Galaxy M10 Test Bild Samsung Galaxy M10 Обзор смартфона Samsung Galaxy M10 Обзор смартфона Samsung Galaxy M10 Обзор смартфона Samsung Galaxy M10 Обзор смартфона Samsung Galaxy M10 Gefällt mir Samsung Galaxy M10 Обзор смартфона Samsung Galaxy M10 Bild Samsung Galaxy M10 Gegen Samsung Galaxy M10 Ein Samsung Galaxy-Smartphone M10

Die Frontkamera hat eine Auflösung von 8 MP bei einer Blende von F2.0. Das weiße Leuchten des Displays wird zur Hintergrundbeleuchtung verwendet.

Samsung Galaxy M10 Test Samsung Galaxy M10 Test

Aufnahmen der Hauptkamera sind typisch für das Low-End-Segment, wo es bei einem deutlichen Unterschied in der Beleuchtung zu einem spürbaren Detailverlust in den hellen oder dunklen Bereichen des Fotos kommt. Mir hat sehr gut gefallen, wie der Autofokus funktioniert – die Kamera wählt den richtigen Fokus von selbst aus, und nur in einigen Fällen müssen Sie Ihren Finger auf den Bildschirm stecken, um das Objekt zu ändern, auf das Sie den Fokus verschieben möchten.

Der „Pro“-Modus der Hauptkamera gönnt sich mit seinen ADVANCED-Funktionen nicht viel – der Nutzer kann statt Automatik wählen:

  • Benutzerdefinierte ISO-Werte von 100 bis 800
  • Vier Arten von Weißabgleich: Tageslicht, Wolkig, Blendend und Fluoreszierend
  • Belichtungswerte von -2 bis +2
  • Messart: Mittenbetont, Spot und Matrix.

Pro-Modus spart oft in Situationen, in denen der Automatikmodus mit dem Weißabgleich nicht zurechtkommt - dann muss man den gewünschten Typ manuell einstellen, und Mitsubishi Pajero 2013 V80 3.0 VR-I Schwarz Bilder werden umgewandelt:

Samsung Galaxy M10 Test Samsung Galaxy M10 Test

Aber in diesem Modus steht die Option zum Aktivieren der HDR-Unterstützung nicht zur Aktivierung zur Verfügung, was dazu führt, dass die richtige Farbbalance in den Bildern erhalten wird, jedoch mit überbelichteten und dunklen Bereichen:

Samsung Galaxy M10 Test Samsung Galaxy M10 Test Samsung Smartphone Test Galaxy M10 Samsung Test des Galaxy M10-Smartphones

Die Hauptkameraschnittstelle ist Standard für alle Samsung-Geräte, die mit der OneUI-Schnittstelle arbeiten. Es wird nur durch die Möglichkeiten des Pro-Modus und die Anzahl der verfügbaren Modi für den M10 begrenzt, deren Reihenfolge und Verfügbarkeit in den Einstellungen geändert werden kann:

  • Panorama
  • Profi
  • Live-Fokus
  • Foto
  • Videoaufnahme
  • Serienaufnahmen

Beim Umschalten auf die Frontkamera ist der Benutzer auf die folgenden Modi beschränkt:

  • Live-Fokus
  • Foto
  • Videoaufnahme

Es sollte beachtet werden, dass im Live-Fokus-Modus, wenn der Hintergrundunschärfeeffekt erstellt wird, die Software beider Kameras (hinten und vorne) immer nach einem Gesicht im Bild sucht und ohne dieses keinen solchen Effekt erzeugt.

Für diejenigen, die gerne Spaß beim Fotografieren von Porträts und Selbstporträts haben, gibt es eine große Auswahl an Aufklebern, einschließlich animierter Aufkleber, die auf ein bestimmtes Ereignis reagieren (normalerweise ein Zwinkern oder Öffnen des Mundes). Sollten dem Nutzer die vorinstallierten Sticker nicht ausreichen, können im Samsung Store neue heruntergeladen werden.

Mit Galaxy M10 können Sie Videos in Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) auf beiden Kameras aufnehmen. In ihren Einstellungen können Sie das Verhältnis der Videoaufnahme zum Bildschirm oder 1: 1 ändern sowie eine niedrigere Auflösung auswählen - HD (1280x720).

Im Kameraeinstellungsmenü (Vorder- und Hauptkamera) können Sie für jede Kamera auswählen, mit welcher Auflösung und mit welchem ​​Seitenverhältnis Sie Fotos aufnehmen möchten.

Außerdem können Sie in diesem Menü:

  • HDR-Modus aktivieren (automatisch oder erzwingen) oder deaktivieren
  • Gitter aktivieren (3x3 oder quadratisch)
  • Geotagging zu Bildern hinzufügen
  • Wählen Sie aus, welche Aufnahmemodi beibehalten werden sollen und in welcher Reihenfolge sie auf der Kameraoberfläche angezeigt werden sollen
  • Aktivieren Sie die Möglichkeit, die Kamera schnell zu starten, indem Sie zweimal die Ein-/Aus-Taste drücken
  • Fotovorschau nach der Aufnahme aktivieren
  • Wasserzeichen zu erstellten Fotos hinzufügen
  • Richten Sie die Spiegelung beim Aufnehmen eines Selfies ein

Samsung Galaxy M10 Test Samsung Smartphone Bewertung Galaxy M10 Samsung Galaxy M10 Review Samsung Galaxy M10 Smartphone Test Test Samsung Galaxy M10 Smartphone Samsung Galaxy M10 Test

Da das Samsung Galaxy M10 keinen Fingerabdruckscanner hat, ist die einzige biometrische Authentifizierungsmethode die Gesichtserkennung, die für die Frontkamera zuständig ist. Die Erkennungsgeschwindigkeit hängt von der Qualität der anfänglichen Kalibrierung der Gesichtserkennung des Besitzers dieses Smartphones ab. Es kann in ein paar Sekunden vergehen oder beim ersten Mal nicht funktionieren, und dann müssen Sie die Position Ihres Blicks auf die Kamera ändern. Aber interessanterweise ist die Erkennungsgeschwindigkeit nicht vom Umgebungslicht abhängig – die Gesichtserkennung gelingt bei völliger Dunkelheit mit dem gleichen Erfolg wie bei hellem Sonnenlicht. Wenn Sie den Netzschalter drücken, schaltet sich die Frontkamera ein, wie durch die Animation um die Kamera herum angezeigt, und die maximale Displayhelligkeit wird eingestellt (Sie können sie in den Einstellungen ausschalten), die nach der Benutzeridentifikation wieder normal wird.

Test Samsung Galaxy M10 Smartphone

Softwarefunktionen

Das von uns getestete Galaxy M10 lief ursprünglich mit Android 8.1 Oreo mit Samsung Experience 9.5, während dieses Modell mit vorinstalliertem Android 9.0 Pie und der neuen One-Benutzeroberfläche geliefert wird. Daher musste das überwachte Gerät zwangsweise auf Pie aktualisiert werden, weil. er hat die neue Version des Betriebssystems nicht gesehen.

Test Samsung Galaxy M10 Smartphone

Nach dem Update hat sich das M10 geändert, und seine Menüs und sogar die Geschwindigkeit der Benutzeroberfläche unterscheiden sich praktisch nicht von den Flaggschiff-Modellen, außer an den Stellen, an denen zusätzliche Funktionen in älteren Modellen verwendet werden, beispielsweise in der Form des virtuellen Assistenten Bixby oder kontaktloses Bezahlen mit drahtloser NFC-Technologie.

Nach dem ersten Start des Systems war das Yandex-Such-Widget auf dem Startbildschirm verfügbar, ebenso wie die Verknüpfung selbst, die problemlos gelöscht werden konnte:

Samsung Galaxy M10 Test

Für den Chrome-Browser wurde nach dem ersten Start auch vorgeschlagen, neben Google eine russische Suchmaschine zu wählen:

Samsung Galaxy M10 Test

Um uns nicht mit einer Beschreibung aller Funktionsmerkmale der neuen Oberfläche zu wiederholen, empfehlen wir, einen separaten und ausführlichen Artikel darüber zu lesen:

Es ist auch erwähnenswert, dass die proprietären Anwendungen des Herstellers (z. B. Uhr, Rechner, Kalender usw.), die nicht Teil des Betriebssystems sind, nicht über den Google Play App Store aktualisiert werden, sondern mit ihrem eigenen - Galaxy Store.

Samsung Galaxy M10 Test

Multimedia

Galaxy M10 ist mit einem Lautsprecher auf der Rückseite ausgestattet. Er ist recht laut und bei maximaler Lautstärke gibt es keine merklichen Verzerrungen. Wenn Sie das Smartphone jedoch auf eine ebene Fläche legen, sinkt die Lautstärke des Lautsprechers erheblich - sein Loch schließt sich. Wenn sich der Lautsprecher in der Nähe der Kameras befinden würde, wo es Vorsprünge gibt, wäre ein solcher negativer Effekt vielleicht nicht beobachtet worden.

Die Lautstärke des Lautsprechers ist durchschnittlich oder etwas niedriger. Der Vibrationsalarm ist überdurchschnittlich stark und fühlt sich in Oberbekleidungstaschen sehr gut an.

Am unteren Ende gibt es auch eine Standard-3,5-Audiobuchse, an die Sie beim Anschließen von Kopfhörern die Unterstützung für Dolby Atmos-Surround-Sound-Technologie aktivieren können, die UHQ UPSCALER-Funktion, die die Klangqualität verbessert, indem sie die Bittiefe und Frequenz erhöht, sowie die Funktion, den Ton eines Lampenverstärkers zu emulieren.

Für alle Tonwiedergabekanäle ist es möglich, die Option "Konzertsaal-Soundeffekt" zu aktivieren, eine einstellbare Anpassung der optimalen Lautstärke von Frequenzen in Abhängigkeit vom Alter des Benutzers (denn abhängig von unserem Alter nehmen wir leise und leise wahr Höhen unterschiedlich ) sowie einen Equalizer mit zwei Modi („Einfach“ und „Normal“).

Radioliebhaber können das eingebaute UKW-Radio verwenden, das funktioniert, wenn kabelgebundene Kopfhörer angeschlossen sind. Die Suche nach Radiosendern über die gesamte Reichweite ist überraschend schnell und der gesamte Suchvorgang dauerte nicht länger als 15 Sekunden.

Außerdem unterstützt das Galaxy M10 Widevine Level 1 DRM, um HD-Inhalte von verschiedenen Video-Streaming-Diensten bereitzustellen, während sogar einige Flaggschiff-Smartphones nur Widevine Level 3 unterstützen.

Impressionen

Nachdem er Zeit mit dem Galaxy M10 verbracht hatte, hinterließ er ein Vermächtnis

Samsung Galaxy M10 Test

Typisches Einsteiger-Smartphone mit Design und Kamera älterer Modelle, großem Display, separaten Steckplätzen für SIM-Karten und Speicherkarten, aber ohne Fingerabdruckscanner und ausschließlich online erhältlich

Lieferumfang

  • Telefon
  • Sync-Kabel
  • Ladegerät
  • Dokumentation
  • SIM-Auswurfwerkzeug

Spezifikationen

Wir haben ein Testsample mit 2 GB RAM und 16 GB internem Speicher getestet - genauso wie in der kommerziellen Version (Modell SM-M105G). Einige Märkte sind mit 3 GB RAM und 32 GB internem Speicher erhältlich (Modell SM-M105F). Ein weiterer Punkt im Zusammenhang mit dem Testsample ist die Version des Betriebssystems und der Benutzeroberfläche: In der kommerziellen Version (die der Käufer im Laden in die Finger bekommt) ist es bereits Android 9.0 Pie und die Oberfläche One UI 1.1, während der Test Probe hatte ursprünglich Android 8.1 Oreo mit Samsung Experience 9.5. Das Telefon wurde jedoch ohne Probleme auf die neueste Version von Android aktualisiert, und die gesamte nachfolgende Überprüfung wird darauf basieren.

< /tr> < /tr> < td>Netzwerk td > td>
Technische Daten
Abmessungen und Gewicht 155,6х75, 6x7 0,7 mm; 160 g
Gehäusematerialien Glänzender Kunststoff
Display 6 .2", 1520 x 720, 19:9, PLS, Infinity-V, 270 PPI
Betriebssystem Android 9.0 Pie, One UI 1.1
Plattform Samsung Exynos 7870: 8 Kerne Cortex A53 (1,6 GHz), GPU Mali-T830 MP1, 14-nm-FinFET-Prozesstechnologie
Speicher 2 GB RAM (LPDDR3), 16 GB intern (eMMC 5.1), dedizierter microSD-Kartensteckplatz (bis zu 512 GB)
Drahtlose Schnittstellen Wi-Fi 802.11 b/g/n (2,4 GHz), Bluetooth v4.2
2G (GSM): 850/900/1800 MHz; 3G (WCDMA): 2100/850/900 MHz; 4G (LTE): 2100/1800/850/2600/900/800 MHz (B1/3/5/7/8/20/38/40/41); zwei separate Slots für Nano-SIM-Karten (4FF)
Navigation GPS, A-GPS, GLONASS, Beidou, Qzss
Sensoren und Anschlüsse Beschleunigungsmesser, Licht- und Näherungssensoren, Micro-USB 2.0, 3,5-mm-Audiobuchse
Hauptkamera < /td> 13 MP, F1.9, 1.12μm, 1/3.06", PDAF + 5 MP, F2.2, 1.12μm, 1/5", 120°
Frontkamera 5 MP, F2.0, Fixfokus
Akku 3400mAh
Farbe Ozeanblau, Kohleschwarz
TonWidevine L1 , Dolby ATMOS, UKW-Radio
Preis Zum Verkaufsstart 3599 ₴ (ca. 8.695 ₽) / 3299 ₴ (ca. 7.970 ₽) Werbung

Positionierung

Wie wir bereits im Test des Galaxy M20 geschrieben haben, hat Samsung Ende Januar dieses Jahres in Indien die Smartphone-Reihe Galaxy M vorgestellt, die neben dem Galaxy M20 auch das Galaxy M30 und das M10 umfasst. Der südkoreanische Hersteller positioniert die neue Produktlinie von Smartphones, wie er selbst behauptet, ausschließlich für das jugendliche Publikum und bietet ihnen einen breiten Funktionsumfang zu einem erschwinglichen Preis. Wie im Fall des Galaxy M20 war das erste europäische Land, in dem das Galaxy M10 im offiziellen Verkauf erschien, die Ukraine. Dort begann der Verkauf in der zweiten Junihälfte zu einem Preis von 3.599 Griwna (rund 8.695.000 Rubel), und ab Anfang Juli fiel er auf 3.299? (ca. 7.970 ?) für einen Zeitraum von drei Wochen.

Samsung hat mit dem Galaxy M10 die Art und Weise, wie es das Smartphone und seine Vertriebskanäle beworben hat, die es für das M20 verwendet hat, nicht geändert - ausschließlich online und nur an einem Ort zu verkaufen. Der größte nationale Online-Shop Rozetka.ua wurde erneut ausgewählt, um eine weitere Neuheit aus der Galaxy M-Reihe auf dem ukrainischen Markt zu verkaufen. Wenn wir Parallelen zum Zeitpunkt und Ort des Verkaufs des Galaxy M20 auf dem russischen Markt ziehen, können wir davon ausgehen, dass das Galaxy M10 auch auf der Online-Plattform Tmall zum Verkauf angeboten wird. Dies wird jedoch höchstwahrscheinlich nicht vor der Veröffentlichung des älteren Modells in Offline-Verkaufskanälen geschehen, wie es auf dem ukrainischen Markt geschehen ist.

Was die wirkliche Positionierung des Galaxy M10, oder besser gesagt, der wirklichen Benutzer dieses Smartphones betrifft, so kommt sofort die Idee auf, dass dies ein Smartphone-Geschenk von pragmatischen Eltern für ihre heranwachsenden Kinder ist, die noch nicht alle Feinheiten der Moderne kennen Mobilfunktechnologien in Form von NFC, warum ist USB Type-C immer noch „cooler“ als herkömmliches Micro-USB, Unterstützung zusätzlicher Frequenzen für den GSM-Standard und was sind die Unterschiede bei Achtkern-Prozessoren. Gleichzeitig hat das in Betracht gezogene Gerät für die Kategorie der jüngeren Generation, die sich bereits mit den Marken moderner Hersteller auskennt, eine eigene Sicht auf die äußere Schönheit, stellt hohe Anforderungen an die Geschwindigkeit der Schnittstelle (keine Einfrierungen) und einige zusätzliche Features in Form einer Dual-Kamera und eines Lautsprechers. Andererseits eignet sich das Galaxy M10 auch als Gerät für ältere Menschen, anspruchslos wie ihre Enkelkinder, denen das Vorhandensein moderner Technologien zu schwer verständlich ist. Dennoch wird der Kauf dieses Geräts in beiden Fällen höchstwahrscheinlich auf die Schultern der gleichen Personen mittleren Alters fallen.

Design, Abmessungen, Steuerung

Wenn Sie das jüngere Modell Galaxy M zum ersten Mal in die Hand nehmen, verspüren Sie sofort ein Déjà-vu-Gefühl: Dieses leicht "seifige" Design des Gehäuses, das aus Hochglanz besteht und leicht verschmutzt (bei einem grauen Gehäuse sind diese Mängel sind nicht so auffällig) Kunststoff mit abgerundeten Kanten, die Position der Kameras, Bedienelemente, die Form der Ausschnitte im Display und die Haptik in der Hand – all das gab es bereits beim älteren Modell der Galaxy-M20-Reihe. Nur im Detailvergleich erkennt man beim M10 alle Unterschiede in Form eines fehlenden Fingerabdruckscanners, eines andersartigen USB-Anschlusses und der Verlegung eines externen Lautsprecherlochs von der Unterseite auf die Rückseite. p>

Eine solche Ähnlichkeit der „Zehner“ mit den „Zwanzigern“ in Form von minimalen Unterschieden zum älteren Modell bringt vor allem Vorteile mit sich, da die Designmängel des M20 beim günstigeren Modell schon als Hommage an den Preis empfunden werden .

Allerdings hat das M10 im Vergleich zum M20 seine ganz eigenen "Vor-" und "Nachteile": Beispielsweise fühlt sich das Schutzglas des jüngeren Modells nicht mehr wie beim an älteres Modell und verursacht keine Beschwerden bei der Verwendung des Bildschirms. Von den Minuspunkten können wir nur das Vorhandensein eines kaum wahrnehmbaren Spiels an den Seitentasten für die Lautstärkeregelung und die Einschaltsperre / Ausschalten feststellen.

Die Anzahl der Gehäusefarben für das Galaxy M10 ist genau die gleiche, und sie sind die gleichen wie für das Galaxy M20: Dunkelblau und Dunkelgrau. Seine Abmessungen sind vergleichbar mit denen des M20 (ca. 1 mm kleiner auf jeder Seite) und betragen 155,6 x 75,6 x 7,7 mm.

Das M10-Display nimmt fast die gesamte Frontplatte ein und verfügt über eine Wassertropfenkerbe für die Frontkamera sowie Näherungs- und Lichtsensoren. Etwas oberhalb der Kamera befindet sich der Lautsprecher in Form eines kaum wahrnehmbaren schmalen Spalts.

Samsung Galaxy M10 Test

Am oberen Ende ist außer einem zusätzlichen Mikrofon nichts.

Samsung Galaxy M10 Test

Am unteren Ende sehen wir eine standardmäßige 3,5-mm-Audiobuchse für ein kabelgebundenes Headset und Kopfhörer, einen Micro-USB-Anschluss und ein Hauptmikrofon.

Samsung Galaxy M10 Test

Auf der linken Seite befindet sich ein separates Fach für zwei separate Nano-SIM-Karten und eine microSD-Speicherkarte, was heute nicht mehr so ​​​​üblich ist.

Samsung Galaxy M10 Test

Rechts sehen Sie ein Standard-Tastenpaar zur Lautstärkeregelung und eine Taste zum Sperren des Bildschirms / Ausschalten des Smartphones.

Samsung Galaxy M10 Test

Auf der Rückseite oben, entlang der linken Seite, befindet sich die Hauptkamera mit zwei Objektiven und einer sehr hellen Hintergrundbeleuchtungs-LED mit einem gelblichen Schein. Auf dieser Seite unten sehen Sie Löcher für einen externen Lautsprecher.

Samsung Galaxy M10 Test

Anzeigen

Das Display des Galaxy M10 wird wie das des M20 mit der PLS-Technologie von Samsung als verbesserte Alternative zu IPS hergestellt. Es misst 6,2 Zoll in der Diagonale und hat eine Auflösung von 1520 x 720 Pixel, was uns ein Seitenverhältnis von 19:9 und eine Pixeldichte von ungefähr 270 PPI gibt. Die Anzahl der gleichzeitig verarbeiteten Bildschirmberührungen beträgt 5. Wie oben erwähnt, verfügt das Galaxy M10-Display über einen tropfenförmigen Ausschnitt für die Frontkamera, der an den lateinischen Buchstaben V erinnert, der sich tatsächlich vom Hersteller im Namen widerspiegelt das Infinity-V-Display, das sich mit seinen abgerundeten Kanten harmonisch in das Gesamtdesign des Smartphones einfügt.

Wenn Sie möchten, können Sie in den Bildschirmeinstellungen den Bildschirmausschnitt ausblenden, dann wird der gesamte obere Teil des Displays bis zum Rand der Kamera schwarz ausgefüllt.

Die Betrachtungswinkel des Displays sind sehr groß, die Farbpalette und Sättigung ändern sich nicht, das Bild ist recht hell und saftig, und bei direkter Sonneneinstrahlung bleiben die Informationen lesbar genug, um nicht nach einem Schatten zu suchen.

Samsung Galaxy M10 Test

Sie können die Helligkeit des Displays - manuell oder automatisch - sowohl über das Einstellungsmenü als auch über den Schnellzugriff vom Vorhang aus anpassen, und der Anpassungsregler kann ganz nach oben bewegt werden. Eine Wunde bekam das Galaxy M10 vom M20 in Form einer um zwei Sekunden verzögerten Reaktion auf eine plötzliche Änderung der Beleuchtung, die sich beispielsweise in Form einer erhöhten Displayhelligkeit nach dem Abschalten der Raumbeleuchtung bemerkbar macht Nacht, oder umgekehrt bleibt die Displayhelligkeit nach dem Einschalten der Beleuchtung um genau diese zwei Sekunden reduziert.

In den erweiterten Anzeigeeinstellungen können wir die Möglichkeit feststellen, einen Blaufilter einzuschalten, um „die Belastung und Ermüdung der Augen zu verringern, indem die Menge des vom Bildschirm ausgestrahlten blauen Lichts begrenzt wird“. Diese Funktion ist nur über das Schnellzugriffsmenü Vorhang verfügbar und nirgendwo sonst - selbst mit der integrierten Suchfunktion kann sie nicht gefunden werden.

Bei der Überprüfung des Galaxy M20 habe ich mich über das Vorhandensein sehr schmaler Rahmen um das Display beschwert - als ich ein Smartphone in die Hand nahm, war sein Bildschirm an den Rändern mit den Fingerspitzen bedeckt, und die damalige Benutzeroberfläche erkannte einen solchen Aktion als aktiv, reagiert mit dem Starten von Programmen und bietet an, den Startbildschirm sofort nach dem Entsperren zu konfigurieren. Beim M10 wurde dieses Verhalten des Bildschirms jedoch nicht beobachtet, obwohl es keine merklichen Änderungen in der Breite der Rahmen gab.

Batterie

Das Galaxy M10 ist mit einem 3400-mAh-Standardakku für moderne Budget-Smartphones ausgestattet. Trotzdem schafft unsere Testperson einen ganzen Tag anständiger Arbeit, einschließlich fast vier Stunden Bildschirmzeit beim Spielen von Spielen, zusätzlich zu den täglichen Routinen wie dem Abrufen von E-Mails und dem Surfen im Internet.

Der M10 hat drei Batterieoptimierungsmodi:

  • Optimiert, auch bekannt als Basic, wenn "das empfohlene Gleichgewicht zwischen Leistung und Akkulaufzeit erreicht ist";
  • Mittlere Einsparungen: Dieser Modus aktiviert (kann deaktiviert werden) standardmäßig die Beschränkung von Hintergrunddaten, wodurch verhindert wird, dass Apps WLAN und mobile Daten im Hintergrund verwenden; standardmäßig aktiviert (kann auch deaktiviert werden), wodurch die Frequenz des Prozessors auf 70 % begrenzt wird; die Displayhelligkeit verringert sich um 10 % (kann auf 5 % begrenzt oder deaktiviert werden);
  • Maximale Energieeinsparung: Zusätzlich zu den Verfahren, die beim Aktivieren der mittleren Energieeinsparung erforderlich sind, ist auch eine vereinfachte Benutzeroberfläche, ein dunkles Design mit Deaktivierung von Begrüßungsbildschirmen, Hintergrundbildern, Widgets und Gesichtserkennung aktiviert .

Es ist erwähnenswert, dass es nach einer solchen Modusänderung in eine beliebige Richtung zu Verzögerungen (Zuckungen) bei der Bedienung der Benutzeroberfläche kommen kann, die jedoch nach ein paar Bildschirmsperren schnell verschwinden.

Die volle Ladezeit des Akkus mit einem Standard-Ladegerät (5V / 1A) beträgt fast drei Stunden, wenn das Smartphone ausgeschaltet ist.

Speicher, Chipsatz, Leistung

Wie oben erwähnt, haben wir ein Beispiel mit 2 GB RAM (LPDDR3) und 16 GB (eMMC 5.1) internem Speicher getestet. In Tests des eingebauten Speichers zeigte dieser eine Datenübertragungsrate von 32 MB/s beim Schreiben und 153 MB/s beim Lesen. Für RAM beträgt die Datenkopiergeschwindigkeit 2730 MB/s.

Samsung Galaxy M10 Smartphone Test

Das Herzstück des Galaxy M10 ist der alte Chipsatz aus eigener Produktion - Samsung Exynos 7870, Smartphones, die vor drei Jahren in den Handel kamen (z. B. das Budget Galaxy J7 2016). Es wird in einem 14-nm-FinFET-Prozess hergestellt und verfügt über acht Cortex A53-Prozessorkerne mit bis zu 1,6 GHz sowie eine Single-Core-Mali-T830-MP1-GPU. Diese Lösung ist in der Leistung dem im Galaxy M20 installierten Exynos 7904-Chipsatz oder sogar dem in modernen Budgetgeräten - Galaxy A10 und A20 - installierten Exynos 7884 unterlegen. Bei normalen Aufgaben im Zusammenhang mit Websurfen, Chatten und sozialen Netzwerken macht sich dieser Leistungsunterschied nicht besonders bemerkbar. Warum sich der Hersteller für ein modernes Smartphone, auch ein Budget-Smartphone, für eine so „antike“ Lösung entschieden hat, bleibt jedoch ein Rätsel. Es kann davon ausgegangen werden, dass er den Bestand des Exynos 7870 irgendwo unterbringen musste und es wurde beschlossen, ihn in einem Modell zu verwenden, das in einer kleinen Serie in den Verkauf gehen wird.

Test Samsung Galaxy M10 Smartphone

Im Vergleich zu synthetischen Benchmarks liegt die Leistung des Galaxy M10 irgendwo auf Augenhöhe mit den besten Geräten, die mit Qualcomm Snapdragon 625-Prozessoren ausgestattet sind.

Beim Bestehen von Leistungstests und in schweren Spielen ist die Erwärmung des Smartphones nicht zu spüren (natürlich gibt es sie, aber sie wird sich bemerkbar machen, wenn Sie speziell Temperaturänderungen überwachen).

Kommunikation

Das Galaxy M10 ist, wie es sich für ein preisgünstiges Smartphone gehört, nur mit einem Single-Band (2,4 GHz) Wi-Fi-Modul mit Wi-Fi Direct-Unterstützung sowie Bluetooth v4.2 und USB On-The-Go-Technologien ausgestattet , mit dem Sie externe USB-Sticks, Mäuse und Tastaturen anschließen können.

M10 unterstützt 4G (LTE)-Netzwerke in Frequenzbändern wie 2100/1800/850/2600/900/800 MHz (B1/3/5/7/8/20/38/40/41). Für 3G (WCDMA)-Netze - 2100/850/900 MHz, aber für GSM-Netze gibt es nur Platz für drei Frequenzbänder: 850/900/1800 MHz. Daher sollte dieser Umstand bei Reisen ins Ausland berücksichtigt werden, insbesondere nach Nordamerika, wo das GSM-1900-MHz-Band verwendet wird. Gleichzeitig verfügt dieses Gerät über zwei separate Steckplätze für SIM-Karten und einen separaten Steckplatz für eine microSD-Speicherkarte.

Die angegebenen globalen Positionsbestimmungssysteme umfassen Unterstützung für A-GPS, amerikanisches GPS, russisches GLONASS, chinesisches Beidou und japanisches QZSS. Die Geschwindigkeit der Koordinatenbestimmung in offenen Bereichen mit einem "heißen" Start beträgt nicht mehr als drei Sekunden. Die Koordinatenbestimmung beim "Warmstart" wird auf ca. eine Minute erhöht.

Im Raum neben dem Fenster beträgt die Geschwindigkeit der Koordinatenbestimmung etwa 10 Sekunden. Bei bewölktem Wetter erhöht sich diese Zahl deutlich.

Kamera

Die im Galaxy M10 installierte duale Hauptkamera ist in ihren Parametern dem Galaxy M20 sehr ähnlich und besteht aus einem 13-MP-Hauptmodul mit einem Standardobjektiv mit einer ziemlich schnellen F1,9-Blende und einem sekundären Modul mit einer Auflösung von 5 MP mit einem Weitwinkelobjektiv (120 °), dessen Blendenwert F2.2 beträgt. Es gibt auch Autofokus und LED-Hintergrundbeleuchtung.

Samsung Galaxy M10 Test Samsung Galaxy M10 Test Samsung Smartphone Test Galaxy M10 Samsung Galaxy M10 Test Bild Samsung Galaxy M10 Обзор смартфона Samsung Galaxy M10 Обзор смартфона Samsung Galaxy M10 Обзор смартфона Samsung Galaxy M10 Обзор смартфона Samsung Galaxy M10 Gefällt mir Samsung Galaxy M10 Обзор смартфона Samsung Galaxy M10 Bild Samsung Galaxy M10 Gegen Samsung Galaxy M10 Ein Samsung Galaxy-Smartphone M10

Die Frontkamera hat eine Auflösung von 8 MP bei einer Blende von F2.0. Das weiße Leuchten des Displays wird zur Hintergrundbeleuchtung verwendet.

Samsung Galaxy M10 Test Samsung Galaxy M10 Test

Aufnahmen der Hauptkamera sind typisch für das Low-End-Segment, wo es bei einem deutlichen Unterschied in der Beleuchtung zu einem spürbaren Detailverlust in den hellen oder dunklen Bereichen des Fotos kommt. Mir hat sehr gut gefallen, wie der Autofokus funktioniert – die Kamera wählt den richtigen Fokus selbst aus, und nur in einigen Fällen müssen Sie Ihren Finger auf den Bildschirm stecken, um das Objekt zu ändern, auf das Sie den Fokus verschieben möchten.

Der „Pro“-Modus der Hauptkamera gönnt sich mit seinen ADVANCED-Funktionen nicht viel – der Nutzer kann statt Automatik wählen:

  • Benutzerdefinierte ISO-Werte von 100 bis 800
  • Vier Arten von Weißabgleich: Tageslicht, Wolkig, Blendend und Fluoreszierend
  • Belichtungswerte von -2 bis +2
  • Messart: Mittenbetont, Spot und Matrix.

Pro-Modus spart oft in Situationen, in denen der Automatikmodus mit dem Weißabgleich nicht zurechtkommt - dann muss man den gewünschten Typ manuell einstellen, und Mitsubishi Pajero 2013 V80 3.0 VR-I Schwarz Bilder werden umgewandelt:

Samsung Galaxy M10 Test Samsung Galaxy M10 Test

Aber in diesem Modus steht die Option zum Aktivieren der HDR-Unterstützung nicht zur Aktivierung zur Verfügung, was dazu führt, dass die richtige Farbbalance in den Bildern erhalten wird, jedoch mit überbelichteten und dunklen Bereichen:

Samsung Galaxy M10 Test Samsung Galaxy M10 Test Samsung Smartphone Test Galaxy M10 Samsung Test des Galaxy M10-Smartphones

Die Hauptkameraschnittstelle ist Standard für alle Samsung-Geräte, die mit der OneUI-Schnittstelle arbeiten. Es wird nur durch die Möglichkeiten des Pro-Modus und die Anzahl der verfügbaren Modi für den M10 begrenzt, deren Reihenfolge und Verfügbarkeit in den Einstellungen geändert werden kann:

  • Panorama
  • Profi
  • Live-Fokus
  • Foto
  • Videoaufnahme
  • Serienaufnahmen

Beim Umschalten auf die Frontkamera ist der Benutzer auf die folgenden Modi beschränkt:

  • Live-Fokus
  • Foto
  • Videoaufnahme

Es sollte beachtet werden, dass im Live-Fokus-Modus, wenn der Hintergrundunschärfeeffekt erstellt wird, die Software beider Kameras (hinten und vorne) immer nach einem Gesicht im Bild sucht und ohne dieses keinen solchen Effekt erzeugt.

Für diejenigen, die gerne Spaß beim Fotografieren von Porträts und Selbstporträts haben, gibt es eine große Auswahl an Aufklebern, einschließlich animierter Aufkleber, die auf ein bestimmtes Ereignis reagieren (normalerweise ein Zwinkern oder Öffnen des Mundes). Sollten dem Nutzer die vorinstallierten Sticker nicht ausreichen, können im Samsung Store neue heruntergeladen werden.

Mit Galaxy M10 können Sie Videos in Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) auf beiden Kameras aufnehmen. In ihren Einstellungen können Sie das Verhältnis der Videoaufnahme zum Bildschirm oder 1: 1 ändern sowie eine niedrigere Auflösung auswählen - HD (1280x720).

Im Kameraeinstellungsmenü (Vorder- und Hauptkamera) können Sie für jede Kamera auswählen, mit welcher Auflösung und mit welchem ​​Seitenverhältnis Sie Fotos aufnehmen möchten.

Außerdem können Sie in diesem Menü:

  • HDR-Modus aktivieren (automatisch oder erzwingen) oder deaktivieren
  • Gitter aktivieren (3x3 oder quadratisch)
  • Geotagging zu Bildern hinzufügen
  • Wählen Sie aus, welche Aufnahmemodi beibehalten werden sollen und in welcher Reihenfolge sie auf der Kameraoberfläche angezeigt werden sollen
  • Aktivieren Sie die Möglichkeit, die Kamera schnell zu starten, indem Sie zweimal die Ein-/Aus-Taste drücken
  • Fotovorschau nach der Aufnahme aktivieren
  • Wasserzeichen zu erstellten Fotos hinzufügen
  • Richten Sie die Spiegelung beim Aufnehmen eines Selfies ein

Samsung Galaxy M10 Test Samsung Smartphone Bewertung Galaxy M10 Samsung Galaxy M10 Review Samsung Galaxy M10 Smartphone Test Test Samsung Galaxy M10 Smartphone Samsung Galaxy M10 Test

Da das Samsung Galaxy M10 keinen Fingerabdruckscanner hat, ist die einzige biometrische Authentifizierungsmethode die Gesichtserkennung, die für die Frontkamera zuständig ist. Die Erkennungsgeschwindigkeit hängt von der Qualität der anfänglichen Kalibrierung der Gesichtserkennung des Besitzers dieses Smartphones ab. Es kann in ein paar Sekunden vergehen oder beim ersten Mal nicht funktionieren, und dann müssen Sie die Position Ihres Blicks auf die Kamera ändern. Aber interessanterweise ist die Erkennungsgeschwindigkeit nicht vom Umgebungslicht abhängig – die Gesichtserkennung gelingt bei völliger Dunkelheit mit dem gleichen Erfolg wie bei hellem Sonnenlicht. Wenn Sie den Netzschalter drücken, schaltet sich die Frontkamera ein, wie durch die Animation um die Kamera herum angezeigt, und die maximale Displayhelligkeit wird eingestellt (Sie können sie in den Einstellungen ausschalten), die nach der Benutzeridentifikation wieder normal wird.

Test Samsung Galaxy M10 Smartphone

Softwarefunktionen

Das von uns getestete Galaxy M10 lief ursprünglich mit Android 8.1 Oreo mit Samsung Experience 9.5, während dieses Modell mit vorinstalliertem Android 9.0 Pie und der neuen One-Benutzeroberfläche geliefert wird. Daher musste das überwachte Gerät zwangsweise auf Pie aktualisiert werden, weil. er hat die neue Version des Betriebssystems nicht gesehen.

Test Samsung Galaxy M10 Smartphone

Nach dem Update hat sich das M10 geändert, und seine Menüs und sogar die Geschwindigkeit der Benutzeroberfläche unterscheiden sich praktisch nicht von den Flaggschiff-Modellen, außer an den Stellen, an denen zusätzliche Funktionen in älteren Modellen verwendet werden, beispielsweise in der Form des virtuellen Assistenten Bixby oder kontaktloses Bezahlen mit drahtloser NFC-Technologie.

Nach dem ersten Start des Systems war das Yandex-Such-Widget auf dem Startbildschirm verfügbar, ebenso wie die Verknüpfung selbst, die problemlos gelöscht werden konnte:

Samsung Galaxy M10 Test

Für den Chrome-Browser wurde nach dem ersten Start auch vorgeschlagen, neben Google eine russische Suchmaschine zu wählen:

Test Samsung Galaxy M10 Smartphone

Um uns nicht mit einer Beschreibung aller Funktionsmerkmale der neuen Oberfläche zu wiederholen, empfehlen wir, einen separaten und ausführlichen Artikel darüber zu lesen:

Es ist auch erwähnenswert, dass die proprietären Anwendungen des Herstellers (z. B. Uhr, Rechner, Kalender usw.), die nicht Teil des Betriebssystems sind, nicht über den Google Play App Store aktualisiert werden, sondern mit ihrem eigenen - Galaxy Store.

Samsung Galaxy M10 Test

Multimedia

Galaxy M10 ist mit einem Lautsprecher auf der Rückseite ausgestattet. Er ist recht laut und bei maximaler Lautstärke gibt es keine merklichen Verzerrungen. Wenn Sie das Smartphone jedoch auf eine ebene Fläche legen, sinkt die Lautstärke des Lautsprechers erheblich - sein Loch schließt sich. Wenn sich der Lautsprecher in der Nähe der Kameras befinden würde, wo es Vorsprünge gibt, wäre ein solcher negativer Effekt vielleicht nicht beobachtet worden.

Die Hörerlautstärke ist durchschnittlich oder etwas niedriger. Der Vibrationsalarm ist überdurchschnittlich stark und fühlt sich in Oberbekleidungstaschen sehr gut an.

Am unteren Ende gibt es auch eine Standard-3,5-Audiobuchse, an die Sie beim Anschließen von Kopfhörern die Unterstützung für Dolby Atmos-Surround-Sound-Technologie aktivieren können, die UHQ UPSCALER-Funktion, die die Klangqualität verbessert, indem sie die Bittiefe und Frequenz erhöht, sowie die Funktion, den Ton eines Lampenverstärkers zu emulieren.

Für alle Tonwiedergabekanäle ist es möglich, die Option "Konzertsaal-Soundeffekt" zu aktivieren, eine einstellbare Anpassung der optimalen Lautstärke von Frequenzen in Abhängigkeit vom Alter des Benutzers (denn abhängig von unserem Alter nehmen wir leise und leise wahr Höhen unterschiedlich ) sowie einen Equalizer mit zwei Modi („Einfach“ und „Normal“).

Radioliebhaber können das eingebaute UKW-Radio verwenden, das funktioniert, wenn kabelgebundene Kopfhörer angeschlossen sind. Die Suche nach Radiosendern über die gesamte Reichweite geht überraschend schnell und der gesamte Suchvorgang dauerte nicht länger als 15 Sekunden.

Außerdem unterstützt das Galaxy M10 Widevine Level 1 DRM, um HD-Inhalte von verschiedenen Video-Streaming-Diensten bereitzustellen, während sogar einige Flaggschiff-Smartphones nur Widevine Level 3 unterstützen.

Impressionen

Nachdem er Zeit mit dem Galaxy M10 verbracht hatte, ließ er ihn hinter sich

Samsung Galaxy M10 Test

Typisches Einsteiger-Smartphone mit Design und Kamera älterer Modelle, großem Display, separaten Steckplätzen für SIM-Karten und Speicherkarten, aber ohne Fingerabdruckscanner und ausschließlich online erhältlich

Lieferumfang

  • Telefon
  • Sync-Kabel
  • Ladegerät
  • Dokumentation
  • SIM-Auswurfwerkzeug

Spezifikationen

Wir haben ein Testsample mit 2 GB RAM und 16 GB internem Speicher getestet - genauso wie in der kommerziellen Version (Modell SM-M105G). Einige Märkte sind mit 3 GB RAM und 32 GB internem Speicher erhältlich (Modell SM-M105F). Ein weiterer Punkt im Zusammenhang mit dem Testsample ist die Version des Betriebssystems und der Benutzeroberfläche: In der kommerziellen Version (die der Käufer im Laden in die Finger bekommt) ist es bereits Android 9.0 Pie und die Oberfläche One UI 1.1, während der Test Probe hatte ursprünglich Android 8.1 Oreo mit Samsung Experience 9.5. Das Telefon wurde jedoch ohne Probleme auf die neueste Version von Android aktualisiert, und die gesamte nachfolgende Überprüfung wird darauf basieren.

Technische Daten Abmessungen und Gewicht 155,6 x 75,6 x 7,7 mm; 160 g Gehäusematerialien Kunststoff glänzend Display 6,2 Zoll, 1520 x 720, 19:9, PLS, Infinity-V, 270 PPI Betriebssystem Android 9.0 Pie, One UI 1.1 Plattform Samsung Exynos 7870: 8 Kerne Cortex A53 (1,6 GHz), GPU Mali-T830 MP1, 14-nm-FinFET-Prozesstechnologie Speicher 2 GB RAM (LPDDR3), 16 GB intern (eMMC 5.1), dedizierter microSD-Kartensteckplatz (bis zu 512 GB) Drahtlose Schnittstellen Wi-Fi 802.11 b/g/n (2,4 GHz ), Bluetooth v4.2 2G-Netzwerk (GSM): 850/900/1800 MHz; 3G (WCDMA): 2100/850/900 MHz; 4G (LTE): 2100/1800/850/2600/900/800 MHz (B1/3/5/7/8/20/38/40/41); zwei separate Steckplätze für Nano-SIM-Karten (4FF) Navigation GPS, A-GPS, GLONASS, Beidou, Qzss Sensoren und Anschlüsse Beschleunigungsmesser, Licht- und Näherungssensoren, Micro-USB 2.0, Audiobuchse 3,5 mm Hauptkamera 13 MP, F1.9 , 1,12 μm, 1/3,06", Phasenerkennungs-Autofokus + 5 MP, F2,2, 1,12 μm, 1/5", 120° Frontkamera 5 MP, F2,0, Fixfokus Akku 3400 mAh Farbe Ozeanblau, Dunkelgrau ( Charcoal Black) Sound Widevine L1, Dolby ATMOS, UKW-Radio

Positionierung

Wie wir bereits im Test des Galaxy M20 geschrieben haben, hat Samsung Ende Januar dieses Jahres in Indien die Smartphone-Reihe Galaxy M vorgestellt, die neben dem Galaxy M20 auch das Galaxy M30 und das M10 umfasst. Der südkoreanische Hersteller positioniert die neue Produktlinie von Smartphones, wie er selbst behauptet, ausschließlich für das jugendliche Publikum und bietet ihnen einen breiten Funktionsumfang zu einem erschwinglichen Preis. Wie im Fall des Galaxy M20 war das erste europäische Land, in dem das Galaxy M10 im offiziellen Verkauf erschien, die Ukraine. Dort begann der Verkauf in der zweiten Junihälfte zu einem Preis von 3.599 Griwna (rund 8.695.000 Rubel), und ab Anfang Juli fiel er auf 3.299? (ca. 7.970 ?) für einen Zeitraum von drei Wochen.

Samsung hat mit dem Galaxy M10 die Art und Weise, wie es das Smartphone und seine Vertriebskanäle beworben hat, die es für das M20 verwendet hat, nicht geändert - ausschließlich online und nur an einem Ort zu verkaufen. Der größte nationale Online-Shop Rozetka.ua wurde erneut ausgewählt, um eine weitere Neuheit aus der Galaxy M-Reihe auf dem ukrainischen Markt zu verkaufen. Wenn wir Parallelen zum Zeitpunkt und Ort des Verkaufs des Galaxy M20 auf dem russischen Markt ziehen, können wir davon ausgehen, dass das Galaxy M10 auch auf der Online-Plattform Tmall zum Verkauf angeboten wird. Dies wird jedoch höchstwahrscheinlich nicht vor der Veröffentlichung des älteren Modells in Offline-Verkaufskanälen geschehen, wie es auf dem ukrainischen Markt geschehen ist.

Was die wirkliche Positionierung des Galaxy M10, oder besser gesagt, der wirklichen Benutzer dieses Smartphones betrifft, so kommt sofort die Idee auf, dass dies ein Smartphone-Geschenk von pragmatischen Eltern für ihre heranwachsenden Kinder ist, die noch nicht alle Feinheiten der Moderne kennen Mobilfunktechnologien in Form von NFC, warum ist USB Type-C immer noch „cooler“ als herkömmliches Micro-USB, Unterstützung zusätzlicher Frequenzen für den GSM-Standard und was sind die Unterschiede bei Achtkern-Prozessoren. Gleichzeitig hat das in Betracht gezogene Gerät für die Kategorie der jüngeren Generation, die sich bereits mit den Marken moderner Hersteller auskennt, eine eigene Sicht auf die äußere Schönheit, stellt hohe Anforderungen an die Geschwindigkeit der Schnittstelle (keine Einfrierungen) und einige zusätzliche Features in Form einer Dual-Kamera und eines Lautsprechers. Andererseits eignet sich das Galaxy M10 auch als Gerät für ältere Menschen, anspruchslos wie ihre Enkelkinder, denen das Vorhandensein moderner Technologien zu schwer verständlich ist. Dennoch wird der Kauf dieses Geräts in beiden Fällen höchstwahrscheinlich auf die Schultern der gleichen Personen mittleren Alters fallen.

Design, Abmessungen, Steuerung

Wenn Sie das jüngere Modell Galaxy M zum ersten Mal in die Hand nehmen, verspüren Sie sofort ein Déjà-vu-Gefühl: Dieses leicht "seifige" Design des Gehäuses, das aus Hochglanz besteht und leicht verschmutzt (bei einem grauen Gehäuse sind diese Mängel sind nicht so auffällig) Kunststoff mit abgerundeten Kanten, die Position der Kameras, Bedienelemente, die Form der Ausschnitte im Display und die Haptik in der Hand – all das gab es bereits beim älteren Modell der Galaxy-M20-Reihe. Nur im Detailvergleich erkennt man beim M10 alle Unterschiede in Form eines fehlenden Fingerabdruckscanners, eines andersartigen USB-Anschlusses und der Verlegung eines externen Lautsprecherlochs von der Unterseite auf die Rückseite. p>

Eine solche Ähnlichkeit der „Zehner“ mit den „Zwanzigern“ in Form von minimalen Unterschieden zum älteren Modell bringt vor allem Vorteile mit sich, da die Designmängel des M20 beim günstigeren Modell schon als Hommage an den Preis empfunden werden .

Allerdings hat das M10 im Vergleich zum M20 seine ganz eigenen "Vor-" und "Nachteile": Beispielsweise fühlt sich das Schutzglas des jüngeren Modells nicht mehr wie beim an älteres Modell und verursacht keine Beschwerden bei der Verwendung des Bildschirms. Von den Minuspunkten können wir nur das Vorhandensein eines kaum wahrnehmbaren Spiels an den Seitentasten für die Lautstärkeregelung und die Einschaltsperre / Ausschalten feststellen.

Die Anzahl der Gehäusefarben für das Galaxy M10 ist genau die gleiche, und sie sind die gleichen wie für das Galaxy M20: Dunkelblau und Dunkelgrau. Seine Abmessungen sind vergleichbar mit denen des M20 (ca. 1 mm kleiner auf jeder Seite) und betragen 155,6 x 75,6 x 7,7 mm.

Das M10-Display nimmt fast die gesamte Frontplatte ein und verfügt über eine Wassertropfenkerbe für die Frontkamera sowie Näherungs- und Lichtsensoren. Etwas oberhalb der Kamera befindet sich der Lautsprecher in Form eines kaum wahrnehmbaren schmalen Spalts.

Am oberen Ende ist außer einem zusätzlichen Mikrofon nichts.

Am unteren Ende sehen wir eine standardmäßige 3,5-mm-Audiobuchse für ein kabelgebundenes Headset und Kopfhörer, einen Micro-USB-Anschluss und ein Hauptmikrofon.

Auf der linken Seite befindet sich ein separates Fach für zwei separate Nano-SIM-Karten und eine microSD-Speicherkarte, was heute nicht mehr so ​​​​üblich ist.

Rechts sehen Sie ein Standard-Tastenpaar zur Lautstärkeregelung und eine Taste zum Sperren des Bildschirms / Ausschalten des Smartphones.

Auf der Rückseite oben, entlang der linken Seite, befindet sich die Hauptkamera mit zwei Objektiven und einer sehr hellen Hintergrundbeleuchtungs-LED mit einem gelblichen Schein. Auf dieser Seite sehen Sie unten Löcher für einen externen Lautsprecher.

In den erweiterten Anzeigeeinstellungen können wir die Möglichkeit feststellen, einen Blaufilter einzuschalten, um „die Belastung und Ermüdung der Augen zu verringern, indem die Menge des vom Bildschirm ausgestrahlten blauen Lichts begrenzt wird“. Diese Funktion ist nur über das Schnellzugriffsmenü Vorhang verfügbar und nirgendwo sonst - selbst mit der integrierten Suchfunktion kann sie nicht gefunden werden.

Bei der Überprüfung des Galaxy M20 habe ich mich über das Vorhandensein sehr schmaler Rahmen um das Display beschwert - als ich ein Smartphone in die Hand nahm, war sein Bildschirm an den Rändern mit den Fingerspitzen bedeckt, und die damalige Benutzeroberfläche erkannte einen solchen Aktion als aktiv, reagiert mit dem Starten von Programmen und bietet an, den Startbildschirm sofort nach dem Entsperren zu konfigurieren. Beim M10 wurde dieses Verhalten des Bildschirms jedoch nicht beobachtet, obwohl es keine merklichen Änderungen in der Breite der Rahmen gab.

Batterie

Das Galaxy M10 ist mit einem 3400-mAh-Standardakku für moderne Budget-Smartphones ausgestattet. Trotzdem schafft unsere Testperson einen ganzen Tag anständiger Arbeit, einschließlich fast vier Stunden Bildschirmzeit beim Spielen von Spielen, zusätzlich zu den täglichen Routinen wie dem Abrufen von E-Mails und dem Surfen im Internet.

Der M10 hat drei Batterieoptimierungsmodi:

  • Optimiert, auch bekannt als Core, wenn "das empfohlene Gleichgewicht zwischen Leistung und Akkulaufzeit erreicht ist";
  • Medium Economy: Dieser Modus aktiviert (kann deaktiviert werden) standardmäßig die Beschränkung von Hintergrunddaten, wodurch verhindert wird, dass Apps WLAN und mobile Daten im Hintergrund verwenden; standardmäßig aktiviert (kann auch deaktiviert werden), wodurch die Frequenz des Prozessors auf 70 % begrenzt wird; die Displayhelligkeit verringert sich um 10 % (kann auf 5 % begrenzt oder deaktiviert werden);
  • Maximale Energieeinsparungen: Zusätzlich zu den Verfahren, die beim Aktivieren der mittleren Energieeinsparung erforderlich sind, wird auch eine vereinfachte Benutzeroberfläche aktiviert, ein dunkles Design mit Deaktivierung von Begrüßungsbildschirmen, Hintergrundbildern, Widgets und Gesichtserkennung.

Es ist erwähnenswert, dass es nach einer solchen Modusänderung in eine beliebige Richtung zu Verzögerungen (Zuckungen) bei der Bedienung der Benutzeroberfläche kommen kann, die jedoch nach ein paar Bildschirmsperren schnell verschwinden.

Die volle Ladezeit des Akkus mit einem Standard-Ladegerät (5V / 1A) beträgt fast drei Stunden, wenn das Smartphone ausgeschaltet ist.

Speicher, Chipsatz, Leistung

Wie oben erwähnt, haben wir ein Beispiel mit 2 GB RAM (LPDDR3) und 16 GB (eMMC 5.1) internem Speicher getestet. In Tests des verbauten Speichers zeigte dieser eine Datenübertragungsrate von 32 MB/s beim Schreiben und 153 MB/s beim Lesen. Für RAM liegt die Datenkopiergeschwindigkeit auf dem Niveau von 2730 MB / s.

Das Herzstück des Galaxy M10 ist der alte Chipsatz aus eigener Produktion - Samsung Exynos 7870, Smartphones, die vor drei Jahren in den Handel kamen (z. B. das Budget Galaxy J7 2016). Es wird in einem 14-nm-FinFET-Prozess hergestellt und verfügt über acht Cortex A53-Prozessorkerne mit bis zu 1,6 GHz sowie eine Single-Core-Mali-T830-MP1-GPU. Diese Lösung ist in der Leistung dem im Galaxy M20 installierten Exynos 7904-Chipsatz oder sogar dem in modernen Budgetgeräten - Galaxy A10 und A20 - installierten Exynos 7884 unterlegen. Bei normalen Aufgaben im Zusammenhang mit Websurfen, Chatten und sozialen Netzwerken macht sich dieser Leistungsunterschied nicht besonders bemerkbar. Warum sich der Hersteller für ein modernes Smartphone, auch ein Budget-Smartphone, für eine so „antike“ Lösung entschieden hat, bleibt jedoch ein Rätsel. Es kann davon ausgegangen werden, dass er den Bestand des Exynos 7870 irgendwo unterbringen musste und es wurde beschlossen, ihn in einem Modell zu verwenden, das in einer kleinen Serie in den Verkauf gehen wird.

Im Vergleich zu synthetischen Benchmarks liegt die Leistung des Galaxy M10 irgendwo auf Augenhöhe mit den besten Geräten, die mit Qualcomm Snapdragon 625-Prozessoren ausgestattet sind.

Beim Bestehen von Leistungstests und in schweren Spielen ist die Erwärmung des Smartphones nicht zu spüren (natürlich gibt es sie, aber sie wird sich bemerkbar machen, wenn Sie speziell Temperaturänderungen überwachen).

Kommunikation

Das Galaxy M10 ist, wie es sich für ein preisgünstiges Smartphone gehört, nur mit einem Single-Band (2,4 GHz) Wi-Fi-Modul mit Wi-Fi Direct-Unterstützung sowie Bluetooth v4.2 und USB On-The-Go-Technologien ausgestattet , mit dem Sie externe USB-Sticks, Mäuse und Tastaturen anschließen können.

M10 unterstützt 4G (LTE)-Netzwerke in Frequenzbändern wie 2100/1800/850/2600/900/800 MHz (B1/3/5/7/8/20/38/40/41). Für 3G (WCDMA)-Netze - 2100/850/900 MHz, aber für GSM-Netze gibt es nur Platz für drei Frequenzbänder: 850/900/1800 MHz. Daher sollte dieser Umstand bei Reisen ins Ausland berücksichtigt werden, insbesondere nach Nordamerika, wo das GSM-1900-MHz-Band verwendet wird. Gleichzeitig verfügt dieses Gerät über zwei separate Steckplätze für SIM-Karten und einen separaten Steckplatz für eine microSD-Speicherkarte.

Die angegebenen globalen Positionsbestimmungssysteme umfassen Unterstützung für A-GPS, amerikanisches GPS, russisches GLONASS, chinesisches Beidou und japanisches QZSS. Die Geschwindigkeit der Koordinatenbestimmung in offenen Bereichen mit einem "heißen" Start beträgt nicht mehr als drei Sekunden. Die Koordinatenbestimmung beim "Warmstart" wird auf ca. eine Minute erhöht.

Im Raum neben dem Fenster beträgt die Geschwindigkeit der Koordinatenbestimmung etwa 10 Sekunden. Bei bewölktem Wetter erhöht sich diese Zahl deutlich.

Kamera

Die im Galaxy M10 installierte duale Hauptkamera ist in ihren Parametern dem Galaxy M20 sehr ähnlich und besteht aus einem 13-MP-Hauptmodul mit einem Standardobjektiv mit einer ziemlich schnellen F1,9-Blende und einem sekundären Modul mit einer Auflösung von 5 MP mit einem Weitwinkelobjektiv (120 °), dessen Blendenwert F2.2 beträgt. Es gibt auch Autofokus und LED-Hintergrundbeleuchtung.

Die Frontkamera hat eine Auflösung von 8 MP bei einer Blende von F2.0. Das weiße Leuchten des Displays wird zur Hintergrundbeleuchtung verwendet.

Aufnahmen der Hauptkamera sind typisch für das Low-End-Segment, wo es bei einem deutlichen Unterschied in der Beleuchtung zu einem spürbaren Detailverlust in den hellen oder dunklen Bereichen des Fotos kommt. Mir hat sehr gut gefallen, wie der Autofokus funktioniert – die Kamera wählt den richtigen Fokus von selbst aus, und nur in einigen Fällen müssen Sie Ihren Finger auf den Bildschirm stecken, um das Objekt zu ändern, auf das Sie den Fokus verschieben möchten.

Der „Pro“-Modus der Hauptkamera gönnt sich mit seinen ADVANCED-Funktionen nicht viel – der Nutzer kann statt Automatik wählen:

  • Benutzerdefinierte ISO-Werte von 100 bis 800
  • Vier Arten von Weißabgleich: Tageslicht, Wolkig, Blendend und Fluoreszierend
  • Belichtungswerte von -2 bis +2
  • Messart: Mittenbetont, Spot und Matrix.

Der „Pro“-Modus spart oft in Situationen, in denen der Automatikmodus mit dem Weißabgleich nicht zurechtkommt – dann muss man manuell den gewünschten Typ einstellen, und die Mitsubishi Pajero 2013 V80 3.0 VR-I Black-Bilder werden umgewandelt:Der „Pro“-Modus spart oft in Situationen, in denen der Automatikmodus mit dem Weißabgleich nicht zurechtkommt – dann muss man den gewünschten Typ manuell einstellen, und Mitsubishi Pajero 2013 V80 3.0 VR-I Schwarz Mitsubishi Pajero 2013 V80 3.0 VR-I Schwarz Bilder werden transformiert:

Aber in diesem Modus steht die Option zum Aktivieren der HDR-Unterstützung nicht zur Aktivierung zur Verfügung, was dazu führt, dass die richtige Farbbalance in den Bildern erhalten wird, jedoch mit überbelichteten und dunklen Bereichen:

Die Hauptkameraschnittstelle ist Standard für alle Samsung-Geräte, die mit der OneUI-Schnittstelle arbeiten. Es wird nur durch die Möglichkeiten des Pro-Modus und die Anzahl der verfügbaren Modi für den M10 begrenzt, deren Reihenfolge und Verfügbarkeit in den Einstellungen geändert werden kann:

  • Panorama
  • Profi
  • Live-Fokus
  • Foto
  • Videoaufnahme
  • Serienaufnahmen

Beim Umschalten auf die Frontkamera ist der Benutzer auf die folgenden Modi beschränkt:

  • Live-Fokus
  • Foto
  • Videoaufnahme

Es sollte beachtet werden, dass im Live-Fokus-Modus, wenn der Hintergrundunschärfeeffekt erstellt wird, die Software beider Kameras (hinten und vorne) immer nach einem Gesicht im Bild sucht und ohne dieses keinen solchen Effekt erzeugt.

Für diejenigen, die gerne Spaß beim Fotografieren von Porträts und Selbstporträts haben, gibt es eine große Auswahl an Aufklebern, einschließlich animierter Aufkleber, die auf ein bestimmtes Ereignis reagieren (normalerweise ein Zwinkern oder Öffnen des Mundes). Sollten dem Nutzer die vorinstallierten Sticker nicht ausreichen, können im Samsung Store neue heruntergeladen werden.

Mit Galaxy M10 können Sie Videos in Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) auf beiden Kameras aufnehmen. In ihren Einstellungen können Sie das Verhältnis der Videoaufnahme zum Bildschirm oder 1: 1 ändern sowie eine niedrigere Auflösung auswählen - HD (1280x720).

Im Kameraeinstellungsmenü (Vorder- und Hauptkamera) können Sie für jede Kamera die Auflösung und das Seitenverhältnis auswählen, mit denen Sie Fotos aufnehmen möchten.

Außerdem können Sie in diesem Menü:

  • HDR-Modus aktivieren (automatisch oder erzwingen) oder deaktivieren
  • Gitter aktivieren (3x3 oder quadratisch)
  • Geotagging zu Bildern hinzufügen
  • Wählen Sie aus, welche Aufnahmemodi beibehalten werden sollen und in welcher Reihenfolge sie auf der Kameraoberfläche angezeigt werden sollen
  • Aktivieren Sie die Möglichkeit, die Kamera schnell zu starten, indem Sie zweimal die Ein-/Aus-Taste drücken
  • Fotovorschau nach der Aufnahme aktivieren
  • Wasserzeichen zu erstellten Fotos hinzufügen
  • Richten Sie die Spiegelung beim Aufnehmen eines Selfies ein

Da das Samsung Galaxy M10 keinen Fingerabdruckscanner hat, ist die einzige biometrische Authentifizierungsmethode die Gesichtserkennung, die für die Frontkamera zuständig ist. Die Erkennungsgeschwindigkeit hängt von der Qualität der anfänglichen Kalibrierung der Gesichtserkennung des Besitzers dieses Smartphones ab. Es kann in ein paar Sekunden vergehen oder beim ersten Mal nicht funktionieren, und dann müssen Sie die Position Ihres Blicks auf die Kamera ändern. Aber interessanterweise ist die Erkennungsgeschwindigkeit nicht vom Umgebungslicht abhängig – die Gesichtserkennung gelingt bei völliger Dunkelheit mit dem gleichen Erfolg wie bei hellem Sonnenlicht. Wenn Sie den Netzschalter drücken, schaltet sich die Frontkamera ein, wie durch die Animation um die Kamera herum angezeigt, und die maximale Displayhelligkeit wird eingestellt (Sie können sie in den Einstellungen ausschalten), die nach der Benutzeridentifikation wieder normal wird.

Softwarefunktionen

Das von uns getestete Galaxy M10 lief ursprünglich mit Android 8.1 Oreo mit Samsung Experience 9.5, während dieses Modell mit vorinstalliertem Android 9.0 Pie und der neuen One-Benutzeroberfläche geliefert wird. Daher musste das überwachte Gerät zwangsweise auf Pie aktualisiert werden, weil. er hat die neue Version des Betriebssystems nicht gesehen.

Nach dem Update hat sich das M10 geändert, und seine Menüs und sogar die Geschwindigkeit der Benutzeroberfläche unterscheiden sich praktisch nicht von den Flaggschiff-Modellen, außer an den Stellen, an denen zusätzliche Funktionen in älteren Modellen verwendet werden, beispielsweise in der Form des virtuellen Assistenten Bixby oder kontaktloses Bezahlen mit drahtloser NFC-Technologie.

Nach dem ersten Start des Systems war das Yandex-Such-Widget auf dem Startbildschirm verfügbar, ebenso wie die Verknüpfung selbst, die problemlos gelöscht werden konnte:

Für den Chrome-Browser wurde nach dem ersten Start auch vorgeschlagen, neben Google eine russische Suchmaschine zu wählen:

Um uns nicht mit einer Beschreibung aller Funktionsmerkmale der neuen Oberfläche zu wiederholen, empfehlen wir, einen separaten und ausführlichen Artikel darüber zu lesen:

Es ist auch erwähnenswert, dass die proprietären Anwendungen des Herstellers (z. B. Uhr, Rechner, Kalender usw.), die nicht Teil des Betriebssystems sind, nicht über den Google Play App Store aktualisiert werden, sondern mit ihrem eigenen - Galaxy Store.

Multimedia

Galaxy M10 ist mit einem Lautsprecher auf der Rückseite ausgestattet. Er ist recht laut und bei maximaler Lautstärke gibt es keine merklichen Verzerrungen. Wenn Sie das Smartphone jedoch auf eine ebene Fläche legen, sinkt die Lautstärke des Lautsprechers erheblich - sein Loch schließt sich. Wenn sich der Lautsprecher in der Nähe der Kameras befinden würde, wo es Vorsprünge gibt, wäre ein solcher negativer Effekt vielleicht nicht beobachtet worden.

Die Lautstärke des Lautsprechers ist durchschnittlich oder etwas niedriger. Der Vibrationsalarm ist überdurchschnittlich stark und fühlt sich in Oberbekleidungstaschen sehr gut an.

Am unteren Ende gibt es auch eine Standard-3,5-Audiobuchse, an die Sie beim Anschließen von Kopfhörern die Unterstützung für Dolby Atmos-Surround-Sound-Technologie aktivieren können, die UHQ UPSCALER-Funktion, die die Klangqualität verbessert, indem sie die Bittiefe und Frequenz erhöht, sowie die Funktion, den Ton eines Lampenverstärkers zu emulieren.

Für alle Tonwiedergabekanäle ist es möglich, die Option "Konzertsaal-Soundeffekt" zu aktivieren, eine einstellbare Anpassung der optimalen Lautstärke von Frequenzen in Abhängigkeit vom Alter des Benutzers (denn abhängig von unserem Alter nehmen wir leise und leise wahr Höhen unterschiedlich ) sowie einen Equalizer mit zwei Modi („Einfach“ und „Normal“).

Radioliebhaber können das eingebaute UKW-Radio verwenden, das funktioniert, wenn kabelgebundene Kopfhörer angeschlossen sind. Die Suche nach Radiosendern über die gesamte Reichweite geht überraschend schnell und der gesamte Suchvorgang dauerte nicht länger als 15 Sekunden.

Außerdem unterstützt das Galaxy M10 Widevine Level 1 DRM, um HD-Inhalte von verschiedenen Video-Streaming-Diensten bereitzustellen, während sogar einige Flaggschiff-Smartphones nur Widevine Level 3 unterstützen.

Impressionen

Nachdem er Zeit mit dem Galaxy M10 verbracht hatte, ließ er ihn hinter sich