Eine Übersicht über AKU-Aktualisierungspakete für Windows Mobile 5.0

Das AKU-Update wird vom Hersteller zusammen mit der neuen Firmware installiert. Es kann nicht über die aktuelle Firmware heruntergeladen und installiert werden. Sie können ein neues AKU-Update nur mit einer neuen Firmware erhalten, die der Hersteller veröffentlichen sollte. Geräte mit installiertem AKU 3.0-Update werden Ende Oktober verfügbar sein. Für die meisten älteren Geräte ist das AKU 3.0-Update nicht verfügbar.

Das Aktualisieren und Verbessern des Betriebssystems ist ein kontinuierlicher Prozess. Wir sehen globale Änderungen, wenn wir von einer Version des Betriebssystems zu einer anderen wechseln, beispielsweise von Windows Mobile 2003 zu Windows Mobile 5.0. Wenn viele Änderungen vorgenommen, aber nicht in die neue Version eingetippt werden, erhält das Betriebssystem ein Präfix im Namen, wie es bei Windows Mobile 2003 Second Edition der Fall war. Kleinere Änderungen treten natürlich häufiger auf und konzentrieren sich hauptsächlich auf die Behebung von Fehlern und Mängeln der ursprünglichen Version des Betriebssystems.

Für Windows Mobile heißen diese Updates Anpassung Kit oder Anpassung Kit Update strong> (AKU, wir werden diese Abkürzung später im Text verwenden), enthalten sie eine Reihe neuer Funktionen und Korrekturen für alte Fehler. Jedes neue AKU-Paket enthält alle Änderungen früherer AKUs. Um die wichtigsten Änderungen innerhalb von AKU hervorzuheben, verwendet das Unternehmen manchmal den Begriff Feature Pack (FP ), entlehnt von der S60-Plattform. Die Bedeutung von FP auf dem Nokia S60 und AKU auf Windows Mobile kann auf die gleiche Ebene gestellt werden, die Verwendung des Begriffs FP für Windows Mobile ist mehr Marketing als eine wirkliche Notwendigkeit.

Jedes AKU, bevor es endgültig wird (oder in Microsoft-Begriffen, release to manufacturing oder RTM), wird Alpha- und Betatests bei Microsoft und OEM/ODM unterzogen. Nachdem Partner die finale (RTM) Version des Update-Pakets erhalten haben, müssen mindestens 120 Tage vergehen, bevor der Hersteller seine Geräte mit dem neuen AKU-Paket verkaufen kann. Dies ist die Richtlinie von Microsoft, diese vier Monate werden von Microsoft verwendet, um kritische Fehler zu beheben und fehlende Funktionen hinzuzufügen. Denken Sie daran, wie viel Zeit seit der Ankündigung von Windows Mobile 5.0 vergangen ist, bevor die ersten Geräte zum Verkauf erschienen.

In diesem Artikel analysieren wir nacheinander alle Versionen von AKU für Windows Mobile 5.0. Grundsätzlich beziehen sich die beschriebenen Änderungen sowohl auf WM für PPC als auch auf WM für Smartphone. In diesen Fällen wird nicht angegeben, auf welche Plattform sie sich beziehen. Wir werden nur Notizen machen, wenn die Neuerung nur für WM für PPC oder für WM für Smartphones gilt.

Unsere Leser waren die ersten weltweit, die einen detaillierten Überblick über Windows Mobile 5.0 erhielten. Heute werden Sie als erster die Details zu AKU 3.0 erfahren, aber wir beginnen die Analyse sequentiell, ab dem allerersten AKU.

Wie finde ich heraus, welches Aktualisierungspaket auf Ihrem Smartphone/Kommunikator installiert ist? Sehr einfach. Es reicht aus, in den Einstellungen (Start/Einstellungen/System) den Punkt Über zu öffnen. Die letzten drei Ziffern der Form x.x.x ist die AKU Version, wir werden an den ersten beiden interessiert sein.

Adaption Kit Update 0.1 und 0.2

Eines der allerersten Updates. Sie konzentrieren sich fast ausschließlich auf die Behebung der Fehler des ursprünglichen WM 5.0 (z. B. die Unfähigkeit, einen Notruf abzusetzen, wenn das Gerät gesperrt ist). Hersteller erhielten (für den Endverbraucher) unbedeutende Möglichkeiten. Zum Beispiel die Möglichkeit, Hilfedateien zu überschreiben (Pocket PC), die Transparenzstufe des Standardhintergrunds anzupassen (Pocket PC), die Möglichkeit, die Option zum automatischen Vervollständigen von Wörtern während der Eingabe zu deaktivieren. Wie wir sehen können, sind die Änderungen so, dass ein normaler Benutzer sie einfach nicht bemerken würde.

Adaption Kit Update 1.0

Dieses Aktualisierungspaket fügt viele neue Funktionen hinzu und behebt viele Fehler. Die Anwendung, die für die Arbeit mit der Kamera verantwortlich ist, wurde erheblich verbessert, ihre Funktionalität wurde erheblich erweitert. Da die Hersteller jedoch überwiegend ihre eigenen Schnittstellen verwenden, ist diese Änderung unbemerkt geblieben.

Eine der wichtigsten Neuerungen für die WM for Smartphone-Plattform ist die Unterstützung der horizontalen Bildschirmausrichtung (was erwartet wurde, da die Moto Q-Ankündigung zu diesem Zeitpunkt kurz bevorstand). Eine weitere Änderung für Smartphones ist, dass sie nun auch ohne SIM-Karte verwendet werden können, zuvor war standardmäßig eine SIM-Karte erforderlich. Die nächsten Schritte zur Konvergenz der beiden Plattformen Pocket PC und Smartphone.

Kleines Tuning wurde mit Nachrichten bearbeitet. Alle in Outlook Mobile konfigurierten Postfächer können jetzt so konfiguriert werden, dass E-Mail-Prüfungen geplant werden. Bisher konnte nur ein Postfach für die automatische Prüfung konfiguriert werden. Die restlichen Postfächer mussten manuell überprüft werden. Die Mailbox hat auch die Möglichkeit hinzugefügt, nach Nachrichtentyp zu sortieren (z. B. SMS von MMS trennen), aber diese neue Funktion ist völlig nutzlos, wenn der Hersteller separate Ordner für SMS und MMS organisiert.

Eine weitere neue Funktion auf Smartphones – wenn Sie eine Telefonnummer in einer Nachricht erhalten haben, können Sie die Nummer auf dem Nachrichtenanzeigebildschirm ändern und sie anrufen, ihr eine SMS senden und sie in Ihrem Adressbuch speichern. Dies ist natürlich eine bequeme und nützliche Funktion.

Auf Smartphones können Sie jetzt eine Kurznachricht oder MMS aus dem Anrufprotokoll senden. Dies ist beabsichtigt, aber in Wirklichkeit wird anstelle von MMS aus irgendeinem Grund E-Mail angeboten, auch für Telefonnummern, die nicht in den Kontakten aufgeführt sind.

Für Pocket PC ist die Funktion zum Anrufen und Senden nur an eine begrenzte Liste von Nummern (feste Rufnummern oder kurz FDN) verfügbar geworden. Dazu müssen Sie einen PIN2-Code eingeben. Diese Funktion ist seit sehr langer Zeit auf normalen Telefonen verfügbar, aber erst jetzt kommt sie auf Windows Mobile-Geräten.

Wenn Sie einen Alarm einschalten, wird auf dem Bildschirm „Heute“ neben dem Datum ein Glockensymbol angezeigt.

Volle Unterstützung für SIM-Kontakte erscheint für Pocket PC, sie werden am Ende der allgemeinen Kontaktliste angezeigt, sie können in das Hauptnotizbuch kopiert werden.

Hardware-Tastensperrfunktion für Pocket PC hinzugefügt.

Noch eine kleine UI-Änderung. Beim Blättern in Listen (Kontakte, Nachrichten im Posteingang) nach dem letzten Element kehren Sie sofort zum Anfang der Liste zurück, bevor Sie nur zurückblättern konnten. Hersteller haben die Möglichkeit, diese Funktion in zukünftigen Updates zu deaktivieren.

Adaption Kit Update 1.1

Diese Zusammenstellung von Verbesserungen zielt hauptsächlich darauf ab, die Arbeit mit drahtlosen Adaptern zu verbessern.

Formal wird ab diesem Service Pack das Bluetooth A2DP-Profil unterstützt, mit dem Sie Stereoton an spezielle Bluetooth-Kopfhörer übertragen können. In Wirklichkeit war die Unterstützung für das A2DP-Profil standardmäßig nicht aktiviert (eher ist dies ein Experiment, die geringe Qualität seiner Implementierung ist die Erklärung dafür), viele Hersteller haben seine Unterstützung nicht in neue Geräte integriert. Ein weiteres neues Feature in der Bluetooth-Implementierung ist die Synchronisation von Kontakten mit dem Bluetooth Car Kit.

Die Arbeit mit Wi-Fi hat zahlreiche kosmetische Änderungen erfahren, jetzt kann der Benutzer sofort sehen, mit welchem ​​Zugangspunkt er arbeitet, sicher oder nicht. Wenn ein neuer WLAN-Hotspot gefunden wird, wird das Netzwerk in einer Popup-Benachrichtigung als sicher/unsicher markiert. Sichere Netzwerke sind in der allgemeinen Liste mit einem Vorhängeschloss-Symbol gekennzeichnet. Sie können Popup-Benachrichtigungen über neue WLAN-Hotspots deaktivieren. Zahlreiche Fehler im Zusammenhang mit dem WLAN-Betrieb wurden behoben.

Jetzt wurde offiziell die Unterstützung für Festplatten hinzugefügt (beim Modell Samsung i300 musste der koreanische Hersteller Probleme im Zusammenhang mit dem Festplattenbetrieb selbst lösen). Eine weitere interessante Neuerung ist eine schnelle Bildschirmrotation im Pocket PC.

Adaption Kit Update 2.0

Dieses AKU enthält das gefeierte und bekannteste Messaging and Security Feature Pack (MSFP). Die Bedeutung dieses Pakets für die Hauptzielgruppe veranlasste Microsoft, es innerhalb von AKU 2.0 zu isolieren.

Der nächste interessante Punkt charakterisiert, an wen sich dieses Update hauptsächlich richtet. Vor der offiziellen Veröffentlichung war einer der internen Paketnamen Enterprise Feature Pack. Sichtbarer Fokus auf die Bedürfnisse des Unternehmensanwenders.

Die wichtigste Neuerung ist die Unterstützung der Always Up to Date-Technologie Version 2 oder AUTDv2 (die erste Version basierte auf SMS-Benachrichtigungen vom Server), besser bekannt als Microsoft Direct Push-Technologie. Wenn man in einfachen Worten den Mechanismus seiner Wirkung beschreibt, erhält man das folgende Bild. Das Mobilgerät ist in ständiger Verbindung mit dem Server (erfordert MS Exchange 2003 SP2). Sobald ein neues Element auf dem Server erscheint (neuer Brief, Terminänderung, neuer Kontakt), wird es sofort auf das mobile Gerät übertragen, es muss nicht manuell nach Updates gesucht werden. Somit haben Sie Zugriff auf aktuelle, aktuelle Informationen. Überraschenderweise funktioniert ein Smartphone / Communicator mit permanenter Verbindung zu GPRS / EDGE nicht mehrere Stunden, sondern je nach Modell mehrere Tage. Insbesondere wenn Sie z. B. die Arbeit nach Zeitplan einrichten, stellen Sie die Aufnahme von Direct Push von 9 bis 18 Uhr in den Einstellungen ein.

Natürlich wurde eine gravierende Anpassung an das mobile Format vorgenommen, da Mobilfunknetze zur Datenübertragung genutzt werden. Um die Geschwindigkeit zu erhöhen, wird die GZIP-Komprimierung verwendet, um die Startzeit der Synchronisierung zu reduzieren, wird die Entwicklung des "Verbindungs-Caching" verwendet. Unterstützung für Secure MIME (SMIME) hinzugefügt, der Benutzer kann jetzt signierte und verschlüsselte Nachrichten lesen. Der Benutzer kann nach Kontakten und Adressen im Firmenadressbuch suchen (Global Address Book Lookup, GAL).

Die Remote-Gerätesicherheitsverwaltung ermöglicht dem MS Exchange-Administrator, Kennwortanforderungen aus der Ferne festzulegen, das Gerät zu sperren und vertrauliche Daten zu löschen, die von einem Angreifer verwendet werden können.

Kleine Halskette mit weißem Kreuzdesign. Ob Direct Push over Wi-Fi zugelassen wird oder nicht, ist Sache des Herstellers.

Wir können sehr lange über MSFP sprechen, aber das ist nicht der Zweck dieser Überprüfung. Interessierte Leser können zusätzliches Material auf MSFP lesen, von dem es viele im Netz gibt.

Die Liste der Neuerungen in AKU 2.0 beschränkt sich nicht auf das „Corporate User Kit“, es gibt noch mehr zu erzählen.

Viele von Ihnen werden überrascht sein, aber Internet Explorer Mobile in AKU 2.0 hat viel Arbeit erhalten. Grundsätzlich - die Beseitigung von Fehlern, aber es gibt Neuerungen. Schnelles vertikales Scrollen, schnelle Rückkehr zur vorherigen Seite. Kompilierte WML- und WMLScript-Unterstützung über HTTP. Erweiterte Unterstützung für den DOM-Standard.

Smartphones unterstützen jetzt Frames und die Tasten "2" und "8" werden verwendet, um die Seite vorwärts bzw. rückwärts zu scrollen.

Hinzugefügt eine Anwendung zum Arbeiten mit Verbindungen - Wireless Manager. Damit können Sie den WLAN-/Bluetooth-Modus im Flugzeug schnell aktivieren/deaktivieren. Eine Art Multifunktionsschalter. Es gibt auch schnellen Zugriff auf Wi-Fi/Bluetooth-Einstellungen.

SIM Toolkit. SIM-Menü des Betreibers, ohne Funktionen. Zuvor mussten Hersteller Alternativen nutzen, um mit einer SIM-Karte zu arbeiten.

Genau wie bei Smartphones wurde dies im vorherigen Update implementiert; in Pocket PC kann eine in einer Nachricht empfangene Telefonnummer vor einem Anruf bearbeitet, dem Telefonbuch hinzugefügt und eine SMS an sie gesendet werden.

p>

Eine Neuerung, die erfahrenen Pocket-PC-Benutzern nicht sehr gefallen hat: In der obersten Zeile der Anzeigen sehen wir beim Arbeiten mit allen Programmen anstelle einer Uhr eine Batterieanzeige. Die Gerechtigkeit wurde in AKU 2.2 wiederhergestellt, als der Benutzer die Wahl hatte, was er in der oberen rechten Ecke seines Pocket PCs sehen wollte – die Batterieanzeige oder die Uhr.

Smartphones haben einen integrierten Dateibrowser. Zuvor wurde stattdessen eine der Entwicklungen von Drittanbietern verwendet. Führt alle grundlegenden Aufgaben der Arbeit mit Dateien aus, aber nicht mehr.

Adaption Kit Update 2.1

Die erste und einzige Neuerung dieses Pakets ist die dynamische Bildschirmdrehung auf Smartphones.

Adaption Kit Update 2.2

Die ActiveSync-Kompatibilität wurde mit der Einführung des Dienstprogramms ActiveSync Serial Switch verbessert. Die neue Version von ActiveSync 4.x wechselte zunächst auf die RNDIS-Transportschicht, jetzt ist es möglich, auf die alte Version (verwendet in Windows Mobile 2003 und früher) zu wechseln, wenn es Probleme beim Verbinden des Geräts mit dem Computer gibt. Im Durchschnitt wurde die Startzeit des Pocket PCs aufgrund verbesserter Caching-Methoden um 15 Sekunden reduziert. Alle anderen Änderungen sind entweder geringfügig oder beheben einfach Fehler.

Adaption Kit Update 2.3

In diesem Service Pack sehen wir hauptsächlich Fehlerkorrekturen, wir können keine besonderen neuen Features feststellen.

Adaption Kit Update 2.5

Und es gibt ein paar Änderungen in diesem Update. Das einzige, was wir feststellen können, ist die Unterstützung für das Wählen aus dem Heute-Bildschirm für QWERTZ-Smartphones und die Möglichkeit, die Farbe der Zahlen vom Hersteller beim Wählen der Nummer zu ändern (Samsung-Einfluss?).

Adaption Kit Update 2.6

Eine bemerkenswerte Änderung in diesem AKU ist die Möglichkeit, die Videowiedergabe in Windows Media Player bis zu zwei Mal zu vergrößern.

Adaption Kit Update 3.0

Schließlich sind wir kurz davor, über das neueste Service Pack mit dem Codenamen Venti zu sprechen. Es enthält wichtige Änderungen, wir werden uns auf sie konzentrieren. Bereits beim Booten können Sie erkennen, dass AKU 3.0 auf Ihrem Gerät installiert ist – eine stilisierte Aufschrift Windows Mobile Direct Push Technology wird auf grünem Hintergrund angezeigt. Microsoft hat sich daher erneut entschlossen, die Verfügbarkeit des MSFP-Updates hervorzuheben. Darüber hinaus wurde das „Info“-Programm um eine Erwähnung des Messaging and Security Feature Pack erweitert.

Beginnen wir mit der Analyse von Innovationen. Der Hersteller kann optional das .NET Compact Framework Version 2 statt Version 1 beifügen.

Eine der wichtigsten Neuerungen in AKU 3.0 ist die Sprachbereitstellung. Der Hersteller kann nach eigenem Ermessen so viele Sprachen unterstützen, wie in den permanenten Speicher des Geräts passen. Jedes Sprachpaket ist je nach Sprache zwischen 6 und 12 MB groß.

Das Ärgerliche ist, dass Sie eine Sprache nur einmal auswählen können, danach werden alle anderen Sprachpakete entfernt. Das heißt, selbst mit einem Hard-Reset ist es unmöglich, die Sprache zu ändern. Aber nicht alles ist so schlimm, der Hersteller kann die Sprachpakete auf Wunsch nicht löschen und dem Benutzer die Möglichkeit geben, die Sprache zu ändern (es ist ein Hard-Reset erforderlich). Dies ist eine sehr wichtige Neuerung, allerdings ohne die Möglichkeit, die Sprache ohne einen harten Neustart umzuschalten.

Das Arbeiten mit drahtlosen Schnittstellen wurde erheblich verbessert. Das neue Internet-Sharing-Dienstprogramm ersetzt Modem Link und ermöglicht es Ihnen, einen Desktop-PC oder Laptop über USB oder Bluetooth über einen Communicator oder ein Smartphone mit dem Internet zu verbinden. Alle Einstellungen werden am Communicator vorgenommen, was die Verbindung erheblich vereinfacht. Der Computer muss das Bluetooth-Netzwerkprofil unterstützen, wobei das Windows Mobile-Gerät als Bluetooth-Netzwerkzugriffspunkt und nicht als Remotemodem fungiert. Dies vereinfacht den Verbindungsaufbau am Computer. Tatsächlich müssen Sie sich nur mit einem Zugangspunkt verbinden, es sind keine zusätzlichen Einstellungen erforderlich (z. B. das Vorschreiben eines Zugangspunkts, der beim Verbinden über das Bluetooth-DUN-Profil erforderlich war).

Neuer Wi-Fi-Verbindungsassistent auf Smartphones, sehr praktisch zum Konfigurieren neuer Wi-Fi-Netzwerke.

Eine der wichtigsten Neuerungen ist die Unterstützung von WPA2, dem derzeit sichersten Wi-Fi-Sicherheitsstandard. Und die letzte Wi-Fi-Verbesserung ist die Unterstützung von Wi-Fi Multimedia oder, wie es auch genannt wird, Wi-Fi Quality of Service (QoS), die es dem Access Point ermöglicht, den Datenverkehr zu priorisieren und ihn optimal zwischen verschiedenen Anwendungen zu verteilen. Dies ist wichtig für IP-Telefonie und Streaming von Multimedia-Anwendungen.

Verbesserte Arbeit mit Bluetooth. Unterstützung für das FTP-Profil ist erschienen, die Qualität des A2DP-Profils wurde verbessert, es gab zuvor ernsthafte Beschwerden über die Qualität seiner Ausführung.

Eine wichtige Verbesserung in Internet Explorer Mobile besteht darin, dass der Browser jetzt AJAX (Asynchronous JavaScript and XML) unterstützt. Mit AJAX können Sie dynamische Seiten auf einem mobilen Gerät erstellen. AJAX-Implementierungsbeispiel – gmail.com-Maildienst.

Das Outlook Mobile-Erlebnis wurde geändert. Beim ersten Start bietet das System an, E-Mail (POP3/IMAP oder Exchange) über den Assistenten einzurichten. Bisher wurde beim Starten des Systems vorgeschlagen, nur die Zeit und die Sicherheit zu konfigurieren. Gleichzeitig können Hersteller und Betreiber die Einstellungen für die gängigsten Mail-Dienste zunächst vorgeben, was dem Anwender die Konfiguration erheblich erleichtert.

Jetzt können Sie ohne Eingabestift über das Menü zwischen Ordnern mit Nachrichten auf dem Pocket PC navigieren. Zuvor war die Unfähigkeit, zwischen Ordnern zu wechseln, ohne einen Eingabestift zu verwenden, einer der Hauptnachteile der "einhändigen" Navigation in Windows Mobile 5.0.

Sie können jetzt einen Kontakt per SMS versenden (im vCard-Standard). Wenn Ihnen ein Kontakt in einer Kurznachricht zugesandt wurde, werden Sie sofort aufgefordert, den eingehenden Kontakt in Ihrem Adressbuch zu speichern.

Kurznachrichten können jetzt auf der SIM-Karte gespeichert werden. Nachrichten auf der SIM-Karte werden in der allgemeinen Nachrichtenliste angezeigt.

Es ist jetzt möglich, Kurznachrichten über GPRS (SMS over GPRS) zu versenden. Der Betreiber muss diese Funktion ebenfalls unterstützen.

Verbesserte Unterstützung für Kontakte auf der SIM/USIM-Karte. SIM-Kontakte werden in der allgemeinen Kontaktliste nun in alphabetischer Reihenfolge angeordnet und nicht wie bisher am Ende der Liste. Meiner Meinung nach ist dies nicht sehr praktisch, insbesondere wenn eine große Anzahl von Kontakten und eine teilweise Sicherung auf der SIM-Karte vorhanden sind, werden Kontakte dupliziert. Es wäre besser, wenn eine solche Möglichkeit optional wäre.

Wir können auch feststellen, dass die Unterstützung für externe Displays bereits offiziell hinzugefügt wurde. Als Experiment (die Funktion funktioniert immer noch schlecht, es fühlt sich unfertig an) ist die MP3-Unterstützung auf Smartphones für alle Ereignisse erschienen, einschließlich SMS und Erinnerungen. Ob dieses Feature in der finalen Version erscheinen wird, ist noch nicht klar.

Schlussfolgerungen

In der gesamten Geschichte von AKU für Windows Mobile 5.0 sehen wir, wie die Behandlung von "Kinderkrankheiten" (wie viele Jahre ging Microsoft zu der Erkenntnis, dass MP3-Melodien auf SMS erlaubt sein sollten), parallel zur Behebung von Fehlern stattfanden die Hinzufügung wirklich neuer und bedeutender Funktionen wie Unterstützung für Microsoft Direct Push, WPA2, Sprachbereitstellung, eine erhebliche Verbesserung der Internet Explorer Mobile-App.

Eine Übersicht über AKU-Aktualisierungspakete für Windows Mobile 5.0

Das AKU-Update wird vom Hersteller zusammen mit der neuen Firmware installiert. Es kann nicht über die aktuelle Firmware heruntergeladen und installiert werden. Sie können ein neues AKU-Update nur mit einer neuen Firmware erhalten, die der Hersteller veröffentlichen sollte. Geräte mit installiertem AKU 3.0-Update werden Ende Oktober verfügbar sein. Für die meisten älteren Geräte ist das AKU 3.0-Update nicht verfügbar.

Das Aktualisieren und Verbessern des Betriebssystems ist ein kontinuierlicher Prozess. Wir sehen globale Änderungen, wenn wir von einer Version des Betriebssystems zu einer anderen wechseln, beispielsweise von Windows Mobile 2003 zu Windows Mobile 5.0. Wenn viele Änderungen vorgenommen, aber nicht in die neue Version eingetippt werden, erhält das Betriebssystem ein Präfix im Namen, wie es bei Windows Mobile 2003 Second Edition der Fall war. Kleinere Änderungen treten natürlich häufiger auf und konzentrieren sich hauptsächlich auf die Behebung von Fehlern und Mängeln der ursprünglichen Version des Betriebssystems.

Für Windows Mobile heißen diese Updates Anpassung Kit oder Anpassung Kit Update strong> (AKU, wir werden diese Abkürzung später im Text verwenden), enthalten sie eine Reihe neuer Funktionen und Korrekturen für alte Fehler. Jedes neue AKU-Paket enthält alle Änderungen früherer AKUs. Um die wichtigsten Änderungen innerhalb von AKU hervorzuheben, verwendet das Unternehmen manchmal den Begriff Feature Pack (FP ), entlehnt von der S60-Plattform. Die Bedeutung von FP auf dem Nokia S60 und AKU auf Windows Mobile kann auf die gleiche Ebene gestellt werden, die Verwendung des Begriffs FP für Windows Mobile ist mehr Marketing als eine wirkliche Notwendigkeit.

Jedes AKU, bevor es endgültig wird (oder in Microsoft-Begriffen, release to manufacturing oder RTM), wird Alpha- und Betatests bei Microsoft und OEM/ODM unterzogen. Nachdem Partner die finale (RTM) Version des Update-Pakets erhalten haben, müssen mindestens 120 Tage vergehen, bevor der Hersteller seine Geräte mit dem neuen AKU-Paket verkaufen kann. Dies ist die Richtlinie von Microsoft, diese vier Monate werden von Microsoft verwendet, um kritische Fehler zu beheben und fehlende Funktionen hinzuzufügen. Denken Sie daran, wie viel Zeit seit der Ankündigung von Windows Mobile 5.0 vergangen ist, bevor die ersten Geräte zum Verkauf erschienen.

In diesem Artikel analysieren wir nacheinander alle Versionen von AKU für Windows Mobile 5.0. Grundsätzlich beziehen sich die beschriebenen Änderungen sowohl auf WM für PPC als auch auf WM für Smartphone. In diesen Fällen wird nicht angegeben, auf welche Plattform sie sich beziehen. Wir werden nur Notizen machen, wenn die Neuerung nur für WM für PPC oder für WM für Smartphones gilt.

Unsere Leser waren die ersten weltweit, die einen detaillierten Überblick über Windows Mobile 5.0 erhielten. Heute werden Sie als erster die Details zu AKU 3.0 erfahren, aber wir beginnen die Analyse sequentiell, ab dem allerersten AKU.

Wie finde ich heraus, welches Aktualisierungspaket auf Ihrem Smartphone/Kommunikator installiert ist? Sehr einfach. Es reicht aus, in den Einstellungen (Start/Einstellungen/System) den Punkt Über zu öffnen. Die letzten drei Ziffern der Form x.x.x ist die AKU Version, wir werden an den ersten beiden interessiert sein.

Adaption Kit Update 0.1 und 0.2

Eines der allerersten Updates. Sie konzentrieren sich fast ausschließlich auf die Behebung der Fehler des ursprünglichen WM 5.0 (z. B. die Unfähigkeit, einen Notruf abzusetzen, wenn das Gerät gesperrt ist). Hersteller erhielten (für den Endverbraucher) unbedeutende Möglichkeiten. Zum Beispiel die Möglichkeit, Hilfedateien zu überschreiben (Pocket PC), die Transparenzstufe des Standardhintergrunds anzupassen (Pocket PC), die Möglichkeit, die Option zum automatischen Vervollständigen von Wörtern während der Eingabe zu deaktivieren. Wie wir sehen können, sind die Änderungen so, dass ein normaler Benutzer sie einfach nicht bemerken würde.

Adaption Kit Update 1.0

Dieses Aktualisierungspaket fügt viele neue Funktionen hinzu und behebt viele Fehler. Die Anwendung, die für die Arbeit mit der Kamera verantwortlich ist, wurde erheblich verbessert, ihre Funktionalität wurde erheblich erweitert. Da die Hersteller jedoch überwiegend ihre eigenen Schnittstellen verwenden, ist diese Änderung unbemerkt geblieben.

Eine der wichtigsten Neuerungen für die WM for Smartphone-Plattform ist die Unterstützung der horizontalen Bildschirmausrichtung (was erwartet wurde, da die Moto Q-Ankündigung zu diesem Zeitpunkt kurz bevorstand). Eine weitere Änderung für Smartphones ist, dass sie nun auch ohne SIM-Karte verwendet werden können, zuvor war standardmäßig eine SIM-Karte erforderlich. Die nächsten Schritte zur Konvergenz der beiden Plattformen Pocket PC und Smartphone.

Kleines Tuning wurde mit Nachrichten bearbeitet. Alle in Outlook Mobile konfigurierten Postfächer können jetzt so konfiguriert werden, dass E-Mail-Prüfungen geplant werden. Bisher konnte nur ein Postfach für die automatische Prüfung konfiguriert werden. Die restlichen Postfächer mussten manuell überprüft werden. Die Mailbox hat auch die Möglichkeit hinzugefügt, nach Nachrichtentyp zu sortieren (z. B. SMS von MMS trennen), aber diese neue Funktion ist völlig nutzlos, wenn der Hersteller separate Ordner für SMS und MMS organisiert.

Eine weitere neue Funktion auf Smartphones – wenn Sie eine Telefonnummer in einer Nachricht erhalten haben, können Sie die Nummer auf dem Nachrichtenanzeigebildschirm ändern und sie anrufen, ihr eine SMS senden und sie in Ihrem Adressbuch speichern. Dies ist natürlich eine bequeme und nützliche Funktion.

Auf Smartphones können Sie jetzt eine Kurznachricht oder MMS aus dem Anrufprotokoll senden. Dies ist beabsichtigt, aber in Wirklichkeit wird anstelle von MMS aus irgendeinem Grund E-Mail angeboten, auch für Telefonnummern, die nicht in den Kontakten aufgeführt sind.

Für Pocket PC ist die Funktion zum Anrufen und Senden nur an eine begrenzte Liste von Nummern (feste Rufnummern oder kurz FDN) verfügbar geworden. Dazu müssen Sie einen PIN2-Code eingeben. Diese Funktion ist seit sehr langer Zeit auf normalen Telefonen verfügbar, aber erst jetzt kommt sie auf Windows Mobile-Geräten.

Wenn Sie einen Alarm einschalten, wird auf dem Bildschirm „Heute“ neben dem Datum ein Glockensymbol angezeigt.

Volle Unterstützung für SIM-Kontakte erscheint für Pocket PC, sie werden am Ende der allgemeinen Kontaktliste angezeigt, sie können in das Hauptnotizbuch kopiert werden.

Hardware-Tastensperrfunktion für Pocket PC hinzugefügt.

Noch eine kleine UI-Änderung. Beim Blättern in Listen (Kontakte, Nachrichten im Posteingang) nach dem letzten Element kehren Sie sofort zum Anfang der Liste zurück, bevor Sie nur zurückblättern konnten. Hersteller haben die Möglichkeit, diese Funktion in zukünftigen Updates zu deaktivieren.

Adaption Kit Update 1.1

Diese Zusammenstellung von Verbesserungen zielt hauptsächlich darauf ab, die Arbeit mit drahtlosen Adaptern zu verbessern.

Formal wird ab diesem Service Pack das Bluetooth A2DP-Profil unterstützt, mit dem Sie Stereoton an spezielle Bluetooth-Kopfhörer übertragen können. In Wirklichkeit war die Unterstützung für das A2DP-Profil standardmäßig nicht aktiviert (eher ist dies ein Experiment, die geringe Qualität seiner Implementierung ist die Erklärung dafür), viele Hersteller haben seine Unterstützung nicht in neue Geräte integriert. Ein weiteres neues Feature in der Bluetooth-Implementierung ist die Synchronisation von Kontakten mit dem Bluetooth Car Kit.

Die Arbeit mit Wi-Fi hat zahlreiche kosmetische Änderungen erfahren, jetzt kann der Benutzer sofort sehen, mit welchem ​​Zugangspunkt er arbeitet, sicher oder nicht. Wenn ein neuer WLAN-Hotspot gefunden wird, wird das Netzwerk in einer Popup-Benachrichtigung als sicher/unsicher markiert. Sichere Netzwerke sind in der allgemeinen Liste mit einem Vorhängeschloss-Symbol gekennzeichnet. Sie können Popup-Benachrichtigungen über neue WLAN-Hotspots deaktivieren. Zahlreiche Fehler im Zusammenhang mit dem WLAN-Betrieb wurden behoben.

Jetzt wurde offiziell die Unterstützung für Festplatten hinzugefügt (beim Modell Samsung i300 musste der koreanische Hersteller Probleme im Zusammenhang mit dem Festplattenbetrieb selbst lösen). Eine weitere interessante Neuerung ist eine schnelle Bildschirmrotation im Pocket PC.

Adaption Kit Update 2.0

Dieses AKU enthält das gefeierte und bekannteste Messaging and Security Feature Pack (MSFP). Die Bedeutung dieses Pakets für die Hauptzielgruppe veranlasste Microsoft, es innerhalb von AKU 2.0 zu isolieren.

Der nächste interessante Punkt charakterisiert, an wen sich dieses Update hauptsächlich richtet. Vor der offiziellen Veröffentlichung war einer der internen Paketnamen Enterprise Feature Pack. Sichtbarer Fokus auf die Bedürfnisse des Unternehmensanwenders.

Die wichtigste Neuerung ist die Unterstützung der Always Up to Date-Technologie Version 2 oder AUTDv2 (die erste Version basierte auf SMS-Benachrichtigungen vom Server), besser bekannt als Microsoft Direct Push-Technologie. Wenn man in einfachen Worten den Mechanismus seiner Wirkung beschreibt, erhält man das folgende Bild. Das Mobilgerät ist in ständiger Verbindung mit dem Server (erfordert MS Exchange 2003 SP2). Sobald ein neues Element auf dem Server erscheint (neuer Brief, Terminänderung, neuer Kontakt), wird es sofort auf das mobile Gerät übertragen, es muss nicht manuell nach Updates gesucht werden. Somit haben Sie Zugriff auf aktuelle, aktuelle Informationen. Überraschenderweise funktioniert ein Smartphone / Communicator mit permanenter Verbindung zu GPRS / EDGE nicht mehrere Stunden, sondern je nach Modell mehrere Tage. Insbesondere wenn Sie z. B. die Arbeit nach Zeitplan einrichten, stellen Sie die Aufnahme von Direct Push von 9 bis 18 Uhr in den Einstellungen ein.

Natürlich wurde eine gravierende Anpassung an das mobile Format vorgenommen, da Mobilfunknetze zur Datenübertragung genutzt werden. Um die Geschwindigkeit zu erhöhen, wird die GZIP-Komprimierung verwendet, um die Startzeit der Synchronisierung zu reduzieren, wird die Entwicklung des "Verbindungs-Caching" verwendet. Unterstützung für Secure MIME (SMIME) hinzugefügt, der Benutzer kann jetzt signierte und verschlüsselte Nachrichten lesen. Der Benutzer kann nach Kontakten und Adressen im Firmenadressbuch suchen (Global Address Book Lookup, GAL).

Die Remote-Gerätesicherheitsverwaltung ermöglicht dem MS Exchange-Administrator, Kennwortanforderungen aus der Ferne festzulegen, das Gerät zu sperren und vertrauliche Daten zu löschen, die von einem Angreifer verwendet werden können.

Kleine Halskette mit weißem Kreuzdesign. Ob Direct Push over Wi-Fi zugelassen wird oder nicht, ist Sache des Herstellers.

Wir können sehr lange über MSFP sprechen, aber das ist nicht der Zweck dieser Überprüfung. Interessierte Leser können zusätzliches Material auf MSFP lesen, von dem es viele im Netz gibt.

Die Liste der Neuerungen in AKU 2.0 beschränkt sich nicht auf das „Corporate User Kit“, es gibt noch mehr zu erzählen.

Viele von Ihnen werden überrascht sein, aber Internet Explorer Mobile in AKU 2.0 hat viel Arbeit erhalten. Grundsätzlich - die Beseitigung von Fehlern, aber es gibt Neuerungen. Schnelles vertikales Scrollen, schnelle Rückkehr zur vorherigen Seite. Kompilierte WML- und WMLScript-Unterstützung über HTTP. Erweiterte Unterstützung für den DOM-Standard.

Smartphones unterstützen jetzt Frames und die Tasten "2" und "8" werden verwendet, um die Seite vorwärts bzw. rückwärts zu scrollen.

Hinzugefügt eine Anwendung zum Arbeiten mit Verbindungen - Wireless Manager. Damit können Sie den WLAN-/Bluetooth-Modus im Flugzeug schnell aktivieren/deaktivieren. Eine Art Multifunktionsschalter. Es gibt auch schnellen Zugriff auf Wi-Fi/Bluetooth-Einstellungen.

SIM Toolkit. SIM-Menü des Betreibers, ohne Funktionen. Zuvor mussten Hersteller Alternativen nutzen, um mit einer SIM-Karte zu arbeiten.

Genau wie bei Smartphones wurde dies im vorherigen Update implementiert; in Pocket PC kann eine in einer Nachricht empfangene Telefonnummer vor einem Anruf bearbeitet, dem Telefonbuch hinzugefügt und eine SMS an sie gesendet werden.

p>

Eine Neuerung, die erfahrenen Pocket-PC-Benutzern nicht sehr gefallen hat: In der obersten Zeile der Anzeigen sehen wir beim Arbeiten mit allen Programmen anstelle einer Uhr eine Batterieanzeige. Die Gerechtigkeit wurde in AKU 2.2 wiederhergestellt, als der Benutzer die Wahl hatte, was er in der oberen rechten Ecke seines Pocket PCs sehen wollte – die Batterieanzeige oder die Uhr.

Smartphones haben einen integrierten Dateibrowser. Zuvor wurde stattdessen eine der Entwicklungen von Drittanbietern verwendet. Führt alle grundlegenden Aufgaben der Arbeit mit Dateien aus, aber nicht mehr.

Adaption Kit Update 2.1

Die erste und einzige Neuerung dieses Pakets ist die dynamische Bildschirmdrehung auf Smartphones.

Adaption Kit Update 2.2

Die ActiveSync-Kompatibilität wurde mit der Einführung des Dienstprogramms ActiveSync Serial Switch verbessert. Die neue Version von ActiveSync 4.x wechselte zunächst auf die RNDIS-Transportschicht, jetzt ist es möglich, auf die alte Version (verwendet in Windows Mobile 2003 und früher) zu wechseln, wenn es Probleme beim Verbinden des Geräts mit dem Computer gibt. Im Durchschnitt wurde die Startzeit des Pocket PCs aufgrund verbesserter Caching-Methoden um 15 Sekunden reduziert. Alle anderen Änderungen sind entweder geringfügig oder beheben einfach Fehler.

Adaption Kit Update 2.3

In diesem Service Pack sehen wir hauptsächlich Fehlerkorrekturen, wir können keine besonderen neuen Features feststellen.

Adaption Kit Update 2.5

Und es gibt ein paar Änderungen in diesem Update. Das einzige, was wir feststellen können, ist die Unterstützung für das Wählen aus dem Heute-Bildschirm für QWERTZ-Smartphones und die Möglichkeit, die Farbe der Zahlen vom Hersteller beim Wählen der Nummer zu ändern (Samsung-Einfluss?).

Adaption Kit Update 2.6

Eine bemerkenswerte Änderung in diesem AKU ist die Möglichkeit, die Videowiedergabe in Windows Media Player bis zu zwei Mal zu vergrößern.

Adaption Kit Update 3.0

Schließlich sind wir kurz davor, über das neueste Service Pack mit dem Codenamen Venti zu sprechen. Es enthält wichtige Änderungen, wir werden uns auf sie konzentrieren. Bereits beim Booten können Sie erkennen, dass AKU 3.0 auf Ihrem Gerät installiert ist – eine stilisierte Aufschrift Windows Mobile Direct Push Technology wird auf grünem Hintergrund angezeigt. Microsoft hat sich daher erneut entschlossen, die Verfügbarkeit des MSFP-Updates hervorzuheben. Darüber hinaus wurde das „Info“-Programm um eine Erwähnung des Messaging and Security Feature Pack erweitert.

Beginnen wir mit der Analyse von Innovationen. Der Hersteller kann optional das .NET Compact Framework Version 2 statt Version 1 beifügen.

Eine der wichtigsten Neuerungen in AKU 3.0 ist die Sprachbereitstellung. Der Hersteller kann nach eigenem Ermessen so viele Sprachen unterstützen, wie in den permanenten Speicher des Geräts passen. Jedes Sprachpaket ist je nach Sprache zwischen 6 und 12 MB groß.

Das Ärgerliche ist, dass Sie eine Sprache nur einmal auswählen können, danach werden alle anderen Sprachpakete entfernt. Das heißt, selbst mit einem Hard-Reset ist es unmöglich, die Sprache zu ändern. Aber nicht alles ist so schlimm, der Hersteller kann die Sprachpakete auf Wunsch nicht löschen und dem Benutzer die Möglichkeit geben, die Sprache zu ändern (es ist ein Hard-Reset erforderlich). Dies ist eine sehr wichtige Neuerung, allerdings ohne die Möglichkeit, die Sprache ohne einen harten Neustart umzuschalten.

Das Arbeiten mit drahtlosen Schnittstellen wurde erheblich verbessert. Das neue Internet-Sharing-Dienstprogramm ersetzt Modem Link und ermöglicht es Ihnen, einen Desktop-PC oder Laptop über USB oder Bluetooth über einen Communicator oder ein Smartphone mit dem Internet zu verbinden. Alle Einstellungen werden am Communicator vorgenommen, was die Verbindung erheblich vereinfacht. Der Computer muss das Bluetooth-Netzwerkprofil unterstützen, wobei das Windows Mobile-Gerät als Bluetooth-Netzwerkzugriffspunkt und nicht als Remotemodem fungiert. Dies vereinfacht den Verbindungsaufbau am Computer. Tatsächlich müssen Sie sich nur mit einem Zugangspunkt verbinden, es sind keine zusätzlichen Einstellungen erforderlich (z. B. das Vorschreiben eines Zugangspunkts, der beim Verbinden über das Bluetooth-DUN-Profil erforderlich war).

Neuer Wi-Fi-Verbindungsassistent auf Smartphones, sehr praktisch für die Konfiguration neuer Wi-Fi-Netzwerke.

Eine der wichtigsten Neuerungen ist die Unterstützung von WPA2, dem derzeit sichersten Wi-Fi-Sicherheitsstandard. Und die letzte Wi-Fi-Verbesserung ist die Unterstützung von Wi-Fi Multimedia oder, wie es auch genannt wird, Wi-Fi Quality of Service (QoS), das es dem Access Point ermöglicht, den Datenverkehr zu priorisieren und ihn optimal zwischen verschiedenen Anwendungen zu verteilen. Dies ist wichtig für IP-Telefonie und Streaming von Multimedia-Anwendungen.

Verbesserte Arbeit mit Bluetooth. Die Unterstützung für das FTP-Profil ist erschienen, die Qualität des A2DP-Profils wurde verbessert, es gab zuvor ernsthafte Beschwerden über die Qualität seiner Ausführung.

Eine wichtige Verbesserung in Internet Explorer Mobile besteht darin, dass der Browser jetzt AJAX (Asynchronous JavaScript and XML) unterstützt. Mit AJAX können Sie dynamische Seiten auf einem mobilen Gerät erstellen. AJAX-Implementierungsbeispiel – gmail.com-Maildienst.

Das Outlook Mobile-Erlebnis wurde geändert. Beim ersten Start bietet das System an, E-Mail (POP3/IMAP oder Exchange) über den Assistenten einzurichten. Bisher wurde beim Starten des Systems vorgeschlagen, nur die Zeit und die Sicherheit zu konfigurieren. Gleichzeitig können Hersteller und Betreiber die Einstellungen für die gängigsten Mail-Dienste zunächst vorgeben und damit die Konfiguration für den Anwender erheblich erleichtern.

Jetzt können Sie ohne Eingabestift über das Menü zwischen Ordnern mit Nachrichten auf dem Pocket PC navigieren. Zuvor war die Unfähigkeit, zwischen Ordnern zu wechseln, ohne einen Eingabestift zu verwenden, einer der Hauptnachteile der "einhändigen" Navigation in Windows Mobile 5.0.

Sie können jetzt einen Kontakt per SMS versenden (im vCard-Standard). Wenn Ihnen ein Kontakt in einer Kurznachricht zugesandt wurde, werden Sie sofort aufgefordert, den eingehenden Kontakt in Ihrem Adressbuch zu speichern.

Kurznachrichten können jetzt auf der SIM-Karte gespeichert werden. Nachrichten auf der SIM-Karte werden in der allgemeinen Nachrichtenliste angezeigt.

Es ist jetzt möglich, Kurznachrichten über GPRS (SMS over GPRS) zu versenden. Der Betreiber muss diese Funktion ebenfalls unterstützen.

Verbesserte Unterstützung für Kontakte auf der SIM/USIM-Karte. SIM-Kontakte werden in der allgemeinen Kontaktliste nun in alphabetischer Reihenfolge angeordnet und nicht wie bisher am Ende der Liste. Meiner Meinung nach ist dies nicht sehr praktisch, insbesondere wenn eine große Anzahl von Kontakten und eine teilweise Sicherung auf der SIM-Karte vorhanden sind, werden Kontakte dupliziert. Es wäre besser, wenn eine solche Möglichkeit optional wäre.

Wir können auch feststellen, dass die Unterstützung für externe Displays bereits offiziell hinzugefügt wurde. Als Experiment (die Funktion funktioniert immer noch schlecht, es fühlt sich unfertig an) ist die MP3-Unterstützung auf Smartphones für alle Ereignisse erschienen, einschließlich SMS und Erinnerungen. Ob dieses Feature in der finalen Version erscheinen wird, ist noch nicht klar.

Schlussfolgerungen

In der gesamten Geschichte von AKU für Windows Mobile 5.0 sehen wir, wie die Behandlung von "Kinderkrankheiten" (wie viele Jahre ging Microsoft zu der Erkenntnis, dass MP3-Melodien auf SMS erlaubt sein sollten), parallel zur Behebung von Fehlern stattfanden die Hinzufügung wirklich neuer und bedeutender Funktionen wie Unterstützung für Microsoft Direct Push, WPA2, Sprachbereitstellung, eine erhebliche Verbesserung der Internet Explorer Mobile-App.

Eine Übersicht über AKU-Aktualisierungspakete für Windows Mobile 5.0

Das AKU-Update wird vom Hersteller zusammen mit der neuen Firmware installiert. Es kann nicht über die aktuelle Firmware heruntergeladen und installiert werden. Sie können ein neues AKU-Update nur mit einer neuen Firmware erhalten, die der Hersteller veröffentlichen sollte. Geräte mit installiertem AKU 3.0-Update werden Ende Oktober verfügbar sein. Für die meisten älteren Geräte ist das AKU 3.0-Update nicht verfügbar.

Das Aktualisieren und Verbessern des Betriebssystems ist ein kontinuierlicher Prozess. Wir sehen globale Änderungen, wenn wir von einer Version des Betriebssystems zu einer anderen wechseln, beispielsweise von Windows Mobile 2003 zu Windows Mobile 5.0. Wenn viele Änderungen vorgenommen, aber nicht in die neue Version eingetippt werden, erhält das Betriebssystem ein Präfix im Namen, wie es bei Windows Mobile 2003 Second Edition der Fall war. Kleinere Änderungen treten natürlich häufiger auf und konzentrieren sich hauptsächlich auf die Behebung von Fehlern und Mängeln der ursprünglichen Version des Betriebssystems.

Für Windows Mobile heißen diese Updates Anpassung Kit oder Anpassung Kit Update strong> (AKU, wir werden diese Abkürzung später im Text verwenden), enthalten sie eine Reihe neuer Funktionen und Korrekturen für alte Fehler. Jedes neue AKU-Paket enthält alle Änderungen früherer AKUs. Um die wichtigsten Änderungen innerhalb von AKU hervorzuheben, verwendet das Unternehmen manchmal den Begriff Feature Pack (FP ), entlehnt von der S60-Plattform. Die Bedeutung von FP auf dem Nokia S60 und AKU auf Windows Mobile kann auf die gleiche Ebene gestellt werden, die Verwendung des Begriffs FP für Windows Mobile ist mehr Marketing als eine wirkliche Notwendigkeit.

Jedes AKU, bevor es endgültig wird (oder in Microsoft-Begriffen, release to manufacturing oder RTM), wird Alpha- und Betatests bei Microsoft und OEM/ODM unterzogen. Nachdem Partner die finale (RTM) Version des Update-Pakets erhalten haben, müssen mindestens 120 Tage vergehen, bevor der Hersteller seine Geräte mit dem neuen AKU-Paket verkaufen kann. Dies ist die Richtlinie von Microsoft, diese vier Monate werden von Microsoft verwendet, um kritische Fehler zu beheben und fehlende Funktionen hinzuzufügen. Denken Sie daran, wie viel Zeit seit der Ankündigung von Windows Mobile 5.0 vergangen ist, bevor die ersten Geräte zum Verkauf erschienen.

In diesem Artikel analysieren wir nacheinander alle Versionen von AKU für Windows Mobile 5.0. Grundsätzlich beziehen sich die beschriebenen Änderungen sowohl auf WM für PPC als auch auf WM für Smartphone. In diesen Fällen wird nicht angegeben, auf welche Plattform sie sich beziehen. Wir werden nur Notizen machen, wenn die Neuerung nur für WM für PPC oder für WM für Smartphones gilt.

Unsere Leser waren die ersten weltweit, die einen detaillierten Überblick über Windows Mobile 5.0 erhielten. Heute werden Sie als erster die Details zu AKU 3.0 erfahren, aber wir beginnen die Analyse sequentiell, ab dem allerersten AKU.

Wie finde ich heraus, welches Aktualisierungspaket auf Ihrem Smartphone/Kommunikator installiert ist? Sehr einfach. Es reicht aus, in den Einstellungen (Start/Einstellungen/System) den Punkt Über zu öffnen. Die letzten drei Ziffern der Form x.x.x ist die AKU Version, wir werden an den ersten beiden interessiert sein.

Adaption Kit Update 0.1 und 0.2

Eines der allerersten Updates. Sie konzentrieren sich fast ausschließlich auf die Behebung der Fehler des ursprünglichen WM 5.0 (z. B. die Unfähigkeit, einen Notruf abzusetzen, wenn das Gerät gesperrt ist). Hersteller erhielten (für den Endverbraucher) unbedeutende Möglichkeiten. Zum Beispiel die Möglichkeit, Hilfedateien zu überschreiben (Pocket PC), die Transparenzstufe des Standardhintergrunds anzupassen (Pocket PC), die Möglichkeit, die Option zum automatischen Vervollständigen von Wörtern während der Eingabe zu deaktivieren. Wie wir sehen können, sind die Änderungen so, dass ein normaler Benutzer sie einfach nicht bemerken würde.

Adaption Kit Update 1.0

Dieses Aktualisierungspaket fügt viele neue Funktionen hinzu und behebt viele Fehler. Die Anwendung, die für die Arbeit mit der Kamera verantwortlich ist, wurde erheblich verbessert, ihre Funktionalität wurde erheblich erweitert. Da die Hersteller jedoch überwiegend ihre eigenen Schnittstellen verwenden, ist diese Änderung unbemerkt geblieben.

Eine der wichtigsten Neuerungen für die WM for Smartphone-Plattform ist die Unterstützung der horizontalen Bildschirmausrichtung (was erwartet wurde, da die Moto Q-Ankündigung zu diesem Zeitpunkt kurz bevorstand). Eine weitere Änderung für Smartphones ist, dass sie nun auch ohne SIM-Karte verwendet werden können, zuvor war standardmäßig eine SIM-Karte erforderlich. Die nächsten Schritte zur Konvergenz der beiden Plattformen Pocket PC und Smartphone.

Kleines Tuning wurde mit Nachrichten bearbeitet. Alle in Outlook Mobile konfigurierten Postfächer können jetzt so konfiguriert werden, dass E-Mail-Prüfungen geplant werden. Bisher konnte nur ein Postfach für die automatische Prüfung konfiguriert werden. Die restlichen Postfächer mussten manuell überprüft werden. Die Mailbox hat auch die Möglichkeit hinzugefügt, nach Nachrichtentyp zu sortieren (z. B. SMS von MMS trennen), aber diese neue Funktion ist völlig nutzlos, wenn der Hersteller separate Ordner für SMS und MMS organisiert.

Eine weitere neue Funktion auf Smartphones – wenn Sie eine Telefonnummer in einer Nachricht erhalten haben, können Sie die Nummer auf dem Nachrichtenanzeigebildschirm ändern und sie anrufen, ihr eine SMS senden und sie in Ihrem Adressbuch speichern. Dies ist natürlich eine bequeme und nützliche Funktion.

Auf Smartphones können Sie jetzt eine Kurznachricht oder MMS aus dem Anrufprotokoll senden. Dies ist beabsichtigt, aber in Wirklichkeit wird anstelle von MMS aus irgendeinem Grund E-Mail angeboten, auch für Telefonnummern, die nicht in den Kontakten aufgeführt sind.

Für Pocket PC ist die Funktion zum Anrufen und Senden nur an eine begrenzte Liste von Nummern (feste Rufnummern oder kurz FDN) verfügbar geworden. Dazu müssen Sie einen PIN2-Code eingeben. Diese Funktion ist seit sehr langer Zeit auf normalen Telefonen verfügbar, aber erst jetzt kommt sie auf Windows Mobile-Geräten.

Wenn Sie einen Alarm einschalten, wird auf dem Bildschirm „Heute“ neben dem Datum ein Glockensymbol angezeigt.

Volle Unterstützung für SIM-Kontakte erscheint für Pocket PC, sie werden am Ende der allgemeinen Kontaktliste angezeigt, sie können in das Hauptnotizbuch kopiert werden.

Hardware-Tastensperrfunktion für Pocket PC hinzugefügt.

Noch eine kleine UI-Änderung. Beim Blättern in Listen (Kontakte, Nachrichten im Posteingang) nach dem letzten Element kehren Sie sofort zum Anfang der Liste zurück, bevor Sie nur zurückblättern konnten. Hersteller haben die Möglichkeit, diese Funktion in zukünftigen Updates zu deaktivieren.

Adaption Kit Update 1.1

Diese Zusammenstellung von Verbesserungen zielt hauptsächlich darauf ab, die Arbeit mit drahtlosen Adaptern zu verbessern.

Formal wird ab diesem Service Pack das Bluetooth A2DP-Profil unterstützt, mit dem Sie Stereoton an spezielle Bluetooth-Kopfhörer übertragen können. In Wirklichkeit war die Unterstützung für das A2DP-Profil standardmäßig nicht aktiviert (eher ist dies ein Experiment, die geringe Qualität seiner Implementierung ist die Erklärung dafür), viele Hersteller haben seine Unterstützung nicht in neue Geräte integriert. Ein weiteres neues Feature in der Bluetooth-Implementierung ist die Synchronisation von Kontakten mit dem Bluetooth Car Kit.

Die Arbeit mit Wi-Fi hat zahlreiche kosmetische Änderungen erfahren, jetzt kann der Benutzer sofort sehen, mit welchem ​​Zugangspunkt er arbeitet, sicher oder nicht. Wenn ein neuer WLAN-Hotspot gefunden wird, wird das Netzwerk in einer Popup-Benachrichtigung als sicher/unsicher markiert. Sichere Netzwerke sind in der allgemeinen Liste mit einem Vorhängeschloss-Symbol gekennzeichnet. Sie können Popup-Benachrichtigungen über neue WLAN-Hotspots deaktivieren. Zahlreiche Fehler im Zusammenhang mit dem WLAN-Betrieb wurden behoben.

Jetzt wurde offiziell die Unterstützung für Festplatten hinzugefügt (beim Modell Samsung i300 musste der koreanische Hersteller Probleme im Zusammenhang mit dem Festplattenbetrieb selbst lösen). Eine weitere interessante Neuerung ist eine schnelle Bildschirmrotation im Pocket PC.

Adaption Kit Update 2.0

Dieses AKU enthält das gefeierte und bekannteste Messaging and Security Feature Pack (MSFP). Die Bedeutung dieses Pakets für die Hauptzielgruppe veranlasste Microsoft, es innerhalb von AKU 2.0 zu isolieren.

Der nächste interessante Punkt charakterisiert, an wen sich dieses Update hauptsächlich richtet. Vor der offiziellen Veröffentlichung war einer der internen Paketnamen Enterprise Feature Pack. Sichtbarer Fokus auf die Bedürfnisse des Unternehmensanwenders.

Die wichtigste Neuerung ist die Unterstützung der Always Up to Date-Technologie Version 2 oder AUTDv2 (die erste Version basierte auf SMS-Benachrichtigungen vom Server), besser bekannt als Microsoft Direct Push-Technologie. Wenn man in einfachen Worten den Mechanismus seiner Wirkung beschreibt, erhält man das folgende Bild. Das Mobilgerät ist in ständiger Verbindung mit dem Server (erfordert MS Exchange 2003 SP2). Sobald ein neues Element auf dem Server erscheint (neuer Brief, Terminänderung, neuer Kontakt), wird es sofort auf das mobile Gerät übertragen, es muss nicht manuell nach Updates gesucht werden. Somit haben Sie Zugriff auf aktuelle, aktuelle Informationen. Überraschenderweise funktioniert ein Smartphone / Communicator mit permanenter Verbindung zu GPRS / EDGE nicht mehrere Stunden, sondern je nach Modell mehrere Tage. Insbesondere wenn Sie z. B. die Arbeit nach Zeitplan einrichten, stellen Sie die Aufnahme von Direct Push von 9 bis 18 Uhr in den Einstellungen ein.

Natürlich wurde eine gravierende Anpassung an das mobile Format vorgenommen, da Mobilfunknetze zur Datenübertragung genutzt werden. Um die Geschwindigkeit zu erhöhen, wird die GZIP-Komprimierung verwendet, um die Startzeit der Synchronisierung zu reduzieren, wird die Entwicklung des "Verbindungs-Caching" verwendet. Unterstützung für Secure MIME (SMIME) hinzugefügt, der Benutzer kann jetzt signierte und verschlüsselte Nachrichten lesen. Der Benutzer kann nach Kontakten und Adressen im Firmenadressbuch suchen (Global Address Book Lookup, GAL).

Die Remote-Gerätesicherheitsverwaltung ermöglicht dem MS Exchange-Administrator, Kennwortanforderungen aus der Ferne festzulegen, das Gerät zu sperren und vertrauliche Daten zu löschen, die von einem Angreifer verwendet werden können.

Kleine Halskette mit weißem Kreuzdesign. Ob Direct Push over Wi-Fi zugelassen wird oder nicht, ist Sache des Herstellers.

Wir können sehr lange über MSFP sprechen, aber das ist nicht der Zweck dieser Überprüfung. Interessierte Leser können zusätzliches Material auf MSFP lesen, von dem es viele im Netz gibt.

Die Liste der Neuerungen in AKU 2.0 beschränkt sich nicht auf das „Corporate User Kit“, es gibt noch mehr zu erzählen.

Viele von Ihnen werden überrascht sein, aber Internet Explorer Mobile in AKU 2.0 hat viel Arbeit erhalten. Grundsätzlich - die Beseitigung von Fehlern, aber es gibt auch Innovationen. Schnelles vertikales Scrollen, schnelle Rückkehr zur vorherigen Seite. Kompilierte WML- und WMLScript-Unterstützung über HTTP. Erweiterte Unterstützung für den DOM-Standard.

Smartphones unterstützen jetzt Frames und die Tasten "2" und "8" werden verwendet, um die Seite vorwärts bzw. rückwärts zu scrollen.

Hinzugefügt eine Anwendung zum Arbeiten mit Verbindungen - Wireless Manager. Damit können Sie den WLAN-/Bluetooth-Modus im Flugzeug schnell aktivieren/deaktivieren. Eine Art Multifunktionsschalter. Es gibt auch schnellen Zugriff auf Wi-Fi/Bluetooth-Einstellungen.

SIM Toolkit. SIM-Menü des Betreibers, ohne Funktionen. Zuvor mussten Hersteller Alternativen nutzen, um mit einer SIM-Karte zu arbeiten.

Genau wie bei Smartphones wurde dies im vorherigen Update implementiert; in Pocket PC kann eine in einer Nachricht empfangene Telefonnummer vor einem Anruf bearbeitet, dem Telefonbuch hinzugefügt und eine SMS an sie gesendet werden.

p>

Eine Neuerung, die erfahrenen Pocket-PC-Benutzern nicht sehr gefallen hat: In der obersten Zeile der Anzeigen sehen wir beim Arbeiten mit allen Programmen anstelle einer Uhr eine Batterieanzeige. Die Gerechtigkeit wurde in AKU 2.2 wiederhergestellt, als der Benutzer die Wahl hatte, was er in der oberen rechten Ecke seines Pocket PCs sehen wollte – die Batterieanzeige oder die Uhr.

Smartphones haben einen integrierten Dateibrowser. Zuvor wurde stattdessen eine der Entwicklungen von Drittanbietern verwendet. Führt alle grundlegenden Aufgaben der Arbeit mit Dateien aus, aber nicht mehr.

Adaption Kit Update 2.1

Die erste und einzige Neuerung dieses Pakets ist die dynamische Bildschirmdrehung auf Smartphones.

Adaption Kit Update 2.2

Die ActiveSync-Kompatibilität wurde mit der Einführung des Dienstprogramms ActiveSync Serial Switch verbessert. Die neue Version von ActiveSync 4.x wechselte zunächst auf die RNDIS-Transportschicht, jetzt ist es möglich, auf die alte Version (verwendet in Windows Mobile 2003 und früher) zu wechseln, wenn es Probleme beim Verbinden des Geräts mit dem Computer gibt. Im Durchschnitt wurde die Startzeit des Pocket PCs aufgrund verbesserter Caching-Methoden um 15 Sekunden reduziert. Alle anderen Änderungen sind entweder geringfügig oder beheben einfach Fehler.

Adaption Kit Update 2.3

In diesem Service Pack sehen wir hauptsächlich Fehlerkorrekturen, wir können keine besonderen neuen Features feststellen.

Adaption Kit Update 2.5

Und es gibt ein paar Änderungen in diesem Update. Das einzige, was wir feststellen können, ist die Unterstützung für das Wählen aus dem Heute-Bildschirm für QWERTZ-Smartphones und die Möglichkeit, die Farbe der Zahlen vom Hersteller beim Wählen der Nummer zu ändern (Samsung-Einfluss?).

Adaption Kit Update 2.6

Eine bemerkenswerte Änderung in diesem AKU ist die Möglichkeit, die Videowiedergabe in Windows Media Player bis zu zwei Mal zu vergrößern.

Adaption Kit Update 3.0

Schließlich sind wir kurz davor, über das neueste Service Pack mit dem Codenamen Venti zu sprechen. Es enthält wichtige Änderungen, wir werden uns auf sie konzentrieren. Bereits beim Booten können Sie erkennen, dass AKU 3.0 auf Ihrem Gerät installiert ist – eine stilisierte Aufschrift Windows Mobile Direct Push Technology wird auf grünem Hintergrund angezeigt. Microsoft hat sich daher erneut entschlossen, die Verfügbarkeit des MSFP-Updates hervorzuheben. Darüber hinaus wurde das „Info“-Programm um eine Erwähnung des Messaging and Security Feature Pack erweitert.

Beginnen wir mit der Analyse von Innovationen. Der Hersteller kann optional das .NET Compact Framework Version 2 statt Version 1 beifügen.

Eine der wichtigsten Neuerungen in AKU 3.0 ist die Sprachbereitstellung. Der Hersteller kann nach eigenem Ermessen so viele Sprachen unterstützen, wie in den permanenten Speicher des Geräts passen. Jedes Sprachpaket ist je nach Sprache zwischen 6 und 12 MB groß.

Das Ärgerliche ist, dass Sie eine Sprache nur einmal auswählen können, danach werden alle anderen Sprachpakete entfernt. Das heißt, selbst mit einem Hard-Reset ist es unmöglich, die Sprache zu ändern. Aber nicht alles ist so schlimm, der Hersteller kann die Sprachpakete auf Wunsch nicht löschen und dem Benutzer die Möglichkeit geben, die Sprache zu ändern (es ist ein Hard-Reset erforderlich). Dies ist eine sehr wichtige Neuerung, allerdings ohne die Möglichkeit, die Sprache ohne einen harten Neustart umzuschalten.

Das Arbeiten mit drahtlosen Schnittstellen wurde stark verbessert. Das neue Internet-Sharing-Dienstprogramm ersetzt Modem Link und ermöglicht es Ihnen, einen Desktop-PC oder Laptop über USB oder Bluetooth über einen Communicator oder ein Smartphone mit dem Internet zu verbinden. Alle Einstellungen werden am Communicator vorgenommen, was die Verbindung erheblich vereinfacht. Der Computer muss das Bluetooth-Netzwerkprofil unterstützen, wobei das Windows Mobile-Gerät als Bluetooth-Netzwerkzugriffspunkt und nicht als Remote-Modem fungiert. Dies vereinfacht den Verbindungsaufbau am Computer. Tatsächlich müssen Sie sich nur mit einem Zugangspunkt verbinden, es sind keine zusätzlichen Einstellungen erforderlich (z. B. das Vorschreiben eines Zugangspunkts, der beim Verbinden über das Bluetooth-DUN-Profil erforderlich war).

Neuer Wi-Fi-Verbindungsassistent auf Smartphones, sehr praktisch zum Konfigurieren neuer Wi-Fi-Netzwerke.

Eine der wichtigsten Neuerungen ist die Unterstützung von WPA2, dem derzeit sichersten Wi-Fi-Sicherheitsstandard. Und die letzte Wi-Fi-Verbesserung ist die Unterstützung von Wi-Fi Multimedia oder, wie es auch genannt wird, Wi-Fi Quality of Service (QoS), die es dem Access Point ermöglicht, den Datenverkehr zu priorisieren und ihn optimal zwischen verschiedenen Anwendungen zu verteilen. Dies ist wichtig für IP-Telefonie und Streaming von Multimedia-Anwendungen.

Verbesserte Arbeit mit Bluetooth. Unterstützung für das FTP-Profil ist erschienen, die Qualität des A2DP-Profils wurde verbessert, es gab zuvor ernsthafte Beschwerden über die Qualität seiner Ausführung.

Eine wichtige Verbesserung in Internet Explorer Mobile besteht darin, dass der Browser jetzt AJAX (Asynchronous JavaScript and XML) unterstützt. Mit AJAX können Sie dynamische Seiten auf einem mobilen Gerät erstellen. AJAX-Implementierungsbeispiel – gmail.com-Maildienst.

Das Outlook Mobile-Erlebnis wurde geändert. Beim ersten Start bietet das System an, E-Mail (POP3/IMAP oder Exchange) über den Assistenten einzurichten. Bisher wurde beim Starten des Systems vorgeschlagen, nur die Zeit und die Sicherheit zu konfigurieren. Gleichzeitig können Hersteller und Betreiber die Einstellungen für die gängigsten Mail-Dienste zunächst vorgeben, was dem Anwender die Konfiguration erheblich erleichtert.

Jetzt können Sie ohne Eingabestift über das Menü zwischen Ordnern mit Nachrichten auf dem Pocket PC navigieren. Zuvor war die Unfähigkeit, zwischen Ordnern zu wechseln, ohne einen Eingabestift zu verwenden, einer der Hauptnachteile der "einhändigen" Navigation in Windows Mobile 5.0.

Sie können jetzt einen Kontakt per SMS versenden (im vCard-Standard). Wenn Ihnen ein Kontakt in einer Kurznachricht zugesandt wurde, werden Sie sofort aufgefordert, den eingehenden Kontakt in Ihrem Adressbuch zu speichern.

Kurznachrichten können jetzt auf der SIM-Karte gespeichert werden. Nachrichten auf der SIM-Karte werden in der allgemeinen Nachrichtenliste angezeigt.

Es ist jetzt möglich, Kurznachrichten über GPRS (SMS over GPRS) zu versenden. Der Betreiber muss diese Funktion ebenfalls unterstützen.

Verbesserte Unterstützung für Kontakte auf der SIM/USIM-Karte. SIM-Kontakte werden in der allgemeinen Kontaktliste nun in alphabetischer Reihenfolge angeordnet und nicht wie bisher am Ende der Liste. Meiner Meinung nach ist dies nicht sehr praktisch, insbesondere wenn eine große Anzahl von Kontakten und eine teilweise Sicherung auf der SIM-Karte vorhanden sind, werden Kontakte dupliziert. Es wäre besser, wenn eine solche Möglichkeit optional wäre.

Wir können auch feststellen, dass die Unterstützung für externe Displays bereits offiziell hinzugefügt wurde. Als Experiment (die Funktion funktioniert immer noch schlecht, es fühlt sich unfertig an) ist die MP3-Unterstützung auf Smartphones für alle Ereignisse erschienen, einschließlich SMS und Erinnerungen. Ob dieses Feature in der finalen Version erscheinen wird, ist noch nicht klar.

Schlussfolgerungen

In der gesamten Geschichte von AKU für Windows Mobile 5.0 sehen wir, wie die Behandlung von "Kinderkrankheiten" (wie viele Jahre ging Microsoft zu der Erkenntnis, dass MP3-Melodien auf SMS erlaubt sein sollten), parallel zur Behebung von Fehlern stattfanden die Hinzufügung wirklich neuer und bedeutender Funktionen wie Unterstützung für Microsoft Direct Push, WPA2, Sprachbereitstellung, eine erhebliche Verbesserung der Internet Explorer Mobile-App.

Eine Übersicht über AKU-Aktualisierungspakete für Windows Mobile 5.0

Das AKU-Update wird vom Hersteller zusammen mit der neuen Firmware installiert. Es kann nicht über die aktuelle Firmware heruntergeladen und installiert werden. Sie können ein neues AKU-Update nur mit einer neuen Firmware erhalten, die der Hersteller veröffentlichen sollte. Geräte mit installiertem AKU 3.0-Update werden Ende Oktober verfügbar sein. Für die meisten älteren Geräte ist das AKU 3.0-Update nicht verfügbar.

Das Aktualisieren und Verbessern des Betriebssystems ist ein kontinuierlicher Prozess. Wir sehen globale Änderungen, wenn wir von einer Version des Betriebssystems zu einer anderen wechseln, beispielsweise von Windows Mobile 2003 zu Windows Mobile 5.0. Wenn viele Änderungen vorgenommen, aber nicht in die neue Version eingetippt werden, erhält das Betriebssystem ein Präfix im Namen, wie es bei Windows Mobile 2003 Second Edition der Fall war. Kleinere Änderungen treten natürlich häufiger auf und konzentrieren sich hauptsächlich auf die Behebung von Fehlern und Mängeln der ursprünglichen Version des Betriebssystems.

Für Windows Mobile heißen diese Updates Adaptation Kit oder Adaptation Kit Update (AKU, wir verwenden diese Abkürzung später im Text) und enthalten eine Reihe neuer Funktionen und Korrekturen für alte Fehler. Jedes neue AKU-Paket enthält alle Änderungen früherer AKUs. Um die wichtigsten Änderungen innerhalb von AKU hervorzuheben, verwendet das Unternehmen manchmal den Begriff Feature Pack (FP), der der S60-Plattform entlehnt ist. Die Bedeutung von FP auf dem Nokia S60 und AKU auf Windows Mobile kann auf die gleiche Ebene gestellt werden, die Verwendung des Begriffs FP für Windows Mobile ist mehr Marketing als eine wirkliche Notwendigkeit.

Jedes AKU durchläuft, bevor es endgültig wird (oder in Microsoft-Terminologien Release to Manufacturing oder RTM), Alpha- und Beta-Tests bei Microsoft und den Herstellern (OEM/ODM). Nachdem Partner die finale (RTM) Version des Update-Pakets erhalten haben, müssen mindestens 120 Tage vergehen, bevor der Hersteller seine Geräte mit dem neuen AKU-Paket verkaufen kann. Dies ist die Richtlinie von Microsoft, diese vier Monate werden von Microsoft verwendet, um kritische Fehler zu beheben und fehlende Funktionen hinzuzufügen. Denken Sie daran, wie viel Zeit seit der Ankündigung von Windows Mobile 5.0 vergangen ist, bevor die ersten Geräte zum Verkauf erschienen.

In diesem Artikel analysieren wir nacheinander alle Versionen von AKU für Windows Mobile 5.0. Grundsätzlich beziehen sich die beschriebenen Änderungen sowohl auf WM für PPC als auch auf WM für Smartphone. In diesen Fällen wird nicht angegeben, auf welche Plattform sie sich beziehen. Wir werden nur Notizen machen, wenn die Neuerung nur für WM für PPC oder WM für Smartphone gilt.

Unsere Leser waren die ersten weltweit, die einen detaillierten Überblick über Windows Mobile 5.0 erhielten. Heute werden Sie als erster die Details zu AKU 3.0 erfahren, aber wir beginnen die Analyse sequentiell, ab dem allerersten AKU.

Wie finde ich heraus, welches Aktualisierungspaket auf Ihrem Smartphone/Kommunikator installiert ist? Sehr einfach. Es reicht aus, den Punkt „Über“ in den Einstellungen (Start / Einstellungen / System) zu öffnen. Die letzten drei Ziffern wie x.x.x sind die AKU-Version, uns interessieren die ersten beiden davon.

Adaption Kit Update 0.1 und 0.2

Eines der allerersten Updates. Sie konzentrieren sich fast ausschließlich auf die Behebung der Fehler des ursprünglichen WM 5.0 (z. B. die Unfähigkeit, einen Notruf abzusetzen, wenn das Gerät gesperrt ist). Hersteller erhielten (für den Endverbraucher) unbedeutende Möglichkeiten. Zum Beispiel die Möglichkeit, Hilfedateien zu überschreiben (Pocket PC), die Transparenzstufe des Standardhintergrunds anzupassen (Pocket PC), die Möglichkeit, die Option zum automatischen Vervollständigen von Wörtern während der Eingabe zu deaktivieren. Wie wir sehen können, sind die Änderungen so, dass ein normaler Benutzer sie einfach nicht bemerken würde.

Adaption Kit Update 1.0

Dieses Aktualisierungspaket fügt viele neue Funktionen hinzu und behebt viele Fehler. Die Anwendung, die für die Arbeit mit der Kamera verantwortlich ist, wurde erheblich verbessert, ihre Funktionalität wurde erheblich erweitert. Da die Hersteller jedoch überwiegend ihre eigenen Schnittstellen verwenden, ist diese Änderung unbemerkt geblieben.

Eine der wichtigsten Neuerungen für die WM for Smartphone-Plattform ist die Unterstützung der horizontalen Bildschirmausrichtung (was erwartet wurde, da die Moto Q-Ankündigung zu diesem Zeitpunkt kurz bevorstand). Eine weitere Änderung für Smartphones ist, dass sie nun auch ohne SIM-Karte verwendet werden können, zuvor war standardmäßig eine SIM-Karte erforderlich. Die nächsten Schritte zur Konvergenz der beiden Plattformen Pocket PC und Smartphone.

Kleines Tuning wurde mit Nachrichten bearbeitet. Alle in Outlook Mobile konfigurierten Postfächer können jetzt so konfiguriert werden, dass E-Mail-Prüfungen geplant werden. Bisher konnte nur ein Postfach für die automatische Prüfung konfiguriert werden. Die restlichen Postfächer mussten manuell überprüft werden. Die Mailbox hat auch die Möglichkeit hinzugefügt, nach Nachrichtentyp zu sortieren (z. B. SMS von MMS trennen), aber diese neue Funktion ist völlig nutzlos, wenn der Hersteller separate Ordner für SMS und MMS organisiert.

Eine weitere neue Funktion auf Smartphones – wenn Sie eine Telefonnummer in einer Nachricht erhalten haben, können Sie die Nummer auf dem Nachrichtenanzeigebildschirm ändern und sie anrufen, ihr eine SMS senden und sie in Ihrem Adressbuch speichern. Dies ist natürlich eine bequeme und nützliche Funktion.

Auf Smartphones können Sie jetzt eine Kurznachricht oder MMS aus dem Anrufprotokoll senden. Dies ist beabsichtigt, aber in Wirklichkeit wird anstelle von MMS aus irgendeinem Grund E-Mail angeboten, auch für Telefonnummern, die nicht in den Kontakten aufgeführt sind.

Für Pocket PC ist die Funktion zum Anrufen und Senden nur an eine begrenzte Liste von Nummern (feste Rufnummern oder kurz FDN) verfügbar geworden. Dazu müssen Sie einen PIN2-Code eingeben. Diese Funktion ist seit sehr langer Zeit auf normalen Telefonen verfügbar, aber erst jetzt kommt sie auf Windows Mobile-Geräten.

Wenn Sie einen Alarm einschalten, wird auf dem Bildschirm „Heute“ neben dem Datum ein Glockensymbol angezeigt.

Volle Unterstützung für SIM-Kontakte erscheint für Pocket PC, sie werden am Ende der allgemeinen Kontaktliste angezeigt, sie können in das Hauptnotizbuch kopiert werden.

Hardware-Tastensperrfunktion für Pocket PC hinzugefügt.

Noch eine kleine UI-Änderung. Beim Blättern in Listen (Kontakte, Nachrichten im Posteingang) nach dem letzten Element kehren Sie sofort zum Anfang der Liste zurück, bevor Sie nur zurückblättern konnten. Hersteller haben die Möglichkeit, diese Funktion in zukünftigen Updates zu deaktivieren.

Adaption Kit Update 1.1

Diese Zusammenstellung von Verbesserungen zielt hauptsächlich darauf ab, die Arbeit mit drahtlosen Adaptern zu verbessern.

Formal wird ab diesem Service Pack das Bluetooth A2DP-Profil unterstützt, mit dem Sie Stereoton an spezielle Bluetooth-Kopfhörer übertragen können. In Wirklichkeit war die Unterstützung für das A2DP-Profil standardmäßig nicht aktiviert (eher ist dies ein Experiment, die geringe Qualität seiner Implementierung ist die Erklärung dafür), viele Hersteller haben seine Unterstützung nicht in neue Geräte integriert. Ein weiteres neues Feature in der Bluetooth-Implementierung ist die Synchronisation von Kontakten mit dem Bluetooth Car Kit.

Die Arbeit mit Wi-Fi hat zahlreiche kosmetische Änderungen erfahren, jetzt kann der Benutzer sofort sehen, mit welchem ​​Zugangspunkt er arbeitet, sicher oder nicht. Wenn ein neuer WLAN-Hotspot gefunden wird, wird das Netzwerk in einer Popup-Benachrichtigung als sicher/unsicher markiert. Sichere Netzwerke sind in der allgemeinen Liste mit einem Vorhängeschloss-Symbol gekennzeichnet. Sie können Popup-Benachrichtigungen über neue WLAN-Hotspots deaktivieren. Zahlreiche Fehler im Zusammenhang mit dem WLAN-Betrieb wurden behoben.

Jetzt wurde offiziell die Unterstützung für Festplatten hinzugefügt (beim Modell Samsung i300 musste der koreanische Hersteller Probleme im Zusammenhang mit dem Festplattenbetrieb selbst lösen). Eine weitere interessante Neuerung ist eine schnelle Bildschirmrotation im Pocket PC.

Adaption Kit Update 2.0

Dieses AKU enthält das gefeierte und bekannteste Messaging and Security Feature Pack (MSFP). Die Bedeutung dieses Pakets für die Hauptzielgruppe veranlasste Microsoft, es innerhalb von AKU 2.0 zu isolieren.

Der nächste interessante Punkt charakterisiert, an wen sich dieses Update hauptsächlich richtet. Vor der offiziellen Veröffentlichung war einer der internen Namen des Pakets Enterprise Feature Pack. Sichtbarer Fokus auf die Bedürfnisse des Unternehmensanwenders.

Die wichtigste Neuerung ist die Unterstützung der Always Up to Date-Technologie Version 2 oder AUTDv2 (die erste Version basierte auf SMS-Benachrichtigungen vom Server), besser bekannt als Microsoft Direct Push-Technologie. Wenn man in einfachen Worten den Mechanismus seiner Wirkung beschreibt, erhält man das folgende Bild. Das Mobilgerät ist in ständiger Verbindung mit dem Server (erfordert MS Exchange 2003 SP2). Sobald ein neues Element auf dem Server erscheint (neuer Brief, Terminänderung, neuer Kontakt), wird es sofort auf das mobile Gerät übertragen, es muss nicht manuell nach Updates gesucht werden. Somit haben Sie Zugriff auf aktuelle, aktuelle Informationen. Überraschenderweise funktioniert ein Smartphone / Communicator mit permanenter Verbindung zu GPRS / EDGE nicht mehrere Stunden, sondern je nach Modell mehrere Tage. Insbesondere wenn Sie z. B. die Arbeit nach Zeitplan einrichten, stellen Sie die Aufnahme von Direct Push von 9 bis 18 Uhr in den Einstellungen ein.

Natürlich wurde eine gravierende Anpassung an das mobile Format vorgenommen, da Mobilfunknetze zur Datenübertragung genutzt werden. Um die Geschwindigkeit zu erhöhen, wird die GZIP-Komprimierung verwendet, um die Startzeit der Synchronisierung zu reduzieren, wird die Entwicklung des "Verbindungs-Caching" verwendet. Unterstützung für Secure MIME (SMIME) hinzugefügt, der Benutzer kann jetzt signierte und verschlüsselte Nachrichten lesen. Der Benutzer kann nach Kontakten und Adressen im Firmenadressbuch suchen (Global Address Book Lookup, GAL).

Die Remote-Gerätesicherheitsverwaltung ermöglicht dem MS Exchange-Administrator, Kennwortanforderungen aus der Ferne festzulegen, das Gerät zu sperren und vertrauliche Daten zu löschen, die von einem Angreifer verwendet werden können.

Kleine Halskette mit weißem Kreuz. Ob Direct Push over Wi-Fi zugelassen wird oder nicht, ist Sache des Herstellers.

Klein Weiße Kreuzdesign-Halskette Halskette mit weißem Kreuz Anmerkung. Ob Direct Push over Wi-Fi zugelassen wird oder nicht, ist Sache des Herstellers.

Wir können sehr lange über MSFP sprechen, aber das ist nicht der Zweck dieser Überprüfung. Interessierte Leser können zusätzliches Material auf MSFP lesen, von dem es viele im Netz gibt.

Die Liste der Neuerungen in AKU 2.0 beschränkt sich nicht auf das „Corporate User Kit“, es gibt noch mehr zu erzählen.

Viele von Ihnen werden überrascht sein, aber Internet Explorer Mobile in AKU 2.0 hat viel Arbeit erhalten. Grundsätzlich - die Beseitigung von Fehlern, aber es gibt Neuerungen. Schnelles vertikales Scrollen, schnelle Rückkehr zur vorherigen Seite. Kompilierte WML- und WMLScript-Unterstützung über HTTP. Erweiterte Unterstützung für den DOM-Standard.

Smartphones unterstützen jetzt Frames und die Tasten "2" und "8" werden verwendet, um die Seite vorwärts bzw. rückwärts zu scrollen.

Hinzugefügt eine Anwendung zum Arbeiten mit Verbindungen - Wireless Manager. Damit können Sie den WLAN-/Bluetooth-Modus im Flugzeug schnell aktivieren/deaktivieren. Eine Art Multifunktionsschalter. Es gibt auch schnellen Zugriff auf Wi-Fi/Bluetooth-Einstellungen.

SIM-Toolkit. SIM-Menü des Betreibers, ohne Funktionen. Zuvor mussten Hersteller Alternativen nutzen, um mit einer SIM-Karte zu arbeiten.

Genau wie bei Smartphones wurde dies im vorherigen Update implementiert; in Pocket PC kann eine in einer Nachricht empfangene Telefonnummer vor einem Anruf bearbeitet, dem Telefonbuch hinzugefügt und eine SMS an sie gesendet werden.

p>

Eine Neuerung, die erfahrenen Pocket-PC-Benutzern nicht sehr gefallen hat: In der obersten Zeile der Anzeigen sehen wir beim Arbeiten mit allen Programmen anstelle einer Uhr eine Batterieanzeige. Die Gerechtigkeit wurde in AKU 2.2 wiederhergestellt, als der Benutzer die Wahl hatte, was er in der oberen rechten Ecke seines Pocket PCs sehen wollte – die Batterieanzeige oder die Uhr.

Smartphones haben einen integrierten Dateibrowser. Zuvor wurde stattdessen eine der Entwicklungen von Drittanbietern verwendet. Führt alle grundlegenden Aufgaben der Arbeit mit Dateien aus, aber nicht mehr.

Adaption Kit Update 2.1

Die erste und einzige Neuerung dieses Pakets ist die dynamische Bildschirmdrehung auf Smartphones.

Adaption Kit Update 2.2

Die ActiveSync-Kompatibilität wurde mit der Einführung des Dienstprogramms ActiveSync Serial Switch verbessert. Die neue Version von ActiveSync 4.x wechselte zunächst auf die RNDIS-Transportschicht, jetzt ist es möglich, auf die alte Version (verwendet in Windows Mobile 2003 und früher) zu wechseln, wenn es Probleme beim Verbinden des Geräts mit dem Computer gibt. Im Durchschnitt wurde die Startzeit des Pocket PCs aufgrund verbesserter Caching-Methoden um 15 Sekunden reduziert. Alle anderen Änderungen sind entweder geringfügig oder beheben einfach Fehler.

Adaption Kit Update 2.3

In diesem Service Pack sehen wir hauptsächlich Fehlerkorrekturen, wir können keine besonderen neuen Features feststellen.

Adaption Kit Update 2.5

Und es gibt ein paar Änderungen in diesem Update. Das einzige, was wir feststellen können, ist die Unterstützung für das Wählen aus dem Heute-Bildschirm für QWERTZ-Smartphones und die Möglichkeit, die Farbe der Zahlen vom Hersteller beim Wählen der Nummer zu ändern (Samsung-Einfluss?).

Adaption Kit Update 2.6

Eine bemerkenswerte Änderung in diesem AKU ist die Möglichkeit, die Videowiedergabe in Windows Media Player bis zu zwei Mal zu vergrößern.

Adaption Kit Update 3.0

Schließlich sind wir kurz davor, über das neueste Service Pack mit dem Codenamen Venti zu sprechen. Es enthält wichtige Änderungen, wir werden uns auf sie konzentrieren. Bereits beim Booten können Sie erkennen, dass AKU 3.0 auf Ihrem Gerät installiert ist – eine stilisierte Aufschrift Windows Mobile Direct Push Technology wird auf grünem Hintergrund angezeigt. Microsoft hat sich daher erneut entschlossen, die Verfügbarkeit des MSFP-Updates hervorzuheben. Darüber hinaus wurde das „Info“-Programm um eine Erwähnung des Messaging and Security Feature Pack erweitert.

Beginnen wir mit der Analyse von Innovationen. Der Hersteller kann optional das .NET Compact Framework Version 2 statt Version 1 beifügen.

Eine der wichtigsten Neuerungen in AKU 3.0 ist die Sprachbereitstellung. Der Hersteller kann nach eigenem Ermessen so viele Sprachen unterstützen, wie in den permanenten Speicher des Geräts passen. Jedes Sprachpaket ist je nach Sprache zwischen 6 und 12 MB groß.

Das Ärgerliche ist, dass Sie eine Sprache nur einmal auswählen können, danach werden alle anderen Sprachpakete entfernt. Das heißt, selbst mit einem Hard-Reset ist es unmöglich, die Sprache zu ändern. Aber nicht alles ist so schlimm, der Hersteller kann die Sprachpakete auf Wunsch nicht löschen und dem Benutzer die Möglichkeit geben, die Sprache zu ändern (es ist ein Hard-Reset erforderlich). Dies ist eine sehr wichtige Neuerung, allerdings ohne die Möglichkeit, die Sprache ohne einen harten Neustart umzuschalten.

Das Arbeiten mit drahtlosen Schnittstellen wurde stark verbessert. Das neue Internet-Sharing-Dienstprogramm ersetzt Modem Link und ermöglicht es Ihnen, einen Desktop-PC oder Laptop über USB oder Bluetooth über einen Communicator oder ein Smartphone mit dem Internet zu verbinden. Alle Einstellungen werden am Communicator vorgenommen, was die Verbindung erheblich vereinfacht. Der Computer muss das Bluetooth-Netzwerkprofil unterstützen, wobei das Windows Mobile-Gerät als Bluetooth-Netzwerkzugriffspunkt und nicht als Remote-Modem fungiert. Dies vereinfacht den Verbindungsaufbau am Computer. Tatsächlich müssen Sie sich nur mit einem Zugangspunkt verbinden, es sind keine zusätzlichen Einstellungen erforderlich (z. B. das Vorschreiben eines Zugangspunkts, der beim Verbinden über das Bluetooth-DUN-Profil erforderlich war).

Neuer Wi-Fi-Verbindungsassistent auf Smartphones, sehr praktisch zum Konfigurieren neuer Wi-Fi-Netzwerke.

Eine der wichtigsten Neuerungen ist die Unterstützung von WPA2, dem derzeit sichersten Wi-Fi-Sicherheitsstandard. Und die letzte Wi-Fi-Verbesserung ist die Unterstützung von Wi-Fi Multimedia oder, wie es auch genannt wird, Wi-Fi Quality of Service (QoS), die es dem Access Point ermöglicht, den Datenverkehr zu priorisieren und ihn optimal zwischen verschiedenen Anwendungen zu verteilen. Dies ist wichtig für IP-Telefonie und Streaming von Multimedia-Anwendungen.

Verbesserte Arbeit mit Bluetooth. Unterstützung für das FTP-Profil ist erschienen, die Qualität des A2DP-Profils wurde verbessert, es gab zuvor ernsthafte Beschwerden über die Qualität seiner Ausführung.

Eine wichtige Verbesserung in Internet Explorer Mobile besteht darin, dass der Browser jetzt AJAX (Asynchronous JavaScript and XML) unterstützt. Mit AJAX können Sie dynamische Seiten auf einem mobilen Gerät erstellen. AJAX-Implementierungsbeispiel – gmail.com-Maildienst.

Das Outlook Mobile-Erlebnis wurde geändert. Beim ersten Start bietet das System an, E-Mail (POP3/IMAP oder Exchange) über den Assistenten einzurichten. Bisher wurde beim Starten des Systems vorgeschlagen, nur die Zeit und die Sicherheit zu konfigurieren. Gleichzeitig können Hersteller und Betreiber die Einstellungen für die gängigsten Mail-Dienste zunächst vorgeben, was dem Anwender die Konfiguration erheblich erleichtert.

Jetzt können Sie ohne Eingabestift über das Menü zwischen Ordnern mit Nachrichten auf dem Pocket PC navigieren. Zuvor war die Unfähigkeit, zwischen Ordnern zu wechseln, ohne einen Eingabestift zu verwenden, einer der Hauptnachteile der "einhändigen" Navigation in Windows Mobile 5.0.

Sie können jetzt einen Kontakt per SMS versenden (im vCard-Standard). Wenn Ihnen ein Kontakt in einer Kurznachricht zugesandt wurde, werden Sie sofort aufgefordert, den eingehenden Kontakt in Ihrem Adressbuch zu speichern.

Kurznachrichten können jetzt auf der SIM-Karte gespeichert werden. Nachrichten auf der SIM-Karte werden in der allgemeinen Nachrichtenliste angezeigt.

Es ist jetzt möglich, Kurznachrichten über GPRS (SMS over GPRS) zu versenden. Der Betreiber muss diese Funktion ebenfalls unterstützen.

Verbesserte Unterstützung für Kontakte auf der SIM/USIM-Karte. SIM-Kontakte werden in der allgemeinen Kontaktliste nun in alphabetischer Reihenfolge angeordnet und nicht wie bisher am Ende der Liste. Meiner Meinung nach ist dies nicht sehr praktisch, insbesondere wenn eine große Anzahl von Kontakten und eine teilweise Sicherung auf der SIM-Karte vorhanden sind, werden Kontakte dupliziert. Es wäre besser, wenn eine solche Möglichkeit optional wäre.

Wir können auch feststellen, dass die Unterstützung für externe Displays bereits offiziell hinzugefügt wurde. Als Experiment (die Funktion funktioniert immer noch schlecht, es fühlt sich unfertig an) ist die MP3-Unterstützung auf Smartphones für alle Ereignisse erschienen, einschließlich SMS und Erinnerungen. Ob dieses Feature in der finalen Version erscheinen wird, ist noch nicht klar.

Schlussfolgerungen

In der gesamten Geschichte von AKU für Windows Mobile 5.0 sehen wir, wie die Behandlung von "Kinderkrankheiten" (wie viele Jahre ging Microsoft zu der Erkenntnis, dass MP3-Melodien auf SMS erlaubt sein sollten), parallel zur Behebung von Fehlern stattfanden die Hinzufügung wirklich neuer und bedeutender Funktionen wie Unterstützung für Microsoft Direct Push, WPA2, Sprachbereitstellung, eine erhebliche Verbesserung der Internet Explorer Mobile-App.